Youth is over! u18 bestreitet letztes Landesliga Spiel in der Saison 18/19 im Jugendbereich!

Am vergangenen Samstag bestritt die u18 des TSV Barsinghausen ein letztes mal in dieser Saison ein Basketballspiel.

Dies war ein besonderes Spiel, das letzte Spiel in diesem Team, welches seit acht Jahren mit einigen Zu-und Weggängen im Kern zusammen blieb und seit sechs Jahren von Coach Ben Eraerts seit der ersten u14 Saison und später in der zweiten u16 Saison zu zweit mit Coach Timo Raum trainiert worden wurde.

Was hatten wir bisher erreicht: mehrmals unter den Top 3 sowie einige Erstplatzierungen in der Bezirksklasse, Bezirksliga und in der letzten Saison Platz 1 in der Bezirksoberliga / Leistungsliga!

Aber hier und heute reiste man mit leider nur sechs Spielern an. Da das Hinspiel mit mehr als 30 Punkten Differenz gewonnen worden war und die Bilanz des Gegners generell nicht so gut aus sah, ging die u18 von einem klaren Sieg aus. Dies war der erste Fehler!

Dennoch startete das Spiel zuversichtlich. Basche kam nicht allzu gut rein, das normale Tempo- und Teamspiel aus den vorigen Spielen war noch nicht wirklich zu sehen. Auch spielte die Defense bei 50% Akkuleistung. Zwar führte man bis in die Mitte des 2. Viertels mit durchschnittlich acht Punkten aber ab er 13. Spielminute ging erstmal nichts mehr. Bovenden konnte relativ ungehindert zehn Punkte in Folge machen, während Barsinghausen die einfachsten Körbe vergab, gepaart mit weiteren unnötigen und hektischen Abschlüssen, die ihr Ziel verfehlten.

Nach einer kurzen Auszeit versuchte das Team unter Führung von Enis und Vincent wieder besser ins Spiel zu kommen. Mit zwei Dreipunktewürfen und gutem Hussleplay von Nicklas konnte man die erste Halbzeit mit einer 11 Punkteführung abschließen. Wer nun dachte, Basche macht so weiter, nunja……lest selbst….

Das 3. Viertel eröffnete Delil mit einem Dreier, einer muss ja pro Spiel 🙂 . Dennoch konnte Barsinghausen keine größere Führung aufbauen. Immer wieder konnte der Gegner einfach punkten. Man selber ließ die einfachen Bälle liegen und jeder wollte die Verantwortung übernehmen. Dies mündete in vielen erfolglosen Korbaktionen, zwar mit einem Pfiff und daraus resultierenden Freiwürfen. Basche schaffte es aber nicht, in Folge von 6! Freiwürfen einen einzigen zu verwandeln. So schmolz der Vorsprung kontinuierlich und das letzte Viertel nahte, mit einer Achtpunkteführung.

Barsinghausen, ok – Bovenden auch, hatte schon Foulprobleme, viele Spieler mit Ihrem 4. Foul auf dem Zettel und ja, der ein oder andere Pfiff der Offiziellen ließ einige Frage offen, allerdings auf beiden Seiten. Dies führte dennoch zu einigen emotionalen Reaktionen, die wiederum den Fokus der Basche Spieler verschob. Weg vom Spiel und Hinein in die Emotionen. Bis zur 35. Spielminute verursachten einige Spielunterbrechungen (die Gründe klammer ich hier und jetzt aus) einen weiteren Bruch in dem eh nicht flüssig laufenden Spiel. Bovenden versenkte seine freien Feldwürfe und Basche versuchte weiterhin direkt am Brett zu punkten. Bei einer nur noch Vierpunkteführung musste der fünfte Feldspieler aus Basche auf der Bank Platz nehmen. Fünf gegen Vier und noch 5 Minuten auf der Uhr. Der nächste Schreckmoment kam, als Vincent – ohne Fremdeinwirkung – den Ausball retten wollten. Dabei verletzte er sich so stark am Knie, das er nicht mehr weiter spielen konnte. Basche stand jetzt mit Rinor, Tim und Enis allein auf dem Feld. Trotz aller Unkenrufe hielten die Drei den Gegner weiter in Schach, angetrieben von allen negativen Sachen in diesem Spiel, scorte Enis teilweise gegen drei oder vier Gegenspieler und bediente die freien Mitspieler. Bis 53 Sekunden vor Schluss führte Basche mit 76:72. Leider musste dann auch noch Rinor mit seinem fünften Foul das Feld verlassen und Basche spielte nun bei Einwurf Gegner ZU ZWEIT!!!!. Enis wurde bei den vorigen Punkten Nummer 75 und 76 mit einem And1 (Foul bei Wurfversuch – Wurf erfolgreich plus einem Freiwurf) an die Linie geschickt, hob den Spielstand noch auf 77 Punkten, und konnte im letzten Angriff den Dreipunktewurf noch fast verwandeln…fast! Endstand 77:80 für Bovenden.

