u16 hard time against Bad Münder

Barsinghausrn startet gut ins Spiel und konnte die ersten Punkte erzielen. Allerdings gelang Bad Münder noch die knappe Führung vor Schluss des Viertels. Somit endet das erste Viertel mit dem Spielstand 16:18. Und es motiviert weiter in das zweite Viertel.

Im zweiten Viertel hat Basche nachgelassen. Durch Schrittfehler und Fehlwürfe auf Seiten Barsinghausens, gelang es dem Tuspo Bad Münder Abstand zu schaffen. Und so ging es mit dem Stand 27:37 für Bad Münder Halbzeit-Pause.

In dem dritten Viertel konnte Basche gut Punkten, waren allerdings in der Defense zu schwach und kassierten trotz einigen Punkten von Fabio Baule wieder mehr als sie scorten. Es geht geht also in das letzte Viertel mit dem Punktestand von 40:53 für Bad Münder.

Im letzten Viertel hat Basche dann nocheinmal Volllgas gegeben und 16 punkte gemacht. Die 8 Punkte am Stück von Jonathan Noah Hemp und dem letzten Korb des Spiels von Fabio Baule, reichte es nicht für den TSV und Bad Münder Gewann mit einem Endergebnis von 56:71

“Zuerst, Team Basche hat sich zur vorigen Saison enorm gesteigert. Jetzt geht es darum, auf dem Level weiter zu arbeiten, mit Disziplin und Fokus. Wir haben uns heute leider selber um das Spiel gebracht. Next Steps sind klar und Basche wird rocken, Hammer Team!“ So der Trainerstab nach dem Spiel.

Scoreboard:
Felix Grimm: 9 Punkte
Fabio Baule: 18 Punkte
Jonathan Noah Hemp: 23 Punkte
Mathis Cordemann: 0 Punkte
Julian Schwab: 0 Punkte
Jaika Ulferts: 2 Punkte
Björn Haller: 4 Punkte

Basche Struggle 1. Herren

Nach der Ablösung des Tabellenführers in Bordenau, mit nur sieben Spielern, standen gegen Garbsen elf Spieler zur Verfügung.

Garbsen ist bekannt für eine physische Gangart. Genau darauf schwor Coach Raum das Team vorher ein und forderte eine konsequente Verteidigung der Zone, insbesondere “tief”.

Dass die Gäste aus Garbsen, wie erwartet, physisch auftraent ist daran zu erkennen, dass sie bereits nach 5 Minuten im ersten Viertel die Teamfoulgrenze erreicht haben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten vom “Charity Stripe” konnten die Barsinghäuser im ersten Viertel sechs der 20 Punkte von dort verbuchen. Die Garbsener Big Men hingegen waren mit Durchsteckern unter dem Korb erfolgreich, sodass das erste Viertel knapp mit 20:19 für die Gastgeber beendet wurde.

Die Refs hatten im Verlaufe des Spiels ausreichend zu tun, das Spiel war geprägt von vielen Fouls und, teilweise, emotionale Reaktionen auf die Calls.
Die Punktepace des ersten Viertels konnte nicht aufrechterhalten werden, so gab es auf beiden Seiten längere Durststrecken, ohne Korberfolge. Bei Garbsen konnten die beiden Big Men im zweiten Viertel sechs der neun Punkt verbuchen. Punktestand zur Pause: 36:28 für Barsinghausen.

Die zweite Hälfte starteten die Gäste mit fünf getroffenen Freiwürfen in Folge, bevor Joel Mejri den Lauf mit einem Treffer nur kurz aufhalten konnte. Anschließend wechselten sich die Teams mit jeweils vier Punkten in Folge ab, sodass die TSVler das Viertel mit 10:13 verloren, aber noch einen 46:41-Vorsprung beendeten.

Im entscheidenden, vierten, Viertel lief es dann noch unrunder für Barsinghausen. Angriffe wurden übermotiviert und unpräzise abgeschlossen, es kam kein flüssiges und strukturiertes Angriffsspiel zustande, Garbsen hingegen scorte elf Punkte in Folge. In der 37. Minuten fielen die ersten Punkte für Barsinghausen, wieder von der Freiwurflinie. Mit knapp zwei Minuten zu spielen, führte Garbsen mit sieben Punkten. Die Truppe aus Basche kämpfte sich in der knappen, verbleibenden Zeit nochmal zurück, es reichte aber nicht, um das Spiel noch zu drehen, sodass Garbsen am Ende mit 59:57 als Gewinner vom Parkett ging.

Die Emotionen kochten während des Spiels immer wieder sehr hoch. Barsinghausen schaffte es aber weitestgehend, die eigenen Beschwerden, Diskussionen, oder auf den Lippen liegenden Sprüche zurückzuhalten und sich nicht auf eine psychologische Schlammschlacht einzulassen. Umso ärgerlicher, dass sie sich dafür nicht belohnen konnten.

Zurzeit stehen Bordenau, Garbsen und Barsinghausen mit jeweils 6 gewonnen und zwei verlorenen Spielen an der Tabellenspitze. Der Kampf um die Tabellenspitze ist somit eröffnet. Das nächste Spiel ist am 25.02.2024 in heimischer Halle gegen den TS Rusbend. Und danach sind noch ganze fünf Spiele offen:-)

Für die Statistik:

Alex Loth: 2 Pkt. 0/4 FW

Timo Raum: 21 Pkt. 7/19 FW 1x3er

Luis Kirchner: 6 Pkt. 3/4 FW 1x3er

Joel Meijri: 12 Pkt. 1/1 FW 1x3er

Dren Sekiraqa: 8 Pkt. 4/4 FW

Steffen Freitag: 2 Pkt.

Dirk Herzig: 2 Pkt.

Rinor Ramaj: 2 Pkt.

Fredo Paret: 2 Pkt.

Sarkis

Ben: Coach

Letzte Rille läuft wie geschmiert!

Barsinghausen gewinnt Spitzenspiel in Bordenau

Am 03.02. gastierte der TSV Barsinghausen um 19:00 Uhr zum Spitzenspiel in Bordenau.

Mit nur 7 Spielern angereist, schienen die Vorzeichen für die Deisterstädter nicht optimal zu sein.
Da man Bordenau physisch erwartete, waren die Vorgaben Kräfte zu sparen und keine unnötigen Fouls zu begehen.

Von Anfang an war Barsinghausen wach und konnte durch gute Arbeit in der Defense nach 4 Minuten eine 7:0 Führung verbuchen.
Das Basketball ein Spiel der Momente ist, zeigte sich dann nach 7 gespielten Minuten im ersten Viertel. Die Gastgeber agierten jetzt in der Offensive besser und konnten auf 14:10 drehen.
Jedoch sollte das die letzte Führung des Tabellenführers in diesem Spiel bleiben.
Nach einer Auszeit, legte Barsinghausen auf beiden Seiten des Feldes wieder zu und konnte durch Luis (5Punkte) und 4 Punkte von Alex das Spiel zum Ende des ersten Viertels wieder auf 19:14 für die Gäste drehen.

Das zweite Viertel plätscherte dann vor sich hin.
Defensiv stand Barsinghausen stabil, konnte jedoch daraus Kapital schlagen, da durch zu hektische Abschlüsse der Ball den Weg in den Korb nicht mehr fand.
Beim Stand von 25:20 für Barsinghausen fasste sich Niclas ein Herz und konnte mit 7 schnellen Punkten, die zwischenzeitlich höchste Führung von 12 Punkten herstellen.

Zur Halbzeit stand es 32:25 für Barsinghausen.

Neu eingestellt und mit dem Bewusstsein, dass 7 Punkte im Basketball „nichts sind“ startete das 3te Viertel.
Die Gastgeber stellten von Zonen- auf Mannverteidigung um.
Wollte Bordenau in Halbzeit 1 noch Alex in der Zone keinen Raum geben, versuchte man es in der 2. Halbzeit den Spielaufbau der Gäste frühzeitig zu stören.
Dieses schien Mitte des 3. Viertels aufzugehen und Bordenau konnte auf 39:41 verkürzen.
Sonst eine Phase in der das junge Team von Barsinghausen nervös wird, sollte diesmal ganz anders verlaufen. Timo nahm eine Auszeit, die Jungs aus Barsinghausen konnten durchpusten und die Konzentration wieder aufrichten.
Folglich konnte man zum Ende des 3. Viertels wieder auf 49:42 stellen.

Im letzten Viertel ließ Barsinghauen keine Punkte mehr in der Zone zu. Bordenau traf zwar 6mal (im gesamten Spiel 11mal) von Downtown, jedoch gemessen an der Anzahl der Versuche, war das zu verschmerzen.
4 Minuten vor Schluss stand es 58:54 und man konnte von einer spannenden Endphase ausgehen.
Nachdem Timo mit 5 Punkten 1:30 vor Ende auf 63:54 stellte, klang das nach eine Vorentscheidung.
Das diese noch lange auf sich warten ließ, lag daran, dass Bordenau die Barsinghäuser Jungs vor allem Timo, absichtlich an die Linie schickte, um die Uhr zu stoppen -mit einer Trefferquote von 50% (7/14).

Am Ende stand ein verdienter 68:61 Auswärtssieg für Barsinghausen.

„Ich bin stolz auf mein Team. Wir haben heute gut als Team gespielt und waren die meiste Zeit des Spiel „on Point“.
Niclas hat heute mit seiner Physis viel Energie gebracht und das Team vorne wie hinten angekurbelt.
Auch der „Punktlose“ Fredo hat sich voll reingehauen und für das Team alles gegeben“, so Coach Raum nach dem Spiel.

Gleich am kommenden Wochenende erwartet Team Basche um 14:15 in heimischer Halle ein Spiel mit Potential…gespielt wird gegen den TTT Nord Garbsen.

Für den TSV spielten und punkteten:

Timo 23 2x3er FW 8/16
Alex 20 FW 0/3
Niclas 12 1x3er FW 1/2
Luis 11 2x3er FW 0/3
Sarkis 2
Fredo
Steffen

1. Herren back on track

Barsinghausen gewinnt gegen Hameln 2

Am 27.01.2024 spielte Barsinghausen auswärts gegen den Gastgeber Hameln.
Das Team um Timo Raum lief mit 8 Spielern auf. Es galt nach der letzten Niederlage, wieder den Sieg einzufahren.

Hameln startete mit einer 7-0 Fürung in die Partie. Erst in der 4ten Minute konnte Benjamin Eraerts die ersten Punkte für Basche per 3er holen. Nach einen Spielstand von 11-5 für Hameln, scorte Barsinghausen insbesondere am Brett, um aus diesem Viertel noch mit einem kleinen Vorsprung zu gehen.
[15-20]

Im zweiten Viertel schenkten sich die beiden Teams im Schlagabtausch die Körbe ein. Beide Mannschaften scorten in diesem Viertel nur 11 Punkte, sodass Barsinghausen immer noch mit einer 5-Punkte-Führung in die Halbzeit ging.
Spielstand 31-26 für Barsinghausen.
[11-11]

Im dritten Viertel kam Hameln zunächst stark zurück und konnte sich mit 8 schnellen Punkten die Führung wiederholen. Ein sehr intensives Viertel mit engagierter Verteidigung und starken Abschlüssen auf beiden Seiten.
Dieses Viertel gewinnt der Gastgeber.
[19-17]

Mit einem Spielstand von 48-45, für die Jungs vom Deister, startete das letzte Viertel. In der Mitte des Viertels schaffte es Hameln nochmal auf 4 Punkte heranzukommen. Barsinghausen spielte die Zeit einigermaßen clever runter und konnte sich so mit einem Spielstand von 62-57 den Sieg sichern.
[12-14]

Barsinghausen Punkte:

Timo Raum: 22 Pkt. / 4/10FW / 1x3er
Alexander Loth: 11 Pkt. / 1/3FW
Niclas Fricke: 10 Pkt. / 2/3FW
Dren Sekiraqa: 9 Pkt. / 1x3er
Ben Eraerts: 3 Pkt. / 1x3er
Luis Kirchner: 3 Pkt. / 1x3er
Dirk Herzig: 2 Pkt.
Fredo Paret: 2 Pkt.

Jugend Barsinghausen verliert knapp gegen TUS Bothfeld

Am 21.01.2024 hat der TSV Barsinghausen (Basche) gegen den TUS Bothfeld, in der Sporthalle der KGS Barsinghausen, TipOff 12:00 Uhr, gespielt.

Der Beginn des Spiels ist nicht so gut, so führt Bothfeld im ersten Viertel. Allerding kommt Basche noch im ersten Viertel wieder und holt sich die Führung. So endet das erste Viertel 20:15 für Basche.

Das zweite Viertel geht spannend weiter. Leider ist Leon dann kurz vor Ende des zweiten Viertels umgeknickt und konnte leider nicht weiterspielen. So ging das zweite Viertel dann auch zu Ende mit einem Halbzeitstand von 28:28. 

Nach einer Ansage von den Trainern ging es dann in die zweite Halbzeit. Leider sind da nicht so viele Körbe bei uns gefallen, so hat Basche im dritten Viertel nur 7 Punkte gemacht. Das dritte Viertel endete, somit 35:41 für Bothfeld.

Im letzten Viertel haben wir noch einmal richtig Gas gegeben, so hatten wir Bothfeld eineinhalb Minuten vor Spielende wieder eingeholt und es fehlten nur noch drei Punkte um die Führung wieder zu erlangen. Die Körbe wollten aber einfach nicht fallen. In der letzten Minute hatten wir sogar noch vier Freiwürfen von denen, aber nur einer rein gegangen ist.

So war der Endstand 49:48 für Bothfeld.

“Wir waren einfach von Beginn an nicht wach genug. Das Hinspiel hatten wir sehr erfolgreich mit 40 Punkten Differenz gemeistert. Dort haben wir den Ball laufen lassen und gut verteidigt-das fehlte heute. Einen Gang hoch schalten, in den letzten Minuten, reicht da einfach nicht. Mund abwischen, weiter gehts!“ So das Trainer-Duo Dren & Ben

Leopold Schellnock: 16 Pkt., 2/6 Freiwürfen

Fabio Baule: 14 Pkt., 0/1 Freiwurf

Leon Hasselbach: 6 Pkt,. 2/6 Freiwürfen

Felix Grimm: 4 Pkt.

Mathis Cordemann: 4 Pkt., 2/4Freiwürfen

Arne Van Lengen: 2 Pkt., 0/2 Freiwürfen

Jaika Ulferts: 2 Pkt.

Marjan Rahimi: / 

Kian Riemer: /

Beka Verdzadze: /

Julian Schwab: /

Junioren aus Barsinghausen verlieren gegen TUS Jahn Lindhorst

Am 13.1. bewältigte die U16 aus Barsingausen das Spiel gegen Lindhorst.
Nach einem schwierigen ersten Viertel mit dem dem Endstand: Barsinghausen/7
Lindhorst /25 schlägt sich die U16 im zweiten Viertel nicht schlecht. Besonders Fabio Baule drehte richtig auf und scort im zweiten Viertel 8 Punkte und so steht es zur Halbzeit 20 zu 57 für die Gäste.Im dritten Viertel spielt besonders Mathis sehr gut, scort selber und verteilt super Assists auf Fabio und Leopold, die diese Würfe auch verwandeln. Trotzdem muss sich die U16 von der gegnerischen Nummer 15 geschlagen geben, der insgesamt allein im dritten Viertel 18 Punkte macht. Im vierten Viertel spielen beide Mannschaften solide und so endet das Spiel mit dem Endstand:

Barsinghausen 52:106 Lindhorst

Hervorzuheben sind auch die ersten 6 Punkte in einem Spiel von Felix!!

„ Die Gäste waren mit acht Spielern angereist wovon insbesondere drei Spieler das Spiel bestimmten. Team Basche hat sich, auch wenn der Spielstand anderes vermuten lässt, heute gut verkauft. Trainingsinhalte wurde oftmals erfolgreich angewendet – das freut die zufriedenen Coaches! Gegen die Gäste war nicht viel auszurichten….noch nicht;-) Wie immer gilt, das Positive zu reflektieren und weiter auszubauen sowie die weißen Flecken mit Skills zu füllen! „So der Coaching Staff nach dem Game.

Fabio Baule:28 Punkte
Leopold Schellnock:8 Punkte (FW 3)
Mathis Cordemann:10 Punkte
Felix 6 Punkte (FW 2)
Kian Riemer /
Beka Verdzadze /
Marjan Rahimi /
Julian Schwab /
Jaika Ulferts /

Bereits am nächsten Wochenende, 21.01., gehts zu Hause um 12:00 weiter gegen den TuS Bothfeld. Spoiler Alert: Das Hinspiel wurde deutlich gewonnen 😉

Erstes Spiel 2024 – erste Niederlage seit 18 Spielen

Am 13.01.2024 spielte der TSV Barsinghausen (Basche) zu Hause gegen die TKW Nienburg Ravens 2. 

Schon beim Aufwärmen war zu erkennen, dass es ein schweres Spiel werden wird. Nienburg mit körperlichen Vorteilen, bei Basche fehlten krankheitsbedingt mit Timo und Enis zwei Leistungsträger. Doch die Stimmung ist gut, was sicherlich auch an den 20-30 Zuschauern lag. 

Das erste Viertel startete auf beiden Seiten vorsichtig und nervös. Es erfolgten keine zwingenden Aktionen, so dass der erste Korberfolg fast vier Minuten auf sich warten ließ. Gegen Ende des Viertels steigerten sich beide Mannschaften, die Intensität nahm zu, wobei aber die Fehlwurfquote hoch blieb. Am Ende stand es 11:11. 

Das zweite Viertel schloss dann nahtlos an das erste an. Das Spiel blieb geprägt von Fehlern und Ungenauigkeiten – beim Passen und beim Abschluss. Da dies auf beiden Seiten gleichermaßen passierte, konnte sich kein Team absetzen. Leichte Vorteile lagen auf Seiten Nienburgs, die ihre Überlegenheit bei den Rebounds aber nicht in Punkte umwandeln konnten. Das kurzzeitige Aufblitzen von schnellen gezielten Aktionen beim Team Basche verhinderte eine größere Führung von Nienburg und führte am Ende von Q2 sogar zu einer vier Punkte Führung. Ein fast unglaublicher Buzzer Beater Nienburgs von Höhe der Mittellinie machte Basches Run dann aber zunichte. So gingen die Teams mit 23:22 in die Halbzeitpause. 

Aus der Pause startete Nienburg dann unbeeindruckt mit zwei schnellen Körben 5:0 und eroberte somit gleich wieder die Führung zurück. Danach nahm wieder die Fehlerquote zu, was zu einer fast dreiminütigen Korbflaute führte. In dieser Phase war die Reboundschwäche von Basche wieder deutlich zu sehen, die Trefferquote allerdings weiterhin auf beiden Seiten unterirdisch. Positive Aggressivität war eigentlich nur bei Dren zu beobachten, der zusammen mit Niclas annähernd Normalform erreichte. Am Ende des dritten Viertels stand es verdient 32:39. 

Das letzte Viertel startete vielversprechend mit dem einzigen erfolgreichen 3er des Spiels vom Basche, wurde aber gleich im Gegenzug mit einem 2+1 Spielzug Nienburgs ausgekontert. Beide Teams steigerten sich dann, die Aggressivität nahm zu, teilweise wurde das Spiel leicht ruppig, aber nie unfair. Basches Angriffe wurden oft nur durch Fouls gestoppt, aber auch von der Freiwurflinie erwischte Basche keinen guten Tag. In den folgenden Minuten schmolz Nienburgs Vorsprung langsam dahin, so dass die Schlussminuten nochmal unerwartet spannend wurden. Nach einem zwischenzeitlichen 50:52 stand es bei noch 23 Sekunden auf der Uhr 52:54, Basche im Angriff. Doch trotz mehrerer Wurfversuche wollte aber auch jetzt wieder kein Korberfolg gelingen. 5 Sekunden vor Ende machte Nienburg den Ball fest und sicherte sich so den nicht unverdienten Sieg. Endstand 52:54. 

Der TSV Barsinghausen hat nun eine Woche Zeit, um sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Schon am 21.01.2024 erwartet Basche mit TSV Luthe 2 den nächsten Gegner. Das Spiel startet 14:15 Uhr in der KGS. 

PS: In der Halle wird nach dem Spiel gemunkelt, dass die Anwesenheit von Achim, der seit langem mal wieder ein Heimspiel besuchte, nicht ganz unschuldig an der Niederlage war. 😉 

Und für die Statistikfreunde. 

Dirk: 3 Pkt, 1/2 FW 

Steffen: 3 Pkt, 1 3er 

Joel: 9 Pkt, 1/2 FW 

Alex: 1 Pkt, 1/2 FW 

Ben: 2 Pkt 

Niclas: 14 Pkt, 4/6 FW 

Fredo: 2 Pkt 

Dren: 16 Pkt 

Luis: 2 Pkt 

Basche‘s 1. Herren vs VfL Hameln 2

Mit einem packenden Gameday zwischen den Mannschaften TSV Barsinghausen und Hameln 2 am 17.12.23 wurde jedem in der Halle ein wahres Spektakel geboten. Der Endstand von 90 zu 74 für Barsinghausen spiegelt jedoch nicht die atemberaubende Spannung und die aufregenden Wendungen wider, die dieses Spiel zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

Im ersten Viertel konnte sich die Mannschaft aus Barsinghausen mit einem Punktestand von 26 zu 13 deutlich absetzen. Besonders überzeugend war hierbei Timo Raum, der mit seinem aggressiven Spielstil, auch bekannt als Bullyball, die gegnerische Mannschaft dominierte.

Im zweiten Viertel drehte sich das Blatt jedoch zugunsten von Hameln. Barsinghausen ließ zu viele Dreipunktewürfe zu und konnte diese kaum bis gar nicht verteidigen. Die Verteidigung war einen Schritt zu langsam am Mann und unkoordiniert, so wurden ganze fünf Dreier in Folge von Hameln erzielt.

  1. Viertelergebnis: 13 zu 27

Nach der Halbzeitpause und der Ansage von Spielercoach Raum, schaltete die Mannschaft aus Barsinghausen wieder einen Gang hoch. Im dritten Viertel gelang es ihnen, die Verteidigung auf eine Mann umzustellen und dadurch besser zu agieren.

  1. Viertelergebnis: 25:14

Im letzten Viertel konnte Barsinghausen den Vorsprung weiter ausbauen und gewann das Spiel letztendlich mit einem Punktestand von 90 zu 74.

  1. Viertelergebnis: 26:17

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Spiel zwischen TSV Barsinghausen und Hameln von guten Leistungen beider Teams geprägt war. Die Mannschaft aus Hameln zeigte vor allem im zweiten Viertel den Jungs vom Deister ihre Schwächen in der Defense auf und konnte durch erfolgreiche Dreipunktewürfe punkten. Insgesamt war es ein spannendes Spiel, das von beiden Mannschaften mit großem Einsatz geführt wurde.
TSV Barsinghausen geht dennoch verdient als Sieger aus dem Spiel. Sie zeigten eine starke Teamleistung und konnten durch effektive Angriffe überzeugen. Hameln hingegen punktete vor allem im zweiten Viertel, konnte jedoch den Vorsprung der Barsinghausener nicht aufholen. Es bleibt abzuwarten, wie sich beide Mannschaften in den kommenden Spielen entwickeln werden.
Ein großes Dankeschön geht hier an den Schiedsrichter, der das hitzige Spiel alleine pfeifen musste.

Stats:
Delil 2Pkt
Luis 8Pkt 2×3
Timo 34Pkt 4/7 FW 1×3
Dren 15Pkt 1×3
Niclas 8Pkt
Ben 3Pkt 1×3
Alex 20Pkt 2/2 FW

Jetzt geht es in den Winterschlaf und am 13.01.2024 um 18:15 startet für die 1.Herren die Rückrunde in heimischer Halle gegen die Nienburg Ravens. Die 1. Herren wünscht angenehme Feiertage und einen guten Start in das Jahr 2024!

u16 Power Up in Neustadt

Am vergangenen Sonntag hieß es für das Powerteam Basche ein letztes Mal dieses Jahr ein Spiel zu bestreiten.

Das Spiel startete pünktlich und Neustadt konnte sich gleich mit einem 6:0 run absetzen. Nachdem sich Team Barsinghausen gefangen hatte, kam der Konter. Insbesondere Leon sowie Jonathan zwirbelten den Ball gekonnt in die Reuse. Dank an die gute Defense vom Team. Das 1. Viertel endetet mit einem leichten Vorsprung der Gastgeber mit 12:10.

Das zweite Viertel war ein offener Schlagabtausch. Team Basche, angeführt von PG Cordeman, spielte hervorragende Passstafetten, eine Augenweide fürs Team, Gastgeber und Zuschauer. In der Defense packte Leopold ordentlich zu. Ausgeglichen mit einem Punkt Führung, 25:24 für Barsinghausen, ging es in die Halbzeitpause.

Ab dem 3. Viertel schien das Team nicht mehr ganz so fokussiert zu sein. Viele Turnover (insgesamt 18! in dem Spiel) sowie unmögliche und insbesondere schwere Abschlüsse wurde gesucht. Es schien fast so, insbesondere für die Basche Center, als wenn die Korbanläge auf 5 Meter Höhe hängt. Einzig Arne, mit einem unglaublichen Hussleplay in diesem sowie im nächsten Spielabschnitt, sowie offensivem Drive, hielt Barsinghausen am Leben. Während Neustadt 12 Punkte verbuchen konnte, schaffte es Barsinghausen auf 4 Punkte im 3. Viertel. Mit 50:41 für Neustadt ging es in das letzte Viertel.

Barsinghausen´s Unkonzentriertheit nutzte der Gegner gnadenlos aus. Ein erneuter fastbreak run und innerhalb von drei Spielminuten stand es 61:43. Ein letztes Aufbäumen durch Arne, Fabio, Mathis und Leopold reichte da nicht mehr, um doch noch ein Weihnachtsgeschenk mitzunehmen. Endstand 69:51 für Neustadt.

„Zuerst: das Team entwickelt sich stetig. Das sieht man von Spiel zu Spiel. Letztes Jahr haben wir noch mit fast 80 Punkten Differenz verloren. Heute fehlte a. der durchgehende Fokus sowie b. das Selbstbewusstsein. Die Spieler treffen noch Entscheidungen, die manchmal kontraproduktiv sind. Auch suchen sie ab und an die schwierigen Abschlüsse. Da fehlt noch die Erfahrung, aber das kommt. Insbesondere am Brett stellen wir uns noch oftmals etwas unglücklich an. Aber das gehört dazu. Trust the Process. Ich bzw. wir wissen, was hier jeder Einzelne drauf hat und welches Potential vorhanden ist, wir sehen es bei den Spielen phasenweise und auch im Training durchgehender. Daher ist es manchmal schon zum Verzweifeln (#emotionalert bei den Trainern), wenn im Game ganz andere Sachen gemacht werden bzw. Coachinganweisungen abgenommen werden und zwei Sekunden später scheint es vergessen zu sein. Egal, weiter machen! Offensive konnte man heute viele tolle Aktionen sehen, Defensive genauso. Insbesondere Arne hat hier gut gefallen. Neustadt bekommt noch früh genug den gelben Zettel ;-)“, so Coach Ben nach dem Spiel.

Jetzt ist erstmal Pause, die ruhige Zeit kehrt ein. Im neuen Jahr startet die u16 am 13.01.2024 um 16:15 in heimischer Halle gegen den TuS Jahn Lindhorst.

Und für die Statistiker:

Fabio 10 Punkte (4/6FW), Leon 11 Punkte (0/2FW, 1x3er), Jonathan 10 Punkte (2/5FW), Mathis 5 Punkte (1/2FW), Arne 7 Punkte (1/2FW), Leopold 8 Punkte (2/2FW<-cool), Beka, Julian und Marjan.

u16 in Bad Münder

1. Viertel, Basche ist gut dabei, sie zeigen was sie im Training gelernt haben und kämpfen, Bad Münder ist sichtlich verwundert über die Veränderung gegenüber letzter Saison, so das es nach dem 1. Viertel 
12:11 für Basche steht 🙂 

2. Viertel, Bache lässt langsam nach, Bad Münder hat sich an Basche angepasst und nutzt ihre Chancen, Basche ist leicht überfordert, sodas es 32:22 für die Gastgeber steht. 

3. Viertel
In der Pause haben sich die Jungs aus Basche beraten, Coach Dren und Enis haben daran erinnert den kühlen Kopf zu bewahren, beide Mannschaften ungefähr ausgeglichen, Basche oft am gegnerischen Korb, doch die Bälle wollen nicht rein, also steht es 48:39 für Bad Münder.

4. Viertel
Basche spielt eine Hammer Verteidigung, viele Bälle abgewehrt, Basche mit vielen guten Aktionen und 100% Power, dennoch zu unserem Nachteil – Bad Münder ebenfalls, wodurch es am Ende  51:63 steht.

„Wir sind eigentlich gut auf mit Bad Münder, leider fehlt noch das letzte bisschen Glück sowie Konzentration. Auch haben wir es in entscheidenen Phasen versäumt, die wichtige Defense Arbeit zu leisten. Das verhalf Bad Münder zum Sieg. Dennoch, bedenkt man die erste Saison 2022/23, so steigert sich das Team enorm!“

Spielbericht von Leopold – vielen Dank 🙂

Am 17.12.2023 um 12:00 geht es in das letzte Spiel für dieses Jahr gegen den TSV Neustadt in Neustadt.

TSV Barsinghausen schlägt TSV Stelingen-2

Am Sonntag den 19ten November 2023 spielte der TSV Barsinghausen gegen die Jungs vom TSV Stelingen in heimischer Halle.

Das erste Viertel startete mit einem wachen Team. Alle 7 Spieler wollten dem Gegner keine einfach Körbe schenken und hielten die Stelinger in dem Viertel bei nur 5 Punkten. Timo Raum holte einige Punkte für sein Team und zeigte dabei, wie man in der Zone abschließt. Basche beendete das Viertel mit einer angenehmen Führung.
[22-5]

Im zweiten Viertel schaltete Stelingen ein Gang hoch. Zwar deutete Luis Kirchner schonmal an, dass noch einige Buckets auf die Gegner zukommen sollten, jedoch ließ die Verteidigung der Mannschaft zu wünschen übrig. Die Chancenverwertung in dem Viertel, anders als bei Stelingen, unglücklich. Barsinghausen ging mit einer 35-19 Führung in die Halbzeitpause.
Das Viertel gewinnt jedoch Stelingen.
[13-14]

Im dritten Viertel riss sich das Team wieder zusammen. Barsinghausen spielte den vorhandenen Größenvorteil aus. Immer wieder kam das Anspiel auf die Bigs Rinor Ramaj und Alexander Loth, die sich mit Punkten belohnten und auf der anderen Seite des Feldes jeden Wurf extrem erschwerten. Nur 6 Punkte konnte Stelingen in diesem Viertel erzielen.
Mit 31 Punkten Differenz ging es ins letzte Viertel.(56-25)
[21-6]

Es ging so weiter, wie es es aufhörte.
Luis Kirchner wurde öfter beim Zug zum Korb gefoult und holte sich seine Freiwürfe ab. Alexander Loth verschaffte sich leichte Abschlüsse, indem er sich mit einem schnellen Move, den Weg zum Korb widmete. Wer die Option hatte zu punkten, nutzte die Chance und trug sein Teil dazu bei, in diesem Viertel 26 Punkte auf‘s Konto der Heimmannschaft zu buchen.
Am Ende gewinnt Barsinghausen das Spiel 82-35.
[26-10]

Punkte:

Timo Raum: 23 Pkt, 1/3 FW
Luis Kirchner: 15 Pkt, 5/7 FW / 2x3er
Alexander Loth: 14 Pkt, 2/2 FW
Rinor Ramaj: 15 Pkt, 1/3FW
Dren Sekiraqa: 10 Pkt
Delil Tursun: 3 Pkt, 1/2FW
Niclas Fricke: 2 Pkt

„Das Spiel war zwar etwas wild, aber im Großen und Ganzen haben wir das ganz gut gemeistert. Somit haben wir es heute unserer u16 gleichgetan, die ihren ersten Sieg vor unserem Spiel geholt haben.
Alles im Allem ein erfolgreicher Sonntag 😁.“

Barsinghausen gegen Bothfeld 4- Die Chance den zweiten rosanen Zettel mit Nachhause zu nehmen

Viertel 1
– Barsinghausen fängt stark an und hat schon in den ersten 6 Minuten einen Abstand von 8 Punkten erspielt
– Barsinghausen kommt durch die Verteidigung von Bothfeld 
– Barsinghausen liegt mit 10 Punkten Führung im ersten Viertel
– Viertel 1 Endstand Bothfeld 10:20 Barsinghausen 
Viertel 2
– Barsinghausen zeigt Bothfeld, wie einfach es ist Punkte zu machen 
– Barsinghausen macht es Bothfeld nicht einfach zu punkten 
– Endstand Viertel 2 Bothfeld 20:34 BarsinghausenMarjan voran, stellt einen tollen Block nach dem anderen und peitscht das Team weiter an 
Viertel 3
– Patrick fängt endlich an Basketball zu spielen 
– Für Barsinghausen regnet es gerade Punkte
– Bothfeld kommt etwas öfter gegen die Verteidigung von Barsinghausen durch, hat aber keinen impact
– Barsinghausen zeigt das sie auch stealen können
– Endstand Viertel 3 Bothfeld 36:57 Barsinghausen
Viertel 4 
– Barsinghausen will unbedingt den rosanen Zettel
– Fabio und Patrick punkten im letzten Viertel und erzielen im letzten Spielabschnitt zusammen 20 Punkte 
– Barsinghausen lässt Punkte regnen
– Entstand Viertel 4 Bothfeld 46:83 Barsinghausen 

!!!Barsinghausen nimmt den Zettel in der gewünschten Farbe mit Nachhause!!!

Punkte Vergabe:
Patrick Lauermann: 36 (0/2FW)
Fabio Baule: 24 (2/3FW)
Mathis Cordemann: 16
Arne  Van Lengen: 7 (1/2FW)

„Das Team hat heute als Einheit gespielt und jederzeit den Druck hoch gehalten. Insbesondere die hier nicht auf dem Scoreboard stehen, haben eine super Defense gespielt um die Offense zu entlasten. Wir mussten heute ressourcen-schonend spielen, hatten wir leider nur sieben Spieler zu Verfügung. Besonders erwähnenswert war heute Marjan, der Knoten der das Team noch enger zusammen gehalten hat. Wahnsinns-Job! Vielen Dank und weiter so!“, so das Team nach dem Spiel.

Das nächste Spiel ist am 03.12.2023 auswärts gegen die Nachbarn in Bad Münder um 16:00Uhr.

Bericht von Fabio 🙂

u16 holt den Rosa Zettel

Im dritten Saisonspiel der Barsinghausen U16 gegen Bergkrug bot sich die Gelegenheit, den begehrten rosanen Zettel mit nach Hause zu nehmen. Besonders erwähnenswert war Patricks Rückkehr nach seiner Verletzung.

Das erste Viertel begann stark für Barsinghausen, das mühelos durch die Verteidigung von Bergkrug kam und eine Führung von 11 Punkten erzielte. Der Stand nach dem ersten Viertel war Barsinghausen 19, Bergkrug 8.

Im zweiten Viertel zeigte Mathis Bergkrug, wie einfach es für ihn war zu punkten. Enis begann mit der Mannschaft auf der Bank, das Team auf den Feld von außen anzufeuern, Barsinghausen blieb stark im Angriff, obwohl Bergkrug öfter durch die Verteidigung kam. Machte es Barsinghausen Bergkrug schwer zu punkten. Währenddessen Kian sich aktiv ins Spiel einbrachte und sein Bestes für den Sieg gab, versuchte Fabio, Treffer aus der Mitteldistanz zu erzielen und traf dabei erfolgreich. Zur Halbzeitpause stand es Barsinghausen 37, Bergkrug 23.

Im dritten Viertel begann Patrick endlich sein Spiel zu zeigen, und Barsinghausen erzielte weiterhin viele Punkte. Bergkrug hatte Schwierigkeiten zu punkten und verlor häufig den Ball vor dem Korb. Barsinghausen demonstrierte zudem ihre Fähigkeiten im Stealen. Leider verletzte sich Björn am Bein. Der Stand am Ende des dritten Viertels war Barsinghausen 56, Bergkrug 35.

Im letzten Viertel punkteten Leon, Jonathan und Patrick weiter für Barsinghausen. Die Verteidigung von Barsinghausen ließ etwas nach, was Bergkrug ermöglichte, mehr Punkte zu erzielen. Dennoch endete das Spiel mit einem Stand von Barsinghausen 68, Bergkrug 51.

Es war ein spannendes Spiel, und Barsinghausen sicherte sich den Rosanen Zettel. Das nächste Spiel für Barsinghausen ist am Samstag um 17 Uhr gegen TuS Bothfeld 4 Auswärts.

Gespielt haben:
Marjan Rahimi (4)
Patrick Lauermann (5)
Kian Riemer (6)
Fabio Baule (7)
Beka (8)
Jaika Ulferts (9)
Björn Haller (10)
Leon Hasselbach (11)
Julian Schwab (12)
Jonathan Hemp(13)
Mathis Cordemann (14)
Leopold Schellnock (15)

Die Punkteverteilung:

  • Patrick Lauermann: 24P (3/9FW)
  • Jonathan Hemp: 12P
  • Mathis Cordemann: 8P, (0/2FW)
  • Leon Hasselbach: 8P, (0/3FW)
  • Fabio Baule: 6P
  • Björn Haller: 6P
  • Leopold Schellnock: 4P

Mini´s, Nachwuchs und Begeisterung

Kurze Info: die Basketballsparte freut sich tierisch über den stetigen Zulauf im u12 & Mini Bereich. Die Truppe wird hervorragend von Enis Mejri gecoacht, die Kids haben sichtlich alle viel Spaß und darüber freuen wir uns sehr und SAGEN DANKE!!!!! Auch danke an alle Helfer (Eltern) fürs Helfen 🙂

Auch freuen sich die Coaches der u14/u16 auf den Nachwuchs, wenn es soweit ist 😉

DANKE

1. Herren fährt zweiten Sieg ein!

Gut aufgestellt ging es für die 1. Herren erneut gegen die Kollegen aus Garbsen, dem Shooting Star der vergangenen Saison.

Hier nun das Zitat von Coach Raum:

„Zuerst einmal gute Besserung Sarkis 💪🏻
Gebe mal meine Stimmung des heutigen Tages wieder. Heute morgen dachte ich mir, oh ne kein Bock heute auf das Spiel (wer mich kennt, weiß ich hab immer Bock). Naja es lag daran das mein Rücken immer noch schmerzte und ich mir nach der Trainingswoche dachte, wenn wir da so auftreten, gehen wir da unter. Hitzige Stimmung und teilweise „spannende Gegner“.
Dann begann das Spiel und ich dachte mir, hey da kann was gehen.
Das Spiel ging weiter und ich dachte mir, cool die Jungs sind klar im Kopf und ruhig. Garbsen legt sich selber die Steine in den Weg. Alles Aktionen wurden gefeiert. Glaube mit 14 in dir Halbzeit. Läuft!
Dann mach Rücksprache mit Andi <- Basches Hardcoresupporter und Legende, wir müssen die nächsten 5 Minuten überstehen. Dann gab’s sechs Punkte in Folge von Garbsen und was macht mein Team???? Es bleibt ruhig und antwortet 💪🏻 Zack war die Euphorie von Garbsen wieder weg.
Ab da haben wir smart und clever gespielt. Mega stolz, weil wie oben gesagt: ich war skeptisch. Aber ihr habt mich eines besseren belehrt. Bravo Team 🤗🤗🤗🤗
Klar lief nicht alles top, aber hey wir sind Hobbybasketballer, da darf das passieren. Aber nach Fehlern blieb der Kopf heute oben und direkt wieder ausgebügelt 🎉
Die heutige Leidenschaft und Gelassenheit hat mir sehr gut gefallen. Im Fußball würdet ihr jetzt nen freien Sonntag kriegen 😂
Nein spaß, danke und weiter geht’s. Genießt das Wochenende ❤️“

Leider hatte sich Sarkis am Sprunggelenk stark verletzt und musste von Sanitätern abgeholt werden: Hier an dieser Stelle: Gute Besserung Bro!

Das nächste Spiel ist erst wieder am 11.11.2023 gegen und in Rusbend.

Ergebnisse gegen das Spiel gegen Garbsen: 68:42 für Barsinghausen

Enis (23Pkt, 7/10FW), Timo (18Pkt, 4/6FW, 4x3er <-chasings Bens Record :-), Alex (12Pkt, 2/6FW), Luis (8Pkt, 2x3er), Rinor (3Pkt, 1/5FW), Dren (2Pkt), Fredo (2Pkt), Delil (Passmaschine und bester Mann fürs Teamgefüge – all love u)

u16 mit dem Saisondebüt

Am 07.10. war es auch endlich für die Deisteraner u16 soweit. Coach Dren das erste Mal alleine, die Gruppe wieder gewachsen und das Training zieht langsam an. Barsinghausen konnte gut mithalten aber irgendwann war der Wurm drin. Nebst dem langzeitverletzten Patrick (hoffentlich bald wieder da), hatten die Leistungsträger einen Black Out. Auch fehlten einige. Somit konnte Team Basche, teilweise mit zwei Punkten dran, das Spiel letztendlich nicht für sich entscheiden. Entsstand 31:55 für die Gastgeber aus Seelze.

Die Coaches hatten Abends noch eine Telefonkonferenz und das Training wurde etwas angepasst. Scheinbar erfolgreich, das Team war erneut elektrisiert und die neuen Impulse fanden hervorragenden Anklang.

Da nun Herbstferien sind und leider zwei Mannschaften zurück gezogen haben, geht es für die u16 Powertruppe erst wieder am 12.11.2023 um 16:00 gegen und in Neustadt zur Sache.

Saisonstart 1. Herren = 1. Sieg!

Am 16.09.2023 war es endlich soweit! Das erste Spiel der 1. Herren gegen Luthe 2 in der Saison 2023/24.

Mit gut gefülltem Kader ging es nach Luthe. Gespielt wurde gegen Luthe 2, laut Mannschaftszahl die gleiche Mannschaft aus der vorigen Saison. Wir erinnern uns, die 1. Herren vom Deister beendete die Saison 2022/23 ungeschlagen und wollte somit von der Regionsklasse in die Regionsliga aufsteigen. Auf Grund einer Ligenstrukturänderung und den damit verbundenen Einzug weitere Ligen unter der Regionsklasse, blieb somit die 1. Herren in der „neuen“ Regionsklasse, welche sozusagen die Aufstiegsklasse in 2023/24 bedeutet.

Team Basche traf auf eine junge Mannschaft, voller Elan und voll im Saft. Ein Großteil der Spieler schien um die 18 Jahre zu sein. Somit war die Devise: schnell in die Defense um den schnellen, jungen Spieler aus Luthe den Fastbreak zu „versauen“. Offensiv ging das Spiel über die starken Basche Big Men mit dem Back Up der treffsicheren und zugstarken Flügelspieler.

Eifelturm Alex eröffnete die Saison mit seinen ersten zwei Punkten und das Team feuerte los. Luthe konnte nichts gegen die erfahrenen Baller aus Basche setzen und in der siebten Spielminute stand es bereits 16:0 für Barsinghausen. Luthe, im weiteren Spielgeschehen gefährlich von Außen, ergatterte doch noch schlecht verteidigte Fernschüsse und konnte somit das Gesicht zum Viertelende, 10:22, waren.

Das Team um Coach Raum war nicht ganz zufrieden. Die Verteidigung, insbesondere am Dreierrand, war nicht zufriedenstellend. Luthe hatte dort zu viel Spiel-Raum (hahahaha).

Mit kleiner Nachjustierung ging es ins 2. Viertel. Die Defense war griffiger denn wir haben einen Sarkis 🙂 Schnelle Hände von Enis & Ben, sichere Rebounds durch Niclas und Timo, Speedy Luis im Vollgasmodus und das Viertel konnte mit 31:15 gewonnen werden. Halbzeitpause mit einem Stand von 53:25.

Auch im 3. Viertel feuerte Basche weiter, dennoch hielt Luthe mit kleinen Nadelstichen immer wieder dagegen. Besonders zu Loben gilt hier die Motivation der Gastgeber! Jede Aktion wurde toll gefeiert und man konnte schon sehen, daß die Youngster aus Luthe noch einen vielversprechenden Weg vor sich haben! Auch in diesem Viertel holte Barsinghausen 30 Punkte und ließ erneut 15 Punkte zu. Mit einem Stand von 83:40 aus Sicht der Gäste, ging es in den letzten Spielabschnitt.

Hier zog Luthe nochmal alle Register, insbesondere von Außen und zeigte den Barsinghäusern die eigenen Schwächen. Verteidigung am Dreier! Ganze fünf Dreier schenkte Luthe ein. Dies änderte allerdings nichts mehr am Sieg der Gäste aus Barsinghausen. Luis punktete für die 100 und Enis, the Tazmanian Devil, führte mit seinen letzten Punkten, von insgesamt 26, die 110:54, das Team zum Sieg und zum wohlverdienten Erfrischungsgetränk.

„Für das erste Saisonspiel war die Ausbeute ganz nett 😉 Respekt auch an den Gegner, nicht den Kopf hängen gelassen und immer weiter gemacht. Die Refs haben ordentlich gepfiffen. So muss das sein. Wir haben heute über viele Phasen schönen Teamball gespielt. Jeder hat sich auf seine Stärken fokussiert und somit zum Erfolg beigetragen. Der Spaß kaum auch nicht zu kurz, insbesondere die Wechselzuständigkeiten führten doch zu dem ein oder anderen Schmunzeln und Lachen. Unabhängig davon sind wir als Team im Laufe der Vorbereitung ein Stück enger zusammen gerückt. Denn wo gehobelt wird, fallen auch Späne. Das hat uns geholfen, ein besseres Verständnis für die Teamkameraden aufzubauen. Das Ergebnis sieht man ja.“, so ein Spieler aus Barsinghausen. Danke noch hier an die mitgereisten Fans 🙂

Gut gelaunt und mit vielen high fives genoß das Team noch den schönen Abend.

Das nächste Spiel findet erst am 07.10.2023 statt. Gespielt wird auswärts um 17:30 Uhr gegen den TTT Garbsen. Leider musste das Spiel vom 24.09. verlegt werden.

Für die Statistiker unter euch:

Dren (2Pkt), Timo (22Pkt, 2/6FW<-Oh Man :-), Sarkis (6Pkt, 1x3er, 1/2FW), Fredo (2Pkt, 0/2FW), Niclas (9Pkt, 1x3er, 0/2FW), Enis (26Pkt, 2x3er, 2/3FW), Alex/ander (19Pkt, 1/2FW), Joel (3Pkt, 1x3er <-eigentlich war es minimum einer mehr), Luis (12Pkt, 100 voll gemacht, 1x3er, 1/2FW), Ben (5Pkt, 1x3er), Rinor (4Pkt).

!!!! Rock & Roll 2023/24 !!!!

Liebe Freunde des gepflegten Ballsports! Es geht wieder los, die Saison 2023/24 steht unmittelbar vor der Tür.

Was ist alles in der Offseason passiert:

  1. Aufstockung des Schiri Kaders Team Basche, bestehend nun aus Luis, Jaika, Delil, Enis, Sarkis und Ben. LSD & LSE am Start!
  2. Verfestigung der Herren Liga-Mannschaft: 1. Herren, Headcoach Timo Raum, hartes Training und Top vorbereitet. Nachdem das Team letzte Saison den Titel geholt hat (mit 0 Niederlagen), geht es nun eine Liga „höher“ 😉
  3. Jugend: u12 und jünger wächst kontinuierlich, Coach Enis. U14 wird mit der u16 zusammen gelegt, solide Rumpftruppe und große Trainingsgruppe mit vielen Talenten, Coach Dren Sekiraqa. Head Coach Ben Eraerts. Weiterbildung der Coaches durch die Mini Offensive des DBB sowie, in Arbeit, Weiterbildung zur C-Lizenz.
  4. Großartige Saisonabschlussfeier – logisch!
  5. Vorstandsteam ist begeistert, logisch bei der Truppe um Dirk, Caro, Rolf, Olaf, Fredo und Ben
  6. Nachwuchs bei dem ein oder anderen Spieler
  7. Entspannung! 🙂

Somit startet Team Barsinghausen mit einer Herren Mannschaft eine Liga „höher“, in der neuen Regionsklasse und die starke Jugendmannschaft in der u16 Regionsklasse!

Start für die 1. Herren ist der 16.09.2023 um 18:00 gegen und in Luthe (Luthe 2). Start für die u16 ist der 17.09.2023 um 12:00 gegen und in Bothfeld (TuS Bothfeld 4).

Unter der Rubrik Spieltermine & Ergebnisse sind bereits die neuen Ligen sowie inhaltlich Ergebnisse und Spieltermine verlinkt!

Wir freuen uns bereits auf eine, neue, tolle und spannende Saison und wünschen allen Teams viel Erfolg und vor allem Spaß! Lets go !!!

It’s OVER! Die perfekte Saison!!!

