u16 – Vollgas und Teamplay bringt hohen Sieg ein –

img_6407Am vergangen Heimspielwochenende, 03.12.2016, traf die u16 auf den weit angereisten Gegner TuS Syke.

Von der 1. Minute an gab Barsinghausen Vollgas. Das junge Team von Coachgespann Raum/Eraerts zeigte gleich an wer heute den rosafarbenen Zettel mitnehmen wollte. 100% Konzentration in der Verteidigung sowie im Angriff führten zu einem Viertelergebnis von 28:11 nach den ersten zehn Minuten.

Im 2. Viertel ein ähnliches Bild, die Verteidigung spielte noch präsenter und verrückte vorbildlich. Gutes Ausboxen und schnelles Umschalten in den Angriff ließ Syke kaum Luft zum Atmen. Syke verbuchte nach Viertelende sieben Punkte während Basche 30 Punkte einstreute. Halbzeitstand 58:18.

Das Team wollte nicht nachlassen und so weiter arbeiten wie in der ersten Halbzeit. Angeführt vom Powerpack Enis, Jan, Nicklas und Vincent zog Barsinghausen weiter davon. Leidenschaft und Wille, gerade bei Delil und Rinor, ließen die Kinnladen der Fans noch tiefer auf den Boden sinken. Das ganze noch veredelt durch die Zuverlässigkeit und Weitsicht von Julian, Maya, Hendrik und Henry und Barsinghausen fuhr am Gegner in ICE Geschwindigkeit vorbei.

Endstand 116:53 für Barsinghausen.

„Ein unglaubliches Spiel! Von der 1.Minute an war unser Team voll da und das in allen vier Vierteln. Wir wollten heute nicht lange beschnuppern sondern sofort unser play starten. Der erste von insgesamt drei Dreipunktewürfen von Jan markierte das Selbstvertrauen der ganzen Mannschaft. Syke konnte zwar um Ihren Center noch dagegenhalten, aber kamen einfach nicht mit unserem Spieltempo und Präzision im Passspiel und Verteidigung klar. Stichwort Defense: Ein ganz großes Lob für die hervorragenden Verteidigungsleistung des Teams. Das ganze Team hatte heute insgesamt siebe Fouls über zehn Spieler verteilt und alle haben hammerhart und konzentriert verteidigt. Unzählige forcierte Steals und forcierte schwierige Würfe fanden wiederum in der Offense ihre Antwort. Auf unsere Stammspieler konnten wir uns zu 100 Prozent verlassen und besonders hat uns heute Delil und Rinor gefallen. Starker Einsatz auf beiden Seiten des Feldes, die ersten Umsetzungen aus den Trainings und die Belohnung folgte durch „selbstgemachte“ Punkte. Julian und Maya konnten zwar nicht punkten, dafür spielten sie umso mehr selbstlos. Das war heute einfach ein toller Teamsieg und die Punktdifferenz hilft natürlich auch in der Tabelle. Jetzt heißt es, so weiter machen und den Fokus nicht verlieren!“, so das äußerst zufriedenen Trainergespann nach dem Sieg.

Nächstes Wochenende geht es in das letzte Hinrundenspiel gegen den TuS Bothfeld. Gespielt wird am Sonntag, 11.12.2016, um 11:15 am Spalterhals in heimischer Halle.

(Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan (21 – 3x3er)
Maya
Julian
Vincent (10)
Rinor (4 -0/2FW)
Enis (35 -1/2FW)
Henry (5 – 1/2FW)
Hendrik  (2)
Nicklas (35 – 1/2FW)
Delil (4)

u16 verliert knapp gegen den Tabellenzweiten

Am Sonntag ging es zum VfL Hameln. Leider ohne Hendrik, Malte, Tim und Enis, Letzterer immerhin dennoch als Co-Trainer dabei.

Das Spiel ging pünktlich um 12 Uhr los und auch Nassim fand den Weg rechtzeitig in die Halle 🙂

Das erste Viertel verlief vom Spieltempo aus Barsinghäuser Sicht relativ langsam. Beide Teams spielten gleich auf, allerdings pennte Barsinghausen oft in der Defense und insbesondere bei den Offensivrebounds, Hameln bekam oft zweite Chancen. Dies führte dann zu einer Viertelführung des Gastgebers von 22:15.

Im zweiten Viertel, insbesondere durch Nassim, wurde endlich viel besser und aufmerksamer verteidigt. Der Gegner bekam keine einfachen Punkte mehr. Auf der anderen Seite wurde aber viele einfache Bälle am Brett liegen gelassen und einige Ballverluste durch Fehlpässe produziert. Dennoch, man holte auf, gewann das Viertel mit drei Punkten und in die Halbzeit ging es mit 33:29 für den VfL Hameln.

Im dritten Spielabschnitt kämpfte Barsinghausen weiter in der Verteidigung. Dies hielt allerdings nur eine Minute und der Gegner konnte schnell acht Punkte holen während auf der anderen Seite des Spielstands sich nichts tat. Nach kurzer Timeout konnte man wieder anknüpfen und holte auf. Hameln allerdings mit Glück von der Linie und man ging mit einem Stand von 39:46 aus Barsinghäuser Sicht in das letzte Viertel.

Hier wollte man nun endlich mit mehr Tempo im Angriff die Führung erobern. Ein ums andere Mal bekamen die Zuschauer gute Aktionen zu sehen. Leider auch einige Fehlwürfe aber Barsinghausen kam in Minute 37 nochmal auf zwei Punkte ran. In den letzten 25 Sekunden führte Hameln mit drei Punkten. Barsinghausen im Einwurf. Der erste Ball wird vom Gegner ins Aus geschlagen. Der zweite findet seinen Weg aber die gegnerische Defense weiß zu verteidigen. Barsinghausen versucht noch mit einem Dreier zu retten aber die Zeit lief ab. Somit das Rückspiel gegen Hameln mit 56:59 verloren.

„Wir haben heute zu wenig Tempo gemacht, das ist gerade unsere Stärke und Hameln hätte darauf kaum Antworten gehabt. Die Defense gefiel mir heute sehr gut, ausser im ersten Viertel. Nassim schien heute der Mannschaft den Antrieb zu geben und glänzte auch mit sechs Punkten. Wir haben uns aber heute im Angriff oft die Butter vom Brot nehmen lassen, viele Turnover, einfache Körbe nicht gemacht und der Ball lief einfach nicht sauber über die Stationen. Dies lag auch daran das die Jungs einfach nicht auf Ihre Positionen gelaufen sind um ein Angriff aufzubauen. Daran müssen wir arbeiten. Disziplin und Geduld sind hier die entscheidenden Voraussetzungen. Dennoch, Hameln ist stark, wir auch und die Differenz ist nicht wirklich hoch. Wir befinden uns in einem Lernprozess, das hört natürlich nie auf, aber knappe Spiele zu drehen müssen wir auch noch lernen. Mich freut es, das die Mannschaft gerade bzw. diese Saison unheimlich viele Spielefahrungen – u.a. knappe Siege und Niederlagen, gute Gegner, der verletzungsbedingte und krankheitsbedingte Ausfall eigener Spieler und der Umgang mit genau dieser Situation etc. – sammelt und ich bin mir sicher, daß sie daran schnell wachsen wird!“, so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Am kommenden Heimspielwochenende gehts, neben der 1. & 2. Herren, um 14Uhr für die u16 in der KGS gegen den TuS Syke.

Wie immer Dank and die Foto- sowie Kaffee und Gebäckversorgung der Eltern – ihr seit Spitze!

Fotos siehe weiter unten und jetzt für die Statistik, (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan (7 – 1x3er)
Julian (4)
Vincent (16 – 0/1FW)
Rinor (2)
Delil
Kajo (4)
Henry (7 – 3/4FW)
Nicklas  (10)
Nassim (6)

 

Revanche geglückt.

Nacimg_5492h der unglücklichen Niederlage zuhause, wollten die Jungs um Trainer Timo einiges wieder gut machen. Vor Spielbeginn musste das Team nochmal wachgerüttelt werden, zeigte dann aber die passende Antwort auf dem Feld.

 

 

 

img_5211-1Vom 1. Viertel an bot Barsinghausen, dem körperliche überlegendem Gegner, mit starker Defense Parole. So wurden Turnover des Gegners forciert und der CVJM wurde zu schwierigen Würfen gezwungen. Selber konnte Barsinghausen nur durch Fouls gestoppt werden. Die schwache Freiwurfquote (zwei Treffer bei neun Versuchen) sorgte dafür, dass die Gastgeber mit einer 14:12 Führung den ersten Abschnitt beendeten. Den Schlusspunkt des Viertels setzte Vincent, der nach einer mehrwöchigen Fußverletzung, dem Team endlich wieder zur Verfügung stand.

 

 

Im 2img_5316. Viertel das selbe Bild. Das Spiel weiterhin geprägt von den Verteidigungsreihen beider Mannschaften. Mit acht Punkten in Folge sorgte Enis dann für die erste Führung des Spiels, was aber kein gutes Omen für den TSV war. Die daraufhin folgenden fünf Minuten (zum Glück war dann Halbzeit) waren ein reines Fehlerfestival. Bälle wurden weggeschmissen oder dem Gegner regelrecht zugepasst. Dazu viele Schrittfehler und weitere Regelverletzungen. Aus einer 20:19 Führung wurde ein 32:24 für den CVJM zur Halbzeit.

img_5266-1

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen das Spiel wieder zu seinen Gunsten drehen. Dies gelang dem Deister Team zuerst nicht, im Gegenteil. Die Verteidigung stand zwar weiterhin aber verpasste man es im Angriff zu punkten. Nach 27 gespielten Minuten und einem 41:28 Rückstand, nahm Coach Timo eine Auszeit. Hier musste verbal und emotional einiges passiert sein! Der TSV ging wie ausgewechselt auf das Feld, erstaunlich!!! Die Szene des Spiels: Einen fast schon verlorenen Ball, Kajo springt ins aus hinterher und rettete diesen, stürmt sofort nach vorne und wurde mustergültig von Enis bedient. BÄÄÄM!!! Und die TSV Bank sowie die mitgereisten Fans standen Kopf. Ab diesem Moment merkte man der Mannschaft an, das sie neuen Glauben & Mut gefasst hatte. Trotzdem lag man mit 43:32 zum Ende des 3. Viertels zurück.

 

 

Im 4.Viertel hielt Barsinghausen weiterhin auf beiden Seiten des Feldes die Intensität hoch. In der Defense wurden dem img_5573CVJM keine leichten Punkte (sechs) gegönnt und selbst konnte man immer wieder durch schönes Teamplay zu einfachen Punkten kommen. Zwei Minuten vor Ende dann die Führung (53:49) durch sechs Punkte von Kajo, der immer wieder von Nicklas und Enis in Szene gesetzt wurde und 12 seiner 14 Punkte im Schlussviertel erzielte. Da es dem CVJM die letzten drei Minuten nicht mehr gelang einen Punkt zu erzielen, stand am Ende ein schwer erkämpfter, aber auch verdienter 58:49 Sieg für den TSV und die Revanche der „COMEBACKER“ war gelungen.

 

img_5124-1

“ Nachdem das Hinspiel knapp verloren wurde, indem wir eigentlich lange auf der Siegerstraße waren, freut es mich heute umso mehr, dass das Team Moral gezeigt hat und durch so eine kämpferische Leistung im Schlussviertel den Sieg doch noch einfahren konnte. Bis auf die Schlussphase der ersten Halbzeit kann ich meinem Team eigentlich keinen Vorwurf machen. Die Schwächephase kurz vor der Halbzeit, dachte ich, würde uns das Spiel kosten. Aber mit so einer Moral und Kampfgeist, wie wir es in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, können wir noch einiges in Zukunft erreichen. Neben Enis und Nicklas, die Offensiv natürlich sehr wichtig für uns sind, freut es mich das Kajo heute „explodiert“ ist. Neben seiner schon bekannten Defensivpräsenz war er heute in der Offensive kaum zu stoppen. Dazu muss ich aber auch sagen das Punkte nicht immer aussagen, wie gut man war. Das hat Nassim heute wieder einmal gezeigt und war sich einfach für nichts zu schade. Er macht die Dinge, die einer Mannschaft unheimlich gut tun, indem er dahin geht wo es auch oft wehtut und beweist einfach immer eine tolle Spielübersicht. Aber auch das restliche Team hat dazu beigetragen, dass wir heute als Sieger vom Feld gehen. Mir hat dieses Spiel unheimlich Spaß gemacht, obwohl man sagen könnte das mit einer besseren Freiwurfquote (7/19)  man auch früher auf der Siegerstraße hätte landen können. EGAL „COMEBACK-WIN“ , so ein zufriedener Trainer Timo.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)img_5609

Enis (20 – 1/4FW)
Nicklas (17 – 3/7FW)
Kajo (14 – 1/4FW)
Vincent (4)
Delil (1 – 1/2FW)
Nassim (0 – 0/2FW)
Rinor
Julian
Hanieh
Tim

u16 schrammt knapp am Sieg vorbei

Das Heimspielwochenende leutete am Samstag die u16 ein.  Diesmal spielte man gegen den CVJM2, der leider erst pünktlich zum Hochball in der Halle erschien und dann noch ohne Spielpässe. Dennoch entschieden sich beide Trainer, daß Spiel stattfinden zu lassen und nicht am grünen Tisch werten zu lassen. „Basketball und das Spiel muss im Vordergrund stehen“ so die Trainer der beiden Teams.

