Einladung zur Jahreshauptversammlung des TSV Barsinghausen

Wie bereits mit dem Neujahrsgruß auf unserer Homepage angekündigt findet die Jahreshauptversammlung des TSV Barsinghausen e.V. am Freitag, 12. Mai 2023, 19:30 Uhr, in der TSV-eigenen Sporthalle am REWE-Sportpark (Waldstadion), Langenkampstr. 41 in Barsinghausen, statt.

Die Einladung sowie das Berichtsheft findet Ihr auf der Homepage unseres Vereines:

www.tsv-barsinghausen.de

Kommt vorbei!

Dirk Kemmesies, Spartenleiter Basketball

Kein Training am Donnerstag, 04.05.2023

Aufgrund einer Schulveranstaltung stehen in der kommenden Woche die Sporthallen der KGS Goetheschule nicht für den Vereinssport zur Verfügung. Aus diesem Grund wird außer dem Feiertag am 01. Mai auch das Training am Donnerstag ausfallen. Am Montag, den 08.05.2023, geht es wie gewohnt weiter.

It’s OVER! Die perfekte Saison!!!

Nach dem spannenden Spiel der u16 hieß es ein letztens mal in dieser Saison 2022/23 für die 1. Herren: GAMETIME!!!!

Barsinghausens Bilanz bisher: 11 Siege, 0 Niederlagen!!! Wahnsinn!

Das Team, rund um Spielertrainer Timo Raum, der sich nicht nur für diese Saison als Coach „geopfert“ hat, sondern auch gleich für die nächste Spielzeit 2023/24 unterschrieben hat…oi oi hartes Training steht bevor, hatte sich bereits mit den „alt“ verdienten nach der Pandemie schnell gefunden.

Verstärkt wurde die Mannschaft zu Saisonbeginn durch die Young Guns und ehemaligen u16 Rückkehrer Luis, Torben, Niclas und Joel. Ergänzt von der nächsten Altersstufe rund um Delil, Enis, Rinor, Dren, Noel, Sarkis und die erfahrenen Spieler Fredo, Dirk (heute sein erstes Saisonspiel nach der Knieverletzung), Ben, Olaf, Steffen (still missing in action), Alexander und „Platzhalter“ für die die ich jetzt wieder vergessen habe (ja, schon wieder), war ziemlich klar das diese Mannschaft einiges erreichen wird. So vermutet, so geschehen aber noch nicht zu Ende.

Heute war die Mission: die perfekte Saison! 12 Siege und keine, einzige Niederlage! Der Aufstieg wurde schon mit der Rumpftruppe gegen und in Mühlenberg vor vier Wochen erreicht.

Gespielt wurden gegen den TSV Luthe. Das Hinspiel begann positiv für Luthe, endete aber nach der berühmt, berüchtigten „Raum Schimpfe“ mit 80:67 für Basche. Coach Raum sowie Enis Mejri heute verletzt und nicht aktiv dabei. Letzterer dafür aber im Schirigespann mit Basches Nachwuchsschiedsrichter Jaika Ulferts auf dem Parkett.

Das Spiel startete mit einer, gewissen, sagen wir Aggressivität. Nicht spielerisch, denn die Gäste, trotz vermeintlicher Manndeckung, ließen genug Lücken für Barsinghausen. Leider zeichnete sich schon im ersten Viertel ab, daß heute mehr diskutiert wird, als gespielt. Dennoch schaffte Barsinghausen ein Viertelergebnis von 12:7. Coach Raum war nicht zufrieden. Die Defense war bei ca. 50% und im Angriff vergab man einfache Chancen durch nicht gespieltes Pick n Roll und Fastbreaks stand gar nicht auf der Speisekarte der Mannschaft. Die Gäste (nicht alle) bemängelten jeden Pfiff und das oftmals nicht sportsmännisch. Ja, beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt – korrekt. Sicherlich wurde das ein oder andere übersehen, auch korrekt. Das ist aber noch lange kein Grund, insbesondere den Nachwuchsschiedsrichter ein ums andere Mal anzuschreien. Diese Stimmung zog sich leider über das ganze Spiel und machte Barsinghausen auch wuschig (aggressiv). Egal, Luthe ist sicherlich nicht um sonst Tabellenvorletzter. Würden das Team diese „Energie“ ins eigene Spiel stecken, wäre das sicherlich hilfreicher.

Das 2. Viertel lief für Barsinghausen besser, dennoch schien die Scoringmaschinerie nicht anspringen zu wollen. Die Big Men Torben, Olaf, Rinor und Fredo, letzterer mit wieder schönen Akzenten die das Team pushte, konnten sich behaupten und bis ca. drei Minuten vor Halbzeit schien Barsinghausen in seinen Rhythmus zu finden. Die Defense wurde bissiger, die Offense lief langsam an.

Dann absoluter Schreckmoment auf dem Feld! Nachwuchs Center Torben verdrehte sich das Knie im Angriff, nachdem er unglücklich zwischen den Beinen des Gegenspielers stand. Er ging sofort mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Das Spiel musste unterbrochen werden und nach der augenscheinlichen, starken Verletzung wurde auch sofort der Notarzt gerufen! Gut, daß die Freiwillige Feuerwehr auf dem KGS Gelände auf einer Übung war, so konnte diese erstmal inkl. ein Spieler der Gäste erste Unterstützung leisten bis der Notarzt eintraf. Hier herzlichen Dank an die FFW sowie dem Luther Spieler! Nachdem der Notarzt eintraf, konnte Torben stabilisiert werden und zur weiteren Behandlung in das nahe, gelegene Krankenhaus gebracht werden. Hier erstmal alles Gute Torben und vielen Dank für die helfenden Hände der Spieler, FFW und dem Notarzt Team!

Die letzten drei Minuten im 2. Viertel liefen nach ca. 60 Minuten Spielunterbrechung wieder an. Keiner konnte sich schnell wieder nach dem Geschehenen fangen, dennoch blieben die Fouls auf beiden Seiten nicht aus. Basche ging mit 26:17 in die verkürzte Halbzeit.

Im dritten Spielabschnitt setzte Nachwuchs Joel Mejri u.a. mit einem Dreier weitere Akzente. Gefolgt von Delis And1 wurde die Verteidigung auf eine 3:2 Zone umgestellt. Der Gegner hielt dagegen und konnte das Viertel mit 13:10 für sich entscheiden. Mit einem Spielstand von 36:30 für Basche ging es in den letzten Spielabschnitt der Saison 2022/23.