„Es gibt für heute tatsächlich viele, verschiedenen Entschuldigen für dieses Spiel. Aber die zählen alle nicht, weil Basche zu siegessicher war und dadurch der Biss und der Fokus fehlte. Ganz einfach! Ja, die vielen Spielunterbrechungen gerechtfertigt oder nicht, ist egal. Das Team ist selber schuld, das gespielte war ca. 30% von dem was es selber kann. Zu langsam in der Defense was zu vielen, unnötigen Fouls führte. Zu langsam im Angriff, gepaart mit ausgelösten Emotionen und zack, dreht sich das Blatt. Erwachsenwerden ist toll, oder? Das Spiel bleibt definitiv in Erinnerung und rückwirkend betrachtet, finde ich das Ergebnis besser als eine vermeintlich höhere Führung für unser letztes Spiel. Warum? Die Jungs erinnern sich hoffentlich noch lange daran und können daraus lernen!!!! Wo ist der Lerneffekt wenn man einen Gegner mit 20/30 oder mehr Punkten schlägt? Denkt mal darüber nach….“, so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Die u18 beendet die Landesliga Saison 2018/19 mit dem 6. Platz. Kommende Saison gehts zu den großen Jungs 🙂

Und da ja viele wissen, daß der Coach Ben Eraerts hier selber schreibt, einige Worte für euch: „Hört zu, lernt immer, seid offen und aufgeschlossen, seid selbstkritisch, hinterfragt ab und an – nicht nur andere, bleibt höflich auch wenn es manchmal schwer fällt, sagt eure Meinung sachlich wenn es angebracht ist und habt Spaß an dem was ihr tut -auch wenn nicht immer alles sofort klappt! Danke für die tolle Zeit! Euer Ben.

PS: ich freue mich schon auf die kommende Saison! 😉 Infos folgen bald.

1. Herren verliert in Unterbesetzung gegen Bothfeld

Mit 81:88 musste sich die 1. Herren mit einer Kadergröße von sieben Spielern dem TuS Bothfeld geschlagen geben. Trotz einer 16 Punkte Führung zur Halbzeit reichten die Kräfte nicht mehr um den Sieg nach Hause zu holen.

Spielerstatistiken einmal anders….TSV Barsinghausen
Nachname Vorname Punkte FWVersuche FWTreffer 2er 3er Fouls 
 Bissai Nguimouth  Paul yvan  7  6  3  2  0  4 
 Burhanau  Oleg  12  2  0  6  0  4 
 Dati  George Ekpang  10  5  0  5  0  5 
 Mejri  Enis  9  6  5  2  0  0 
 Sehm  Maximilian  5  2  1  2  0  2 
 Sirowi  Kevin  36  10  8  8  4  2 
 Terei  Niklas  2  0  0  1  0  0 

Jetzt steht in Göttingen gegen den ASC noch das letzte Spiel der Saison aus. TipOff am 23.03.2019 um 17:30Uhr in der Halle des Hainberg Gymnasiums.

1. Herren sichert den Tabellenplatz

Die 1. Herren gewinnt dank einer starken zweiten Halbzeit deutlich gegen die Linden Dudes mit 73:50!

Vielen Dank auch an die zahlreich angereisten Fans aus Basche 👌🏼

Da Schandelah heute mit 64:69 in Schapen verloren hat und auch BG Göttingen mit 89:91 gegen Wolfenbüttel verliert, ist der sportliche Klassenerhalt gesichert und die 1. Herren kann auch nächste Saison Oberliga spielen.