Nach Rücksprache mit den Schiedsrichtern und den entsprechenden Vermerken ging es auch schon los.

Barsinghausen mit sehr konzentrierten Aufbau und Spielfluss beeindruckte von der ersten Minute die immer mehr werdenden Zuschauer. Der Ball wurde von Enis sowie Jan sehr gut durch die eigenen Reihen bewegt und somit wurde effizient und zugleich auch „schön“ abgeschlossen. Die Defense zeigte sich auch schon bei 90% und der ein oder andere Fastbreak wurde u.a. von Nicklas routiniert zum Abschluss gebracht. Zwar konterte der durchaus starke und auch teilweise überlegenden Gegner gut, aber Barsinghausen ließ sich einfach nicht von seinem TEAMPLAY abbringen.

Das Team um das Trainergespann Eraerts/Raum schienen innerhalb von einer Woche eine starke Entwicklung durchgemacht zu haben. Das Barsinghäuser Team spielte ZUSAMMEN, jeder spielte selbstlos und jeder besann sich auf seine Stärken und blieb fokussiert. Dies wussten die Mitspieler einzusetzen und besonders auch die Bank war zu 100% präsent! Das 1. Viertel beendete Barsinghausen für sich: 13:8.

Im zweiten Viertel ein „fast“ ähnliches Bild bis zur 14. Minute. Dann ließ die Defense merklich nach und ein- bis zweimal zuviel durch gehen und Barsinghausen produzierte auch über das normale Maß hinaus zu viele, individuelle Fehler. Fehlpässe, Schrittfehler, Drei Sekunden, fehlender Fokus beim Abschluss und einiges mehr nutze der Gegner aus und die Schnittmenge ergab einen Halbzeitstand von 31:34 für die Gäste.

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen die letzten sechs Minuten aus der ersten Halbzeit wieder gut machen und auch schon den Vorentscheid einläuten. Die ersten Minuten griff die Defense, allerdings fehlte der „Ball in den Korb“ im Angriff. Basche schaffte zwar immer wieder die gute Abschlussoption im Angriff aber der Ball wollte nicht fallen. Ab Minute 26 und einem weiteren gegnerischen Dreier wurde die Verteidigung endlich richtig aufmerksam. Gute Beinarbeit, das verhindern der Passwege sowie die korrekte Verteidiungsstellung und das ausboxen für die Rebounds bescherte Barsinghausen  einen richtigen „run“.  Schnelle Outletpässe und die einstudierten Lauf- und Passwege führten zu einem sehr guten Lauf. Die Bank pushte die spielenden Mannschaft noch weiter und somit konnte Barsinghausen das 3. Viertel deutlich mit 21:10 und im gesamten mit 52:44 für sich entscheiden.

Im 4. Viertel verlor Barsinghausen plötzlich die Fassung und der Fokus schien nicht mehr ganz klar zu sein. Zu viele Einzelaktionen und dann auch noch fehlende Abschlüsse pushten nun den Gegner. Innerhalb von fünf Minuten glich CVJM2 aus und Basche schaffte gerade mal zwei Punkte. Man merkte, das die vorige tolle Teamleistung nicht mehr griff und einzelne Spieler den Sieg alleine holen wollten. Dies klappte zusehends nicht! Hektik, sowie schlechte Schuss- und Aktionsauswahl plus noch ein Dreier des Gegners in der 39. Minute läutete das Ende ein. Endstand 62:58 für den CVJM.

“ Wir haben heute gegen einen starken Gegner ein unglaublich tolles Spiel gezeigt. Natürlich fehlt die Erfahrung und auch Übung, dieses neue Teamplay konsequent und bis zum Ende konzentriert und fokussiert aus zu führen – egal was der Gegner macht. Wir möchten heute keine Spieler in den Vordergrund heben, jeder weiß was er Tolles und auch vielleicht nicht so Gutes gemacht hat und das ganze Team weiß ganz genau was es heute zusammen geleistet haben. Das war erstaunlich! Einfaches und effizientes Basketball über fast 35 Minuten. Wirklich sehr sehr toll! Zum Ende wollten einige Spieler die ganze Verantwortung alleine tragen und Ihre Mannschaft als Einzelner zum Sieg führen. Das war der Fehler, schlicht und ergreifend. Das Team kann dennoch heute mit erhobenem Haupt die Halle verlassen, auch mit dieser Niederlage gegen einen starken Gegner. Klar, der Sieg wäre eine tolle Belohnung heute gewesen, aber das war auch so schon sehr vielversprechend. Uns hatte es heute sehr viel Spaß gemacht die Mannschaft so zu erleben. Tolle Pässe, tolle Übersicht, gute einfache Punkte plus 90% der Zeit fokussiert. Genau so soll es sein. An den 10% arbeiten wir jetzt. Ja, die Niederlage ist nicht schön aber das war das vierte Spiel. Da sind noch einige und es ist noch alles offen! Wir freuen uns wirklich sehr, und noch vielmehr auf die Nachbesprechung am kommenden Montag. Auf den heutigen Fortschritt müssen wir jetzt unbedingt aufbauen und den heutigen Moment als neuen „Milestone“ sehen“ -so das fast zufriedene Trainerteam Eraerts-Raum.

Das nächste Spiel ist wieder gegen den CVJM2, am 13.11.2016 um 12:30 auswärts in Hannover.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Jan (10 – 2x3er -0/2FW)
Maya
Nassim (2)
Hendrik
Rinor (0/2FW)
Julian (7 – 1/4FW)
Enis (21 – 3/5FW)
Henry
Nicklas (18 – 0/2FW)
Delil
Tim

 

 

 

 

Glanzloser Sieg der u16

Am Samstag hieß es wieder Gametime für die u16. Diesmal in heimischer Halle gegen den TuS Bothfeld.

Zwar konnte man auf einen vollen Kader zurück greifen, aber Barsinghausen musste dennoch aus div. Gründen (Lernen, Verletzung etc.) auf einige erfahrene Spieler wie Hendrik, Henry, Vincent, Tom und Maya (das erste Schiedsrichterspiel – Glückwunsch!) verzichten.

Wie die Überschrift verrät, war- trotz Sieg- definitiv nicht alles Gold was glänzt. Im Coach Interview dazu später mehr. Gemäß den Viertelergebnissen (16:13; 18:14; 13:4; 16:10) hatte sich Barsinghausen durch leichten Abstand in jedem Viertel den Sieg erspielt.  Leider hakte es deutlich im Getriebe, wenn es denn heute überhaupt da war.  Kein teamplay, Kein sehen des freien Mannes, kein frei laufen, kein ausboxen, keine Einhaltung der Laufwege, keine gute Reboundarbeit, schlechte Teamdefense, fehlende Konzentration und fehlende Kommunikation konnten die Zuschauer über 90% der Spielzeit „bewundern“. Einige Spieler glänzten zwischendurch durch gute und solide Einzelaktionen und die beiden (gemäß der Punkteverteilung) Playmaker zeigten auch zwei- bis dreimal sowas wie ein Laufweg und Angriffsspiel (Pick & Roll etc.). Wie gesagt glanzlos ging das Spiel dahin.

Positiv zu erwähnen das Geburtstagskind Nassim – eine tolle Spielübersicht und eine noch bessere Verteidigungsarbeit. Zwar fehlt noch das Selbstvertrauen selber mal den Abschluss zu suchen aber man konnte deutlich das selbstlose Spiel im Angriff von Nassim sehen plus dann noch die bärenstarke Verteidigung inkl. einiger Rebounds auf beiden Spielfeldseiten. Grandios! Wach wurde dann auch Julian, nachdem er bereits vier unnötige Fouls verbucht hatte und setzte sich endlich unter dem Korb durch. Arne zeigte auch noch Spielintelligenz, sah den freien Mann auch den freien Weg! Top!

Nebst dem nicht so schönen Spiel verletzte sich auch noch Malte mit dem Ergebnis eines bzw. mehreren Bänderrisses am Fuß und fällt somit bis mind. zur Rückrunde aus 🙁 Wir wünschen gute Besserung!

„Wir sind schon ein wenig fassungslos und stellen uns selber gerade in Frage. Das ganze Training der letzten Wochen & Monate, NULL Umsetzung heute – und wir reden gerade nicht mal im entferntesten von der Freiwurfquote. Wäre schön wenn das unsere einzige Sorge wäre. Defacto haben heute zwei von 15 Spielern, bis auf kurze Ausnahmen, das Spiel im Alleingang bestritten was nicht gerade positiv gemeint ist und gilt aber für alle Teammitglieder – nicht nur die zwei. Gerade für uns war das ein Schlag ins Gesicht. Wir haben zwar ein Leistungsgefälle in der Mannschaft, bedingt durch neu hinzugekommene und noch unerfahrene Spieler bzw. Basketballneulinge, aber das heute nicht mal mehr als einmal versucht wurde, die Inhalte der letzten Trainings umzusetzen, das hat schon schwer geschockt. Wir erinnern uns an die ein oder andere Mannschaft in den vergangenen Saisonzeiten wo einzelne Spieler den Ball bekommen und alles im Alleingang entscheiden wollten und sollten – sowas wollten wir nie.  Klar, es gab auch gute Aktionen, aber die können wir heute an einer Hand abzählen. Es ist ein Wunder das wir dieses Spiel gewonnen haben. Aber es ist kein schöner Sieg. Dann verletzte sich auch noch Malte deutlich schwerer,  was dem ganzen dann im „negativen“ Sinn die Krone aufgesetzt hat. Wer werden uns beim kommenden Training einmal ganz tief in die Augen schauen müssen. Wir als Trainer werden nun, trotz Emotionen, das ganze sachlich und nüchtern anschauen, analysieren und entsprechende Konsequenzen (sprich Methodiken finden und ein- bzw. umsetzen) ziehen“, so das schockierte, wütenden und auch enttäuschte Trainerteam Timo & Ben.

Man traut es sich fast gar nicht darzustellen aber hier noch etwas für die Statistik (vereinfachte und dramatische Darstellung) :

Hanieh, Nassim, Rinor, Delil – 0Pkt

Arne (2), Kajo (2), Malte (4), Tim (1 – 1/2FW) – 9Pkt

Julian (5 – 3/8) – 5Pkt

Enis (28 – 4/8FW) – 28Pkt

Nicklas (21 – 2x3er – 1/9FW) – 21Pkt

Das nächste Spiel, so Gott will, findet am 29.10.2016 um 14Uhr in heimischer Halle (KGS) gegen den CVJM statt. Beten wir am Besten bis dahin.

 

 

 

 

 

u16 verliert knapp gegen TKH2

Das letzte Spiel vor den Herbstferien für die u16. Sonntag 16Uhr (bzw. 16:30), Wetter Top, alle gut gelaunt, starker Gegner, Basketball – Yeah!

Das 1. Viertel startet, alle sind gespannt. Endstand 10:7 für Basche. Das 2. Viertel startet, alle sind gespannt…

Die Halbzeitpause beginnt und wir haben einen Spielstand von 19:16 für die Gastgeber. Mehr kann man dazu nicht sagen. Zwar teilweise rüde Fouls durch den TKH aber es geht ja um was. Beide Mannschaften haben nicht gerade mit Offensivaktionen geglänzt. Zwar war die Defensive bei Barsinghausen ein wenig besser, gerade am Brett durch Malte und Julian, aber man konnte das nicht im Angriff nutzen. Zuviel „Knäuelbildung“, zu wenig Bewegung mit und ohne Ball…

Ansprache in der Kabine. Ruhige Worte. Es ist schon genug Testosteron in der Luft. Das 3. Viertel startet – alle sind wieder gespannt und Barsinghausen zündet endlich!!!! Schöne und „endlich“ druckvolle Angriffe durch Jan & Enis. Gutes Passspiel (leider viel zu selten) und zack – easy buckets.

Endstand 3. Viertel aus Sicht der Gäste, 21:14 und somit ging man mit 37:33 ins letzte und entscheidende Viertel.

Die Defense stand gut, die Offense lief etwas besser, Jan versüßt noch mit einem Dreier aber die Gäste kontern, treffen nun von außen. Dennoch, 40. Minute und Barsinghausen führt mit vier Punkten. Foul Basche, Gegner trifft seine zwei Freiwürfe nicht, bekommt den Offensiverebound, holt zwei Punkte und kommt ran. Wieder Foul Barsinghausen, Gegner trifft einen, Basche verliert den Ball im Angriff, Gegner verwandelt und dann noch ein weiteres Foul und somit Sieg für den TKH2 mit 57:54 Punkten.

“ Wir haben in der ersten Halbzeit einfach gepennt, gerade unsere Stärken haben wir nicht ausgespielt. Zwar konnten wir mit unserer Verteidigung, gerade unsere Center, den Gegner in Schach halten, aber wir hätten das durchaus deutlicher gestalten können. Im 3. Viertel sind wir endlich aufgewacht und haben mit Druck den Ball vorgetragen. Die Mannschaft schien eins zu sein inkl. der Anfeuerung der Bank. Leider haben wir es aber nicht eiskalt durchgezogen. TKH ist stark, keine Frage, gerade auch im Vorteil was die Größe betrifft. Aber dennoch, wir hatten es in der Hand und haben jeden Vorteil drei Viertel lang nicht ausgespielt. Plus dann noch die letzten 30 Sekunden. Da war die Luft am Brett raus um das Spiel sicher nach Hause zu fahren. Egal, das wird nun analysiert, mit dem Training machen wir so weiter wie geplant und wir freuen uns schon auf das Rückspiel“ so Trainer Ben Eraerts.