Die Umstellung der Verteidigung griff, angeführt von Ben und erzwungen Ballverlusten sowie Steals bedankten sich Rinor und Dirk im Angriff. Luthe hatte allerdings auch was im Köcher und kam in der 38. Spielminute auf einen Punkt ran. Ben wurde bei seinem berühmten Unterhand-Hinter dem Rücken des Gegners-Korbleger gefoult und versenkte 2/2FW <- Saisonbestleistung bei den Freiwürfen :-). Es wurde erneut hitzig und Luthe konterte erneut und führte in der 39. Minute mit zwei Punkten. Joel hatte hier heute was dagegen. Swoosh, die Reuse glüht, Dreier!!! Einen Punkt vor. Luthe legt nach in der 40. Spielminute steht es 46:45 für die immer noch stetig, meckernde Gäste. Egal, Niclas, heute eher im Schattendasein unterwegs, geht furios zum Korb und wird an die Linie geschickt. Der erste fällt….nicht. Der zweite…auch nicht! Luthe im Ballbesitz und vergibt. Basche letzter Angriff und noch 14 Sekunden (schon wieder) auf der Uhr. Zwei schnelle Pässe und Niclas versenkt den Gamewinner! Zwar nimmt Luthe noch eine Auszeit bei 1,6 Sekunden auf der Uhr aber Coach Raum weist ein gutes Einwurf Play an. Gesagt, getan und Basche beendet die Saison: perfekt! NULL, nochmal NULL Niederlagen!!!!!

„Nachdem das Team schon ausgiebig bei den vorigen, beiden Spielen gegen Mühlenberg gefeiert hatte, war das heute ein Pflichtspiel für die perfekte Saison. Wir waren alle nicht mehr ganz so bissig und gierig, lag vielleicht auch daran das Luis Kirchner als Hammeraufbau und bissige Verteidigungsklette gefehlt hat 🙂 Das merkte man schon. Ausserdem war draußen so schönes Wetter 🙂 Wir haben es irgendwie über die Zeit geschafft und Spieler wie Fredo, Rinor und Joel haben immer wieder das Team mit tollen Aktionen angetrieben. Gott sei Dank gab es auch leichte Entwarnung bzgl. Torbens Verletzung. Zwar immer noch eine ernstere Verletzung, aber nicht alles kaputt und somit „nur“ 4-6 Wochen Auszeit. Was heute gar nicht ging, war das „Rumschreien und Meckern bei jedem Pfiff“ und in die Verteidigung reinspringenden Luther Spieler (nicht alle, aber einige). Auch der ein oder andere Kommentar in Richtung eines verletzten Spielers ist absolut nicht hinnehmbar. Wie kann man als Erwachsener so ein Gezeter über 40 Minuten von sich geben und sich so verhalten? Ok, Hitzköpfe gibt es immer und ja klar, ein Spiel kann auch emotional werden oder solche Phasen haben – das gilt für beide Seiten ABER hier ist eine Null-Toleranz Grenze, Schiedsrichter und insbesondere Jugendschiedsrichter anzuschreien. Das war kein schönes Beispiel für faires und sportliches Verhalten. Sei es drum, wir haben gewonnen und beide Saisonziele mit dieser geilen Truppe erreicht! Das war echt eine tolle, erste Saison. Aufstieg gelungen! Weitere Teams kommen kommende Saison. Zulauf ist da. Die Leute sind alle echt cool drauf und wir haben alle viel Spaß und Bock. Auch das wir eine neue Schiedsrichterin haben und diese so mutig ist, gleich zu pfeifen -Hammer! Die nächsten melden sich gerade für die kommenden Lehrgänge an und Dren sowie Enis wollen sich auch als Coaches weiter bilden! Das macht mich sehr glücklich und ich freue mich auf die Off-Season mit hartem Training mit dem Team :-)“ so ein Spieler aus Barsinghäuser Reihen.

Zur Statistik: Delil (3Pkt, 1/1FW und keinen Dreier!!!!), Dren (2Pkt), Rinor (7Pkt, 1/4FW<- hups), Niclas (Gamewinner reicht hier oder? Ok: 4Pkt und 0/4FW!!), DirkH (4Pkt, 2/2FW), Fredo (2Pkt aber was für welche, der ist echt ein xxxxx :-), Joel (10Pkt, 2x3er), Ben (2Pkt, 2/2FW), Olaf (2Pkt), Torben (Du krasser Typ, nochmal gutes Heilfleisch und tolle 11Pkt, 1/1FW).

Auch hier, liebe Fans, Familien, Freunde, Gäste, Gegner, Schiedsrichter, Kampfgerichte: Vielen Dank das Ihr uns und unseren Sport so toll unterstützt! Ohne euch wäre das alles nicht möglich! DANKE! 🙂

So, für mich als Admin und Schreiberling endet nun auch die Saison! Leute, es macht tierisch Spaß, danke für alles und Dank an alle Spielerinnen und Spieler sowie Vorstandskollegen und Danke an die besten Schiedsrichter Crew! Bähm! Tastatur (Stift) Drop! 🙂

…to be continued in 2023/24

u16 schließt die erste Saison ab!

An diesem herrlichen Samstag Nachmittag hieß es, die letzten Spiele und dazu noch Heimspiele der u16 sowie der 1. Herren zu bestreiten.

Insbesondere lag das Augenmerk auf der, in dieser Saison erstmals auflaufende und neu gegründete, u16 Mannschaft aus Basche. Gespielt wurde gegen den tabellenvorletzten TV Bergkrug. Das Hinspiel ging mit 63:47 an die Gäste. Somit war der Bleistift gespitzt!

Nach längerer, krankheitsbedingter, Auszeit war auch endlich wieder Leopold dabei und die Chancen, nicht nur deswegen, standen heute gut, endlich den Gewinnerzettel mit nach Hause zu nehmen. Was für ein Saisonabschluss!

Das 1. Viertel startet für beide Mannschaft sehr offensiv geprägt. Beide Teams scoren gut, auf der Heimseite läuft insbesondere Patrick heiß. Die Verteidigung von Barsinghausen wirkt noch eingeschlafen. 12:12 Viertelstand.

