12 neue Schiedsrichter!!!

IMG_8264Am 13/14.08.2016 und 20/21.08.2016 richtete Barsinghausen als Veranstalter einen der diesjährigen Schiedsrichtergrundausbildungslehrgänge für den Bezirk aus.

Da die Ausbildung auch zur Basketballausbildung dazu gehört, „mussten“ alle Barsinghäuser Spieler, die das geforderte Mindestalter zu dem Zeitpunkt erreicht hatten, teilnehmen.

Mit ein wenig Zähneknirschen (teilweise ungewollt, Uhrzeit, Wochenenden und gleich zwei davon) und Aufregung startete der erste Tag mit den Referenten des BBH/NBV unter Leitung von Hendrik Oehr. Bereits am zweiten Tag war das Zähneknirschen bei allen Teilnehmern verflogen und morgens vor dem Lehrgang wurden schon fleißig über Regelkunde und Schiedsrichterhandzeichen diskutiert.

Anstrengend waren die vier Tage für alle Teilnehmer und Referenten. Dafür wurden die „Erwachsenen“ mit Kaffee versorgt und Wasser gab es auch. Barsinghausen stellte gleich 12 Anwärter und insgesamt war der Lehrgang mit 23 Teilnehmern gut besucht. Sogar aus dem fernen Hessen fand sich ein Anwärter ein.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen der Prüfung, erst die Theorie und dann natürlich die mit Spannung erwartete Praxis. Alle waren etwas nervös aber dennoch versuchten alle konzentriert zu bleiben um das umzusetzen was von den Referenten gelehrt worden war.

Nacheinander wurde geprüft und alle Teilnehmer bestanden beide Prüfungen. Ein Highlight natürlich für Barsinghausen, denn alle 12 Teilnehmer sind nun Schiedsrichteranwärter.

Wir bedanken uns recht herzlich, das wir dieses Jahr den Lehrgang ausrichten durften und herzlichen Dank an das Top-Referenten Team! Gratulation an alle Lehrgangsteilnehmer zur bestandenen Prüfung! Toll gemacht!

Aus Barsinghäuser Reihen pfeifen ab sofort :

Sarkis Akopian, Julian Waclawski, Henry Hörig, Enis Mejri, Tom Kreye, Maya Kreye, Jason Sierth, Lion Sierth, Vincent Reyser, Nicklas Wedekind, Delil Tursun und Coach – und Jugendwart Ben Eraerts!

u16 vs. Hanover Dragons

Am Samstag traf die u16 auf den Tabellenersten, die Hanover Dragons. Bereits das Hinspiel wurde durch die Dragons deutlich gewonnen (siehe black out). Heute wollte Basche zeigen das das reiner Zufall war.

Das Spiel startete spannend und beide Mannschaften spielten die ersten Minuten gleich auf. Die Halle war gut gefüllt und die Stimmung war „anregend“.

Ab der 6. Minute dann die ersten Foul Pfiffe und es sollten nicht die letzten bleiben. Wie gesagt, spielerisch waren beide Mannschaften gleich auf. Basche hatte zwar vermehrt unnötige Turnover sowie ließen die Deisteraner viele einfache Punkte am Brett liegen, allerdings traf Barsinghausen auf andere Probleme: Die Pfiffe! Bereits im ersten Viertel war die starting five durchgehend mit 3-4 Fouls auf dem Bogen verzeichnet. Leider war bis dahin auch nur ein Schiedsrichter auf dem Feld. Auch verbesserte sich die Situation nicht als das Kampfgericht wechselte um aus diesen Reihen einen zweiten Schiedsrichter zu stellen. Das Viertel endete mit 23:17 für die Gastgeber.

