Offener Schlagabtausch gegen Garbsen
TSV Barsinghausen 57:56 TTT Nord Garbsen

Mit 10 Spielern startete Barsinghausen ihr zweites Saisonspiel. Sarkis Akopian, Delil Tursun und Hot Hand Ben Eraerts fielen aus. Ebenfalls Big Men Rinor Ramaj , den man gut gegen die großen Garbsener gebraucht hätte , fiel leider krankheitsbedingt aus. Dafür aber hatten die Mejri-Brüder ihr Saison-Debut und standen erstmalig zusammen auf dem Feld. Schon im Vorhinein war klar , dass es ein physisches Spiel werden wird.
Garbsen war im Vergleich zu Basche ziemlich groß aufgestellt und nutzte diesen Vorteil. Barsinghausen wollte unter allen Bedingungen ein Rebound-Fiasko vermeiden.

Nun zum Spiel:


Das Erste Viertel startete nach wenigen Sekunden erstmal mit einem Dreier für Barsinghausen. Garbsen bewies , dass 3er Werfen ebenfalls kein Problem ist. Beide Mannschaften zeigten im ersten Viertel eine robuste Verteidigung. Fredo Paret zeigte dem Gegner , dass man nicht so leicht gegen ihn scoren kann. Die Calenberger lieferten hier ein gutes Passspiel. In der ersten Halbzeit haben Noel Rennefeld und Luis Kirchner die Ballbewegung besonders gut gefördert. Garbsen gewinnt Dieses Viertel jedoch , da sie den Ball öfter, durch gelungene Spielzüge , an den Korb bringen konnten. [12-16]

Das zweite Viertel war ein sehr hitziges.
In den ersten 3 Minuten startete Basche mit einen 8-0 Lauf , wobei Timo Raum dem Gegner ebenfalls einen 3er einschenkte. Garbsen konterte jedoch darauf mit einem 9-0 Lauf.
Ab der 14. Spielminute wurde die Partie sehr hitzig und es wurde über ein Pfiff diskutiert. Als es weiter ging , lief für Barsinghausen offensiv erstmal gar nichts.
In der 15. Spielminute scorte Garbsen die letzten Punkte ihres 9-0 Laufes.
Vielleicht war es der frisch eingewechselte Joel Mejri , der dies bewirkte .
Es mussten dringend Punkte her.
Also sicherte sich Torben Thielke den eigenen Offensiv-Rebound und versenkte den Ball per Floater über die großen Garbsener.
Steffen Freitag hielt Barsinghausen mit einem 3er am Ende des Viertels auch noch über Wasser. Enis Mejri markierte starke 10 Punkte in diesem Spielabschnitt.
Garbsen sicherte sich mit einem Buzzer-Beater die 2 Punkte Führung zur Halbzeit (30-32).
[18-16]

Im dritten Viertel wurde sich weiterhin nichts geschenkt und es blieb hitzig.
Die Garbsener schafften es immer wieder ihre Spielzüge und ihre Größenvorteile am Brett auszuspielen.
Beide Mannschaften spielten im berühmten Dritten Viertel eine gute Defense , sodass Basche vor allem durch Fastbreaks punkten musste und an der Linie traf. Leider kassierte Barsinghausen hier im dritten Spielabschnitt besonders viele Turnover durch Schrittfehler.
Das Spiel war von der ersten bis zur letzten Sekunde ein offener Schlagabtausch , in dem sich die Führung insgesamt 12 mal wechselte.
Besonders Luis Kirchner und ebenfalls Joel Mejri , sowie Niclas Fricke haben am Perimeter gut verteidigt.
Das dritte Viertel gewinnt Basche [16-12],
Am Ende steht es 46-44 für die Jungs vom Deister.

