1. Herren muss bittere Niederlage in Luthe hinnehmen!

TSV Luthe 103:84 TSV Barsinghausen (17:23;39:33;21:21;26:7)

Ohne die verletzten Christoph Dörge und Alex Weinert, sowie ohne Tom Sandmann reiste das TSV-Team am Samstagabend zum Tabellenführer aus Luthe.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie, nach 5 Minuten führten sie mit 12:2. Doch die erfahrenen Hausherren aus Luthe konnten bis zum Ende des ersten Viertels auf 17:23 verkürzen.

Im zweiten Viertel sahen die Zuschauer dann ein wahres Offensiv-Spektakel beider Teams, fast jeder Wurf oder Korbleger fand seinen Weg in den Korb, während die Barsinghäuser durch Christian Terei und Sascha Schulz vor allem aus der Distanz trafen, kamen die Luther immer wieder zu leichten Korblegern am Brett. Ausgeglichen ging es in die Halbzeitpause beim Stand von 56:56.

Auch nach der Pause sollte es ein knappes Spiel auf Augenhöhe bleiben, zwei Dreipunktewürfe von Yannick Schneider konterten die Hausherren direkt, kein Team konnte sich nun wirklich absetzen und beim Stand von 77:77 ging es in das Schlussviertel.

Zu Beginn des vierten Viertels zog TSV-Spieler Emmanuel Bocandé zum Korb, wurde dabei aber von gleich mehreren Luther Spielern attackiert, fassungslose Gesichter auf Seiten der Barsinghäuser, als der Schiedsrichter auf Offensivfoul entscheidet und Bocandé damit aufgrund seines 5. Fouls das Spielfeld vorzeitig verlassen musste. In der Folge lief bei den TSV-Herren im Angriff nichts mehr zusammen, von außen fiel kein einziger Wurf mehr und unter dem Korb konnte sich das Team kaum noch Freiwürfe erarbeiten. Die Luther hatten nun Oberwasser, angefeuert von der Halle, starteten sie einen Run, von dem sich das Team von Coach Timo Thomas nicht mehr erholen sollte.

Gegen die enge Zonenverteidigung der Luther fand das Team einfach kein Mittel, gleichzeitig frustriert über ausbleibende Foulpfiffe, kippte das Spiel im letzten Viertel komplett und am Ende stand die bittere und viel zu deutliche 103:84 Niederlage.

„Die Niederlage tut doppelt weh“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „In Luthe heute gegen so ein starkes Team kann man verlieren, das steht außer Frage. Aber in der Höhe und damit den direkten Vergleich abgeben, das schmerzt.
Das fragwürdige Offensivfoul gegen Manu war leider ein Knackpunkt im Spiel. Aber bei 103 kassierten Punkten, 15 verworfenen Freiwürfen und der Tatsache, dass wir im gesamten letzten Viertel nur an der Freiwurflinie punkten konnten, müssen wir den Grund der Niederlage in erster Linie bei uns suchen.“

„Der direkte Vergleich gegen Luthe ist leider verloren, durch die beiden Wertungen fehlen uns halt einfach 6 Punkte, das können wir derzeit nicht kompensieren. Wir müssen jetzt alle restlichen Spiele gewinnen und dann hoffen, dass Luthe und Bergkrug selbst noch Federn lassen, anders haben wir keine Chance mehr auf den ersten Tabellenplatz,“ so Coach Timo Thomas.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Yannick Schneider (19 – 2xer – 9/14)
Lars Hecht (12)
Emmanuel Bocandé (11 – 1x3er – 4/4)
Fabian Drewal (11 – 3/8)
Timo Raum (10 – 2/3)
Sascha Schulz (10 – 1x3er – 1/3)
Christian Terei (9 – 3x3er)
Timon Gerken (2 – 2/4)
Tim Rohkohl (0)
Niklas Terei (0)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen