In einem intensiven und spannenden Pokal-Spiel unterliegt die 1. Herren den Schapen Sharks nach zweifacher Verlängerung mit 109:113

TSV Barsinghausen 109:113 Schapen Sharks
(22:19;30:27;17:20;23:26;12:12;5:9)

Ohne mehrere Leistungsträger reiste das Team am Samstag nach Schapen bei Braunschweig zum Achtelfinale des NBV-Pokals. Mit Timo Thomas (verletzt), Kevin Sirowi (verletzt), Emmanuel Bocandé (verhindert), Maxi Sehm (verhindert), Rainer Papke (krank), Timon Gerken (Urlaub) war die Liste der Ausfälle lang.

Mit den beiden 16-jährigen Enis Mejri und Nicklas Wedekind sowie dem 17-jährigen Alexander Jaeschke holte sich das Team dreifache Verstärkung aus der U18.

In einem umkämpften und ausgeglichenen Spiel waren es in der ersten Halbzeit zunächst die Gäste, die mit 22:19 und 30:27 leicht die Oberhand hatten und eine 52:46 Halbzeit Führung erspielten. Besonders Yannick Schneider mit 17 Punkten und Timo Raum mit 13 Punkten sorgten im Angriff für die Punkte. Aber auch die Jugendspieler fügten sich gut ein und überzeugten mit einigen Aktionen.

Nach der Pause machte sich der kleine Kader jedoch allmählich bemerkbar, zahlreiche Ballverluste und schwächere Defensive brachten die Hausherren wieder besser ins Spiel. Besonders Sascha Schulz mit 3 erfolgreichen 3ern sorgte nun für Punkte auf TSV-Seite, dennoch lag das Team nach mehreren Führungswechseln wenige Sekunden vor dem Ende mit 89:92 zurück. Yannick Schneider konnte für einen Dreier freigespielt werden und traf 5 Sekunden vor dem Ende zum 92:92. Der letzte Wurf der Sharks wurde gut verteidigt, somit gab es Verlängerung. Auch in der Verlängerung war es weiter ein hartes und intensives Spiel, kein Team konnte sich entscheidend absetzen und beim Stand von 102:104 hatten erneut die Barsinghäuser den vermeintlich letzten Angriff der Partie. Dieses Mal war es Aufbauspieler David Bocandé, der wenige Sekunden vor dem Ende einen Sprungwurf traf, Ausgleich zum 104:104 und zweite Verlängerung.

In der zweiten Verlängerung musste das TSV-Team dann dem intensiven Spielverlauf Tribut zollen, mit Yannick Schneider, Sascha Schulz und David Bocandé wurden drei Spieler ausgefoult und Kapitän Timo Raum spielte trotz Prellung am Handgelenk weiter. Das Spiel ging knapp verloren, am Ende standen dabei mit Enis Mejri und Nicklas Wedekind sogar zwei 16-jährige auf dem Feld.

„Das war heute ein wirklich intensives und spannendes Basketballspiel. Mit voller Besetzung wären wir wohl vielleicht als Sieger vom Feld gegangen, aber die zahlreichen Ausfälle konnten wir heute dann nicht kompensieren. Großes Lob an unsere drei U18er, besonders an Enis Mejri, der beide Verlängerungen durchgespielt hat“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende. „Wir werden uns jetzt auf unsere drei verbleibenden Liga-Spiele konzentrieren und hoffen, nächsten Samstag in Weende wieder halbwegs vollzählig zu sein.“

Damit ist die 1. Herren aus dem NBV-Pokal ausgeschieden und kann sich nun voll auf das Meisterschaftsrennen in der Oberliga konzentrieren.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Yannick Schneider (32 – 3x3er – 5/8)
Timo Raum (25 – 8/13)
Sascha Schulz (22 – 5x3er – 3/3)
David Bocandé (17 – 3/4)
Fabian Drewal (5 – 1/2)
Enis Meijri (5 -1/6)
Alexander Jaeschke (3 – 1/1)
Tim Rokohl (0)
Nicklas Wedekind (0)

1. Herren zieht durch souveränen Sieg ins Pokalfinale ein!

Ohne die verhinderten Emmanuel Bocandé, Oleg Burhanau sowie ohne die Verletzten Lars Hecht und Timon Gerken trat das Team mit 8 Spielern und relativ „klein“ besetzt an. Immerhin feierte Kapitän Timo Raum nach einem Monat Pause aufgrund eines Daumenbruchs an seiner Wurfhand mit einigen Minuten sein Comeback.