Im 2. Viertel, nach Einwechselung, läuft auf Barsinghäuser Seite Fedai heiß und bringt Basche erstmals in der 15. Spielminute in Führung. Schön anzusehen, dass die ersten Set-Plays diszipliniert umgesetzt werden und jeder auf dem Feld mit zieht. Dennoch ist die Verteidigung nicht griffig genug und der Gegner gelangt häufig durch die Zone und bekommt noch zweite Chancen geschenkt. Wo ist die Rebound Arbeit? Dennoch, Scoring Duo Redeker & Lauermann bescheren einen Sieben Punkte Führung in der 18. Minuten, unterstützt durch ein Superpassanspiel und lehrbuchreifen Fastbreaklauf- und Abschluss durch Arne! Wow, das macht Spaß! Barsinghausen geht, mit einer Sechs-Punkte Führung, in die Halbzeitpause.

Das Team wirkt fokussiert, dennoch bemängelt Coach Eraerts die lässige Defense. Weiterhin leistet sich das Team viele Ballverluste durch Showdribbeln und „sloppy“ Handwechsel um den Gegner auszuspielen.

Das 3. Viertel startet und das Team Basche scheint in einen Dämmerschlaf zu verfallen. Offensiv wird dem Gegner erneut oftmals der Ball durch Unachtsamkeit und unsauberen Ballvortrag geschenkt und in der Verteidigung ist Barsinghausen immer noch nicht angekommen. Langsam baut sich Frust auf, so fallen auch nicht die einfachsten Korbleger. Kleine Lehrstunde im Erwachsen werden: “ Mit Frust umzugehen will gelernt werden!“ Bergkrug hat einfaches Spiel und holt sich sieben Punkte in diesem Viertel. Barsinghausen bleibt bei vier Punkten und hängenden Köpfen. Mit einer Dreipunkte Führung (35:32) geht es in den letzten Spielabschnitt.

Jaika setzt am Brett erstmals ein Statement und Patrick liefert nach. 41:34 für Barsinghausen und noch vier Minuten auf der Uhr. Der rosa Zettel ist nah. Dennoch schafft es der gegnerische Aufbau wieder einfache Punkte zu scoren. Frust gepaart mit Showspiel wird von den Gästen schnell und klug ausgenutzt. Bergkrug kommt auf drei Zähler ran. 37. Minute aber Leopold hat da was gegen und holt Punkt Nummer 43. u16 macht es spannend! 🙂 So lieben es die Fans und Zuschauer! Nicht so sehr das Team und der Coach 😉

Barsinghausen führt noch mit zwei Punkten in der 38. Minuten und die fehlende Aufmerksamkeit für die Help Side in der Verteidigung wird von Bergkrug gnadenlos ausgenutzt. Erneut tänzelt die Bergkruger Nummer 5 durch die u16 Reihen und wird durch unnötige Fouls gestoppt. 39. Minute und Bergkrug ist auf einen Punkt dran. Basche am Ball und verdaddelt erneut den Ball, vielleicht durch zu viel Ego und auch Frust und Bergkrug holt sich noch schnelle, einfache Punkte und die Führung mit zwei Punkten. Leopold vergibt leider beide Freiwürfe und die Rebounder vergeben die Chance auf den erneuten Ballbesitz Sekunden vor dem Schlusspfiff und einen potentiellen, erfolgreiche Dreipunktewurf. Sieg für Bergkrug und somit Ende für die erste Saison, Lernsaison, der freshen u16 Mannschaft. Endstand 43:46 – die Nerven liegen blank 🙂

„Meiner Meinung nach hätten wir es heute gewinnen müssen. Die Verteidigung hat heute in vielen Bereichen so gar nicht funktioniert wie wir es eigentlich können. Das hat uns den Sieg gekostet“, so ein Spieler des Teams.

„Puh, was für ein Spiel und was für eine Saison. Mich freut es erstmal, daß wir so viele, basketballbegeisterte Spieler gewinnen konnten. Die Saison war lang und anstrengend. Anstrengend deswegen, weil alle Spieler relativ unerfahren nach der Pandemie im letzten Jahr gestartet sind. Hier mussten wir als Trainer ordentlich rotieren. Der Wachstum im Jugendbereich ist enorm und nun haben wir eine kritische Masse vom Alter und der Altersspanne erreicht, wo wir ab kommender Saison das Training splitten können und mit zwei Jugendmannschaften arbeiten. Aber nach der Durststrecke in der Jugend und der Pandemie sind wir überglücklich mit so einem Team aufzulaufen. Ja, vieles ist nicht perfekt, es gilt noch viel zu Lernen, nicht nur in und für die Sportart Basketball, sondern auch persönlich und um daran zu wachsen. Es sind Kinder und Jugendliche und mit jeder neuen Emotion lernen sie was dazu 🙂 Das konnte man heute bei dem ein oder anderen gut beobachten. Ego, Frust, Freude, Traurigkeit…das sind schon harte Brocken aber das ist gut und gesund. Das ist auch Basketball. Ja, das Spiel hätte sich das Team heute sicherlich geholt aber so spielt das Leben 🙂 In der Spielentwicklung hat sich das Team über die Zeit sehr gut gesteigert! Wir, Enis und ich, sind super stolz auf jeden Einzelnen. Starke Charaktere in der Mannschaft und wir freuen uns schon auf die Saisonabschlussfeier der ganzen Sparte…Spielen mit allen in der Sparte, Eltern, Freunde, Fans, Grillen <- Toll! Hier nochmal dank an die Eltern, die uns in der Saison unterstützt haben! Das war echt Mega! Danke dafür. Auch dank an die Sportskameraden der 1. Herren für die Kampfgerichtstellung und Schiedsrichterstellung! Jetzt heißt es ein wenig durchatmen und dann geht es weiter mit Testspielen und mit der Saisonvorbereitung auf 2023/24. Die kommende Saison wird die Jugend aus Barsinghausen die Region rocken, davon sind wir zu 1000% überzeugt!!!!“, so Coach Ben nach dem Spiel.

Und noch ein wenig Statistik: Amelie, Patrick (19Pkt, 1/6FW <-auweia), Jaika (2Pkt), Julian, Jakob (2Pkt), Christopher, Arne (2Pkt), Sebastian, Fedai (11Pkt, 1/2FW), Isa, Mathis, Leopold (7Pkt, 1/4FW <-auch auweia) 🙂

Hier noch etwas für euch, liebe Kids: Dankeschön für unsere Zusammenarbeit. Dankeschön, Ihr seid die Zukunft dieser Basketballsparte! Das Vorstandsteam sagt herzlichen Dank für euren Fleiß, euren Schweiß 🙂 und euren Einsatz sowie Liebe zu dem Spiel! Ihr seid WAHNSINN!!! Macht weiter so! Wir sind stolz auf euch!