Netterweise hat der beliebte BallintheCity Betreiber ein Spielausschnitt auf der Video Plattform YouTube unter seinem Kanal hochgeladen:

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Jan (5 – 1x3er)
Hanieh
Nassim (2 – 0/2FW)
Julian (8 -0/2FW)
Enis (19 -3/4FW)
Kajo (eigentlich 2 aber das Kampfgericht hat es wohl übersehen)
Nicklas (10)
Delil
Hendrik
Malte (10, 0/2FW)

Das nächste Spiel ist erst wieder nach den Herbstferien am 22.10.2016 um 14Uhr in heimischer Halle (KGS) gegen den TuS Bothfeld.

u16 mit Auftaktsieg!

Bereits am Donnerstag startete nun auch die 3. Barsinghäuser Mannschaft in die Saison 2016/17 und das erstmalig in der Bezirksoberliga u16!

Gespielt wurde gegen den VfL Hameln und das Trainerduo Ben Eraerts & Timo Raum konnte auf eine volle Bank zurück greifen.

Das 1. Viertel startete geprägt von Nervosität. Nicklas, Malte und Neuzugang Kajo holten die ersten Punkte für Barsinghausen. Gerade Kajo setzte einen Stempel zum Viertelsieg (11:6) mit vier Punkten in Folge. Im 2. Viertel folgte ein offener Schlagabtausch mit Hameln. Einfach davon zu scoren, wie man es die Saison vorher gewohnt war, klappte nun nicht mehr in dieser Spielklasse. Hameln nutze jeden Fehler des Teams aus Basche aus und führte zeitweise mit vier Punkten. Nach einer Auszeit kurz neu eingestellt, gerade die Defense musste griffiger werden, holte Basche um Spielmacher Jan Fuhrmann und Center Malte Wernicke auf und so gingen die „neuen“ Bezirksoberligisten mit zwei Punkte Führung in die Halbzeit (26:24).

Das 3. Viertel startete mit einem schön frei gespielten Dreipunktewurf von Jan Fuhrmann (insgesamt vier 3er!!!!!!). Hameln allerdings nutze sofort die fehlende Reboundarbeit sowie Fehlpässe aus und konterte mit zwei erfolgreichen Abschlüssen. Dennoch, gerade Jan sowie Nicklas zeigten im Angriff die erlernten Offensivsystem und bescherten, nebst der starken Reboundarbeit von Malte, Rinor und Kajo, einen kleinen run. Auch das schnelle Durchwechseln der zweiten starting five brachte dem Spielfluss keinen Abbruch. Hendrik sowie Rinor mit starken Punkten, Nassim mit guter Verteidigung sowie Delil mit wichtigen Punkten und Jan´s Dreiern stärkten das Team. Mit sechs Punkte Führung (46:40) endete das 3. Viertel. Schlussspurt!

Das Fitnessprogramm, welches Timo Raum zur Vorbereitung entwickelt hatte, machte sich bezahlt. Die Mannschaft war immer noch „heiß“ und kein bisschen müde. So galt es die Defense bissig zu halten und weiter konzentriert den Angriff zu laufen.

Leider führten unnötige Ballverluste (Fehlpässe und einige Schrittfehler) zu einem kleinen Lauf der Hamelner und einer Annäherung von zwei Punkten aber Enis und Julian hielten gegen und die sechs Punkte Differenz stand wieder bis vier Minuten vor Spielende. Nochmal konzertierte Verteidigung, schnelles umschalten und dennoch Ruhe bewahren war das Motto. Enis und Julian sowie ein weiterer Dreier von Jan und zwei Minuten vor Ende führte Basche mit acht Punkten. Nicklas nochmal mit starken Wurf, wiederum wache Defense und noch ein Dreier von Jan besiegelten das Spiel und der erste Sieg ist nun da – in der Bezirksoberliga!!!!

„Die Spielklasse zeigt sehr deutlich was umgehend zu tun ist. Grossartig Fastbreak laufen funktioniert einfach nicht mehr so wie früher und der Gegner weiss jede Schwäche zu nutzen. Umso mehr müssen wir den Fokus auf die Basics wie Verteidigung, den geordneten Angriff und das Rebounding legen. Auch natürlich die Kinderkrankheiten wie Fehlpässe und Schrittfehler müssen weichen. Aber das erste Spiel ist aus Sicht der Vorbereitung sehr gut gelaufen, gerade die Fitness hat Co-Trainer Timo Raum enorm angehoben. Auch haben einige Angriffe heute die Vorbereitung wiedergegeben. Top! Darauf können wir aufbauen. Großes Lob an das ganze Team, gerade die „neuen“ und „frischen“ Spieler haben heute sehr gut agiert. Trotz Ausfall von Vincent, Tom, Maya, Arne und Tim Louis hat das Team das hervorragend kompensiert. Insbesondere Nicklas, der in der Vorbereitung einiges verpasst hatte und nicht gerade mit Konstanz geglänzt hat, hat heute das Team überrascht. Daran gilt es nun anzusetzen! Es macht einfach Spaß wenn man sich auf seine Spieler verlassen kann und diese genau das abrufen was sie können und gelernt haben. Neben den Basketballskills muss sich das „neue“ Team jetzt formen – mental!“ -so das Coaching Team Eraerts/Raum.

Wir freuen uns schon auf kommenden Sonntag, 25.09.2016, 16Uhr TipOff gegen den TKH2 in Hannover.

Es spielten:

Jan Fuhrmann (15 – 4x3er)
Hendrik Schünhof (2)
Hanieh Kamali
Nassim Gürsoy
Kajo Zielke (4)
Enis Mejri (12)
Henry Hörig
Rinor Ramaj (2)
Nicklas Wedekind (22 – 0/2FW)
Delil Tursun (2)
Julian Waclawski (3 – 1/3FW)
Malte Wernicke (4 – 1/2FW)

 

 

u16 holt sich zum Saisonabschluss den 2. (3.) Platz !

Auswärts und hoch motiviert ging es für die u16 am Sonntag zu den Nachbarn nach Bad Münder zum letzten Saisonspiel der Saison 2015/16 – leider ohne Julian Waclawski, Rouven Kundrat und dem verletzten Lion Sierth.

Bad Münder, zu dem Zeitpunkt zweitplatziert und mit einem knappen Sieg (2 Punkte) im Hinspiel, war der Favorit. So hatte doch diese Mannschaft bereits vergangenen Saison in der u16 gespielt und ist somit Aufsteiger in die u18 kommende Saison. Dies konnte man auch gut an den Spielern sehen – körperlich deutlich den Basche Queens & Kings überlegen.

Anyway, den Eltern und Freunde wurden vom Coaching Team Eraerts/Kreye ein spannendes Spiel versprochen und außerdem der Sieg – wie sich später herausstellen nicht so leicht…

Gut eingestimmt und mit voller Bank starteten Vincent, Enis, Alex, Finn und Jason! Gerade Alex und Finn hatten die protection Aufgabe am Brett sowie die Dominanz der rebounds auf beiden Körben. Enis (er heißt nicht umsonst der tasmanische Teufel) legte die ersten 6 Punkte dank guten spacings vor. Vincent mit zwei sicheren Freiwürfen und schon stand es 8:2 für Barsinghausen. Nun punktete auch Bad Münder aber Vincent ließ sich davon nicht beeindrucken und schenkte gleich einen glatten 3er hinterher. Alex konnte noch nachfolgende Punkte markieren und bei einem Stand in der achten Minute von 13:6 konnte man meinen das es so weitergeht! …Bad Münder holte nun auf und schickte Barsinghausen oft an die Freiwurflinie. Gerade Alex und Enis sind „noch“ nicht bekannt für eine gute Trefferquote an der Freiwurfline und somit endete das Viertel 15:13 für Barsinghausen.

Im 2. Viertel häuften sich die Turnover, Abstimmungsprobleme im Angriff – oft standen zu viele Spieler auf einer Seite oder es wurde den Flügel durch die eigenen Reihen der Weg versperrt.  Der Ball lief nicht gut und Bad Münder konnte sich so in der Defense ausruhen, Auch ließ man sich von der aufheizenden Stimmung in der Halle anstecken und versuchte teilweise gegen 3 Gegenspieler wilde Würfe. Weiterhin ließ die Trefferquote der Barsinghäuser Center Alex & Finn von der Freiwurflinie sehr zu wünschen übrig und somit ging es mit 5 Punkten Rückstand (26:21) in die Halbzeitpause. Positiv zu erwähnen die Verteidigung der Barsinghäuser – felsenfest und mit Auge sowie gerade Enis mit stetigen Druck auf den Aufbauspieler.

Das 3. Viertel  lief an und Vincent sowie Nicklas erzielten die ersten 6 Punkte. Ab diesem Zeitpunkt merkte man gerade Coach Ben an, das der Blutdruck doch deutlich hoch ging. Viele vergebene Chancen sowie zweite Chancen im Angriff durch viele offensive Rebounds von Alex und Finn wurde nicht sauber neu gespielt. Hektik, Unüberlegtheit und lascher Umgang mit dem Ball sowie erneute null Treffer von der Freiwurflinie bescherten Bad Münder einen 40:30 stand zum Ende des 3. Viertels.

Coach Eraerts rastete aus – das erste Mal in 2 Jahren – und fand deutliche Worte. Nein, eine Niederlage ist nicht akzeptabel zum Saisonabschluss und wohlwissend das zwar Bad Münder durchweg große Leute hat, aber spielerisch nicht ganz so gute Leute wir Barsinghausen. Mit einem deutlichen Kampfbefehl – die Defense sowie einige Offensivfouls des Gegners forderten bereits Ihren Tribut- warf Barsinghausen nochmal alles an Kampfgeist auf zum Start des 4. Viertels.

Angeführt von dem heute überragenden Enis Mejri, unterstützt von den Zwillingstürmen Alex & Finn sowie dem Kampfgeist und Anfeuerungsschreien von der Bank gab Barsinghausen Gas! Enis mit den ersten Punkten,  Alex mit starken Punkten am Brett sowie Jason Hammer Sierth holte man auf. Sechs Minuten noch auf der Uhr und es stand 44:38 für Bad Mündern. Time Out! Nochmal die Mannschaft einschwören, cool bleiben, kämpfen auch wenn die Rippe oder der Pferdekuss weh tut – weiter gehts!

Und wieder Enis, Alex und Jason mit Punkten! Jeder Korb wurde frenetisch gefeiert und bei einem Stand in der 38. Minute von 50:44 nahm Coach Ben die letzte Auszeit. Alle Spieler waren am Ende aber die Augen verrieten das da noch was geht! Nochmal kurz die Taktik und die Defense neu eingestellt, Luft holen, konzentrieren und los gehts!

Die Bank, allen voran Hanieh stand 1000% hinter dem Team. Maya, Tom, Delil, Henry und Nicklas waren schon fast der Ohnmacht nahe -so feuerten Sie nebst Co-Trainer Olaf Kreye und Lion Sierth die Mannschaft an! Spannung pur!

Spiel geht weiter: Jason sofort mit zwei weiteren Punkten! Die Lautstärke der Bank und Fans übertünchen den Pfiff: Fehler Bad Münder, Ball Barsinghausen. Enis bekommt den Block und zieht durch – swoosh 2 Punkte und ein Foul! Spielstand 40. Minute 50:48 für Bad Mündern – noch 45 Sekunden auf der Uhr!

Enis- bärenstark und Drahtseile aus Stahl nimmt den Wurf…der Atmen wird angehalten- SWOOOOSH!!! AND 1 Baby! Nur noch ein Punkt Differenz und Bad Münder im Angriff!

Die Defense steht, no easy buckets! Ballverlust! Barsinghausen am Ball – Foul an Alex – wir erinnern uns: Freiwurfquote Tendenz 10%! HEUTE NICHT: Alex schraubt die Quote auf 50% und verwandelt 1 von 2 Freiwürfen. Ausgleich 50:50. 29 Sekunden und Bad Münder im Ballbesitz!

Alles sind dem Wahnsinn nahe, nur nicht die fünf Barsinghäuser auf dem Platz. Saubere Defense, Hustle und Fehler Bad Münder – jetzt ruhig und die Zeit runter spielen. Time Out Bad Münder. Noch 19 Sekunden….Barsinghausen im Angriff -der Ball rotiert durch die eigenen Reihen – findet den Weg durch Lobpass von Vincent auf Alex – Alex tankt durch – noch 3 Sekunden – FOUL!!!