Zwei Spiele stehen jetzt noch aus, mit dem Klassenerhalt sicher kann das Team diese Spiele nun ohne Druck angehen.

u14 vs. Lindhorst

Am 09.03.2019 spielten die U14 des TSV Barsinghausen gegen die  U14 des TSV Lindhorst. Coach Caro hatte 5 Spieler zur Verfügung, wobei die Gastmannschaft (Lindhorst) mit 7 Spielern antritt. Wir hatten nur 5 Spieler also mussten alle sofort durchstarten (Martin, Joel, Josh, Torben und Jaika) das 1. Viertel endete mit 14:6 für TSV Barsinghausen. Durch das erste Viertel kam die Mannschaft TSV Barsinghausen gut durch das Siel, im 2. Viertel erzielte der TSV Barsinghausen mit 16:5. In der Halbzeit besprach die Mannschaft wieder eine gute Taktik, die auch funktioniert hat. Das 3. Viertel endete mit 21:4 (insgesamt 51:15 für TSV Barsinghausen). Im 4. Viertel hat Barsinghausen alles gegeben und das 4. Viertel endete dann mit 15:9. Am Ende des Spiels stand es dann 66:24 für TSV Barsinghausen.

Es spielten:
Joel Mejri: 32 Punkte
Torben Thielke: 26 Punkte
Martin Gottschling: 2 Punkte
Josh Hohaus: 6 Punkte
Jaika: 0 Punkte

u14 gegen Neustadt

Am 24.02.2019 spielten die U14 des TSV Barsinghausen gegen die U14 des TSV Neustadts. Coach Caro hatte 7 Spieler zu Verfügung, wobei der Tabellenführer (Neustadt) mit 9 Spielern antritt. 

Mit den Starting-five bestehent aus Joel, Josh, Alex, Malik und Torben 
endete das erste Viertel mit 21:7 für Neustadt.
Doch mit großer Anstrengung von Barsinghausen endete das zweite Viertel mit 51:15 für Neustadt.
So ging es dann in die Halbzeit-Pause.

Während der Pause besprachen sich die Barsinghäuser.

Im dritten Viertel hat Barsinghausen die neuen besprochenen Tricks angewendet, dadurch könnte Barsinghausen noch paar Punkte erzielen, somit endete das dritte Viertel mit 20:10 für Neustadt
(insgesamt 71:25 für Neustadt).
Barsinghausen wusste, dass sie verlieren werden, trotzdem haben sie am Ende noch mal alles gegeben, somit endete das Spiel 
110:32 für Neustadt.

Es spielten:
Joel Mejri: 16 Punkte 
Cihad Aydemir: 0 Punkte 
Martin Koperek: 0 Punkte
Torben Thielke: 7 Punkte
Josh Hohaus: 2 Punkte
Malik Heyken: 6 Punkte
Alex Klinenko: 1 Punkt

u18 Landesliga Doppelspieltag 23/24.02.2019

Nach einer kleiner Spielpause musste die u18 Männer des TSV Barsinghausen am vergangen Wochenende gleich zweimal ran.

TSV Barsinghausen 99:95 BG 74 Göttingen (23:20;23:24;26:19;27:32)

Am Samstag ging es in das Rückspiel in heimischer Halle gegen BG 74 Göttingen. Der Respekt war groß, hatte man doch im Hinspiel mit einer herben Niederlage zu kämpfen (59:130). Dennoch war die Mannschaft um Trainerduo Eraerts/Raum sehr motiviert – war es doch das letzte Heimspiel in dieser Konstellation um Coach Ben Eraerts, der nach 6 Jahren mit diesem Team, zumindest zu Hause, sein Abschied nahm.

Das 1. Viertel war ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und mit einer Dreipunkteführung für den TSV Barsinghausen ging es in das 2. Viertel.

Auch dort blieb das Team stets fokussiert. Göttingen stellte auf eine aggressivere Mannverteidigung um. Barsinghausen brauchte weniger als zwei Angriffe um sich darauf einzustellen. Time for the Big Men! Der Aufbau um Enis und Vincent orchestrierte alle Mitspieler, insbesondere Center Rinor und Lukas, um den Ball über das Feld zu bringen. Die Strategie zahlte sich aus. Barsinghausen blieb weiter minimal in Führung und ging mit einem Zweipunktevorsprung in die Halbzeit.