Krimi am Deister

Nach dem „Hinspiel“ vor drei Wochen gegen die Sportskollegen vom Mühlenberger SV und das erreichen der Meisterschaft 2022/23 in der Regionsklasse Hannover mit einer Rumpftruppe von sieben Spielern und ohne die verletzten und erkranken Leistungsträger, hieß es heute mit vollem Kader (leider immer noch ohne den verletzten Enis Mejri und Steffen Freitag) und vor heimischer Wahnsinnskulisse in der KGS: Rückspiel gegen Mühlenberg und Sieg Nr. 11 einfahren!

Alles war parat:

  • Kampfgericht durch die Legenden Achim Möbes (Hightower) und Dirk Herzig (white chocolate) sowie u16 Scoringmaschine Patrick Lauermann
  • Kaltgetränke
  • die Abendreservierung im lokalen Burgerrestaurant für die Mannschaft
  • die Schiedsrichter aus Garbsen sowie Nachwuchsschiedsrichter Jaika Ulferts
  • die Fankulisse, bestehend aus dem u16 Basketballnachwuchs Basche, Partner, Freunden und Familienmitglieder, u.a. BähmBähm Andy Rasser und Bora dark chocolate Bozkurt mit Ihren bezauberndem Nachwuchs
  • frische Trikots
  • die fiesen Gegner 🙂

Sozusagen war alles an diesem Samstag Nachmittag angerichtet. Allerdings schien das Team Basche um Kapitän Raum nicht speisen zu wollen…

  1. Viertel: Mühlenberg lief sofort heiß und versenkte zwei Dreier, weitere einfache und sichere vier Punkte und noch einen Dreier in sieben Spielminuten. Basche war wohl schon im Abend oder noch im Morgen. Rückstand mit fünf Punkten.
  2. Viertel: Der Start von Mühlenberg glich einem Überfallkommando und Barsinghausen wurde ordentlich verhauen. Offensichtlich war der Plan, Barsinghausen die erste Niederlage zu bescheren und den Abend zu versauen und die bis dato, perfekte Saison. In der 14. Spielminute stand es 24:8 für die Gäste!!! Time Out! Die Köpfe gerade rücken, nochmal wechseln und Ansage Raum/Eraerts: hier gewinnt heute die entschlossenere Mannschaft! Nein und nochmals nein – dieses Spiel geben wir nicht her, so das Coach Duo. Basche zündete! Kampf war angesagt und die Fans sowie die Bank pushten mit. Stück für Stück holte Barsinghausen auf, Play über Alex, Timo und Dren. Sarkis lieferte, in diesem Fall gleich zwei Dreier und ein And1 und zum Halbzeitgong stand es 25:32. Noch nicht fertig….
  3. Viertel: Dren holt die ersten zwei Punkte und Luis Kirchner himself übernahm Verantwortung und setzte ein Statement mit fünf schnellen Punkten und brachte Barsinghausen mit sechs Punkten Differenz ran. Offener Schlagabtausch mit Mühlenberger Vorteil. Barsinghausen kämpfe sich langsam nach vorne. Allerdings hatten die Gäste immer eine Antwort parat. Endstand 3. Viertel: 49:43 für die Gäste.
  4. Viertel: GAMETIME! Showtime! Ben übernimmt das Coaching Zepter sodass Coach & Kapitän Raum auf dem Feld fokussiert agieren und führen kann: Big Men Time! Rinor & Torben: was für ein Duo! Feinstes Händchen gepaart mit roher Naturgewalt und beide mit dem Dennis Rodman Gen bringt das papierbestätigte Meisterteam in der 36. Minute auf Gleichstand mit den Gästen! Die Halle bebt! Kapitän Raum setzt noch einen smoothen Dreier drauf und da ist die Führung! Ok ok, der Titel sagt Krimi und die Hitchcocker Mühlenberger (Alfred Hitchcock ist hier gemeint für die jüngeren Leser <-googelt es einfach) gleichen mit Gleichem aus und setzen in der 39. Minute weitere zwei Punkte drauf. Rückstand zwei Punkte und Rinor an der Freiwurflinie, 32 Sekunden noch auf der Uhr. Der erste fällt………nicht, so auch der zweite. Mühlenberg vergibt den Angriff und Youngster Torben Thielke, nach gutem Herausspielen der Offense und 10 Sekunden auf der Uhr, knallt den smoothen Jumper rein. VERLÄNGERUNG!
  5. Viertel bzw. fünf Minuten Verlängerung: Die Fanbase ist im Hardcoremodus, das Team ist locked in und Torben eröffnet mit fünf Punkten innerhalb von zwei Angriffen. Rinor setzt noch nach und Basche führt mit sieben Punkten und einer Restspielzeit von zwei Minuten. Uhr melken und der Kapitän besiegelt das Schicksal der Gäste: Endstand 67:60 für Barsinghausen und Game Nr. 11 in der Tasche!

An dieser Stelle, einmal durchatmen und ein herzliches Dankeschön an die Schiedsrichter aus Garbsen und natürlich und insbesondere an die Barsinghäuser Nachwuchsschiedsrichterin Jaika Ulferts! Toller Job von der Spielleiterinn und den Spielleitern. Weiterhin, Fanbase: das war eine Granatenkulisse – vielen Dank dafür! Das schließt natürlich die Mühlenberger Fanbase mit ein 😉 So muss das!

“ Das war heute ein Arbeitssieg! <- Schreibt man ja immer so, wenn es etwas holprig lief. Nein, das war heute ein Teamsieg! Was bedeutet daß? Es haben nicht alle gespielt, korrekt. Das Coaching wurde geändert. Ungewohnte Aufstellung wurde gespielt. Jeder hat aber dann eine Rolle eingenommen, sei es auf dem Feld oder auf der Bank. Das TEAM hat zusammen gehalten und Spieltaktik hin oder her – die Entschlossenheit dieser Mannschaft hat den Sieg beschert. Das Anfeuern der Fans, der Bank und die Teamchemie sowie die Verantwortung und das Commitment aller Spieler für das Team, für die Fans, für die Basketballsparte des TSV Barsinghausen und insbesondere der, die auf dem Feld standen, fügten sich heute zusammen. Noel Rennefeld hat gar nicht gespielt und sagte: das spielt heute keine Rolle, Hauptsache das Team gewinnt! Was ist das denn für ein tolles Commitment! Hammer! Danke Noel! Das beschreibt das Team Barsinghausen, alle für einen und einen für alle!“ ..so der Autor und Augenzeuge 😉

Nach dem Spiel ging es in den gemeinsamen Abend! Es wurde gut gegessen, viel gelacht, viel gesprochen und gefeiert…und der Korkenzieher wurde auch noch gefunden 😉

Basche hat fast eine perfekte Saison. 11 Siege und 0 Niederlagen. Ein Spiel steht noch an, in der Saison 2022/23: 22.04.2023 um 15:30 in heimischer Halle gegen den TSV Luthe. Zuvor spielt die u16 ihr letztes Saisonspiel in ihrer ersten Saison! Wir erwarten wieder „volle Halle!“ 🙂

Und für die Statistiker:

Delil (ein T:-) ; Luis 7Pkt (1x3er), Timo 15Pkt (2x3er, 5/8FW), Sarkis 6Pkt (2x3er, 0/1FW), Niclas, Noel, Ben, Olaf, Dren 8Pkt (2/6FW), Alex 6Pkt (2/4FW) und einen guten Flug :-), Rinor 7Pkt (3/6FW) und Torben 18Pkt (2x3er).