Nach dem spannenden Spiel der u16 hieß es ein letztens mal in dieser Saison 2022/23 für die 1. Herren: GAMETIME!!!!

Barsinghausens Bilanz bisher: 11 Siege, 0 Niederlagen!!! Wahnsinn!

Das Team, rund um Spielertrainer Timo Raum, der sich nicht nur für diese Saison als Coach „geopfert“ hat, sondern auch gleich für die nächste Spielzeit 2023/24 unterschrieben hat…oi oi hartes Training steht bevor, hatte sich bereits mit den „alt“ verdienten nach der Pandemie schnell gefunden.

Verstärkt wurde die Mannschaft zu Saisonbeginn durch die Young Guns und ehemaligen u16 Rückkehrer Luis, Torben, Niclas und Joel. Ergänzt von der nächsten Altersstufe rund um Delil, Enis, Rinor, Dren, Noel, Sarkis und die erfahrenen Spieler Fredo, Dirk (heute sein erstes Saisonspiel nach der Knieverletzung), Ben, Olaf, Steffen (still missing in action), Alexander und „Platzhalter“ für die die ich jetzt wieder vergessen habe (ja, schon wieder), war ziemlich klar das diese Mannschaft einiges erreichen wird. So vermutet, so geschehen aber noch nicht zu Ende.

Heute war die Mission: die perfekte Saison! 12 Siege und keine, einzige Niederlage! Der Aufstieg wurde schon mit der Rumpftruppe gegen und in Mühlenberg vor vier Wochen erreicht.

Gespielt wurden gegen den TSV Luthe. Das Hinspiel begann positiv für Luthe, endete aber nach der berühmt, berüchtigten „Raum Schimpfe“ mit 80:67 für Basche. Coach Raum sowie Enis Mejri heute verletzt und nicht aktiv dabei. Letzterer dafür aber im Schirigespann mit Basches Nachwuchsschiedsrichter Jaika Ulferts auf dem Parkett.

Das Spiel startete mit einer, gewissen, sagen wir Aggressivität. Nicht spielerisch, denn die Gäste, trotz vermeintlicher Manndeckung, ließen genug Lücken für Barsinghausen. Leider zeichnete sich schon im ersten Viertel ab, daß heute mehr diskutiert wird, als gespielt. Dennoch schaffte Barsinghausen ein Viertelergebnis von 12:7. Coach Raum war nicht zufrieden. Die Defense war bei ca. 50% und im Angriff vergab man einfache Chancen durch nicht gespieltes Pick n Roll und Fastbreaks stand gar nicht auf der Speisekarte der Mannschaft. Die Gäste (nicht alle) bemängelten jeden Pfiff und das oftmals nicht sportsmännisch. Ja, beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt – korrekt. Sicherlich wurde das ein oder andere übersehen, auch korrekt. Das ist aber noch lange kein Grund, insbesondere den Nachwuchsschiedsrichter ein ums andere Mal anzuschreien. Diese Stimmung zog sich leider über das ganze Spiel und machte Barsinghausen auch wuschig (aggressiv). Egal, Luthe ist sicherlich nicht um sonst Tabellenvorletzter. Würden das Team diese „Energie“ ins eigene Spiel stecken, wäre das sicherlich hilfreicher.

Das 2. Viertel lief für Barsinghausen besser, dennoch schien die Scoringmaschinerie nicht anspringen zu wollen. Die Big Men Torben, Olaf, Rinor und Fredo, letzterer mit wieder schönen Akzenten die das Team pushte, konnten sich behaupten und bis ca. drei Minuten vor Halbzeit schien Barsinghausen in seinen Rhythmus zu finden. Die Defense wurde bissiger, die Offense lief langsam an.

Dann absoluter Schreckmoment auf dem Feld! Nachwuchs Center Torben verdrehte sich das Knie im Angriff, nachdem er unglücklich zwischen den Beinen des Gegenspielers stand. Er ging sofort mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Das Spiel musste unterbrochen werden und nach der augenscheinlichen, starken Verletzung wurde auch sofort der Notarzt gerufen! Gut, daß die Freiwillige Feuerwehr auf dem KGS Gelände auf einer Übung war, so konnte diese erstmal inkl. ein Spieler der Gäste erste Unterstützung leisten bis der Notarzt eintraf. Hier herzlichen Dank an die FFW sowie dem Luther Spieler! Nachdem der Notarzt eintraf, konnte Torben stabilisiert werden und zur weiteren Behandlung in das nahe, gelegene Krankenhaus gebracht werden. Hier erstmal alles Gute Torben und vielen Dank für die helfenden Hände der Spieler, FFW und dem Notarzt Team!

Die letzten drei Minuten im 2. Viertel liefen nach ca. 60 Minuten Spielunterbrechung wieder an. Keiner konnte sich schnell wieder nach dem Geschehenen fangen, dennoch blieben die Fouls auf beiden Seiten nicht aus. Basche ging mit 26:17 in die verkürzte Halbzeit.

Im dritten Spielabschnitt setzte Nachwuchs Joel Mejri u.a. mit einem Dreier weitere Akzente. Gefolgt von Delis And1 wurde die Verteidigung auf eine 3:2 Zone umgestellt. Der Gegner hielt dagegen und konnte das Viertel mit 13:10 für sich entscheiden. Mit einem Spielstand von 36:30 für Basche ging es in den letzten Spielabschnitt der Saison 2022/23.

Die Umstellung der Verteidigung griff, angeführt von Ben und erzwungen Ballverlusten sowie Steals bedankten sich Rinor und Dirk im Angriff. Luthe hatte allerdings auch was im Köcher und kam in der 38. Spielminute auf einen Punkt ran. Ben wurde bei seinem berühmten Unterhand-Hinter dem Rücken des Gegners-Korbleger gefoult und versenkte 2/2FW <- Saisonbestleistung bei den Freiwürfen :-). Es wurde erneut hitzig und Luthe konterte erneut und führte in der 39. Minute mit zwei Punkten. Joel hatte hier heute was dagegen. Swoosh, die Reuse glüht, Dreier!!! Einen Punkt vor. Luthe legt nach in der 40. Spielminute steht es 46:45 für die immer noch stetig, meckernde Gäste. Egal, Niclas, heute eher im Schattendasein unterwegs, geht furios zum Korb und wird an die Linie geschickt. Der erste fällt….nicht. Der zweite…auch nicht! Luthe im Ballbesitz und vergibt. Basche letzter Angriff und noch 14 Sekunden (schon wieder) auf der Uhr. Zwei schnelle Pässe und Niclas versenkt den Gamewinner! Zwar nimmt Luthe noch eine Auszeit bei 1,6 Sekunden auf der Uhr aber Coach Raum weist ein gutes Einwurf Play an. Gesagt, getan und Basche beendet die Saison: perfekt! NULL, nochmal NULL Niederlagen!!!!!

„Nachdem das Team schon ausgiebig bei den vorigen, beiden Spielen gegen Mühlenberg gefeiert hatte, war das heute ein Pflichtspiel für die perfekte Saison. Wir waren alle nicht mehr ganz so bissig und gierig, lag vielleicht auch daran das Luis Kirchner als Hammeraufbau und bissige Verteidigungsklette gefehlt hat 🙂 Das merkte man schon. Ausserdem war draußen so schönes Wetter 🙂 Wir haben es irgendwie über die Zeit geschafft und Spieler wie Fredo, Rinor und Joel haben immer wieder das Team mit tollen Aktionen angetrieben. Gott sei Dank gab es auch leichte Entwarnung bzgl. Torbens Verletzung. Zwar immer noch eine ernstere Verletzung, aber nicht alles kaputt und somit „nur“ 4-6 Wochen Auszeit. Was heute gar nicht ging, war das „Rumschreien und Meckern bei jedem Pfiff“ und in die Verteidigung reinspringenden Luther Spieler (nicht alle, aber einige). Auch der ein oder andere Kommentar in Richtung eines verletzten Spielers ist absolut nicht hinnehmbar. Wie kann man als Erwachsener so ein Gezeter über 40 Minuten von sich geben und sich so verhalten? Ok, Hitzköpfe gibt es immer und ja klar, ein Spiel kann auch emotional werden oder solche Phasen haben – das gilt für beide Seiten ABER hier ist eine Null-Toleranz Grenze, Schiedsrichter und insbesondere Jugendschiedsrichter anzuschreien. Das war kein schönes Beispiel für faires und sportliches Verhalten. Sei es drum, wir haben gewonnen und beide Saisonziele mit dieser geilen Truppe erreicht! Das war echt eine tolle, erste Saison. Aufstieg gelungen! Weitere Teams kommen kommende Saison. Zulauf ist da. Die Leute sind alle echt cool drauf und wir haben alle viel Spaß und Bock. Auch das wir eine neue Schiedsrichterin haben und diese so mutig ist, gleich zu pfeifen -Hammer! Die nächsten melden sich gerade für die kommenden Lehrgänge an und Dren sowie Enis wollen sich auch als Coaches weiter bilden! Das macht mich sehr glücklich und ich freue mich auf die Off-Season mit hartem Training mit dem Team :-)“ so ein Spieler aus Barsinghäuser Reihen.

Zur Statistik: Delil (3Pkt, 1/1FW und keinen Dreier!!!!), Dren (2Pkt), Rinor (7Pkt, 1/4FW<- hups), Niclas (Gamewinner reicht hier oder? Ok: 4Pkt und 0/4FW!!), DirkH (4Pkt, 2/2FW), Fredo (2Pkt aber was für welche, der ist echt ein xxxxx :-), Joel (10Pkt, 2x3er), Ben (2Pkt, 2/2FW), Olaf (2Pkt), Torben (Du krasser Typ, nochmal gutes Heilfleisch und tolle 11Pkt, 1/1FW).

Auch hier, liebe Fans, Familien, Freunde, Gäste, Gegner, Schiedsrichter, Kampfgerichte: Vielen Dank das Ihr uns und unseren Sport so toll unterstützt! Ohne euch wäre das alles nicht möglich! DANKE! 🙂

So, für mich als Admin und Schreiberling endet nun auch die Saison! Leute, es macht tierisch Spaß, danke für alles und Dank an alle Spielerinnen und Spieler sowie Vorstandskollegen und Danke an die besten Schiedsrichter Crew! Bähm! Tastatur (Stift) Drop! 🙂

…to be continued in 2023/24

u16 schließt die erste Saison ab!

An diesem herrlichen Samstag Nachmittag hieß es, die letzten Spiele und dazu noch Heimspiele der u16 sowie der 1. Herren zu bestreiten.

Insbesondere lag das Augenmerk auf der, in dieser Saison erstmals auflaufende und neu gegründete, u16 Mannschaft aus Basche. Gespielt wurde gegen den tabellenvorletzten TV Bergkrug. Das Hinspiel ging mit 63:47 an die Gäste. Somit war der Bleistift gespitzt!

Nach längerer, krankheitsbedingter, Auszeit war auch endlich wieder Leopold dabei und die Chancen, nicht nur deswegen, standen heute gut, endlich den Gewinnerzettel mit nach Hause zu nehmen. Was für ein Saisonabschluss!

Das 1. Viertel startet für beide Mannschaft sehr offensiv geprägt. Beide Teams scoren gut, auf der Heimseite läuft insbesondere Patrick heiß. Die Verteidigung von Barsinghausen wirkt noch eingeschlafen. 12:12 Viertelstand.

Im 2. Viertel, nach Einwechselung, läuft auf Barsinghäuser Seite Fedai heiß und bringt Basche erstmals in der 15. Spielminute in Führung. Schön anzusehen, dass die ersten Set-Plays diszipliniert umgesetzt werden und jeder auf dem Feld mit zieht. Dennoch ist die Verteidigung nicht griffig genug und der Gegner gelangt häufig durch die Zone und bekommt noch zweite Chancen geschenkt. Wo ist die Rebound Arbeit? Dennoch, Scoring Duo Redeker & Lauermann bescheren einen Sieben Punkte Führung in der 18. Minuten, unterstützt durch ein Superpassanspiel und lehrbuchreifen Fastbreaklauf- und Abschluss durch Arne! Wow, das macht Spaß! Barsinghausen geht, mit einer Sechs-Punkte Führung, in die Halbzeitpause.

Das Team wirkt fokussiert, dennoch bemängelt Coach Eraerts die lässige Defense. Weiterhin leistet sich das Team viele Ballverluste durch Showdribbeln und „sloppy“ Handwechsel um den Gegner auszuspielen.

Das 3. Viertel startet und das Team Basche scheint in einen Dämmerschlaf zu verfallen. Offensiv wird dem Gegner erneut oftmals der Ball durch Unachtsamkeit und unsauberen Ballvortrag geschenkt und in der Verteidigung ist Barsinghausen immer noch nicht angekommen. Langsam baut sich Frust auf, so fallen auch nicht die einfachsten Korbleger. Kleine Lehrstunde im Erwachsen werden: “ Mit Frust umzugehen will gelernt werden!“ Bergkrug hat einfaches Spiel und holt sich sieben Punkte in diesem Viertel. Barsinghausen bleibt bei vier Punkten und hängenden Köpfen. Mit einer Dreipunkte Führung (35:32) geht es in den letzten Spielabschnitt.

Jaika setzt am Brett erstmals ein Statement und Patrick liefert nach. 41:34 für Barsinghausen und noch vier Minuten auf der Uhr. Der rosa Zettel ist nah. Dennoch schafft es der gegnerische Aufbau wieder einfache Punkte zu scoren. Frust gepaart mit Showspiel wird von den Gästen schnell und klug ausgenutzt. Bergkrug kommt auf drei Zähler ran. 37. Minute aber Leopold hat da was gegen und holt Punkt Nummer 43. u16 macht es spannend! 🙂 So lieben es die Fans und Zuschauer! Nicht so sehr das Team und der Coach 😉

Barsinghausen führt noch mit zwei Punkten in der 38. Minuten und die fehlende Aufmerksamkeit für die Help Side in der Verteidigung wird von Bergkrug gnadenlos ausgenutzt. Erneut tänzelt die Bergkruger Nummer 5 durch die u16 Reihen und wird durch unnötige Fouls gestoppt. 39. Minute und Bergkrug ist auf einen Punkt dran. Basche am Ball und verdaddelt erneut den Ball, vielleicht durch zu viel Ego und auch Frust und Bergkrug holt sich noch schnelle, einfache Punkte und die Führung mit zwei Punkten. Leopold vergibt leider beide Freiwürfe und die Rebounder vergeben die Chance auf den erneuten Ballbesitz Sekunden vor dem Schlusspfiff und einen potentiellen, erfolgreiche Dreipunktewurf. Sieg für Bergkrug und somit Ende für die erste Saison, Lernsaison, der freshen u16 Mannschaft. Endstand 43:46 – die Nerven liegen blank 🙂

„Meiner Meinung nach hätten wir es heute gewinnen müssen. Die Verteidigung hat heute in vielen Bereichen so gar nicht funktioniert wie wir es eigentlich können. Das hat uns den Sieg gekostet“, so ein Spieler des Teams.

„Puh, was für ein Spiel und was für eine Saison. Mich freut es erstmal, daß wir so viele, basketballbegeisterte Spieler gewinnen konnten. Die Saison war lang und anstrengend. Anstrengend deswegen, weil alle Spieler relativ unerfahren nach der Pandemie im letzten Jahr gestartet sind. Hier mussten wir als Trainer ordentlich rotieren. Der Wachstum im Jugendbereich ist enorm und nun haben wir eine kritische Masse vom Alter und der Altersspanne erreicht, wo wir ab kommender Saison das Training splitten können und mit zwei Jugendmannschaften arbeiten. Aber nach der Durststrecke in der Jugend und der Pandemie sind wir überglücklich mit so einem Team aufzulaufen. Ja, vieles ist nicht perfekt, es gilt noch viel zu Lernen, nicht nur in und für die Sportart Basketball, sondern auch persönlich und um daran zu wachsen. Es sind Kinder und Jugendliche und mit jeder neuen Emotion lernen sie was dazu 🙂 Das konnte man heute bei dem ein oder anderen gut beobachten. Ego, Frust, Freude, Traurigkeit…das sind schon harte Brocken aber das ist gut und gesund. Das ist auch Basketball. Ja, das Spiel hätte sich das Team heute sicherlich geholt aber so spielt das Leben 🙂 In der Spielentwicklung hat sich das Team über die Zeit sehr gut gesteigert! Wir, Enis und ich, sind super stolz auf jeden Einzelnen. Starke Charaktere in der Mannschaft und wir freuen uns schon auf die Saisonabschlussfeier der ganzen Sparte…Spielen mit allen in der Sparte, Eltern, Freunde, Fans, Grillen <- Toll! Hier nochmal dank an die Eltern, die uns in der Saison unterstützt haben! Das war echt Mega! Danke dafür. Auch dank an die Sportskameraden der 1. Herren für die Kampfgerichtstellung und Schiedsrichterstellung! Jetzt heißt es ein wenig durchatmen und dann geht es weiter mit Testspielen und mit der Saisonvorbereitung auf 2023/24. Die kommende Saison wird die Jugend aus Barsinghausen die Region rocken, davon sind wir zu 1000% überzeugt!!!!“, so Coach Ben nach dem Spiel.

Und noch ein wenig Statistik: Amelie, Patrick (19Pkt, 1/6FW <-auweia), Jaika (2Pkt), Julian, Jakob (2Pkt), Christopher, Arne (2Pkt), Sebastian, Fedai (11Pkt, 1/2FW), Isa, Mathis, Leopold (7Pkt, 1/4FW <-auch auweia) 🙂

Hier noch etwas für euch, liebe Kids: Dankeschön für unsere Zusammenarbeit. Dankeschön, Ihr seid die Zukunft dieser Basketballsparte! Das Vorstandsteam sagt herzlichen Dank für euren Fleiß, euren Schweiß 🙂 und euren Einsatz sowie Liebe zu dem Spiel! Ihr seid WAHNSINN!!! Macht weiter so! Wir sind stolz auf euch!

Krimi am Deister

Nach dem „Hinspiel“ vor drei Wochen gegen die Sportskollegen vom Mühlenberger SV und das erreichen der Meisterschaft 2022/23 in der Regionsklasse Hannover mit einer Rumpftruppe von sieben Spielern und ohne die verletzten und erkranken Leistungsträger, hieß es heute mit vollem Kader (leider immer noch ohne den verletzten Enis Mejri und Steffen Freitag) und vor heimischer Wahnsinnskulisse in der KGS: Rückspiel gegen Mühlenberg und Sieg Nr. 11 einfahren!

Alles war parat:

  • Kampfgericht durch die Legenden Achim Möbes (Hightower) und Dirk Herzig (white chocolate) sowie u16 Scoringmaschine Patrick Lauermann
  • Kaltgetränke
  • die Abendreservierung im lokalen Burgerrestaurant für die Mannschaft
  • die Schiedsrichter aus Garbsen sowie Nachwuchsschiedsrichter Jaika Ulferts
  • die Fankulisse, bestehend aus dem u16 Basketballnachwuchs Basche, Partner, Freunden und Familienmitglieder, u.a. BähmBähm Andy Rasser und Bora dark chocolate Bozkurt mit Ihren bezauberndem Nachwuchs
  • frische Trikots
  • die fiesen Gegner 🙂

Sozusagen war alles an diesem Samstag Nachmittag angerichtet. Allerdings schien das Team Basche um Kapitän Raum nicht speisen zu wollen…

  1. Viertel: Mühlenberg lief sofort heiß und versenkte zwei Dreier, weitere einfache und sichere vier Punkte und noch einen Dreier in sieben Spielminuten. Basche war wohl schon im Abend oder noch im Morgen. Rückstand mit fünf Punkten.
  2. Viertel: Der Start von Mühlenberg glich einem Überfallkommando und Barsinghausen wurde ordentlich verhauen. Offensichtlich war der Plan, Barsinghausen die erste Niederlage zu bescheren und den Abend zu versauen und die bis dato, perfekte Saison. In der 14. Spielminute stand es 24:8 für die Gäste!!! Time Out! Die Köpfe gerade rücken, nochmal wechseln und Ansage Raum/Eraerts: hier gewinnt heute die entschlossenere Mannschaft! Nein und nochmals nein – dieses Spiel geben wir nicht her, so das Coach Duo. Basche zündete! Kampf war angesagt und die Fans sowie die Bank pushten mit. Stück für Stück holte Barsinghausen auf, Play über Alex, Timo und Dren. Sarkis lieferte, in diesem Fall gleich zwei Dreier und ein And1 und zum Halbzeitgong stand es 25:32. Noch nicht fertig….
  3. Viertel: Dren holt die ersten zwei Punkte und Luis Kirchner himself übernahm Verantwortung und setzte ein Statement mit fünf schnellen Punkten und brachte Barsinghausen mit sechs Punkten Differenz ran. Offener Schlagabtausch mit Mühlenberger Vorteil. Barsinghausen kämpfe sich langsam nach vorne. Allerdings hatten die Gäste immer eine Antwort parat. Endstand 3. Viertel: 49:43 für die Gäste.
  4. Viertel: GAMETIME! Showtime! Ben übernimmt das Coaching Zepter sodass Coach & Kapitän Raum auf dem Feld fokussiert agieren und führen kann: Big Men Time! Rinor & Torben: was für ein Duo! Feinstes Händchen gepaart mit roher Naturgewalt und beide mit dem Dennis Rodman Gen bringt das papierbestätigte Meisterteam in der 36. Minute auf Gleichstand mit den Gästen! Die Halle bebt! Kapitän Raum setzt noch einen smoothen Dreier drauf und da ist die Führung! Ok ok, der Titel sagt Krimi und die Hitchcocker Mühlenberger (Alfred Hitchcock ist hier gemeint für die jüngeren Leser <-googelt es einfach) gleichen mit Gleichem aus und setzen in der 39. Minute weitere zwei Punkte drauf. Rückstand zwei Punkte und Rinor an der Freiwurflinie, 32 Sekunden noch auf der Uhr. Der erste fällt………nicht, so auch der zweite. Mühlenberg vergibt den Angriff und Youngster Torben Thielke, nach gutem Herausspielen der Offense und 10 Sekunden auf der Uhr, knallt den smoothen Jumper rein. VERLÄNGERUNG!
  5. Viertel bzw. fünf Minuten Verlängerung: Die Fanbase ist im Hardcoremodus, das Team ist locked in und Torben eröffnet mit fünf Punkten innerhalb von zwei Angriffen. Rinor setzt noch nach und Basche führt mit sieben Punkten und einer Restspielzeit von zwei Minuten. Uhr melken und der Kapitän besiegelt das Schicksal der Gäste: Endstand 67:60 für Barsinghausen und Game Nr. 11 in der Tasche!

An dieser Stelle, einmal durchatmen und ein herzliches Dankeschön an die Schiedsrichter aus Garbsen und natürlich und insbesondere an die Barsinghäuser Nachwuchsschiedsrichterin Jaika Ulferts! Toller Job von der Spielleiterinn und den Spielleitern. Weiterhin, Fanbase: das war eine Granatenkulisse – vielen Dank dafür! Das schließt natürlich die Mühlenberger Fanbase mit ein 😉 So muss das!

“ Das war heute ein Arbeitssieg! <- Schreibt man ja immer so, wenn es etwas holprig lief. Nein, das war heute ein Teamsieg! Was bedeutet daß? Es haben nicht alle gespielt, korrekt. Das Coaching wurde geändert. Ungewohnte Aufstellung wurde gespielt. Jeder hat aber dann eine Rolle eingenommen, sei es auf dem Feld oder auf der Bank. Das TEAM hat zusammen gehalten und Spieltaktik hin oder her – die Entschlossenheit dieser Mannschaft hat den Sieg beschert. Das Anfeuern der Fans, der Bank und die Teamchemie sowie die Verantwortung und das Commitment aller Spieler für das Team, für die Fans, für die Basketballsparte des TSV Barsinghausen und insbesondere der, die auf dem Feld standen, fügten sich heute zusammen. Noel Rennefeld hat gar nicht gespielt und sagte: das spielt heute keine Rolle, Hauptsache das Team gewinnt! Was ist das denn für ein tolles Commitment! Hammer! Danke Noel! Das beschreibt das Team Barsinghausen, alle für einen und einen für alle!“ ..so der Autor und Augenzeuge 😉

Nach dem Spiel ging es in den gemeinsamen Abend! Es wurde gut gegessen, viel gelacht, viel gesprochen und gefeiert…und der Korkenzieher wurde auch noch gefunden 😉

Basche hat fast eine perfekte Saison. 11 Siege und 0 Niederlagen. Ein Spiel steht noch an, in der Saison 2022/23: 22.04.2023 um 15:30 in heimischer Halle gegen den TSV Luthe. Zuvor spielt die u16 ihr letztes Saisonspiel in ihrer ersten Saison! Wir erwarten wieder „volle Halle!“ 🙂

Und für die Statistiker:

Delil (ein T:-) ; Luis 7Pkt (1x3er), Timo 15Pkt (2x3er, 5/8FW), Sarkis 6Pkt (2x3er, 0/1FW), Niclas, Noel, Ben, Olaf, Dren 8Pkt (2/6FW), Alex 6Pkt (2/4FW) und einen guten Flug :-), Rinor 7Pkt (3/6FW) und Torben 18Pkt (2x3er).

!!! Meister Saison 2022/23 !!!

Am 26.03.23 ging es in das lang ersehnte Spiel gegen den Mühlenberger SV.
Das Hinspiel musste leider verschoben werden und somit fand das erste Aufeinandertreffen erst jetzt gegen Ende der Saison statt.
Den Großteil der Saison durfte man sich die Tabellenspitze mit den Mühlenbergern teilen. Außerdem entschied dieses Spiel , ob der TSV Barsinghausen nun sicher den Meistertitel der Saison holt und damit aufsteigt oder es doch noch eine Chance gibt , auf den zweiten Platz zu rutschen.

Kadergeschwächt ohne Scorer Enis Mejri(verletzt), Spieler-Trainer Timo Raum, Joel Mejri, Niclas Fricke (alle drei erkrankt), Olaf Kreye, Steffen Freitag, Fredo Paret und Luis Kirchner , lief der TSV mit nur 7 Spielern auf.

Das Team um Benjamin Eraerts , Dren Sekiraqa , Rinor Ramaj, Thorben Thielke, Noel Rennefeld, Alexander Loth und Sarkis Akopian wollte dennoch zeigen, dass sie trotz geschwächter Mannschaft alles tun würden , um die Meisterschaft für alle Nichtanwesenden nach Hause zu fahren.

Alle Spieler starteten fokussiert in die Partie. Durch effektive Cuts und gute Ballbewegung konnte Barsinghausen früh eine 11-2-Führung aufbauen. Mühlenberg schoss sich mit ein paar Dreiern wieder etwas an den Ausgleich heran. Besonders Torben Thielke und Alexander Loth verteidigten hervorragend die Zone , sodass Mühlenberg kaum am Brett punkten konnte. Das erste Viertel beendet Basche [15-10].

Im zweiten Viertel wurde von beiden Mannschaften sehr gut verteidigt. Immer mal wieder zwangen die Mühlenberger die Gäste dazu schlechte Würfe zu nehmen , da die Shotclock ablief. Kurz vor Halbzeitpause führte Basche mit nur noch zwei Punkten , schaffte es aber noch mit einer 6-Punkte-Führung die Halbzeit abzuschließen. Spielstand 23-17.[8-7]

Im sagenumwobenen dritten Viertel war Showtime angesagt. Die Calenberger starteten hier mit einem 6-0-Lauf.
Rookie der Mannschaft Dren Sekiraqa war immer wieder mithilfe von schönen Cuts abspielbereit um zu punkten. In der 24. Minute schenkte Floor General Benjamin Eraerts den Gastgebern einen deepen Dreier a la Stephen Curry ein. Im nächsten Angriff zog er zum Korb und spielte den Durchstecker auf Torben Thielke , der den Ball mit einem Dunking in den Korb zimmerte. Mühlenberg wollte sich nicht geschlagen geben und schenkte den Jungs vom Deister in dem Viertel noch vier Dreier ein. [14-12]

Das letzte Viertel startete mit acht Punkten Vorsprung. Sobald die Mühlenberger am Korb scoren wollten , war die Barsinghäuser Verteidigung zur Stelle um den Wurf zu blocken oder zumindest gut zu contesten. Also fingen die Gastgeber an , wie im Viertel zuvor , es wieder Dreier regnen zu lassen. Mehr als die Hälfte ihrer Punkte erzielten die Mühlenberger durch Dreier. In der 35. Spielminute verkürzten sie die Führung auf nur noch 4 Punkte. Und dann kam es auch noch zum Schreckmoment. Dren Sekiraqa , der für die Deisteraner in dieser Partie die meisten Punkte geholt hat , knickte um und blieb schmerzverzerrt am Boden , sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. In den letzten Minuten des Spiels schafften es Barsinghausens Big‘s Rinor Ramaj und Alexander Loth am Brett zu scoren oder sich ihre Freiwürfe abzuholen.
Barsinghausen gewinnt am Ende knapp das Spiel mit einem Endstand von 49-43.[12-14]

„Ich bin richtig begeistert von diesem Team! Na gut … die Freiwürfe hätten heute besser sitzen können. Nichts desto trotz, die ganze Saison über galt der Mühlenberger SV als stärkster Gegner. Dass wir jetzt ohne einige Stammspieler so eine gute Teamleistung hingelegt haben , gibt mir Vertrauen in diese Mannschaft! Vertrauen , dass dieses Team nächste Saison weiterhin überzeugen kann. Vielleicht hat das Schicksal die Umstände extra so gestaltet , damit wir uns heute selbst beweisen sollten , dass uns so schnell nichts aufhält. Wir sind Meister und jetzt stellt sich nur noch die Frage , ob wir die Saison ohne eine einzige Niederlage abschließen. Wir haben noch zwei Spiele und sind immer noch ungeschlagen. Ich bin sehr glücklich über den Aufstieg und freue mich auf die Zukunft dieses Vereins.“

Punkteverteilung:

Dren Sekiraqa: 13 / 1/2FW
Alexander Loth: 10 / 4/10FW
Benjamin Eraerts: 8 / 2x3er
Torben Thielke: 8 / 0/2FW
Rinor Ramaj: 6 / 2/7FW
Sarkis Akopian: 4 / 0/2FW

Am 15.04. um 16:30 trifft Team Basche erneut auf die Mühlenberger, diesmal in heimischer Halle (KGS Goetheschule). Hier wird die ganze Fanbase und Sparte erwartet.

1. Herren Meister der Saison 2022/23

Nach dem Zittersieg gegen den VfL Hameln am vergangenen Wochenende und Sieg Nr. 9, bisher ohne Niederlage und vielen Abwesenden, ging es heute wieder mit einer Rumpftruppe von nur sieben Spielern zum Tabellenverfolger Mühlenberger SV.

Dies war das verlegte Hinspiel und somit wusste Barsinghausen nicht, was spielerisch auf die Deistertruppe zu kam. Aktueller Stand der Tabelle, Basche auf Platz 1, noch drei Spiele ausstehend und somit sechs Punkte zu holen. Mühlenberg genauso, allerdings mit schon zwei Niederlagen. Somit nur noch ein Sieg bis zur rechnerischen Meisterschaft!

Gesagt, getan ABER OHNE Kapitän Timo Raum, Enis Mejri (verletzt und heute wieder als Coach), Frederic Paret (Urlaub), O-Love Kreye (Work hard), Delil (straight in L.A.) Tursun, Luis Kirchner (Urlaub), Joel Mejri & Niclas Fricke (beide erkrankt), Dirk (white chocolate – verletzt) und Steffen (HotShot3) Freitag (verletzt) – ich hoffe ich habe keinen vergessen – ging es für die „Rumpftruppe“ um Dren, Sarkis, Torben, Ben, Alex, Noel und Rinor um den Aufstieg!

Der detaillierte Bericht zum Spiel gegen Hameln sowie zu diesem, Hammerspiel, folgt. Wir lassen einfach das Bild für sich sprechen! SIEG, MEISTERSCHAFT Regionsklasse 2022/23 und AUFSTIEG!!!!! 🙂

Nach Ostern gehts nochmal in heimischer Halle, am 15.04. um 16:30, zum Rückspiel gegen Mühlenberg und dann eine Woche später gegen Luthe. Insbesondere am 15.04. erwarten die 1. Herren die ganze Fanbase in heimischer Halle!!!

Glückwunsch!!! Was für eine geile Saison und was für ein geiles Team! Gespielt für alle Kranken, Verletzten, Kapitän, Urlauber, Sparte und Fans!

Barsinghausen Herren bleibt auf Aufstiegskurs!

Am 18.03.23 ging es ins Rückspiel gegen den VfL Hameln. Barsinghausen trat mit 8 Spielern an. Trainer-Spieler und Anker der Mannschaft Timo Raum fiel urlaubsbedingt aus. Ebenso Leistungsträger Enis Mejri war verletzt , hat sich aber als Coach vor Ort vorgefunden. Weiterhin fehlten Steffen Freitag, Fredo Paret , Rinor Ramaj , Joel Mejri , Sarkis Akopian , Legende Olaf Kreye und Delil Tursun , der sich im sonnigen LA befand.

Sofort ab der ersten Minute wurde sich nichts geschenkt. Das Spiel war sehr Defense-lastig. Da das Team ausgedünnt war , hat es sich schwer getan ihre Optionen im Angriff auszuspielen.
Ausgeglichen mit einer 2-Punkte-Führung ging es ins zweite Viertel.[12-10]

Es ging weiter , wie es aufgehört hat.
Hartnäckige Defense von beiden Mannschaften. Basche hatte zwar den Größenvorteil , konnte ihn aber nicht wirklich im Angriff nutzen. In der Verteidigung hingegen haben sie Hameln nicht in der Zone punkten lassen.[12-12]

Das dritte Viertel startete mit einem 7-0-Lauf für Barsinghausen. Für kurze Zeit konnten die Barsinghäuser eine 11-Punkte-Führung genießen. Diese verpuffte allerdings wieder , da Hameln einige Würfe , darunter ein paar Dreier , versenkte. Also endete dieses Viertel wieder , wie es angefangen hat , nämlich ausgeglichen.[14-12]

Mit einem Spielstand von 38-34 startete das letzte Viertel dieser Defense-Schlacht. Beide Teams wollten den Sieg und spielten bissig um sich diesen zu holen.
Gerade jetzt hat Basche versucht den Ball in die Nähe des Korbes zu bringen und ihre Größenvorteile auszuspielen. Die Hamelner Verteidigung war jedoch so hellwach und verbissen , dass sie dies nicht zu ließen. Luis Kirchner hielt Barsinghausen hier mit einem Dreier über Wasser. In den letzten Momenten des Spiels versuchte Halmen vergeblich mit Dreiern an den Ausgleich heranzukommen.
Basche gewann das Spiel 43-38.

„Das war ein harter Sieg heute. Es fehlten einige Leute , darunter unsere Topscorer. Es mangelte an Moral. Das Team muss auch dann gut spielen , wenn ein Timo oder ein Enis nicht auf dem Parkett stehen. Das muss im nächsten Spiel besser laufen , denn da wird es nicht anders sein. Wir werden gegen Mühlenberg spielen. Die ganze Saison über haben wir uns den ersten und zweiten Platz mit ihnen geteilt. Wenn wir gewinnen sichern wir uns damit den Meister-Titel. Da haben wir noch ein Mal die Chance zu beweisen , dass dieses Team vielfältig ist und komme was wolle , gewinnen kann.“

Punkteverteilung:

Luis Kirchner: 9 / 2/4FW / 1x3er
Alexander Loth: 9 / 1/3FW
Benjamin Eraerts: 9 / 0/1FW / 1x3er
Torben Thielke: 9 / 1x3er
Olaf Kreye: 2
Noel Rennefeld: 2 / 0/3FW
Dren Sekiraqa: 2
Niclas Fricke: 2

Barsinghausen, 8ter Sieg in Folge

Am 12.03.2023 trafen der TSV Barsinghausen und der VfL Hameln zum ersten Mal in der Saison aufeinander.
Das Spiel fand ausnahmsweise ziemlich früh um 10:30 statt.

In den ersten Minuten der Partie war von guten Basketball nicht viel zu sehen. Es kam zwar zu einigen Fast-Break-Situationen , jedoch führte das Run&Gun nicht wirklich ins Punkten.
Ab der fünften Spielminute fing Basche an ihre Führung aufzubauen.
Das erste Viertel endet mit zehn Punkte Vorsprung für die Barsinghäuser. [21-11]

Im zweiten Viertel wollte man sich besinnen wieder bissig zu spielen , da es an Intensität , besonders in der Verteidigung , mangelte. Hameln war zwar im Größennachteil , kämpfte aber um jeden Ball und ließ so gut wie keine Offensiv-Rebounds zu. Die Führung wurde weiterhin ausgebaut , jedoch war Basches Defense immer noch schläfrig.
Dies spiegelte sich auch in den Fouls wieder. Die gab es in der ersten Halbzeit nämlich kaum. Der Spielstand am Ende der Halbzeit lautete 44-25 für die Heimmannschaft.[23-14]

In der zweiten Halbzeit spielte Basche fokussierter. Endlich konnte man eine Verteidigung beobachten , wie man sie von den Calenbergern erwartete . Dies führte dazu , dass Hamlen nur 10 Punkte im dritten Viertel für sich verzeichnen konnte. Barsinghausen hingegen hat das Spiel mehr oder weniger kontrolliert und schnitt hier offensiv gut ab. Durch gute Ballbewegung und Cuts wurde das dritte Viertel klar gewonnen.[28-10]

Im letzten Spielabschnitt verteidigten die Hamelner sehr solide. Hier kam es zu einer Defense-Schlacht , die ein kleiner Vorgeschmack für das Rückspiel werden sollte. Auf beiden Seiten wurde der Gegner zu schlechten Abschlüssen gedrängt. Hin und wieder wollte der Ball auch einfach nicht in den Korb fallen.
In der letzten Minute der Partie knallte Ben Eraerts noch ein Dreier rein , um das Spiel schmackhaft zu beenden. Von Denen gab es an dem Tag nämlich nicht so viele.
Endstand 75-43 für Barsinghausen.[13-8]

„Ja das war heute ein Sieg in dem wir die ganze Zeit die Kontrolle behalten haben , jedoch sind so einige von uns nicht so begeistert von unserer Leistung heute. Vielleicht war es die Uhrzeit , oder bei dem ein oder anderen , andere Faktoren gewesen. Eine Macke von uns , die wir dringend abstellen müssen , ist es uns vom Gegner anstecken zu lassen. Anstatt unser Spiel zu spielen , passen wir uns gefühlt den Gegnern an. Mithilfe von Timos Schimpfe kriegen wir es zwar hin uns wieder zusammen zu reißen , jedoch wäre es schöner 40 Minuten Kontinuität zu haben.“
~Ein TSV-Barsinghausen Spieler

Punkte-Zusammensetzung:

Enis Mejri: 22 / 2/2FW
Timo Raum: 19 / 0/2FW / 1x3er
Ben Eraerts: 11 / 1x3er
Alexander Loth: 7 / 1/2FW
Torben Thielke: 6
Sarkis Akopian: 4
Luis Kirchner: 4
Dren Sekiraqa: 2

u16 setzt ein Statement!..trotz Niederlage!

Am vergangenen Samstag ging es zu unseren Nachbarn nach Stelingen.

Im Training wurde insbesondere Wert auf die Verteidigung gelegt. Wusste man vom Hinspiel, daß Stelingen mit schnellen und fähigen Guards aufläuft.

Somit stellte sich das Trainergespann noch am vorangegangen Freitag die Frage, welchen „bissigen“ Barsinghäuser setzten wir auf den Aufbau des Gegners an?

Eine gewisse Ratlosigkeit machte sich kurz breit und somit hoffte man, das wenigstens die Reboundübungen dazu führen, den eigenen Hof einigermaßen clean zu halten.

Und wie das manchmal so ist, wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, trat Arne auf die Bühne. Team Basche, angeführt von Patrick, zeigte Stelingen relativ schnell, das es hier nicht ganz so einfach wird wie im Hinspiel. Gute 70 Minuten in Summe war das Team on fire. Zwar nicht Offensiv, dafür aber wurde um fast jeden Rebound gekämpft und angeführt in Personalunion Fear the Arne, schien es auch von der Bank kein Halten mehr zu geben. Die Stimmung, die Barsinghausen an diesem Tag versprühte, war elektrisierend. Klar, im Angriff passieren noch zu viele Fehler und Barsinghausen tut sich schwer, schnell zu passen und ja, sicherlich sind hier die Einwürfe auch noch „optimierungsfähig“ aber die Racker vom Deister zeigten heute Ihre beste Defensivleistung in dieser Saison. Bedenkt man noch das alle noch relativ „frisch“ bei dieser Sportart sind und wagt man nur zu denken, wie dieses Team in der kommenden Saison mit noch mehr Erfahrung und Wille aufs Parkett geht, so wird einem Angst und Bange. A Star is rising! 🙂

„Das war heute eine tolle Stimmung von allen! Ja, die Offensive hakt noch, daran arbeiten wird. Das kommt. Patrick bestimmt derzeit unsere Offense, das müssen wir lösen und noch mehr Spieler hinzufügen. Die Defense war heute Hammer. Allen voran Arne, ganz ehrlich, den will ich nicht als Gegenspieler! Das ist unser neues Minimum! Sicherlich ist auch diese Art zu spielen, die Intensität, neu für das Team und auch kräftezehrend. Das führte auch zu gewissen „Ruhe-Minuten“ was Stelingen sofort gekonnt ausnutzte. Aber da wollen wir hin und das Team hat heute gezeigt, ja wir wollen und das zeigt auch der Viertelgewinn im 3. Spielabschnitt. Das war sehr gut und wir Coaches sind stolz auf ALLE Spieler! Jetzt steht das nächste Spiel gegen den Tabellenersten an, Neustadt. Hier werden wir uns bestmöglich verkaufen“, so das Trainerteam nach dem Spiel.

Wie erwähnt, geht es in heimischer Halle gegen Neustadt am 19.03.2023 um 10:00.

Hier noch ein wenig Statistik zum Endstand von 38:72.

Leopold 4Pkt; Arne 4Pkt, 0/4FW; Patrick 24Pkt! und noch 0/6FW ;-); Fedai-Jakob-Jack jeweils 2Pkt.

TSV Barsinghausen Herren kommt mit blauem Auge davon

Am 04.03.2023 spielte Barsinghausen mit 10 Spielern auswärts gegen Luthe. Es war das erste Zusammentreffen der Saison , da das Hinspiel verschoben werden musste.

Das erste Viertel startete Luthe mit einem 10-0-Lauf. Die Barsinghäuser Offensive war in den ersten Minuten der Partie sehr träge und trocken. Nachdem Spieler-Trainer Timo Raum die Verteidigung auf eine Manndeckung umstellen ließ , kamen die Gastgeber etwas weniger ins scoren.
Fredo Paret verteidigte hier den Korb mit einem ordentlichen Monster-Block.
Dennoch hatte Luthe Blut geleckt und spielte weiterhin engagiert , da sie Barsinghausen ihre erste Niederlage der Saison bescheren wollten.
Am Ende des Viertels begannen die Würfe für Team Basche so langsam zu fallen.
Dennoch ging das Viertel klar an Luthe.[12-18]

Nachdem Barsinghausen in der Viertelpause Schimpfe vom Hallen-General Timo Raum bekam , spielten sie ein grandioses zweites Viertel.
Der Korb wurde attackiert , Kick-Outs wurden erfolgreich abgeschlossen , gute Ballbewegung führte zu freien Würfen.
Barsinghausen hatte ins Spiel gefunden.
In den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit legten die Calenberger einen 15-0-Lauf hin. Joel Mejri ist dabei mal wieder kurz heiß gelaufen. In kurzer Zeit hat er den Gegner drei Dreier eingeschenkt. So gingen die Deisteraner mit einer 44-32-Führung in die Halbzeitpause.[32-14]

Im dritten Viertel lieferte Barsinghausen weiterhin offensiv ab. Timo Raum war hier der Mann für das Grobe. Immer mal wieder spielte er in der Zone Bully-Ball , holte sich seine Freiwürfe oder das And-One ab und hat dabei gereboundet als sei sein Name O‘Neil. Zwar hat das Rebounding als Team insgesamt im dritten Viertel etwas nachgelassen , hat aber dennoch gereicht , um das Viertel [24-16] zu gewinnen. Mit einer 20-Punkte-Führung , nämlich 68-48 , ging es in das letzte Viertel.

Der letzte Spielabschnitt war aus Barsinghäuser Sicht auch etwas holprig. Zwischendurch kam die Befürchtung auf , dass Luthe das Spiel tatsächlich noch kippen könnte. Offensiv-Rebounds wurden zugelassen , die Ballbewegung ließ zu wünschen übrig und es kam zu Turnovern , von denen die Gastgeber profitierten.
Die Intensität wurde also nochmal kurz hochgefahren. Dren Sekiraqa und Enis Mejri ließen den Gegnerischen Guards wenig Luft im Angriff. Fredo Paret verteidigte Solide am Brett und sammelte die Rebounds mit Biss ein. So gewann Basche das Spiel gerade ein Mal mit 13 Punkten Differenz. Endstand 80-67.

„Wir haben zwar gewonnen aber wie Timo schon sagte: „Wir sind da mit einem blauen Auge davon gekommen.“
Nach dem 0-10 Start haben einige von uns die Köpfe hängen lassen. Ich finde es aber richtig geil , was für ein Kampfgeist dieses Team dann im zweiten Viertel bewiesen hat. Wenn ich darüber nachdenke , wie wir da 32 Punkte gescort haben und mit 12 Punkten in Führung die Halbzeit beendet haben , schüttet mein Körper Glückshormone aus. Das zeigt mir , dass wenn wir konstant bleiben , dieses Team echt was erreichen kann. Ich vergesse manchmal , dass wir in dieser Konstellation noch nicht lange existieren.
Deswegen sollte wir nicht zu hart mit uns selber sein , wenn wir ab und zu mal einbrechen. So sehr eingespielt auf einander sind wir nämlich gar nicht. Wir wissen zumindest wo unsere Macken liegen und arbeiten daran , um 40 Minuten so zu spielen , wie wir es im zweiten Viertel getan haben.“
So ein Spieler des TSV Barsinghausen.

Punkte-Zusammensetzung:

Enis Mejri: 22 / 2/5FW / 2x3er
Timo Raum: 18 / 6/10FW
Torben Thielke: 10
Joel Mejri: 9 / 3x3er
Luis Kirchner: 7 / 1x3er
Sarkis Akopian: 6 / 1/2FW / 1x3er
Alexander Loth: 4 / 2/4FW
Dren Sekiraqa: 2
Noel Renefeld: 2 / 0/1FW

u16 unterliegt in heimischer Halle

Hoffnungsvoll blicken wir noch auf das Hinspiel gegen die Monkeys (MTV Schwarmstedt), Basche 40 Punkte, ok Schwarmstedt 74. Im grauen November 2022, eine bis dato Bestleistung der jungen Truppe und zwangszugeordnete, eigentlich u14 Mannschaft in der u16 Staffel.

Heute, bzw. am vergangene Donnerstag, konnte man das Rückspiel terminieren. An dieser Stelle Dankeschön an Sarkis als Schiedsrichter sowie Kampfgericht und natürlich danke an die Gäste fürs „Möglichmachen“ in der Woche.

Coach Enis hatte in der Woche alle Hände voll zu tun! Nach der Niederlage, aber dennoch neue Saisonbestleistung gegen Bergkrug am Sonntag, galt es alleine die derzeitige Rasselbande mit ca. 35 Kindern und Jugendlichen zu trainieren, individuell, spielnah und mit den Augen überall. Coach Eraerts war auf einer beruflichen Mission und somit bis mindestens Donnerstag im All des Lebens auf Erkundungsreise.

Wie das so ist, Spiele müssen gespielt werden, die Saison steht nicht still und somit spontane Organisation und Terminierung des Nachholspiels.

Pünktlich zum Minutenanpfiff von Referee Sarkis, landete Coach Eraerts, gereist durch Raum und Zeit durch die Bundesrepublik. Er traf auf eine volle Halle, Zuschauer, Eltern, Fans und voralledem auf sein Lieblingsteam. Die Freude war ihm sichtlich anzusehen.

Nachdem er – ja der Fokus liegt gerade auf dem Coach um auch wichtige Spielbausteine hier zu verstehen – bei den Zuschauern, hier in Person Hannes, MVP, Mädchen für Alles, Urgestein der Monkeys und toller Typ, platz genommen hatte, verschwand sein freudiges Gesicht. Die Monkeys sind zwar mit wenigen, aber mit den Leistungsträgern aufgelaufen. Ohweia!

Unabhängig davon, bot Team Basche nicht den gewohnten Basketball. Auch wenn Ben Eraerts durch Raum und Zeit gereist war, um beim Team und seinem Coach zu sein, reiste wohl Team Basche zurück in die Vergangenheit (nicht Zukunft). Viele individuelle Fehler, Gleichgültigkeit, Verlorenheit oder Blümchen auf dem Spielfeld angucken…das wurde „geboten“. Einige Spieler hatten einfach einen doofen Tag und das restliche Team stimmte sich darauf ein. Einzig Patrick, Top-Scorer mit 26 Punkten im vorigen Spiel versuchte die Fahne oben zu halten. Im 3. Viertel blitze, vllt. auch durch die Halbzeitansprache, Team Basche einmal auf. Zack, einmal kurz die Defensive auf 2% schalten und schon hatte der Gegner sichtlich Probleme. Ein wenig Offense noch dazu und die Hoffnung keimte wieder etwas auf. Leider zu spät und zu kurzweilig präsentierte sich Barsinghausen. Schade, ist zwar Lernsaison aber die Weichen müssen jetzt auf Sieg stehen.