Nach einer sehr motivierenden Ansprache von Enis, besannen sich nochmal alle die Defense jetzt nicht einbrechen zu lassen. Insbesondere Henry, Tim und Delil nahmen sich das zu Herzen und stellten mit Spielbeginn der zweiten Halbzeit Göttingen vor Probleme. Auch wenn Göttingen konterte, Basche blieb standhaft und spielte konzentriert im Angriff sowie in der Verteidigung weiter. Mit einer verdienten Elfpunkteführung ging es in das letzte und spannendste Viertel.

Die ersten fünf Minuten sah man auf beiden Seiten hochklassigen Basketball. Barsinghausen schwächelte etwas im Abschluss und Göttingen schoß sich von jenseits der Dreipunktelinie langsam heran. Barsinghausen blieb weiter cool, auch wenn die Führung dahin schmolz. Alle Spieler pushten sich gegenseitig, auch als in der 40. Minute beide Mannschaften 95 Punkte auf dem Scoreboard hatten. Göttingen konnte kein Mittel gegen die Vielseitigkeit der Barsinghäuser Spieler finden und auch wenn viele jetzt eine Einzelaktion erwartet hätten, Team Basche blieb professionell. Vorletzter Angriff, Setplay, der Ball wird jenseits der Dreipunktelinie durch alle Guards und Forwards schnell bewegt. Vincent nimmt den Deep Cut, perfekte Screens durch die Center Lukas und Rinor, frei herausgespielt, Pass und Swoosh – Dreier.

Göttingen kann nicht mehr erfolgreich abschließen, dennoch 20 Sekunden auf der Uhr. Lukas wird gefoult, trifft einen von zwei zum Spielstand von 99:95 für Basche. Der Angriff des Gegners verpufft, Barsinghausen zu stark beim Rebound – der Ball wird final von Enis geklammert und die Mannschaft zählt die letzten 5 Sekunden herunter: SIEG!

“ Das war heute ein Top Spiel von beiden Teams! Wir sind besonders stolz auf unser Team, hatte Göttingen doch versucht in die Köpfe der Mannschaft zu kommen. No Chance, perfekte Angriffe und Defense über die ganze Spielzeit, alle sind fokussiert geblieben, alle haben sich mit dem eingebracht was sie können, Turnover Quote fast bei 0% plus noch einen finalen perfekten Spielzug um das Ding nach Hause zu holen! Ich bin sehr dankbar und stolz für die letzten sechs Jahre mit diesem Team, auch mit den Weggängen in dieser Zeit, zusammen gearbeitet haben zu dürfen. Morgen wird es nochmal anstrengend 🙂 „, so ein sichtlich gerührter Trainer.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Vincent Reyser (10 – 2x3er – 0/2)
Lukas Grünewald (15 – 1/3)
Enis Mejri (54 – 2x3er – 4/6)
Henry Hörig (2)
Delil Tursun (5 – 1x3er – 0/1)
Rinor Ramaj (13 – 1/7FW)
Tim-Louis Heinze

TSV Barsinghausen 56:95 SG Braunschweig (16:19;15:27;14:28;11:21)

Gleich nach dem tollen Sieg am Samstag ging es am Sonntag nach Braunschweig. Leicht lädiert und angeschlagen fanden sich mit Nicklas sieben Barsinghäuser gegen einen vollen Kader der Braunschweiger in der Tunica Halle ein.

Die Erschöpfung standen den Basche Boys im Gesicht geschrieben, vielleicht auch die Angst gegen die Big Men und der Kadergröße und Können der Braunschweiger. Dennoch startete das erste Viertel nicht schlecht für Barsinghausen. Braunschweig schien verwundert, so führte Barsinghausen in diesem Spielabschnitt teilweise mit sechs Punkten. Mit einem leichten Rückstand im ersten Viertel ging es in das 2. Viertel. Barsinghausen, aber auch Braunschweig hatte u.a. mit dem glatten Boden zu kämpfen und der eine Schiedsrichter hatte auch Mühe und Not alles zu sehen. Beide Mannschaften spielten dennoch gleich auf. Der Gegner versuchte primär sein Spiel über die großen Jungs aufzubauen. Basche hielt gut dagegen und bis drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit war das Spiel auf Augenhöhe. Spätestens jetzt merkte man die schwächelnde Mannschaft vom Deister. Unachtseimkeit im Ballvortrag und die daraus resultierenden Turnover nutze der Gegner sofort aus mit einem 15 Punkte Run.