Frohes Oster-Wochenende

Liebe Basketballerinnen und Basketballer,

wir wünschen Euch, Eueren Familien und Euerem Freundeskreis ein schönes Oster-Wochenende. Das Wetter meint es wohl gut mit uns. Genießt also die Ostertage und freut Euch auf die nächste Gelegenheit, Basketball zu spielen.

Euer Spartenleitungs-Team

!!! Meister Saison 2022/23 !!!

Am 26.03.23 ging es in das lang ersehnte Spiel gegen den Mühlenberger SV.
Das Hinspiel musste leider verschoben werden und somit fand das erste Aufeinandertreffen erst jetzt gegen Ende der Saison statt.
Den Großteil der Saison durfte man sich die Tabellenspitze mit den Mühlenbergern teilen. Außerdem entschied dieses Spiel , ob der TSV Barsinghausen nun sicher den Meistertitel der Saison holt und damit aufsteigt oder es doch noch eine Chance gibt , auf den zweiten Platz zu rutschen.

Kadergeschwächt ohne Scorer Enis Mejri(verletzt), Spieler-Trainer Timo Raum, Joel Mejri, Niclas Fricke (alle drei erkrankt), Olaf Kreye, Steffen Freitag, Fredo Paret und Luis Kirchner , lief der TSV mit nur 7 Spielern auf.

Das Team um Benjamin Eraerts , Dren Sekiraqa , Rinor Ramaj, Thorben Thielke, Noel Rennefeld, Alexander Loth und Sarkis Akopian wollte dennoch zeigen, dass sie trotz geschwächter Mannschaft alles tun würden , um die Meisterschaft für alle Nichtanwesenden nach Hause zu fahren.

Alle Spieler starteten fokussiert in die Partie. Durch effektive Cuts und gute Ballbewegung konnte Barsinghausen früh eine 11-2-Führung aufbauen. Mühlenberg schoss sich mit ein paar Dreiern wieder etwas an den Ausgleich heran. Besonders Torben Thielke und Alexander Loth verteidigten hervorragend die Zone , sodass Mühlenberg kaum am Brett punkten konnte. Das erste Viertel beendet Basche [15-10].

Im zweiten Viertel wurde von beiden Mannschaften sehr gut verteidigt. Immer mal wieder zwangen die Mühlenberger die Gäste dazu schlechte Würfe zu nehmen , da die Shotclock ablief. Kurz vor Halbzeitpause führte Basche mit nur noch zwei Punkten , schaffte es aber noch mit einer 6-Punkte-Führung die Halbzeit abzuschließen. Spielstand 23-17.[8-7]

Im sagenumwobenen dritten Viertel war Showtime angesagt. Die Calenberger starteten hier mit einem 6-0-Lauf.
Rookie der Mannschaft Dren Sekiraqa war immer wieder mithilfe von schönen Cuts abspielbereit um zu punkten. In der 24. Minute schenkte Floor General Benjamin Eraerts den Gastgebern einen deepen Dreier a la Stephen Curry ein. Im nächsten Angriff zog er zum Korb und spielte den Durchstecker auf Torben Thielke , der den Ball mit einem Dunking in den Korb zimmerte. Mühlenberg wollte sich nicht geschlagen geben und schenkte den Jungs vom Deister in dem Viertel noch vier Dreier ein. [14-12]

Das letzte Viertel startete mit acht Punkten Vorsprung. Sobald die Mühlenberger am Korb scoren wollten , war die Barsinghäuser Verteidigung zur Stelle um den Wurf zu blocken oder zumindest gut zu contesten. Also fingen die Gastgeber an , wie im Viertel zuvor , es wieder Dreier regnen zu lassen. Mehr als die Hälfte ihrer Punkte erzielten die Mühlenberger durch Dreier. In der 35. Spielminute verkürzten sie die Führung auf nur noch 4 Punkte. Und dann kam es auch noch zum Schreckmoment. Dren Sekiraqa , der für die Deisteraner in dieser Partie die meisten Punkte geholt hat , knickte um und blieb schmerzverzerrt am Boden , sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. In den letzten Minuten des Spiels schafften es Barsinghausens Big‘s Rinor Ramaj und Alexander Loth am Brett zu scoren oder sich ihre Freiwürfe abzuholen.
Barsinghausen gewinnt am Ende knapp das Spiel mit einem Endstand von 49-43.[12-14]

„Ich bin richtig begeistert von diesem Team! Na gut … die Freiwürfe hätten heute besser sitzen können. Nichts desto trotz, die ganze Saison über galt der Mühlenberger SV als stärkster Gegner. Dass wir jetzt ohne einige Stammspieler so eine gute Teamleistung hingelegt haben , gibt mir Vertrauen in diese Mannschaft! Vertrauen , dass dieses Team nächste Saison weiterhin überzeugen kann. Vielleicht hat das Schicksal die Umstände extra so gestaltet , damit wir uns heute selbst beweisen sollten , dass uns so schnell nichts aufhält. Wir sind Meister und jetzt stellt sich nur noch die Frage , ob wir die Saison ohne eine einzige Niederlage abschließen. Wir haben noch zwei Spiele und sind immer noch ungeschlagen. Ich bin sehr glücklich über den Aufstieg und freue mich auf die Zukunft dieses Vereins.“

Punkteverteilung:

Dren Sekiraqa: 13 / 1/2FW
Alexander Loth: 10 / 4/10FW
Benjamin Eraerts: 8 / 2x3er
Torben Thielke: 8 / 0/2FW
Rinor Ramaj: 6 / 2/7FW
Sarkis Akopian: 4 / 0/2FW

Am 15.04. um 16:30 trifft Team Basche erneut auf die Mühlenberger, diesmal in heimischer Halle (KGS Goetheschule). Hier wird die ganze Fanbase und Sparte erwartet.