Die Stimmung in der Halle hatte durchgehend fast den Siedepunkt erreicht, so pushten und „buhten“ die Dragons Fans nicht nur ihre Mannschaft, sondern gingen auch verbal vereinzelt die Barsinghäuser Teens an. Barsinghausen brach im zweiten Viertel ein, schaffte es gerade mal in 5 Minuten vier Punkte zu sammeln. Beide Trainer sammelten ein technisches Foul und die Schiedsrichter pfiffen weiter Barsinghausen raus. Nach mehrmaligen Hinweis von Coach Eraerts das die Dragons bereits eine Halbzeit immer wieder eine Zone spielten sowie unzählige Schrittfehler produzierten (Schrittfolge nach NBA Regeln offensichtlich gelernt) sowie dauernd bewegte Blöcke (mit ausgestreckten Fäusten voran) stellen, pfiffen nun die Schiedsrichter die Helpside der Barsinghäuser vermehrt ab sowie div. Male 3 Sekunden.  8 Sekunden wurden gar nicht gepfiffen, Basche spielte eine Presse und die Dragons schafften mehrmals erst nach 10-15 Sekunden den Ball über die Linie – Pfiff Fehlanzeige. Nachdem der Trainer der Dragons auf der Bank der Zuschauer Platz nehmen musste nach dem 2. T (kein Hallenverweis), coachte plötzlich einer der Zuschauer (vermutlich ein Dragon Vereinsmitglied) die Mannschaft. Parallel wurde das Kampfgericht wieder gewechselt ohne Rücksprache und nach Hinweis von Barsinghausen auf die Basketballregeln was das Wechseln und die Verweise und Coaching betrifft in Richtung Schiedsrichter wurde im Spielanschluss das zweite T gegen Coach Eraerts wegen Zonenspiels gepfiffen. Die Schiedsrichter ließen aber netterweise beide Coaches auf der Zuschauerbank sitzen und die Mannschaften durften sich die coaching Anweisung von dort holen (???). Basche hielt sich an die Regeln, hatte Barsinghausen doch Olaf Kreye als Co-Coach auf dem Bogen vermerkt. Dann kugelte sich noch Nicklas zweimal kurz hintereinander die Schulter aus und spätestens dann saß die starting five vollends auf der Bank – ausgefoult! Parallel gab Barsinghausen nochmal alles, verkörpert durch Enis Mejri, um den Abstand zu den Dragons zu verringern (zwischenzeitlich 10-20 Punkte Differenz).

Spielerisch gesehen glänzten die Dragons durch Einzelaktionen. Barsinghausen versuchte nicht kontinuierlich genug das erlernte Teamplay zu spielen. Zu wenig Bewegung in der Offense und der Zug zum Korb fehlte zu oft. Klar, nachdem man schon im ersten Viertel Foulprobleme hatte und somit das Vertrauen in das unparteiische Pfeifen fehlte und das Spiel an sich durch die div. Unterbrechungen etwas holperig lief, kam man nicht in sein play rein. Da fehlt einfach noch die Erfahrung sein Ding durch zu ziehen bei so einer Stimmung und Situation. Auch fehlte eine treibende Offensekraft auf dem Feld die den Rest mit gezogen hätte. Die Barsinghäuser Defense stand größtenteils sehr gut – man erlaubte keine einfachen Punkte in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit stand man nicht nah genug bei seinem Gegenspieler sodas dieser ungehindert arbeiten konnte – wie gesagt, warum stand man wohl nicht mehr nah genug dran. Die Offense hätte besser laufen müssen – im wahrsten Sinn des Wortes und man ließ locker 20 einfache Punkte liegen plus noch eine Freiwurfquote von 8/33 Freiwürfen. Auch die vielen Fehlpässe sowie Glückspässe waren einfach unnötig und kosteten auch Punkte.

„Meine Mannschaft hat heute Herz gezeigt! Trotz des verpfiffenen Spiels (43 Fouls Basche vs. 19 Fouls Dragons) und des deutlich genutzten Heimvorteils der Dragons hat sich Barsinghausen nicht aufgegeben und immer wieder versucht anzuknüpfen. Es fehlte allerdings der zündende Funke im Getriebe der Mannschaft. Die Stimmung war natürlich Wahnsinnig, auch wenn ich einige Zuschauerreaktionen/Provokationen nicht gut heiße auf beiden Seiten aber das gehört auch mal dazu. Auch waren viele Pfiffe gerechtfertigt aber dafür auch mind. die Hälfte der Pfiffe eben nicht und absolut nicht nachvollziehbar. Und auf der Heimseite wurde eben viele offensichtliche Sachen rein garnicht gepfiffen und bei höflichen und sachlichen Hinweise wurden Ts verhängt. Die Schiedsrichter bestätigen auch noch die „Nicht“ Pfiffe, änderten aber nichts daran da wohl der Druck von der Zuschauerbank zu groß war. Die Schiedsrichter sind noch jung, dennoch wurde hier klar von „aussen“ bestimmt was wie zu pfeifen ist. Nach meiner Meinung wurde hier bewusst über die jungen und unerfahrenen Schiedsrichter „Druck“ ausgeübt um möglichst in den eigenen Reihen gut dazustehen. Sowas darf einfach nicht sein, zeigt aber auch wie vllt. manche Vereine ticken. Ich hoffe ich liege hier falsch aber Neutralität habe ich heute nicht gesehen sondern Anweisung von ein bis zwei Personen von den Zuschauerbänken an die Schiedsrichter die diese 1:1 umsetzten. Die Interpretation des Regelwerks des DBB lasse ich mal ganz außen vor – hier waren seitens Kampfgerichtstellung sowie Coach Ts klare Regelverstöße. Wir hätten ohne Weiteres Einspruch einlegen können und mit Sicherheit auf Grund der dokumentierten Vorfälle eine 20:0 Wertung bekommen aber bringen tut es keinem was – am allerwenigsten den jungen Spielern! Ich hoffe sowas wie heute bleibt eine absolute Ausnahme denn beim nächsten Mal breche ich so ein Spiel ab. Dann schenke ich dem Gegner lieber die 20 Punkte und den alles ersehnten Sieg als das ich ein Jugendspiel so kaputt pfeifen lasse und das schlimme daran ist, daß die Schiedsrichter vermutlich noch nicht mal was dafür können – der Druck von außen war einfach zu groß. Hier gab es spielerisch noch nicht mal im Hinblick auf Jugendentwicklung was Positives zu berichten.