Spätestens im zweiten Spielabschnitt konnte Barsinghausen nicht mehr anknüpfen. Die Passgenauigkeit sank auf ein Minimum und die Defense ließ auch Federn. Lukas sowie Nicklas versuchten noch mit kleinen Miniruns Basche im Spiel zu halten, aber das konnte die drohende Niederlage nicht mehr aufhalten. Zwar keine 99 Punkte Differenz gegen die starken Braunschweiger, dafür ca. die Hälfte mit dem Endergebnis 56:95.

„Der Respekt sowie das gestrige Spiel konnte man den Jungs ansehen. Zur Überraschung konnten wir fast die ganze erste Halbzeit gut mit- und dagegenhalten. Das freut mich natürlich sehr, gerade gegen so einen Gegner. Die zweite Halbzeit war bis auf ein paar Aktionen nicht mehr schön anzusehen. Klar, die Reserve angebrochen, kaum Wechselmöglichkeit, Ergebnis Fehler über Fehler. Das ist normal. Und natürlich nicht schön. Dennoch wachsen die Jungs auch an solchen Spielen. Jetzt freuen wir uns aber immer noch über den gestrigen Sieg und auf das hoffentlich bald stattfindende Nachholspiel gegen den Bovender SV in Bovenden am 16.03.2019 um 15Uhr. Dort feiern wir nochmal unser Team für die letzten sechs Jahre und das hoffentlich mit vielen Spartenmitgliedern, Fans, Familie und Freunde!“, so Coach Ben Eraerts nach der Niederlage.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Vincent Reyser (2)
Lukas Grünewald (14 – 1x3er – 1/3)
Enis Mejri (18 – 0/5)
Henry Hörig
Delil Tursun
Rinor Ramaj (8- 0/1FW)
Nicklas Wedekind (13 – 3x3er)

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf für die 1. Herren!

Nach den knappen Niederlagen in den letzten beiden Spielen gegen MTV Schandelah und MTV/BG Wolfenbüttel ging es am vergangen Samstag (23.02.2019) in heimischer Halle in den Abstiegskampf gegen BG 74 Göttingen.

TSV Barsinghausen 83:79 BG 74 Göttingen (26:22;23:21;18:15;16:21)

Am Samstagabend stand das richtungsweisende Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, BG Göttingen an.
Erneut musste Coach Mario Vukosavic auf viele Spieler verzichten: Lars Hecht, Timon Gerken, Fabian Drewal, George Dati, Rainer Papke und Enis Mejri fielen aus verschiedenen Gründen aus, sodass lediglich 8 Spieler zur Verfügung standen, davon mit Kapitän Timo Raum und Maxi Sehm lediglich 2 Big-Men.

Dennoch gelang den TSV-Herren ein guter Start in die Partie, immer wieder wurde der freie Mann gefunden, besonders Timo Raum am Brett und Sascha Schulz waren kaum zu stoppen, Schulz traf zwei Dreier zum 26:22 Zwischenstand nach 10 Minuten.

Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, die Führung konnte sogar noch knapp ausgebaut werden, aber die Gäste hielten sich durch aggressive Defensive und gute Trefferquote noch im Spiel, mit 49:43 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause trafen Kevin Sirowi und Sascha Schulz weitere Dreier, die Führung wuchs erstmals auf über 10 Punkte an. In der Folge verpasst es das Team jedoch, eine Vorentscheidung zu erwirken. Mehrfach leistete sich das Team unnötige Turnover, agierte in der Verteidigung zu nachlässig. Die Gäste nutzen diese Gelegenheiten und blieben noch auf Schlagdistanz, mit einer 67:58 Führung ging es in das Schlussviertel.

Im letzten Viertel legte BG Göttingen direkt einen 7:0 Lauf hin, das Spiel war damit beim Stand von 69:67 wieder offen, bei noch 5 Minuten Spielzeit. Jetzt übernahmen Kevin Sirowi mit 7 Punkten sowie Yannick Schneider mit 5 Punkten Verantwortung und 1 Minute vor dem Ende wuchs die Führung auf 79:71 an, eine scheinbare Vorentscheidung. Doch BG Göttingen ließ nicht locker, setzte die Barsinghäuser mit einer aggressiven Ganzfeldpresse unter Druck und forcierte so einige Ballverluste. Wenige Sekunden vor dem Ende stand es 81:79, doch die Gäste verwarfen die beiden Freiwürfe zur Verlängerung und eine gute Defensive, sowie jeweils ein erfolgreicher Freiwurf von Oleg Burhanau und Sascha Schulz sorgten für den 83:79 Endstand.