Ein Raunen geht durch die Halle, Trainerteam und Team halten die Luft an -gerade Alex der bisher noch nicht seinen Wurf trainiert. Alex setzt an, schießt butterweich und Swoosh – Treffer Nummer 1 – unglaublich! Nächster Wurf, Alex atmet durch, der Ball verläßt die Hand, er schwebt fast und Swoosh! Treffer Nummer 2 und somit 52:50 und Bad Münder mit Einwurf im Rückfeld. Der Ball findet noch so gerade den Weg zum Mitspieler bevor die 5 Sekunden gepfiffen werden. Harte und saubere Defense von Vincent – verzweifelter Wurfversuch Bad Münder und die Anzeige ist bereits auf 0:00. Der Ball verfehlt den Korb weit! Barsinghausen siegt und das Team flippt völlig entkräftet aber glücklich aus!!!!!!!!! Unglaublich!

„Erstmal Luft holen….zuerst möchte ich Danke an alle Beteiligten der Saison sagen, Schiedsrichter, Gegner, Kampfgericht. Heute ein Lob an die jederzeit fairen Spieler aus Bad Münder. Persönlich DANKE an meinen Co-Trainer Olaf Kreye für die tolle Teambetreuung in der Saison sowie an die Eltern und Freunde für die Unterstützung.

Zum Spiel: Wir haben heute wieder eine sehr starke Verteidigung gespielt und das gegen so starke Gegner. Bad Münder ist im Schnitt 1-2 Jahre älter und auch im Durchschnitt sind die Jungs 10-20cm größer als meine Spieler und somit konnten wir nicht so ohne Weiteres zum Korb. Ja, die Offense hat gehakt – wir konnten oft nicht über unsere 5 Spieler spielen. Gut das wir im Training small-sided games inhaltlich die verschieden 1:1/2:2/3:3 Techniken gemacht haben. Das kam uns heute zu Gute. Zwar haben wir im Angriff oft unüberlegt gespielt – gerade wenn man hintereinander 3 oder 4 offensive rebounds holt sollte man die Zeit nutzen. Das war leider Fehlanzeige und auch einige Pässe waren – nunja – nicht optimal. Dennoch – heute war einfach Individualität gefragt aber mein Team hat heute wieder eine hervorragende Verteidigung gespielt und zwar alle die heute gespielt haben. Ich konnte mich jederzeit auf die Defense auch von den Auswechselspielern verlassen. Hanieh zum Beispiel als noch recht neue und auch noch unerfahrenen Basketballerin hat Ihren Gegenspiel einfach nur genervt und klebte an ihm wie ein Kaugummi – toll! Es war natürlich heute schwer alle Spieler spielen zu lassen, gerade auf Grund der Größenunterschiede zu Bad Münder. Das ist immer das harte Trainerlos allen gerecht zu werden aber wir haben uns ein klares Ziel für dieses Spiel gesetzt und somit war für jeden die Rolle klar. Das Team und das Ziel ging vor! Meine Leute waren heute großartig – ich kann wirklich jeden einzelnen Loben, nicht nur auf dem Feld sondern auch die Spieler die von der Bank kamen. Das war eine tolle Erfahrung, die Mannschaft hat sich gepusht, jeder Korb wurde unglaublich gefeiert, jede Defense Leistung wurde bejubelt, es war einfach jeder unglaublich. Nochmal, die Bank hat jederzeit die Feldspieler getragen! Insbesondere Enis der heute mit seinem Kampfgeist, seiner Einstellung und Willen einfach alles gegeben hat und das das ganze Spiel. Alex mit zig rebounds und mit diesen unglaublichen entscheidenden Freiwürfen, Jason mit seinen perfekten Bewegungen und auch entscheidenden Punkten in den letzen 4 Spielminuten, Vincent der cool geblieben ist und den backcourt zur Crunchtime gesichert hat, Finn als neuer Spieler mit einem unglaublichen und erfolgreichen Einsatz in der Verteidigung – es war einfach Wahnsinn und wenn man bedenkt das viele Spieler bei mir um die 14/15 Jahre sind und gegen so einen Gegner spielen! Hut ab! Schade natürlich das einen Tag vorher Bad Pyrmont zurück gezogen hat und somit sämtliche Wertungen wegfallen. Wir brauchten bis gestern nur den Sieg um auf den 2. Platz zu kommen. Jetzt hätte noch eine hohe Führung her gemusst um das zu erreichen, das ärgert mich schon aber der Sieg bzw. so ein Sieg und die tolle Mannschaft überwiegt das gerade! – so der sichtlich gerührte Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Danke an die Eltern und Freunde für die Unterstützung in der Saison und abseits des Spielfelds! Immer präsent, Kaffee für das Trainerteam und für die Bilder der Spieler und Spiele! Danke!!!

Jetzt ist erstmal Spielpause (keine Trainingspause 🙂 ) und die Planungen für die kommende Saison laufen bald an! In kommender Saison plant die Basketballsparte des TSV Barsinghausen eine u12, u14, u16 und u18! Alle die gerne mal Basketball spielen möchten sind herzlich zu den jeweiligen Trainingszeiten eingeladen!

Für die Statistiker noch:

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Hanieh Kamali

Maya Kreye

Tom Kreye

Vincent Reyser: 8 – 1x3er – 3/4FW

Alexander Jäschke: 12 – 4/12FW

Enis Mejri: 19 – 5/12FW

Henry Hörig

Finn Bartholdy: 0/2FW

Nicklas Wedekind: 6

Delil Tursun

Jason Sierth: 6

Die Jubelbilder sind teilweise in Extase und ohne Oberbekleidung – daher hier nicht 😉

 

 

 

u16 verliert knapp gegen Bad Münder

Als zweites Team an diesem glorreichen Heimspielwochenende – die Sonne schien den ganzen Tag, die 1. Herren spielten um den Aufstieg (gewonnen), die u12 sowie Damen ließen auch das orangene Leder fliegen – startete unsere u16 gegen die schon teilweise „bärtigen“ Spieler aus Bad Münder 🙂

Der Gegner war bekannt, so hatte man schon ein Testspiel mit einem Punkt gewonnen. Bad Münder als Verfolger auf dem 3. Platz der Tabelle mit ähnlicher Bilanz wie die Basche Teens auf dem 2. Platz versprach ein spannendes Spiel.

Basche, leider gleich ohne Tom, Maya, Henry, Leon, Alex, Rouven und den verletzen Lion dafür aber mit Neuzugang Hanieh Kamali, startete gewohnt offensiv. Gute Defense hielt den Gegner in Schach, allerdings kam dieser auch immer wieder nah ans eigene Brett – Stichwort „ausboxen“. Endstand 1. Viertel 10:8 für die Gäste.

Im 2. Viertel angepeitscht von der Bank, den Zuschauern und insbesondere Vincent Reyser als Guard, feuerte Barsinghausen ein Feuerwerk ab. Die Defense war boxstark und der Gegner konnte 5 Minuten keinen Korb erzielen während auf Barsinghäuser Seite Vincent, Enis, Nic(k)las 🙂 und Delil die Körbe rockten. Nach zwei sicheren Freiwürfen von Vincent Reyser und dem 8 Meter Dreier von Delil stand es 21:12. Soweit so gut. Coach Ben Eraerts wechselte nun durch und Hanieh betrat das erste Mal das Parkett! BÄHM- Glückwunsch! Mit Welpenschutz aber ohne Hilfe von den erfahrenen Spielern an der Seite holte leider Bad Münder auf.  Diesmal konnte die Heimmannschaft den Punktvorteil nicht nutzen und erzielte selber nur noch 2 Punkte in 4 Minuten. Halbzeitstand 23:21 für die Gäste.

Hervorzuheben schon jetzt die tolle Verteidigungsleistung der Barsinghäuser, so war doch Bad Münder größtenteils „größer“ als die eigenen Spieler. Man blieb dran und im 3. Viertel übernahm Vincent die Verantwortung und erzielte in 3 Minuten weitere 6 Punkte für das Team. Nicklas veredelte das ganze mit einem weiteren Dreier und somit führte Barsinghausen wieder – 33:25.

Der Gegner kam nochmal etwas ran aber man ging mit 38:31 ins letzte Viertel. Hier zeigte sich nun die fehlende Transition und vielleicht auch die Puste für den Angriff. Man verteidigte zwar weiterhin sehr gut aber für den Angriff reichte es nicht. Barsinghausen schaffte gerade mal 8 Punkte vs. Bad Münder 17.

Endstand 46:48 für Bad Münder und somit in gefährlicher Nähe den Tabellenplatz 2 im Rückspiel (24.04.2016 14Uhr) und letzten Spiel der u16 in der Saison 2015/16 streitig zu machen.

“ Die Mannschaft war schon enttäuscht nach der knappen Niederlage. Allerdings haben wir die letzten Wochen die Defense trainiert. Mir ist es wichtig das die Spieler sich immer auf den Baustein Verteidigung als Team und als einzelner Spieler verlassen können. Klar hätten wir run&gun mit unseren schnellen und erfahrenen Spielern laufen können da Bad Münder doch langsamer war, aber die Spieler sollen die Grundlagen lernen und anwenden. Ich will nicht verbissen auf Sieg spielen was leider oft im Jugendbereich vorkommt. Meine Leute haben heute gezeigt das das Training der letzten Wochen erfolgreich war. Bad Münder hat durchweg starke und größere Spieler als wir und durch die tolle Verteidigung konnten wir die Offense des Gegners oft bestimmen. Der nächste Anreiz ist gesetzt und die Mannschaft hat schon heute ein deutliches Statement gemacht für das Rückspiel – es bleibt spannend!“ – so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Julian Waclawski (4)
Hanieh Kamali
Vincent Reyser (14 – 2/2)
Enis Mejri (12 – 0/3)
Nicklas Wedekind (10 – 1x3er – 1/2)
Delil Tursun (3- 1x3er)
Jason Sierth (3 – 1/2)
Finn Bartholdy

Wie immer vielen Dank für die tolle Unterstützung der Zuschauer und Fam. Reyser für die Impressionen 🙂

u16 vs. Hanover Dragons

Am Samstag traf die u16 auf den Tabellenersten, die Hanover Dragons. Bereits das Hinspiel wurde durch die Dragons deutlich gewonnen (siehe black out). Heute wollte Basche zeigen das das reiner Zufall war.

Das Spiel startete spannend und beide Mannschaften spielten die ersten Minuten gleich auf. Die Halle war gut gefüllt und die Stimmung war „anregend“.

Ab der 6. Minute dann die ersten Foul Pfiffe und es sollten nicht die letzten bleiben. Wie gesagt, spielerisch waren beide Mannschaften gleich auf. Basche hatte zwar vermehrt unnötige Turnover sowie ließen die Deisteraner viele einfache Punkte am Brett liegen, allerdings traf Barsinghausen auf andere Probleme: Die Pfiffe! Bereits im ersten Viertel war die starting five durchgehend mit 3-4 Fouls auf dem Bogen verzeichnet. Leider war bis dahin auch nur ein Schiedsrichter auf dem Feld. Auch verbesserte sich die Situation nicht als das Kampfgericht wechselte um aus diesen Reihen einen zweiten Schiedsrichter zu stellen. Das Viertel endete mit 23:17 für die Gastgeber.

Die Stimmung in der Halle hatte durchgehend fast den Siedepunkt erreicht, so pushten und „buhten“ die Dragons Fans nicht nur ihre Mannschaft, sondern gingen auch verbal vereinzelt die Barsinghäuser Teens an. Barsinghausen brach im zweiten Viertel ein, schaffte es gerade mal in 5 Minuten vier Punkte zu sammeln. Beide Trainer sammelten ein technisches Foul und die Schiedsrichter pfiffen weiter Barsinghausen raus. Nach mehrmaligen Hinweis von Coach Eraerts das die Dragons bereits eine Halbzeit immer wieder eine Zone spielten sowie unzählige Schrittfehler produzierten (Schrittfolge nach NBA Regeln offensichtlich gelernt) sowie dauernd bewegte Blöcke (mit ausgestreckten Fäusten voran) stellen, pfiffen nun die Schiedsrichter die Helpside der Barsinghäuser vermehrt ab sowie div. Male 3 Sekunden.  8 Sekunden wurden gar nicht gepfiffen, Basche spielte eine Presse und die Dragons schafften mehrmals erst nach 10-15 Sekunden den Ball über die Linie – Pfiff Fehlanzeige. Nachdem der Trainer der Dragons auf der Bank der Zuschauer Platz nehmen musste nach dem 2. T (kein Hallenverweis), coachte plötzlich einer der Zuschauer (vermutlich ein Dragon Vereinsmitglied) die Mannschaft. Parallel wurde das Kampfgericht wieder gewechselt ohne Rücksprache und nach Hinweis von Barsinghausen auf die Basketballregeln was das Wechseln und die Verweise und Coaching betrifft in Richtung Schiedsrichter wurde im Spielanschluss das zweite T gegen Coach Eraerts wegen Zonenspiels gepfiffen. Die Schiedsrichter ließen aber netterweise beide Coaches auf der Zuschauerbank sitzen und die Mannschaften durften sich die coaching Anweisung von dort holen (???). Basche hielt sich an die Regeln, hatte Barsinghausen doch Olaf Kreye als Co-Coach auf dem Bogen vermerkt. Dann kugelte sich noch Nicklas zweimal kurz hintereinander die Schulter aus und spätestens dann saß die starting five vollends auf der Bank – ausgefoult! Parallel gab Barsinghausen nochmal alles, verkörpert durch Enis Mejri, um den Abstand zu den Dragons zu verringern (zwischenzeitlich 10-20 Punkte Differenz).