Spielerisch wäre das Spiel interessant gewesen, wenn der Gegner mehr Spieler gestellt hätte die in der Lage sind zu punkten. Auf Dragons Seite gab es ein Spieler, ja den konnten wir nicht stoppen – warum auch immer, der 70 der gesamten 88 Punkte erzielte. Mal wieder ein einziger der die Dragons zum Sieg im Alleingang führt. An sich wäre es zukünftig eine tolle Herausforderung gegen solche Mannschaften wie die Dragons zu spielen, hier liegt aber der Fokus auf Mannschaft und nicht Einzelspieler. Klar, das Ergebnis sähe richtig bitter aus wenn mind. 5 solcher Spieler in einer Mannschaft sind aber 5 Michael Jordans verheißen auch nicht immer Gutes. Wo ist denn bitte hier der Sinn der Jugendbildung für den Sport?- so der sichtlich erzürnte und auch enttäuschte Trainer Ben Eraerts.

Viertelergebnisse: 23:17; 26:14; 23:21; 16:11 Endstand 88:62

Spieldauer: 2.30h

Fouls: 43 Basche, 19 Dragons

Freiwürfe: 27/61 Dragons; 8/33 Basche

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Julian Waclawski: 0/2FW

Maya Kreye

Tom Kreye: 2

Alexander Jäschke: 12 – 0/5FW

Enis Mejri: 22 – 4/9FW

Henry Hörig: 0/2FW

Nicklas Wedekind: 10 – 0/4

Delil Tursun

Jason Sierth: 4 – 2/4FW

Finn Bartholdy: 1 – 1/2FW

Vincent Reyser: 8 – 1/5FW

 

 

 

 

u14 siegt gegen starke Hannover Dragons!

Vertretungsweise mit Coach Ben Eraerts anstatt Timo Raum und mit nur sechs Spielern ging es heute ans Eingemachte gegen die starken Hannover Dragons! Pünktlich um 11:15Uhr vor heimischen Publikum startete das Spiel!

Barsinghausen war hoch konzentriert, so stand doch mit den Dragons ein sehr starker Gegner in der Halle! Der Gegner erzielte auch die ersten Punkte und zeigte dort schon seine Qualität. Unbeeindruckt und mit Händchen erzielte Jan Fuhrmann im Anschluss seinen ersten von zwei Dreiern.  Gutes switchen in der Offense für das Missmatch zeigte seine Wirkung, Malte, Nicklas und Jan gaben weiter vor. Starke Verteidigungsleistung von Cem, Tim Louis und Malte kompletierte das Team und verhalf somit zum ersten Viertelsieg von 17:12.

Im zweiten Viertel, keine der beiden Mannschaften war Müde, gab es einen offenen Schlagabtausch. Die Dragons sowie Barsinghausen spielte intelligenten Basketball, sei es offensiv sowie defensiv. Zwar ging auch das Viertel an Barsinghausen, allerdings mit nur drei Punkten und somit in die Halbzeit mit 36:28 für Basche. Im eins gegen eins waren beide Mannschaften bis dahin „fast“ ebenbürtig.

Die Auszeit wurde genutzt um Luft zu holen und sich zu besinnen und wieder auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Beide Mannschaften kämpften bereits in der ersten Halbzeit gnadenlos um jeden Ball und somit wurde es teilweise emotional.