„Super kämpferische Leistung meines Teams und ein ganz wichtiger Sieg für uns,“ so Coach Mario Vukosavic nach Spielende. „Wir haben es am Ende nochmal unnötig spannend gemacht, aber zum Glück den Sieg über die Zeit gebracht. Nächsten Samstag müssen wir aber wieder voll konzertiert sein und den nächsten wichtigen Sieg holen.“

„Das heute war ein Must-Win gegen einen direkten Konkurrenten. Am nächsten Samstag gegen die Dudes können wir jetzt einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen, wenn die anderen Teams unten ihre schweren Spiele wie erwartet verlieren sollten,“ so Teamsprecher Yannick Schneider. „Es wird so oder so sehr eng werden, allerdings spielen einige Teams von unten noch gegeneinander und nehmen sich so die Punkte ab. Wir sind also durch den Sieg heute und mit einem möglichen Sieg nächste Woche in einer sehr guten Ausgangssituation.“

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (27 – 4x3er – 4/6)
Kevin Sirowi (21 – 3x3er – 2/2)
Timo Raum (18 – 2/6)
Yannick Schneider (11 – 1x3er – 4/6)
Tim Rokohl (3 – 1x3er)
Maxi Sehm (2)
Oleg Burhanau (1 – 1/3)
Paul Yvan Bissai Nguimouth (0)

Einladung zur Jahreshauptversammung 2019 der Basketballsparte

Liebe Basketballerinnen und Basketballer,

bald ist es wieder soweit: im Rahmen unserer JHV wollen wir auf die vergangenen 12 Monate zurückblicken und die Weichen für die Zukunft stellen.

Ort: Gaststätte „Korki“ am Waldstadion (REWE-Sportpark),

Langenkampstr. 41 in Barsinghausen

Zeit: Am Sonntag, den 10.03.2019, um 15:00 Uhr

Unsere Sparte benötigt tatkräf­tige Unterstützung in allen Bereichen, sei es im Vorstand, als Coach, Schiedsrichter oder bei diversen anderen Gelegenheiten. Daher laden wir herzlich alle Spartenmitglieder, am Basketball Interessierten und El­tern unseres Basketballnachwuchses zur JHV ein.

Wir würden uns über eine rege Beteiligung freuen und hoffen, mehr als „die übli­chen Gesichter“ zu sehen. Bringt Ideen und Wünsche mit ein und gestaltet unsere Sparte aktiv mit. Anträge oder Fragen können im Vorfeld gern geäußert werden (Dirk Kemmesies, Tel. 05105/778279, spartenleiter@basketball-barsinghausen.de).

Tagesordnung:

  • Top 1             Begrüßung
  • Top 2             Protokoll der JHV 2018
  • Top 3             Bericht des Spartenleiters
  • Top 4             Bericht des Sportwartes
  • Top 5             Bericht des Schiedsrichterwartes
  • Top 6             Bericht des Jugendwartes
  • Top 7             Kassenbericht
  • Top 8             Bericht der Kassenprüfer
  • Top 9             Entlastung der Spartenleitung
  • Top 10           Wahlen                      
    • Spartenleiter/in
    • Kassenwart/in
    • Sportwart/in
    • Jugendwart/in
    • Pressewart/in
    • Schiedsrichterwart/in
    • Gerätewart/in
    • Schriftwart/in
    • Trainerwart/in
    • Eventmanager/in
    • 2 Kassenprüfer/innen
    • stellv. Kassenprüfer/in
  • Top 11           Haushaltsvoranschlag für 2019
  • Top 12          Verschiedenes

Bis zur Jahreshauptversammlung verbleiben wir

mit sportlichem Gruß

Euer Vorstand der Sparte Basketball

u18 Spielberichte TKHII und Wolfenbüttel.

12.01.2019 Nach dem letzten Sieg gegen den TKHII ging es nach der Weihnachtspause in heimischer Halle gegen die 1. Mannschaft des TKH. Barsinghausen, ersatzgeschwächt, erwischte den schlechteren Start. Bereits im 1. Viertel lag man zum Ende mit 11 Punkten zurück. Diesen Vorsprung konnte die Barsinghäuser Mannschaft nicht mehr aufholen und somit ging das Spiel leider nach Hannover mit 73:44.