Spielerisch gesehen glänzten die Dragons durch Einzelaktionen. Barsinghausen versuchte nicht kontinuierlich genug das erlernte Teamplay zu spielen. Zu wenig Bewegung in der Offense und der Zug zum Korb fehlte zu oft. Klar, nachdem man schon im ersten Viertel Foulprobleme hatte und somit das Vertrauen in das unparteiische Pfeifen fehlte und das Spiel an sich durch die div. Unterbrechungen etwas holperig lief, kam man nicht in sein play rein. Da fehlt einfach noch die Erfahrung sein Ding durch zu ziehen bei so einer Stimmung und Situation. Auch fehlte eine treibende Offensekraft auf dem Feld die den Rest mit gezogen hätte. Die Barsinghäuser Defense stand größtenteils sehr gut – man erlaubte keine einfachen Punkte in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit stand man nicht nah genug bei seinem Gegenspieler sodas dieser ungehindert arbeiten konnte – wie gesagt, warum stand man wohl nicht mehr nah genug dran. Die Offense hätte besser laufen müssen – im wahrsten Sinn des Wortes und man ließ locker 20 einfache Punkte liegen plus noch eine Freiwurfquote von 8/33 Freiwürfen. Auch die vielen Fehlpässe sowie Glückspässe waren einfach unnötig und kosteten auch Punkte.

„Meine Mannschaft hat heute Herz gezeigt! Trotz des verpfiffenen Spiels (43 Fouls Basche vs. 19 Fouls Dragons) und des deutlich genutzten Heimvorteils der Dragons hat sich Barsinghausen nicht aufgegeben und immer wieder versucht anzuknüpfen. Es fehlte allerdings der zündende Funke im Getriebe der Mannschaft. Die Stimmung war natürlich Wahnsinnig, auch wenn ich einige Zuschauerreaktionen/Provokationen nicht gut heiße auf beiden Seiten aber das gehört auch mal dazu. Auch waren viele Pfiffe gerechtfertigt aber dafür auch mind. die Hälfte der Pfiffe eben nicht und absolut nicht nachvollziehbar. Und auf der Heimseite wurde eben viele offensichtliche Sachen rein garnicht gepfiffen und bei höflichen und sachlichen Hinweise wurden Ts verhängt. Die Schiedsrichter bestätigen auch noch die „Nicht“ Pfiffe, änderten aber nichts daran da wohl der Druck von der Zuschauerbank zu groß war. Die Schiedsrichter sind noch jung, dennoch wurde hier klar von „aussen“ bestimmt was wie zu pfeifen ist. Nach meiner Meinung wurde hier bewusst über die jungen und unerfahrenen Schiedsrichter „Druck“ ausgeübt um möglichst in den eigenen Reihen gut dazustehen. Sowas darf einfach nicht sein, zeigt aber auch wie vllt. manche Vereine ticken. Ich hoffe ich liege hier falsch aber Neutralität habe ich heute nicht gesehen sondern Anweisung von ein bis zwei Personen von den Zuschauerbänken an die Schiedsrichter die diese 1:1 umsetzten. Die Interpretation des Regelwerks des DBB lasse ich mal ganz außen vor – hier waren seitens Kampfgerichtstellung sowie Coach Ts klare Regelverstöße. Wir hätten ohne Weiteres Einspruch einlegen können und mit Sicherheit auf Grund der dokumentierten Vorfälle eine 20:0 Wertung bekommen aber bringen tut es keinem was – am allerwenigsten den jungen Spielern! Ich hoffe sowas wie heute bleibt eine absolute Ausnahme denn beim nächsten Mal breche ich so ein Spiel ab. Dann schenke ich dem Gegner lieber die 20 Punkte und den alles ersehnten Sieg als das ich ein Jugendspiel so kaputt pfeifen lasse und das schlimme daran ist, daß die Schiedsrichter vermutlich noch nicht mal was dafür können – der Druck von außen war einfach zu groß. Hier gab es spielerisch noch nicht mal im Hinblick auf Jugendentwicklung was Positives zu berichten.

Spielerisch wäre das Spiel interessant gewesen, wenn der Gegner mehr Spieler gestellt hätte die in der Lage sind zu punkten. Auf Dragons Seite gab es ein Spieler, ja den konnten wir nicht stoppen – warum auch immer, der 70 der gesamten 88 Punkte erzielte. Mal wieder ein einziger der die Dragons zum Sieg im Alleingang führt. An sich wäre es zukünftig eine tolle Herausforderung gegen solche Mannschaften wie die Dragons zu spielen, hier liegt aber der Fokus auf Mannschaft und nicht Einzelspieler. Klar, das Ergebnis sähe richtig bitter aus wenn mind. 5 solcher Spieler in einer Mannschaft sind aber 5 Michael Jordans verheißen auch nicht immer Gutes. Wo ist denn bitte hier der Sinn der Jugendbildung für den Sport?- so der sichtlich erzürnte und auch enttäuschte Trainer Ben Eraerts.

Viertelergebnisse: 23:17; 26:14; 23:21; 16:11 Endstand 88:62

Spieldauer: 2.30h

Fouls: 43 Basche, 19 Dragons

Freiwürfe: 27/61 Dragons; 8/33 Basche

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Julian Waclawski: 0/2FW

Maya Kreye

Tom Kreye: 2

Alexander Jäschke: 12 – 0/5FW

Enis Mejri: 22 – 4/9FW

Henry Hörig: 0/2FW

Nicklas Wedekind: 10 – 0/4

Delil Tursun

Jason Sierth: 4 – 2/4FW

Finn Bartholdy: 1 – 1/2FW

Vincent Reyser: 8 – 1/5FW

 

 

 

 

Die jungen Wilden siegen erneut

Auch duellierte sich die u16 der Basketballer Barsinghausen am Heimspielwochenende. Diesmal das Rückspiel gegen die weit angereisten Spieler aus Bad Pyrmont.

Zwar hatte sich Bad Pyrmont sichtlich spielerisch sowie individuell im Verhältnis zum Hinspiel gesteigert, dennoch war bereits nach dem 1. Viertel klar wer heute als Sieger vom Feld geht.

Dennoch lieferten sich beide Mannschaften ein schönes Spiel. Zwar gab es viele Abschlussfehler auf beiden Seiten aber Barsinghausen blieb dennoch cool und spielte ihr Spiel runter. Auch wenn viele einfache Körbe nicht so richtig wollten, ließ keiner den Kopf hängen und blieb am Ball – im wahrsten Sinn des Wortes.

Bedauernswert das das Team Powerplay Basche auf Finn (Arm), Lion (Fuß), Rouven (Zeit) und Delil Curry (Körper) verletzungsbedingt sowie krankheitsbedingt verzichten musste.  Dafür aber erstmals seit fast 3 Monaten wieder dabei: Enis tazmanian devil Mejri!

Im ersten und zweiten Viertel wurden bereits die Weichen gestellt: 41:17 zur Halbzeit. Das Team versuchte heute erstmal die neu erlernte Defense zu spielen. Dies klappte teilweise aber wie gesagt, gerade erst gelernt und somit war auch Coach Ben Eraerts zufrieden. Was nicht so schön anzusehen war, war der fehlende Blick für den freien Mann sowie das kaum vorhandene Passspiel.  Dies fand aber seinen Weg in die u16 Reihen ab der zweiten Halbzeit und so spielte Barsinghausen gekonnt inkl. einigen Zaubereien u.a. durch Vincent Reyser das Spiel nach Hause. Endstand 78:38.

Jetzt ist erstmal eine längere Spielpause denn am 12.03. geht es erst weiter gegen den direkten Konkurrenten Hanover Dragons.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Maya Kreye

Tom Kreye: 2

Vincent Reyser: 18

Alexander Jäschke: 16

Enis Mejri: 8 – 0/1 FW

Henry Hörig

Julian Waclawski: 6

Ni(k)las Wedekind: 16

Jason Sierth: 13 – 1/1 FW

Leon Finn Ort

Wie immer, Dank an Fam. Reyser für die optischen Eindrücke;-)

u16 siegt mit tollem Teamplay

Was passiert in der Regel bei Siegesmannschaften im Jugendbereich?

Richtig: 2-3 oder manchmal nur ein Spielmacher macht die meisten Punkte oder das Spiel läuft über 2-3 andere Spieler und der Fastbreak wird ausschließlich gelaufen. Soweit ok….

Die Barsinghäuser u16 hat heute gezeigt das es a. anders geht und b. den nächsten Schritt in der Teamentwicklung getan. Ein tolles Spiel verzückte die Zuschauer!!! Das ganze Team wurde eingebunden, jeder hat für jeden gespielt und versucht Schüsse zu kreieren – kontinuierlich über 40 Minuten Spielzeit. Die Verteidigung war bissig und die Transition hat gegriffen. „Was will man mehr als Coach ? Jeder spielt für jeden, jeder gibt sein Bestes und das Team steht zusammen!“ – so ein zufriedener und stolzer Trainer nach dem Spiel!

Auch wenn nicht alle gepunktet haben so haben aber gerade die den Angriff koordiniert! Wer heute tollen Basketball sehen wollte, hätte zum Spiel kommen müssen! Punkt!

Aber ihr habt bald schon die nächste Chance: 07.02.2016 Heimspiel gegen TuS Bad Pyrmont um 11:15Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth: Defensemonster

Maya Kreye: einen entspannteren Aufbau gibt es eigentlich nicht

Tom Kreye: 2

Vincent Reyser: 16

Alexander Jäschke: 4

Julian Waclawski: 2

Henry Hörig: sein Gegenspieler möchte ich nicht sein

Finn Bartholdy: 6 – 0/1

Nicklas Wedekind: 10

Delil Tursun: 4

Jason Sierth: 9 -1x3er

Leon Finn Ort: tolle Laufbereitschaft!

PS: Die Punkte seitens Barsinghausen wurden zu 70% aus dem Feld erzielt – keine Fastbreaks!

Wie immer Dank an Fam. Reyser für die Fotos sowie Enis Mejri fürs Anfeuern !

u16 schlägt wieder zu!

Endlich, die Rückrunde ist nun auch für die u16 angelaufen.

IMG_2926Am heutigen Sonntag ging es früh (naja, 11 Uhr) ins „ferne“ Laatzen. Ein Highlight gab es bereits im Vorfeld, Finn Bartholdy (Bildmitte) bestritt heute sein Debüt. Dank Ausnahmeregelung durfte Finn heute auch auflaufen da er im letzten November gerade 16 Jahre alt geworden ist, dafür aber noch nie gespielt hat und erst seit ca. einem Monat dabei ist. Top-danke an den Verband!

Das Spiel startete pünktlich und im ersten Viertel lief nicht viel für Barsinghausen. Scheinbar steckte die laaaaange Pause in den Knochen und die Trainingsinhalte konnte man nicht richtig abrufen. Kein schnelles Spiel, kein gutes Passspiel und die Verteidigung ließ sich auch nicht so oft blicken. Viertelstand 15:8 für Basche! Highlight waren Finns ersten zwei Punkte! Glückwunsch!

Das zweite Viertel war von ähnlicher Leistung geprägt. Zwar schaffte man es das ein oder andere Give n Go zu spielen und ins Set Play zu kommen, leider aber nicht kontinuierlich. Die Verteidigung verhielt sich ähnlich. Ok-man muss auch zugeben das der Hallenboden glätter als sonst war, was schnelles Abstoppen, schnelle Richtungswechsel und Tempo generell nicht möglich machten. Dafür kann aber der Gegner bzw. Heimmannschaft nichts.

Halbzeit: 30:16 für Barsinghausen.

In der Halbzeitpause fand Coach Ben scheinbar die richtigen Worte und Barsinghausen zündetet mit mehr Pfeffer auf beiden Seiten des Spielfelds. 29:6 war das Ergebnis.

Im letzten Viertel probierte man noch einige „Spielchen“, wohlwissend das der Sieger bereits feststand. Endstand 73:27 für Barsinghausen und somit weiterhin auf Platz 2 der Tabelle.

„Gefreut hat mich heute das erste Spiel von Finn Bartholdy, auch sein Einsatz gefiel mir gut. Das Spiel an sich heute war relativ glanzlos. Es gab zwar 5-6 schöne Offensivaktionen aber dabei ist es dann geblieben nebst noch tolle Einzelaktionen durch Alex Jäschke. Die Verteidigung hat mir heute gar nicht gefallen, der Gegner konnte teilweise ungehindert im Angriff und Verteidigung die Rebounds holen obwohl wir körperlich deutlich überlegener waren. Weiterhin konnte ich auch weit und breit bzw. über 70% der Spielzeit keine konzentrierte Mannverteidigung sehen, lag aber vielleicht auch am echt rutschigen Boden. Klar, wir haben gut gepunktet ab dem zweiten Viertel und gut als Team, voran Nicklas, Vincent und Jason haben die Schüsse herausgearbeitet aber der wäre noch mehr drin gewesen – erst Recht wenn man gut verteidigt. Das Spiel hat halt zwei Seiten und beide müssen stimmen. Delil hat zwar gut verteidigt aber offensiv heute sein Händchen nicht gefunden. Julian, und Lion waren heute teilweise anwesend und ich musste noch auf fünf weitere Spieler verzichten, Maya und Tom Kreye, Rouven Kundrat, Henry Hörig, Enis Mejri und Leon-Finn Ort. Daher, zwar schöne Aktionen im Angriff aber größtenteils ein glanzloser Sieg. Sei es drum, kommenden Sonntag (24.01.2016) gehts weiter in heimischer Halle gegen Bothfeld um 11:15Uhr und dann sollte wieder etwas mehr Routine auf beiden Feldseiten einkehren!“ so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth

Julian Waclawski 6, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Vincent Reyser 16, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Alexander Jäschke 19, 3/10 FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Finn Bartholdy 2, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Nicklas Wedekind 20, 2/2 FW<- 100% Trefferquote „thumbs up“

Delil Tursun

Jason Sierth 10, 1/4 <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

 

u16 lost in translation/transition

Am Sonntag stand nach langer Zeit wieder ein Saisonspiel an und diesmal ein besonderes in mehreren Hinsichten. Rouven Kundrat hatte sein Debüt – Glückwunsch! Und endlich traf man auf einen, zumindest laut Tabellen -und Punktestand, ebenbürtigen Gegner – die Dragons aus Hannover.