Den letzten Spielabschnitt startete Garbsen erstmal mit einem Dreier , der dem Gastgeber mal wieder die Führung abnahm. Ist ja schließlich auch eine große Last in so einem hitzigem Spiel .
Barsinghausen war klar , dass man jetzt kämpfen musste. Man zeigte unterm Brett sowie am Perimeter hellwache Verteidigung , die mit Ballgewinnen belohnt wurde.
Timo Raum , oder sollte man ihn „Mister fourth Quarter“ nennen? , schaffte es wichtige 7 der insgesamt nur 11 Punkte in diesem Viertel zu scoren.
Torben Thielke , der als absolutes Minimum , mindestens 20 Rebounds geholt hat , sammelte in den wichtigen Momenten des Spiels die notwendigen Boards ein. Ein tatsächliches Rebound-Monster an dem Tag. Timo Raum genauso. Olaf Kreye zeigte Einsatz mit einem wichtigen geblockten Wurf kurz vor Schluss.
Im Minutentakt wurde die Führung abgegeben bis Torben Thielke zum 57-56 in der 39. Minute punktete. Time-Out Garbsen. Trotz zwei vergebenden Freiwürfen von Basche und mehrfachen Ballverlusten auf beiden Seiten in der letzten Minute , schaffte es Garbsen nicht , nochmal zu Punkten.
Barsinghausen gewinnt das Spiel 57-56.
[11-12]

„Es war heute ein echt anstrengendes Spiel. Im Nachhinein finde ich , dass zu viel diskutiert und rumgejammert wurde.
Man hätte sich mehr auf Basketball Spielen konzentrieren sollen.
Ich persönlich finde , die Garbsener haben heute besser miteinander gespielt und konnten ihre Systeme durchbringen. Sie haben uns aufgezeigt woran wir dringend zu arbeiten haben und haben ein Maßstab für uns gesetzt.
Am Ende haben sie wegen einem Turnover zu viel , einem Rebound zu wenig oder einen unnötigen Freiwurf zu viel verloren.
Wer kann das schon beurteilen? So knappe Spiele werden oft durch einzelne Situationen entschieden. Ich glaube , wenn wir verloren hätten , hätten wir es einfach angenommen , in dieser Schlacht als Verlierer vom Feld zu gehen.
Ich bin glücklich , dass wir gewonnen haben und stolz darauf , dass wir im Vergleich zum letzten Spiel wenig Offensiv-Rebounds zugelassen haben.“
So ein Spieler des TSV Barsinghausen.

Für die Statistik:

19.11. (Punkte)
Enis Mejri: 25 / 6/7FW / 3x3er
Timo Raum: 19 / 6/10FW / 1x3er
Torben Thielke: 8
Steffen Freitag: 3
Olaf Kreye: 2

Herren siegt erneut

Am heutigen Samstag trafen die Basche Herren auf die Kollegen aus Garbsen. Laut Audioübermittlung von Kapitän Raum war das Spiel durchgehend sehr hitzig. Weiterhin musste Barsinghausen auf einige Spieler krankheits-und urlaubsbedingt verzichten. Somit hatten auch die Youngster die Chance sich zu beweisen. Da noch nicht alle Details vorliegen, allerdings ein Endergebnis von 57:56 für Basche, beende ich vorerst den Bericht mit einem Zitat von Kapitän Timo Raum: „Ich hätte nicht gedacht, dass andere Spieler noch mehr rum quatschen als ich! Sehr lustig und erstaunlich zu sehen…!“ Glückwunsch Team Basche und Dank an die Schiris sowie an das Kampfgericht! Mic drop 🙂

Spielbericht 1. Herren Saisonstart 2022/23

Wie im vorigen post angekündigt, hier nun der Spielbericht zum ersten Saisonspiel der Herren.

TSV Barsinghausen Basketball vom 9. November 2022: Barsinghausen vs. Nienburg.

Die Saison hat begonnen. Und wie! Mit vielen Verletzten, Erkrankten und Urlaubern, musste der TSV gegen eine vollbesetzte Mannschaft aus Nienburg antreten. Positiv zu vermerken sind die zwei Neuzugänge ins Team Basche, Flying Torben und Speedy Louis, die im Verlauf eine sehr entscheidende Rolle gespielt haben.

Nicht zu vergessen der Spongebobsockenträger Delil, endlich wieder am Start.

Das Spiel begann bereits ab Sekunde 1 sehr körperlich zu werden, schnell jedoch hatten sich die Nienburger extrem schwer getan, gegen die Defense der Barsinghäuser. Gerade unser Fredo hat sehr stark dazu beigetragen. Das Ziel war, sich erstmal zurecht zu finden und in den Spielfluss zu kommen. Dazu hat Team Basche nach langer Ruhephase gerade mal drei Minuten gebraucht 🙂

Schon in der dritten Minute hatte Timo Raum seine 100% Quote von der Dreierlinie erreich (1/1). „Ich glaub auch schon Saisonbestleistung 🙂 “ -so Coach Maxim. Durch die Starke Defensive konnten Basche das erste Viertel klar mit 17:8 dominieren. Stark zu sehen, war einfach das Zusammenspiel durch die simple, taktischen Überlagerung in der Offense. Dies bescherte einfache Punkte.