09.02.2019 Nach der 32 Punkte Differenz Niederlage im Hinspiel, wollte sich die u18 – diesmal von der Mannstärke besser besetzt als im Hinspiel – rächen. Auch wenn Wolfenbüttel den besseren Start erwischte (nach 5 Minuten 11 Punkte Führung), zog Basche nach. Hervorragende Defense sowie offensives Teamplay bescherte zur Halbzeit eine 12 Punkte Führung. Die Aufmerksamkeit ließ im 3. Viertel nach und der Gegner konnte sich zum Ende des 3. Viertels auf 6 Punkte Differenz herankämpfen. Leider produzierten die Barsinghäuser im letzten Viertel zuviele turnover was der Gegner sofort ausnutzen. Trotz hartem Kampf und einem teilweiser sehr ansehnlichen Basketballteamspiel, musste die u18 durch Ihre Flüchtigkeitsfehler den Sieg weggeben. Wolfenbüttel gewinnt mit 77:70. 1. Viertel 20:21; 2.Viertel 25:12; 3.Viertel 13:22; 4.Viertel 9:22.

Noch drei Spiele stehen aus:

16.02. um 15Uhr in und gegen Bovenden

23.02. um 16Uhr gegen Göttingen in heimischer Halle (KGS)

24.02. um 12:30Uhr in und gegen Braunschweig

1. Herren verliert Krimi zuhause gegen Neustadt II

TSV Barsinghausen 65:69 TSV Neustadt II (16:13;18:17;17:17;14:22)

Beide Teams traten nahezu in Bestbesetzung an, von Beginn entwickelte sich ein hartes und intensives Spiel, sehr von Kampf und Defensive geprägt.
Leider geriet auf Barsinghäuser Seite Center George Dati früh in Foul-Probleme und war dadurch kein so großer Faktor in der Verteidigung wie in den letzten Spielen.
Zur Halbzeit stand dennoch eine 34:30 Führung

Im dritten Viertel konnte die 1. Herren sich eine 9-Punkte Führung erspielen, die jedoch bis zum Schlussviertel auf 51:47 reduziert wurde.

Im Schlussviertel gab es dann ständige Führungswechsel, leider hatte das Team von Mario Vukosavic anfangs Probleme mit der Neustädter Zonenverteidigung, nahm zuviele Dreier und vernachlässigte den Zug zum Korb, obwohl einige Neustädter Center bereits foulbelastet waren.

Am Ende stand es wenige Sekunden vor Schluss 65:68 für Neustadt und Yannick Schneider und Sascha Schulz vergaben von außen die Chance zum Ausgleich.
Danach war das Team gezwungen, taktisch zu foulen, Neustadt verwandelte einen von zwei Freiwürfen zum 65:69 Endstand.

„Schlussendlich eine ärgerliche Niederlage, in einem Spiel auf Augenhöhe haben leider Kleinigkeiten entschieden, unsere Defensive war heute stark, aber in der Offensive waren wir teilweise zu berechenbar und statisch“, so Coach Mario Vukosavic. „Auch haben wir uns leider einige unnötige Ballverluste zuviel erlaubt. Neustadt war am Ende etwas cleverer und hatte mehr Glück im Abschluss.“

„Die Niederlage ist bitter, da wir das Spiel genauso gut auch hätten gewinnen können, aber jetzt müssen wir uns auf die Spiele konzentrieren, die wir defintiv gewinnen müssen, der Sieg heute gegen den 3. der Oberliga wäre im Kampf um den Klassenerhalt ein netter Bonus gewesen, leider hat es aber nicht ganz gereicht“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

Dank Niederlagen der direkten Konkurrenz steht die 1. Herren weiter auf Platz 6 der Tabelle.
Nächsten Samstag in Schandelah steht das nächste wichtige Spiel an, welches unbedingt gewonnen werden muss.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Kevin Sirowi (19 – 2x3er – 3/3)
Timo Raum (14 – 2/2)
Yannick Schneider (12 – 2x3er – 2/5)
Oleg Burhanau (8)
Sascha Schulz (6)
George E. Dati (4)
Enis Mejri (2)
Paul Yvan B. Nguimouth (0 – 0/2)
Maxi Sehm (0)
Timon Gerken (0)
Tim Rokohl (0)