Basche, zwar nur mit sechs Spieler insgesamt, zeigte starke Kondition. Die Auszeit wurde genutzt und pünktlich zum Start hagelte es wieder Punkte durch Nicklas und Malte. Beim Korbwurf gefoult, dennoch versenkt und noch den Bonuswurf geholt ging es mit hoher Intensität weiter. Zwar gab es noch das ein oder andere technische Foul auf beiden Seiten aber das Spiel verlor dadurch nicht an Spannung. 3. Viertel Ergebnis knapp 14:13 für das Barsinghäuser Team und mit einem Stand von 50:41 ging es weiter.

Im letzten Abschnitt des Spiel zeigten die Barsinghäuser, insbesondere Nicklas, Klasse! Emotional aufgepusht besann er sich wieder auf das Spiel und setzte seine Mitspieler, hier Lukas Grünewald und Tim Louis Heinze in Szene. Cem und Jan ließen in der Defense nicht locker und Jan besiegelte in der 38. Minute das Schicksal der Dragons mit einem Dreier. In den letzten drei Minuten, Malte Wernicke musste mit bärenstarker Defense und fünf Fouls raus, gab Nicklas nochmal Gas um auf Nummer sicher zu gehen und erzielte weitere sechs Punkte von seinen 42 und unterstrich das Endergebnis mit 71:53! PUHHHH!!!! Hartes Game!

“ Die Mannschaft und insbesondere Jan Fuhrmann haben heute über harte Arbeit in der Verteidigung das Spiel gewonnen. Jan hat heute gezeigt aus welchem Kaliber er ist – Top Verteidigungsleistung und das zu jeder Zeit gegen starke Gegenspieler! Besonders gefreut hat mich auch Cem der seine Spielzeit heute für die Mannschaft zu nutzen wusste. Tim Louis heute ganz stark von aussen, gute Laufwege und auch unter dem Korb stark. Gute Spielübersicht von Nicklas und Jan für die Mitspieler und Lukas mit konsequenter Defense und dem richtigen Händchen zur richtigen Zeit! Malte hat heute mit Jan zusammen die beste Defensivleistung erbracht und ja, Malte hatte zwar fünf Fouls zum Schluss, aber er war jederzeit konzentriert und hat ein ganz tolles Spiel in der Offensive und Defensive gemacht – Hammer! Die „konzentriertere und fokussiertere“ Mannschaft sollte bei diesem Spiel gewinnen. Es hat unglaublich Spaß gemacht mit der Mannschaft und der Sieg gegen den starken Gegner aus Hannover war verdient“ – so Trainer Ben Eraerts.

Besondere Dank an Vincent Reyser der die Mannschaft mit seiner puren Anwesenheit motiviert hat und auch an die Schiedsrichter die zu jederzeit Kontrolle über das Spiel hatten und auf beiden Seiten einen tollen Job gemacht haben. Gerade im Jugendbereich ist das sehr wichtig!

Am 05.12.2015 gehts auswärts gegen die Linden Dudes um 17 Uhr. Hoffentlich dann mit dabei Merle Isabell Kuschel, Fabian Both und Arne Koch!

Für Barsinghausen spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan Fuhrmann 11 – 2*3er – 1/1

Lukas Grünewald 2 – 0/4

Cem Yilmaz 0/1

Nicklas Wedekind 42 – 2/4

Malte Wernicke 10 – 0/2

Tim Louis Heinze 6

PS: Die Eltern brauchen wieder stärkeren Kaffee ( jeder weiss wer gemeint ist – es war zu leise) 🙂

 

 

u14 Misson accomplished – Die Saison ist nun vorüber….but stay tuned!

Heute war es ein letztes Mal soweit – GAMETIME – für unsere u14, Tabellenerster in der Bezirksklasse mit insgesamt 11 Siegen und einer Niederlage!

image1 image3

Das Team, Fotograf und Trainer Ben Eraerts, Co-Trainer Olaf Kreye!

V.l.n.r: Maya Kreye, Enis Mejri, Tom Kreye, Henry Hörig (daher zwei Bilder – rechts Henry in voller Pracht zu sehen 🙂 ), Delil Tursun, Olaf Kreye, Vincent Reyser, Nicklas Wedekind, Tim Louis Heinze, Malte Wernicke und
IMG_2329Jan Fuhrmann der heute leider nicht am Spiel teilnehmen konnte.