Leider diesmal ohne Tom Shooting Kreye und Enis tasmanian devil Mejri.

Die ersten 3 Spielminuten waren von Defense geprägt und beide Teams konnten nicht wirklich offensive Feuerwerke abbrennen. Ab da züngelte so langsam das kleine Punktefeuerchen auf Barsinghäuser Seite und das erste Viertel schloß seine Tore mit einem Endstand von 17:13 für Barsinghausen. Bedingt durch schulische Abwesenheit beim Training durch einige Spieler konnten die eingeübten Offensivaktionen noch nicht greifen aber man war sicher, das das im 2. Viertel endlich passierte aber…..

…Im zweiten Viertel schalteten die Dragons 1-2 Gänge hoch und Barsinghausen schaltete auf Leerlauf.  Ab der 13. Spielminute konnten die angereisten Fans unzählige Ballverluste durch Fehlpässe, Unkonzentriertheit, Schrittfehler und dem noch dazu auftretenden berüchtigten „Bad Day“ einiger Spieler bewundern und der Gegner zog mit einem Viertelendstand 30:8 davon.

Wow- was passiert hier gerade???? Team Basche fand einfach seinen Rhythmus nicht mehr. Im 3.Viertel versuchte man noch irgendwie ins Spiel zu finden aber das Team war bereits am Ende. Vielleicht lag es an der langen Spielpause, daran das vllt. einige Schlüsselspieler nicht das Training besuchen konnten in den letzten Wochen, der aufkommende Frust und diversen emotionalen Momenten auf der Bank, die ungewohnte Situation mit dem Rücken zur Wand zu stehen und dann noch der “ Heute ist einfach nicht mein Tag / Bad Day“. Viertelstand 10:19 für die Gäste.

Im letzten Viertel wurde nochmal viel Einsatzzeit für die Junioren verteilt welche sich auch gut geschlagen haben, angesichts des Gegners. Zwar konnte Stammspieler Vincent Reyser dem offensichtlichen Hauptspieler der Gegner mit sehr guter Defense seine Punktausbeute (insgesamt über 50 Punkte -Glückwunsch und Hut ab- und somit mehr als die Hälfte der Teampunkte der Dragons) erschweren sowie Delil dem 2. Hauptspieler aber selber gelangen nur noch 2 Punkte. Endstand 90:37 und diesmal nicht für die erfolgsverwöhnte Mannschaft vom Deister.

„Die Mannschaft wirkte heute ausgelaugt, nicht präsent und der Siegeswille fehlte. Vielleicht ist auch erstmal die Luft raus bedingt durch das „nur“ Training der letzten Wochen. Hinzu kam natürlich noch die Trainingssituation was natürlich absolut kein Vorwurf ist denn Schule geht zu 100% vor. So routiniert sind dann die Spieler einfach noch nicht das sie sofort nach Pause ihren Basketball abrufen können. Weiterhin dann noch der Totalausfall (Bad Day) einiger Topscorer und das summiert sich dann auch mal in einer Niederlage, erst recht gegen einen ebenbürtigen Gegner. Wir nutzen jetzt noch die restliche Zeit vor den Ferien für neue Motivation und atmen erstmal tief durch. Ich bin ehrlich gesagt froh das das Spiel heute so abgelaufen und ausgegangen ist. Daran reift die Mannschaft und die Jugendlichen selber, das gehört einfach dazu. Die Niederlage heute und auch die Emotionen in den eigenen Reihen war nach eineinhalb Saisonzeiten bei nun nur insgesamt 2 Niederlagen bitter nötig – für Alle. Das bereinigt und setzt den Zähler wieder auf 0!“ – so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Wie immer Dank an Fam. Reyser für die Bilder!

Für Barsinghausen spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Maya Kreye: 2

Jason Sierth: 6 – 0/2

Vincent Reyser: 6 – 2/5

Alexander Jäschke: 6 – 2/6

Rouven Kundrat: First Game! Yeah!

Henry Hörig: 4

Nicklas Wedekind: 6 – 2/3

Delil Tursun: 2

Julian Waclawski: 4

Leon Finn Ort: 2

Lion Sierth

 

Trauriges (Heim)spielwochenende!

Hier kurz die Ergebnisse vom Wochenende! Für Barsinghausen war diesmal rein gar nichts zu holen! Berichte folgen in Kürze.

u12 verliert auswärts gegen Hanover Dragons: 16:120

u14 gegen TV Bergkrug: 26:59

1.Damen gegen SV Hämelerwald: 19:39

2.Herren gegen SV Hämelerwald: 48:86

u16 gegen Hanover Dragons: 37:90

u16 holt sich den 3. Sieg in Folge!

Am Samstag reiste die u16 ins ferne aber schöne Bad Pyrmont.

Mit kleinerer Mannschaft, ohne Maya und Tom Kreye sowie Leon Finn Ort und Alexander Jäschke, startete mit Neuling (erst das 2. Spiel insgesamt) Julian Waclawski das Spiel pünktlich um 14Uhr.

Barsinghausen zeigte von Beginn an wer heute den rosa Zettel will! Unbeeindruckt vom Gegenspieler spielte die Mannschaft um Trainer Ben Eraerts Basketball in seiner schönen und einfachen Form . Es wurde immer wieder versucht, einfache Punkte zu erzielen. Die Vorarbeit dazu, so staunten die Zuschauer immer wieder, wurde durch schnelle Ballwechsel im Angriff, intelligente Aufstellung, schnelles Cutten und Passspiel erarbeitet.

Weiterhin dominierte das Team vom Deister mit Delil Tursun und Julian Waclawski die Bretter. Delil holte allein bis zur Halbzeit 17 Rebounds und ließ dem Gegner keine Chance für einen zweiten Versuch. Julian wiederum pflückte sich fast jeden Offensiv Rebound und legte immer wieder nach. Er kam alleine auf acht Offensiv Rebounds und wandelte diese in 16 seiner insgesamt 23 Punkte für Barsinghausen um.

Zwar musste man aufpassen das man in der Verteidigung nicht nachläßt, Bad Pyrmont zeigte wie schnell sie in die Transition gehen und den Korb attackieren können. Gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit verteidigte Barsinghausen nicht richtig und konsequent genug, sodass Bad Pyrmont auch zu schnellen und einfachen Punkten kam. Nach kurzer Auszeit für die Fehleranalyse -und Korrektur, ließen sich Henry, Jason, Lion, Julian und Kapitän Nicklas nicht mehr die Butter vom Brot nehmen!

In der Offensive konnte man insbesondere Henry bestaunen. Er wurde zwar oft hart verteidigt, dennoch fand er durch schnelle Handwechsel und Willen immer wieder den Weg an seinem Gegenspieler vorbei und gewann jedes seiner 1 gegen 1 Duelle. Jason zeigte auch seinen wechselnden Gegenspieler wer Punkten wollte und zog ein ums andere Mal im direkten Körperkontakt zum Korb. Lion und Nicklas füllten die leeren Räume blitzschnell auf und sicherten nicht nur Offensiv zu allen Seiten ab. Bad Pyrmont bekam einfach keine Gelegenheit Luft zu holen und einen Angriff einzuleiten. Auf den Kapitän Nicklas war zudem zu jeder Zeit Verlass. Mit Spielübersicht und Führungsqualitäten setze er seine Mitspieler gekonnt ein und spielte selber ein Top Basketballspiel.

Das Team, egal wer auf dem Feld in welcher Konstellation stand, spielte über 98% der Zeit Teambasketball. Mit den schnellen und sicheren Spielern Vincent und Enis im Frontcourt konnte das Team egal über welche Position und egal in welcher Spielsituation sich immer wieder einfache Punkte erspielen. Einzig die Freiwurfquote läßt noch zu Wünschen übrig 😉

„Die Art wie dieses Spiel heute von der jungen Mannschaft gespielt worden ist, bedeutet ein weiteren Schritt in der Entwicklung eines jeden Spielers und somit auch für das Team als Ganzes! Insbesondere Julian, der noch ziemlich „frisch“ ist und Delil haben mir heute sehr gut gefallen. Delil mit starker Defense und Überblick sowie Zug zum Korb und Julian mit seiner Offensivarbeit!“ so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

IMG_6476Besonderen Dank an die Eltern von Vincent und Henry für die Kaffeeversorgung des Trainers UND Dank an Klaus Wedekind. Er hatte nach Abstimmung mit beiden Trainern, Kampfgericht und Schiedsrichter Bad Pyrmont als 24 Sek. Nehmer ausgeholfen und somit seine Qualitäten für die nächsten Kampfgerichteinsätze in Barsinghausen gezeigt!

Das nächste Spiel ist leider erst wieder am 13.12.2015 um 15Uhr in heimischer Halle (Spalterhals 1).

Die Punkte im Einzelnen: Lion Sierth (2), Julian Waclawski (starke 23 Punkte und 1/4 FW), Vincent Reyser (26 Punkte und 1/2 FW), Enis Mejri (22 Punkte), Henry Hörig (8 Punkte), Nicklas Wedekind (26 Punkte und davon einen Dreier sowie 0/1FW), Delil Tursun (6 Punkte und 2/4FW) und Jason Sierth mit 13 Punkten und 1/7 FW.

 

u16 gewinnt dank Teamplay

IMG_2824Nachdem die 2. Herren in Bothfeld verloren hatte, sollte es die u16 in Bothfeld am Sonntag richten.

Motiviert und gut eingestellt ging es um 14 Uhr los. Die Bothfelder Mannschaft war durch und durch gut besetzt und einige große Spieler flößten Respekt ein. Die Mannschaft um Kapitän Nicklas Wedekind besann sich auf ihre Stärken und dominierte bereits die ersten Minuten. Schön zu sehen für Zugereiste Fans und Eltern waren die einstudierten Laufwege und die dadurch resultierende schnellen Punkte! Ein ums andere Mal dominierte Alexander Jaeschke und Jason Sierth unter dem eigenen und gegnerischen Brett und durch schnelle Pässe nach außen wurden Nicklas, Vincent und Enis in Szene gesetzt. Die wiederum verstanden ihr Handwerk und setzen Bothfeld stark zu. 1. Viertel 24:6 für Barsinghausen.

Im zweiten Viertel wurde von Trainerseite einiges ausprobiert. Tom „shooting“ Kreye war heiß, war es doch sein erstes Ligaspiel in der Saison und stellt klar warum er den Spitznamen trägt. Zack, easy points und Maya legte nach. Henry und Alex vervollständigten doch leider schlich sich der Fehlerteufel häufiger ein und man schenkte durch Fehlpässe und unachtsame Verteidigung viele Bälle an Bothfeld. Dennoch ging es in die Halbzeit mit 38:19 für die Deistermannschaft.

IMG_2836Das 3. Viertel wurde wieder in der Verteidigung konsequenter gespielt. Bothfeld kam zwar auch ins Laufen und konnte einige schöne Aktionen in eigener Halle darstellen, dies reichte aber nicht um den Spieß etwas zu drehen. Auch reichte das Wurfpech in Barsinghäuser Reihen nicht aus um davon zu ziehen. Ergebnis 28:56 für das Team von Coach Ben Eraerts und Olaf Kreye.

4. Viertel und alles wieder auf 0! Barsinghausen rieß sich jetzt zusammen und spielte eine konsequente und vor alledem eine konzentrierte Mannverteidigung. Dies war auch nötig, da zwei Spieler bereits vier Fouls gesammelt hatten. Besonders Vincent, Alex und Nicklas bewiesen eine tolle Übersicht und konnten Henry, Enis und sich untereinander gut in Szene setzten. Man wollte jetzt nicht nachlassen, Bothfeld konnte gerade zwei Punkte in diesem Viertel verbuchen und Nicklas unterstrich das Ergebnis auf Barsinghäuser Seite mit einem schönen Dreipunktewurf zwei Minuten vor Ende.

Endstand 84:30 für Barsinghausen.

IMG_2815Großes Lob an Alexander Jaeschke der heute ein Statement in Sachen Rebounds, Durchsetzungsfähigkeit, Spielübersicht und Verteidigung setzte!