1. Herren Meister der Saison 2022/23

Nach dem Zittersieg gegen den VfL Hameln am vergangenen Wochenende und Sieg Nr. 9, bisher ohne Niederlage und vielen Abwesenden, ging es heute wieder mit einer Rumpftruppe von nur sieben Spielern zum Tabellenverfolger Mühlenberger SV.

Dies war das verlegte Hinspiel und somit wusste Barsinghausen nicht, was spielerisch auf die Deistertruppe zu kam. Aktueller Stand der Tabelle, Basche auf Platz 1, noch drei Spiele ausstehend und somit sechs Punkte zu holen. Mühlenberg genauso, allerdings mit schon zwei Niederlagen. Somit nur noch ein Sieg bis zur rechnerischen Meisterschaft!

Gesagt, getan ABER OHNE Kapitän Timo Raum, Enis Mejri (verletzt und heute wieder als Coach), Frederic Paret (Urlaub), O-Love Kreye (Work hard), Delil (straight in L.A.) Tursun, Luis Kirchner (Urlaub), Joel Mejri & Niclas Fricke (beide erkrankt), Dirk (white chocolate – verletzt) und Steffen (HotShot3) Freitag (verletzt) – ich hoffe ich habe keinen vergessen – ging es für die „Rumpftruppe“ um Dren, Sarkis, Torben, Ben, Alex, Noel und Rinor um den Aufstieg!

Der detaillierte Bericht zum Spiel gegen Hameln sowie zu diesem, Hammerspiel, folgt. Wir lassen einfach das Bild für sich sprechen! SIEG, MEISTERSCHAFT Regionsklasse 2022/23 und AUFSTIEG!!!!! 🙂

Nach Ostern gehts nochmal in heimischer Halle, am 15.04. um 16:30, zum Rückspiel gegen Mühlenberg und dann eine Woche später gegen Luthe. Insbesondere am 15.04. erwarten die 1. Herren die ganze Fanbase in heimischer Halle!!!

Glückwunsch!!! Was für eine geile Saison und was für ein geiles Team! Gespielt für alle Kranken, Verletzten, Kapitän, Urlauber, Sparte und Fans!

Barsinghausen Herren bleibt auf Aufstiegskurs!

Am 18.03.23 ging es ins Rückspiel gegen den VfL Hameln. Barsinghausen trat mit 8 Spielern an. Trainer-Spieler und Anker der Mannschaft Timo Raum fiel urlaubsbedingt aus. Ebenso Leistungsträger Enis Mejri war verletzt , hat sich aber als Coach vor Ort vorgefunden. Weiterhin fehlten Steffen Freitag, Fredo Paret , Rinor Ramaj , Joel Mejri , Sarkis Akopian , Legende Olaf Kreye und Delil Tursun , der sich im sonnigen LA befand.

Sofort ab der ersten Minute wurde sich nichts geschenkt. Das Spiel war sehr Defense-lastig. Da das Team ausgedünnt war , hat es sich schwer getan ihre Optionen im Angriff auszuspielen.
Ausgeglichen mit einer 2-Punkte-Führung ging es ins zweite Viertel.[12-10]

Es ging weiter , wie es aufgehört hat.
Hartnäckige Defense von beiden Mannschaften. Basche hatte zwar den Größenvorteil , konnte ihn aber nicht wirklich im Angriff nutzen. In der Verteidigung hingegen haben sie Hameln nicht in der Zone punkten lassen.[12-12]

Das dritte Viertel startete mit einem 7-0-Lauf für Barsinghausen. Für kurze Zeit konnten die Barsinghäuser eine 11-Punkte-Führung genießen. Diese verpuffte allerdings wieder , da Hameln einige Würfe , darunter ein paar Dreier , versenkte. Also endete dieses Viertel wieder , wie es angefangen hat , nämlich ausgeglichen.[14-12]

Mit einem Spielstand von 38-34 startete das letzte Viertel dieser Defense-Schlacht. Beide Teams wollten den Sieg und spielten bissig um sich diesen zu holen.
Gerade jetzt hat Basche versucht den Ball in die Nähe des Korbes zu bringen und ihre Größenvorteile auszuspielen. Die Hamelner Verteidigung war jedoch so hellwach und verbissen , dass sie dies nicht zu ließen. Luis Kirchner hielt Barsinghausen hier mit einem Dreier über Wasser. In den letzten Momenten des Spiels versuchte Halmen vergeblich mit Dreiern an den Ausgleich heranzukommen.
Basche gewann das Spiel 43-38.

„Das war ein harter Sieg heute. Es fehlten einige Leute , darunter unsere Topscorer. Es mangelte an Moral. Das Team muss auch dann gut spielen , wenn ein Timo oder ein Enis nicht auf dem Parkett stehen. Das muss im nächsten Spiel besser laufen , denn da wird es nicht anders sein. Wir werden gegen Mühlenberg spielen. Die ganze Saison über haben wir uns den ersten und zweiten Platz mit ihnen geteilt. Wenn wir gewinnen sichern wir uns damit den Meister-Titel. Da haben wir noch ein Mal die Chance zu beweisen , dass dieses Team vielfältig ist und komme was wolle , gewinnen kann.“

Punkteverteilung:

Luis Kirchner: 9 / 2/4FW / 1x3er
Alexander Loth: 9 / 1/3FW
Benjamin Eraerts: 9 / 0/1FW / 1x3er
Torben Thielke: 9 / 1x3er
Olaf Kreye: 2
Noel Rennefeld: 2 / 0/3FW
Dren Sekiraqa: 2
Niclas Fricke: 2

Barsinghausen, 8ter Sieg in Folge

Am 12.03.2023 trafen der TSV Barsinghausen und der VfL Hameln zum ersten Mal in der Saison aufeinander.
Das Spiel fand ausnahmsweise ziemlich früh um 10:30 statt.