Was absolut bemerkenswert war, war die Leistung von Ben Eraerts, der trotz seines gehobenen Alters einfach mal Bestleistung geliefert hat 😉 . Dazu später mehr.

Das zweite Viertel begann eher holprig, da die Nienburger noch körperlicher wurden. Hier war eher das Bedenken, dass sich jemand verletzt. Es war abzusehen, dass die Nienburger nur noch mit körperlichem Kampf agieren wollten, da sie einfach kein Mittel gegen das Team Basche finden konnten. Jedoch nahm die Hektik auf Seiten Barsinghausen zu und es wurde im Angriff stetig unorganisierter, leider auch in der Defense. Somit ging das Viertelergebnis mit 13:12 aus Barsinghäuser Sicht extrem knapp aus.

Durch den Vorsprung des ersten Viertels konnte man dennoch zur Halbzeit eine Zehn Punkte Führung verzeichnen.

Eine kurze taktische Ansprachen in der Halbzeit, sollten doch das berühmt-berüchtigte dritte Viertel uns direkt zum Sieg fahren und es begann direkt mit einem Dreier des Mister Ben „Ichschießdirinsgesicht“. Somit eröffnete er mit seinem dritten 3er das nachfolgende Feuerwerk der Truppe. Flying Torben, der praktisch mit seinen ca. drei Meter Körpergröße über das Feld flog, übrigens Topscorer des Spiels mit zarten 26 Punkten, dominierte die Bretter (Rebounds) auf beiden Seiten des Feldes.

An diesem Punkt konnten die Nienburger nichts mehr entgegen setzten. War das nicht schon genug? Nein! Denn aus dem Nichts kam auch Rinor ins Spiel und machte ziemlich Rabatz unter dem Brett. Allgemein lieferte das ganze Team Basche eine sehr starke Leistung im dritten Viertel ab und damit war auch der Sieg nicht mehr gefährdet, denn das Viertelergebnis betrug 24:10 für Barsinghausen. „Spongebobsocke“ Delil konnte sich das nicht nehmen lassen, genau in diesem Viertel mit aufzudrehen und versenkte seinen obligatorischen Dreier ebenfalls.

„Insgesamt gesehen ist die Trefferquote extrem gut gewesen. Loben wir auch an der Stelle das Kampfgericht, das zum ersten mal am Tisch saß und es hervorragend gemacht hat. „

Das letzte Viertel begann für die Nienburger positiv, denn sie dominierten nach hektischem Hin und Her das Spiel in den ersten Minuten. Speedy Louis unterbrache schnell das Spiel der Ravens mit einem 3er, jedoch konterten sie direkt mit einem 3er zurück. Wie konnte es auch anders sein, Fyling Torben dominiert nicht nur die Bretter, sondern eignete sich auch im Laufe seiner jungen Basketballjahre ein smoothes Händchen an und schoss somit auch von jenseits der Dreierline als Antwort auf den kurzen run der Ravens. Damit waren die Ravens gebrochen und es spielte nur noch Basche.

Warum eigentlich „ichschießdirinsgesicht“ Ben? Ganz klar, im letzten Viertel durch Trashtalk des Gegners, hatte Ben, wie immer, die Eier und versenkte seinen 50er Dreier „ins Gesicht“ des Gegners und wurde sogar gefoult dabei. Nicht zu vergessen mit Brett!

Somit ist der Start in die Saison geglückt und das deutlich. Basche siegt mit 76:39 gegen die Nienburger Ravens. Eine hervorragende Basis für das nächste Heimspiel am 19.11.2022 um 15:00 in heimischer Halle gegen den TTT Nord Garbsen.

Hier noch die Punkteverteilung:

Delil Tursun (3Pkt – 1x3er)
Luis Kirchner (5Pkt – 1x3er)
Timo Raum (12Pkt – 1x3er – 1/5FW)
Ben Eraerts (16Pkt – 4x3er – 0/1FW)
Frederic Paret (Reboundmonster)
Noel Rennefeld (2Pkt)
Torben Thielke (26Pkt – 0/1FW)
Rinor Ramaj (12Pkt – 0/1FW)

Wer hat Angst vorm ….. Kampfgericht?