Im ersten Viertel relativ offener Schlagabtausch, Defensiv nicht voll konzentriert, zudem zu viele Einzelaktionen im Angriff.
David Bocandé war mit 10 Punkten vom Gegner nicht zu stoppen.

Im zweiten Viertel wurden die Bemühungen und die Intensität in der Verteidigung deutlich erhöht – ganze 3 Punkte erlaubte man den Gastgebern. Generell hatten die TSV-Herren große athletische Vorteile und waren das deutliche schnellere Team. In der Folge wurden diese Vorteile besser ausgenutzt, aus der starken Defensive kamen die Gäste immer wieder ins Laufen und zu einfachen Punkten.

Beim Stand von 38:19 war das Spiel schon zur Pause sehr deutlich.

In der zweiten Halbzeit bauten die Barsinghäuser ihre Führung weiter aus, alle 8 Spieler bekamen reichlich Einsatzzeit. Sascha Schulz traf 3 seiner 4 Dreipunktewürfe im dritten Spielabschnitt. Spielertrainer Timo Thomas war an diesem Abend nur durch Fouls zu stoppen und verwandelte starke 11 von 12 Freiwürfen.

Im letzten Viertel drehten die Barsinghäuser im Angriff nochmal ein bisschen auf, weitere zahlreiche Fastbreaks waren die Folge, die Dragons hatten kein Mittel gegen das hohe Tempo und wirkten angesichts des hohen Rückstandes auch konditionell am Ende. Yannick Schneider erzielte 13 seiner 16 Punkte im Schlussviertel.

Am Ende stand der deutliche 82:44 Sieg. „Mit dem ersten Viertel und speziell unserer Defense können wir nicht zufrieden sein. Die restliche Partie haben wir dann aber komplett kontrolliert und daher auch verdient in der Höhe gewonnen“, so Coach Timo Thomas.

„Jetzt geht es im Finale gegen Hildesheim und nach der letztjährigen Final-Niederlage in Neustadt sind wir nun heiß, den Pokal zu holen. Wir haben uns auch bereits für die Ausrichtung des Finales beim BBH beworben und hoffen, den Zuschlag zu bekommen,“ so Teamsprecher Yannick Schneider.

Ein genauer Termin und Ort für das Pokalfinale wird noch bekannt gegeben.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

David Bocandé (20 – 2/6)
Sascha Schulz (19 – 4x3er – 3/4)
Yannick Schneider (16 – 1x3er – 3/5)
Timo Thomas (13 – 11/12)
Timo Raum (8 – 4/4)
Maxi Sehm (4)
Tim Rokohl (2 – 2/2)
Niklas Terei (0 – 0/4)

Pokalviertelfinale CHECK

Sieg! Mit 86:68 schlägt die 1. Herren den CVJM Hannover und steht damit im Halbfinale des BBH-Pokals. Besonders die starke erste Halbzeit war heute der Schlüssel zum Erfolg.

Nachdem mit den Neustadt Shooters (Regionalliga) und CVJM Hannover (Oberliga) die beiden „härtesten“ Gegner besiegt werden konnten, ist das Team wohl nun Favorit auf den Pokal. Weiter so, Jungs!

Mal schauen, welchen Gegner die Auslosung für das Halbfinale bringt, noch dabei sind die Eintracht Hildesheim (Bezirksoberliga), sowie der RV Hoya und die Hanover Dragons (beide Bezirksliga).