„Sagte ich noch Holzweg beim letzten Spiel? Ja. Mir persönlich fehlt der „Wille“. Das Team ist toll, keinen Zweifel. Super tolle Menschen mit tollen Charakteren. Alle kommen immer zum Training, kaum Absagen und wenn dann schulisch oder gesundheitsbedingt. Wir haben immer volle Halle und enormen Zulauf, ist vielleicht auch ein „Wachstumsproblem“. Ja, wir Coaches zweifeln gerade und zerbrechen uns den Kopf wie wir diese unglaublich, tolle Mannschaft auf Sieg stellen können. Sie machen nicht die Sachen, die wir trainieren und die auch von genau dieser Mannschaft beim Training gezeigt wird. Sie hören nicht auf uns beim Spiel. Vielleicht verschwören die sich auch gegen uns Coaches…Leute es ist euch gelungen :-). Spaß ist wichtig, der kam sicherlich auch bei den letzten Trainings zu kurz. Wir müssen umdenken, Leistung hier ist wichtig, Sieg ist es auch aber ist es das wirklich? Basketball ist eine Kunst, es ist Musik, es ist ein Rhythmus der Dich überall hin führt, der Dich begleitet, der Dich in den Arm nimmt wenn es Dir nicht gut geht, der Dich in absolute Freude versetzen kann, der Dich auch runter ziehen kann. Basketball ist nicht nur ein Sport, wie jeder Sport um zu spielen um zu gewinnen. Er ist ein Lebensgefühl! Nehme ich dieses an und will ich es in allen Facetten erfahren, dann zeige ich Wille…

Das ergänzt jetzt unseren Trainingsplan! Love for the Game entwickeln! #bootcamp <-das meinte ich mit Bootcam Isa ;-)!“ so die Coaches nach dem Spiel.

11.03.2023 Auswärtsspiel um 15Uhr gegen Stelingen!

1. Herren …loading Aufstieg

WHOOOOWWWWWWW, nicht so schnell mit den jungen und alten Pferden…oder doch?

Beflügelt von der Rückkehr des Hightowers, aka gebt Achim den Ball, aka Silberrücken, aka Sweatbabysweat aka Ein vergebener, freier Korbleger ist kein guter Korbleger ohne eigenen Offensivrebound aka…ach Achim, Sportwart des Grauens, Du hattest in Deiner 100 jährigen Teamzugehörigkeit schon so viele Namen…die Pandemie war nicht schön, nichts ging, der fortschreitende Alterungsprozess zehrte an Deinen Knien, die dreijährige Pause tat Dir gut, wie neu renoviert tauchst Du einfach wieder auf…ach ich schweife ab…und muss mir die Glückstränen trocknen…

Achim, unsere Motivation, für Dich, für Basche: Missionsziel Sieg gegen Bordenau um in eine gute Ausgangslage in der Tabelle zu kommen um den Kampf um den Aufstieg gegen die, bis zu diesem Zeitpunkt, noch ungeschlagenen Mühlenberger.

Die ersten beiden Plätze seit Saisonbeginn lassen sich im Wechsel etwa so zusammen fassen: Mühlenberger SV, TSV Barsinghausen, TSV Barsinghausen, Mühlenberger SV usw.

Bordenau stabil auf Platz 4, mal 3, mal 4 = auch nicht zu unterschätzen.

Somit lief Barsinghausen, rund um Kapitän, Oh-Captain mein Captain, Timo Raum , am 25.02. um 16:00 in den gegnerischen Gefilden auf. Das Warm up zeigte schon den bevorstehenden Dreierregen – nein, Donnerwetter, welches im nachfolgenden Spiel auf Bordenau einprasseln würde. Ok, Dunkmonster Thielke rief beim Aufwärmen auch den ein oder anderen All Star Dunk ab und es schien so als wenn sich der Gastgeber da schon dachte…“oh, ok, das wird spannend“….

Das 1. Viertel startete mit einem 8:1 run von Bordenau. Upsi, Warm Up doch zu anstrengend oder nur Show? Ne Ne, Basche brauchte nur einen Moment, um die koordinativen Fähigkeiten zu laden um mit 29:20 ins zweite Viertel zu gehen.

Auch da, viele tolle Teamaktionen Offensive sowie in der Defensive aber noch keine 50% geladen, konnte Basche sich nicht in Gänze absetzen. Die Führung wurde gehalten und zur Halbzeit stand es aus Barsinghäuser Sicht 56:45.

Das Team schien nicht Happy über das Ergebnis, erst Recht nicht wenn man dem Gegner noch Hoffnung gibt – das ist nicht schön. Todesstoß 3. Viertel: 26:11 let it rain from th(r)eeee outside Barsinghausen. Kleine Nadelstöße wurde schon im ersten Spielabschnitt gesetzt und somit volle Fahrt Richtung Hafen.

Insbesondere der Youngster, Spielaufbaumaschine, Cold as Ice Luis, knallte dem Gegner einen Dreier nach dem anderen, assist-tierte seinen Kameraden und ließt die schmale Bank beben.

Einen kleinen Spannungsmoment gab es noch, keiner wollte die 100 machen, Coach Raum voran, nachdem Liebling Enis 2!!! Korbleger daneben legte, hat den Getränkeausstand gewonnen und somit verabschiedet sich Team Aufstieg zum Wochenende mit 104:76.

„Anfangsphase verschlafen, wenige Bewegung in der Offense. Alle noch schlapp vom Aufwärmen. Dann gute Bewegung und freie Würfe kreiert, insbesondere von Außen. Wir haben heute als Team gespielt und wieder einen draufgelegt wenn es nötig war. Alex hat heute wieder einmal sein gutes, und erfahrenes Auge vom Post aus benutzt und unglaublich viele Chance dadurch geschaffen. Das war hammergeil. Insbesondere hat jeder für jeden gespielt und jede gute und erfolgreiche Aktion bei seinen Teamkameraden gefeiert. Es gibt zwar noch Luft nach oben und ich wäre ein schlechte Coach wenn ich zufrieden wäre aber das war heute ein sehr, sehr befriedigender Sieg!“, so Coach Raum.

Das nächste Spiel ist gleich am kommenden Samstag, 04.03. um 18:00 gegen das Tabellenschlusslicht Luthe.

PS: wie ich hörte, haben noch einige Teammitglieder am gleichen Abend eine nächtliche Laufrunde eingelegt….nachdem diese auf ein oder zwei Kaltgetränke und div. Dartrunden auf den Sieg und die Niederlage der parallel, spielenden Mühlenberger gegen Garbsen angestoßen haben.

Statistik muss sein: Timo 25Pkt, 5/8FW; Enis 24Pkt, 2/2FW, 1x3er; Torben 23Pkt, 1/2FW, 4x3er; Ben 10Pkt, 0/3FW <-ja Andy!, 2x3er; Luis 9Pkt, 3x3er; Rinor 6Pkt, 2/4FW; Dren 5Pkt, 1x3er; Alex 2Pkt

= 11 Dreier, ja wovon denn? von 15 Würfen!!!

u16 weiter im Lernmodus

Am 26.02. um 13:00 traf die junge Deistertruppe auf die ebenso junge, aber doch schon erfahrene Mannschaft des TV Bergkrug.

Ohne Leopold und Amelie, Helge und the quick Nick, dennoch teilweise als Fans dabei, lautet das neue Motto: Sieganpeilung!

Nochmal zusammengefasst, junge, unerfahrene Truppe mit vielen unterschiedlichen Spielertypen, gerade fresh angefangen aber dennoch schon Grundlagen vorhanden, fuhr diese Mannschaft auch schon erste gute Viertel – bzw. Halbzeitergebnisse in der Saison 2022/23 ein.

So weit so gut, das Spiel ist auch schon wieder etwas her und auf Grund der Dichte des Spielplans, kommt die Redaktion Basche kaum noch hinterher.

Das Spiel hatte viele ups and downs auf beiden Seiten. Basche konnte sich leider dauerhaft, u.a. auf Grund der noch vorhanden Reboundschwäche und vllt. auch noch Nervosität und auch anderen „Kleinigkeiten“ nie in die Führung spielen. Phasenweise wurde kurz gezündet um danach wieder auf Ruhemodus zu schalten. Letzteres führte dazu, das Barsinghausen den Bergkrugern den Siegeszettel schenkt. Endergebnis 63:47. Moment: 47 !!! Punkte!!!!! Höchstausbeute Team Barsinghausen in dieser Saison! Geil – weiter so!

„Wir haben heute keine Kontinuität gezeigt. Vielleicht liegt es auch daran, das wir Coaches immer noch sagen: es ist eine Lernsaison. Heute wäre mehr drin gewesen. Stellen wir unsere Nachlässigkeit bei den Rebounds ab, passen wir mehr und vor alledem schneller in der Bewegung und wenden die Trainingsinhalte an, dann erreichen wir sehr viel und können darauf weiter aufbauen. Alle unsere Spieler entwickeln sich, zwar nicht so schnell wie wir es manchmal gerne hätten und ja, die Kurve der Umsetzung steigt auch nicht dauerhaft, sondern schwankt wie ein Schiff im Sturm auf der Nordsee. Trotz alledem sehen wir, auch wenn wir vieles nicht sehen wollen, das Positive – die „peaks“ bei den Spielern. Wir sind nicht ganz auf dem Holzweg und entspanntes Fahrweise ist in weiter Sicht, aber in Sicht!“ so Coach Eraerts nach dem Spiel.

So wie es aussieht, ist bereits das Nachholspiel gegen den MTV Schwarmstedt, die Monkeys, an einem Donnerstag zur regulären Trainingszeit und somit einmal noch Training und dann wieder GAMETIME!

1. Herren weiterhin auf Erfolgskurs

Es ist Sonntag, es ist spät, es ist kalt, es ist grau!

Viele Attribute, die einen verleiten lassen, den Sonntag gemütlich auf der Couch zu verbringen.

Nicht so die Elite der Basketballer aus Barsinghausen. Heiß wie Frittenfett (Danke Buschi für diesen, mittlerweile sehr sehr alten Kommentar <-bester Mann), fast volle Mannstärke inkl. Silberrücken O-Love, der Publikumsliebling schlecht hin, ging es in das entfernte Nienburg zu den Ravens zum Rückspiel der Saison 2022/23.

Basche wollte den zweiten Platz langsam sichern und in Anbetracht des Hinspiels, welches Barsinghausen mit 76:39 klar für sich entscheiden konnte, sollte das heute doch ein Klacks werden.

Da das Spiel in der Erinnerung des Schreiberlings mittlerweile verblasst und auch kein anderer, freier Reporter Lust und Laune hatte, gehe ich auf den Klacks mit dem Endergebnis ein: 65:60 für Barsinghausen!

Huch, gar nicht so eindeutig wie das Hinspiel, warum?

Klar, Nienburg ist stark in eigener Halle, dass weiß nun wirklich jeder. Nienburger Fans, rund um den Gründer, Urgestein, Wegbereiter und MVP names Andy Rabe, macht es keinem Gegner einfach in heimischer Halle den Sieg weg zu nehmen. Hier nochmal Danke an Andy, für alles was Du für unseren Sport in unserer Region getan hast und tust! Love U! Wahrlich ein MVP Leute!

Gesagt, getan, Barsinghausen, rund und die Alten..ähm Erfahrenen spielen eine solide Führung heraus. Coach & Kapitän Raum hat klare Ansagen, basierend auch auf das von ihm für das Team vorgelegte Training. Passt, Barsinghausen führt zwischenzeitlich mit 15 Punkten. Aber wie das so ist, auf Sonne folgt Regen. Ja, die Halle ist klein, die Fans gemein, die Achse bösen Schiris pfeifen nicht, der Gegner haut nur drauf bla bla bla. Hier nur eine Anmerkung: Danke Refs, ohne euch ist der Sport nicht möglich. Großen Respekt.

Ein bisschen Run & Gun von Basches jungen Wilden und somit nicht das Play was wir machen wollen und das Spiel steht auf der Kippe. Immer wieder kommt Nienburg ran, Basche rotiert und mischt jung und wild mit alt, langsam aber erfahren und kurzum: Das ging nochmal gerade gut.

Erneuter Sieg und nun halbwegs verdient auf die Couch. Am 25.02.2023 reist das Team wieder nach Weit Weit Weg <- Bordenau will abgespielt werden. Tip Off auswärts um 16:00. Kaltgetränkzeit… 🙂

Punkte:

Enis 15, 1x3er, 2/1268 FWs:-) ; Timo solide 13 Pkt mit 5/7FWs; BumBum Torben 12Pkt, Sarkis 6 Pkt durch zwei Dreier, Alexus Maximus 4Pkt, 2/4FWs, Ben Luis Joel (ja, Dreifach Name) und somit jeweils 3Pkt durch Dreier, Olaf Dren Rinor (zwar Dreifach) dafür aber einfach mit 2Pkt jeweils 🙂

Liebe für Alle Basketballer, Teams, Refs und alle die den Sport leben! Danke Leute.

Zwei Viertel sind schon machbar! :-)

Nach dem desaströsen, von mind. 100 Schrittfehlern, geprägtem Spiel gegen Luthe, hatten die Racker vom Deister beim Training nicht viel zu Lachen. Ok, gelacht wird immer, Spaß muss ja auch sein. Dennoch wurde beim Training sehr genau auf die bereits erlernten Grundlagen geachtet und bei Verstoß entsprechend, zum Wohle der Fitness, mit körperlicher Ertüchtigung geahndet. Und ja, selbstverständlich wurde auch sportpädagogisch korrigiert.

Weiterhin gab es auch eine Teamumfrage, wie die Spieler Ihre Basketballkarriere weiter gestalten möchten. Eher „daddeln“ oder „wir wollen diesen Sport lernen und beherrschen, mit einhergehenden Siegen aber auch mit den einhergehenden, nötigem Ehrgeiz und Einsatz“.

Das Ergebnis diese Umfrage:

Heimspiel vor Kulisse gegen den SG Rusbend/Bückeburg. Team Basche feuert aus allen Rohren. Silvesternknallerei ab Minute 1! Ok, ist zwar jetzt keine journalistische Glanzbeschreibung aber so fühlte es sich an!

Die jungen Deisteraner spielten auf Augenhöhe mit dem, doch auch körperlich, überlegenem Gast. Insbesondere Jack, Patrick und Leopold bestimmten das erste Viertel, während der Rest des Teams sich langsam defensiv orientierte. Gäste, Kampfgericht, Coaches sowie Fans zogen mehr als einmal die Augenbrauen hoch. Positiv! Das Team war wie ausgetauscht, feinster Basketball war zu bestaunen.

Defensiv hakte es noch ein bisschen und ruft man sich das erste Viertel gegen Lindhorst vor, war das heute nochmal eine Schuppe drauf.

Das zweite Viertel startete und Mathis fing Feuer! Nebst der immer besser, werdenden Teamdefense, schoß Mathis Team Basche in neue Sphären. Sieben Punkte und Patrick sowie Leopold ergänzten die Punkteausbeute. Wow! 12 Punkte im 1. Viertel, 17. Punkte im zweiten Viertel! Whoop Whoop. Den Zuschauern bot sich BASKETBALL! 🙂 Zwei Minuten vor Ende des ersten Spielabschnitts lag Barsinghausen nur zwei Punkte zurück. Heute sammelte das Team einen Meilenstein nach dem anderen.

Gerne würde ich den Spielbericht jetzt mit einem Happy End für Basche schließen. Hört sich zwar dramatisch an, ist es aber im Grund nicht.

Team Barsinghausen hat heute, anstatt einem Viertel, zwei Viertel lang gezeigt was es drauf hat. Und das ist erst der Anfang. Die letzten beiden Viertel lassen sich so zusammen fassen: Fehlende Kondition beendet Basche´s Run! 39 Punkte zu 83.

„Das war heute, auch wenn die Coach – Emotionen um dieses besondere Team wieder zu brodeln begannen (positiv natürlich), ein weiterer Schritt in der Entwicklung. Zwei Viertel tollen Basketball, auch wenn Defensiv sowie Offensiv dort natürlich noch deutlich Luft nach oben ist. Auch der Frust, das Spiel zu verlieren, muss nun erfahren werden und in etwas Positives gedreht werden. Das ist die Erfahrung und die Lernsaison. Die hört natürlich nicht auf und im besten Fall nie, aber das Team wird besser. Schritt für Schritt. Der Beweis wurde heute angetreten und weitere zwei Viertel sind schuldig 😉 Wir sind Stolz, klar auch traurig, aber nicht enttäuscht und dankbar. Das Training sowie das Team entwickelt sich – so soll es sein“ …So Coach Mejri und Eraerts nach dem Spiel.

Happy End nach der ersten Hälfte….eine weitere gilt es nun zu meistern! Die Jugend des TSV Barsinghausen Basketball wird das erreichen, kein Zweifel!

Hier noch Lobenswert einmal die Punkteverteilung. Auch wenn sich nicht alle eintragen konnten, so hat das ganze Team diese Leistung erreicht! Jeder hat heute sehr gut gespielt – aber es wird noch besser 😉

Amelie, Patrick (10Pkt, 2/6FW), Jaika, Julian, Jakob (1Pkt, 1/2FW), Jack (10Pkt, 2/2FW), Christopher, Daniel, Fedai, Nick, Mathis (7Pkt, 1/2FW), Leopold (11Pkt, 1/2FW).

Weiter gehts am 26.02. um 13:00 auswärts gegen den TV Bergkrug…Rock n Roll!

u16 lost in translation bzw. in Luthe

Das Spiel ist bereits acht Tage her…lange genug um davon Abstand zu gewinnen und den Schmerz zu überwinden. Aber kurz zum Anfang:

Team Basche (jung, frisch, dynamisch, neu formiert, nicht allzu viel Basketballerfahrung aber alle super sweet mit ersten Basketballskills) fand sich bei den Luther Nachbarn ein. Das Team um Coach Mejri und Eraerts war gut drauf. Luthe, ungeschlagen auf dem ersten Platz, riesige Punktedifferenz zu jedem Team – hier war klar, es gibt hier nicht viel zu holen. Egal, Lernsaison!

Das Spiel began dennoch, unerwartet, hoffnungsvoll. Basche hatte gute Ansätze und die Gastgeber waren dann doch erstaunt auf Grund der Verteidigung und des Angriffs. Letzteres stellte sich aber als Problem heraus. Barsinghausen konnte einfach nicht den Knoten beim scoren lösen. Nach den ersten sechs bis acht Minuten war der Punktestand noch bei 10:2 aus Gastgeber Sicht. Das Team, mitgereiste Fans und die Coaches hatten immer noch Hoffnung.

Und da wir dieser Moment, irgendwas geisterhaftes zog durch die Halle…ähnlich wie bei Spacejam…die Monsters klauen den NBA Profis das Talent…nur hier in kleinerer Nummer…. 🙂

Wir überspringen die nachfolgenden Minuten. Coach Eraerts saß entgeistert zur Halbzeit weiter meditierend und kurz vor einer Explosion in der Halle, während Coach Mejri versuchte, das Team neu einzuschwören. Lange Rede, kurzer Sinn….Team Basche quittierte den Dienst – sprich, nichts, aber auch gar nichts von dem Gelernten und bereits zur Schau gestelltem Basketball wurde abgerufen. Eher im Gegenteil, die Schiedsrichter wollen nicht mehr die unglaublich, vielen Schrittfehler bei Basche pfeifen um überhaupt noch der nachfolgenden Mannschaft die Möglichkeit zu geben, sowieso 45 Minuten später zu starten. Somit für die Monster Luther leichtest Spiel: 117:15.

„Ja, das war ein Schock. Nicht die Niederlage, allerdings diese unsäglichen Schrittfehler und das „nicht daraus Lernen“. Zumal das beim Training ganz und gar nicht mehr in der Häufigkeit vor kommt. Ja, wir sagten Lernsaison – dies gilt dann wohl auch für uns, die Coaches. Wir wollen nur das Beste für die Spieler und ab einem gewissen Punkt, kann man die Emotionen nicht mehr verstecken. Nicht weil wir böse sind, sondern weil wir wissen, was in diesem Team und in diesen Spielern steckt. Geduld ist das oberste Gebot der Stunde – weiter gehts!“ – so die Coaches nach dem Spiel.

Am kommende Wochenende gehts zu Hause gegen den SG Rusbend/Bückeburg. Weiter gehts!

Barsinghausen 1. Herren bleibt ungeschlagen!

Am 21.01.23 war es soweit. Das erste Spiel des neuen Jahres. Es ging ins Rückspiel gegen TTT-Nord-Garbsen. Beide Mannschaften waren sicherlich sehr gespannt auf diese Partie , da in der Hinrunde Barsinghausen , in einem sehr hitzigen Spiel , mit nur einem Punkt gewann. Außerdem war es das Debut für Barsinhausens neuen Big-Men Alexander Loth. Es war eine tolle und laute Atmosphäre in der Halle .

In der ersten Minute der Partie zeigten beide Mannschaften, dass man nicht einfach durch die Zonenverteidigung spazieren konnte. Timo Raum scorte Basches ersten drei Punkte mit einem schönen And-One. Garbsen tat sich schwer ihr sonst erfolgreiches Spiel durchzusetzen , was wahrscheinlich mit der defensiven Präsenz von Alexander Loth zu tun hatte. Im Hinspiel scorten die Garbsener insbesondere in der Zone.
Da dies nun nicht mehr so einfach war , kamen die Gastgeber im ersten Viertel mit ihrem gewohnten Spielplan nicht ins punkten. Barsinghausen hingegen ließ den Ball gut laufen und konnte sich so freie Würfe erarbeiten. Torben Thielke scorte die letzten Punkte per Buzzer-Beater-Dreier zum Viertelende. So gewannen die Calenberger das erste Viertel. [16-4]

Das zweite Viertel eröffnete Olaf Kreye mit einen Bilderbuch-Hakenwurf. Garbsen passte sich der Verteidigung der Barsinghäuser an und fing an sich warm zu werfen. Endlich haben sie ins Spiel gefunden.
K. Czaya verzeichnete 10 starke Punkte für die Garbsener in diesem Viertel.
In der 18. Spielminute verkürzte der Gastgeber auf 11 Punkte , kam aber für den Rest des Spiels nicht näher an den Ausgleich heran. In der selben Minute wurde Enis Mejri im Wurf gefoult und konnte somit ein spektakuläres 4-Point-Play verzeichnen und scorte in der 20. Minute noch ein Dreier zum Abschluss der Halbzeit. Spielstand 35-19 für die Deisteraner.[19-15]

Das dritte Viertel startete mit einem Floater von Torben Thielke. Garbsen wollte sich nicht geschlagen geben und spielte physisch , was zu vielen Freiwürfen führte.
Insgesamt kam es zu 20 Freiwürfen in diesem Viertel.
Garbsen hat den Big-Men’s vom Deister so einige Fouls , in diesem Viertel , aufs Konto überwiesen. Die Gastgeber schafften es sogar ab der 25. Spielminute ein 8-0 Lauf hinzulegen.
Nachdem die Partie hektisch wurde , nahm Spieler-Trainer Timo Raum ein Time-Out um seine Spieler daran zu erinnern , weiterhin ihr Spiel zu spielen und sich von nichts beeinflussen zu lassen. Danach kam Garbsen für die restlichen drei Minuten des Viertels nicht dazu zu punkten.[16-12]

Das letzte Viertel startete Barsinghausen bereits mit einer 20-Punkte-Führung.
Die Garbsener versuchten früh Druck auf den Angriff aufzubauen um Turnover zu provozieren. Barsinghausen blieb jedoch cool und ließ sich nicht nervös machen.
Dies sorgte für Chancen , die durch die Vielseitigkeit der Calenberger auch genutzt worden. Kein Barsinghäuser verließ die Halle ohne zu punkten.
Im letzten Viertel hatten die Gastgeber eine hohe Foul-Belastung , was dazu führte , dass Schellhorn und Gauzel ausgefoult haben.
Durch unnötige Fouls konnte Garbsen in der letzten Minute noch 5 Punkte verzeichnen. Barsinghausen gewann das Spiel 70-45. [19-14]

„Das war ein sehr geiler Teamsieg heute und wir sind im Großen und Ganzen zufrieden mit unsere Leistung. Phasenweise waren wir etwas hektisch oder haben den Gegner in unsere Köpfe gelassen. Gott sei Dank hat Timo das dann unterbunden. Er hat ein starken Job als Spieler-Trainer hingelegt. Mich freut es sehr , dass alle gepunktet haben und Dren seine ersten Punkte gemacht hat.
Alex hat ein klasse Debut hingelegt , das war eine richtig gute Leistung. Garbsen ist ein echt Hammer Team , ich bin von ihrem Kampfgeist ziemlich begeistert. So wie ich gehört habe gibt es diese Mannschaft noch nicht so lange , darum glaube ich, dass sie noch ihre Erfolge haben werden. Unser nächster Gegner sind dann wieder die Nienburg Ravens am 12. Februar in deren Halle.“

Punkte-Zusammensetzung:

Enis Mejri: 25 / 3x3er / 9/13 FW
Timo Raum: 10 / 1x3er / 3/4FW
Torben Thielke: 10 / 1x3er / 1/2FW Alexander Loth: 8 / 4/7FW
Sarkis Akopian: 6 / 2/2FW
Olaf Kreye: 4
Dren Seqiraqa: 2
Delil Tursun: 2
Rinor Ramaj: 2 / 2/4FW
Luis Kirchner: 1 / 1/2FW

Barsinghausen u16 lässt Funken sprühen

Am 15.01.23 trat die u16 des TSV Barsinghausen zum Auswärts-Rückspiel gegen TuS Jahn Lindhorst an.
Es war das erste Spiel des neuen Jahres für das frische Team.

Im tollen ersten Viertel zeigten die Barsinghäuser dem Gastgeber , dass nicht mehr das selbe Team , wie vor ein paar Monaten vor ihnen steht. Man zeigte eine vernünftige Verteidigung , sowie ein offensives Repertoire. In den ersten 2 Minuten der Partie zeigte Jack Ryan , dass er dem Gegner heute kein einfaches Spiel hergeben wollte und sorgte für eine kurze aber tolle Führung. Im weiteren Spielverlauf konnte man schönen Basketball beobachten. Mit Abstand das bisher beste Viertel der noch so jungen Mannschaft. (24-17)

Wenn es bloß so weiter gegangen wäre , dann wäre das Spiel ziemlich interessant geworden. Immer mal wieder glänzte Barsinghausen mit schönen Aktionen auf beiden Seiten des Feldes , tat sich aber schwer , dies kontinuierlich jederzeit fortzusetzen. Lindhorst gelang es im zweiten und dritten Viertel oft an der Baseline entlang zum Korb zu ziehen.
Oder sie zogen durch die Mitte und spielten den geduldigen Durchstecker auf den Center.
So gewannen die Gastgeber die die beiden Viertel deutlich. Jedoch bleiben einzelne Aktionen , wie z.B. Jakob Herzigs Verteidigung , Jack Ryans zweiter Step-Back Dreier und der unglaubliche Chase-Down-Monster-Block von Leopold Schnellnock in Erinnerung. Letzteres bestimmt nicht nur bei uns.

In der ersten Hälfte des letzten Viertels kam Basche nicht ins scoren , weil man die einfach Pässe nicht mehr gespielt hat.
Nach einem Time-Out und der Einsicht , dass man seinen Kameraden vertrauen muss , wurden endlich wieder die freien Mitspieler in Szene gesetzt.
Dies führte dazu , dass Marat Medintsev in den letzten 3 Minuten 8 richtig starke Punkte verzeichnete und sich dafür bei seinem Aufbauspieler bedankte. Auch Amelie versenkte fast einen, technisch und spielerisch, schönen Jumper.


Endergebnis 45-104 Niederlage.

„Wir , der Trainerstab , sind richtig stolz auf unsere Mädels und Jungs. Ich wette die Gegner waren nach dem ersten Viertel komplett verwundert.
Man hat mal wieder eine klare Steigerung gesehen. Einige Dinge bleiben trotzdem inakzeptabel. Das Spiel hat uns zwar aufgezeigt , dass wir noch an Vieles zu arbeiten haben. Aber es hat uns auch gezeigt , dass die Funken mit Sicherheit ein Feuer verursachen werden , dass nächste Saison lichterloh brennen wird.“

👨🏼‍🍳Jack 8 / 2x3er / 0/4FW
Leopold 14
Patrick 9 / 1/6FW
Jakob 4
Marat 10

Gleich am kommenden Samstag, 21.01.2023 – 15:00 Tip Off in heimischer Halle (KGS), gehts gegen Bad Münder weiter!

In jeder Niederlage schlummert die Spur des Gewinns

So oder so ähnlich kann man den heutigen Auftritt der u16 Basche Power Mannschaft gegen den TSV Stelingen philosophisch darstellen.

Aber erstmal zum Anfang, Sonntag 10:00Uhr, Team Basche mit dem Debüt von Fedai, Arne und Julian, fand sich mit elf Spieler in heimischer Halle gegen den TSV Stelingen ein. Hier erstmal Glückwunsch und alles Gute für eure Ligakarriere! 🙂

Stelingen, mit einem Sieg und fünf Niederlagen, bot sieben Spieler auf. Anhand der Tabelle sowie Win/Loss Verteilung, sah der Sonntagmorgen für die Basche Power Unit „rosig“ aus. Halt, nicht übertreiben. Barsinghausen hatte aber auf Grund dessen, heute eine deutlich höhere Chance, dem rosa Siegzettel ein Stückchen näher zu kommen, auch insbesondere durch die Personalstärke in eigenen Reihen.

Das Team, etwas schläfrig beim warm up, war dennoch gut drauf. Die Startaufstellung nach TipOff klappte gut und TSV Stelingen hatte deutlich Mühe, die ersten Körbe zu erzielen. Leider nutze Barsinghausen auf der anderen Seite des Feldes die Einladungen der Gäste nicht und die ersten Spielminuten fühlten sich an, wie kaltgewordener Kaffee in einer Thermoskanne. Die Deistertruppe kam einfach nicht zum Abschluss. Jeder gewonnene Zentimeter mit Richtung zum gegnerischen Korb wurde von den Fans frenetisch gefeiert aber der Korb blieb kalt, eiskalt. Zwar war die Defense besser als in den vorigen Spielen, aber die einzigen, die sich langsam warm spielten, waren die Gäste. Somit ging das 1. Viertel mit 0:17 aus. Uff!

Auch im 2. Viertel bot sich fast durchgehend das gleiche Bild. Zwar funkelte ab und an der ein oder andere Basche Spieler mit schönen Aktionen, leider blieben diese aber im Gesamtverhältnis zu elf Spielern in eigenen Reihen und stetig, besser aufkommender Spielfluss beim Gegner, einfach zu wenig.

Das Coaching Team um Enis, Maxim und Ben, wusste zur Halbzeit auch nicht so Recht, welche Spieler denn in den Hüllen der bekannten Gesichter steckten. Die bisher gute Arbeit im Training, die tolle Trainingsteilnahme und insbesondere die wachsende Lernkurve, spiegelten nicht mal im Ansatz das Team-Spiel in den ersten 20 Spielminuten wieder. War es eine Verschwörung, ein Aprilscherz, zuviele Süßigkeiten am 3. Advent, was war es? Was war da los? Egal, Mund abwischen und der Spielstand sagte zur Halbzeit 8:33. Nichts Unmögliches. Zumal wussten alle, Coaches, Vereinskollegen, Eltern und insbesondere die Spieler, daß der Spielstand nicht die Fähigkeiten des Teams wieder spiegelte.

3. Viertel und Showtime Patrick. Harte Defense von Isa und Matthis und somit sahen alle wenigstens nicht nur ein kurzes Funkeln sondern, auch wenn es nicht von (Aus)Dauer war, das Abbrennen einer Wunderkerze (einer kleinen 😉 . Basche punktete endlich souverän, auch wenn es zum Ende des Viertels schon schwer wurde. Nick, the Quick, konnte trotzdem die Motivation mit dem Kampfschrei oben halten!

Im letzten Spielabschnitt, Patric und Matthis immer noch on fire -offensiv sowie defensiv, ließen die Kräfte bei allen nach. Die verspätete und vereinzelte Zündung des Teams und der Spieler nach der verschlafenen, ersten Halbzeit, der stetig steigende Rückstand zu den Gästen, die nachlassende Kondition und Kraft, die Sonntagscouch im Blick und schon erklang das vertraute Summen der Spieluhr. 25:75 = Game Over!

„Kontinuität, Ausdauer, Kraft, Technik und voralledem Selbstvertrauen, daran werden wir weiter arbeiten. Heute wäre mehr drin gewesen, es sollte nicht sein. Wir lernen daraus, denn auch wenn wir in diesem Fall unnötig hoch verloren haben, so zeigt die Niederlage auch den Weg auf, wie und wodurch wir zukünftig besser werden können. Herzlichen Dank nochmal an das Kampfgericht sowie an den Schiedsrichter, die es am Sonntag morgen einrichten konnten“, so das Coaching Team nach dem Spiel.

Am kommenden Sonntag, der 18.12.2022, geht es zum letzten Hinrundenspiel nach und gegen den TSV Neustadt. Tip Off in Neustadt am Rübenberge ist um 10:00.

Barsinghausen schlägt Bordenau, three in a row….

TSV Barsinghausen 70:48 TSV Bordenau

Am Samstag den 26.11. trafen beide Mannschaften zu ihrem dritten Saisonspiel in Barsinghausen aufeinander.
Trotz Kranken und Urlaubern trat Barsinghausen mit 11 Spielern an.
Rinor Ramaj war endlich wieder einsatzbereit. Ebenfalls Delil Tursun stand erneut auf dem Feld.
Dren Sekiraqa hat nach 8 Jahren wieder zum Basketball gefunden und spielte sein Saison-Debut.

Kommen wir zum Spiel.

Das erste Viertel hätte nicht besser starten können , für Bordenau….
Barsinghausen startete , passend zum Viertel , im ersten Gang. Durch das griffige Halbfefld-Pressing von Bordenau , kam es zu einem Turnover nach dem anderen. Die Gegner sammelten viel zu viele Offensiv-Rebounds ein , da nicht gut ausgeboxt wurde. In der ersten Halbzeit ließ man die Bordenauer zu oft von oben in die Zone preschen. Bordenau gewinnt dieses Viertel[11-12].

Nach klaren Anweisungen von Timo Raum schaltete das Team ein Gang hoch.
Erst jetzt hat Barsinghausen , nach dem bisher unschönsten Viertel , endlich wieder in den Spielfluss gefunden.
Torben Thielke blockte einen Wurf nach dem anderen wie ein Volleyballspieler.
Durch besseres positionieren , wurden so gut wie keine Rebounds mehr hergegeben.
Barsinghausen ist so richtig in Fahrt gekommen und begann ab der 13. Spielminute mit einen 15-0 Lauf , der 4 Minuten anhielt. Dabei holte sich Enis Mejri ein And-One , indem er auf dem Nacken vom Gegner zum Korbt surfte. Luis Kirchner scorte Basches letzten Punkte in dem Viertel per schön ausgespielten Dreier.
Barsinghausen führt zur Halbzeit 31-25.
[20-13]

Das dritte Viertel verlief ähnlich. Pechvogel Niclas Fricke ,zog sich hier in diesem Spielabschnitt , einen Bänderriss zu. Gute Besserung und schnelle Genesung!❤️🍀
Die Moral musste oben gehalten werden.
Also fing Joel Mejri ab der 24 Spielminute ,
mit seinem ersten Dreier an , heiß zu laufen. Der 16-Jährige war im weiteren Spielverlauf nicht zu stoppen. Er schaffte es immer wieder sich freie Würfe zu kreieren oder den freien Mitspieler zu finden.
Veteran und Vereins-Legende Olaf Kreye verzeichnete ebenfalls insgesamt 6 Punkte und blieb dabei bei einer 100% Trefferqoute.
Dren Sekiraqa verteidigte sehr solide und trug einen guten Teil dazu bei , den Gegner in dem Viertel , bei nur 9 Punkten zu halten.[17-9]

Im letzten Viertel startete Basche erstmal mit einem 6-0 Lauf. In den nächsten Minuten wollten die Würfe auf beiden Seiten einfach nicht fallen.
Nach einem kleinen Scoring-Tief beider Mannschaften , schien es so als könnte Joel Mejri seine Würfe nicht verfehlen.
Bordenau schaffte es in den letzten Minuten zwei 3er zu werfen und ein paar Freiwürfe rauszuholen. Basche gewinnt auch dieses Viertel [22-14].
Endergebnis 70 – 48 für Barsinghausen.

„Das war heute nur ein befriedigender Sieg , wenn man auf die erste Halbzeit zurückblickt. Jede Mannschaft kann sich mal schwer tun ins Spiel zu finden.
Wichtig ist , dass wir uns nach dem miserablen ersten Viertel wieder gefangen haben. Ich persönlich war von Dren Sekiraqas Verteidigung sehr begeistert. Joel Mejri hat ein klasse Spiel geliefert und war on Fire🔥. Immer schön zu sehen , wenn sich die Youngster ihr Selbstvertrauen auf dem Feld holen.
Deshalb ist es sehr schade, dass sich Niclas Fricke verletzt hat. Get well soon❤️‍🩹”
So ein Spieler des TSV Barsinghausen.

Punkte:

Enis Mejri 17 / 3/3FW
Torben Thielke 15 / 1/1FW
Joel Mejri 14 / 1/2FW / 1x3er🔥
Luis Kirchner 7 / 1x3er
Rinor Ramaj 7 / 1/2FW
Olaf Kreye 6
Timo Raum 4

Offener Schlagabtausch gegen Garbsen
TSV Barsinghausen 57:56 TTT Nord Garbsen

Mit 10 Spielern startete Barsinghausen ihr zweites Saisonspiel. Sarkis Akopian, Delil Tursun und Hot Hand Ben Eraerts fielen aus. Ebenfalls Big Men Rinor Ramaj , den man gut gegen die großen Garbsener gebraucht hätte , fiel leider krankheitsbedingt aus. Dafür aber hatten die Mejri-Brüder ihr Saison-Debut und standen erstmalig zusammen auf dem Feld. Schon im Vorhinein war klar , dass es ein physisches Spiel werden wird.
Garbsen war im Vergleich zu Basche ziemlich groß aufgestellt und nutzte diesen Vorteil. Barsinghausen wollte unter allen Bedingungen ein Rebound-Fiasko vermeiden.

Nun zum Spiel:


Das Erste Viertel startete nach wenigen Sekunden erstmal mit einem Dreier für Barsinghausen. Garbsen bewies , dass 3er Werfen ebenfalls kein Problem ist. Beide Mannschaften zeigten im ersten Viertel eine robuste Verteidigung. Fredo Paret zeigte dem Gegner , dass man nicht so leicht gegen ihn scoren kann. Die Calenberger lieferten hier ein gutes Passspiel. In der ersten Halbzeit haben Noel Rennefeld und Luis Kirchner die Ballbewegung besonders gut gefördert. Garbsen gewinnt Dieses Viertel jedoch , da sie den Ball öfter, durch gelungene Spielzüge , an den Korb bringen konnten. [12-16]

Das zweite Viertel war ein sehr hitziges.
In den ersten 3 Minuten startete Basche mit einen 8-0 Lauf , wobei Timo Raum dem Gegner ebenfalls einen 3er einschenkte. Garbsen konterte jedoch darauf mit einem 9-0 Lauf.
Ab der 14. Spielminute wurde die Partie sehr hitzig und es wurde über ein Pfiff diskutiert. Als es weiter ging , lief für Barsinghausen offensiv erstmal gar nichts.
In der 15. Spielminute scorte Garbsen die letzten Punkte ihres 9-0 Laufes.
Vielleicht war es der frisch eingewechselte Joel Mejri , der dies bewirkte .
Es mussten dringend Punkte her.
Also sicherte sich Torben Thielke den eigenen Offensiv-Rebound und versenkte den Ball per Floater über die großen Garbsener.
Steffen Freitag hielt Barsinghausen mit einem 3er am Ende des Viertels auch noch über Wasser. Enis Mejri markierte starke 10 Punkte in diesem Spielabschnitt.
Garbsen sicherte sich mit einem Buzzer-Beater die 2 Punkte Führung zur Halbzeit (30-32).
[18-16]

Im dritten Viertel wurde sich weiterhin nichts geschenkt und es blieb hitzig.
Die Garbsener schafften es immer wieder ihre Spielzüge und ihre Größenvorteile am Brett auszuspielen.
Beide Mannschaften spielten im berühmten Dritten Viertel eine gute Defense , sodass Basche vor allem durch Fastbreaks punkten musste und an der Linie traf. Leider kassierte Barsinghausen hier im dritten Spielabschnitt besonders viele Turnover durch Schrittfehler.
Das Spiel war von der ersten bis zur letzten Sekunde ein offener Schlagabtausch , in dem sich die Führung insgesamt 12 mal wechselte.
Besonders Luis Kirchner und ebenfalls Joel Mejri , sowie Niclas Fricke haben am Perimeter gut verteidigt.
Das dritte Viertel gewinnt Basche [16-12],
Am Ende steht es 46-44 für die Jungs vom Deister.

Den letzten Spielabschnitt startete Garbsen erstmal mit einem Dreier , der dem Gastgeber mal wieder die Führung abnahm. Ist ja schließlich auch eine große Last in so einem hitzigem Spiel .
Barsinghausen war klar , dass man jetzt kämpfen musste. Man zeigte unterm Brett sowie am Perimeter hellwache Verteidigung , die mit Ballgewinnen belohnt wurde.
Timo Raum , oder sollte man ihn „Mister fourth Quarter“ nennen? , schaffte es wichtige 7 der insgesamt nur 11 Punkte in diesem Viertel zu scoren.
Torben Thielke , der als absolutes Minimum , mindestens 20 Rebounds geholt hat , sammelte in den wichtigen Momenten des Spiels die notwendigen Boards ein. Ein tatsächliches Rebound-Monster an dem Tag. Timo Raum genauso. Olaf Kreye zeigte Einsatz mit einem wichtigen geblockten Wurf kurz vor Schluss.
Im Minutentakt wurde die Führung abgegeben bis Torben Thielke zum 57-56 in der 39. Minute punktete. Time-Out Garbsen. Trotz zwei vergebenden Freiwürfen von Basche und mehrfachen Ballverlusten auf beiden Seiten in der letzten Minute , schaffte es Garbsen nicht , nochmal zu Punkten.
Barsinghausen gewinnt das Spiel 57-56.
[11-12]

„Es war heute ein echt anstrengendes Spiel. Im Nachhinein finde ich , dass zu viel diskutiert und rumgejammert wurde.
Man hätte sich mehr auf Basketball Spielen konzentrieren sollen.
Ich persönlich finde , die Garbsener haben heute besser miteinander gespielt und konnten ihre Systeme durchbringen. Sie haben uns aufgezeigt woran wir dringend zu arbeiten haben und haben ein Maßstab für uns gesetzt.
Am Ende haben sie wegen einem Turnover zu viel , einem Rebound zu wenig oder einen unnötigen Freiwurf zu viel verloren.
Wer kann das schon beurteilen? So knappe Spiele werden oft durch einzelne Situationen entschieden. Ich glaube , wenn wir verloren hätten , hätten wir es einfach angenommen , in dieser Schlacht als Verlierer vom Feld zu gehen.
Ich bin glücklich , dass wir gewonnen haben und stolz darauf , dass wir im Vergleich zum letzten Spiel wenig Offensiv-Rebounds zugelassen haben.“
So ein Spieler des TSV Barsinghausen.

Für die Statistik:

19.11. (Punkte)
Enis Mejri: 25 / 6/7FW / 3x3er
Timo Raum: 19 / 6/10FW / 1x3er
Torben Thielke: 8
Steffen Freitag: 3
Olaf Kreye: 2

Herren siegt erneut

Am heutigen Samstag trafen die Basche Herren auf die Kollegen aus Garbsen. Laut Audioübermittlung von Kapitän Raum war das Spiel durchgehend sehr hitzig. Weiterhin musste Barsinghausen auf einige Spieler krankheits-und urlaubsbedingt verzichten. Somit hatten auch die Youngster die Chance sich zu beweisen. Da noch nicht alle Details vorliegen, allerdings ein Endergebnis von 57:56 für Basche, beende ich vorerst den Bericht mit einem Zitat von Kapitän Timo Raum: „Ich hätte nicht gedacht, dass andere Spieler noch mehr rum quatschen als ich! Sehr lustig und erstaunlich zu sehen…!“ Glückwunsch Team Basche und Dank an die Schiris sowie an das Kampfgericht! Mic drop 🙂

Starke u16 im entfernten Schwarmstedt…eine Sonntagsreise und Sonntagsgeschichte

Nach der leider doch sehr hohen Niederlage beim letzten Spiel gegen Luthe, fanden sich, nebst einer super Trainingsbeteiligung, neun hoch motivierte Spieler aus Basche im entfernten Schwarmstedt ein.

Leider musste Barsinghausen auf einige Spieler krankheitsbedingt verzichten. Nichts desto trotz waren alle hungrig auf Basketball!

Zuerst zum Schwarmstedter Affenrudel, die Monkeys: Liebe Basketballverrückten, junge Nachwuchstalente, alte Recken oder Mid-Zwanziger oder irgendwas, irgendwo dazwischen, drunter oder drüber, egal: wenn ihr aus der Schwarmstedter Gegend kommt und Basketball lernen und spielen wollt – geht zu den Monkeys. Place to be. Super engagierte Truppe! Super Fans, super Schiris und super Spieler in allen Altersklassen!

Nun zum Spiel: beim warm up konnte man schon die Größenvorteile der Gegner sehen. War, wie immer, Team Basche egal. Das Team war komplett auf sich konzentriert und fokussiert. Dennoch erwischten die Monkeys den besseren Start. Barsinghausen hatte wohl noch auf der Hinfahrt im Auto Bubu gemacht und wachte im Lauf des 1. Viertels erst langsam auf 🙂 Leopold und Jakob hielten die Ehre hoch und ehe man sich versah und den Schlaf aus den Augen gerieben hatte, stand es auch schon 20:6 für die Gastgeber.

2. Viertel startet und die Basche Power Maschine ist wach, hellwach. Immer wieder wurde der gegnerische Korb, insbesondere durch Leopold attackiert, der erste erfolgreiche und perfekt gespielte fastbreak schlug ein und die Bank sowie mitgereisten Fans waren nicht mehr zu halten. Die Defense, insbesondere um Isabel und Patrick, war griffig wie nie zuvor. Schwarmstedt hatte große Mühe, gegen die aufgewachten Barsinghäuser irgendetwas zu machen. Christopher, Neuzugang im Team und heute bei seinem ersten Ligaspiel, bewies im Angriff eine tolle Übersicht und Passqualitäten. Das belohnte er sich selber mit seinen ersten Ligapunkten! Yeah! 🙂 Auch Jakob fand kein Halten mehr und spielte die gegnerische Defense schwindelig. Wenn was nicht ging, wurde abgebrochen und neu aufgespielt oder Marat schnupperte die Lücke und scorte. Somit ging das Viertel zwar an die Gegner, aber nur noch mit zwei Punkten Differenz, BÄHM! 14:12 aus Schwarmsteder sich und somit zur Halbzeit ein Spielstand 34:18. Not bad so far, erst recht wenn man die ersten Spiele noch im Kopf hat. Dies war bisher das beste Viertel der noch jungen Mannschaft vom Deister. Daher gab es auch zur kleinen Belohnung ein paar Schokomarienkäfer in der Halbzeitpause.

3. Viertel: waren es die Marienkäfer oder die anderen Stullen und Snacks? Wo war das Team, dass eben noch die Schwarmstedter das Fürchten gelehrt hat? War es noch in der Umkleide, war es nach Hause gefahren und hatte die „schlaffen“ Hüllen da gelassen? Nach dem Anpfiff lief gar nichts mehr zusammen. Barsinghausen verteidigte nicht mehr, ließ mehrfach den Gegner zum eigenen Korb marschieren und im Angriff wurde fast jeder Ball einfach weggeworfen oder dem Gegner mit einer Geschenkschleife in die Hände gelegt. Ja, es sah sogar fast so aus, als ob Barsinghausen sich von der Nettigkeit der Schwarmstedter hatte anstecken lassen und verteilte dadurch Geschenke über Geschenke!

Coach Ben Eraerts platze der Kragen, nachdem er schon fünf Minuten lautstark und wild gestikulierend die Seitenlinie auf und abgelaufen war. Time Out! Barsinghausen 0 Punkte im 3. Viertel, Gegner 16! Bissle laut werden, bissle lachen und zack, Basche pumpt Acht Punkte und hält den Gegner bei insgesamt 20 Punkten. Mit Blick auf das Scoreboard und dem heutigen Ziel, mindestens 35 Punkten zu erreichen, ging es in den letzten Spielabschnitt.