In den ersten Minuten der Partie war von guten Basketball nicht viel zu sehen. Es kam zwar zu einigen Fast-Break-Situationen , jedoch führte das Run&Gun nicht wirklich ins Punkten.
Ab der fünften Spielminute fing Basche an ihre Führung aufzubauen.
Das erste Viertel endet mit zehn Punkte Vorsprung für die Barsinghäuser. [21-11]

Im zweiten Viertel wollte man sich besinnen wieder bissig zu spielen , da es an Intensität , besonders in der Verteidigung , mangelte. Hameln war zwar im Größennachteil , kämpfte aber um jeden Ball und ließ so gut wie keine Offensiv-Rebounds zu. Die Führung wurde weiterhin ausgebaut , jedoch war Basches Defense immer noch schläfrig.
Dies spiegelte sich auch in den Fouls wieder. Die gab es in der ersten Halbzeit nämlich kaum. Der Spielstand am Ende der Halbzeit lautete 44-25 für die Heimmannschaft.[23-14]

In der zweiten Halbzeit spielte Basche fokussierter. Endlich konnte man eine Verteidigung beobachten , wie man sie von den Calenbergern erwartete . Dies führte dazu , dass Hamlen nur 10 Punkte im dritten Viertel für sich verzeichnen konnte. Barsinghausen hingegen hat das Spiel mehr oder weniger kontrolliert und schnitt hier offensiv gut ab. Durch gute Ballbewegung und Cuts wurde das dritte Viertel klar gewonnen.[28-10]

Im letzten Spielabschnitt verteidigten die Hamelner sehr solide. Hier kam es zu einer Defense-Schlacht , die ein kleiner Vorgeschmack für das Rückspiel werden sollte. Auf beiden Seiten wurde der Gegner zu schlechten Abschlüssen gedrängt. Hin und wieder wollte der Ball auch einfach nicht in den Korb fallen.
In der letzten Minute der Partie knallte Ben Eraerts noch ein Dreier rein , um das Spiel schmackhaft zu beenden. Von Denen gab es an dem Tag nämlich nicht so viele.
Endstand 75-43 für Barsinghausen.[13-8]

„Ja das war heute ein Sieg in dem wir die ganze Zeit die Kontrolle behalten haben , jedoch sind so einige von uns nicht so begeistert von unserer Leistung heute. Vielleicht war es die Uhrzeit , oder bei dem ein oder anderen , andere Faktoren gewesen. Eine Macke von uns , die wir dringend abstellen müssen , ist es uns vom Gegner anstecken zu lassen. Anstatt unser Spiel zu spielen , passen wir uns gefühlt den Gegnern an. Mithilfe von Timos Schimpfe kriegen wir es zwar hin uns wieder zusammen zu reißen , jedoch wäre es schöner 40 Minuten Kontinuität zu haben.“
~Ein TSV-Barsinghausen Spieler

Punkte-Zusammensetzung:

Enis Mejri: 22 / 2/2FW
Timo Raum: 19 / 0/2FW / 1x3er
Ben Eraerts: 11 / 1x3er
Alexander Loth: 7 / 1/2FW
Torben Thielke: 6
Sarkis Akopian: 4
Luis Kirchner: 4
Dren Sekiraqa: 2

u16 setzt ein Statement!..trotz Niederlage!

Am vergangenen Samstag ging es zu unseren Nachbarn nach Stelingen.

Im Training wurde insbesondere Wert auf die Verteidigung gelegt. Wusste man vom Hinspiel, daß Stelingen mit schnellen und fähigen Guards aufläuft.

Somit stellte sich das Trainergespann noch am vorangegangen Freitag die Frage, welchen „bissigen“ Barsinghäuser setzten wir auf den Aufbau des Gegners an?

Eine gewisse Ratlosigkeit machte sich kurz breit und somit hoffte man, das wenigstens die Reboundübungen dazu führen, den eigenen Hof einigermaßen clean zu halten.

Und wie das manchmal so ist, wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, trat Arne auf die Bühne. Team Basche, angeführt von Patrick, zeigte Stelingen relativ schnell, das es hier nicht ganz so einfach wird wie im Hinspiel. Gute 70 Minuten in Summe war das Team on fire. Zwar nicht Offensiv, dafür aber wurde um fast jeden Rebound gekämpft und angeführt in Personalunion Fear the Arne, schien es auch von der Bank kein Halten mehr zu geben. Die Stimmung, die Barsinghausen an diesem Tag versprühte, war elektrisierend. Klar, im Angriff passieren noch zu viele Fehler und Barsinghausen tut sich schwer, schnell zu passen und ja, sicherlich sind hier die Einwürfe auch noch „optimierungsfähig“ aber die Racker vom Deister zeigten heute Ihre beste Defensivleistung in dieser Saison. Bedenkt man noch das alle noch relativ „frisch“ bei dieser Sportart sind und wagt man nur zu denken, wie dieses Team in der kommenden Saison mit noch mehr Erfahrung und Wille aufs Parkett geht, so wird einem Angst und Bange. A Star is rising! 🙂

„Das war heute eine tolle Stimmung von allen! Ja, die Offensive hakt noch, daran arbeiten wird. Das kommt. Patrick bestimmt derzeit unsere Offense, das müssen wir lösen und noch mehr Spieler hinzufügen. Die Defense war heute Hammer. Allen voran Arne, ganz ehrlich, den will ich nicht als Gegenspieler! Das ist unser neues Minimum! Sicherlich ist auch diese Art zu spielen, die Intensität, neu für das Team und auch kräftezehrend. Das führte auch zu gewissen „Ruhe-Minuten“ was Stelingen sofort gekonnt ausnutzte. Aber da wollen wir hin und das Team hat heute gezeigt, ja wir wollen und das zeigt auch der Viertelgewinn im 3. Spielabschnitt. Das war sehr gut und wir Coaches sind stolz auf ALLE Spieler! Jetzt steht das nächste Spiel gegen den Tabellenersten an, Neustadt. Hier werden wir uns bestmöglich verkaufen“, so das Trainerteam nach dem Spiel.

Wie erwähnt, geht es in heimischer Halle gegen Neustadt am 19.03.2023 um 10:00.

Hier noch ein wenig Statistik zum Endstand von 38:72.

Leopold 4Pkt; Arne 4Pkt, 0/4FW; Patrick 24Pkt! und noch 0/6FW ;-); Fedai-Jakob-Jack jeweils 2Pkt.

JHV 2023: Keine Qual der Wahl

Wir bedanken uns bei allen, die sich auf den Weg zur gestrigen Jahreshauptversammmlung (JHV) gemacht hatten, für die Teilnahme und den regen Austausch.