 

 

Wir danken dem TKH, der es uns heute ermöglichte, gegen deren u14 aus der Bezirksliga zu spielen – ebenfalls Tabellenerster und mit einigen jungen Talenten die auch noch deutlich höher spielen.

Somit stand fest: Spitzenspiel! Gerade für die Barsinghäuser Mannschaft, die sich nun gegen eine Mannschaft aus einer höheren Liga messen konnte und dann noch gegen den Ersten aus dem Feld! Wow!

Wir blicken kurz zurück: 2012/13 Barsinghausen Tabellenletzter, kein Teamplay, kein Team und kaum Basketball in petto. Mehrere Monate harte Arbeit, viel Schweiß floss, viele Up and Downs (nicht nur Liegestütze sind damit gemeint) aber die Belohnung kam: Saison 2014/15, das Trainerteam hielt sein Versprechen! Die Mannschaft hielt Ihres!

HEUTE-HIER UND JETZT: Team Barsinghausen legt druckvoll los, verteidigt intelligent und spielt gekonnt und erfolgreich die ersten erlernten Systeme. Eine Augenweide! Enis Mejri diesmal als Aufbau mit sehr guter Übersicht und Teamleader Fähigkeiten, Endstand erstes Viertel: 20:12 für Barsinghausen!

2. Viertel: Jetzt nicht müde werden und nachlassen, konzentriert bleiben, ans Training denken, auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen, auf die Mitspieler vertrauen, Luft und Ausdauer ist vorhanden, auch wenn es für Henry Hörig krankheitsbedingt nur für insgesamt drei Minuten reicht. Den Gegner nicht unterschätzen auch wenn alle Spieler des TKH2 auf dem Feld stehen <- die können auch was! Das ist unser Spiel, Endstand 2. Viertel 34:22!!!! What??? Defense steht trotz ständiger Wechsel: Maya Kreye, Tom Kreye, Tim Louis Heinze, Delil Tursun und Malte Wernicke aka Holzfäller!

3. Viertel: TKH2 wach, hellwach und Barsinghausen offline – wo ist mein Akku, wo ist mein Wasser, wo ist der gegnerische Korb, welche Richtung muss ich laufen, muss ich dabei auch atmen? -Achja unser Spiel: Basketball? Gott sei Dank gehöriger Vorsprung erarbeitet! Mist, reicht nicht, TKH jetzt dran mit einem Endstand von 44:44!!

Da war wieder der Moment, das Team war jetzt gefragt, wer sind wir, was haben wir erreicht, was können wir UND das Team hat auch das noch geschafft: der sonst „sanftmütige“ (musste ich jetzt selber lachen) Trainer Ben Eraerts sieht wieder so aus als wenn eine Anaconda aus seinem Hals wächst! Ach ne, ist ja die anschwellende Halsschlagader – egal, thats Basketball! Alles wieder auf Null!

Die Barsinghäuser Eltern & Zuschauer sind jetzt auch endlich wach – JUHU!

4. Viertel: Barsinghausen, initiiert durch Vincent Reyser mit Enis Mejri und Nicklas Wedekind im Frontcourt, spielt bis zur 34. Minute eine Acht-Punkte Führung heraus! Es wird lauter auf beiden Trainerbänken, TKH2 schlägt zurück bis zur 40. Minute, Freiwurf und Einwurf TKH, Stand 55:54 für TKH2, zehn Sekunden – Timeout…. Trainer Ben (Olaf Kreye übernahm netterweise das Kampfgericht) gibt vor: Team Barsinghausen spielt eine Ganzfeldpresse und verhindert erfolgreich den Einwurfversuch, stealt und geht durch Nicklas mit einem Punkt in Führung. Das war der Plan und so geschah es! Herzschlag 1000!!!  Auszeit, fünf Sekunden auf der Uhr, Einwurf TKH! Gleiche Strategie Barsinghausen, geht auf, steal durch Vincent and Swoosh: 58:55 Barsinghausen! Pieeeeppppppppp!!!! Yes Baby, was für ein Spiel!!! Was für eine Saison!!! WAS FÜR EIN TOLLES TEAM!!!

DANKE an euch Team u14 Barsinghausen! 

Danke an die Eltern  (auch wenn bis heute immer noch kein Kaffee dem Trainer gereicht worden ist:-) und Fans, danke an Tino Reyser für die stetige fotografische Unterstützung, danke an unsere Mannschaftskollegen der anderen Teams für die tollen Spiele und Herausforderungen, danke an alle Schiedsrichter die es überhaupt möglich machen das wir im Ligabetrieb spielen können, Danke!!!