4.Viertel: Auftritt Patrick. Boom! Steal und fastbreak, Doppelpass und swosh! Nick rastete voll aus und somit die ganzen Bank! Ok, Team Basche war doch wieder gekommen…die Schatten Ihrer selbst aus dem 3. Viertel wurde durch neues Leben gefüllt. Die Defense, hier auch wieder Isa und Amelie, setzte den Maßstab wie dieses Viertel für Schwarmstedt ausgehen würde! Mathis, besonnen und schnell im Spielaufbau, Amelie mit tollem Überblick, das Team steht und belohnt sich mit weiteren 14 Punkten im letzten Viertel und hält dabei Schwarmstedt auch bei 14 Punkten. Vielleicht war das Schreien/Anfeuern von Nick heute der Schlüssel zum Erfolg bei Basche! 🙂 Auf jeden Fall eine Hammer Energie ging von Basches Bank aus….!

Endstand 74:40 <- Etappenziel erreicht und übertroffen!

„Das Team hat heute gezeigt, daß das Training greift. Eine deutliche Steigerung auf beiden Seiten des Feldes war definitiv sehen. Die ersten fastbreaks wurden erfolgreich abgeschlossen, die Mitspieler wurden gesehen und die Defense war, bis auf das 3. Viertel, richtig gut. Ich bin sehr stolz auf die Truppe! Hier wird teamplay, sei es auf dem Feld oder die Leute die auf der Bank sitzen, groß geschrieben! Die Spieler steigern sich absolut sichtbar. Der Plan funktioniert!“, so der strahlende aber heisere Coach Ben nach dem Spiel.

Am 26.11. trifft Barsinghausen in heimischer Halle auf die Gäste aus Bergkrug. TipOff 15:00.

Und für die Statistiker:

Amelie, Patrick (6Pkt), Christopher (2Pkt), Isa (zwei zerstörte Gegenspieler), Jakob (8Pkt), Marat (10Pkt), Mathis, Nick, Leopold (14Pkt, 0/2FW).

Spielbericht 1. Herren Saisonstart 2022/23

Wie im vorigen post angekündigt, hier nun der Spielbericht zum ersten Saisonspiel der Herren.

TSV Barsinghausen Basketball vom 9. November 2022: Barsinghausen vs. Nienburg.

Die Saison hat begonnen. Und wie! Mit vielen Verletzten, Erkrankten und Urlaubern, musste der TSV gegen eine vollbesetzte Mannschaft aus Nienburg antreten. Positiv zu vermerken sind die zwei Neuzugänge ins Team Basche, Flying Torben und Speedy Louis, die im Verlauf eine sehr entscheidende Rolle gespielt haben.

Nicht zu vergessen der Spongebobsockenträger Delil, endlich wieder am Start.

Das Spiel begann bereits ab Sekunde 1 sehr körperlich zu werden, schnell jedoch hatten sich die Nienburger extrem schwer getan, gegen die Defense der Barsinghäuser. Gerade unser Fredo hat sehr stark dazu beigetragen. Das Ziel war, sich erstmal zurecht zu finden und in den Spielfluss zu kommen. Dazu hat Team Basche nach langer Ruhephase gerade mal drei Minuten gebraucht 🙂

Schon in der dritten Minute hatte Timo Raum seine 100% Quote von der Dreierlinie erreich (1/1). „Ich glaub auch schon Saisonbestleistung 🙂 “ -so Coach Maxim. Durch die Starke Defensive konnten Basche das erste Viertel klar mit 17:8 dominieren. Stark zu sehen, war einfach das Zusammenspiel durch die simple, taktischen Überlagerung in der Offense. Dies bescherte einfache Punkte.

Was absolut bemerkenswert war, war die Leistung von Ben Eraerts, der trotz seines gehobenen Alters einfach mal Bestleistung geliefert hat 😉 . Dazu später mehr.

Das zweite Viertel begann eher holprig, da die Nienburger noch körperlicher wurden. Hier war eher das Bedenken, dass sich jemand verletzt. Es war abzusehen, dass die Nienburger nur noch mit körperlichem Kampf agieren wollten, da sie einfach kein Mittel gegen das Team Basche finden konnten. Jedoch nahm die Hektik auf Seiten Barsinghausen zu und es wurde im Angriff stetig unorganisierter, leider auch in der Defense. Somit ging das Viertelergebnis mit 13:12 aus Barsinghäuser Sicht extrem knapp aus.

Durch den Vorsprung des ersten Viertels konnte man dennoch zur Halbzeit eine Zehn Punkte Führung verzeichnen.

Eine kurze taktische Ansprachen in der Halbzeit, sollten doch das berühmt-berüchtigte dritte Viertel uns direkt zum Sieg fahren und es begann direkt mit einem Dreier des Mister Ben „Ichschießdirinsgesicht“. Somit eröffnete er mit seinem dritten 3er das nachfolgende Feuerwerk der Truppe. Flying Torben, der praktisch mit seinen ca. drei Meter Körpergröße über das Feld flog, übrigens Topscorer des Spiels mit zarten 26 Punkten, dominierte die Bretter (Rebounds) auf beiden Seiten des Feldes.

An diesem Punkt konnten die Nienburger nichts mehr entgegen setzten. War das nicht schon genug? Nein! Denn aus dem Nichts kam auch Rinor ins Spiel und machte ziemlich Rabatz unter dem Brett. Allgemein lieferte das ganze Team Basche eine sehr starke Leistung im dritten Viertel ab und damit war auch der Sieg nicht mehr gefährdet, denn das Viertelergebnis betrug 24:10 für Barsinghausen. „Spongebobsocke“ Delil konnte sich das nicht nehmen lassen, genau in diesem Viertel mit aufzudrehen und versenkte seinen obligatorischen Dreier ebenfalls.

„Insgesamt gesehen ist die Trefferquote extrem gut gewesen. Loben wir auch an der Stelle das Kampfgericht, das zum ersten mal am Tisch saß und es hervorragend gemacht hat. „

Das letzte Viertel begann für die Nienburger positiv, denn sie dominierten nach hektischem Hin und Her das Spiel in den ersten Minuten. Speedy Louis unterbrache schnell das Spiel der Ravens mit einem 3er, jedoch konterten sie direkt mit einem 3er zurück. Wie konnte es auch anders sein, Fyling Torben dominiert nicht nur die Bretter, sondern eignete sich auch im Laufe seiner jungen Basketballjahre ein smoothes Händchen an und schoss somit auch von jenseits der Dreierline als Antwort auf den kurzen run der Ravens. Damit waren die Ravens gebrochen und es spielte nur noch Basche.

Warum eigentlich „ichschießdirinsgesicht“ Ben? Ganz klar, im letzten Viertel durch Trashtalk des Gegners, hatte Ben, wie immer, die Eier und versenkte seinen 50er Dreier „ins Gesicht“ des Gegners und wurde sogar gefoult dabei. Nicht zu vergessen mit Brett!

Somit ist der Start in die Saison geglückt und das deutlich. Basche siegt mit 76:39 gegen die Nienburger Ravens. Eine hervorragende Basis für das nächste Heimspiel am 19.11.2022 um 15:00 in heimischer Halle gegen den TTT Nord Garbsen.

Hier noch die Punkteverteilung:

Delil Tursun (3Pkt – 1x3er)
Luis Kirchner (5Pkt – 1x3er)
Timo Raum (12Pkt – 1x3er – 1/5FW)
Ben Eraerts (16Pkt – 4x3er – 0/1FW)
Frederic Paret (Reboundmonster)
Noel Rennefeld (2Pkt)
Torben Thielke (26Pkt – 0/1FW)
Rinor Ramaj (12Pkt – 0/1FW)

Saisonstart der 1. Herren geglückt!

Am vergangenen Sonntag traf die erste Herren auf 2. Mannschaft der TKW Nienburg Ravens.

Dies war das erste Saisonspiel der neu zusammengestellten 1.Herren aus Barsinghausen, mussten doch die ersten Spiele vor den Herbstferien auf Grund von Krankheit verlegt werden.

Kurzum, der ausführliche Spielbericht von Coach Maxim folgt, das Basche Power Team hatte an diesem Sonntag das glücklichere Händchen und schickte die Nienburger mit einem gelben Zettel wieder nach Hause.

Hier noch die Punkteverteilung:

Delil Tursun (3Pkt – 1x3er)
Luis Kirchner (5Pkt – 1x3er)
Timo Raum (12Pkt – 1x3er – 1/5FW)
Ben Eraerts (16Pkt – 4x3er – 0/1FW)
Frederic Paret (Reboundmonster)
Noel Rennefeld (2Pkt)
Torben Thielke (26Pkt – 0/1FW)
Rinor Ramaj (12Pkt – 0/1FW)

Spiel, Satz und Erfahrung!

Nachdem die beste Truppe vom Deister (u16) ihr erstes Ligaspiel und die vielen Eindrücke verdaut hatte, ging es an diesem Samstag gleich weiter zu unseren Freunden über den Deister, Tuspo Bad Münder.

Leider waren einige Spieler verhindert und einige erkrankt. So konnte Barsinghausen mit acht Spielern auflaufen und traf gleich auf eine erfahrene und spielstarke Mannschaft, welche schon seit zweieinhalb Jahren zusammen trainiert und entsprechend schon in der u14 Ligaerfahrung sammeln konnte.

Nochmal zur Erinnerung, Basches Truppe ist bunt gemischt und trainiert in dieser Konstellation erst seit April 2022 zusammen.

Somit luden uns die Gäste ein, ein gutes Teamplay, sichere Abschlüsse, viele fast breaks und eine einstudierte Offense zu bestaunen und zu „begleiten“. Gerade Basche Youngster Nick the Quick und Mathis (Finger) <-neuer Spitzname, mussten im Spielaufbau zum Hulk mutieren, um den Ball einigermaßen in die Offense zu bringen. Furchtlos, unerschrocken und Mitspieler suchend, schafften gerade die „Kleinen“ einen tollen Ballvortrag! Mehr davon bitte.

Basche ließ den nicht Kopf hängen, fokussierte sich auf das eigenen Team, versuchte das bisher Erlernte umzusetzen und lieferte den mitgereisten Familien und Fans viele Impressionen Ihres Könnens. Insbesondere waren bei allen Spielern erneut Fortschritte zu erkennen, von Spiel zu Spiel!

Gegen den Tuspo Bad Münder konnte die Truppe nicht viel ausrichten, waren doch die heutigen Gegner zwei, drei Priesen stärker als die jungen Lindhorster letzte Woche.

Das juckte aber insbesondere Marat, Leopold und Patrick nicht. Ein ums andere Mal wurde der Korb attackiert, mit und ohne Abschluss. Der Wille ist da, alle haben Biss. Weiter so!

„Puh, klar – das war heute hart ABER wir haben wieder viel Spielerfahrung mitnehmen können. Mich freut es aber so sehr, daß jetzt so langsam jeder in der Gruppe sich seine ersten Punkte holt. Das ist immer ein ganz besondere Moment, das erste Scoring in einem echten Spiel! Auch muss ich echt den Hut vor den Mädels und Jungs ziehen, nicht aufgegeben, es wurde immer wieder versucht, offensiv was auf die Beine zu stellen und in der Defense viel der Groschen endlich auch wieder bei einigen. Insbesondere Amelie verhinderte oftmals, daß der Gegenspieler einfach scoren konnte. Das war heute richtig gut. Isa hatte auch gleich den schwersten Gegner bekommen und nahm die Herausforderung erfolgreich an. Nebst der individuellen Fortschritte heute, freuten mich im Detail drei offensive Aktionen ganz besonders. Leopold attackierte den Korb und Helge positionierte sich richtig für den Kick Out Pass und nimmt den Schuss – grossartig. Dann das Anbieten von Amelie in der Offense und drei schnelle Pässe durch Patrick, Mathis und Marat. Ok, noch eine Aktion, der furchtlose Nick zog auch zweimal zum Korb, umgeben von „Riesen“. Wichtig aber ist Fortschritt – und da hat jeder heute wieder ein, zwei Schüppen zugelegt. Wir zahlen jetzt Lehrgeld und steigern uns, wir werden noch viele rosa Zettel einsammeln, ganz sicher ;-)“…so Coach Ben nach dem Spiel.

Jetzt geht es für die aufstrebende Jugendmannschaft aus Basche zurück ans Reißbrett um in den kommenden zwei Wochen neue Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen

Ein Rohdiamant

Heute war es soweit! Nach gefühlten 1000 Jahren ging endlich die Saison wieder los!

Der TSV Barsinghausen, wie viele Vereine und nicht nur für Basketball, beklagt einen Rückgang der jungen Interessierten für Vereins – und Teamsport in den letzten Jahren und insbesondere die letzen 24 Monate setzen da auch noch mal zu. Daher freut es umso mehr, daß die Basketballsparte in den letzten Monaten enormen Zulauf bekam, gerade im Jugendbereich. Auch unterstützt unsere Basketballnationalmannschaft mit Ihrer Präsenz und Erfolg in der diesjährigen Europameisterschaft diesen Trend.

Das gesamte Basketball Team des TSV Barsinghausen wuchs in den letzten vier Monaten auf über 20 Kinder und Jugendliche und die Nachfrage scheint ungebrochen. Hier nochmal vielen Dank an alle ehrenamtlich, tätige Mitglieder und Fans des Sports.

Auf Grund des tollen Zulaufs und Trainingsteilnahme, konnte der TSV Barsinghausen eine ziemlich bunte Truppe für die diesjährige Saison melden. An dieser Stelle auch herzlichen Dank an alle Verantwortlichen im NBV (Niedersächsischer Basketball Verband), insbesondere die in der Region Hannover, für die Unterstützung zur Meldung der gemischten Mannschaft.

Das Team, so die Coaches Enis Mejri und Ben Eraerts, besteht derzeit aus 13 Jugendlichen und Kindern im Alter von 10-15 Jahre. Daher entschied das Trainerduo, diese Mannschaft in der diesjährigen Regionsklasse in der u16 außer Konkurrenz zu melden. Warum außer Konkurrenz? Weil die Mannschaft gemischt spielt und diese auch, nebst u16 Spielern, u14 und u12 Spielern besteht. Nur so konnten man das gesamte Team, welches beim Training zusammen gewachsen ist, vernünftig melden ohne es auseinander zu reißen.

Das Ziel ist diese Saison SPIELERFAHRUNG zu sammeln!

Mit diesen Hintergedanken startete heute das erste Ligaspiel der „neuen, jungen Wilden“ in einer unglaublich, vollen heimischen Halle (KGS Dome:-) )

Das Team traf auf den TuS Jahn Lindhorst, welche mit einer erfahren Mannschaft anreiste und dies auch durchgehend unter Beweis stellte.

Team Basche blieb fokussiert, das Ziel mind. 30 Punkte zu erreichen war gegeben und es den Gästen nicht allzu einfach zu machen. Viel konnte Barsinghausen, auf Grund der doch noch kurzen Trainingszeit, den Lindhorstern nicht entgegen setzten. Aber laufen kann Basche und hielt, insbesondere im 3. Viertel die Gäste unter 20 Punkte und erzielte selber 10 Punkte.

Jakob schenkte zum Saisonstart für den TSV Barsinghausen die ersten Punkte ein, unterstützt durch das Team um Isabel, Amelie, Patrick, Leopold, Jack, Rayan, Marat, Helge, Mathis (der Finger) und Nick (the Quick). Jede Aktion wurde durch die vielen Fans frenetisch gefeiert und bejubelt! Die Stimmung war am Kochen! Hier großes Lob an die „Kleinen“, unerschütterlich und furchtlos gingen insbesondere die u12er gegen die starken u16er der Gäste. Das Team Barsinghausen ließ aufblicken, was die vielen Gegner in der Saison 2022/23 erwarten wird: knallharte Defense und eine schwindelerregende Laufbereitschaft. Dies noch gepaart mit ein paar Trainingseinheiten in Passen, Abschluss (Schuss und Korbleger) und Laufwege und Barsinghausen trägt sich mit allen Spielern zweistellig in die Punkteausbeute ein!

„Das Team hat heute gezeigt, was es kann und beim Training bereits gelernt hat. Das war uns wichtig und natürlich die gesetzte Marke von mind. 30 Punkten zu erreichen. Das haben wir nicht ganz geschafft, die Differenz wird auf das nächstes Ziel addiert 😉 Wir hatten noch nicht viel Saisonvorbereitungszeit und klar, die Altersunterschiede sind auch bemerkbar ABER das Team war heute auf sich fokussiert, hat sich nicht beeindrucken lassen und konnte gerade im dritten Viertel enorm glänzen. Das war einfach toll zu sehen und zeigt uns aber auch, daß die Entscheidung die Mannschaft unter der Prämisse „Spielerfahrung“ zu melden, genau richtig war. Wir freuen uns sehr auf die kommende Trainingseinheiten und Spiele. Hier nochmal der Dank an die Familien, Freunde und Fans, das war heute unglaublich und ein toller Start und auch Maßstab für die nächsten Spiele! 😉 Auch vielen Dank an die fairen Gäste, Kampfgericht und das Schiedsrichtergespann“, so der heisere aber zufriedene Coach Eraerts nach dem Spiel.

Ja liebe Lesende, was hat der Bericht mit der Überschrift zu tun?

Ganz einfach: Das Jugendbasketballteam des TSV Barsinghausen ist ein echter Rohdiamant, daß konnte man heute ganz klar in einigen Aktionen erkennen und wir freuen uns sehr auf die Entwicklung dieser tollen Truppe!

Das Team Basche trifft schon am kommenden Samstag, 24.09.2022, auswärts auf den TSV Bad Münder. Tip Off ist um 14:00Uhr!

Danke Delil Tursun!

2014 in der Jugend gestartet, Sunshine Man der ersten Stunde, Fan-und Vereinsliebling, Spieler, Aufsteiger, Dreierknaller, Coach, Schiedsrichter, Schiedsrichterwart, Sportwart….lieber Delil, was hast Du nicht schon alles für uns getan <-Wahnsinn!. DANKE dafür Dein Engagement und das Du für uns als Spieler erhalten bleibst.

Delil tritt jetzt erstmal etwas kürzer und hat das Amt des Schiedsrichterwartes sowie Sportwartes an Ben Eraerts und Frederic Paret abgegeben. Wir nennen es vorsichtig „mittellange Pause“ 🙂

Lieber Delil, dann rocken wir halt wieder das Parkett ! 🙂

Frederic Paret – neues Vorstandsmitglied

Das Vorstandsteam bekommt Verstärkung!

Frederic Paret: Spieler <-und was für einer, Kumpel, Freund, Monster unterm Korb und der personifizierte Ruhepol der Herren Mannschaft übernimmt ab sofort das Amt des Sportwarts in der Basketballsparte des TSV Barsinghausen.

Wir freuen uns sehr über die Verstärkung!

Pünktlich zum Saisonstart sind nun doch viele Aufgaben im Team zu erledigen und Frederic hat bereits mit seiner gemeinnützigen Arbeit angefangen.

Wir wünschen Dir viel Spaß und danken Dir herzlich für Deinen Einsatz und freuen uns über die Verstärkung! Welcome!

Die Saison 2022/23

Hallo liebe Freunde des orangenen Leders! Ab dem 29.08.2022 geht der Trainingsbetrieb der Herren sowie der Jugend wieder los. Weiterhin starten wir diese Saison mit einer Herren- und einer Jugendmannschaft (u16 AK) in den Ligabetrieb!

Der Sommer war lang und heiß! Das setzen wir jetzt wieder in der Halle fort!

Also, let´s go!!!

Wir sehen uns alle, ob alt eingesessene <-ich hoffe nicht, jung und dynamisch, neu und zum Schnuppern sowie Pros kommenden Montag in der KGS Halle! Die Trainingszeiten sind unverändert: Montags und Donnerstags Jugend von 18:00Uhr bis 20:00 und Herren von 20:00 bis 22:00Uhr !

Absage Jugendtraining am 31.01.2022

Hallo, auf Grund der Zeugnisferien und der daraus resultierenden geringen Teilnahme am Jugendtraining, findet dieses heute nicht statt. Regulär geht es diese Woche wieder am Donnerstag weiter. Also, genießt den „freien“ Abend! 🙂

Ein normaler Samstag Nachmittag

Auch wenn die kommenden Saisonspiele für den Dezember 2021 ausgesetzt sind, gibt es doch noch EINEN Bericht!

Erneut konnte der Admin nicht am Spiel teilnehmen, aber dafür war die Überlieferung umso überragender 🙂

Basche konnte ganze (soweit mir bekannt hihi) 7! Spieler aufbieten, der Gegner – Bergkrug sogar 6!.

Immerhin konnte das Spiel stattfinden, dank dem Kampfgericht und den Schiedsrichtern.

Und hier kam die große Stunde von Rolf Terei aka Rauf aka Carl Sager … nein nicht als Spieler, als Kommentator – legen wir los:

  1. Viertel: „Jump“; „10:0 easy Honig“; „Going“; „Alle gut drauf, gerader guter Move von Freddie“ Endstand 25:4
  2. Viertel: „Rinor mit Masse durch die Zone“; „Lazy left Hand Dirki mit Gefühl“; „und Delil mit 2 Schnellstangriffen…pustet jetzt, aber erfolgreich. Treffer plus 1 für Noel, weiß heute auch wo der Korb hängt“; Auszeit Timo, mahnt Konzentration an….und spielen, spielen, spielen…. BASCHE in der Krise???“; „und jetzt wird etwas kompliziert gespielt…aber Dirk punktet wieder. Timo auch“; Endstand 51:11 „alle gut…nur Timo muss sich steigern :-)“
  3. Viertel: „Hab gerade Einlauf von Timo bekommen, muss mich zurückhalten. Ball fliegt wieder.“; „Noel 6 Punkte in Folge…wow“; „Maxim macht den Ball von hinten raus schnell….schon wieder Noel…achja: Timo punktet auch mal. Reverse layup von Dirk 65:16.“; „Schon wieder pass übers gesamte Feld von Maxim auf Noel….new Dream Team???“; „Delil zurück auf dem Feld…heute mit gelben Socken“
Spongbob Socken

“ Traumbodenpass von Delil auf Rinor…und drin User. Isser. Timo – macht schon wieder Pause auf der Bank – mahnt Tempo an….tröpfelt jetzt ein wenig dahin. Aber Fredo ist da Abschluss nach erblinden. Rebound 🙂 🙂 🙂 “ Endstand 3. Viertel 80:16

4. Viertel: „Timo mit Korbleger….Geeeeht doooooch. Delil mit 360 Grad move Lay up erfolgreich…dem Gegner wird gelb vor Augen….90 auf dem Habenkonto…Den Mädels werden die Knie weich….Angst vor der Hundert????“. Zwischenkommentar auf Rolf denn beim richtigen Spiel ist. „Timo auf 95“; „Timo auf 97“; „Maxim auf 99“; „Maxim auf 101 da ist die Kiste“; „Delil noch mit nem Dreier….die Halle macht laola“; „Timo und Maxim nochmal mit schönem Give and Go. Noel auf 110. Over and out 110 zu 18. Danke an die fairen und wackeren Bergkruger und die Schiris fürs Kommen in diesen Tagen“

Dies, liebe Leser, Fans und BBall Verrückte ist das Gruppentranskript. Nebst der lustigen Worterkennung (Fredo spielt blind oder so Ähnlich – hahahaha) sammeln wird gerade für das passenden Equipment für unseren Livestream für die nächsten Spiele! Wir finden, Rolf – auch wenn er nicht mehr mit uns spielen mag, bekommt einen TV Vertrag.

Timo machte dann doch 26Pkt, Noel irre 22Pkt, Rinor 19Pkt, Dirk 16Pkt, Delil 15Pkt inkl des obligatorischen Dreiers, Freddy oder Freddie oder liebevoll Fredo genannt mit 8Pkt und Maxim the Dream 4Pkt.

Für dieses Jahr war das erstmal das letzte Spiel. Die für den Dezember 2021 angesetzten Spiele werden verschoben auf Grund der aktuellen, pandemischen Lage.

Lieber Rolf, vielen Dank dafür nochmal. Ich bin mir sicher, daß nicht nur ich lachend sowie vor Spannung dem Chat gefolgt bin!

Also, dann bis 2022!

Basche schlägt erneut zu!

Am 06.11.2021 traf die Deister Squad auf die Schwarmstedter Monkeys – diesmal in heimischer Halle, KGS in Barsinghausen.

Das erste Heimspiel nach den vielen Monaten war schon etwas besonderes. Es galt, gemäß den Hygienevorschriften, viel zu beachten und vorzubereiten. Der Spartenvorstand hat hier viel Zeit und Mühe investiert um die Spieler, Schiris, Zuschauer, Kampfgericht und Co zu schützen. Hier ein herzlichen Dank, insbesondere an das Kampfgericht, die Schiedsrichter sowie an unseren 1. Vorsitzenden Dirk Kemmesies für den professionellen Ablauf an diesem Tag. Danke an alle Supporter und Zuschauer – toll wieder mit euch in der Halle zu sein!

Was gibt es Tolles zum Spiel zu sagen…Timo war gut, wieder? Klar, immer 🙂 Spaß!

Erstmal zu unserem Gegner. Wer die letzten Jahre aufmerksam verfolgt hat, hatten wir – egal wie der Spielstand war- immer eine Menge Spaß mit bzw. gegen die Monkeys. Aus dem Nichts wurde hier viel aufgebaut und die Schwarmstedter konnten erstmals 2015/16 mit einer Mannschaft starten. Dank den vielen engagierten Freiwilligen ist in Schwarmstedt ein richtiger Affenkult ausgebrochen und die Sparte wuchs kontinuierlich. Ein großes Lob von uns – sehr cool! Auch spielerisch glänzten die Monkeys mit einigen Erstplatzierungen und Aufstiegen. Somit sollte das heute kein leichtes Unterfangen werden.

Coach Eraerts konnte in den ersten Minuten des Spiels die vielen Eindrücke gar nicht schnell genug verarbeiten. 10 Leute, Ball, Refs, Zeit, Regeln….Oh Man, was man alles so verlernt 😉 Ist aber wie Fahrrad fahren und dank der starting five, angeführt von Cap. Raum konnte sich der Coach auch entspannen und sich über das Viertelergebnis von 19:12 für Basche freuen. Die Monkeys blieben aber auf Schlagdistanz und es wurde um jeden Ball gekämpft. Zwar behielt Barsinghausen die Führung bis in die Halbzeit bei, aber hier war noch lange nichts entschieden (36:27).

Ansage der geballten Basketballintelligenz (Duo Raum/Pack): „Spielstand ist 0:0! Mit der Einstellung gehen wir in den zweiten Spielabschnitt!“. Gesagt, getan. Die Defense, allen voran Sarkis und Delil, war unglaublich griffig. So bekamen die Gäste früh im Spielaufbau Probleme, die dankend von Basche für Fastbreaks genutzt wurden. Insbesondere für Enis war das ein gefundenes Fressen 🙂 Auch wenn mal ein Ball den Weg Richtung Korb einschlug, so war durch die Tower Twins Jäschke und Paret der Rebound gesichert, ersterer traf sogar 2 Freiwürfe, hintereinander. Bei Basche sprühten, gerade im 3. Viertel, die Funken und der Blick auf die Anzeigetafel zauberte allen ein Lächeln ins Gesicht, 58:37!

Barsinghausen wusste gut, Ihre heißgelaufenen Spieler in Szene zu setzen und so agierten die restlichen Spieler als supporting cast und besannen sich auf die Defense und kontrolliertem Ballvortrag. Nochmal: geballter Basketball IQ, hohe Führung im letzten Viertel, wenig Training zuvor – klar: Zeit ausspielen! Gesagt, getan. Der zweite Streich!

Endstand 75:47 für die Deisteraner!

Jetzt ist erstmal eine kleinere Pause von so vielen, anstrengenden Ligaspielen hintereinander. Da Tuspo Bad Münder seine mixed Mannschaft zurück gezogen hat, spielen die Basche Boys erst wieder am 27.11. um 16:00 in heimischer Halle KGS in Barsinghausen gegen den TV Bergkrug 2.

Ein wenig Statistik noch zum Spiel:

Tursun: 2Pkt; Raum: 28Pkt, 2/6FW; Akopian: 3Pkt, 1/2FW; Pack: 3, 1x3er; Herzig: Das Siegerbier war gut :-); Mejri: 29Pkt, 1x3er, 4/6FW; Paret: 6Rebounds, 1 Block; Eraerts: 2Pkt; Jäschke: 8Pkt, 2/2FW

2021/22 – Die Saison geht wieder loooos –

Wow, nach nunmehr fast zwei Jahren Abstinenz geht es für die Basche Boys aka Deister Recken wieder ans orange Leder! Das Training konnte bereits vor einigen Wochen starten. Dennoch ist da noch viel Luft nach oben.

Die Zeit des Lockdowns steht noch in keinem Verhältnis zur bisherigen Trainingszeit oder anders herum. Aber das Training wird gut besucht, alle sind motiviert und arbeiten an Ihrer Kondition.

Und so ging es für acht ehrenvolle Ritter inkl. des Neuzugangs Maxim aka „wir haben noch keinen Spitznamen“ am 30.10.2021 ins entfernte Luthe.

Da der Admin/Ben nicht dabei war und die Überlieferung des Spielgeschehens, dank an Kapitän Raum, knapp ausgefallen ist, zitiere ich jetzt einfach: „Hat Spaß gemacht, endlich wieder mit der Truppe in der Halle zu sein. Zum Spiel an sich, ich war gut!“ 🙂

Ok, ok, ein wenig gibt es noch zu sagen. Nimmt man die Viertelergebnisse in Augenschein, wird relativ schnell klar, daß das erste Viertel eindeutig Basche gehörte (19:2). Auch wenn Luthe im zweiten Viertel ein wenig pushte, ließ das geilste Team der Welt sich nicht aus der Ruhe bringen. Halbzeit 32:16. Im dritten Viertel zog die Defense endlich wieder und unnötige Turnover wurden eingestellt. Frage an mich: „gibt es nötige Turnover?“ Hmmm… 49:21.

Im letzten Viertel spielte man die Zeit herunter und somit errangen die Deister Boys den ersten Sieg der neuen Saison mit einem Endstand von 58:28 gegen den TSV Luthe 2.

Weiter gehts direkt am darauf folgenden Wochenende in das erste Heimspiel gegen die Schwarmstedter Monkeys.

PS: Timo war gut! Falls es jemand überlesen haben sollte 🙂

Für die Statistik:

Tursun: 3Pkt, 1x3er (Klassiker); Raum: 22Pkt, 1x3er, 4/11FW; Akopian: 6Pkt, 2/4FW; Pack: Assistbombe; Rennefeld: 4Pkt; Mejri: 15Pkt, 5/9Pkt; Paret: Alles meine Rebounds!; Jäschke: 7Pkt, 1/2FW

Die 1. Herren gewinnt ein spannendes Spitzenspiel gegen TKW Nienburg und sichert sich damit die Meisterschaft der Bezirksliga West! 🏆🥇🎉👏🏼

TSV Barsinghausen 75:72 TKW Nienburg (34:15;10:16;7:23;24:18)

Kurz mal den Spielverlauf zusammengefasst:
In das erste Viertel direkt mit einem 20:2 Lauf gestartet. Dann mit einer 44:31 Führung in die Halbzeit. Das dritte Viertel dann katastrophal mit 7:23 verloren und dadurch mit einem 51:54 Rückstand ins Schlussviertel. Dort aber 2 Minuten vor Ende die Führung zurückgeholt und am Ende cool geblieben! 💪🏻

Wir sind stolz auf das ganze Team und freuen uns über die hochverdiente Meisterschaft und Platz 1 in der Bezirksliga West! 🏆🥇
Die letzten beiden Spiele kann das Team nun nicht mehr eingeholt / überholt werden.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Enis Mejri (26 – 4x3er 8/11)
Emmanuel Bocande (21 – 2x3er – 5/5)
Timo Raum (21 – 7/10)
Delil Tursun (2)
Sarkis Akopian (2)
Rinor Ramaj (2 – 0/4)
Steffen Freitag (0)
Olaf Kreye (0)
Niklas Terei (0)

„Überraschungssieg“ 1.Herren gegen TKH3

TSV Barsinghausen 66:63 TKH3 
(11:18;26:32;17:10;23:21)

Warum Überraschungssieg? Nach den Austritten von Yannick Schneider sowie Lars Hecht – alles Gute und Danke nochmal auf diesem Weg – , erkrankte Center und Spielertrainer Raum und Allroundtalent Bocande verweilte derzeit im schönen Hamburg.

Somit konnte der TSV „lediglich“ auf die Kernspieler der 2. Herren bzw. u18 Nachwuchsspieler zurückgreifen plus Oldie but Goldie O-Love + Ben! Als weiteren Veteran, nun im zweiten Spiel zum eigenen Geburtstag in TSV Kleidung, Aaron, the Mexican Magician und zu guter Letzt, Enis Mejri, endlich wieder nach langer Verletzungspause dabei.

Das Hinspiel war lange nicht eindeutig und der TSV, damals noch mit Oberligakaderbesetzung, konnte sich erst spät absetzen und „knapp“ mit 95:81 gewinnen. Somit stand ein vermeintlicher Sieg unter keinem guten Stern.

Dennoch ließ man den Kopf nicht hängen und startete motiviert in das Spiel. Die Gästen erwischten den besseren Start bzw. hatten mehr Trefferglück in der ersten Halbzeit. Barsinghausen ließ sich nicht beirren, konzentrierten sich auf seine Verteidigung, insbesondere Enis, der nicht nur offensiv glänzte, stellte die TKH Schützen vor große Probleme. Auch unter dem Korb ging es schwer zu Sache, im wahrsten Sinn des Wortes. Große Männer galt es zu bezwingen, Mähdrescher Jäschke, O-Love sowie der albanische Teufel Ramaj hatten einen langen Kampf vor sich.

Mit wenig Punkten insgesamt und mit noch weniger Punkten Differenz, als man vor dem Spiel erwartet hatte, ging es mit 26:32 aus Gastgebersicht in die Halbzeitpause.

Veteran Kreye fand, als Dienstältester an diesem Tag, die passen Worte. Barsinghausen spielte nun mit mehr Tempo, was wiederum die Gäste nur mit dem ein oder anderen Foul stoppen konnte. Weiterhin, viele kleine Funken entzünden ein Feuer: Delil startete mit fünf Punkten in Folge (ein Dreier, der muss ja sein 🙂 ), Aaron folgte ebenso mit einer Dreier und die kleinen Nadelstiche hörten, trotz dagegenhaltender TKHler, nicht auf. Immerwieder zog Enis in die Zone der Gegner, entweder scorte er selber, wurde gefoult oder spielte den Kick Out Pass an seine Mitspieler die dankbar annahmen. So ging das Viertel an Basche mit 17:10 und mit der ersten Führung in diesem Spiel für Deisteraner mit 43:42 ging es in das letzte Viertel.

Dort entwickelte sich nun ein wahrer Krimi, so sagten Sportskameraden Bozkurt und Bozkurt junior, Paret, u14 Spieler, Fans und Zuschauer via Twitter, Instagram und WhatsApp. TKH versuchte dran zu bleiben aber keiner hatte mit Sarkis Akopian gerechnet. Auch wenn Sarkis oftmals im Kopf zwei Schritte weiter ist als sein Körper, heute schien beides eine Einheit zu sein! Starke Defense und sieben Punkte in Folge, elf in diesem Viertel von insgesamt 13! Punkten (Karrierebestwert bisher!) unterstütz von Enis und der Defense der Veteranen hielten Barsinghausen alive! In der 38. Minute hatte man dadurch sogar einen Fünfpunktevorsprung, den die Gäste natürlich fast egalisierten. Krimi kommt ja nicht von ungefähr! Wir waren nun in der 40. Spielminute, 33 Sekunden Restzeit und Barsinghausen führte mit 63:60.

Theoretisch noch alles möglich ABER: vergebener Wurf (Social Media kam fast gar nicht mehr so schnell mit) der Deisterboys, O-Love setzt sich gegen zwei TKHler am Brett durch, schnappt sich todesmutig den Rebound und spielt geistesgegenwärtig den Kick Out Pass zu Ben Eraerts, der sich bereits jenseits der Dreierlinie gemütlich einrichtet. Clutch kann er, früher und nun einmal heute. Schuss und swoosh, bye bye TKH! 66:60 für Barsinghausen.

TKH wurde dann doch noch einmal aus taktischen Gründen an die Freiwurflinie geschickt, aber der nun schwächelnde Schütze konnte einfach nicht mehr wirklich die Arme heben und vergab erwartungsgemäß beide Freiwürfe. Auch wurde noch ein Dreier verwandelt, trotz Sichtversperrung aber das war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Mit einem Grinsen gehen die Al(t)stars nun ins Wochenende und freuen sich auf das nächste Spiel in zwei Wochen. Der Tabellenverfolger Nienburg wird dann am 07.03 um 16Uhr in heimischer Halle erwartet. Könnte spannend werden…..:-)

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Enis Mejri: 24pkt  – 3x3er – 7/12fw
Henry Hörig
Aaron Cruz Figueroa: 5pkt – 1x3er – 0/3fw
Rinor Ramaj
Ben Eraerts: 5pkt – 1x3er
Olaf Kreye: 6pkt
Sarkis Akopian: 13pkt – 3/5 fw
Steffen Freitag: 2pkt
Delil Tursun: 5pkt – 1x3er
Alex Jaeschke: 6

Weitere Abgänge bei der 1. Herren: Hecht & Schneider verlassen den TSV!

Mit Lars Hecht und Yannick Schneider verlassen zwei weitere langjährige Leistungsträger und Stammspieler das Team. Bei beiden stand bereits vor der aktuellen Saison fest, dass es die letzte im TSV-Trikot werden sollte. Nun stehen beide aus beruflichen und persönlichen Gründen dem Team für die restlichen Spiele leider nicht mehr zur Verfügung.

Lars Hecht spielte bereits in der Jugend von U14 bis U18 für den TSV, ehe er nach einer kurzen sportlichen Auszeit ab 2012 fester Bestandteil und Leistungsträger der 1. Herren war. Unter anderem konnte Lars mit dem Team den Aufstieg in die Oberliga feiern, sowie dort zweimal den sportlichen Aufstieg in die 2. Regionalliga, insgesamt lief er in drei Saisons für den TSV in der Oberliga auf und gewann 2017 den BBH-Pokal. Neben den zahlreichen Erfolgen auf dem Feld engagierte Lars sich auch im Vorstand des TSV Barsinghausen. Als extrem vielseitiger Spieler, zeichnete ihn besonders seine gute Übersicht sowie die starke Defensive aus. Er war in der aktuellen Saison einer der wenigen übrig gebliebenen Spieler aus dem Oberliga-Kader und mit 13,3 Punkten einer der wichtigsten und produktivsten Spieler in der Bezirksliga für die 1. Herren.

Yannick Schneider begann seine Basketball-Karriere vor 16 Jahren in der U18 des TSV Barsinghausen. Von Bezirksklasse bis Oberliga war er stets fester Bestandtteil und Leistungsträger der 1. Herren. Er war ebenfalls maßgeblich am Aufstieg in die Oberliga in der Saison 2015/2016, sowie den beiden sportlichen Aufstiegen in die 2. Regionalliga beteiligt und konnte 2017 dazu den BBH-Pokal mit dem Team gewinnen. Ebenfalls ein sehr vielseitiger Spieler, bestach Yannick vor allem durch seine starken Drives zum Korb und seinen guten Wurf von außen. In der aktuellen Saison war er mit 23,3 Punkten Topscorer des Teams sowie einer der Leistungsträger in der Bezirksliga. Abseits des Feldes war auch er lange Jahre im Vorstand tätig, sowie einige Jahre als Jugendtrainer. Seit 2010 war er zudem Teamsprecher der 1. Herren und verantwortlich für die Zusammenarbeit mit der lokalen Presse.

Lars und Yannick haben beide die erfolgreichste Zeit in der Geschichte des TSV Barsinghausen Basketball mit geprägt, in Erfolgen und Zahlen liest sich das so:

Saison 2015/2016: Platz 1 in der Bezirksoberliga und Aufstieg in die Oberliga, dazu BBH-Pokal Finale
Saison 2016/2017: Platz 2 in der Oberliga, sportlicher Aufstieg 2. Regionalliga, dazu BBH-Pokalsieger
Saison 2017/2018: Platz 2 in der Oberliga, sportlicher Aufstieg 2. Regionalliga, dazu BBH-Pokal Finale

Wir danken Lars und Yannick für alles, was sie für den Verein getan und geleistet haben, für ihr Engagement auf und neben dem Feld, ihr werdet menschlich und sportlich beide eine große Lücke hinterlassen. Wir wünschen euch Alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!

Arbeitssieg 1.Herren gegen Lindhorst

TSV Barsinghausen 73:56 TuS Jahn Lindhorst 
(16:18;23:15;12:17;22:6)

Nach einem verschlafenen Start mit 1:9 für die Gäste, wurde das Team von Coach Raum von selbigem deutlich wachgerüttelt. Nachdem nun auch der letzte kapiert hatte, daß die Verteidigung nicht zwei Meter vorm Gegenspieler aufhört, fand der TSV nun langsam ins Spiel. Es dauerte zwei Viertel bis die Deisterscorer endlich mit 39:33 in die Halbzeit gingen.

Auch wenn das Spiel an der ein oder anderen Stelle etwas „ruppig“ war, besann sich das Team auf die heißlaufenden Spieler Bocande und Raum in Szene zu setzen. Als stetiger Assistgeber und mit guter Spielübersicht unterstütze Ben Eraerts die Offense und die Defense wurde von Angriff zu Angriff bissiger. Das führte zu nachlassenden Kräften bei den Gästen und zu einem deutlichen letzten Viertel für die Deisterjungs und dem besagten Arbeitssieg.

„Nach den ersten Minute dachte ich, wo bin ich hier gerade aber dann besann sich jeder auf ein verbesserte Verteidigung und auf das Teamplay. Bei vielen lief es heute nicht so gut mit dem Abschluss, siehe Ben Eraerts. Andersherum besann er sich auf seine Stärken und der Rest folgte individuell und daraus wurde dann doch noch ein tolles Teamplay von jedem“, so der erleichterte Coach Raum nach dem Spiel.

Jetzt ist kurz Pause und dann gehts übernächste Woche, 22.02. 16Uhr, schon weiter gegen den TKH3.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Manu Bocande 41pkt  – 5x3er 1/3fw
Timo Raum 19pkt – 5/8 fw
Aaron Cruz Figueroa 4pkt
Rinor Ramaj 3pkt –  3/6fw
Ben Eraerts 3pkt – 1x3er
Olaf Kreye 2 pkt
Sarkis Akopian 1 – 1/2 fw
Steffen Freitag
Noel Rennefeld
Delil Tursun
Alex Jaeschke

Abgänge bei der 1. Herren: Tim Rokohl und Tobi Jentsch verlassen den TSV Barsinghausen!

Tim Rokohl stieß im Sommer 2014 aus Lindhorst zur 1. Herren dazu, nach zwei Jahren Bezirksoberliga konnte er mit dem Team den Aufstieg in die Oberliga feiern, wo er weitere drei Jahre aktiv war und zweimal beim sportlichen Aufstieg in die 2. Regionalliga fester Bestandteil des Kaders war. Darüber hinaus erreichte er von 2016-2018 dreimal in Folge mit der 1. Herren das BBH-Pokal Finale, welches im Jahr 2017 auch gewonnen werden konnte. Tim war vor allem für seine Treffsicherheit aus der Distanz bekannt, darüber hinaus war er aber auch ein Garant für die gute Stimmung im Kader abseits des Feldes sowie beim Training.
Tim war einer der wenigen Spieler aus dem Oberliga-Kader, der auch nach dem freiwilligen Rückzug in die Bezirksliga im Sommer 2019 weiter für den TSV aktiv war, leider beendete aber eine hartnäckige Knieverletzung vorzeitig seine Saison. Bereits vor der Saison stand mehr oder weniger fest, dass es seine letzte Saison im TSV-Trikot sein würde.

Wir wünschen Tim nun eine gute und schnelle Genesung und bedanken uns für tolle und erfolgreiche Jahre im Trikot des TSV Barsinghausen! 

Ebenfalls nicht mehr für den TSV Barsinghausen auflaufen wird Centerspieler Tobias Jentsch. Tobi begann seine Karriere beim TSV bereits vor über 15 Jahren, damals noch in der U18. Er spielte später, immer wieder mit Unterbrechungen, auch im Team der 1. Herren, vornehmlich in der Bezirksliga und Bezirksoberliga. Bedingt durch berufliche Verpflichtungen war Tobi die vergangen Jahre kein aktiver Spieler mehr, nahm aber immer noch am Trainingsbetrieb teil. Aus beruflichen Gründen scheidet er nun komplett aus dem Verein aus.

Wir danken auch Tobi für seinen Einsatz im Trikot des TSV Barsinghausen und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

1. Herren gewinnt 10. Spiel in Folge und bleibt ungeschlagen Tabellenführer!

TSV Barsinghausen 89:49 Linden Dudes 3 
(18:12;23:11;25:15;23:11)

In heimischer Halle ging es gegen die Dudes. Im 1. Viertel hatte der gut besetzte Kader der Barsinghäuser noch leichte Startschwierigkeiten. Der 3er von Sebastian „BatMan“ Vogel und Ben Eraerts mit einem 3er mit dem Klang der Schlusssekunde ließ erahnen, das die Geister vom Deister langsam erwachten.

So geschah es auch, insbesondere Yannick Schneider zeigte einmal mehr seine individuelle Stärke, sei es beim Drive zum Korb oder jenseits der Dreipunktelinie. Gutes Ballmovement durchs Team und Center Timo Raum sowie Allroundtalent Emmanuel Bocande bescherten zur Halbzeit eine 18 Punkte Führung (41:23).

Das Teamplay, angetrieben durch Veteran Dirk „Whitey“ Herzig und Bora „Dark Chocolate“ Bozkurt, blieb konstant, die Defense spielte konzentriert und somit gewann man auch das 3. Viertel mit 28 Punkten Differenz.

Mit 66:38 ging es in den Schlussakt, einer kleiner, durchziehender Dreipunkteregen durch Sarkis Akopian, Ben Eraerts und Emmanuel Bocande besiegelte das Lindener Schicksal mit 89:49.

Nächste Woche, geht es unter keinem guten Stern, zu den Spielkollegen nach Bordenau.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Yannick Schneider (31 – 5x3er – 4/7)
Emmanuel Bocande (16 – 2/5)
Timo Raum (12 – 2/2)
Dirk Herzig (8)
Sarkis Akopian (7 – 1x3er)
Ben Eraerts (6 – 2x3er)
Sebastian Vogel (5 – 1x3er)
Bora Bozkurt (4)
Rinor Ramaj (0 – 0/2)

Herren startet mit einem Sieg in 2020

Auswärtssieg in Mühlenberg!

“ Uns erwartete einen Gegner, der aufgrund des Hinspiels hoch motiviert war. Jedoch fingen wir das Spiel konzentriert an und gingen nach vier Minuten mit 15:5 in Führung. Unsere Zonenverteidigung rotierte gut, sodass wir keine einfachen Würfe zuließen und im Angriff waren wir treffsicher. Mit der Führung im Rücken wurden wir dann in der Verteidigung passiver und ließen einfache Würfe zu. Im ersten Viertel erzielte Manu elf Punkte und sorgte dafür, dass wir dieses mit 26:21 gewannen.

Im 2. Viertel lies die Konzentration nach. Angriffe wurden nicht mehr vernünftig ausgespielt und es wurden unnötige Turnover verursacht und die Verteidigung verlor an Biss.

Halbzeitstand 39:45 – immerhin noch sechs Punkte Führung.

Da unsere Offensive nicht der entscheidende Faktor war, legten wir den Fokus auf bessere Verteidigung, um auch wieder besser ins Spiel zu kommen. Was wir können, zeigte sich dann im 3. Viertel. Die Inside/Outside Verteidgung lief richtig gut. In der Zone machten wir es dem Gegner, der mit deutlichen Größenvorteilen am Brett agierte, schwer,
Da dort keine Gefahr mehr Bestand, schloßen wir auch das Gap von Außen. Mit 64:51 gingen wir ins Schlussviertel.

Nach 35 Minuten führten wir mit 74:62. Spielminute 36 sorgte für erneute Spannungen und neuem Mut bei dem Hausherren. Ein 8 Punkte Lauf sorgte für ein neuerliches enges Spiel von 74:70. Es folgte meinerseits die sofortige Auszeit. Neu eingeschworen war es dann der TSV, der binnen 60 Sekunden sich endgültig auf die Siegerstraße brachte.
And1 (Dreipunktspiel) von Timo, Dreier von Manu, Ben dann mit seinem dritten 3er im Spiel und somit den Deckel auf das Spiel setzte.
Die zwei 3er (insgesamt 5x3er) vom offensiv stark spielenden Möldenhauer, ich hoffe der Nachname ist richtig 🙂 , der Gastgeber waren dann nur noch Ergebniskorrektur.
Am Ende stand ein verdienter, jedoch hart erkämpfter 84:76 Sieg.