Wenngleich ausnahmslos alle Posten im Bereich der Spartenleitung und darüber hinaus zur Wahl standen, konnten wir diesen Tagesordnungspunkt zügig abhandeln. Vielen Dank für Euer Vertrauen, das ihr durch die Bestätigung im Amt zum Ausdruck gebracht habt. Das Spartenleitungs-Team mit Dirk Kemmesies (Spartenleiter) bilden:

Benjamin Eraerts (stellv. Spartenleiter, Schiedsrichterwart, Presse & Social Media Wart), Rolf Terei (Kassenwart), Frederic Paret (Sportwart), Olaf Kreye (Gerätewart) und Carolin Terei (Schriftwartin).

Als Kassenprüfer wurden Rinor Ramaj und Sarkis Akopian sowie Enis Mejri (stellv. Kassenprüfer) gewählt. Wir bedanken uns bei Jutta Kannegießer, Niklas Terei und Dirk Herzig (stellv. Kassenprüfer), die dieses Amt zuvor bekleidet hatten und satzungsgemäß nicht wiedergewählt werden durften.

Euer Spartenleitungs-Team

JHV 2023: Befristete Senkung des Spartenbeitrages

Unter dem Tagesordnungspunkt 10 „Festlegung des Spartenbeitrages“ wurde auf der Jahreshauptversammlung (JHV) der Basketballsparte am 05.03.2023 seitens der Spartenleitung der Antrag gestellt, den Spartenbeitrag, der zusätzlich zum TSV-Beitrag erhoben wird, für aktive Mitglieder befristet zu senken, da es die Finanzlage aufgrund niedriger Ausgaben ermöglicht.

Die Teilnehmenden der JHV stimmten einstimmig dafür, den monatlichen Spartenbeitrag für aktive Mitglieder im Zeitraum 01.01.2023 bis 30.06.2023 auf 3,75 EUR für Erwachsene und 3,00 EUR für Kinder und Jugendliche zu senken. Ab 01.07.2023 gelten wieder die monatlichen Spartenbeiträge in Höhe von 10,25 EUR für Erwachsene und 8,00 EUR für Kinder und Jugendliche.

Dirk Kemmesies, Spartenleiter Basketball

TSV Barsinghausen Herren kommt mit blauem Auge davon

Am 04.03.2023 spielte Barsinghausen mit 10 Spielern auswärts gegen Luthe. Es war das erste Zusammentreffen der Saison , da das Hinspiel verschoben werden musste.

Das erste Viertel startete Luthe mit einem 10-0-Lauf. Die Barsinghäuser Offensive war in den ersten Minuten der Partie sehr träge und trocken. Nachdem Spieler-Trainer Timo Raum die Verteidigung auf eine Manndeckung umstellen ließ , kamen die Gastgeber etwas weniger ins scoren.
Fredo Paret verteidigte hier den Korb mit einem ordentlichen Monster-Block.
Dennoch hatte Luthe Blut geleckt und spielte weiterhin engagiert , da sie Barsinghausen ihre erste Niederlage der Saison bescheren wollten.
Am Ende des Viertels begannen die Würfe für Team Basche so langsam zu fallen.
Dennoch ging das Viertel klar an Luthe.[12-18]

Nachdem Barsinghausen in der Viertelpause Schimpfe vom Hallen-General Timo Raum bekam , spielten sie ein grandioses zweites Viertel.
Der Korb wurde attackiert , Kick-Outs wurden erfolgreich abgeschlossen , gute Ballbewegung führte zu freien Würfen.
Barsinghausen hatte ins Spiel gefunden.
In den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit legten die Calenberger einen 15-0-Lauf hin. Joel Mejri ist dabei mal wieder kurz heiß gelaufen. In kurzer Zeit hat er den Gegner drei Dreier eingeschenkt. So gingen die Deisteraner mit einer 44-32-Führung in die Halbzeitpause.[32-14]

Im dritten Viertel lieferte Barsinghausen weiterhin offensiv ab. Timo Raum war hier der Mann für das Grobe. Immer mal wieder spielte er in der Zone Bully-Ball , holte sich seine Freiwürfe oder das And-One ab und hat dabei gereboundet als sei sein Name O‘Neil. Zwar hat das Rebounding als Team insgesamt im dritten Viertel etwas nachgelassen , hat aber dennoch gereicht , um das Viertel [24-16] zu gewinnen. Mit einer 20-Punkte-Führung , nämlich 68-48 , ging es in das letzte Viertel.

Der letzte Spielabschnitt war aus Barsinghäuser Sicht auch etwas holprig. Zwischendurch kam die Befürchtung auf , dass Luthe das Spiel tatsächlich noch kippen könnte. Offensiv-Rebounds wurden zugelassen , die Ballbewegung ließ zu wünschen übrig und es kam zu Turnovern , von denen die Gastgeber profitierten.
Die Intensität wurde also nochmal kurz hochgefahren. Dren Sekiraqa und Enis Mejri ließen den Gegnerischen Guards wenig Luft im Angriff. Fredo Paret verteidigte Solide am Brett und sammelte die Rebounds mit Biss ein. So gewann Basche das Spiel gerade ein Mal mit 13 Punkten Differenz. Endstand 80-67.

„Wir haben zwar gewonnen aber wie Timo schon sagte: „Wir sind da mit einem blauen Auge davon gekommen.“
Nach dem 0-10 Start haben einige von uns die Köpfe hängen lassen. Ich finde es aber richtig geil , was für ein Kampfgeist dieses Team dann im zweiten Viertel bewiesen hat. Wenn ich darüber nachdenke , wie wir da 32 Punkte gescort haben und mit 12 Punkten in Führung die Halbzeit beendet haben , schüttet mein Körper Glückshormone aus. Das zeigt mir , dass wenn wir konstant bleiben , dieses Team echt was erreichen kann. Ich vergesse manchmal , dass wir in dieser Konstellation noch nicht lange existieren.
Deswegen sollte wir nicht zu hart mit uns selber sein , wenn wir ab und zu mal einbrechen. So sehr eingespielt auf einander sind wir nämlich gar nicht. Wir wissen zumindest wo unsere Macken liegen und arbeiten daran , um 40 Minuten so zu spielen , wie wir es im zweiten Viertel getan haben.“
So ein Spieler des TSV Barsinghausen.

Punkte-Zusammensetzung:

Enis Mejri: 22 / 2/5FW / 2x3er
Timo Raum: 18 / 6/10FW
Torben Thielke: 10
Joel Mejri: 9 / 3x3er
Luis Kirchner: 7 / 1x3er
Sarkis Akopian: 6 / 1/2FW / 1x3er
Alexander Loth: 4 / 2/4FW
Dren Sekiraqa: 2
Noel Renefeld: 2 / 0/1FW