Das Spiel hatte allerdings auch seine Schwächen, unter Anderem die Freiwürfe! Einer von Elf Versuchen fand seinen Weg. Weiterhin muss nochmal individuell an der Mannverteidigung gearbeitet werden und einige Spieler waren nicht ganz bei der Sache und hatten zudem noch Pech im Abschluss. Weiterhin muss die Kommunikation im Spiel gesteigert werden!

Aber es ist noch etwas Zeit, bedingt durch den Rückzug des TV Kleefeld und des TK Hannover. Das kommende Spiel ist erst wieder am 14.11.2015 um 14 Uhr gegen den TuS Bad Pyrmont in Bad Pyrmont.

Die Punkteverteilung im Detail: Enis Mejri (14), Alexander Jaeschke (8), Vincent Reyser (16), Tom Kreye (4), Maya Kreye (2), Henry Hörig (12), Lion Sierth (6), Jason Sierth (6), Delil Tursun (leider Pech heute – wird schon wieder) und Nicklas Wedekind mit 18 Punkten und einem Dreier.

 

 

u16 siegt deutlich im ersten Spiel der Saison 2015/16

Heute war es endlich soweit, das heißeste Team der Liga bestritt das erste Saisonspiel gegen den VfL Grasdorf.

Ein kleinen Wermutstropfen gab es dennoch, leider konnte Tom shooting Kreye heute nicht dabei sein 🙁

Dennoch war die Mannschaft hoch konzentriert und man startete das warm up ohne Trainer – der war noch in der Dusche um sich die Arbeit von seinem vorigen Spiel abzuwaschen 🙂

Spannung pur breitete sich aus, so hatte die Mannschaft aus ehemaligen u14 Spielern und „alten“ u16 Spielern und mit Julian Waclawski als neue Verstärkung so noch nicht gespielt. Man kannte sich nur vom bisherigen gemeinsamen Training. Viel wurde auch diesmal in die Vorbereitung investiert, unter anderem auch „freiwilliges“ Konditionstraining initiiert von Maya Kreye!

Zack: Anpfiff! Enis – heutiges Geburtstagskind markierte die ersten Punkte für Barsinghausen und Vincent aka „ich kann schießen“ donnerte seinen ersten Dreier hinterher. Bedingt durch sehr gute Mannverteidigung und schnelle Transition hämmerten Nicklas, Alex und Julian Richtung gegnerischen Korb, ein ums andere mal punktete Barsinghausen und ließ Grasdorf fast keine Chancen. Julian markierte hier auch seine ersten Punktspielpunkte – yeah!

Dennoch breitete sich Nervosität aus, denn einfache Punkte wurde oft liegen gelassen und manchmal schien der Korb wie verhext – gemäß dem Motto: no easy buckets – aber fürs eigene Team. Team Basche fing sich langsam und das Viertel endetet bereits mit 27:5 für die Deister u16.

Im zweiten Viertel gingen Maya, Henry, Jason, Lion und Julian auf Jagd! Hier konnte man wunderbar die ersten Trainingsergebnisse sehen. Gute Übersicht, gutes Passspiel und gutes Schneiden in die Zone wurde belohnt. Nicht nur die Offense war schön anzusehen sondern auch die Verteidung, besonders Leon Finn Ort. Er sammelte zwar keine Punkte, allerdings vier Fouls – ja, harte Verteidigung zieht auch mal ein oder zwei (vier) Fouls nach sich. Zwar kam Grasdorf jetzt besser ins Spiel aber Barsinghausen baute weiter den Vorsprung  aus und man ging mit 44:23 in die Halbzeit.

Der Trainer probierte viel in der Mannschaftszusammenstellung aus und besonders ab Beginn der zweiten Halbzeit spielte sich Maya Kreye in den Vordergrund. Tolle Defenseleistung gepaart mit super Offensivarbeit für die Mannschaft versetzen Zuschauer, Spieler und Trainerteam in Verzückung! Ganz großes Lob heute für Maya Kreye – genau das umgesetzt was trainiert wird – toll! Maya brachte die Offensemaschine in Gang und erzielte damit für ihre Mitspieler gute Chancen zum Abschluss. Viertelergebnis 27:11 für Barsinghausen.

Im letzten Viertel ließ man nichts mehr anbrennen und jeder kam zum Zug. Defense stand und Grasdorf kam gerade mal zu einem Punkt vs. 33 für Barsinghausen.

Somit der erste Sieg für die u16 Barsinghausen mit 104:35!

Heute konnte man tollen Teambasketball sehen, aber auch die individuellen Defizite und „Lücken“ im Pass- und Teamplan. Dennoch – die Routiniers Vincent, Nicklas, Enis und Henry hatten Ihren Rhythmus schnell gefunden, Leon,Jason, Lion und Alex vervollständigten aus der alten u16 das Bild und komplettierten das Team mit Ihrer Verteidigung und Erfahrung sowie Alex durch tolle Spielübersicht und Pässe, Delil zeigte Selbstvertrauen und gute Schussauswahl – leider mit wenig Glück heute, Julian erzielte seine ersten Punkte in seiner jetzt gestarteten Karriere 🙂 und Maya zeigte heute den nächsten Entwicklungssprung in Ihrem Basketballspiel – grandios!!!!!!

Selbst die Zuschauer (vielen Dank für die Stimmung) gratulierten nochmal deutlich der Mannschaft für das tolle Teamplay und die schönen Aktionen!

Danke noch an Tino Reyser für die Bilder !

Und für die Punktfanatiker 🙂 : Lion (4 Punkte), Maya (4 Punkte), Vincent (35 Punkte, ein Dreier und die Hundertermarke geknackt – Hammer), Alex (4 Punkte), Enis (18 Punkte), Henry (10 Punkte), Julian (4 Punkte), Nicklas (Kapitänische 14 Punkte und 18 assist), Leon, Jason (7 Punkte) und Delil mit 3 Punkten.

 

 

TSV auf Erfolgskurs!

Am letzen Wochenende ging es wieder für vier der fünf Teams in die heimische Halle! Leider musste das Spiel der 2. Herren kurzfristig abgesagt werden.

Am Samstag startete unsere junge u16 Mannschaft gegen Bad Münder. Das erste Viertel ging mit nur sieben Punkten verloren, allerdings konnte man nicht mehr anknöpfen und somit ging dieses Spiel an die Basketballkollegen auf die andere Seite des Deisters.

Sonntag war „fast“ ein durchgehender Siegtag. Es ging diesmal zu früher Stunde los mit unserer u19 Damen Mannschaft gegen die Mannschaft des SG TS Rusbend/VfL Bückeburg. Das Spiel war ausgeglichen und die TSV Damen führten jedes Viertel mit ein paar Punkten. Der Sieg war zum Greifen nahe, doch das Wurfglück und die letzten Sekunden des Spiels entschieden für die Gegner, 45:41! Das nächste Spiel ist am 14.12 in heimischer Halle gegen den TSV Neustadt, 9.30Uhr!

Im Anschluss spielte unsere 3. Herren Mannschaft…Sensation im Detail 🙂

Unser 1. Herren musste gegen den TKH3 ran, detaillierter Spielbericht hier.

Die Nachmittagsrunde gehörte unserer u14 Mannschaft und dem TKH3. Im Training wurde besonderes Augenmerk auf die einzelnen Fähigkeiten einiger Spieler gelegt sowie das erste System im Angriff. Dies galt es heute für die Mannschaft unter Beweis zu stellen nebst dem Balllauf beim Fastbreak sowie den dazugehörigen Laufwegen. Unbeeindruckt von der Gegenwehr des Gegners spielte Barsinghausen ihr Resume runter. Besonders Maya Kreye beeindruckte mit den einstudierten Laufwegen und dem Drang zum Korb, Jan trotz „Schmutz an der Wurfhand“ mit seinem Umschalten und Sicherheit unter dem Korb sowie Spielübersicht, Henry sowie Nicklas und besonders Enis mit der Verteidigung und ganz besonders das TEAM mit dem mehrmaligen Systemansatz. Wieder einmal war kein Kraut gegen die Barsinghäuser u14 gewachsen. Individuelle Fähigkeiten, Fastbreaks, Offense und Defense…dies alles wurde angewandt, mit Erfolg: 73:36 für Barsinghausen. „Dies war heute eine sehr gute Teamleistung und im Einzelnen hat das Team individuell und als Mannschaft viel aus den Trainingseinheiten umgesetzt. Die zusammenwachsende Mannschaft und persönlichen Charaktere der Spieler reifen. Ich bin sehr stolz auf das Team!“ – so der Coach Ben Eraerts. Das nächste Spiel beginnt mit der Rückrunde gegen den Heeßeler SV am 11.01.2015 um 9.30Uhr.

 

 

 

Zwei Siege – eine Niederlage

Am 22/23.11.2014 gingen drei TSV Barsinghausen Teams in die Halle !

Unsere u16 spielte am Samstag auswärts gegen den TSV Stelingen. Endstand 98:46 für Stelingen. Spielbericht dazu folgt in Kürze.

Unsere u19w musste gegen den TKH antreten. Mit guter Teamleistung und rosa Zettel ging es nach Hause. 53:39 für Barsinghausen!!! Für die Statistiker: Ursula 4 Punkte,  Nele 8 Punkte, Maren 6 Punkte, Anne mit 4 Punkten, Caro mit 7 Punkten und Nanke mit starken 22 Punkten. Mit starker Defenseleistung und im Dienst der Mannschaft, Carina, Asena und Pauline. Der Coach meint: Ihr seit spitze !!! Herzchen, Herzchen, Herzchen, Powerfaust und drei Partyhütchen für das Hausaufgabenheft 🙂

Unsere 1. Herren mit ausführlichem Bericht:  6. Sieg in Folge – Schwer getan in Eicklingen!

TSV Barsinghausen 79:74 TuS Eicklingen

(26:13;10:25;23:15;21:20)

Ohne Coach aber mit kompletten Kader reiste die 1. Herren Samstagabend zum Schlusslicht nach Eicklingen, fest entschlossen die Siegesserie aufrecht zu erhalten.

Nach einem offenen Schlagabtausch in den ersten 4 Minuten gegen die deutlich älteren Gastgeber kam das TSV-Team ins Laufen, immer wieder wurde das Spiel nach Rebounds und Ballgewinnen schnell gemacht, zahlreiche Fastbreaks konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Ein 14:0 Lauf am Ende des Viertels brachte die deutliche 26:13 Führung. Dennoch gab es noch Platz für Verbesserung, unnötige Ballverluste und eine schwache 3er Quote verhinderten einen noch größeren Vorsprung.

Als Center Timo Raum, der als Spielertrainer fungierte, dann der ersten Fünf eine Pause gab, folgte im zweiten Viertel der totale Einbruch: Einfachste Bälle wurden nicht in den Korb sondern in die Arme des Gegners oder ins Aus geworfen, auch in der Defense klappte die Zuordnung nicht und die Gastgeber konnten schnell wieder aufschließen und glichen kurz vor der Halbzeit nicht nur aus, sondern gingen mit einer 38:36 Führung in die Pause.

Im dritten Viertel stellten die Barsinghäuser auf eine Ganzfeldzonenpresse um, die Hausherren fanden darauf im gesamten Spielverlauf keine Antwort und wurden zu zahlreichen Ballverlusten gezwungen, die Defensive funktionierte wieder auf Seiten des TSV.

Doch im Angriff ließ das Team die gewohnte Sicherheit aus der Distanz quasi komplett vermissen, kein Dreipunktewurf wollte in den Korb und die körperlich robusten Eicklinger erlaubten kaum zweite Wurfchancen und kontrollierten die Rebounds.

Mit Timo Raum (Finger an der Wurfhand) und Timon Gerken (Knie) waren beide TSV-Center angeschlagen ins Spiel gegangen und dadurch stark limitiert. Die Eicklinger nutzen das aus und brachten immer wieder ihren starken Center in Position, der mit 32 Punkten an diesem Abend kaum zu stoppen war.

Bis zwei Minuten vor Schluss sahen die Zuschauer so ein knappes und offenes Spiel, dann endlich folgte die Erlösung in Form von erfolgreichen Distanzwürfen von Sascha Schulz, der an diesem Abend als einziger überhaupt von jenseits der 6,75m Linie erfolgreich war.

So stand am Ende der verdiente aber knappe 79:74 Sieg der jedoch in den letzten Minuten nicht mehr gefährdet war.

„Nach dem ersten Viertel haben wir wohl gedacht, es läuft von alleine und haben das Basketball spielen praktisch komplett eingestellt, sowas dürfen wir uns auch beim Schlusslicht einfach nicht erlauben“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

„Am Ende haben uns die 3er von Sascha sowie unsere Zonenpresse den Hals gerettet, das restliche Team hatte ansonsten überhaupt keinen Wurf-Rhythmus, Eicklingen hat dann clever die Zone dicht gemacht und uns gezwungen von außen zu werfen“

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (26 – 4x3er – 2/4)

Yannick Schneider (14 – 0/2)

Lars Hecht (11 – 5/5)

Timo Raum (9 – 3/4)

Alexander Weinert (8)

Emmanuel Bocandé (7 – 3/4)

Timon Gerken (2)

Christian Terei (2)

Niklas Terei (0)

Fabian Drewal (0)

Maxi Sehm (0)

Tim Rokohl (0)

Nächsten Sonntag geht es um 13 Uhr zuhause gegen den TKH 3 weiter für die 1. Herren !