Zuerst einmal tut so ein Sieg nach der Winterpause immer gut.
Wir wussten, dass Mühlenberg, nach dem (desolaten) Hinspiel auf Revanche brennt und zusätzlich motiviert auftreten wird.
Jedoch haben wir das mit dem uns zur Verfügung stehenden Team größten Teils gut gemacht. Wenn wir es schaffen, den Fokus im Aufbauspiel darauf zu setzen einfachen Basketball zu spielen und in der Verteidigung
den einen Schritt mehr gehen, dann können wir solche Spiele viel früher zu unseren Gunsten entscheiden.
Trotzdem bin ich mit dem kompletten Team mehr als zufrieden, da alle gekämpft haben und in den Entscheidenen Phasen dann
doch voll da waren “ -so Coach Raum nach dem Spiel.

Am 18.01.2020 steht schon das nächste Spiel gegen die Linden Dudes in heimischer Halle (KGS) um 16Uhr an.

Hier noch die Punkteverteilung:

Emmanuel Bocande (31Pkt – 2x3er – 11/16FW)
Timo Raum (18Pkt – 6/11FW)
Enis Mejri (18Pkt – 2x3er – 5/11FW)
Ben Eraerts (9Pkt – 3x3er)
Fred Paret (6Pkt)
Dirk Herzig (2Pkt – 2/2 FW)
Olaf Kreye (0Pkt)
Sarkis Akopian (0Pkt – 0/2)

1. Herren gewinnt deutlich zuhause !

TSV Barsinghausen 97:67 BG 58 Springe (30:20;24:13;23:15;20:19)

Ohne die Leistungsträger Lars Hecht und Enis Mejri (beide verletzt) ging es am Samstag Nachmittag gegen die Gäste aus Springe, welche auch auf einige Stammspieler verzichten mussten.

Im ersten Viertel folgte ein offensiver Schlagabtausch mit vielen Punkten auf beiden Seiten, besonders aus der Distanz zeigen sich beide Teams sehr treffsicher.

Auf Seiten der Barsinghäuser war Emmanuel Bocande nicht zu stoppen, er markierte 25 seiner insgesamt 34 Punkte, darunter 5 erfolgreiche Dreier, in der ersten Halbzeit und mit einer 54:33 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren starken Teambasketball und die Verteidigung war deutlich verbessert. Besonders Youngster-Center Rinor Ramaj wurde immer wieder gut am Korb angespielt und verbuchte mit 17 Punkten eine neue persönliche Bestleistung. Alle Spieler bekamen reichlich Einsatzzeit und am Ende stand der deutliche und verdiente 97:67 Heimsieg. Die 1. Herren bleibt also auch im 7. Spiel unbesiegt und weiter Tabellenführer.

Nächsten Sonntag steht das letzte Spiel der Hinrunde an, dann müssen die Barsinghäuser zum Schlusslicht Linden Dudes 3 reisen. 

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (34 – 5x3er – 3/3)
Rinor Ramaj (17 – 1/4)
Yannick Schneider (16 – 4/6)
Timo Raum (16 – 2/3)
Sebastian Vogel (5 – 1x3er)
Olaf Kreye (4)
Sarkis Akopian (3 – 1x3er)
Bora Bozkurt (2)
Delil Tursun (0)
Niklas Terei (0)

TSV Barsinghausen schlägt TSV Luthe

Am 30.11.2019 war es soweit. 

Die Barsinghäuser U14 spielte gegen die U14 des in etwa gleich platzierten TSV Luthe.

Die Barsinghäuser spielten ein sehr dominates erstes Viertel und ließen Nichts anbrennen, sodass das erste Viertel mit einer 24:0 Führung beendet wurde.

Nach dem dominanten ersten Viertel waren sich die Barsinghäuser zu sicher. Eine faule Defense war die Folge. Im zweiten Viertel kamen die Gegner auch ins Scoren und schnitten deutlich besser als im vorigen Viertel ab.

Trotzdem gewannen die Barsinghäuser auch dieses Viertel. (22:13) Stand 46:13

Das dritte Viertel verlief ähnlich. Die Barsinghäuser mussten einige Turnover einstecken, was zu einer hektischen Offensive führte.

Nach einer Auszeit von Coach Tursun bekam das Team ihren Fokus zurück, jedoch war das dritte das bis dahin schwächste Viertel der Mannschaft. (17:11) Stand 63:24

Das letzte Viertel wurde vernünftig beendet. Zwar sind nicht viele Körbe gefallen, jedoch ließen einige Aktionen das Spiel sehr ansehnlich aussehen. (10:7)

Endergebnis 73:31 

,, Die insgesamte Performance der Mannschaft hat mir sehr gefallen. Es ist sehr schön zu sehen wie jeder Spieler individuell besser geworden ist. Einerseits Mohammed und Bilal, die sichtlich Spielverständnis dazu erlernt haben. Anderseits Martin, welcher einige Würfe mit guter Wurfauswahl genommen hat. Neuzugang Nicklas mit starken Rebounds und blitzschnell Fastbreaks, ebenso Torben. Auch Joel, der heute in seinem Comeback, nach längerer Veletzungspause, 24 Punkte erziehlt hat. Jeder Einzelne von den jungen Talenten hat sich gesteigert und das ist klasse mit anzusehen. Die Trainer Caro Terei und Delil Tursun machen sichtlich einen guten Job. „, so ein Herrenspieler des TSV Barsinghausen.

Bilal

Mohammed

Martin   4 (0/2FW)

Malik   9 (1/2FW)

Torben    16

Nicklas   20 (0/2FW)

Joel   24

1. Herren gewinnt Spitzenspiel in Nienburg und erobert die Tabellenführung zurück!

TSV Barsinghausen 81:75 TKW Nienburg (24:20;19:22;16:20;22:13)

Am Sonntag reiste das TSV Team zum Spitzenspiel 1. gegen 2. nach Nienburg, beide Teams hatten bis dahin alle Spiele deutlich gewonnen.

Es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch mit vielen Punkten und Highlights. Beide Teams schenkten sich nichts und es war schnell zu erkennen, dass beide Mannschaften diese Saison wohl die stärksten Teams der Bezirksliga West sind und die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. In Halbzeit 1 war es auf Seiten der Gäste vor allem Yannick Schneider der in der Offensive Verantwortung übernahm und 17 Punkte erzielte, allerdings ging er auch mit 4 Fouls vorbelastet in die Halbzeit, sodass Spielertrainer Timo Raum im dritten Viertel umstellen und ihn zunächst draußen lassen musste. Mit einer 43:42 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Insgesamt taten sich beide Teams etwas schwer mit der Linie der Schiedsrichter, wodurch leider der Spielfluss aus der ersten Halbzeit etwas litt und gebremst wurde, auf beiden Seiten hatten etliche Spieler Foulprobleme, mit einem knappen 59:62 Rückstand ging es schließlich in das letzte Viertel.

Dort zeigten die Barsinghäuser vor allem in der Defensive was sie können, lediglich 13 Punkte wurden zugelassen. Im Angriff lief der Ball sehr gut, besonders Lars Hecht und Emmanuel Bocandé konnten mehrfach gut freigespielt werden für einfache Punkte. 4 Minuten vor dem Ende mussten zwei der Leistungsträger von Nienburg nach ihrem 5. Foul das Feld verlassen, die Barsinghäuser spielten konzentriert weiter und brachten den Sieg am Ende durch erfolgreiche Freiwürfe von Bocandé und Schneider sicher nach Hause.

Am Ende stand der knappe, aber verdiente 81:75 Sieg, damit ist die 1. Herren weiter unbesiegt und gleichzeitig wieder Tabellenführer. Nächsten Sonntag steht bereits das nächstes Auswärtsspiel in Stelingen an, Tip-Off ist um 13 Uhr.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Yannick Schneider (22 – 2x3er – 8/12)
Lars Hecht (18 – 2/7)
Emmanuel Bocandé (16 – 1x3er – 3/4)
Enis Mejri (13 – 1x3er – 2/3)
Timo Raum (4)
Bora Bozkurt (4)
Rinor Ramaj (2 – 0/2)
Dirk Herzig (2)
Fred Paret (0)
Sebastian Vogel (0)
Sarkis Akopian (0)
Delil Tursun (0)

Die 1. Herren gewinnt mit 95:81 beim TKH3!

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte man das restliche Spiel über eine zweistellige Führung herausspielen und brachte den Sieg am Ende souverän nach Hause.
Damit bleibt das Team weiter ungeschlagen und Tabellenführer. In zwei Wochen steht dann das Topspiel gegen den 2. der Bezirksliga West, TKW Nienburg an, welcher ebenfalls noch ungeschlagen ist.

Dank freundlicher Unterstützung von dem Facebook Channel ballinthecity gibt es auch ein Video

Es spielten:

Emmanuel Bocande (21 – 2x3er – 2/4)
Yannick Schneider (19 – 1/2)
Timo Raum (19 – 5/12)
Lars Hecht (13 – 1/2)
Enis Mejri (11 – 1x3er)
Ben Eraerts (5 – 1x3er)
Olaf Kreye (3 – 1/2)
Fred Paret (2)
Noel Rennefeld (2)
Bora Bozkurt (0)
Dirk Herzig (0)
Sarkis Akopian (0)

Neugestaltung 1. Herren und Rückzug 2. Herren

In dieser Saison haben wir Glück und Pech zugleich. Die Planung sah vor, mind. eine Jugendmannschaft (u14) sowie zwei Herrenmannschaften zu melden. Die. 1 Herren sowie die 2. Herren konnten mit den ehem. u18 Spielern aufgefüllt werden und der ein oder andere Neuzugang komplettierte auch noch auf beiden Seiten.

In der frühen Saison verfolgte leider beide Mannschaften das Verletzungspech und zwang uns umzuplanen.

Nun haben wir aus den beiden Herrenmannschaften ein neues Siegerteam geformt. Alle Spieler kennen sich schon sehr lange und der Spaß und Erfolg gibt uns auch ein wenig Recht, daß wir alles richtig gemacht haben. Die Trainingszeiten sind geblieben, sprich Montags, Dienstags und Donnerstags gehts richtig ab in der KGS Halle 🙂

Den Langzeitverletzten wünschen wir weiterhin gute Besserung und einen guten und schnellen Genesungsverlauf.

Für die kommende Saison planen wir wieder zwei Herrenmannschaften sowie zwei Jugendmannschaften.

Euer BBall Basche Team!

Deutlicher Sieg in Lindhorst für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 91:57 TuS Jahn Lindhorst
(26:15;27:12;24:9;14:21)

Erneut waren zuviele Stammkräfte der 1. Herren verletzt, sodass kurzfristig das Spiel der 2. Herren verlegt werden musste, damit diese in der ersten Mannschaft aushelfen konnten.

So konnte die 1. Herren mit 12 Spielern – ein Mix aus 1. und 2. Mannschaft – in Lindhorst beim Absteiger aus der letztjährigen Bezirksoberliga antreten.

In den Lindhorster Reihen stand mit Kapitän Christian Brenneke ein Spieler, der bereits deutlich höher gespielt hatte und als gefährlicher Scorer und Werfer bekannt ist, er bekam über das gesamte Spiel daher besondere Aufmerksamkeit und konnte gut aus dem Spiel genommen werden.

Im ersten Viertel erziele Emmanuel Bocande alleine 14 Punkte und damit fast so viele wie das gesamte gegnerische Team. Das erste Viertel gewannen die Gäste mit 26:14.

Im zweiten Viertel lief der Ball weiter gut und viele Drives zum Korb wurden erfolgreich abgeschlossen. Mit einer deutlichen 53:27 Führung ging es in die Halbzeit.

Im dritten Viertel wurde die Intensität in der Defensive noch weiter verstärkt, das Viertel konnte auch durch die zahlreichen Ballgewinne und Fastbreaks mit 24:9 gewonnen werden, damit war das Spiel längst entschieden.

Im letzten Viertel schlichen sich einige Fehler und Unkonzentriertheiten ein, teilweise standen jedoch auch Aufstellungen auf dem Feld, welche so noch nie zusammen gespielt haben, das wird sich in der Zukunft noch besser aufeinander einspielen. Am Ende stand der verdiente 91:57 Sieg, der allerdings noch deutlich höher hätte ausfallen können. Damit bleibt das Team weiter Tabellenführer in der Bezirksliga West.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocande (27 – 2x3er – 3/3)
Enis Mejri (18 – 4/5)
Yannick Schneider (16 – 2/4)
Timo Raum (14 – 1x3er – 3/5)
Bora Bozkurt (5 – 1x3er)
Dirk Herzig (4)
Sarkis Arkopian (4)
Olaf Kreye (2)
Noel Rennefeld (1 – 1/4)
Delil Tursun (0)
Rinor Ramaj (0)
Ben Eraerts (0)

Deutlicher Sieg im ersten Spiel für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 97:51 Mühlenberger SV
(30:4 / 20:16 / 19:12 / 28:19)

Mit 10 Leuten beim ersten Saisonspiel, noch ohne die drei verletzten Centerspieler George Dati, Timon Gerken und Alexander Jäschke, sodass Fred Paret aus der 2. Herren als großer Spieler aushalf.

Durch eine super starke Anfangsphase und direkt ein 30:0 Lauf in den ersten 9 Minuten, war das Spiel im Prinzip frühzeitig entschieden. Die Gäste konnten in den letzten Minuten dann noch 4 Punkte erzielen.

Über das ganze Spiel waren die Barsinghäuser deutlich überlegen, nutzten immer wieder ihre athletischen Vorteile aus, um schnell nach vorne zu spielen. Viele Ballgewinne in der Defensive ermöglichten Fastbreaks und einfache Körbe. Bis auf kurze schwächere Phasen wurde das Spiel mit Teamplay und starkem Passspiel weitestgehend dominiert. Alle Spieler kamen auf reichlich Einsatzzeit. Lediglich die Dreier- und Freiwurfquote war noch ausbaufähig und verhinderte einen noch deutlicheren Sieg.

Am Ende stand ein nie gefährdeter 97:51 Heimsieg.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

#3 Ben Eraerts – (2)
#4 Enis Mejri – (20 – 2x3er – 2/2)
#5 Timo Raum – (13 – 3/8)
#6 Dirk Herzig – (2)
#7 Tim Rokohl – (5 – 1x3er)
#8 Lars Hecht – (17 – 3/5)
#9 Yannick Schneider – (22 – 1x3er – 7/8)
#10 Fred Paret – (0)
#13 Emmanuel Bocandé – (16 – 2x3er – 2/5)
#14 Niklas Terei – (0)

Saisonstart 2019/20!

Und bald gehts schon los! 🙂 Die Webseite ist nun ein wenig überarbeitet. Die aktuellen Teambilder fehlen noch, aber das holen wir ganz bald nach 🙂

Die Verlinkungen zu den Spielterminen/Ergebnissen sind nun für jedes Team aktuell sowie ein paar Kleinigkeiten.

Mit diesem großartigen Sport starten wir in einen neue Saison. Der Fokus wird dieses Jahr auf der Jugendentwicklung (wir suchen händeringend Kinder und Jugendliche im Alter von 12-16 Jahren) liegen und unsere zwei Herrenmannschaften.

Und der Saisonstart zeichnet sich schon am Horizont ab. Heimspielstart für unsere neue 1. Herren und neue 2. Herren am Spalterhals am 14.09.2019, Beginn ab 14:00Uhr und unsere neue u14 startet erstmalig und zuhause am 28.09. um 14Uhr am Spalterhals.

14.09.2019 16:00TSV BarsinghausenMühlenberger SVGymnasium Spalterhals (Halle 1)
14.09.2019 18:00TSV Barsinghausen 2Mühlenberger SV 2Gymnasium Spalterhals (Halle 1)
28.09.2019 14:00 TSV BarsinghausenTuspo Bad MünderGymnasium Spalterhals (Halle 1)

Neuzugänge!

Zwei starke Neuzugänge für die 1. Herren:
Emmanuel Bocandé und Lars Hecht kehren zurück an den Deister!

Nach den zahlreichen Abgängen gibt es auch zwei Neuzugänge bzw. Rückkehrer für die neue Saison zu vermelden.

Emmanuel „Manu“ Bocandé hatte das Team vor der letzten Saison aus beruflichen Gründen verlassen, half jedoch einige Spiele in der vergangenen Saison aus und ist jetzt wieder fest im Kader der 1. Herren. Sein Refendariat wird der angehende Berufsschullehrer nämlich nicht wie ursprünglich geplant in Lüneburg, sondern in Hameln absolvieren, weshalb er wieder in Barsinghausen wohnen und spielen wird. Der 1,94m große Bocandé ist sowohl am Brett als auch auf dem Flügel / Aufbauposition einsatzbar, mit seiner Athletik und seinem guten Wurf war er die letzten Jahre einer der Leistungsträger in der Oberliga und wird dies auch in der neuen Saison sein.

Lars Hecht ging vor zwei Jahren aufgrund seines Master-Studiums nach Koblenz und stand der 1. Herren daher nur sehr eingeschränkt zur Verfügung, in der letzten Saison bestritt er lediglich ein Saisonspiel. Nun hat er seinen Master erfolgreich hinter sich gebracht und wird ab September wieder in Hannover wohnen und für die 1. Herren in Barsinghausen spielen. Lars ist mit seinen 1,94m ein sehr vielseitiger und uneigennütziger Spieler, der sich mit seiner guten Spielübersicht, seiner starken Defensive und Athletik vor allem auf dem Flügel und der Aufbauposition wohl fühlt und direkt wieder einer der Leistungsträger des Teams sein wird.

Welcome back, Manu & Lars !

https://www.facebook.com/pg/TSV-Barsinghausen-198608490174098/posts/?ref=page_internal

Back to work

Die Saison 2019/20 rückt immer näher und so auch unser Trainingsauftakt.

Ab dem 19.08.2019 dürfen wir wieder alle Basketballfreunde zu unseren normalen Trainingszeiten zurück in der Halle begrüßen. Die Sparte freut sich über neue Gesichter und engagierte, erfolgshungrige Spieler zur kommenden Trainings- und Spielzeit 2019/2020!

Wie gehts es weiter?

NEWS zur Saison 2019/2020 – 1. Herren zieht sich freiwillig aus der Oberliga zurück!

Zur neuen Saison wird es im Herrenbereich des TSV Barsinghausen einige Veränderungen geben:

Nachdem die 1. Herren drei Jahre lang in der Oberliga vertreten war, die ersten beiden Jahre davon jeweils den 2. Platz und den sportlichen Aufstieg in die 2. Regionalliga schaffte, stand die dritte Oberliga Saison durch den Abgang zahlreicher Leistungsträger und aufgrund vieler Verletzungen und Abwesenheiten von Schlüsselspielern unter keinem guten Stern. Am Ende gelang es dem Team unter dem neuen Coach Mario Vukosavic dennoch, den sportlichen Klassenerhalt zu sichern. 

Da nun jedoch weitere Leistungsträger das Team verlassen haben bzw. verlassen werden, haben sich der Vorstand und das Team dazu entschlossen, die Mannschaft freiwillig aus der Oberliga runter in die Bezirksliga zu melden und einen Neuanfang zu starten.

In der neuen Saison gehen damit folgende Teams für den TSV Barsinghausen an den Start:

1. Herren (Bezirksliga)
2. Herren (Bezirksklasse)
u14

Weitere News zu Zugängen und Abgängen der 1. Herren werden hier in Kürze folgen!

Danke für die tolle Zeit!

Nach einer guten und vor allem durch spaß geprägte Saison 2018/19 müssen wir uns von einigen unser 1. Herren spieler verabschieden. Nach vielen Trainingseinheiten und Spielen wo wir zusammen unseren schweiß und unser Blut in der Halle gelassen haben, müssen wir uns zunächst von Rainer Papke genannt “Ray“ und Paul Yvan Bissai Nguimouth trennen.

Routinier Rainer Papke, genannt „Ray“, verlässt das Team nach zwei Jahren, wohin er wechseln wird, steht aktuell noch nicht fest.Vor allem in der abgelaufenden Saison nahm der erfahrene Papke eine größere Rolle ein, bevor ihn gesundheitliche Probleme und Verletzungen leider ausbremsten und seine Saison frühzeitig beendeten.

Paul Yvan Bissai Nguimouth hingegen stieß letzten Sommer neu zum Team, es war seine erste Oberliga Saison, er überzeugte vorfallen durch seine starke Defense. Er möchte weiterhin auf Oberliga-Niveau spielen und wird sich daher einen neuen Verein in/um Hannover suchen.

Weitere Abgänge bei der 1. Herren:
Kevin Sirowi und Oleg Burhanau verlassen das Team in Richtung Bothfeld. Zwei absolute Leistungsträger werden nächste Saison leider nicht mehr das TSV-Trikot überstreifen, da beide weiterhin Oberliga spielen wollen und daher zum TuS Bothfeld wechseln werden.

Wir danken Kevin und Oleg für ihre Leistungen auf dem Feld und für alle schönen Momente und Erfolge in den letzten 3 Jahren im TSV-Trikot. Alles Gute für die weitere Zukunft!

Sascha Schulz und Maxi Sehm verlassen den Verein Richtung Linden Dudes. Mit Sascha Schulz und Maxi Sehm verlassen zwei weitere Leistungsträger und Stammspieler das Team. Gleichzeitig verliert der TSV Barsinghausen damit auch zwei Urgesteine und Integrationsfiguren, die den Verein entscheidend vorangebracht haben in den letzten Jahren.

Sascha und Maxi haben beide die erfolgreichste Zeit in der Geschichte des TSV Barsinghausen Basketball mit geprägt, in Erfolgen / Zahlen liest sich das so:

Saison 2015/2016: Platz 1 in der Bezirksoberliga und Aufstieg in die Oberliga, dazu BBH-Pokal Finale
Saison 2016/2017: Platz 2 in der Oberliga, sportlicher Aufstieg 2. Regionalliga, dazu BBH-Pokalsieger
Saison 2017/2018: Platz 2 in der Oberliga, sportlicher Aufstieg 2. Regionalliga, dazu BBH-Pokal Finale

Wir danken Sascha und Maxi für alles, was sie für den Verein getan und geleistet haben, für ihr Engagement auf und neben dem Feld, ihr werdet menschlich und spielerisch beide eine große Lücke hinterlassen. Wir wünschen euch Alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft und die neue Saison!

Der bisher letzte Abgang unser Coach der abgelaufenen Saison 2018/19: Coach Mario Vukosavic verlässt den TSV Barsinghausen nach einer Saison.

ukosavic, der erst kurz vor Saisonbeginn das Team der 1. Herren in der Oberliga übernommen hatte, wird in der neuen Saison nicht mehr an der Seitenlinie stehen. Nach der gemeinsamen Entscheidung von Vorstand und Team, nächste Saison nur noch in der Bezirksliga anzutreten, stand schnell fest, dass dies nicht mit den Ambitionen und Vorstellungen von Coach Vukosavic übereinstimmt. An seiner Stelle wird nächste Saison Kapitän Timo Raum als Spielertrainer fungieren.

Wir danken Mario für sein Engagement in der letzten Saison und wünschen ihm Alles Gute für die weitere Zukunft!

Alle Beiträge nochmal in voller Länge und etwas ausführlicher auf: https://www.facebook.com/TSV-Barsinghausen-198608490174098/

U14 scheitert knapp gegen Eintracht Hildesheim

Am 31.03.2019 um 15 Uhr spielten die U14 des TSV Barsinghausen gegen die U14 der Eintracht Hildesheim. Coach Caro hatte 6 Spieler zur Verfügung, wobei die Gast Mannschaft (Eintracht Hildesheim) mit 9 Spielern antritt. Barsinghausen startete mit der Starting-five aus Martin, Torben, Joel, Josh und Jaika. Die Mannschaft kam gut ins Spiel und sie erlangte die Führung. Das 1. Viertel endete mit 14:10 für TSV Barsinghausen. Barsinghausen konnte durch ein gutes Zusammenspiel auch im zweiten Viertel viele Punkte erzielen. Somit gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause mit 26:19 für TSV Barsinghausen.

Im 3. Viertel hat sich die Anzahl der Spieler bemerkbar gemacht und Hildesheim hat dies ausgenutzt. Das Viertel endete knapp mit 38:37 für den TSV Barsinghausen. Im 4. Viertel hat Barsinghausen nochmal alles gegeben, doch das Spiel endete mit 51:59 für Eintracht Hildesheim.

Es spielten:

Joel: 11 Punkte
Torben: 24 Punkte
Martin: 2 Punkte
Josh: 4 Punkte
Jaika: 0 Punkte
Malik: 10 Punkte

Achtung! Trainingszeitenänderung sowie Hallenänderung nach den Osterferien 2019

Auf Grund von Umbaumaßnahmen in der KGS Halle von Mitte April 2019 bis einschließlich 13.05.2019 ändern sich für diesen Zeitraum nach den Osterferien die Trainingszeiten und Ort wie nachfolgend:

Mo 20:30-22:00 Uhr Halle 2 Spalterhals (Herren 1 & 2 sowie u18m)

Do 20:00-22:00 Uhr Halle 1 Spalterhals (Herren 1 & 2 sowie u18m)

Fr 19:00-22:00 Uhr Halle 2 Spalterhals (u14 und jünger)

Zeitraum einschließlich 29.04 – 13.05.2019

1. Herren verliert in Unterbesetzung gegen Bothfeld

Mit 81:88 musste sich die 1. Herren mit einer Kadergröße von sieben Spielern dem TuS Bothfeld geschlagen geben. Trotz einer 16 Punkte Führung zur Halbzeit reichten die Kräfte nicht mehr um den Sieg nach Hause zu holen.

Spielerstatistiken einmal anders….TSV Barsinghausen
Nachname Vorname Punkte FWVersuche FWTreffer 2er 3er Fouls 
 Bissai Nguimouth  Paul yvan  7  6  3  2  0  4 
 Burhanau  Oleg  12  2  0  6  0  4 
 Dati  George Ekpang  10  5  0  5  0  5 
 Mejri  Enis  9  6  5  2  0  0 
 Sehm  Maximilian  5  2  1  2  0  2 
 Sirowi  Kevin  36  10  8  8  4  2 
 Terei  Niklas  2  0  0  1  0  0 

Jetzt steht in Göttingen gegen den ASC noch das letzte Spiel der Saison aus. TipOff am 23.03.2019 um 17:30Uhr in der Halle des Hainberg Gymnasiums.

1. Herren sichert den Tabellenplatz

Die 1. Herren gewinnt dank einer starken zweiten Halbzeit deutlich gegen die Linden Dudes mit 73:50!

Vielen Dank auch an die zahlreich angereisten Fans aus Basche 👌🏼

Da Schandelah heute mit 64:69 in Schapen verloren hat und auch BG Göttingen mit 89:91 gegen Wolfenbüttel verliert, ist der sportliche Klassenerhalt gesichert und die 1. Herren kann auch nächste Saison Oberliga spielen.

Zwei Spiele stehen jetzt noch aus, mit dem Klassenerhalt sicher kann das Team diese Spiele nun ohne Druck angehen.

u14 vs. Lindhorst

Am 09.03.2019 spielten die U14 des TSV Barsinghausen gegen die  U14 des TSV Lindhorst. Coach Caro hatte 5 Spieler zur Verfügung, wobei die Gastmannschaft (Lindhorst) mit 7 Spielern antritt. Wir hatten nur 5 Spieler also mussten alle sofort durchstarten (Martin, Joel, Josh, Torben und Jaika) das 1. Viertel endete mit 14:6 für TSV Barsinghausen. Durch das erste Viertel kam die Mannschaft TSV Barsinghausen gut durch das Siel, im 2. Viertel erzielte der TSV Barsinghausen mit 16:5. In der Halbzeit besprach die Mannschaft wieder eine gute Taktik, die auch funktioniert hat. Das 3. Viertel endete mit 21:4 (insgesamt 51:15 für TSV Barsinghausen). Im 4. Viertel hat Barsinghausen alles gegeben und das 4. Viertel endete dann mit 15:9. Am Ende des Spiels stand es dann 66:24 für TSV Barsinghausen.

Es spielten:
Joel Mejri: 32 Punkte
Torben Thielke: 26 Punkte
Martin Gottschling: 2 Punkte
Josh Hohaus: 6 Punkte
Jaika: 0 Punkte

u18 Landesliga Doppelspieltag 23/24.02.2019

Nach einer kleiner Spielpause musste die u18 Männer des TSV Barsinghausen am vergangen Wochenende gleich zweimal ran.

TSV Barsinghausen 99:95 BG 74 Göttingen (23:20;23:24;26:19;27:32)

Am Samstag ging es in das Rückspiel in heimischer Halle gegen BG 74 Göttingen. Der Respekt war groß, hatte man doch im Hinspiel mit einer herben Niederlage zu kämpfen (59:130). Dennoch war die Mannschaft um Trainerduo Eraerts/Raum sehr motiviert – war es doch das letzte Heimspiel in dieser Konstellation um Coach Ben Eraerts, der nach 6 Jahren mit diesem Team, zumindest zu Hause, sein Abschied nahm.

Das 1. Viertel war ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und mit einer Dreipunkteführung für den TSV Barsinghausen ging es in das 2. Viertel.

Auch dort blieb das Team stets fokussiert. Göttingen stellte auf eine aggressivere Mannverteidigung um. Barsinghausen brauchte weniger als zwei Angriffe um sich darauf einzustellen. Time for the Big Men! Der Aufbau um Enis und Vincent orchestrierte alle Mitspieler, insbesondere Center Rinor und Lukas, um den Ball über das Feld zu bringen. Die Strategie zahlte sich aus. Barsinghausen blieb weiter minimal in Führung und ging mit einem Zweipunktevorsprung in die Halbzeit.

Nach einer sehr motivierenden Ansprache von Enis, besannen sich nochmal alle die Defense jetzt nicht einbrechen zu lassen. Insbesondere Henry, Tim und Delil nahmen sich das zu Herzen und stellten mit Spielbeginn der zweiten Halbzeit Göttingen vor Probleme. Auch wenn Göttingen konterte, Basche blieb standhaft und spielte konzentriert im Angriff sowie in der Verteidigung weiter. Mit einer verdienten Elfpunkteführung ging es in das letzte und spannendste Viertel.

Die ersten fünf Minuten sah man auf beiden Seiten hochklassigen Basketball. Barsinghausen schwächelte etwas im Abschluss und Göttingen schoß sich von jenseits der Dreipunktelinie langsam heran. Barsinghausen blieb weiter cool, auch wenn die Führung dahin schmolz. Alle Spieler pushten sich gegenseitig, auch als in der 40. Minute beide Mannschaften 95 Punkte auf dem Scoreboard hatten. Göttingen konnte kein Mittel gegen die Vielseitigkeit der Barsinghäuser Spieler finden und auch wenn viele jetzt eine Einzelaktion erwartet hätten, Team Basche blieb professionell. Vorletzter Angriff, Setplay, der Ball wird jenseits der Dreipunktelinie durch alle Guards und Forwards schnell bewegt. Vincent nimmt den Deep Cut, perfekte Screens durch die Center Lukas und Rinor, frei herausgespielt, Pass und Swoosh – Dreier.

Göttingen kann nicht mehr erfolgreich abschließen, dennoch 20 Sekunden auf der Uhr. Lukas wird gefoult, trifft einen von zwei zum Spielstand von 99:95 für Basche. Der Angriff des Gegners verpufft, Barsinghausen zu stark beim Rebound – der Ball wird final von Enis geklammert und die Mannschaft zählt die letzten 5 Sekunden herunter: SIEG!

“ Das war heute ein Top Spiel von beiden Teams! Wir sind besonders stolz auf unser Team, hatte Göttingen doch versucht in die Köpfe der Mannschaft zu kommen. No Chance, perfekte Angriffe und Defense über die ganze Spielzeit, alle sind fokussiert geblieben, alle haben sich mit dem eingebracht was sie können, Turnover Quote fast bei 0% plus noch einen finalen perfekten Spielzug um das Ding nach Hause zu holen! Ich bin sehr dankbar und stolz für die letzten sechs Jahre mit diesem Team, auch mit den Weggängen in dieser Zeit, zusammen gearbeitet haben zu dürfen. Morgen wird es nochmal anstrengend 🙂 „, so ein sichtlich gerührter Trainer.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Vincent Reyser (10 – 2x3er – 0/2)
Lukas Grünewald (15 – 1/3)
Enis Mejri (54 – 2x3er – 4/6)
Henry Hörig (2)
Delil Tursun (5 – 1x3er – 0/1)
Rinor Ramaj (13 – 1/7FW)
Tim-Louis Heinze

TSV Barsinghausen 56:95 SG Braunschweig (16:19;15:27;14:28;11:21)

Gleich nach dem tollen Sieg am Samstag ging es am Sonntag nach Braunschweig. Leicht lädiert und angeschlagen fanden sich mit Nicklas sieben Barsinghäuser gegen einen vollen Kader der Braunschweiger in der Tunica Halle ein.

Die Erschöpfung standen den Basche Boys im Gesicht geschrieben, vielleicht auch die Angst gegen die Big Men und der Kadergröße und Können der Braunschweiger. Dennoch startete das erste Viertel nicht schlecht für Barsinghausen. Braunschweig schien verwundert, so führte Barsinghausen in diesem Spielabschnitt teilweise mit sechs Punkten. Mit einem leichten Rückstand im ersten Viertel ging es in das 2. Viertel. Barsinghausen, aber auch Braunschweig hatte u.a. mit dem glatten Boden zu kämpfen und der eine Schiedsrichter hatte auch Mühe und Not alles zu sehen. Beide Mannschaften spielten dennoch gleich auf. Der Gegner versuchte primär sein Spiel über die großen Jungs aufzubauen. Basche hielt gut dagegen und bis drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit war das Spiel auf Augenhöhe. Spätestens jetzt merkte man die schwächelnde Mannschaft vom Deister. Unachtseimkeit im Ballvortrag und die daraus resultierenden Turnover nutze der Gegner sofort aus mit einem 15 Punkte Run.

Spätestens im zweiten Spielabschnitt konnte Barsinghausen nicht mehr anknüpfen. Die Passgenauigkeit sank auf ein Minimum und die Defense ließ auch Federn. Lukas sowie Nicklas versuchten noch mit kleinen Miniruns Basche im Spiel zu halten, aber das konnte die drohende Niederlage nicht mehr aufhalten. Zwar keine 99 Punkte Differenz gegen die starken Braunschweiger, dafür ca. die Hälfte mit dem Endergebnis 56:95.

„Der Respekt sowie das gestrige Spiel konnte man den Jungs ansehen. Zur Überraschung konnten wir fast die ganze erste Halbzeit gut mit- und dagegenhalten. Das freut mich natürlich sehr, gerade gegen so einen Gegner. Die zweite Halbzeit war bis auf ein paar Aktionen nicht mehr schön anzusehen. Klar, die Reserve angebrochen, kaum Wechselmöglichkeit, Ergebnis Fehler über Fehler. Das ist normal. Und natürlich nicht schön. Dennoch wachsen die Jungs auch an solchen Spielen. Jetzt freuen wir uns aber immer noch über den gestrigen Sieg und auf das hoffentlich bald stattfindende Nachholspiel gegen den Bovender SV in Bovenden am 16.03.2019 um 15Uhr. Dort feiern wir nochmal unser Team für die letzten sechs Jahre und das hoffentlich mit vielen Spartenmitgliedern, Fans, Familie und Freunde!“, so Coach Ben Eraerts nach der Niederlage.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Vincent Reyser (2)
Lukas Grünewald (14 – 1x3er – 1/3)
Enis Mejri (18 – 0/5)
Henry Hörig
Delil Tursun
Rinor Ramaj (8- 0/1FW)
Nicklas Wedekind (13 – 3x3er)

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf für die 1. Herren!

Nach den knappen Niederlagen in den letzten beiden Spielen gegen MTV Schandelah und MTV/BG Wolfenbüttel ging es am vergangen Samstag (23.02.2019) in heimischer Halle in den Abstiegskampf gegen BG 74 Göttingen.

TSV Barsinghausen 83:79 BG 74 Göttingen (26:22;23:21;18:15;16:21)

Am Samstagabend stand das richtungsweisende Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, BG Göttingen an.
Erneut musste Coach Mario Vukosavic auf viele Spieler verzichten: Lars Hecht, Timon Gerken, Fabian Drewal, George Dati, Rainer Papke und Enis Mejri fielen aus verschiedenen Gründen aus, sodass lediglich 8 Spieler zur Verfügung standen, davon mit Kapitän Timo Raum und Maxi Sehm lediglich 2 Big-Men.

Dennoch gelang den TSV-Herren ein guter Start in die Partie, immer wieder wurde der freie Mann gefunden, besonders Timo Raum am Brett und Sascha Schulz waren kaum zu stoppen, Schulz traf zwei Dreier zum 26:22 Zwischenstand nach 10 Minuten.

Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, die Führung konnte sogar noch knapp ausgebaut werden, aber die Gäste hielten sich durch aggressive Defensive und gute Trefferquote noch im Spiel, mit 49:43 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause trafen Kevin Sirowi und Sascha Schulz weitere Dreier, die Führung wuchs erstmals auf über 10 Punkte an. In der Folge verpasst es das Team jedoch, eine Vorentscheidung zu erwirken. Mehrfach leistete sich das Team unnötige Turnover, agierte in der Verteidigung zu nachlässig. Die Gäste nutzen diese Gelegenheiten und blieben noch auf Schlagdistanz, mit einer 67:58 Führung ging es in das Schlussviertel.

Im letzten Viertel legte BG Göttingen direkt einen 7:0 Lauf hin, das Spiel war damit beim Stand von 69:67 wieder offen, bei noch 5 Minuten Spielzeit. Jetzt übernahmen Kevin Sirowi mit 7 Punkten sowie Yannick Schneider mit 5 Punkten Verantwortung und 1 Minute vor dem Ende wuchs die Führung auf 79:71 an, eine scheinbare Vorentscheidung. Doch BG Göttingen ließ nicht locker, setzte die Barsinghäuser mit einer aggressiven Ganzfeldpresse unter Druck und forcierte so einige Ballverluste. Wenige Sekunden vor dem Ende stand es 81:79, doch die Gäste verwarfen die beiden Freiwürfe zur Verlängerung und eine gute Defensive, sowie jeweils ein erfolgreicher Freiwurf von Oleg Burhanau und Sascha Schulz sorgten für den 83:79 Endstand.

„Super kämpferische Leistung meines Teams und ein ganz wichtiger Sieg für uns,“ so Coach Mario Vukosavic nach Spielende. „Wir haben es am Ende nochmal unnötig spannend gemacht, aber zum Glück den Sieg über die Zeit gebracht. Nächsten Samstag müssen wir aber wieder voll konzertiert sein und den nächsten wichtigen Sieg holen.“

„Das heute war ein Must-Win gegen einen direkten Konkurrenten. Am nächsten Samstag gegen die Dudes können wir jetzt einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen, wenn die anderen Teams unten ihre schweren Spiele wie erwartet verlieren sollten,“ so Teamsprecher Yannick Schneider. „Es wird so oder so sehr eng werden, allerdings spielen einige Teams von unten noch gegeneinander und nehmen sich so die Punkte ab. Wir sind also durch den Sieg heute und mit einem möglichen Sieg nächste Woche in einer sehr guten Ausgangssituation.“

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (27 – 4x3er – 4/6)
Kevin Sirowi (21 – 3x3er – 2/2)
Timo Raum (18 – 2/6)
Yannick Schneider (11 – 1x3er – 4/6)
Tim Rokohl (3 – 1x3er)
Maxi Sehm (2)
Oleg Burhanau (1 – 1/3)
Paul Yvan Bissai Nguimouth (0)

1. Herren gewinnt gegen die Linden Dudes!

TSV Barsinghausen 70:55 Linden Dudes 
(15:10;22:13;13:21;20:11)

Ohne Kevin Sirowi (verletzt), Lars Hecht (Asien), Timon Gerken (krank) sowie die verhinderten Fabian Drewal und Niklas Terei empfing das Team von Coach Mario Vukosavic den Tabellenletzten Linden Dudes. Ein Sieg war Voraussetzung, um den vorletzten Abstiegsplatz zu verlassen und BG Göttingen hinter sich lassen zu können.

Allerdings war der Beginn sehr verkrampft und zerfahren auf beiden Seiten, viele Fehlwürfe und Ballverluste prägten die Anfangsminuten. Durch besser ausgespielte Angriffe konnten sich die Hausherren auf 15:10 nach dem ersten Viertel absetzen.

Im zweiten Viertel funktionierte die Defensive weiterhin sehr gut und endlich lief der Ball auch in der Offensive besser und mit 22:13 konnte die Führung bis zur Pause auf 37:23 ausgebaut werden. Die Barsinghäuser zogen in der ersten Halbzeit immer wieder konsequent zum Korb und zogen viele Fouls, die fälligen Freiwürfe wurden mit guter Quote verwandelt und Coach Vukosavic war mit der ersten Halbzeit insgesamt zufrieden, bemängelte aber noch die Abschlussschwäche im Angriff.

Nach der Pause fing das Spiel jedoch wieder so an wie im ersten Viertel, beide Teams agierten sehr hektisch, zudem verloren die beiden Schiedsrichter ihre gute und klare Linie aus der ersten Halbzeit, viele Pfiffe oder ausbleibende Pfiffe sorgten für Verwunderung bei den Teams und Zuschauern. Doch leider ließen sich die Gastgeber zu sehr von der Unruhe beeinflussen und trafen mehrfach schlechte Entscheidungen in Defense und Offense. Die Dudes kamen zurück ins Spiel und gewannen das Viertel mit 21:13, mit lediglich 6 Punkten Führung ging es in das Schlussviertel.

Im letzten Viertel verstärkte das Barsinghäuser Team noch einmal die defensiven Bemühungen, viele Ballgewinne und eine gute Reboundarbeit waren die Folge. Auch wenn sich das Team im Angriff weiterhin unnötige Ballverluste leistete, die Führung konnte konsequent bei 10 Punkten gehalten werden, vor allem Heimkehrer Emmanuel Bocandé mit Würfen aus der Distanz sowie Yannick Schneider durch Korbleger und Freiwürfe markierten im Schlussviertel die Punkte. Auch als Kapitän Timo Raum bereits früh im letzten Viertel durch sein 5. Foul vom Feld musste, ließ sich das Team dadurch nicht beirren und brachte den Sieg letztendlich souverän nach Hause.
Am Ende stand ein 70:55 Sieg in einem wenig ansehnlichen und von Kampf geprägten Spiel. „In unserer derzeitigen Situation ist uns alles recht, wichtig ist heute nur der Sieg und dass wir nun mit Platz 8 nicht mehr auf einem Abstiegsplatz stehen,“ so Coach Mario Vukosavic nach Spielende. „Im Angriff ist heute wenig für uns gefallen und wir haben uns teilweise sehr schwer getan. Mit der defensiven und kämpferischen Leistung meiner Jungs bin ich aber sehr zufrieden.“

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Yannick Schneider (20 – 10/16)
Emmanuel Bocandé (15 – 3x3er – 2/2)
Sascha Schulz (11 – 3x3er – 0/2)
Timo Raum (9 – 5/7)
Rainer Papke (6 – 6/6)
Maxi Sehm (4)
Paul Yvon Bissai Nguimouth (3 – 1x3er)
Enis Mejri (2)
Tim Rokohl (0)

u18 fährt zweiten Sieg in der Landesliga ein

Erneut stark dezimiert mit gerade einmal sechs Spielern empfing die u18 in heimischer Halle den 1oer Kader des Bovender SV.

Trotz fehlender Manpower spielte das Landesligateam des TSV Barsinghausen konzentriert in der Verteidigung und die Offense wurde wieder von Vincent Reyser, nach sechsmonatiger Pause, verstärkt. Der Gegner wurde dauerhaft gezwungen, seine Schussqualitäten von außerhalb der Zone zu beweisen. Gutes Teamplay bescherte den Viertelsieg mit 17:7. Auch im zweiten Viertel ließ Barsinghausen nichts anbrennen und erzielte weitere 16 vs. 7 Punkte. Mit einer komfortablen 33:14 Führung ging es in das 3. Viertel. Barsinghausen sollten nun noch mehr den Ball im Angriff laufen lassen um ein höheres Teamscoring zu erreichen und das bei gleichbleibender Defensivleistung. Dies gelang bedingt, zwar erreichte Barsinghausen mehr Punkte, 24, ließ allerdings auch 13 Punkte zu. Die Spieler des Bovender SV trafen nun zusehends von der Dreipunktelinie und wurde auch nicht wirklich daran gehindert. Basche blieb mehr oder weniger cool und spielte nun souverän das letzte Viertel runter. Mit fallender Spielzeit ließ auch das „Benehmen“ auf dem Feld nach, sehr zum Missfallen der Zuschauer und Coaches und anderen Spielbeteiligten. Dies warf leider einen kleinen Schatten auf den doch deutlich verdienten Sieg!

„Unabhängig von dem Benehmen einzelner Spieler zum Schluss des Spiel (müssen wohl die Hormone in dem Alter sein), hat das Team sich heute sehr gut präsentiert. Insbesondere da sie nur mit 6 Mann spielen konnten. Hut ab! Besonders gefreut hat mich heute der Einsatz von Vincent, es tut gut ihn wieder auf dem Feld zu sehen. Das scoring war ausgewogen und der ein oder anderer Spieler hat heute endlich mal wieder seine Qualitäten gezeigt – das muss kontinuierlicher geschehen. Dennoch müssen wir unsere Kinderfehler reduzieren wie zBsp. Fehleinwürfe und auch die Freiwurfquote muss sich verbessern. Auch die Passqualität als solche muss sich deutlich steigern – insbesondere in der Landesliga!“, so das Coachteam Raum/Eraerts nach dem Spiel.

Das nächste Spiel findet am 24.11.2018 um 15Uhr in Göttingen gegen den BG 74 Göttingen statt.

Für die Statistiker:

Vincent: 10Pkt., 0/2FW

Enis: 32Pkt., 4/6FW, 2x3er

Henry: 10Pkt

Julian: 8Pkt, 2/6FW

Delil: 2Pkt.

Rinor: 11Pkt., 1/5FW

u18 muss sich Wolfenbüttel geschlagen geben

Mit nur sieben Spielern ging es für die Barsinghäuser u18 ins entfernte Wolfenbüttel.

Das 1. Viertel konnte noch ausgeglichen mit 18:20 gestaltet werden. Im 2. Viertel machte sich dann doch die fehlende Kondition und die fehlende Bankstärke bemerkbar. Allen voran versuchte Enis nach längerer Verletzungspause die Fahne für Barsinghausen hoch zu halten. So stand es zur Halbzeit 32:41 für die Gäste vom Deister. Spätestens im 3.Viertel konnte man gegen die starken Wolfenbüttler nicht mehr viel gegen halten (6:16). Auch das letzte Viertel entschieden die Wolfenbüttler deutlich mit 27:14 für sich. Somit der „verdiente“ Endstand von 52:84.

„Fehlender Wille Verantwortung zu übernehmen, fehlende Spieler, angeschlagene Spieler und wenige Spiele sind keine gute Zutat für einen erfolgreichen Spieltag. Hinzu kommt natürlich auch ein starker Gegner. Daran wachsen die Jungs, weiter gehts“, so Coach Ben nach dem Spiel.

Enis: 38Pkt., 9/13FW, 1x3er

Julian: 8Pkt.

Delil: 2Pkt., 0/2FW

Rinor: 2Pkt.

Tim: 2Pkt.

Henry & Lukas.

Schwache zweite Halbzeit kostet 1. Herren den Sieg!

TSV Barsinghausen 68:79 MTV Wolfenbüttel II (28:13;14:19;12:26;14:19)

Ohne Kevin Sirowi, Enis Mejri (verletzt), Lars Hecht (Ausland), Fabian Drewal und Niklas Terei trat das Team dennoch mit 10 Spielern am Samstag gegen das ungeschlagene Team aus Wolfenbüttel an. Kurzfristig erklärten sich David und Manu Bocandé bereit, auszuhelfen. Erstmals spielberechtigt war zudem Neuzugang Paul Yvan Bissai Nguimouth, der 23 jährige gebürtige Kameruner, der seit knapp 5 Wochen mit dem Team trainiert, bringt den Barsinghäusern zusätzliche Athletik auf dem Flügel und besticht vor allem durch seinen Einsatz in der Defensive.

Das Team von Coach Mario Vukosavic erwischte einen Start nach Maß, die Starting Five verteidigte gut und kam aus einer starken Defensive immer wieder ins Laufen und zu einfach Punkten. Im Angriff lief der Ball sehr gut, viele Fouls wurden gezogen und Wolfenbüttel schien zunächst keine Antwort zu haben. Mit 28:13 ging das erste Viertel klar an die Hausherren.

Im zweiten Viertel folgte jedoch ein kleiner Bruch im Spiel der Barsinghäuser, Turnover und Fehlwürfe häuften sich, zudem verteidigten die Gäste nun deutlich aggressiver und fanden so zurück ins Spiel. Der Vorsprung schmolz auf 8 Zähler und mit einer 42:34 Führung ging es in die Halbzeit.