Ok, noch ein wenig Statistik: Maya Kreye (5 Punkte), Vincent Reyser (18 Punkte), Tom Kreye (4 Punkte), Enis Mejri (10 Punkte), Henry Hörig (6 Punkte trotz Erkältung und drei Minuten Einsatzzeit), Delil Tursun (keine Punkte aber 100 Punkte für den Entertainer und das charmanteste Lächeln in der Liga), Malte Wernicke (2 Punkte), Nicklas Wedekind (12 Punkte) und Tim Louis mit einem Punkt aber dafür mindestens 100 Punkte für das Anfeuern der Mannschaft!

 

 

Vereinsschiedsrichterwarte-Tagung, 11.12.2014 – Aufruf an alle Sportler

Hallo Sportfreunde,

der Bezirksfachverband Basketball Hannover  e. V hat am 11.12.2014 die Vereinsschiedsrichterwarte für die Schiedsrichteransetzungen 2015 eingeladen. Die Tagung war gut besucht und vorbereitet, gleichzeitig schien es aber auch, dass alle Beteiligten leider hochgradig frustriert waren! Der Bezirk Hannover leidet in dieser Saison unter einer viel zu geringen Anzahl von Schiedsrichtern. Etliche Spiele mussten bereits verlegt werden und es ist zu befürchten, dass bis zum Saisonende auch noch einige Spiele endgültig ausfallen werden.

Und wie ist die Situation beim TSV? Wir können in dieser Saison unsere Pflichtanzahl an Schiedsrichtern noch gerade erfüllen. Um ohne Strafen durch die Saison zu kommen und anderen Vereinen das Spielen zu ermöglichen, müssen aber alle unsere Schiedsrichter mindestens ihre Pflichtspielanzahl pfeifen. Das ist nicht immer leicht, da alle Schiedsrichter vorrangig ihren schulischen oder beruflichen Verpflichtungen nachkommen müssen. Trotzdem konnten wir unserer Verpflichtung als Verein bisher immer nachkommen (an dieser Stelle ein großes Lob und „fetten“ Dank an unsere Schiedsrichter). Das unsere Schiedsrichter kein Kampfgericht stellen müssen, entschädigt nicht den zusätzlichen Zeitbedarf und Beschimpfungen durch Spieler und Zuschauer. Hier möchte ich darauf hinweisen, dass wir in Barsinghausen weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen und keine Schiedsrichterbeschimpfungen hinnehmen.

Der BBH hat deutlich gemacht, künftig Mannschaften nur noch zum Spielbetrieb zuzulassen, wenn mit der Anmeldung der Mannschaften auch die entsprechende Anzahl Schiedsrichter gemeldet werden. Diese Entscheidung halte ich für sehr richtig! Wir sind auf allen Ebenen in der Sparte bemüht, die Anzahl der Mitglieder zu steigern, insbesondere im Jugendbereich. Dies bedeutet aber auch, dass wir zusätzlich Schiedsrichter gewinnen und ausbilden müssen. Sonst ist der Spielbetrieb in der Saison 2015/2016 nicht zwingend sichergestellt. Hier ist freiwilliges Engagement von allen gefragt und auch eine Unterstützung der jungen „neuen“ Schiedsrichter durch die Erfahrenen!

Eine gute Möglichkeit aktiv zu gestalten und sich in der Sparte einzubringen bietet sich auch bei der Jahreshauptversammlung Anfang nächsten Jahres (Termin wird bald bekanntgegeben). Hier können neue und frische Ideen eingebracht werden und man kann sich gerne in den Spartenvorstand wählen lassen. Also, nur Mut! Bitte fragt künftig nicht „was tut der Verein für mich“, sondern fragt Euch selbst, wie Ihr Euch im Verein noch engagieren könnt. Der Spartenvorstand hat jederzeit ein offenes Ohr für Euch!

REGELÄNDERUNGEN: NEUES FÜR DIE SAISON 2014 / 2015

Auch in diesem Jahr beglückt uns der DBB mit Regeländerungen, die uns als Spieler, Trainer und Kampfgericht betreffen. Die wichtigste Änderung ist wohl die veränderte 24- Sekunden-Regel: Nachdem der Ball den Ring berührt hat und die angreifende Mannschaft sofort wieder die Ballkontrolle erlangt, stehen nicht 24 Sekunden sondern nur noch 14 Sekunden für den neuen Angriff zur Verfügung. Näheres dazu und weitere Regeländerungen findet ihr im Anhang Basketball Regeländerungen 2014.