Heimspielwochenende 15.11/16.11.2014 – Berichte, Berichte und nochmal Berichte-

Am Samstag ging es los, das erste Spielwochenende und sogar Heimspielwochenende der TSV Basketballer!

Samstag u16 & 2. Herren

u16: Am Samstag traf die junge u16 auf den derzeitigen Tabellenführer, die Hanover Dragons. Zu Beginn war klar, das dies definitiv keine leichte Aufgabe war zumal Barsinghausen gleich drei wichtige Spieler, Leon, Basti und Alex, fehlten. Die Dragons, mit sehr talentierten, erfahrenen und zudem noch jungen Spielern, zeigten gleich im ersten Viertel (8:30) wer den rosa Zettel haben wollte. Das zweite Viertel verlief ähnlich mit 6:32 Punkten. Auf Barsinghäuser Seite glänzte aber Sarkis Akopan, der gerade das dritte mal einen Basketball in der Hand hatte und schon durch Übersicht, Laufbereitschaft und Punkte auf sich aufmerksam machte. Dem Rest der Mannschaft fehlte es an Bereitschaft nochmal zuzupacken. Keine Defensivleistung mehr in Sicht und die Abschlusssicherheit ließ überraschenderweise auch sehr nach. Auch wenn der Gegner überlegen war, kam kein Kampfgeist mehr aus den Reihen der u16. Entsprechend ging die zweite Halbzeit zu Ende und Barsinghausen verlor mit 24:108 Punkten.

2. Herren: Auch unsere zweite musste gegen die Herrenmannschaft der Dragons aus Hannover antreten. Das Spiel war relativ offen auf beiden Seiten, dennoch konnte Barsinghausen den kleinen Vorsprung von sechs Punkten aus dem ersten Viertel aufrecht erhalten und spielte konsequent bis zum Ende durch. Auch die ein oder andere Diskussion mit den Schiedsrichtern auf Grund unklarer Entscheidungen sowie einer teilweisen Führung der Dragons brachte die Mannschaft nicht aus der Ruhe. Nur der Coach, Rolf Terei, musste sich doch das ein oder andere mal Fragen wo der Pfiff herkam 😉 Barsinghausen gewinnt verdient mit 49:44. Alle Spieler haben gepunktet: Steffen Freitag 3 (1x3er), Tom Sandmann 6 (1x3er), Niki Terei 7, Tobi Jentsch 1, Timon Gerken 5, Robert Ehlers 9, Maxi Sehm 2, Fabi Drewal 10 und Tim Rokohl 6.

Sonntag u14, 3. Herren, 1. Herren und das Beste zum Schluss – unsere u19 Damen!

u14:  Schwache Teamleistung aber dennoch gewonnen. Die u14 musste mal wieder um 9.30 früh ran. Gespielt wurde gegen den MTV Mellendorf mit einem beeindruckenden Kader und vielen Talenten. Natürlich wollte die u14 den nächsten Sieg einfahren aber Mellendorf war zu Beginn nicht einverstanden! Nach ca. 5 Minuten war Gleichstand, ein Ergebnis was unsere u14 nur von Heeßel bisher kannte. Entsprechend verwirrt ging es in die Auszeit. Beide Trainer versuchten die Teams auf das Spiel einzustellen, immer und immer wieder 🙂 Barsinghausen merkte, dass dies kein leichtes Unterfangen wird und schaltete schnell auf Angriffsmodus um. Ergebniss erste Viertel 25:10! Puhhh!. Dennoch gewann Mellendorf das zweite Viertel mit einem Punkt, im dritten Viertel waren das Team aus Mellendorf knapp dran aber vergab das letzte Viertel mit einer Differenz von 11 Punkten. Die u14 spielte heute keinen schönen Basketball, höchsten fünf Aktionen wurde erfolgreich als Team durchgeführt. Gefühlt hatten die Herbstferien der Mannschaft nicht gut getan. Viele Spieler brachten sich nicht in Szene, verteidigten unsauber, waren unkonzentriert und sammelten früh Fouls. Besonders Enis, der zwar 22 Punkten holte, hatte bereits in der 15 Spielminute das vierte unnötige Foul begannen und musste bis zum vierten Viertel auf der Bank Platz nehmen. Einzig Jan Fuhrmann übernahm Verantwortung und versuchte die Mannschaft zu führen und in Szene zu setzen und sammelte selber unglaubliche 37 Punkte! Zwar gewann die u14 mit 77:46 aber gerade gegen den doch starken Gegner, Hut ab an das Team Mellendorf, hätte Barsinghausen wesentlich besser agieren können und den ein oder anderen Trainingsinhalt ein- und umsetzen müssen. Jetzt gehts wieder am Montag in die Halle um daraus zu lernen!

3. Herren: Meckern hilft nicht (Selbsterkenntnis)!

Wieder einmal war es soweit, die dritte Herrenmannschaft mit Ihren gereiften Weinen und alten Rossen wollte diesmal den Gewinnerzettel. Bis zum zweiten Viertel sah es danach aus, das der CVJM als Verlierer nach Hause geht. Leider kam der Einbruch im zweiten Viertel, CVJM von aussen sehr stark, Barsinghausen mit vielen Aufbau- und Anspielfehlern und hastigen Abschlüssen ging in die Halbzeit mit 29:41. Auch in der darauf folgenden Halbzeit konnte Barsinghausen nicht mehr mithalten. Viele Fehler (Freie Sicht auf den Mann, Dribbel- und Abspielfehler) durch den Aufbau von Ben Eraerts, gepaart mit vielen verworfenen Freiwürfen durch selbigen, fehlende Bewegung in der Offense der Mannschaft sowie der nachlassenden Puste führte zum Endstand von 39:73. Einzig spektakulär die drei technischen Fouls (oder waren es zwei?) gegen den CVJM! Dennoch gilt es daraus zu lernen, selbstreflektierend zu sein und weiter an den Schwächen und Stärken arbeiten.

1. Herren: 5. Sieg im 5. Spiel! Schwache Leistung reicht aus!

TSV Barsinghausen 81:76 CVJM 2

(23:18;21:15;14:23;23:18)

Nach 4 Wochen spielfrei empfing die 1. Herren des TSV die Reserve des CVJM Hannover zuhause, Coach Timo Thomas konnte dabei auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Gleich zu Beginn entwickelte sich ein offenes und ausgeglichenes Spiel, jedoch zeigten die Hausherren sich zu unkonzentriert in der Verteidigung, immer wieder bekamen die Gäste offene Würfe und zweite Wurfchancen.

Coach Thomas gefiel nicht, was er sah, er wechselte früh viel durch, sein Team kam jedoch nur stellenweise ins Laufen und zu dem gewohnten Tempobasketball. Dennoch konnte zur Halbzeit eine 44:33 Führung erspielt werden.

Im dritten Viertel dann zeigte das TSV-Team seine wohl bislang schwächste Saisonleistung, 3 Minuten lang gelang kein Korb und die Ballverluste häuften sich, die Gäste fanden zurück ins Spiel und glichen mit Ablauf des dritten Viertels sogar aus, 58:58.

Im Schlussviertel wurde es nun hektisch, sowohl beim CVJM als auch bei den Deisterstädter mussten wichtige Spieler vorzeitig mit 5 Fouls vom Feld, mit Alexander Weinert und später Emmanuel Bocandé traf es auf TSV-Seite zwei wichtige Spieler.

Durch mehrere Distanztreffer konnten die Gäste aus Hannover sogar in Führung gehen, ehe sich die TSV-Herren auf ihre Stärken besannen und endlich besser verteidigten.

Im Angriff lief der Ball, Sascha Schulz traf zwei wichtige 3er und Center Timo Raum scorte am Brett.

In der letzten Minute musste der CVJM taktisch foulen, doch die Freiwürfe konnten verwandelt werden, sodass der knappe aber verdiente 81:76 Sieg am Ende stand.

“Das heute war wohl unser schlechtestes Punktspiel seit langen, besonders in der Defense waren wir viel zu unkonzentriert, teils überheblich. Das Spiel selbst war fair und ausgeglichen, wir haben dann am Ende zum Glück noch einigermaßen verteidigt und vorne unsere Würfe zur richtigen Zeit getroffen”, so Coach Timo Thomas nach dem Spiel.

Nächsten Samstag in Eicklingen steht bereits das nächste Spiel an, das TSV-Team wird alles daran setzen, die Siegesserie fortzuführen und den ersten Tabellenplatz zu halten.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Timo Raum (18 – 2/6)

Sascha Schulz (18 – 3x3er – 1/1)

Emmanuel Bocandé (17 – 3x3er – 2/3)

Yannick Schneider (10 – 1x3er – 3/5)

Alexander Weinert (7 – 1/2)

Maxi Sehm (4 – 0/2)

Christoph Dörge (3 – 1x3er)

Lars Hecht (2 – 0/2)

Timon Gerken (2)

Christian Terei (0)

Niklas Terei (0)

Fabian Drewal (0)

u19: Unsere Damen spielten diesmal gegen Hildesheim. Da der Charme der Mannschaft live so überwältigend ist und einem die Sprache verschlägt – Endergebnis für die u19 61:40! Gratulation!

Spiel u16 gegen Luthe vom 18.10.2014

Am Samstag, den 18.10.2014 trat unsere noch junge U 16 ihr zweites Spiel an.

Mit sechs Spielern kämpfte Barsinghausen gegen die zahlenmäßig weit überlegene Mannschaft des TSV Luthe die mit 12 Spielern erschien.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Viertel zeigte die Mannschaft ab dem zweiten Viertel was sie gelernt hatte.

Leider war die Barsinghäuser Mannschaft defensiv nicht so gut aufgestellt, so dass viele Bälle des Gegners den Weg in den Korb fanden.

Dennoch wurden durch viele fast breaks ordentlich Punkte geholt, doch leider reichte das nicht gegen Luthe. Das Spiel ging mit 48:93 aus. Trotz alledem steigert sich die Mannschaft während des Trainings und im zweiten Spiel waren bereits wesentlich mehr Punkte drin als im Ersten!

Für den TSV Barsinghausen spielten: Bastian Schmidt (14 Punkte), Leon Finn Ort (2 Punkte), Alexander Jäschke (10 Punkte), Max Jünemann (6 Punkte), Leon Sierth (2 Punkte) und David Bichbäumer (14 Punkte).

Das nächste Spiel ist nach den Herbstferien am 15.11.2014 um 16.15Uhr in heimischer Halle am Spalterhals gegen die Hannover Dragons.

Spielbericht von: Leon Finn Ort

u16 Saisonstart mit Überraschungen

u16_1sliderkleinEs war nicht nur das erste Saisonspiel, sondern für drei der sieben Spieler auch das erste Spiel überhaupt! Der Rest hatte ein Jahr ausgesetzt und Trainer Robert Ehlers konnte auch nicht anreisen. Denkbar schlechte Vorraussetzung! Trotzdem waren die Jungs motiviert und traten mit Trainervertretung Lea Noltemeyer in Neustadt an! Der TSV Neustadt lief mit neun Spielern auf, die teilweise deutlich mehr Erfahrungen aufweisen konnten, daher war der Ausgang des Spiels schon von Beginn an klar.

Das erste Viertel verlief wie erwartet und die technische Überlegenheit der Gastgeber wurde von vielen Fastbreaks verdeutlicht. Das führte zum Viertelstand von 40:6.

Im zweiten Viertel zeigten sich leichte Unkonzentriertheiten bei den Gastgebern und die Barsinghäuser Jungs wirkten etwas sicherer auf dem Feld, trotzdem standen für die Neustädter zur Halbzeit schmerzhafte 66 Punkte auf der Tafel!

Die zweite Hälfte gestaltete sich sehr ähnlich und auch die Kondition ließ bei nur zwei Auswechselspielern deutlich nach! Trotzdem wurde weiter gekämpft und bei jedem Fastbreak der Gegner lief mindestens ein Barsinghäuser mit!

Am Ende war das Ergebnis von 138:25 weder zu verhindern noch zu verschönern, aber es hat trotzdem keiner aufgegeben und es hat sich gezeigt woran gearbeitet werden muss.

Überraschenderweise wurde das Spiel im Nachhinein 20:0 für Barsinghausen gewertet auf Grund von Unstimmigkeiten im Meldebogen des Gegners.

Dennoch zeigt dieses Spiel den aktuellen Stand und die nächsten Aufgaben im Training! Von daher ist dies auch keine Niederlage sondern eine Chance für das noch junge und „neue“ u16 Team!

Die Trainer sind jedenfalls stolz auf Ihre Spieler, da sie nicht den Kopf hängen gelassen haben und nun noch konzentrierter trainieren wollen!

Das nächste Spiel ist am 18.10.2014 um 16.15Uhr gegen den TSV Luthe. Gespielt wird zu Hause im Schulzentrum am Spalterhals in Barsinghausen.

Datum: 28.09.2014

Spielklasse: Bezirksklasse

Begegnung: TSV Neustadt – TSV Barsinghausen

Viertelergebnisse: 40:6; 16:8; 34:6; 38:5

Halbzeitergebnisse: 66:14

Endergebniss: 138:25

Für den TSV Barsinghausen spielten:

David-Damon Bichbäumer, Alexander Jäschke, Leon-Finn Ort, Mika Jünemann, Jason und Lion Sierth und Bastian Schmidt