Im dritten Viertel lief weiter wenig zusammen für die Gastgeber. Reihenweise Fehlwürfe und überhastete Aktionen, Wolfenbüttel präsentierte sich nun stark und wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Das Viertel ging mit 12:26 an die Gäste und beim Stand von 54:60 ging es in das Schlussviertel.

Die ohnehin schon sehr intensive Partie wurde zunehmender hitziger, die Schiedsrichter konnten leider ihre vorher klare Linie nicht halten und ausbleibende Pfiffe auf beiden Seiten führten zu Unverständnis bei beiden Teams. Jedoch waren es die Barsinghäuser, die sich mehr davon beeinflussen ließen und sich teilweise mehr mit sich selbst und den Entscheidungen der Unparteiischen beschäftigen, als mit dem Gegner. Dazu kam noch, dass der Korb in Halbzeit 2 einfach wie vernagelt schien, kein einziger Distanzwurf konnte nach der Pause getroffen werden, einfache Korbleger rollten wieder aus dem Korb und selbst die sonst starke Freiwurfquote war deutlich schwächer als gewohnt. Wolfenbüttel dagegen konnte die Führung noch etwas ausbauen und gewann am Ende verdient mit 68:79.

Die Niederlage geht in der Summe vollkommen in Ordnung, jedoch muss sich das Team von Coach Vukosavic fragen, weshalb man nach einem so dominanten ersten Viertel so einbrechen konnte und einen wirklich guten, aber an diesem Abend schlagbaren Gegner aus Wolfenbüttel durch viele eigene Fehler wieder zurück ins Spiel gebracht hat.
28 Punkte aus dem ersten Viertel standen lediglich 40 Punkte im gesamten restlichen Spiel gegenüber, auch das zeigt deutlich den Bruch im Spiel der Barsinghäuser.

Nun heißt es Mund abwischen und weitermachen, in zwei Wochen steht ein sehr wichtiges Spiel bei der BG Göttingen (bisher 1 Sieg) an, was dringend gewonnen werden muss, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (19 – 2x3er – 1/2)
Sascha Schulz (15 – 1x3er – 4/7)
Timo Raum (12 – 2/6)
Rainer Papke (10)
Yannick Schneider (6 – 2/4)
David Bocandé (6 – 2/2)
Maxi Sehm (0)
Bissai Nguimouth (0)
Tim Rokohl (0)
Timon Gerken (0)

1. Herren verliert knapp gegen Schandelah

TSV Barsinghausen 75:88 MTV Schandelah (10:26;24:18;19:19;22:25)

Erneut musste das Barsinghäuser Team auf zahlreiche Spieler verzichten, mit Topscorer Sascha Schulz, Fabian Drewal (beide Urlaub), Timon Gerken (verletzt) und Rainer Papke (verhindert) fehlten dem Team vor allem die groß gewachsenen Spieler. Kurzfristig konnte mit Jungcenter Alexander Jäschke trotz langer Pause von Basketball immerhin noch ein weiterer Center aufgestellt werden, zudem war mit Maxi Sehm (noch angeschlagen durch Schulter Verletzung) ein weiterer großer Spieler wieder mit an Bord. Enis Mejri und Julian Waclawski aus der U18 komplettieren den Kader.
Schandelah reiste, wie schon in der letzten Saison, zunächst mit 5 Leuten an, am Ende des ersten Viertels stießen jedoch noch 3 weitere Spieler dazu.

Die Hausherren erwischten keinen guten Start in das Spiel, viele Fehlwürfe und Ballverluste führten schnell zu einem Rückstand und das Viertel wurde deutlich mit 10:26 abgegeben.

Im zweiten Viertel agierte das Team von Coach Vukosavic konzentrierter in der Verteidigung, Kevin Sirowi traf gut aus der Mitteldistanz und Yannick Schneider und Timo Raum punkteten mehrfach durch Zug zum Korb und/oder Freiwürfe. Das Viertel konnte mit 24:18 gewonnen werden und mit 34:44 ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel entwickelte sich die Partie nun zum offenen Schlagabtausch, zunächst kamen die TSV-Herren durch Punkte von Sirowi und Schneider sogar bis auf 6 Punkte heran, doch viele dumme Fehler im Angriff und eine gute Trefferquote der Gäste aus Schandelah verhinderten den Führungswechsel. Der 10 Punkte Rückstand blieb bestehen und beim Stand von 53:63 ging es in das letzte Viertel.

Im Schlussviertel schien Schandelah immer die passende Antwort zu haben, sobald die Barsinghäuser die Chance hatten, nochmal näher heranzukommen. Der Rückstand blieb bei etwa 10 Punkten und als 5 Minuten vor Ende Aufbau Kevin Sirowi umknickte und nicht mehr weiterspielen konnte, standen die Vorzeichen noch schlechter. Zwar konnte Yannick Schneider noch zwei Dreierpunktewürfe versenken und Youngster Enis Mejri einige Korbleger verwandeln, aber die Gäste brachten ihren Vorsprung routiniert und clever über die Zeit und gewannen am Ende verdient mit 75:88.

„Der schlechte Start und der Rückstand aus dem ersten Viertel hat uns heute das Genick gebrochen. Mit der kämpferischen Leistung meines Teams bin ich aber sehr zufrieden und wir haben ab dem zweiten Viertel das Spiel komplett offen und ausgeglichen gestaltet, haben aber leider auch noch viele vermeidbare Fehler gemacht, ohne die wir das Spiel vielleicht noch einmal hätten drehen können,“ so Coach Mario Vukosavic nach dem Spiel.

Bereits nächsten Samstag steht das nächste Heimspiel an, zu Gast ist mit Wolfenbüttel II der nächste schwere Gegner. Tip-Off ist um 18 Uhr am Spalterhals.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Yannick Schneider (29 – 2x3er – 5/6)
Kevin Sirowi (23 – 5/6)
Timo Raum (11 – 7/10)
Enis Mejri (9 – 3/4)
Maxi Sehm (3 – 1/2)
Alexander Jäschke (0 – 0/2)
Tim Rokohl (0)
Niklas Terei (0)
Julian Waclawski (0)

u18 mit erstem Landesligasieg in der Vereinsgeschichte!

u18 TSV Barsinghausen 68:66 TK Hannover I (10:13; 23:18; 18:22; 17:13)

Nach der knappen Niederlage vor zwei Wochen gegen die zweite u18 Landesliga Mannschaft des TKHs, ging es erneut in die Halle am Welfenplatz – diesmal gegen die 1. u18 Mannschaft des TKHs.

Ersatzgeschwächt mit nur sieben Spielern vs. elf starke Gegenspieler erwischte der TKH den besseren Start. Erst ab der 3. Spielminute legte Barsinghausen los. Das 1. Viertel, gepaart von guter Defense auf beiden Seiten und ansehnlichen Aktionen im Angriff, endete mit einer knappen Führung für die Gastgeber. Einziger Wermutstropfen waren drei schnell, eingesammelte Fouls von Center Wedekind.

Im zweiten Viertel wechselte der Angriff und die Shooter des TKH schienen gefallen daran zu finden, auch von jenseits der Dreipunktelinie erfolgreich zu werfen. Barsinghausen blieb dennoch bei der Raumverteidigung und ließ entsprechend gewähren. Dies entpuppte sich im weiteren Spielverlauf als gute Entscheidung, auch wenn der Gegner gut von außen traf, so konnten die Big Man nicht viel unter dem Korb ausrichten und die Ratio Treffer von außen vs. scoring direkt am Korb hielt sich in überschaubaren  und akzeptablen Grenzen. Auch die kurz erspielte sieben Punkte Führung warf die Basche Boys nicht aus der Spur. Die Verteidigung blieb standhaft, kommunizierte deutlich mir als im vorigen Spiel und die Offense, angeführt von Enis und Nassim, konterte.

Mit einer zwei Punkte Führung für Barsinghausen ging es in das 3. Viertel. Barsinghausen konnte man die nachlassende Kraft ansehen. Als der TKH sich erneut von jenseits der Dreipunktelinie warm schoss, hielt noch einmal Wedekind durch hervorragendes Zu- und Zusammenspiel seines Teams dagegen, bevor er mit dem 5. Foul den Platz räumen musste. Insbesondere Hörig setzte dem TKH immer wieder mit kleinen Nadelstichen zu und scorte zur richtigen Zeit und bewies eine tolle Spielübersicht. 53:51 aus Gastgebersicht und ab in den letzten Spielabschnitt.

Hier schlug nun die Stunde der Bigman Ramaj und Waclawski. TKH zog schnell mit vier Punkten davon, aber die Basche Tower hielten mit Hussleplay, schnelle Pässe und softes Händchen dagegen und im Handumdrehen führte Barsinghausen wieder mit zwei Punkten in der 35. Spielminute.  Das Guardduo reihte sich ein, Mejri mit Dreier und Gürsoy mit Quick2 hinterher und in der 37. Minute und schnellem Ausgleich des TKH, führte Basche wieder mit drei Zählern. TKH erneut mit einem Dreier zum Ausgleich aber Mejri hielt erneut dagegen, während die Bigman geführt von Tursun die Zone weiter sauber hielten. Gürsoy vergibt an der Freiwurflinie und TKH gleicht in der 40. Spielminute aus. Noch 30 Sekunden auf der Uhr, Angriff Basche. Der Ball geht als rebound durch die Reihen, rollt durch viele Beine, jeder will Ihn haben aber Waclawski am meisten von Allen! Catch, Shoot und Gamewinner aus der Mitteldistanz – eine Sekunde bevor die Shotclock abläuft!!! TKH versucht es erneut und letztmalig von der Dreierlinie aber Tursun macht es dem Gegner so schwer wie möglich. Ball im Aus, Einwurf Basche und Game over!

„Das war heute ein tolles Spiel von beiden Mannschaften. Ein offener Schlagabtausch und jedes Team wusste, läßt es nur 1% nach, wird es sofort bestraft. TKH hatte die vollere Bank aber meine Jungs haben Kampfgeist bewiesen und Köpfchen. Ok, der Gegner konnte viele Fastbreak Punkte sammeln, an der Transition müssen wir noch arbeiten. Allerdings möchte ich Nassim zitieren: Die spielen unser Spiel – der Spruch schien nochmal ein bisschen Öl ins Feuer zu gießen – positiv. Die Defense (Dank an die Brocken Wedekind, Waclawski, Tursun und Ramaj) hat mir heute sehr gut gefallen, auch wenn der TKH gut von außen traf, so sind die Jungs nicht eingebrochen oder haben sich verführen lassen die Zone aufzumachen. Dadurch konnte wir die Rebounds gut kontrollieren und somit auch im Angriff dran bleiben. Insbesondere hat mir Henry heute mit seiner Spielübersicht und Offensequalitäten gefallen. Jetzt weiß ich warum er den Spitznamen „Danger“ hat :-). Nochmal großes Lob an das Team, toll gemacht heute! Und es gibt wieder einiges zu lernen“, so der sichtlich zufriedene Coach Ben Eraerts.

Jetzt sind erstmal Herbstferien und danach gehts am 27.10.2018 um 16Uhr in heimischer Halle (KGS) weiter, Gegner SG Braunschweig!

Nassim Gürsoy (10 – 0/2FW)
Henry Hörig (6)
Rinor Ramaj (8)
Nicklas Wedekind (6)
Enis Mejri (33 – 1/5 – 2x3er)
Delil Tursun
Julian Waclawski (5 – Gamewinner-)

1. Herren verliert das erste Heimspiel der neuen Oberliga Saison mit 88:92 nach Verlängerung gegen den SC Weende!

TSV Barsinghausen 88:92 SC Weende (17:18;20:22;20:18;24:23;7:11)

Nach dem umkämpften Sieg nach Verlängerung in Schapen stand am Sonntag um 15 Uhr das erste Heimspiel für das Team von Coach Mario Vukosavic an. Weiterhin ohne Kevin Sirowi (Urlaub), Lars Hecht (Auslandssemester) und Timon Gerken (verletzt) konnte das Team überraschend auf Aufbau David Bocandé zurückgreifen und auch sonst war der Kader mit 11 Spielern (zwei davon aus der U18) breit aufgestellt.

Beide Teams fanden schnell gut ins Spiel, welches sehr intensiv und defense-betont starten sollte, die Gäste erwischten den etwas besseren Start und führten nach den ersten 10 Minuten knapp mit 17:18.

Auch im zweiten Viertel blieb die Intensität hoch, beide Teams trafen nun vermehrt aus der Distanz und obwohl die Barsinghäuser ein ums andere Mal gut den Ball laufen ließen und ansehnliches Teamplay zeigten, konnte Weende die knappe Führung in die Halbzeit bringen: Stand 37:40

Im dritten Viertel zeigten sich die Hausherren noch einmal verbessert in der Verteidigung, immer wieder wurden Kapitän Timo Raum und Sascha Schulz am Brett gefunden, die Führung wechselte nun einige Male, ehe es mit einem 57:58 Rückstand in das letzte Viertel ging.

Auch im Schlussviertel schenkten sich beide Teams nichts, erneut wechselte die Führung bis in die Schlussminute, bevor die Gäste per Dreipunktewurf die 75:79 Führung bei 30 Sekunden Restspielzeit erzielten. Doch ein langer Dreier von Sascha Schulz verkürzte auf 78:79 und per taktisches Foul wurde Weende an die Freiwurflinie geschickt. Zwei Treffer später stand es 78:81 aus Sicht der Gastgeber und nur noch 3 Sekunden verblieben auf der Uhr. Nach einem langen Einwurf kam der Ball zu Yannick Schneider, der beim Dreier gefoult wurde – 3 Freiwürfe und 1 Sekunde noch auf der Uhr. Nervenstark verwandelte er alle 3 Versuche und die Barsinghäuser retteten sich in die Verlängerung.

In der Verlängerung erwischte Weende den besseren Start, zudem mussten mit Yannick Schneider und später David Bocandé und Sascha Schulz gleich drei Spieler aus der Starting Five das Feld mit 5 Fouls verlassen. Am Ende fehlte die Kraft und Weende zeigte sich in den letzten Minuten mit 7 von 8 getroffenen Freiwürfen extrem nervenstark und gewann das Spiel am Ende verdient mit 88:92.

„Eine ärgerliche Niederlage heute, aber das war ein Spiel auf Augenhöhe – beide Mannschaften haben hart gekämpft, ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Dieses Mal hat uns das letzte Quäntchen Glück gefehlt, wir haben in der regulären Spielzeit zu viele Aktionen am Korb nicht erfolgreich abgeschlossen, das wird in der Oberliga dann bestraft“, so Coach Vukosavic nach dem Spiel.

Jetzt hat das Team bis zum 14. Oktober spielfrei und wird die Zeit nutzen, um sich weiter unter Coach Vukosavic einzuspielen und alles noch besser aufeinander abzustimmen.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Timo Raum (30 – 5/6)
Sascha Schulz (24 – 4x3er – 5/6)
Yannick Schneider (10 – 1x3er – 7/7)
David Bocandé (8)
Fabian Drewal (7 – 1/2)
Tim Rokohl (5 – 1x3er)
Enis Mejri (2)
Rainer Papke (2)
Maxi Sehm (0)
Niklas Terei (0)
Julian Waclawski

u18 Landesliga Debüt startet mit einer Niederlage

Am vergangen Samstag traf die u18, erstmals in der Vereinsgeschichte in der Landesliga, auf den TKH II.

Der Gegner schien gefestigter und startete mit einem 6:0 Lauf in den ersten Minuten dieser jungen Saison. Barsinghausen konterte aber man bekam die eigene Offense nicht in den Griff. Auch in der Verteidigung ließ man dem Gastgeber mehr als eine Chance. Halbzeit 20:37 für den TKH.

Das Team, unter Ansprache und Führung von Nassim, startete wie ausgewechselt in die 2. Halbzeit. Die Defense wurde griffiger, die Offense kontrollierter und die Körbe fielen endlich. Spannend bis zur  letzten Minute, musste der TSV Barsinghausen sich mit 4 Punkten Differenz mit 58:62 geschlagen geben.

„Das war heute schon eine lehrreiche Erfahrung. Erstmals Landesliga Luft schnuppern, selber nur mit 7 Leuten ins Spiel gehen (In den letzten 30 Sekunden standen ja nur noch vier, bzw. drei Spieler im Spiel) und dann gegen die etwas erfahrenen TKHler spielen. Ich fand das Spiel im positiven Sinn sehr gut für unsere u18. Selbstkontrolle, sofort präsent sein, Fehler minimieren, Basics anwenden etc….Diese Dinge nehmen wir heute mit und freuen uns schon gegen die 1. Mannschaft des TKH am 23.09. um 11Uhr hier am Welfenplatz“, so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

  1. Viertel 17:6
  2. Viertel 20:14
  3. Viertel 11:20
  4. Viertel 14:18

Nassim 12 (0/2FW), Enis 28 (0/1FW, 2x3er), Tim 2, Delil, Rinor 6 (0/4FW), Henry 3 (1x3er), Julian 8

 

1. Herren gewinnt Oberliga Saisonauftakt nach Verlängerung!

TSV Barsinghausen 81:75 Schapen Sharks (14:15;17:14;25:24;11:14;14:8)

Am Samstagabend begann für die 1. Herren des TSV Barsinghausen die bereits dritte Saison in der Oberliga.

Die Vorzeichen standen vor der Partie beim Aufsteiger Shapen Sharks alles andere als optimal, durch den Abgang mehrerer Leistungsträger im Sommer war das Team sowieso schon enorm geschwächt worden, doch die Liste der Ausfälle sollte dies noch toppen: mit Kevin Sirowi (Urlaub), Lars Hecht (Auslandssemester), Rainer Papke (krank), Timon Gerken (verletzt), Fabian Drewal und Alexander Jäschke (beide verhindert) fehlte es dem Team neben dem etatmäßigen Aufbau vor allem an Big-Men unter dem Korb.

Kurzfristig wurde mit Niklas Terei noch ein weiterer Spieler aktiviert, zudem half Julian Waclawski aus der U18 aus, sodass Coach Mario Vukosavic bei seinem Debüt an der Seitenlinie zumindest 8 Spieler zur Verfügung standen.

Das Team begann angesichts der dünnen Personaldecke zunächst mit einer Zonenverteidigung, allerdings stellte sich die Maßnahme als äußerst ungünstig heraus, da die Hausherren clever den Ball bewegten und gut von außen trafen, ein 5:13 Rückstand nach 5 Minuten war die Folge, ehe Vukosavic auf Mann-Verteidigung umstellte. Das Team kämpfte sich zurück ins Spiel, lag jedoch knapp zurück nach dem ersten Viertel (14:15).

Im zweiten Viertel zogen die Gäste immer wieder zum Korb, besonders Sascha Schulz war zu keinem Zeitpunkt von seinen Gegenspielern zu stoppen. Viele Freiwürfe wurden gezogen und mit einer guten Quote verwandelt, die Barsinghäuser übernahmen nun die Führung, verteidigten intensiv und gut und mit einer 31:29 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein intensives Spiel auf Augenhöhe. Auf TSV Seite punkteten bis dahin vor allem Schulz, Raum und Schneider, doch im dritten Viertel schlug dann die Stunde von Youngster Enis Mejri: der 16-jährige markierte starke 11 seiner insgesamt 15 Punkte in diesem Spielabschnitt und die Gäste konnten die Führung erstmals auf 7 Punkte ausbauen, Schapen verkürzte jedoch bis Viertelende noch auf 56:53.

Im Schlussviertel blieb die Partie hitzig, aber fair. Beide Teams schenkten sich nichts und vor allem die Deisterstädter mussten der hohen Intensität Tribut zollen, als 3 Minuten vor dem Ende mit Yannick Schneider (5. Foul) und Maxi Sehm (Schulterverletzung) zwei Spieler aus der Starting Five das Feld verlassen mussten. Doch die übrigen Spieler waren zur Stelle und das Team kämpfte sich nach einem kurzen Rückstand durch gute Defense in die Verlängerung.

Hatte man an gleichem Ort und Stelle in der letzten Saison noch in Schapen im NBV-Pokal nach zweifacher Verlängerung verloren, behielt das Team diesmal die Nerven. Nach und nach wurden auch bei den Schapen Sharks immer mehr Spieler ausgefoult. Sascha Schulz war weiterhin nicht zu stoppen, er markierte in der Verlängerung 11 der 14 Punkte seines Teams, darunter 4 wichtige Freiwürfe am Ende, als die Hausherren versuchten, durch Fouls die Uhr zu stoppen. Am Ende stand der wichtige und verdiente 81:75 Erfolg nach Verlängerung.

„Das war heute für die Moral und als Start in die Saison ein ganz wichtiger Sieg. Wir sind ohne große Erwartungen angesichts der zahlreichen Ausfälle hergefahren und haben uns den Sieg hart erkämpft“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Ein Sonderlob heute aber an Enis Mejri, was der mit seinen 16 Jahren heute hier abgeliefert hat, speziell in der zweiten Halbzeit, war richtig stark. Auch ein großes Danke an Niklas Terei und Julian Waclawski, die so kurzfristig eingesprungen sind und uns beide in der Defense sehr geholfen haben.“

„Ich bin super stolz auf das Team, das Spiel haben wir vor allem in der Verteidigung als Einheit gewonnen. Auch wenn Sascha mit seinen 38 Punkten natürlich heute herausgeragt hat, war es eine geschlossene Teamleistung, die zum Erfolg geführt hat. Darauf wollen und werden wir in den nächsten Wochen aufbauen im Training“, so Coach Vukosavic nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)

Sascha Schulz (38 – 4x3er – 10/14)
Enis Mejri (15 – 7/9)
Yannick Schneider (14 – 1x3er – 3/4)
Timo Raum 11 (5/8)
Maxi Sehm (2)
Niklas Terei (1 – 1/2)
Tim Rokohl (0)
Julian Waclawski (0 – 0/2)

Die 1. Herren konnte gestern Abend ein Testspiel in eigener Halle gegen den VfL Hameln (Bezirksoberliga) mit 86:78 für sich entscheiden

Im starken ersten Viertel konnte schnell eine Führung erspielt werden, die bis Spielende konstant gehalten wurde.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Sascha Schulz (32 – 3x3er – 3/4)
Yannick Schneider (18 – 4/5)
Timo Raum (9 – 2/3)
Enis Mejri (8 – 2/3)
Robert Nonnewitz (7 – 1/1)
Maxi Sehm (2)
Fabian Drewal (0)
Niklas Terei (0)

Bereits letzte Woche hatte das Team ein Testspiel beim TSV Luthe (Bezirksoberliga), welches trotz 25-Punkte Führung Anfang des letzten Viertels am Ende „nur“ mit 93:83 gewonnen werden konnte.

Leider fehlten in beiden Testspielen aufgrund von Urlaub, Krankheit und Verletzungen jeweils etliche Spieler, weshalb die Ergebnisse nicht im Vordergrund standen, sondern es mehr darum ging, einen besseren Rhythmus für die neue Saison zu bekommen, ein paar Sachen auszuprobieren, sowie neue / junge Spieler zu integrieren.

Am Samstag wird es dann aber ernst, um 19.30 Uhr beginnt in Schapen die Oberliga Saison Nr. 3 für das TSV-Team.

Timo Thomas hört als Trainer und Spieler in Barsinghausen auf – schwerer Rückschlag für die 1. Herren

Bereits zum Ende der Saison hatte Spielertrainer Timo Thomas verkündet, er möchte in Zukunft kürzer treten und mehr Zeit für seine Familie haben. Zunächst wollte er lediglich als Coach aufhören, als Spieler dennoch versuchen, so oft es geht da zu sein und eine allerletzte Saison in Barsinghausen spielen. Nun ist jedoch die Entscheidung doch zugunsten der Familie gefallen und Timo lässt seine Karriere beim Bezirksligisten BC Springe vor seiner Haustür ausklingen.

Das gesamte Team hat vollstes Verständnis dafür und wünscht Timo und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und sagt DANKE für 4 geile Jahre, die wohl die mit Abstand erfolgreichsten Jahre in der Vereinsgeschichte des TSV Barsinghausen waren.

In Zahlen liest sich das so:

Saison 2014/2015 (als Trainer, Bezirksoberliga)
12-4 Bilanz und Platz 3 in der BOL

Saison 2015/2016 (als Trainer, Bezirksoberliga)
19-1 Bilanz und Platz 1 in der BOL
–> Meisterschaft & Aufstieg in die Oberliga
–> Erreichen des BBH-Pokalfinales

Saison 2016/2017 (als Spielertrainer, Oberliga)
15-3 Bilanz und Platz 2 in der OL
–> sportlicher Aufstieg in die 2. Regionalliga
–> BBH-Pokalsieger
16,4 Punkte pro Spiel / 2,0 3er pro Spiel / 83% Freiwurfquote

Saison 2017/2018 (als Spielertrainer, Oberliga)
12-4 Bilanz und Platz 2 in der OL
–> sportlicher Aufstieg in die 2. Regionalliga
–> Erreichen des BBH-Pokalfinales
15,5 Punkte pro Spiel / 1,6 3er pro Spiel / 93% Freiwurfquote (Ligabestwert)

Insgesamt in 4 Jahren unter Timo als Spieler/Spielertrainer hat das Team der 1. Herren 58 von 70 Ligaspielen gewonnen, ist also in knapp 83% aller Spiele als Sieger vom Feld gegangen!

DANKE Timo und Alles Gute !

Dein Team

Hallöchen Saison 2018/19

Moin Moin, lang ist es her 🙂

Es geht wieder los! Die Basketball Sparte des TSV Barsinghausen startet dieses Saison mit drei Teams in den Ligabetrieb. Im einzelnen unsere u14, die u18 erstmals in der Landesliga und unsere 1. Herren in der Oberliga.

Bereits dieses Wochenende ist das erste Spiel, 09.09.2018 u18 auswärts gegen den TKH2 in der Landesliga. Auf dem darauf folgenden Wochenende starten dann auch unsere u14 und unsere 1. Herren. Yeah! Lets go (Spieltermine und Ergebnisse)!

Wir sind noch auf der Suche nach u18 sowie u16 und u14 Spielern, die Ihr Können beweisen wollen.

Hier sind die Trainingszeiten.

Dann wollen wir mal…. 😉

Das BBH-Pokalfinale findet dieses Jahr in Barsinghausen statt! 🏀🏆

Das BBH-Pokalfinale findet dieses Jahr in Barsinghausen statt! 🏀🏆

Sonntag um 15 Uhr ist Tip-Off in der KGS-Halle!

Unsere 1. Herren ist das dritte Jahr in Folge im Finale und tritt als Titelverteidiger gegen den TSV Neustadt 2 an, einen bekannten Gegner aus der letzten Oberliga-Saison.

Wir sehen uns am Sonntag !

Spielberichte 2. Herren – Zusammenfassung der letzten drei Spiele –

Wie es manchmal so ist, man (n) kommt nicht immer zeitnah dazu….

Dennoch hier eine kleine Zusammenfassung der vorangegangen letzten drei Spiele der 2. Herren:

  1. DDAY VOL.2 vs TKW Nienburg 2 (74:88) – Am 08.04. traf die 2. Herren auf die Spitzenmannschaft TKW Nienburg 2. Der Spielstand nach dem 1. Viertel verhieß nichts Gutes, 9:26 für die Gäste. Basche gab sich nicht geschlagen, so wussten die Hausherren das der Korb einfach nur vernagelt war. Im 2. Viertel, angepeitscht von DDAY aka 3DAY aka Kapitän Barbarossa, pushten die Young Guns die Gäste in die Enge. Insbesondere Enis (28Pkt), Vincent (9Pkt) und Nassim (16Pkt) ließen die Türme der Nienburger alt aussehen – im wahrsten Sinn des Wortes. Einzig jenseits der Dreipunktelinie schien Basche keine Augen zu haben – der Gegner schon – deutlich und somit Schlug die Stunde des DDAYs – 4!!! Vier!!! Vier ganze und nicht halbe Dreier in Folge und Todeskampf in der Verteidigung mit Puk-Delil hielt Nienburg davon ab weit weit weg zu ziehen….Endstand 74:88 für die Gäste! Warum DDAY Vol.2? – Basketballnachwuchs braucht die Welt und Barbarossa kümmert sich jetzt um die Fortsetzung – DDAY we love you! Genießt euren Familienzuwachs und die Zeit! Bis bald Großer!

 

2. Schlafmützen gegen Linden Dudes 4 (47:48) – Am 15.04. ging es in das ferne Hannover. Es war früh, die Gastgeber hatten keine Bälle, kein Licht aber gute Laune. Toll, Bälle fanden sich und diese zeigten deutlich in welcher Spielklasse wir uns befinden und das Omen des Spiels…ganz unten… Viele Minuten nach Anpfiff, eigene Unfähigkeiten gepaart mit den interessanten Schiedsgerichten und Ansprache durch die Bozkurt Gang und Grandmaster Flash himself in der Halbzeit, versuchten sich die Bascheraner doch in der ungewohnten Sportart Basketball. Bevor man sich an diese neue Umgebung (neuer Sportart, Laufen, Ball, Springen, Fangen – ATMEN) gewöhnen könnte, schlossen die Dudes mit einem Punkt Führung zum Paukenschlag die Halle ab. Good Bye easy win – nächstes Mal machen wir es sicherlich besser…..

 

3. Primeboys zur Primetime gegen TSV Bassum (55:48) – 21.04. Spielbericht von Batman Vogel: 

Zur besten Primetime Sendezeit am Samstag Abend trafen sich die beiden Mannschaften aus Bassum und Barsinghausen in der Halle am Spalterhals bei gefühlten 45 Grad Hallentemperatur. Da die zweite Mannschaft aus Basche allerdings alle Schönwetter Baller sind, freute man sich über die Hitze und ging voll motiviert in das direkte Duell um Platz 3 (vll. Auch nur Platz 4) der Tabelle kurz vor Saison Finale.

Und dann kam der Raketenstart!! Direkt nach Tip-Off fielen zwei schnelle Körbe, offensiv Rebounds wurden eingesammelt, ein schneller Dreier und noch ein Putback nach offensiv Rebound und es stand 9:0!! Allerdings für Bassum…. ☹ Was für ein Start, kein Korb viel und kein Rebound wurde eingesammelt. Rolf der alte Fuchs nahm eine Auszeit, um wieder in die Spur zu kommen. 5 Minuten!! 5 Minuten hat es gedauert bis Enis endlich mal einen Korb gemacht hat!! (wozu bezahlen wir den Jungen eigentlcih??) ☺ Von da an lief alles etwas geregelter. Barsinghausen musste sich zwar jeden Korb hart erkämpfen, allerdings fand man etwas besser in die Spur und beendete das erste Viertel mit 10:17.

Das zweite Viertel begann dann etwas besser für die Hausherren! Der kleinste auf dem Feld („Rodman“ Vogel) setzte mit zwei offensiv Rebounds und erfolgreichen Körben die erst Duftmarke gefolgt von einem sehr effektiv agierenden O-Love. Man hatte sich jetzt im Spiel festgebissen. Bassum versuchte über drei immer wiederkehrende Spielzüge das Game aufrecht zu erhalten, die Defensive aus Barsinghausen hatte sich inzwischen aber gut hierauf eingestellt. Auch fielen die Körbe jetzt. „Pusteblume“ Brändlein mit vier Freiwürfen und einem Dreier in Folge und Rolf mit einem soften Jumper vom linken Flügel und man hatte sich die Führung erkämpft. Halbzeit 29:26

Das dritte Viertel gestalteten  beide Mannschaften zu einem offenen Schlagabtausch. Basche nutzte die tiefe der Bank und brachte die Wundertüte Sarkis aufs Feld. Er nutzte seine Athletik um zweimal schön zum Korb durchzustarten und kurze zeit später auch noch einen schönen Dreier nachzulegen. Auch „Kobe“ Enis konnte jetzt die langsam müder werdenden Herren aus Bassum schön umspielen und zu einigen Abschlüssen kommen. 41:40

Der Knock-Out erfolgte im vierten Viertel. Basche war jetzt heiß auf den Sieg und Ben drohte ja vor dem Spiel schon, dass er nur nach Hause geht mit einem Sieg. Also nochmal Vollgas! (dachte sich auch Markus und kuschelte dann mit einem Gegenspieler! ☺) Enis packte nochmal ein paar schöne Moves aus, Nassim (der einiges einstecken musste, aber nie vom Schiri das Foul bekam….) tankte sich ebenfalls zum Korb durch und scorte. Der Schlusspunkt blieb allerdings für den Stammes-Ältesten! Das größenteils sehr schöne Teamplay und die harte Arbeit in der Defensive (i.b. O-Love körperliche Arbeit gegen die wuchtigen Center aus Bassum) brachte Basche den 8. (!!!!) Saisonsieg ein. 55:48

„Kobe“ Enis 17

„Pusteblume“ Markus 11

O-Love 8

„Rodman“ Basti 4

Der alte Fuchs 4

„Magic“ Nassim 4

„Wundertüte“ Sarkis 7

 

SO- heute um 15Uhr (06.05) gehts nochmal um die Wurst (4.Platz oder mit vieeeeel Glück 3. Platz). Spiel in heimischer Halle (KGS) gegen FC Schwalbe – last game 2017/18.

u18 sichert den 1. Platz zum Saisonende 2017/18 in der Bezirksoberliga

Am 11.03.2018 ging es für die Barsinghäuser u18 das letzte Mal in dieser Saison zu einem Auswärtsspiel und zum letzten Saisonspiel der aktuellen Saison 2017/18.

Gespielt wurde gegen die starke Hamelner Mannschaft rund um Big Man Nick Handschuhmacher. Barsinghausen hatte Druck, so mussten die Deisteraner a. den Sack mit einem Sieg zumachen um den 1. Platz in der Tabelle vor dem TK Hannover zu sichern und b. grassierte die Grippe sowie Verletzungen in der letzten Minute vor Spielbeginn und die Schulverpflichtungen taten ihr Übriges.

Mit gerade einmal sieben Mann konnte Barsinghausen anreisen und als Krönung wurden noch die Trikots zu Hause vergessen. Dies alles tat der Spannung keinen Abbruch, die „glorreichen“ 7 waren motiviert und die Trikots fanden sich dankend und fast pünktlich ein – DANKE RINOR für den Nervenkitzel 🙂

Das Spiel startete dadurch ein wenig später und Barsinghausen schien gleich zu Beginn fokussiert. Dank Nicklas erfolgreichem Dreipunktewurf in der 4. Spielminute zog die Offensemaschinerie der Deister Jungs an. Die Defense stand felsenfest, die Center hatte man im Griff, die Guards wurden eng verteidigt und auf der anderen Seite zauberten Julian, Enis, Rinor, Vincent und Nicklas. Endstand 1. Viertel 23:12.

Auch im zweiten Viertel blieb die Mannschaft konzentriert mit festen Blick auf das Saisonziel. Gerade Nicklas, Nassim und Vincent bedankten sich bei Ihren Teamkameraden mit eingetragen Assists und Punkten. Hameln schien nun gebrochen und Barsinghausen war sich nun „fast“ sicher, der 1. Platz geht dieses Jahr an den Deister-Meister. Enis ließ daran kein Zweifel mehr aufkommen und gab seinem Spitznamen (Tasmanian Devil) alle Ehre.

Freudiger Trainerblick auf das Scoreboard zur Halbzeit

Nach der Halbzeit (47:22 für Barsinghausen) wurde man teilweise leichtsinning und unachtsam, aber Rinor sowie Delil brachten die Mannschaft wieder auf Spur. Gekrönt durch Julian aka Phönix aus der Asche machte Barsinghausen da weiter wo sie vorher aufgehört hatten. Hameln konnte nicht viel gegen die Verteidigung ausrichten und die eigene Verteidigung fand keine Wege Barsinghausens Pass-und Teamspiel zu brechen.

Es ging in das letzte Viertel in dieser Saison, Barsinghausen führte zu diesem Zeitpunkt mit 63:39. Zwar ließ der Angriff und Abschluss am Korb deutlich nach, aber die Defense arbeitete weiterhin. In der 36. Spielminute, nach gerade einmal 8 erzielten Punkten, gab Nassim noch einmal Gas, 4 schnelle Punkte, Outlet Pass und Assist an Enis und Vincent erzielte final für das Team die letzten 2 Punkte 2017/18. SIEG mit 79:51 und das Saisonziel erreicht! Mission accomplished!

TEAM: Enis, Vincent, Jason, Delil, Alex, Nicklas, Rinor, Kajo, Lion, Nassim, Julian, Henry, Lukas, Tim-Louis, UND der Rest der Sparte! 🙂

“ Wir waren zwar ein wenig nervös, aber wir waren uns auch sicher das wir heute gewinnen werden. Hameln konnte heute einfach nicht mithalten. Bitter waren natürlich die vielen Ausfälle in unseren Reihen und gerade Big Man Kajo verletzte sich noch unmittelbar vor dem Spiel. Dennoch, die 7 (Glückszahl?) haben dem gesamten Teamund dem Verein alle Ehre gemacht . 100% zielorientiert, 100% fokussiert und 100% als Team vereint – so haben sich die Jungs heute präsentiert. Leider verletze sich auch noch Nicklas während des Spiels aber wieder einmal hat das Team die Lücke gefüllt. Wir sind sehr glücklich und sehr Stolz auf diese Mannschaft. Wir haben dieses Jahr wieder viel erreicht und wurden belohnt. Jetzt feiern wir uns ein wenig, spätestens bei der Teamfeier Ende April und dann konzentrieren wir uns auf das nächste Spieljahr, was machen wir, wo gehts hin, wer geht mit etc.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Verantwortlichen, Schiedsrichtern, gegnerischen Teams, Kampfgericht, Spielorganisatoren und voralledem bei den Eltern, Fans und Unterstützern innerhalb und außerhalb der Mannschaft bedanken – hier habt Ihr den Sieg, der ist für euch!“, so die Mannschaft rund um das Trainerduo Raum/Eraerts nach dem Spiel.

Für die Statistik haben wir auch noch was……….. 1. Platz: 18 Punkte,  10 Spiele, 9 Siege, eine Niederlage. 716:480 Körbe.

TEAM: Enis, Vincent, Jason, Delil, Alex, Nicklas, Rinor, Kajo, Lion, Nassim, Julian, Henry, Lukas, Tim-Louis, UND der Rest der Sparte! 🙂

 

2. Herren gelingt Sensation – Zweimal!!!!!!!!!

….gegen den Tabellenersten der letzten zwei Saisonzeiten: Die Monkeys aus Schwarmstedt!

Am Samstag Abend ging es für die 2. Herren ins entfernte Schwarmstedt. Das Team, bestehend aus Achim, Olaf, Ben, Sarkis, Enis, Rinor, Nicklas und Vincent, hatten entsprechenden Respekt. Die Monkeys, diese sowie letzte Saison Tabellenerster, galt es zu schlagen bzw. zu überleben. Letzteres konnte man in den Augen der „alten“ Recken entnehmen…und die Homecrowd dachte sich das auch….

Über den Gegner müssen wir, glaube ich, nicht mehr viel sagen. Neue Mannschaft seit 2016/17, Top Spieler, Top Coach, Top Fans, Top Halle, Top Getränke, Top Grill- und Salatmeister, TOP-GASTGEBER! Leider nur unser Gegner….

Das 1. Viertel startete (endlich, nachdem die Schiedsrichter nicht kamen aber Schwarmstedt stellte) mit Achim, Olaf, Ben, Sarkis und Enis. Schwarmstedt konnte gleich Druck aufbauen und ehe man sich versah, lag man bereits in der 3. Spielminute mit 9:2 hinten. So sollte es weiter gehen für die Gastgeber…NEIN!

Enis, Olaf, Achim, Nicklas – eingewechselt für Ben, der ab da an das coaching übernahm; sowie Sarkis fingen an Basketball zu spielen! Der Ball lief schnell, die Defense war bissig und das Passspiel suchte seines Gleichen! Endstand 1. Viertel 19:16 für die Schwarmstedt – soweit so gut.

Die Ansprache: „Fokus behalten, auf unser Spiel konzentrieren, Fehler vermeiden und die Verteidigung aufrecht erhalten. Das Team sehen und Entscheidungen treffen und den Gegner und seine Siegesaura ignorieren – respektvoll natürlich!“

Gerade die Youngster um Vincent und Enis verinnerlichten dieses und setzten die Big Man sowie sich selbst hervorragend in Szene. Ein 8 Punkte Run überrollte die Gastgeber und ab da an war die Offensemaschine um O-LOVE  kaum noch zu stoppen. Rinor, fresh aus der Hood, hielt die Zone weiter sauber und verbreitete Angst unter dem gegnerischen Korb. Hatte der Gegner eigentlich nicht schon genug von Nicklas??? Viertelergebnis 22:7 für Basche und es ging in die Halbzeit 38:26 für Barsinghausen.

Sollte es eine Sensation geben? Noch zwei Viertel und das berühmte 3. Viertel vor der Brust….

Schwarmstedt musste umstellen, Basche wusste das, konnte aber erstmal gegen die Verteidigung nicht viel ausrichten. Insbesondere Olaf sowie Achim, nun zu Zweit auf dem Platz, versuchten die Fahne oben zu halten. Dies gelang, allerdings schoss sich Schwarmstedt nun von Außen warm. Einige Dreier später -die Antwort war der drive in die Zone und die vergebenen Freiwürfe, und Schwarmstedt kam auf einen Punkt zum Viertelende ran. 48:49 aus Sicht der Gastgeber.

4. Viertel: Wissend um die nachlassende Kondition der eigenen Oldies sowie um die Foul-Anfälligkeit der Gastgeber in der Zone, stellte die Kommandozentrale auf der Bank das Team ein. Drive, Drive, Pass, Pass, Drive und Abschluss. Olaf, Enis, Nicklas und insbesondere Sarkis – das Rat Pack geführt von Vincent, spielten sich wieder ein. In der 34. Spielminute konnte man so einen 7 Punktevorsprung erarbeiten. PS: Olaf hatte bis dahin nur zwei Fouls! Hmmmmm…..war das die Samstagssensation? So gesehen JA! 🙂

Nun hieß es, Zeit runter nehmen, Kopf anlassen und die Verteidigung aufrecht erhalten und die gegnerische Zone penetrieren – Stichwort Foulanfälligkeit. Gerade die Youngster behielten hier ausgezeichnete Übersicht und glänzten mit Spielintelligenz. Um das Ganze noch abzurunden, konnte Hightower Möbes auch wieder mit 100% Akku starten und somit hatte man die Oberhand. Zwar wurde es in der 37. Minute nochmal gefährlich, Schwarmstedt mit einem weiteren Dreier und auf 4 Punkte ran aber die geistige Vereinigung des Basketball- IQs (im Star Wars Universum nennt man es die Macht)  zwischen jung und alt fand statt und Olaf sowie Enis sicherten den unwahrscheinlich, geglaubten Sieg gegen die Monkeys aus Schwarmstedt – UNGLAUBLICH – Sieg – und das gegen DIE MONKEYS!!!

„WOW, danke!“, um Worte ringender Coach… “ Erstmal danke an die Monkeys für die Stellung der Schiedsrichter. Die Jungs sind eh eine geile und vor alledem starke Truppe und es macht immer Spaß mit- bzw. gegen die Truppe um Starcoach Hannes Philipp zu spielen.  Bisher waren unsere Spiele knapp in den letzten zwei Jahren und bis auf ein Sieg, konnten wir – eigentlich Kellerkinder wenn es um die Tabelle geht, nichts gegen die Jungs ausrichten. Heute hatten wir a. Glück und b. doppelt Glück das die spielerische Chemie zwischen den Jungs aus unserer u18 und unseren „Recken“ (Olaf und Achim) sich so entwickelt hat. Ich saß auf der Bank, wollte den Jungs Spielzeit geben, anfeuern, coachen, das war noch spannender als das Spiel und man konnte sekundlich die Adaption des Spiels zwischen Jung und Alt sehen. Nicklas stand da wie 35jähriger erfahrener Spieler und ließ defensiv nichts zu und glänzte mit Passqualitäten im Angriff, Enis mit Basketball-IQ, Vincent als Dirigent, Rinor als Feartower und Sarkis als Powerplayer UND die perfekte Symbiose durch Achim und Olaf! Unglaublich!!“, so der noch immer mit den Worten ringende Interimscoach Ben Eraerts.

PS: Olaf hat durchspielt und es ist bei den zwei Fouls geblieben!!!!! Bitte alle gratulieren wenn ihr Ihn seht.

Statistik – auch wenn nicht ganz Vollständig bzw. Korrekt – zuviel grelles Hallenlicht am Wochenende, ich kann das Butterbrotpapier aka Spielbogen nicht mehr lesen:

Sarkis (11, 3/7FW), Vincent (2), Enis Top Player (27, 5/10FW), Rinor (11 Rebounds), Ben (Coach), Nicklas (9, 0/2FW), Olaf (8, 2/2FW) und Achim (13, 1/4).

PPS: Olaf hat wirklich nur 2!!! Fouls!!!!

 

2. Herren siegt erneut und landet nach Rückzug einer Mannschaft auf Tabellenplatz 3!!!

Am Sonntag begab sich die beliebteste Basketballtruppe am Deister – rund um Superstar und Liebling der Massen,  Achim Hightower Möbes, in die heimische Halle am Spalterhals. Tip Off war um 13Uhr gegen den 12 Mann Kader des TV Bergkrug.

Basche musste auf den mittlerweile langzeitverletzten Superstar Herzig sowie auf Männergrippe-Langhorst verzichten.

Die Mannschaft war gut gelaunt, hatte man sich doch letzten Woche auf den 5.Platz in der Tabelle einordnen können und gegen den heutigen Gegner war man gut eingestimmt.

Im 1. Viertel wurde die nicht schnelle Transition der Gegner ausgenutzt. Pusteblume Brändlein wurde dort bereits viermal an die Linie geschickt nach mehreren Drives in die Zone. Admin Eraerts reihte sich ein und Sarkis sowie O-Love scorten ganz frech und fesch. 18:8 für die Gastgeber nach dem 1.Viertel.

Im 2. Viertel zwang man den Gegner weiter sich schneller aufzustellen, sei es durch schnellen Ballvortrag oder durchs schnelle Passen. Bereits dort waren alle heiß auf Assists und nicht auf eigene Punkte. O-Ton Rauf Terei „das sieht mal nach Basketball aus“. Somit konnte man mit sichtlich steigendem Teamplay und einer 14 Punkte Führung (32:18) in die Halbzeitpause gehen.

Im 3. Viertel steigerte sich das Team nochmal deutlich. Hightower Möbes aka „der Beste“ wurde hervorragend bedient, nicht nur einmal, nicht nur zweimal und auch nicht nur dreimal. Geheimwaffe O-Love hinterher und Pusteblume konnte sich auch nicht zurück halten. Der Ball lief hervorragend durch die eigenen Reihen und Barsinghausen ließ dem Gegner keine Chance, irgendwie Luft zu holen. Großer Auftritt mit einem fast buzzerbeater von der Mittelfeldlinie durch Steffen Freitag, der sein erstes Saisonspiel nach fast einjähriger Verletzungspause bestritt und das letze Viertel startete mit 53:35 für Barsinghausen.

Die 100 Punkte Marke aus dem Hinspiel bekam man zwar nicht mehr voll, allerdings verabschiedete sich Hightower mit einem klassischen Kreye (5 Fouls vor Spielende) unter Jubelgeschreie, Fanchöre und respektbekundenden Mitspielern auf die Bank.  Endstand 73:44 für Barsinghausen.

Durch den Rückzug der Mannschaft Hoya 2 und durch diesen weiteren Sieg rückt die 2. Herren somit auf den 3. Platz in der Tabelle und erreicht damit das bisher beste Ergebnis der letzten vier Saisonzeiten.

„Heute hat es wieder einmal Spaß gemacht. Wir haben sofort die Schwächen bzw. Fehler der Gegner ausgenutzt. Jeder hat für den anderen gespielt und insbesondere Achim konnten wir heute toll in Szene gesetzt. Markus mit unbändigen Drang in die gegnerische Zone und der Rest mit tollem Passspiel. Heute konnten wir zwar nicht unsere Jugendspieler so einsetzen wie im Hinspiel, bedingt durch das im Anschluss stattfinden u18 Spitzenspiel gegen den TKH, dennoch haben wir heute eine tolle show abgeliefert inkl. drei Airballs 😉

Jetzt gehts am Samstag 20Uhr Tipp Off nach zum Tabellenersten nach Schwarmstedt. Vielleicht gelingt uns da eine kleine Sensation. So oder so, wir freuen uns auch auf das Spiel“, so das Team nach dem Sieg.

Ein wenig Statistik:

Steffen (0/2FW), Markus (26, 6/14FW), Sarkis (5, 1/2FW), Achim (18, 4/8FW), Ben (7, 5/5FW), Rolf (2), Olaf (8), Sebastian (4, 2/2FW), Delil, Enis (3, 3/4FW)

2. Herren kämpft sich zum Sieg und auf Tabellenplatz 5 (von 10)!!!

Am Samstag trafen die 2. Herren in heimischer Halle auf den TSV Luthe im Rückspiel der diesjährigen Saison. Erinnern wir uns an das sensationelle Hinspiel, als Barsinghausen in den letzten sechs Sekunden mit einem hervorragenden Play den Sieg mit einem Punkt Führung nach Hause holen konnte.