Jedes Spiel braucht neben zwei Schiedsrichtern auch ein Kampfgericht, das von der Heimmannschaft zu stellen ist. Es besteht aus dem Anschreiber, dem Zeitnehmer und dem 24-Sekunden-Zeitnehmer. Als Kampfrichter müssen alle Aktiven der Basketball-Sparte ran – von der U14 bis zu den 3.Herren.

Die Basketball-Regeln sind ja durchaus komplex und der ein oder andere von euch wird der Kampfgerichtaufgabe mit gewissem Respekt entgegensehen. Aber keine Angst! Kampfrichter sein ist kein „Hexenwerk“, die Aufgaben sind jeweils klar definiert und mit entsprechender Vorbereitung und praktischer Übung wird jeder von Euch ein erfolgreicher Kampfrichter sein!

Apropos Vorbereitung: Eine gute Einführung findet sich auf der Seite http://www.anschreiber.de/.

anschreiber-de2

Bitte schaut euch dort die Bereiche „Anschreiber“, „Zeitnehmer“ und „24/14 Sek“ an. In fünf bis sechs einfachen Lektionen werden jeweils die Aufgaben und die notwendigen Regelkenntnisse vermittelt. Teilweise sind Lektionen mit Fragen abzuschliessen. Die
Ergebnisse werden natürlich nicht gespeichert und ihr bleibt anonym. Diese Lektionen werden euch helfen, die Aufgabe gut wahrzunehmen. Wenn ihr Fragen zu einzelnen Tätigkeiten oder Regeln habt, sprecht bitte auch eure Trainer oder den Vorstand an.

Hier noch einige ergänzende Einführungsunterlagen:

Die Vorbereitung soll aber nicht allein auf euren Schultern lasten. Eure Trainer werden die Aufgaben mit euch noch einmal durchsprechen und gfs. im Training mal praktisch üben. Zudem soll die Kampfgerichteinteilung so sein, dass stets ein Erfahrener bzw. eine Erfahrene am Kampfrichtertisch dabei ist.

Unser Sportwart Achim teilt zu Saisonbeginn ein, welche Mannschaft für welches Spiel das Kampfgericht stellen soll. Die namentliche Einteilung übernimmt dann jeweils der Trainer der Kampfgericht stellenden Mannschaft und teilt euch Eure Einsatztermine mit. Bitte nehmt diese Pflichtaufgabe ernst und die Termine wahr.

Spielplan Saison 2014/2015, Rev. 0

Hallo liebe Basketballer,

die sportpraktische Arbeitstagung hat wieder ganze Arbeit geleistet. Der Spielplan für die neue Saison steht! Ich habe unsere Spieltermine wieder in gewohnter Form zusammengestellt und auch eine Zuordnung für das Kampfgericht erstellt.
Insgesamt haben wir 92 Spiele zu absolvieren, in denen wir unsere Klasse zeigen können!
Die Kampfgerichteinteilung orientiert sich an der Zahl der eigenen Spiele und Anzahl der Schiedsrichter, die pro Mannschaft gestellt werden.     2014-08-15; TSV-Spielplan Rev. 0

Ich werde den Spielplan im Laufe der Saison immer wieder mal anpassen. Mit der nächsten Revision werden ich die Spielorte und Schiedsrichteransetzungen noch ergänzen (und vermutlich auch schon wieder erste Spielverlegungen veröffentlichen).

Apropos Spielverlegungen: Da die Saison dieses Jahr sehr spät anfängt, bleibt kaum Zeit für alternative Spielansetzungen. Also lieber mal ein Spiel mit sechs Spielern durchkämpfen, als am Ende der Saison wegen Nichterfüllung Strafe zahlen und sicher verlieren.
Noch weiterhin schöne Ferien!

REGELÄNDERUNGEN: NEUES FÜR DIE SAISON 2014 / 2015

Auch in diesem Jahr beglückt uns der DBB mit Regeländerungen, die uns als Spieler, Trainer und Kampfgericht betreffen. Die wichtigste Änderung ist wohl die veränderte 24- Sekunden-Regel: Nachdem der Ball den Ring berührt hat und die angreifende Mannschaft sofort wieder die Ballkontrolle erlangt, stehen nicht 24 Sekunden sondern nur noch 14 Sekunden für den neuen Angriff zur Verfügung. Näheres dazu und weitere Regeländerungen findet ihr im Anhang Basketball Regeländerungen 2014.