Entsprechend war man gespannt auf den Gegner! Luthe beeindruckte mit Ihren Recken und Barsinghausen wusste schon vor Spielbeginn, daß die Zone heute schlicht und ergreifend „dicht“ sein würde.

Alles was Barsinghausen im Vergleich zu Kraft, Größe und Gewicht einwerfen konnte, waren Olaf, Rolf, Ben und Sarkis – und das waren nur 60% an Kampfmasse. Alle anderen „Senioren“ waren verhindert und somit wurde der Kader durch die Youngster Enis, Nassim, Delil und Nicklas vervollständigt.  Ausser Olaf hatte Barsinghausen niemanden um gleich die drei Luther Big Man, von der Größe her gesehen, vom Brett fern zu halten. Somit wusste das Powerpack Terei/Eraerts, das es gleich viele blaue Flecke zu verteilen und vor alledem einzustecken gibt.

Dennoch, Coach Raum stellte die Mannschaft gut ein und das 1. Viertel wurde durch zwei Dreier von Ben eröffnet. Enis sowie Olaf reihten sich in das scoring ein, allerdings stimmte die Abstimmung in der Verteidigung noch nicht ganz, was Luthe nutzte und nur durch Fouls zu stoppen war. Der Gegner sicher von der Linie sowie einige Punkte in der Zone und das Spiel war offen. 19:21 für Luthe nach dem 1. Viertel.

Im 2. Viertel wurde Barsinghausens Verteidigung bissiger, schneller und härter. Im Angriff zog Barsinghausen die Luthe Zonenverteidigung gut auseinander und erarbeitete sich durch gutes Passspiel immer wieder freie Schüsse. Leider viel einfach nichts mehr durch die Reuse, Ben hatte mehrmals Luft an der Dreierlinie und vergab und somit konnte man nur ganze sieben Punkte erzielen vs. zehn von Luthe. Halbzeit 31:26 für die Gäste.

Basche gab sich nicht auf. Im 3. Viertel sollte das Spiel schneller gestaltet werden und die Defense sollte der Schlüssel sein. Rolf und Ben besannen sich auf das Passen und setzten den Rest der Mannschaft, insbesondere Enis und Nicklas in Szene. Olaf schlich auch heimlich in der gegnerischen Zone umher, wurde gesehen, angespielt und punktete. Luthe blieb aber auf Schlagdistanz. 3. Viertel 41:38 für Luthe.

Im letzten Viertel konnte Luthe bis zur 37. Spielminute den Vorsprung auf sechs Zähler ausbauen ehe  die Defensehölle auf sie hereinbrach. Die Youngster aggressiv und mit Verstand und die Recken felsenfest und übermächtig am Brett! Kein durchkommen mehr für die Gegner, alle Rebounds wurde für Basche verbucht, div. Blöcke sowie abgelaufene Angriffszeit und Steals wurde für einen elf Punkte run genutzt und in der letzten Minute führte Barsinghausen mit 50:45. Luthe stellte nun auf Mannverteidigung um und spielte „stop the clock“. Basche zu ausgebufft und gaben den Ball nur noch einmal her. Endstand und Sieg, errungen in den letzten drei Spielminuten, 52:46!

„Das war heute ein toughes Spiel. Luthe körperlich übermächtig, Basche short und dennoch haben wir den Ball gut bewegt und hatte immer wieder freie Schüsse. Wenn da nur die Hälfte gefallen wäre, hätten wir vermutlich 20 Zählern mehr auf dem Scoreboard. Passiert halt. Großartig war heute unsere Verteidigung. Generell ist die ja nicht so schlecht, wir halten den Gegner in der Regel auf unter 60 Punkte, aber HEUTE war die Defense exzellent. Alle haben kommuniziert, verschoben, sind auf keine Fakes reingefallen, standen perfekt und die dadurch resultierenden Ballgewinne wurde offensiv zu 100% genutzt – das ganze in nur drei entscheidenden Spielminuten. Wahnsinn. Die youngster werden immer mehr fester Bestandteil der Mannschaft und es macht Spaß auf mehr, gerade nach so einem Spiel und Sieg, “ so Ben Eraerts nach dem Spiel.

Das nächste Spiel findet wieder zu Hause am Spalterhals statt. 18.02.2018 13uhr Tip Off gegen Bergkrug.

Anzumerken ist, das an diesem Tag Heimspieltag ist und dieser bereits mit der u14 um 9:30 startet, gefolgt von der u18w und 2.Herren und um 15Uhr die u18m im Spitzenspiel gegen den TKH. Wir hoffen auf volle Halle!

Und hier noch ein wenig Statistik:

Nicklas (7, 1x3er), Nassim, Sarkis (4), Olaf (8, 2/2FW), Delil, Ben (6, 2x3er), Enis (24, 1x3er, 3/6FW), Rolf (3, 1/2FW)

 

2. Herren gewinnt in Hoya!

RV Hoya 37:64 TSV Barsinghausen

(1. 14:22; 2. 7:13; 3. 01:17; 4. 15:17)

Es sollte aufgrund von Krankheiten und Verletzungen „nur“ zu acht gegen Hoya angetreten werden. Das Team hatte einen etwas holprigen Start erwischt. Nach den ersten Minuten hatte man das Gefühl, dass sie erstmal wach werden mussten. Das änderte sich schnell wieder, weil die Barsinghäuser auf die Basics achteten und die Zonenverteidigung der Gegner durch schnelle Pässe auseinander zogen. Zudem spielten sie eine sehr gute Defense, was sich über das ganze Spiel zog. Damit endetet das erste Viertel 14:22 für Barsinghausen.

Das zweite Viertel startete und es sollte weiter eine sehr gute Defense gespielt werden. Außerdem sollte im Angriff nicht sofort ohne Rebounder abgeschlossen werden, denn es sollte auf die Rebounder (meistens die Center) gewartet werden um ein sauberes Set-play spielen zu können. Die Gegner stellten auf eine Mannverteidigung um. Dies sollte dem Gegner noch zum Verhängnis werden, weil die Deisterstädter damit viel Raum in der Zone erschaffen konnten. Mit einem Viertelstand von 7:13 für Barsinghausen gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Halbzeitstand: RV Hoya 21:35 TSV Barsinghausen

Nach der Halbzeitpause, im dritten Viertel haben die Barsinghäuser in der Defense und in der Offense konstant sehr gut gespielt. In der Defense konnten sie durch steals über Enis, Markus und Ben und Rebounds über Achim und Olaf den Angriff der Gegner stoppen und konnten somit oft Fastbreaks laufen und einfache Punkte erzielen. Aber auch wenn sie keinen Fastbreak laufen konnten, haben sie im Aufbauspiel die Defense der Gegner auseinander gezogen. Zudem funktionierte das Center-Play über unsere Big-Mens Achim und Olaf sehr gut und damit konnte ein Viertelstand von 1:17 erzielt werden.

Im letzten Viertel durften die Young-Guns mit dem Routinier Markus auf das Spielfeld. Die Defense war weiterhin gut, aber in der Offense wurden die Traineranweisungen nicht befolgt, denn es wurde oft 1 gg. 5 gelaufen und kein souveränes Set-Play gespielt. So hatten die Barsinghäuser im Angriff viele Turnover. Damit wurde ein Viertelstand von 15:12 erzielt.

„Heute wurde guter Basketball, bis auf das vierte Viertel, gespielt. Das Center-Play, sowie die sehr starke Verteidigung von allen gefiel mir sehr gut. Dennoch müssen wir, dass wir 1 gg. 5 laufen abschalten, weil solche Angriffe in den meisten Fällen zu nichts führen.“, so Delil Tursun nach dem Sieg.

Das nächste Spiel ist am 10.02.2018 in heimischer Halle (KGS) um 16:00 Uhr gegen den TSV Luthe 2.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis (7 – 1/2)

Enis (10)

Delil & Ben (0), dafür bomben Defense und Assists

Markus  (16 – 2/4)

Nicklas (6)

Olaf (12)

Achim (13 – 3/4)

Erster Sieg für die U18 im neuen Jahr gegen die Dragons!

HB Dragons 54:69 TSV Barsinghausen (1. 13:12, 2. 12:16, 3. 15:15, 4. 14:26)

Es sollte zu zehnt gegen die Dragons gespielt werden. Leider war Julian verletzungsbedingt nicht dabei und unterstützte dennoch moralisch, wir hoffen auf schnelle Genesung!

Das erste Viertel startete und beide Teams wollten den Sieg. Das Spiel war zunächst auf Augenhöhe und ausgeglichen. Dennoch hatte man das Gefühl, dass die Barsinghäuser nicht ganz wach waren. Sie spielten relativ langsamen Basketball was u.a auch dem doch rutschigen Hallenboden zu verdanken war. Fehlendes Ausboxen und die dadurch resultierenden zweiten und dritten Chancen nutzten die Dragons für sich. 13:12 für die Gastgeber.

Im Zeiten Viertel sollte die Spielgeschwindigkeit deutlich erhöht werden. Das Ziel sollte durch Ein- und Auswechselungen erreicht werden. Das Centerplay wurde sehr gut umgesetzt, worauf der Gegner erstmal keine Antwort fand. Die Dragons spielten auch über ihre Center, aber dies konnten die Barsinghäuser durch eine sehr starke Defense stoppen.

Halbzeitstand: HB Dragons 25:28 TSV Barsinghausen

Nach der Halbzeitpause war es wichtig auch in der Offensive stark zu spielen. Es sollten schnelle Pässe gespielt werden, um die Zonenverteidigung der Gegner auseinander zu ziehen. Die gelang den Barsinghäusern vermehrt durch verschiedene Spielsysteme und durch schnelles Zusammenspiel. Endstand des dritten Viertels 15:15.

Im vierten Viertel wollte man sich deutlich absetzen durch einfaches und kontrolliertes Spiel im Angriff sowie in der Verteidigung. Starkes Teamplay, Minimierung der Turnover und zweiten Chancen für die Dragons, gepaart mit Nicklas gutem Händchen jenseits der Dreipunkte Linie führte dann zu einem Viertelergebnis von 26:14 für Barsinghausen und somit zu einem weiteren Sieg mit 69:54 im neuen Jahr.

„Das Team spielte miteinander, es wurden auf die Kleinigkeiten und die Basics geachtet. Das Team war fähig sich umzustellen und sich auf den Gegner einzustellen. Die Aufbauspieler setzten Ihre Mitspieler gut in Szene und kontrollierten den Angriff. Gut gefiel mir das Centerplay sowie dann die immer stärker werdende Verteidigung. Alle Spieler hatten tolle Aktionen – Teamplay wins!“, so der Kapitän der Mannschaft nach dem Sieg.

Das nächste Spitzenspiel ist in heimischer Halle, Am Spalterhals, gegen den TKH am 18.02.2018 um 15Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth (0)

Kajo Zielke (4 – 0/2FW)

Nassim Gürsoy (0)

Vincent Reyser (2 – 2/3FW)

Enis Mejri (22 – 2/2FW)

Rinor Ramaj (10)

Nicklas Wedekind (23 – 3x3er)

Delil Tursun (0)

Jason Sierth (2)

Alexander Jaeschke (6 – 0/2FW)

2.Herren: Von Weihnachtsfeiern und Erleuchtung

Von drauß’ vom Deister komm ich her;
Ich muss euch sagen, es rosa-zettelt gar sehr!
Allüberall auf den Bankenspitzen
Seh ich übermüdete Spieler sitzen;
Und droben über dem Hallentor
Sieht mit großer Demut der Korb uns hervor,
Und wie wir so strolcht’ auf das finster´ Parkett,
Da rief’s uns mit heller Stimme gar nett:

„Zweite Herren“, rief es, „alter Gesell´,
Hebet die Beine und sputet euch schnell!
Die Körbe fangen zu brennen an,
Das taktische Konzept ist aufgetan,
Alt’ und Junge sollen nun
sich zur Jagd des Balles zusammentun.

So beganns: „O lieber Achim und Olaf herbei,
Schickt auf die Reise das ledrige Ei;
Enis, Basti schnell in die Zone gehn,
Viertel vorbei, fünfzehn zu dreizehn.“ –

Coach meckert: „Habt den Sack noch nicht zugemacht?“
Bank sprach: „Du warst nicht dabei gestern Nacht:
Denn Bierchen, Nuss- und Mandelkorn
Mögen fromme Herren gern.“ –

„Hast denn den Matchplan auch bei dir?“
Coach sprach: „Der Matchplan, der ist hier:
Dann Sarkis, Ben und Nicklas, die hechten,
Die treffen auf den Korb, den rechten.“

WeihnachtsT.Raum sprach: „So ist es recht;
So geht in die Paus´ (28:25), mein´ treuen Knecht´!“

Das dritte Viertel (8:10), welch ein Graus,
Ging uns doch fast die Puste aus!
Eine Erscheinung brachte die Rettung herbei!
Falls ihr euch fragt, war es Terei?

Letztes Viertel, wenig Punkte (13:9),
Rinor, Delil, keiner dunkte!
Weihnachten heißt Zeit für Frieden!
Whitey, deshalb ohne T geblieben?

Von drauss’ vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Frohe Weihnachten euch allen!
Wir hoffen, es hat euch sehr gefallen!

Endstand: 49:43

Punkte:

Die heiligen vier U-18-Könige

Enis 11

Delil

Rinor

Nicklas 2

Whitey Christmas

Jingle Bens 5

All I want for Christmas is Olaf 4

RuRolf the red-nosed Reindeer 4

Have yoursef a merry little Möbes 7

Auld lang Sarkis 5

Basti the snowman 8

WDay 3

Coach: WeihnachtsT.Raum

Siegesserie gerissen – 1. Herren muss Tabellenführung abgeben!

TSV Barsinghausen 71:75 CVJM Hannover (18:15;19:19;15:19;19:22)

Ohne die langfristigen Ausfälle Manu Bocandé u Lars Hecht sowie Admir Jukovic (verletzt) trat die 1. Herren am Samstagabend zum Spitzenspiel der Oberliga gegen den CVJM Hannover mit 10 Spielern an.

Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, ein sehr intensives Spiel, beide Teams zeigten anfangs jedoch noch schwache Trefferquoten, teilweise bedingt durch gute Verteidigung auf beiden Seiten.
Die Barsinghäuser ließen im Angriff zu oft das gewohnte Teamplay vermissen und verrannten sich zu häufig in Einzelaktionen die oftmals nicht erfolgreich waren. Dennoch ging es mit einer 37:34 Führung in die Halbzeit.

Auch nach der Pause war es weiter eine intensive Partie, erstmals konnte eine 9 Punkte Führung (48:39 in der 26. Minute) erspielt werden, doch die Gäste konterten mit erfolgreichen Distanzwürfen und übernahmen vor dem Schlussviertel sogar die Führung (52:53).

Im letzten Viertel sahen die Zuschauer weiterhin einen offenen Schlagabtausch, beides Teams waren vor allem aus der Distanz erfolgreich, Wenige Sekunden vor Schluss eroberte CVJM eine 71:73 Führung, doch die Gastgeber nahmen eine Auszeit und hatten den letzten Angriff bei 5 Sekunden verbleibender Spielzeit. Leider fand der versuchte Dreipunktewurf zum möglichen Sieg dabei nicht sein Ziel, und mit einer Sekunde restlicher Spielzeit wurde CVJM nochmal an die Freiwurflinie geschickt wo beide Versuche getroffen wurden und den Endstand von 71:75 bedeuteten.

Damit reißt die Heimspielserie ohne Niederlage von über einem Jahr (zuletzt hatte das Team zuhause im Oktober 2016 gegen Eintracht Braunschweig verloren) und auch in der Liga muss das Team damit bei gleicher Bilanz die Tabellenführung an den CVJM abgeben, die aufgrund des direkten Vergleiches nun vorne stehen.

„Das war heute ein Spiel auf Augenhöhe, was beide Teams gewinnen konnten. CVJM hat im letzten Viertel und in der Crunchtime die besseren Entscheidungen getroffen und wir haben uns über das ganze Spiel gesehen zu oft in Einzelaktionen verstrickt. Dazu hatten wir heute eine unterdurchschnittliche Trefferquote von der Dreierlinie. Das hat uns im Endeffekt beides das Genick gebrochen.
Nun haben wir 5 Wochen spielfrei und werden neue Kräfte für die Rückrunde sammeln“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Timo Thomas (15 – 1x3er – 2/2)
Kevin Sirowi (15 – 3x3er – 4/4)
David Bocandé (12)
Sascha Schulz (11 – 1/2)
Yannick Schneider (10 – 2x3er – 0/2)
Rainer Papke (6)
Timo Raum (2)
Maxi Sehm (0)
Timon Gerken (0)
Tim Rokohl (0)

2. Herren verliert gegen TKW Nienburg 2

Am Sonntag fand sich die stark ausgedünnte 2. Herren im fernen Nienburg ein. Der Gegner, derzeit noch ungeschlagener Zweiter in der Tabelle, begrüßte die Basche Recken mit voller Bank und einigen großen und kleinen neuen Gesichter. Allerdings hatte Basche einige hot boys aus der u18 dabei und somit ging man zuversichtlicht in das Spiel.

Von der ersten Minute bis zur Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel. Mal lag Barsinghausen vorn, mal der Gastgeber. Gute Aktionen im Angriff, der ein oder andere Fastbreak und trotz nachteiliger Größenverteilung unter dem eigenen Korb konnte Barsinghausen das Spiel offen halten und führte oftmals mit vier bis sechs Punkten.

Zwar kassierte man noch kurz vor Schluss zwei schnelle Punkte und einen gut verteidigten Dreier, dennoch ging man nur mit sieben Punkten Rückstand in das 3.Viertel.  Ab da an lief allerdings nichts mehr für Barsinghausen. Viele Bälle wurden einfach weggeworfen oder die flutschigen Finger konnten die dennoch gut angebrachten Pässe nicht halten. Auch lief der Ball (bis auf die vier Pässe) gar nicht mehr und fallen wollte auch nichts – wie auch wenn der Ball in der zweiten oder dritten Angriffssekunde verloren wurde. Das wurde noch gekrönt durch lustloses Rumstehen und dem bereits gebrochenen Willen in die Defense zu gehen. Ganze vier Punkte schaffte man und der Gegner, in Person die Trikotnummer 3 (welch Zufall) schenkte fünf Dreier in kürzester Zeit ein. Nienburg nutze Barsinghausen Blackout gekonnt aus, insbesondere über die Nummer 3, 17 und 11 und ging mit einer komfortablen 24 Punkte Führung in den letzten Spielabschnitt.

Interims Coach Ben hatte nun genug gesehen und schicke die allseits gefürchtete u18 komplett aufs Feld. Enis, Nicklas, Rinor, Delil und Sarkis gingen mit Vorbildfunktion voran und heizten Nienburg mit guter Mannverteidigung und schnellem Offensivspiel ein.

Während die „Alten“ noch Ihre Wunden leckten, kämpften die Youngster und erzielten selber 16 Punkte, während Nienburg nur noch elf Punkte schaffte. Endstand 58:75 für Nienburg.

„Der berühmte Einbruch kam mal wieder im 3. Viertel. Unkonzentriertheit, Frustration, Faulheit und/oder fehlender Kampfgeist für die Verteidigung und zack. Zu spät habe ich reagiert und ich hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen und den Jungs früher das Feld überlassen sollen. So hätten wir (die Älteren) auch wieder ins Spiel gefunden und neuen Kampfgeist getankt. Die erste Halbzeit war gut aber wir müssen beim Training die Hosen runter lassen, das Ego zurück stecken und einfach mit mehr Biss ran gehen – es kann nicht angehen, das wir, wenn wir hinten liegen, nicht mehr arbeiten und stehen bleiben. Aufgeben darf KEINE Option sein und somit großes Lob an Enis, Nicklas, Rinor, Delil und Sarkis -die haben uns ganz schön „alt und doof“ aussehen lassen. Daran müssen wir dringend arbeiten ABER die motivierende Weihnachtsfeier steht bevor und bekanntlich läuft es danach wieder…unmittelbar am 09.12. gehts zu Hause gegen die Dudes 4 um 16Uhr.“, so Interimscoach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Wer will jetzt noch etwas Statistik? Gerne aber nicht wundern;-)

Nicklas – 13, 1/2FW

Enis – 18, 4/4W

Delil & Rinor – sehr gute Verteidigung vs Nr. 3 und Nr. 17 – unbezahlbar – siehe letztes Viertel!

Sarkis – 4 und gute Besserung für die Schulter!

=35 Punkte und somit 60% der Teampunkte….

Der Rest verteilt sich auf Achim, Olaf und Dirk…

Viertelergebnisse: 24:22;  21:16;  19:4;  11:16

 

6. Sieg im 6. Spiel – 1. Herren schlagen SC Weende !

TSV Barsinghausen 84:75 SC Weende (27:28;21:14;13:19:23:14)

Keine guten Vorzeichen im Vorfeld des Spiels, mit Manu Bocandé (Frankreich), Admir Jukovic (verletzt) sowie Timon Gerken und Rainer Papke (beide verhindert) fehlten einige Spieler, dazu gingen weitere Spieler gesundheitlich angeschlagen in die Partie, darunter auch Spielercoach Timo Thomas. Positive Nachricht: Lars Hecht stand dem Team zur Verfügung, da er eine Woche auf Heimatbesuch aus Koblenz war.

Dennoch wollte man der Favoritenrolle als Gastgeber und Tabellenführer am Samstagabend gerecht werden, Weende reiste mit 9 Leuten und allen Leistungsträgern an.

Der 1. Herren gelang ein guter Start in eine sehr intensiv geführte Partie, starkes Teamplay brachte nach 5 Minuten eine 20:10 Führung, ehe die Gäste mit einem 11:0 Lauf antworteten und die Führung übernahmen. Das punktereiche Viertel endete 27:28 für die Gäste aus Göttingen.

Im zweiten Viertel verstärkten die TSV-Herren ihre Defensive, ließen nur 14 Punkte zu und konnten sich in der Offensive einmal mehr auf Sascha Schulz verlassen, der bereits in der ersten Halbzeit fünf erfolgreiche Treffer aus der Distanz verbuchen konnte. Mit einer knappen 48:42 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erwischten die Hausherren eine Schwächephase im Angriff, zahlreiche Ballverluste und Fehlwürfe, sowie keine eigenen Punkte in den ersten 4 Minuten ließen die Gegner aus Weende wieder zurück ins Spiel kommen. Der Vorsprung wurde verspielt und beim Stand von 61:61 ging es in das Schlussviertel.

Im letzten Viertel war es besonders die gute Zonenverteidigung der Barsinghäuser, die Weende nun immer wieder vor Probleme stellte. Rückkehrer Lars Hecht und David Bocandé verzeichneten zahlreiche Ballgewinne und Timo Raum kontrollierte die Bretter, Weende musste nun für jeden Punkt schwer kämpfen und mit einem 10:2 Lauf zu Beginn des Viertels konnte die Führung zurückerobert werden. Nun übernahm vor allem Spielertrainer Timo Thomas Verantwortung in der Offensive. Er markierte 10 seiner 14 Zähler im Schlussviertel, darunter zwei erfolgreiche Dreipunktewürfe. Die letzten Minuten wurde der Vorsprung souverän über die Zeit gebracht, Weende kam nicht noch einmal nah genug heran und am Ende stand der verdiente aber hart erkämpfte 84:75 Heimsieg.

Wir haben heute in einem intensiven und spannenden Spiel am Ende die besseren Entscheidungen getroffen und vor allem in der Verteidigung im letzten Viertel gut gespielt. Im Angriff haben wir gut als Team fungiert und unsere Freiwurfquote war mit 11 von 12 Treffern herausragend. Auch wenn wir auf etliche Spieler verzichten mussten und auch nicht alle Spieler im Vollbesitz ihrer Kräfte waren, haben wir auf dem Feld alles gegeben und verdient gewonnen, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Damit bleibt das Team weiterhin unbesiegt und Tabellenführer der Oberliga Ost. Nächsten Samstag geht es zum VfL Hameln, Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (29 – 7x3er)
Timo Thomas (14 – 2x3er – 2/2)
David Bocandé (14 – 6/6)
Lars Hecht (8)
Kevin Sirowi (8)
Timo Raum (7 – 3/4)
Maxi Sehm (4)
Fabian Drewal (0)
Yannick Schneider (0)
Tim Rokohl (0)

Harte Niederlage der U18 Barsinghausen gegen TK Hannover

Mit vollem Kader von 12 Spielern startete die U18 aus Barsinghausen motiviert das Spiel gegen TK Hannover.

Im ersten Viertel hatte die Mannschaft Probleme gegen die Zonenverteidigung der Gegner zu punkten aber Alex konnte sich die Offensivrebounds holen und legte sie nach. Barsinghausen stellte ihre Verteidigung ebenfalls auf eine Zonenverteidigung um. Das erste Viertel ging mit 14:10 für TKH zu Ende.

Im zweiten Viertel wurde Gas gegeben. Die Spieler hatten sich allmählich an die Zonenverteidigung gewöhnt und holten mit einem 9:0 Run und einigen Steals auf , sodass das zweite Viertel ausgeglichen mit 27:27 beendet wurde.

Das vierte Viertel startete schlecht. Ein Turnover nach dem anderen. Trainer Timo Raum musste eine Auszeit nehmen. ,, Wie kann das sein, dass der Gegner in so kurzer Zeit wieder so in Führung gehen?!“ Jetzt ging es um Alles. Barsinghausen gab 100% und holte auf , führte sogar kurz vor Ende. In den letzten 30 Sekunden führte Basche mit 2 Punkten und es gelang einen Steal zu ergattern , der jedoch in einen unüberlegten 3er-Wurfversuch umgewandelt wurde und im Aus landete. Leider musste noch im Anschluss Nicklas foulbedingt (keiner hat dort ein Fouls gesehen) auf die Bank. Noch 16 Sekunden zu spielen und mit 2 vorne. TKH gelang es einen 3er zu werfen und Barsinghausen hatte noch 8 Sekunden Zeit einen Angriff zu spielen, jedoch gelang es den Jungs nicht das Spiel für sich zu entscheiden .

„Heute haben wir den Gegnern den Sieg geschenkt. Wir hätten das Spiel  gewinnen können aber wir alle haben einfach Fehler gemacht. Die Bälle wurden nicht gefangen , die Pässe wurden oft unpräzise gespielt, einfache Korbleger wurde daneben gelegt, unüberlegte Aktionen in der Offensive und die einfachen Chancen wurden liegen gelassen. Das Rebounding klappte in bestimmten Abschnitten des Spieles nicht. Das Training wurde in vielen Phasen des Spiels nicht umgesetzt.

Wir können das besser und das wissen wir alle! Wir wollen am Ende der Saison auf Platz 1 stehen! Wir haben eine unglaubliche Spielgemeinschaft und Team und müssen lernen, konsequent und selbstsicherer zu agieren und die Basic-Fehler abzustellen! Wir wissen woran wir zu arbeiten haben und im Rückspiel werden wir es dem Gegner nicht so einfach machen.“, so die Gedanken des Spielers Enis Mejri.

Enis: 17 (3/4 FW)

Nicklas: 8 (1×3er ; 1/2 FW)

Alex: 6

Vincent: 6

Kajo: 2

Jason: 2

Delil: 0

Julian: 0

Rinor: 0

Tim: 0

Nassim: 0

Lion: 0

Außerdem hat die Mannschaft noch 13 weitere Punkte gemacht, die jedoch nicht den Spieler zugeordnet werden konnten , da das dritte Viertel auf dem Bogen nicht lesbar ist.

Basche ist HEIß HEIß HEIß !!!

… oder das einzige was kalt war, waren die Duschen!

Wie letzte Woche an dieser Stelle berichtet, verhält sich die Mannschaft Barsinghausen II immer Gentleman like und lässt die Gastmannschaft erstmal etwas kommen. Das war diese Woche nicht so!

Nach einer etwas hektischen Anfangsphase auf beiden Seiten fasste sich Dirk Whitey ein Herz und schenkte Bergkrug die ersten Punkte ein. Die Defense hatte man zu diesem Zeitpunkt noch in der Kabine vergessen, sodass die Heimmannschaft mehrfach Richtung Korb ziehen konnte und nur durch zwei zügige Fouls von Olaf gestoppt werden konnte (vielleicht war die Defense auch nur von den gegnerischen Trikots geblendet!!) Unter Murren musste Olaf auf der Bank platz nehmen („Ich kann auch das ganze Spiel mit 4 Fouls spielen!“). Dennis kam rein und übernahm auch gleich das Heft des Handelns. Zwischhhhh…. Bis zur 8. Minute konnten beide Seiten das Spiel offen gestalten. Dann folgten einige Schnellangriffe der alten Recken, sodass in 1.30 Minuten weitere 10 Punkte zum 11:19 eingeschenkt werden konnten.

Jetzt flutschte es! Die Defense griff, Rebounds wurden eingesammelt und Bergkrug konnte dem vorgelegten Highspeed Basketball nichts entgegen setzten. Noch vor dem Spiel hatte man sich auf die Taktik „wir gehen das erstmal ruhig an“ geeinigt, erkannte aber schnell, dass eine 7 seconds Offense zielführender ist! ☺ Sarkis, Enis und Nassim legten los! Enis im 1vs1 von der Defense jetzt nicht mehr zu stoppen bediente auch immer wieder seine freien Mitspieler. Der Gastgeber benötigte ganze 4 Minuten um zu Atem zu kommen und über 2 Freiwürfe die ersten Punkte im Viertel zu machen (Foul Olaf). Bergkrug konnte nichts entgegen setzten. Und wenn mal ein Wurf daneben ging war Achim zur Stelle sammelte den Rebound und punktete selbst. Vielleicht wollte er der Jugend nicht alle Punkte überlassen! Mit 20:51 in die Halbzeit!

Im dritten Viertel ging Run and Gun munter weiter. Der ältere Teil der Mannschaft fokussierte sich darauf den Korb sauber zu halten und die Rebounds einzusammeln. Den Rest erledigten Run TMC (für die jüngeren > googelt es!) Die drei liefen Fastbreak über Fastbreak und schlossen sehr sicher ab (Nassim stark aus der Mitteldistanz). Sarkis traf dann auch noch den ersten Dreier des Spiels. Historisch gesehen ist das 3. Viertel die Achilles Ferse der zweiten Mannschaft aus Barsinghausen. Aber man soll ja seine Schwächen zu seinen Stärken machen. Und so konnte man das 3. Viertel mit 26: 8 für sich entscheiden (28:77).

Nach Beginn des 4. Viertels dauerte es nicht lange bis Sarkis Geschmack an Treffern von Downtown gefunden hatte und eröffnete das Viertel. Die erste Hälfte des vierten Viertels war dann Wachablösung! Dirk und Olaf (inzwischen 4 Fouls) spielten ein ums andere Mal gut zusammen trieben den Score in die Höhe. Die Rebound Arbeit der Gastgeber war in dieser Phase quasi nicht vorhanden, so konnte man Fehlwürfe in leichte Punkte ummünzen. Mit 91 auf dem Scoreboard roch Enis die 100 und begann wieder seine Gegenspieler auf einem Bierdeckel schwindelig zu spielen. Unstoppable! Man spielte jetzt nicht mehr gegen Bergkrug sondern gegen die Zeit, um die 100 voll zu machen. Nach einer kleinen Durststrecke wollte es Shaq nochmal wissen und dunkte (so kam es einem fast vor!) den Ball durch die Reuse. Die wichtigsten Punkte des Spiel machte dann Batman mit einem athletischen Korbleger zum 41:103 Endtand!

Most Outstanding Player : Dennis mit 70 Punkten! ☺

Zitat des Tages: Whitey zu Shaq „Du  Achim, haben wir jemals in unsere Mannschaft schon einmal 100 Punkte gemacht??“

Sarkis 14

Nassim 17

Whitey 13

Kobe 29

Batman 2

DDay 4

O-Love 8

Shaq 16

u18 – starkes Teamplay bringt den Sieg –

Am 22.10 spielte die Mannschaft der U18, zuhause, gegen die Hanover Dragons.  Das Team startete reibungslos ins Spiel und konnte früh viele Punkte gewinnen. Die Defense war sehr fokussiert und somit endete das erste Viertel mit 22:5 für das u18 Team aus Basche.

Die Mannschaft setzte auch im zweiten Viertel ein Statement, aber der Gegner wollte das nicht auf sich sitzen lassen und spielte deutlich defensiver. Dies hielt die Jungs trotzdem nicht auf und so beendeten die Mannschaft das zweite Viertel mit 43:14.

Nach der Halbzeit ging langsam die Konzentration weg, das Spiel hatte zwar noch zwei Viertel aber die Spieler von Basche verließen sich früh auf Ihre Führung und entsprechend unkonzentriert spielte man weiter. Dennoch ging das dritte Viertel mit 61:25 für Barsinghausen aus. Nach Ermahnung der Coaches Eraerts/Raum versuchten alle nochmal sich zu konzentrieren, hier und da ließ man dennoch den ein oder anderen Punkt liegen was aber letztendlich keinen Einflusss mehr an dem Heimsieg hatte. 74:34 Endstand.

„Dieses Spiel war ein sehr eindeutiges Spiel aber das heißt nicht gleich das der Gegner schlecht war, sondern das sich das Barsinghäuser Team sehr stark gesteigert hat über die letzten Monate. Heute war besonders auffällig, das Julian viele Punkte erzielen konnte und seine Stärken endlich einsetzte. Aber auch Alex und Kajo haben gegen ein relativ großes Team gut rebounden können und auch Nassim war ein wichtiger Teil zu einem erfolgreichen Spielabschluss. Ich selbst ging heute mit ein wenig Angst in dieses Spiel, da die Hannover Dragons ein guter und bekannter Gegner ist. Allerdings verflog diese Angst schnell und das Spiel wurde dank dem Team zu einem großen Erfolg!“, reflektierte Rinor zum Ende dieses Spiels.

Punkte:

Nassim 10 – 2/4 FW

Kajo 4 – 2/2 FW

Lukas 2

Enis 19 – 7/10 FW

Rinor (mit einer unglaublichen Freiwurfquote) 4 – 4/6 FW

Julian 11 – 1/2 FW

Nicklas 17 – 1/3 FW

Delil (der, der die Ansagen macht)

Alex 5 – 1/3 FW

Das nächste Match gegen Hildesheim findet am 28.10 um 16Uhr in der KGS statt.

u18 erster Sieg in der Saison 2017/18

Die Crew unterwegs!

Heute startete das erste Saisonspiel der U18 und alle Spieler waren sehr aufgeregt aber hungrig. Leider fehlten heute Lion, Tim und Co-Trainer Timo, der selbst ein Spiel zu bewältigen hat.

Der erste Eindruck: die Gegner sind groß und kräftig aber das ließ die Jungs nicht einschüchtern. Die Anweisungen von Coach Ben waren deutlich, schnell sein.

Das Spiel beginnt sehr holprig und die Jungs vom Deister mussten sich erst an den Gegner gewöhnen. Der Gegner nutze die ersten Minuten aus und punktete nach Belieben. Damit endet das erste Viertel mit 18-8 für Hildesheim. Das Team wussten jetzt was zu tun ist und so beginnt das zweite Viertel mit unseren Punktemachern Enis und Nicklas, wobei aber auch Rinor, Kajo und Vincent was mitzureden hatten. Alle auf dem Feld haben eine sehr gute Verteidigung gespielt und so endete das zweite Viertel mit 36-26 Halbzeitführung für den TSV Barsinghausen.

Im dritten Viertel konnte die Mannschaft weiter glänzen mit ihrem Zusammenspiel, dabei glänzte insbesondere Nassim mit seinem Einsatz und die Center Rinor und Alex mit ihrer Dominanz unter dem Korb, Delil landete noch ein Dreier und die Bank und die Zuschauer rasteten aus.

Die Spieler konnten zwar nicht überragend den Ball laufen lassen und die Defense im diesen Viertel ließ etwas nach. Trotzdem konnte man weiter die Führung ausbauen und mit 51-38 ging es in das letzte Viertel. Hier war der Fokus auf aggressive Defense und somit schnelle Wechsel und das Team sollte noch einmal alles geben kann und zeigen wer das sagen auf dem Feld hat. Und so ging das letzte Viertel mit 67-49 für die u18 Männer Männer an den Deister. „Das erste Saison Spiel war für mich und uns als Mannschaft ein Weckruf das wir es in Zukunft schwerer haben werden mit großen und schnellen Spielern aber dafür können wir uns alle auf die Schulter klopfen für das tolle Spiel und den Spieleinsatz“, so Rinor nachdem Spiel (der auch freiwillig den Spielbericht geschrieben hat 😉 ).

Punkte:

Rinor: 6, Enis: 2/2 FW – 10, Alex: 6, Nassim: 0/2 FW – 6, Vincent: 1/1 FW – 16, Kajo: 2, Julian: 2, Nicklas: 1/2 FW – 13, Delil: 1x3er, Jason: 2

Das nächste Spiel findet erst wieder am 22.10.2017 in heimischer Halle (Spalterhals) gegen die Hanover Dragons. Tip Off 13Uhr.

2. Herren – 1. Spiel – 1. Sieg!

Auch die 2. Herren startete vergangenen Sonntag die Saison 2017/18.

Was waren also die Highlights, positiv sowie negativ:

  1. Star Center 1 Achim war nicht dabei
  2. Star Aufbau Dirk war nicht dabei
  3. Star Power Forward Andi war nicht dabei
  4. Nachwuchs Star Center Alexander war nicht dabei
  5. Star Small Forward Sarkis war nicht dabei
  6. Star Small Forward Steffen war nicht dabei
  7. Star Power Forward Basti war nicht dabei
  8. Star runnig guard Bora verletzte sich erneut, war aber kurz dabei

ABER: U18 Nachwuchsstars : Delil, Nassim, Finn und Enis waren dabei!

Reicht eigentlich oder? Ok, ok, bitte weiterlesen.

Wie man der Aufstellung entnehmen kann, war zum gestrigen Saisonstartspiel die 2. Herren ziemlich ausgedünnt. Aber dafür kamen erstmals die u18 Nachwuchsspieler für die Herrenmannschaften mit auf das Parkett. Alle Teilnehmer profitierten bereits im 1. Viertel von dieser neuen Zusammenstellung.  Ein paar Körbchen von Ben, Olaf und Bora und ein bisschen Verteidigung und schon war das 1. Viertel zu Ende. Zu Beginn fehlte noch die Abstimmung und die physischerer Härte im Herrenbereich war für die Youngster gewöhnungsbedürftig und somit ging das 1. Viertel an die Gäste aus Hoya mit 12:16.

Im 2. Viertel erinnerte nichts mehr an die vorigen zehn Minuten! Die Jungen waren „in the game“, der Ball lief schnell, die Verteidigung war bissig und Olaf sowie Dennis – DDAY- schossen dem Gegner die Lampen aus. Der Rest der Mannschaft reihte sich nun auch ins scoring ein und zur Halbzeit lag man mit 28:24 vorne.

Im 3. Viertel holperte es kurz im Getriebe, aber Dreierspezialist DDAY und Star Center 2 Olaf, eigentlich Power Forward Center, brachte die Truppe vom Deister wieder in die Spur. Gute Defense durch Finn und die Bank war kaum noch zu halten. Zwar lag man zum Ende des 3. Viertels mit fünf Punkten zurück aber die Youngster liefen nun richtig heiß.

Insbesondere die Guards Nassim und Enis wussten sich zu helfen und die Scorer durch tolles Passspiel zu bedienen. Hier und da noch ein – zwei Steals, Running Man Delil ärgerte noch etwas seinen Gegenspieler, ein-zwei-drei Rebounds, ein- zwei Dreier von Ben und DDAY, Rolf mit Körbchen, Finn mit Körbchen, Olaf mit ein paar mehr Körbchen, Enis mit ein paar Körbchen und zack: DER ERSTE SIEG, seit drei Saisonzeiten, das erste Mal gleich zu Beginn.

„Es war heute toll, erstmalig mit dem Herrennachwuchs zu spielen. Zwar trainiert man schon das ein oder andere Mal zusammen aber nun ging es um die Wurst. Die 2. Herren verjüngt sich nun sozusagen, das ist richtig und wichtig für alle und geehrt, sogar beflügelt wurden wir noch durch das Coaching des Kapitäns der 1. Herren, Timo Raum. Das Spiel insgesamt war super, alle haben an einem Strang gezogen und trotz „kleinerer“ und voralledem „jüngerer“ Besetzung konnten wir gewinnen. Tolles Teamplay, tolle Verteidigung, tolle Stimmung, was will man mehr. Ok, keine Verletzten (get well soon Bora), und die restlichen Teamkameraden fehlten auch. Also, Sieg für euch und für uns!“, so das Team nach dem Spiel.

Das nächste Spiel ist erst wieder am 28.10.2017, Tip Off um 20Uhr gegen Luthe 2 in Luthe. Das eingetragene Spiel am 24.09.2017 gegen die Sportskollegen FC Schwalbe musste leider verlegt werden – den Nachholtermin geben wir noch bekannt.

 

Es spielten:

Bora ( 2 Punkte), Enis (14 Punkte, 0/2FW), Delil, Ben (10 Punkte, 1x3er, 1/2FW), Dennis (15 Punkte, 3x3er, 2/2FW), Finn (2 Punkte), Olaf (16 Punkte, 0/2FW), Nassim, Rolf (5 Punkte, 1/2FW)

 

START SAISON 2017/18

Liebe Spielerinnen und Spieler, Eltern, Fans und Basketballverrückte!

Die Vorbereitungen für die anstehende Saison starten bereits. Der Trainingsbetrieb ist gestartet und gefühlt waren nun doch mehr als sechs Wochen Ferien!

Auch in der Offseason sind wir nicht untätig gewesen, auch wenn es hier nicht zu sehen war.

Daher einmal kurz die aktuellen Nachrichten aus der Sparte Basketball:

  • Die Webseite wurde entsprechend der Mannschaften, Trainer sowie Spieltermine erneuert bzw. angepasst. Somit seit ihr auf dem aktuellen Stand.
  • Diese Saison starten fünf Mannschaften Mitte September in den Ligabetrieb. 1. Herren, 2. Herren, u18 und u14 sowie in Kooperation mit dem SV Lauenau eine u18 weiblich!
  • Das Training für die u12 sowie u16 findet weiterhin statt, kombiniert mit dem jeweiligen höheren Jahrgang. Im Einzelnen wird aber entsprechend alters- und leistungsgerecht trainiert
  • Wir bieten in Kooperation mit dem SV Viktoria Lauenau eine u18 weiblich Mannschaft an
  • Die Trainingszeiten sowie Trainings/Spielstätten haben sich zur Vorsaison nicht geändert
  • Wir haben ein neues Vorstandsmitglied, Lars Hecht. Lars springt momentan überall ein wo Not am Mann ist, allerdings ist sein Fokus die Engagementförderung.
  • Die Damenmannschaft wird noch vereinzelt trainieren, allerdings sind dieses Jahr alle in alle Winde verstreut (Studium, Aus-und Weiterbildung, Beruf) und somit ist kein Saisonbetrieb gewährleistet.

Was planen wir für die nächsten Monate:

  • SchulAGs mit zwei Schulen für verschiedene Altersklassen (Mini-u16)
  • Sichtungswochenenden im Mini-und Jugendbereich
  • Tag(e) der offenen Tür
  • Saisonstartfeier
  • Aus-und Weiterbildung unser Schiedsrichter und Trainer
  • uvm.

Was suchen wir:

  • Wir suchen Spielerinnen und Spieler, mit oder ohne Erfahrung, basketballinteressiert oder vielleicht schon basketballverrückt, im Alter von 8-15 Jahren! Nebst den bereits etablierten Jugendmannschaften wollen wir euch unsere tolle Sportart nahe bringen.

Zu den jeweiligen Themen werden wir euch auf dem Laufenden halten und entsprechende Termine bekannt geben. Momentan sind wir mitten in der Saisonplanung – die Spieltermine stehen soweit. Jetzt liegt der Fokus aus Spartensicht auf die Nachwuchsgewinnung und Förderung, Aus-und Weiterbildung neuer und bekannter Schiedsrichter und Trainer und auf den reibungslosen Verlauf der Saison 😉

LOS GEHTS!!!!!! 🙂

PS: Vorläufiger Spielplan Saison 2017/18

1. Damen Sieg im letzten Saisonspiel 2016/17

Mit einem kleinen Kader von nur 5 Leuten reisten die Damen des TSV Barsinghausen am Sonntag, den 09.04.2017 zum letzten Saisonspiel nach Lindhorst. Dennoch wollte der TSV das Spiel auf jeden Fall gewinnen.

Coach Rolf Terei stellte die Damen in einer Mannverteidigung auf. Diese konnte der TSV Barsinghausen gut gegen TuS Jahn Lindhorst einsetzen. Der TSV nutze seine Chancen gegen die Zonenverteidigung des TuS und machte vorne viele Punkte. Somit gewann der TSV das 1. Viertel mit 10:2.

Im 2. Viertel konnte der TSV die Rebounds nicht sichern und somit boten sich weitere Chancen für Lindhorst. Das 2. Viertel verlor der TSV mit 11:10 Punkten.

Nach der Halbzeit wollten die Damen des TSV ihre Spielstärke noch einmal unter Beweis stellen. Sie holten viele Rebounds und machten vorne die Punkte. Lindhorst stellte seine Verteidigung nun auf eine Mannverteidigung um. Der TSV konnte damit jedoch sehr gut umgehen. Die Damen nutzen die freien Räume die sich durch die Mannverteidigung boten und sicherten sich viele Punkte. Der Gegner stellte nun wieder auf eine Zonenverteidigung um. Doch der TSV Barsinghausen kämpfte bis zum Schluss und somit gewannen die Damen des TSV mit 44:27 Punkten.

Die Deisterstädterinnen konnten die Saison mit einem Sieg abschließen. Motiviert kann man nun in die Vorbereitung für die nächste Saison gehen.

Isabel K. (14)

Anne B. (10)

Mara B. (8)

Caro T. (6)

Asena A. (6)

Eine lange Reise 2016/17 -2. Herren schließt die Saison ab!-

Am Samstag Abend ging es in das entfernte Schwarmstedt. Last Game 2016/17. Mit ganzen elf Spielern, allerdings ohne die Star Center O-Love und Hightower sowie BähmBähm Rasser und 3Day und aus beruflichen Gründen das letzte Spiel von Fabi, ging man mit gemischten Gefühlen in das letzte Saisonspiel gegen den Tabellendritten (Monkeys) aus Schwarmstedt.

Das Hinspiel wurde nach spannendem Kampf (zweistelliger Rückstand kurz vor Ender der regulären Spielzeit plus Overtime) mit neun Punkten gewonnen. Allerdings glänzte die 2. Herren im Verlauf der Rückrunde nicht wirklich und Trainergespann Herzig/Terei versuchten heute das „kleine“ Team auf den scheinbar fast unschlagbaren Gegner einzustellen.

Das 1. Viertel startete und Barsinghausen spielte erstmals eine Mannverteidigung. Schwarmstedt markierte die ersten vier Punkte und Ben hielt mit einem Dreier dagegen. Beide Mannschaften versuchten sich auf Ihr Spiel zu konzentrieren und das 1. Viertel ging relativ ausgeglichen mit 22:18 an die Gastgeber. Die ganze starting five der Barsinghäuser trug sich auf dem Scoreboard durch tolles Offensivplay ein und Fabi aka DDKNA (Der den Korb nicht anguckt) ließ Thors Hammer an beiden Bretter kreisen!

Im 2. Viertel verteilte man die Spielzeit gleichermaßen auf die elf Akteure, man behielt die Mannverteidigung bei und im Angriff versuchte man weiter den Ball gut laufen zu lassen. Schwarmstedts Verteidigung zeigte sich schlagbar. Insbesondere Sarkis fiel durch tolles „Hustleplay“ auf und kämpfte um jeden Ball und wurde auch belohnt. Ab der 15. Spielminute (27:25) hatte Barsinghausen Pech. Nebst wenigen Passfehlern fielen die Bälle nicht mehr durch die Reuse. Dies erlaubte dem Gegner einen Run und die Glocke zur Halbzeit verkündete einen Spielstand von 25:36 für Schwarmstedt.

Dennoch blieb man gelassen und Coach Rauf/White Chocolate schwor die Mannschaft neu ein. Letzterer eröffnete mit vier Punkten das 3. Viertel, Rolf mit tollen Laufweg und Assist von Ben mit weiteren zwei Punkten hinterher und man holte wieder auf. Schwarmstedt wusste allerdings den Größenvorteil am Korb zu nutzen und zwang Barsinghausen zu Fouls. Wieder Neun Punkte Differenz. Ben bewies heute aber ein gutes Händchen von jenseits der Dreipunktelinie und hielt die Mannschaft mit zwei aufeinander folgenden Dreiern im Spiel, der Gegner scorte allerdings weiter. Herzig zog mit und man ging in das letzte Viertel der Saison mit einem Siebenpunkte Rückstand, 43:50.

Zu Beginn des letzten Viertels schien der Korb erneut vernagelt, einzig Sarkis hielt die Fahne oben und bis zur 36. Minute lag Basche mit 12 Punkten hinten. Deja-vu??? Vier Minuten vor Schluss, siehe Hinspiel 🙂

Auszeit! Jetzt hieß es einen klaren Kopf zu bewahren, intelligent zu spielen und dem Gegner nicht viel Zeit schenken für seinen Angriff. Weiterhin nahm man die Foulprobleme der Schwarmstedter zur Kenntnis und Tim sowie Nicklas zogen nun zum Korb. Dennoch gingen viele Freiwürfe nicht rein und Nicklas schaffte endlich die 2 von 2 in der 38. Minute. Gute Defense und Ballgewinn Basche, tolles Passspiel durch Nicklas auf Fabi und mit zwei weiteren Punkte pushte DDKNA Barsinghausen wacher! Erneut Ben mit einem weiteren Dreier in der 38. Minute und man war wieder auf Schlagdistanz, 55:63 für Schwarmstedt.

Zwei Minuten noch auf der Uhr, Time out! Coachingteam Terei/Herzig mit den richtigen Entscheidungen für den weiteren Spielverlauf, check!

Teamfouls auf den Seiten der Gastgeber. Barsinghausen zog nun vehement zum gegnerischen Korb und Mr. Quickness (Nicklas Terei) belohnte alle mit 100% Wurfquote von der Freiwurflinie. 40. Minute, Stop the Clock, genau den richtigen erwischt und Schwarmstedt vergibt auf der anderen Seite der Freiwurflinie. 60:63, acht Sekunden noch auf der Uhr, Time Out.

Barsinghausen nun mit zwei Optionen, Zug zum Korb oder Dreier. Einwurf Basche, Nicklas sowie Ben werden von Schwarmstedt als „gefährlich“ eingestuft. Die Defense des Gegners ist allerdings bei allen fünf Barsinghäusern hellwach und verhindert das Freiblocken. Pass auf Ben, das Doppeln kommt langsam aber der Gegner verteidigt gut, Schuss aus der tiefen Ecke und leider daneben. Mit der Schlusssirene noch ein Foul am Gegner, der die Freiwürfe noch bekommt und einen verwandelt. Somit ein Endstand von 64:60 für Schwarmstedt.

Saisonende

„Zuerst ein großes Dankeschön an die fairen Schwarmstedter für die Einladung zum Grillen nach dem Spiel -superb- 🙂  Ihr seit ein tolles Team und wir sind gespannt was ihr noch so erreichen werdet. Danke, es hat heute Spaß gemacht, nur die Niederlage war nicht so schön 😉 Danke auch natürlich an alle Gegner, Schiedsrichter, Kampfgerichte und insbesondere und ausnahmslos an alle Trainingsteilnehmer der 2. Herren. Gerade die Hobbyspieler wie Steffen, Andre, TC uvm. helfen uns bei jedem Training. Danke!

Last but not least: Fabi, du hattest heute vorerst Dein letztes Spiel bei uns 🙁 Du hast heute ein super Spiel geliefert und wir sehen es jetzt erst Recht ungerne das Du uns verlässt. Aber Du bist jung und gehts nun Deinen Weg. Wir freuen uns für Dich und drücken Dir die Daumen für Deine berufliche und private Zukunft und freuen uns sehr wenn Du uns bald wieder besuchst! DANKE! PS: Du schuldest noch einen Spielbericht 😉

Zum Spiel: Wir haben heute sehr gut miteinander gespielt, Dirk sowie Rolf als Rudelführer haben einen tollen Job gemacht und strategisch gute Entscheidungen getroffen. Wir haben heute erstmals eine Mannverteidigung gespielt, die in Anbetracht der Tatsache das wir NIE eine Mannverteidigung spielen, sehr gut funktioniert hat. Auch haben wir im Angriff heute viel den Ball laufen lassen und konnten oftmals den freien Mann finden, das sah schon sehr nach Basketball aus. Ben hielt immer wieder mit den Dreipunktewürfen das Scoring am Leben und jeder andere hielt mit, insbesondere Nicklas, Dirk und Sarkis und Maschine-Man Fabi! Schön auch das Tim heute sein insgesamt zweites Spiel für uns gespielt hat, wenn auch gegensätzlich zum Training, wenig Punkte verzeichnen konnte. Die Schlusssekunden war für alle schwer zu spielen aber dadurch gewinnt das Team an Erfahrung für solche Situationen. Und für die Nachwuchsspieler aus der u18 ist so ein knappes Spiel eine tolle Erfahrung! Schade natürlich das wir verloren haben und nicht alle dabei sein konnten, aber der Mannschaft hat es heute wieder Spaß gemacht und alle haben wieder Lust auf das nächste Training nach den Osterferien“, so das Team nach dem Spiel.

….nach der Saison ist vor der Saison….

Für die Statistik: (Punkte, Dreier, Freiwürfe)

  • Lion
  • Sarkis: 7, 1/3FW
  • Jason
  • Nicklas: 12, 6/9FW
  • Dirk: 8
  • Ben: 18, 4x3er
  • Tim: 1, 1/4FW
  • Basti: 2
  • Steffen
  • Rolf: 4
  • Fabi: 8

 

Die 1. Herren verliert ersatzgeschwächt das sportlich unbedeutende Rückspiel der Entscheidungsspiele in Logabirum mit 79:93.

Mit einem Klein-Bus der Fußballer vom 1.FC Germania Egestorf/Langreder – dafür nochmal ein großes Dankeschön für die Kooperation an dieser Stelle – traten 8 Spieler der 1. Herren am Sonntag Mittag die lange Reise nach Logabirum in Ostfriesland an.

Aufgrund von Stau und einer Autobahnsperrung war das Team erst wenige Minuten vor Tip-Off in der Halle, fand daher in der ersten Halbzeit keinen Rhythmus und zeigte auch keine gute Leistung, 20 Punkte Rückstand waren die Folge. Halbzeit 2 konnte ausgeglichen gestaltet und sogar gewonnen werden, allerdings war der Rückstand am heutigen Tag, auch ohne Leistungsträger wie Spielertrainer Timo Thomas und Aufbau Oleg Burhanau gegen ein komplettes Team aus Logabirum dann einfach zu hoch, um das Spiel noch drehen zu können.

Damit beendet die 1. Herren die Saison auf Platz 4 der gesamten Oberliga Ost & West Tabelle, eine starke Leistung als Aufsteiger. Sportlich ist damit der Aufstieg in die 2. Regionalliga geschafft, die nächsten Wochen werden entscheiden, in welcher Liga das Team nächste Saison antritt und ob der Aufstieg tatsächlich wahrgenommen wird.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (25 – 5x3er – 0/2)

Emmanuel Bocandé (15 – 2/7)

David Bocandé (14 – 8/10)

Yannick Schneider (10 – 4/7)

Timo Raum (9 – 5/10)

Tim Rokohl (6 – 1x3er – 1/1)

Maxi Sehm (0)

Timon Gerken (0)

Vielen Dank an alle Fans & Supporter der Mannschaft und überhaupt der gesamten Sparte Basketball des TSV Barsinghausen für eine tolle Saison !

u16 final game Saison 2016/17

Final Call für die u16 der Basketballsparte des TSV Barsinghausen am Samstag Nachmittag um 17:30 in und gegen Bothfeld.

Die Sonne schien, die Mannschaft war gut gelaunt. Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch, Maya war das letzte mal in dieser Jugendgruppe dabei. Nach der u16 gibt es keine gemischte Mannschaften mehr und Maya war nun das letzte Mal seit der u10 dabei 🙁 Leider konnten auch verletzungsbedingt Malte, Henry und Nassim – letzterer als Supporter in der Halle, nicht am Spiel teilnehmen.

Dennoch, das Team war gut drauf und die Basche Power Maschine zeigte gleich im ersten Viertel wer den Sieg mit nach Hause nimmt. Harte Defense, schnelles Umschalten und schnelle Pässe bescherten einen Viertelendstand von 28:6.

Barsinghausens Coach probierte nun viel aus und ließ die u16 in ungewohnter Aufstellung auflaufen. Das Team enttäuschte nicht und bewies, daß die Trainingsinhalte auch abseits der gewohnten Rollenverteilung verinnerlicht wurden. Halbzeitstand 42:14.

Im 3. Viertel konzentrierte sich die Mannschaft auf die eingeübten Spielzüge und individuell auf seine Stärken. Mit einem Spielstand von 71:26 ging es in das letzte Viertel dieser Saison.

Barsinghausen wollte nun noch einmal die 100 Punkte Marke knacken und verteidigte den Gegner über das ganze Feld. Dies galt auch der Einübung der Ganzfeldpresse. Die ersten zwei Minuten viel dies der Mannschaft schwer. Ab der 33. Spielminute fing sich die Truppe und zeigte ein wahres offensives Feuerwerk. Alle Spieler glänzten mit tollen Aktionen und das Zusammenspiel aller Akteure verzückten nicht nur die mitgereisten Fans sondern auch die Zuschauer in Bothfeld. Rinor, der heute stark aufspielte, markierte die 100 Punkte Marke in der 38. Spielminute und Vincent schloss die Saison mit seinem 16. Punkt und somit mit 102:38 ab. Voraussichtlich Platz 2 in der u16 Bezirksoberliga!

„Tja, was soll man sagen. So ein letztes Saisonspiel ist immer etwas Besonderes. Gerade im Hinblick das heute a. nicht alle dabei sein konnten und b. Maya das letzte Mal bei Ihrem Team war. Da hat man schon ein „weinendes Auge“. Trotzdem hat die Mannschaft heute überzeugt. Sie haben als Einheit agiert. Fairer Weise muss man sagen, daß das natürlich leichter fällt und man sich mehr traut wenn man das Spiel dominiert. Jeder hat darauf geachtet, seine Mitspieler in Szene zu setzen und keiner hat locker gespielt. Auch die Spieler, die nicht so oft diese Saison zum Zug gekommen sind, haben heute tolle Aktionen gemacht, Hendrik und u.a. Tim mit toller Verteidigung und super Laufwegen. Das freut einen Coach schon sehr. Mit einem lachenden und weinenden Auge möchte ich der ganzen Mannschaft (auch die die nicht am Spielbetrieb teilnehmen) für diese Saison danken und meinem Co-Trainer Timo Raum! Danke auch an die jederzeit fairen gegnerischen Teams, Coaches, Spielbetreuer, Schiedsrichter und Kampfgericht. Besonderen Dank geht natürlich an die Eltern, die uns die ganze Saison unterstützt haben, sei es mit der Kaffeeversorgung für mich 🙂 , das Feedback, die Fahrgemeinschaften sowie die viele Fotos durch Fam. Reyser und Fam. Waclawski. Danke! Jetzt lassen wir es ein paar Tage ruhig angehen und über die Osterferien stehen dann die Planungen für die kommende Saison an“, so Coach Ben nach dem Spiel.

Für die Barsinghausen spielten heute: (Punkte, Dreier, Freiwürfe)

Nicklas (21 – 1/3FW), Vincent (16), Enis (26, 0/2FW), Delil (2), Julian (9 – 1/4FW), Tim (2, 0/1FW), Rinor (18 – Saisonbestleistung), Kajo (6) und Hendrik (4).

2. Herren verliert mit einem Punkt in Bergkrug!

Am Sonntag Mittag traft die 2. Herren auswärts zur Mittagszeit auf den Tabellenletzten TV Bergkrug 2.

Der Sieg war eigentlich vorprogrammiert aber es fielen gleich sechs Spieler aus. Insbesondere musste man auf die großen Centerspieler verzichten was ein deutlicher Nachteil gegen die „große“ Mannschaft aus Bergkrug war.

Dennoch, das 1. Viertel startet ausgeglichen. Beide Mannschaften schienen sich zu beschnuppern und auf Barsinghäuser Seite glänzte Sarkis mit sieben Punkten (ein Dreier). Bergkrug erkannte zwar die nachteilige Besetzung unterm Brett, konnte sich aber trotzdem kein Vorteil erspielen. 11:11 Endstand 1. Viertel.

Im 2. Viertel konnte nun Bergkrug seine Center in Szene setzten aber Dirk, Niki und Ben hielten dagegen. Basti, Fabi und Andy ackerten in der Verteidigung aber dennoch kam man im Angriff nicht wirklich in Schwung. Fehlende Partizipation beim Block stellen und fehlende Rotation bescherte Bergkrug eine kleinen Lauf.  Mit noch 3.7 Sekunden auf der Uhr brachte Wirbelwind Basti den Ball nach vorne, passte und stellte den Screen und Ben konnte mit dem Schlussgong (Buzzer Beater) und einem Dreipunktewurf auf vier Punkte (31:27) verkürzen.

Im 3. Viertel wurde es hitzig. Viele Fouls, geschuldet wohl auch durch die kleine Besetzung in der Zonenverteidigung und Ben musste früh mit vier Fouls erstmal Platz nehmen. Dann noch ein technische Foul gegen Dirk und der Gegner zog nun langsam davon. In der 30. Spielminute führte Bergkrug mit acht Punkten und Ben bewies erneut ein gutes Händchen von ausserhalb der Dreipunktelinie. 47:42 für die Gastgeber.

Im 4. Viertel glänzten Andy und Dirk mit tollen Punkten und führten Barsinghausen bis zur 37. Minute auf fünf Punkte heran. Beide Mannschaften konnten in der darauf folgenden Minute keine Punkte erzielen. In der 39. Minute noch ein kurzer Wechsel durch Ben von der Bank und Basti Batman Wirbelwind schoß mit einem weiteren Dreipunktewurf Barsinghausen auf zwei Punkte heran. Ben schloss sich diesem Vorgehen mit einem weiteren Dreier an und 30 Sekunden vor Ende führte Barsinghausen mit einem Punkt. Jetzt galt die Devise nicht zu foulen, zeigte sich der Gegner doch mittlerweile sehr sicher von der Freiwurflinie. Bergkrug versuchte nun über seinen Center zu Punkten. Just beim Wurf foulte leider Fabian unglücklich und der Ball viel durch die Reuse, And1 Chance. Der Freiwurf wurde vergeben, ein Punkt Führung Bergkrug, Rebound Basti und elf Sekunden auf der Uhr. Der Ball ging auf Ben, der zwar seinen Gegenspieler ausspielen konnte und somit Platz zum Schuss kreiert hatte, doch der Ball viel auf den Ring und die Spieluhr signalisierte das Ende, 54:55 verloren.

„Wir waren heute von der Körpergröße her im Nachteil, ganz klar. Dennoch waren wir die deutlich schnelle re Mannschaft und habe es nicht genutzt. Wir waren zwar immer dran, konnten uns aber einfach keine Führung ausbauen. Da fehlte es einfach im Angriff, insbesondere das Blockstellen. Wir haben zwar gut in der Defense gegen die großen Gegenspieler gearbeitet, aber wären heute nicht die vielen Distanztreffer von der Mannschaft gewesen, hätte Bergkrug deutlicher gewonnen. Ärgerlich und unnötig das technische Foul was der Gegner zu Nutzen wussten und unglücklich natürlich die letzten 30 Sekunden mit dem Foul. Den letzten entscheidenen Treffer wollte Ben machen, bewies er doch heute ein gutes Händchen, und da ist es halt eine 50/50 Chance. Machste den rein, bist der Matchwinner und wenn nicht dann biste es halt der Depp . Er persönlich ärgert sich sicherlich sehr aber dennoch hat das Team verloren. Wir hätten das klar machen können aber heute fehlten einfach ein paar Kleinigkeiten und vielleicht das Glück. Egal, Mund abwischen und auf nächste Woche konzentrieren, Samstag 25.03.2017, 19:00 Uhr Tip Off in und gegen Luthe“, so das Team nach dem Spiel.

Wenigstens hat die Bratwurst nach dem Spiel geschmeckt, vielen Dank an die Gastgeber 🙂

Für die Statistik (Punkte – Freiwürfe – Dreier):

Sarkis (9, 1x3er), Nicklas (5, 1/2FW), Dirk (12, 2/2FW), Ben (15, 0/2FW, 3x3er), Fabi, Basti (8, 1/2FW, 1x3er), Andy (5, 1/2FW).

u16 ungefährdeter Sieg gegen Syke

Am Samstag Nachmittag ging es für die u16 in das ferne Syke. Mit neun Spielern war man gut besetzt und die Partie konnte pünktlich starten.

Trotz vorhandenen Respekt und Demut konnte man erahnen, daß das Spiel nach Hause geholt werden würde. Syke auf den letzten Tabellenplatz, Barsinghausen auf Platz 2.

Gemäß dieser Vorahnung und natürlich Erfahrung aus den vorigen Zusammentreffen beider Mannschaften gab Coach Ben das Motto „easy going and have fun“ vor. Die Spieler sollten sich heute individuell ausprobieren. Die „Unerfahrenen“ sollten mehr Spielpraxis und Selbstvertrauen gewinnen und mit dem Stammkader sollten neue Dinge ausprobiert werden, die zuvor im Training trainiert worden waren.

Enis eröffnete das Spiel mit einem And1 (gefoult bei erfolgreichem Wurfabschluss plus ein Freiwurf). Rinor zeigte sofort wer heute an beiden Brettern das Sagen hat und bis zur sechsten Spielminute konnte Barsinghausen leider keinen einzigen Korberfolg verbuchen. Die noch unerfahrenen Spieler fanden nicht so Recht ins Spiel, Unsicherheit zeigte sich sowie Nervosität. Syke lag zu dem Zeitpunkt mit fünf Punkten vor. Zeit für die Routiniers. Rinor, Enis und Nicklas glänzten mit selbst erspielten Punkten und auch schnellen Pässen und das Auge für die Mitspieler und das 1. Viertel ging mit 16:10 an Barsinghausen.

Im 2. Viertel kam Barsinghausen etwas mehr ins Laufen und der Gegner wurde mit einer Ganzfeldpresse in die Zange genommen. Dies klappte noch nicht in Gänze, allerdings zogen nun auch die Unerfahrenen Spieler nach und fühlten sich sichtlich von Angriff zu Angriff wohler und Barsinghausen ging in die Halbzeit mit 39:29.

Auch im 3. Viertel wurde der Gegner phasenweise über das ganze Feld verteidigt sowie auch im Halbfeld. Die erzielten Ballgewinne wurden diesmal über mehrere Passstationen schnell zum gegnerischen Korb bewegt und insbesondere Enis, der normalerweise sich selber mit dem Ball den Weg erspielt, wurden hervorragend und zur richtigen Zeit bedient. Vincent lief nun auch heiß und das dynamische Duo Rinor und Nassim erzielten im Angriff durch gutes Zusammenspiel schnelle Punkte. Barsinghausen setzte sich nun langsam aber sicher weiter ab und gewann das Viertel mit 21:14.

Im letzten Viertel wollte die Mannschaft nochmal richtig Gas geben. Das Zusammenspiel über alle Spieler funktionierte nun sehr gut, alle waren nun im Spiel und jeder kam zum Zug. Aufmerksame Defense und gute Schussauswahl ließ den Punktestand schnell in die Höhe schießen. Nicklas streute weiter von jenseits der Dreierlinie ein, Hendrik und Lukas erarbeiteten sich nun auch Ihre Chancen und das Viertel ging mit 33:15 und somit das Spiel mit 93:58 an Barsinghausen.

„Die Mannschaft sollte sich heute einfach etwas mehr ausprobieren. Mir war auch wichtig, das die unerfahrenen Spieler mehr Spielpraxis bekommen. Klar, zu Beginn war die Nervosität vielleicht zu groß aber keiner ist in Panik verfallen. Das ist halt normal. Dennoch, die „neuen“ haben sich heute stark präsentiert, der Rest kommt mit Erfahrung und Selbstvertrauen. Auch eine Presse spielen wir selten und somit war das heute auch ein Thema. Schade das Delil und Julian heute angeschlagen waren und somit nicht wirklich zu Verfügung standen, mit den beiden hätten wir sicherlich die 100 Punkte Marke geknackt. Nicklas heute stark von Außen mit vier Dreipunktewürfen bei fünf oder maximal sechs Versuchen. Auch mal was Neues das Enis in Szene gesetzt wird und sich nicht selber immer alles erspielt-was manchmal natürlich auch sehr negativ ist. Ganz besonders hat mich aber Rinor´s Spiel gefreut. Rinor war präsent und hat wie ein Verrückter unter dem Korb geackert. Bei 20 Rebounds habe ich aufgehört zu zählen! Nassim wird auch von Spiel zu Spiel stärker und zeigt gute Laufwege. Vincent sorgte dann noch für den ein oder anderen Lacher, zeigte aber auch das er sich zusammenreißen kann und liefert und die Harmonie in der Mannschaft macht einfach allen Spaß. Jetzt gilt es aber sich auf das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag, 25.03.2017 – TipOff 17:30, in und gegen Bothfeld zu fokussieren. Bothfeld ist nicht zu unterschätzen und wir wollen mindestens mit der Zweitplatzierung diese erfolgreiche Saison abschließen.“ so Coach Ben nach dem Spiel.

Für die Statistik (Punkte, Freiwürfe, Dreier):

Vincent (16, 3/5FW, 1x3er), Enis (30, 2/3FW), Nassim (7, 3/4FW), Hendrik (2), Rinor (8), Delil (2), Nicklas (26, 4x3er), Lukas (2), Julian.

1. Damen muss sich dem Tabellenführer geschlagen geben

Am Sonntag trat die 1. Damen die „weite“ Reise zum Tabellenführer TuS Eicklingen an.

Mit nur sechs Spielerinnen konnte man den Ausgang des Spiels schon erahnen. So hatte man bereits das Hinspiel, zwar mit größerem Kader, deutlich mit 40 Punkten verloren.

Das 1. Viertel startete pünktlich und Barsinghausen wurde sofort mit einer Ganzfeldverteidigung stark unter Druck gesetzt. Eicklingen konnte oft den eigenen Spielaufbau dadurch verhindern und konterte selber mit jedem Angriff erfolgreich. Die 1. Auszeit von Vertretungscoach Ben Eraerts folgte früh. Der eigenen Angriff wurde nun besser ausgeführt, schnelle Pässe über drei und mehr Stationen durchbrachen die Presse des Gegners. Dieser zog sich nun zurück aber Barsinghausen verlor dennoch oft den Überblick in der Verteidigung was zu einem ersten Viertelergebnis von 23:8 für die Heimmannschaft führte.

Im 2. Viertel zeigte sich Barsinghausen gefestigter und besann sich nur auf das eigene Spiel. Der Ball wurde gut durch die eigenen Reihen bewegt und es wurden gute Abschlüsse herausgearbeitet. Die Mannverteidigung war auch wachsamer und die Damen vom Deister konnten dieses Viertel mit 16:19 ausgeglichen halten.

Die Halbzeit wurde zum Verschnaufen genutzt und zur Analyse. Das Ziel war das eigenen Spiel konsequenter zu gestalten mit Blick auf die eigenen Stärken, sei es in der Verteidigungsarbeit oder im Angriff und ohne Fokus auf das eigentliche Ergebnis des Spiels.

Das 3. Viertel brach an und Eicklingen versuchte wieder sich einen Vorsprung durch die Ganzfeldpresse zu erarbeiten. Zwar konnte Eicklingen schnelle Punkte erzielen aber Barsinghausen verstand nun entsprechend zu Antworten. Die eigene Verteidigung wurde nun auf eine Zonenverteidigung umgestellt und zwang nun Eicklingen zu einer Tempobremse im Angriff. Barsinghausen verpasste leider etwas mehr auszuboxen und die großen Damen des Gastgebers erhielten dadurch oft zweite Chancen aber das Tempo wurde so herausgenommen.

Im letzten Viertel zeigte die Umstellung Wirkung, die Zonenverteidigung wurde anhand der Erfahrung aus dem vorigen Viertel etwas nachjustiert und im Angriff war man noch konzentrierter. Gute Cuts und Pässe und das Ausspielen von Abschlussmöglichkeiten sowie das schnelle verschieben in der Verteidigung führte dazu, daß das Viertel mit nur drei Punkten (13:16) an die Gäste ging und man selber wieder mehr scorte.

Zwar verlor Barsinghausen mit 79:47 aber spielerisch, so konnte man es heute doch deutlich sehen, hat die Mannschaft noch viel Potential.

„Heute kam es nicht auf das Endergebnis an sondern das „Wie spielen wir heute“. Die Damen haben sich heute von Viertel zu Viertel gesteigert, haben eine tolle Verteidigung gegen die doch deutlich größeren und erfahrenen Gastgeber gespielt und jeder konnte sich im Angriff in Szene setzten und wurde auch durch tolles Passspiel in Szene gesetzt. Mir gefiel ausserdem der Fokus der Mannschaft. Keiner hat sich durch den doch überlegenen Gegner beeindrucken lassen und die Mannschaft ist bei sich geblieben. Klar, es gab viele Flüchtigkeitsfehler aber die wurden auch im Spielverlauf deutlich weniger.  Zwar waren wir auch nur zu sechst, aber alle haben eine tolle Kondition bewiesen und Gas gegeben. Ich kann nur jeden einzelnen Loben, weite Reise, wenig Leute, Ergebnis stand vorher schon fest ABER dennoch wurde toll gespielt. Einzig die Freiwurfquote war nicht so toll aber das ist zweitrangig“, so Coach Eraerts nach dem Spiel.

Das nächste Spiel ist in heimischer Halle, KGS Goetheschule, am kommenden Samstag 11.03. um 16Uhr gegen Rusbend/Bückeburg.

Für Barsinghausen spielten: Mara (9, 1/2FW), Isabel (4, 2/6FW), Natascha (14, 2/7FW), Anne (12, 0/2FW), Caro (4, 1x3er, 1/1FW), Asena (4, 2/4FW).

 

Arbeitssieg nach durchschnittlicher Leistung für die 1. Herren

TSV Barsinghausen 84:74 CVJM Hannover (23:22;19:16;23:16;19:20)
Am Samstagabend trat die 1. Herren gegen die Gäste aus Hannover an. Erneut war die Liste der Ausfälle lang: Kevin Sirowi, Carlo Getferdt, Tim Rokohl, Lars Hecht (alle verletzt), David Bocandé (Urlaub) und Timon Gerken (krank) fehlten. Spielertrainer Timo Thomas konnte dennoch 9 Leute aufbieten, Center Fabian Drewal, momentan eigentlich in Süddeutschland aufgrund eines Praktikums, weilte für das Wochenende in Barsinghausen und verstärkte das ersatzgeschwächte Team.
Die Hausherren erwischten einen starken Start in das Spiel, trafen im ersten Viertel durch Sascha Schulz, Emmanuel Bocandé (2) und Timo Thomas (2) gleich 5 mal von jenseits der Dreierlinie und erspielten sich so schnell eine 11 Punkte Führung. Doch in den letzten Minuten schlugen die Gäste zurück, trafen 3 Dreier in Folge und verkürzten bis zum Viertelende auf 23:22.
Im zweiten Viertel lief auf Seiten der Barsinghäuser dann wenig zusammen, im Angriff wurde sich zuviel auf die Würfe aus der Disanz verlassen, die jedoch nicht mehr fallen wollten. Insgesamt wirkte das Spiel zu statisch und durch Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung eroberte der CVJM Mitte des Viertels sogar kurzzeitig die Führung. Erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit zeigte sich die Defensive wieder verbessert, beim Stand von 42:38 ging es in die Halbzeitpause.
Auch im dritten Viertel stand die Zonenverteidigung nun wieder deutlich besser, konnte allerdings nicht an die Intensität der letzten Spiele anknüpfen, in denen es die Gegner deutlich schwerer hatten, gegen die Barsinghäuser Zone zu punkten. Im Angriff wurde nun aber der Ball wieder besser bewegt, Oleg Burhanau fand immer wieder freie Mitspieler oder zog selbst zum Korb. Die Freiwurfquote als Team war an diesem Abend überdurchschnittlich gut und so konnte die Führung nach 3 Vierteln auf 65:54 ausgebaut werden.
Die knapp 60 Zuschauer in der KGS-Halle sahen im Schlussviertel erneut ein ausgeglichenes Spiel, die Gäste fanden mit 4 erfolgreichen Dreipunktewürfen zwar ihre Treffsicherheit von außen zurück, allerdings schafften sie es zu keinem Zeitpunkt mehr, das Spiel noch einmal eng zu gestalten.
Auf TSV-Seite erzielte Yannick Schneider im letzten Viertel innerhalb weniger Minuten alle seine 8 Punkte und am Ende stand der souveräne, aber unspektakuläre 84:74 Erfolg.
Damit haben die TSV-Herren nun 13 von 16 absolvierten Spielen gewonnen und behaupten weiterhin Platz 2 in der Oberliga.
„Das war heute leider maximal eine durchschnittliche Leistung von uns, die zwar zum Sieg gereicht hat, aber nächstes Wochenende gegen Schandelah zuhause müssen wir uns deutlich steigern“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.
Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)
Sascha Schulz (19 – 1x3er – 4/8)
Timo Thomas (16 – 3x3er – 5/6)
Emmanuel Bocandé (16 – 3x3er – 1/3)
Timo Raum (12 – 4/5)
Oleg Burhanau (10 – 6/6)
Yannick Schneider (8 – 2/2)
Robert Ehlers (2)
Fabian Drewal (1 – 1/2)
Maxi Sehm (0)

u16 verliert Defense Schlacht gegen TKH2

Am vergangenen Sonntag traf die Barsinghäuser u16 im Spitzenspiel auf den TKH2.

Barsinghausen erwischte den besseren Start und konnte das erste Viertel um Vincent, Enis, Delil, Malte und Nicklas mit 14:9 für sich entscheiden.

Im 2. Viertel stellte sich die Verteidigung des Gegners sehr tief unter den Korb und durch die dadurch resultierenden Größenvorteile wurde Barsinghausen oft gezwungen von aussen abzuschließen. Leider kein Glück im Wurf und die Rebounds konnte fast gar nicht gesichert werden. Auf der anderen Seite erhielt der TKH oft zweite Wurfchancen was zu einem 17:2 Lauf für die Gastgeber führte.

Zur Halbzeit, 26:16 für den TKH, gab es klare Worte. So wollte man das Spiel nicht aus der Hand geben, auch wenn man mit dem Rücken zur Wand stand.

Im 3. Viertel funktionierte das Ausboxen und Kampf um den Rebound besser, das Passspiel zog noch mehr an und auf beiden Seiten wurde unglaublich gut verteidigt. Das 3. Viertel ging an mit 10:6 an Barsinghausen, dennoch lag man zum Start des letzten Spielabschnitts mit 32:26 zurück.

Im 4. Viertel gaben sich beide Mannschaften nichts. Die Verteidigung auf beiden Seiten war sehr aufmerksam, einzig auf Barsinghäuser Seite schlichen sich Anfängerfehler, u.a. im Einwurf ein. Dies bestrafte der Gegner sofort und konnte den gewonnen Angriff nutzen um seine Punkte zu erzielen. Dennoch war das Viertel mit 9:10 für Barsinghausen ausgeglichen. Dies reichte aber schlussendlich nicht, den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Barsinghausen verliert mit fünf Punkten (41:36) und behauptet dennoch weiterhin den 1. Platz in der Bezirksoberliga.

„Das war heute ein Spiel auf Augenhöhe, ausser im 2. Viertel. Beides sind Top Mannschaften und können deutlich höher scoren. Somit war es bei jedem Angriff, egal auf welcher Seite, ein Kampf um jeden Punkt und jeden gewonnenen Ball. Wir waren im 2. Viertel nicht „hart“ genug und der absolute Wille fehlte, um im Eins gegen Eins gegen die größeren Gegenspieler das Brett zu dominieren. Im Angriff versuchte die Mannschaft oft den Ball laufen zu lassen, was der TKH allerdings gut zu verhindern wusste. Vielleicht waren wir das ein oder andere Mal etwas zu langsam im Ballvortrag, aber dennoch sind das die richtig wichtigen Spiele für die Entwicklung der jungen Basketballer. Beide Teams auf Augenhöhe und dies fordert einfach mehr bei den Jugendlichen ab und daran wachsen sie natürlich auch. Schade natürlich die Niederlage, welche uns am Ende der Saison, wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, auf Platz 2 schiebt. Ich kann der Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen, sie haben gekämpft und die Fehler werden wir sachlich beim nächsten Training besprechen und daran wachsen und daraus lernen.  Ein großes Lob noch an den Stelinger Schiedsrichter, der alleine das Spiel leitete und jederzeit ein tolles Auge bewies und das Spiel dadurch auch mit seiner Professionalität auf einem tollen Level hielt. Hut ab und vielen Dank dafür“, so Trainer Eraerts nach dem Spiel.

Jetzt ist erstmal Spielpause und die letzten beiden Spiele in der Saison sind am:

18.03.2017 um 16:30 in und gegen Syke und am 25.03.2017 um 17:30 in und gegen Bothfeld.

Für Barsinghausen spielten:

Enis (12), Julian (4), Vincent (2, 0/2FW), Hendrik (2), Nicklas (6), Delil (1, 1/2FW), Malte (7, 1/4FW), Rinor (2) und Lukas

2. Herren gibt Sieg aus der Hand

TSV Barsinghausen 66:73 TKW Nienburg 2 (17:12; 26:24; 16:17; 7:20)

Am Samstag traf in heimischer und gut gefüllter Halle die 2. Herren auf die 2. Mannschaft des TKW Nienburg.

Das Spiel startete um Spielmacher Ben, Flügelpärchen Dirk und Niklas sowie Centerduo Dennis und Olaf, pünktlich um 16Uhr. Barsinghausen schien nun endlich eine Offensepaarung gefunden zu haben. Dirk mit seinen ersten sechs Punkten nach den ersten drei Minuten und die restlichen Mitspieler, sei es Aufbau, Flügel oder Center, reihten sich mit tollen Aktionen im Angriff ein. Insbesondere Andy gefiel mit tollem Offenseplay und Reboundstärke. In der Defense schlief man zuerst, stellte aber dann erfolgreich um und ging mit einer Führung von 17:12 in das 2.Viertel. Auch dort schien die 2. Herren wie ausgewechselt. Die Defense stand, die schnellen Offensespieler spielten die Verteidigung der Gäste schwindelig und zur Halbzeit sah es für Barsinghausen „rosig“ aus: 43:36

Selbst die Angst vor dem gefürchteten 3. Viertel schien Barsinghausen nicht zu erreichen. Zwar ließ das Scoring nach, dafür hielt Dennis mit seinen zwei Dreiern sowie Nikki und Ben mit schnellen und sicheren Punkten dagegen und Barsinghausen ging mit 59:53 in das letzte Viertel.

Bis zur 36. Minute behielt man die Führung. Ab da an bekam Barsinghausen im Angriff nichts mehr hin. Der Ball lief nicht rund und selbst auch gute Schüsse fielen einfach nicht durch die Reuse. Auch erhielt der Gegner zu viele zweite Wurfchancen. In den letzten zwei Minuten wollte man noch mit Korberfolgen jenseits der Dreipunktelinie das Spiel drehen doch der Ball fand den Weg nicht mehr zu den Barsinghäuser Schützen. Somit musste man sich nach langem Kampf bzw. auch langer Führung den Gästen mit 66:73 geschlagen geben.

„Wir haben heute über drei Viertel ein tolles Spiel abgeliefert. Die Umstellung der Offense bzw. die Umplanung der Positionen von Aufbau und Flügel hat schon viel gebracht. Das noch gepaart mit unserer guten Verteidigung waren eigentlich schon der Garant für den Sieg. Wir haben ja auch klar dominiert und hatten noch unsere Center Andy, Olaf, Alex und Dennis als Joker bzw. Allzweckwaffe. Nienburg blieb zwar immer in Schlagdistanz, insbesondere durch Ihre Distanztreffer, wurden aber eigentlich nicht sehr gefährlich. Nur für den Schlussspurt hat uns die Konsequenz und mit Sicherheit auch die Kondition gefehlt. Fehlentscheidungen bzw. gar keine Entscheidungen und das „nicht einhalten“ von einem Plan führten dann zur Niederlage. Dennoch, 80% der Zeit haben wir toll gespielt und daran werden wir nun anknüpfen“, so das Team nach dem Spiel.

Jetzt stehen noch drei Spiele aus und das nächste ist erst wieder am 19.03.2017 um 12:30 auswärts beim TV Bergkrug.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth
Sarkis Akopian (4 – 2/2FW)
Jason Sierth (2)
Niklas Terei (18 – 1x3er – 3/6FW)
Dirk Herzig (12 – 0/2FW)
Ben Eraerts (13 – 1x3er – 2/2FW)
Alexander Jaeschke (2 – 0/2FW)
Dennis Langhorst (6 – 2x3er)
Olaf Kreye (6 – 4/6FW)
Andreas Rasser (3 – 1/2FW)

Letzte Viertel bringt den Sieg -u16 vs. VfL Hameln-

Am Sonntag traf die u16 im Spitzenspiel auf den Tabellenersten VfL Hameln.

Die Vorzeichen waren allerdings nicht allzu gut. Viele verhinderte und verletzte Spieler konnten den Kader nicht vervollständigen und die Hälfte der aktuellen Teilnehmer konnten auf Grund schulischer Verpflichtungen und Krankheit das Training der letzten zwei Wochen nicht besuchen.

Barsinghausen erwischte dennoch den etwas besseren Start und konnte das 1. Viertel mit 20:16 für sich entscheiden. Gerne wollte man im 1. Viertel schon ein Zeichen setzten aber Hameln hielt von aussen, dagegen während Barsinghausen sich auf seine Center verlassen musste.

Im zweiten Viertel bot sich den Fans und Zuschauern ein offener Schlagabtausch. Hameln stark von aussen sowie über Ihre Center, Barsinghausen im Konter stark über den Aufbau und Centerduo die auch von Aussen trafen. Halbzeit und der Krimi deutete sich mit 34:33 für Barsinghausen an.

Im 3. Viertel zeigte sich die fehlenden und auch teilweise nicht gespielten Offensivoptionen in Barsinghäuser Reihen. Die Center wurden gut von Hameln verteidigt und konnten kaum Aktionen für sich entscheiden. Die wichtigen Freiwürfe wurden leider nicht getroffen und Hameln verstand es auch sehr gut die Passwege zu schließen. Somit hielt nur der Aufbau und Flügel Barsinghausen am Leben. Das dies nicht reichte, wurde der Mannschaft final bewusst bei dem Neun Punkte Rückstand zu beginn des letzten Viertels.

Bis zur 37. Spielminute lag Barsinghausen mit acht Punkten zurück. Scorte Barsinghausen, scorte Hameln. Die letzte Auszeit wurde genommen. Barsinghausen zeigte erneuten Kampfgeist und blieb endlich konsequent im Teamplay. Gepaart mit sehr guter Verteidigung aller Akteure und einer sehr guten Freiwurfquote schaffte man es innerhalb einer Minute auszugleichen.  Die Team-Defense ließ nicht nach, wie in so vielen Spielen vorher, die Center dominierten die Bretter auf beiden Seiten, der Aufbau sowie Flügelspieler in Kombination mit den Center spielten die Verteidigung der langsam nervös werdenden Hamelner schwindelig. In der 39. Minute führte Barsinghausen und versuchte nun Zeit herauszunehmen und die Angriffe zu kontrollieren. Dies gelang in Perfektion und Barsinghausen eroberte mit dem Klang der Schlusssirene und einem Endergebnis von 76:69 den ersten Platz in der Tabelle der Bezirksoberliga.

„Das war heute ein schweres Spiel aber ein verdienter Sieg. Hameln sehr stark auf allen Positionen im Angriff und Verteidigung. Wir mit leichtem Nachteil in der Offense und das noch gepaart mit der guten Verteidigung der Hamelner gegen unsere Scoringoptionen über unsere Center….puhhh.. Das war keine gute Ausgangssitutation. Aber das hatten wir auch erwartet. Dennoch, die Mannschaft versuchte dran zu bleiben und in die Kontrolle zu kommen. Erst im letzten Viertel, die Kräfte waren ja schon deutlich am Boden, merkten die Spieler endgültig, daß sie alleine nicht weit kommen und verlieren werden wenn sie nicht alles ausblenden und standhaft bleiben und sich um Ihr Spiel kümmern. Diese Erkenntnis war sehr wichtig für das Teamplay, welches die Mannschaft schon in den vorigen Spielen phasenweise toll spielte. Auch heute war dies wichtig, gerade gegen starke Gegenspieler. Aber das muss die Jugend mit Erfahrungen wie heute lernen, das kann man nur begrenzt „trainieren“. Wir hoffen, das dieser Lerneffekt nachhaltig ist bzw. bleibt und uns für den kommenden Kracher gegen den TKH2 am 26.02. auswärts um 15Uhr hilft.“, so das Trainerduo Eraerts/Raum nach dem Spiel.

Für die Statistik:

Enis (40, 1x3er, 11/17FW), Julian, Kajo (2, 0/2FW), Nicklas (23, 2x3er, 1/2FW), Delil (2), Malte (2, 0/8FW), Rinor, Lukas (7, 1x3er 😉

 

Barsinghäuser Damen stellen sich den Tabellenführerinnen des TUS Eicklingen

Am Sonntag, den 19.02.2016  hatten die Damen des TSV Barsinghausen die Damenmannschaft des TUS Eicklingen und somit den ungeschlagen Tabellenführer zu Besuch.

Mit dem Ziel, sich von dieser Ausgangssituation nicht entmutigen zu lassen, ging es ins erste Viertel. Hierbei war die  Verteidigung der Barsinghäuserinnen zunächst sehr gut, sodass die Gegnerinnen nur selten punkten konnten und die Barsinghäuserinnen auch nur ein Foul kassierten. In der Offensive konnten jedoch nur zwei Korbaktionen erfolgreich abgeschlossen und zunächst auch wenig Offensivrebounds gesichert werden.  Somit ging das erste Viertel mit 14 zu 4 an die Gäste.

Das Ziel für das zweite Viertel war gesetzt: Gleichbleibend wenig Körbe kassieren und dabei in der Offensive mehr punkten. Vor allem Natacha Rakotomanana überzeugte im 2. Viertel. Sie machte hier 10 ihrer 12 Punkte. Zudem steuerte Nele Gerken mit zwei Dreiern 6 Punkte bei. Zwar konnten auch die Gegnerinnen ihre Korbbilanz verbessern, die Barsinghäuserinnen zeigten sich aber weiterhin stark in der Defense und bei den Rebounds. So wurde das Spiel im zweiten Viertel gegen die starken Gegnerinnen ausgeglichen gestaltet (Endstand 3. Viertel 18 zu 18) und man konnte bei einem Stand von  22 – 32 zufrieden in die Halbzeitpause gehen.

Im 3. Viertel stellten die Gegnerinnen ihre Verteidigung von einer Zonenverteidigung in eine Ganzfeldpresse um. Den Gastgeberinnen fiel es hierbei zunächst schwer den Ball kontrolliert in die eigene Hälfte zu bekommen um die entstehenden Lücken um die Zone zu nutzen. Während die Gegnerinnen durch Ballverluste der Barsinghäuser Damen vermehrt punkteten, konnten die Barsinghäuserinnen im gesamten Viertel nur zwei Körbe erfolgreich abschließen. Durch einem Viertelstand von 28 zu 4 für die Eicklingerinnen konnten diese ihre Führung weiter ausbauen. Im letzten Viertel wollten sich die Barsinghäuser Damen besser gegen die Ganzfeldpresse des TUS Eicklingen behaupten. Besonders Asena Aktar war vermehrt an der Zone frei anspielbar und konnte die Pässe verwandeln. Trotzdem entschieden die Gäste das 4. Viertel mit einem Stand von 18 zu 12 für sich. Für die Barsinghäuserinnen bedeutete dies eine Niederlage von 38 zu 78 Punkten. Das Ziel für das noch anstehende Rückspiel heißt somit, die Punktedifferenz geringer zu halten und sich besser auf die Verteidigung der Eicklingerinnen einzustellen.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Natacha Rakotomanana – 12  Punkte

Nele Gerken –   6 Punkte

Asena Aktar –  6 Punkte

Carolin Terei – 5 Punkte

Isabel Kannegießer – 4 Punkte

Mara Beye – 3 Punkte

Anne Bödeker – 2 Punkte

Maren Luerssen

Denise Tegtmeyer

Das nächste Spiel ist auswärts und wieder gegen TuS Eicklingen am 04.03.2017 um 16Uhr.

Eine Weite Reise…

Verletzungs- und Krankheitsbedingt ging es am Sonntag Nachmittag ohne einige Stammspieler in das weit entfernte Bassum.
Im Hinspiel noch mehr oder weniger eindeutig gewonnen sollte das Rückspiel um einiges schwerer werden.
Ohne die sonst gewohnten Spieler Ben, Olaf, Andi und Basti ging es also in die Halle. Gecoacht wurde die Mannschaft vom verletzten Fabian.
Starting-Five: Niki, Dirk, Dennis Alex und Achim.
Das Spiel ging turbulend los und die ersten 4 Punkte konnte die Heimmannschaft verbuchen. Die ersten Punkte für die Deisterstädter markierte Alex mit der Shotclock und einem Turnaround-Jumpshot. Jedoch lag Barsinghausen nach 6 Minuten 11-2 hinten. Durch Umstellung in der Offensive konnte man jedoch ausgleichen und das Viertel ging mit 17-16 an Bassum.
Im zweiten Viertel ließen sich die Barsinghäuser unter dem eignen Korb herumschubsen und ließen viel zu viele Offensiv-Rebounds und damit 2. Chancen für die Gegner zu. Durch viele vergebene Chancen im Angriff ging das 2. Viertel mit 16-10 an Bassum.
Halbzeitstand: 33-26 für Bassum
Nach der Halbzeitpause dachten sich die Männer vom Deister, dass man das Spiel nicht so einfach hergeben darf. Durch Konzentrierte D und besserer Reboundarbeit wurde das 3. Viertel mit 12-17 gewonnen. Stand nach dem 3. Viertel: 45-43.
Im 4. Viertel wurde es dann ruppiger. Auch kamen wieder einige Schwächen zum Vorschein, die uns im 2. Viertel schon einige Punke gekostet hat. Ein Lichtblick hier war wieder mal Niki, der auch im 4. Viertel 5 Punkte markieren konnte. Leider ging das Viertel mit 21-11 verloren und somit auch das Spiel.
Endstand: 66 – 54
(Punkte – Freiwürfe – 3er)
Niklas Terei (19 – 3/6)
Sarkis Akopian (3 – 3/6)
Dirk Herzig (8 – 2/2)
Alexander Jaeschke (4 – 0/2)
Dennis Langhorst (5)
Rolf Terei (7 – 1/2)
Achim Möbes (8 – 2/4)
Bereits am kommende Wochenende (19.02) spielt die 2. Herren um 13Uhr in heimischer Halle am Spalterhals gegen Rusbend/Bückeburg.

Erster Saisonsieg für die Damen in spannender Schlussphase

Mit einem Minikader von nur sechs Spielerinnern reisten die Barsinghäuserinnen am Samstag zum Kellerduell nach Lindhorst. Nachdem man sich die letzten Spiele steigerte, ging man optimistisch ins Spiel und hoffte auf den ersten Sieg.

Jedoch starteten die Deisterstädterinnen nervös, sodass die Gastgeber schnell mit 10:2 Punkten in Führung gingen. Nach einer Auszeit von Trainer Andi Rasser konnte sein Team den Hebel umlegen und so gewann man das erste Viertel, nach einem 12 zu 0 Lauf, mit 14:10.

Im zweiten Viertel konnten die Damen aus Barsinghausen durch Schnelligkeit und gute Wurfchancen ihre Führung auf 29:20 ausbauen.

In der Pausenansprache gab es klare Worte, man wollte mit einem Sieg nach Hause und dafür vollen Einsatz geben. Allerdings fand man nicht richtig in die zweite Halbzeit. Durch mangelnde Konzentration kam es immer wieder zu Ballverlusten und offenen Würfen für die Gegner. Die Damen aus Lindhorst nutzten dieses aus und so lautete der Punktestand zum Ende des 3. Viertels nur noch 40:37 für Barsinghausen.

Erst im letzten Viertel konnte man wieder seine Stärken ausspielen und fand zurück ins Spiel. Dennoch konnten die Damen aus Barsinghausen ihre Führung nicht halten und so schafften es die Gastgeber in der letzten Minute zum 52:52 Ausgleich und es ging in die Verlängerung.
Die Barsinghäuserinnen bündelten nochmal alle Kräfte und konnten so in einer hektischen aber erfolgreichen Verlängerung das Spiel mit 60:58 für sich entscheiden und den ersten Sieg in dieser Saison feiern.

Für Barsinghausen spielten:
Asena A. (10)
Denise T. (7)
Caro T. (0)
Mara B. (17)
Maren L. (0)
Natacha R. (26)

Wir sind auf der ChiB am 05. Februar 2017

Am Sonntag, den 05.02.2017 ist es wieder soweit: die ChiB (Children in Basche), eine Jugendconvention für Familien, Kinder und Jugendliche öffnet von 13:00 bis 17:30 Uhr ihre Pforten. Im Schulzentrum am Spalterhals werden mehr als 2.000 kleine und große Besucher erwartet, die sich über die Angebote von Vereinen, Organisationen und Institutionen informieren können.

Natürlich ist auch die Basketballsparte bei dieser alle 2 Jahre stattfindenden Veranstaltung vertreten, gilt es doch, insbesondere Nachwuchsspielerinnen und – spieler für unsere tolle Sportart zu begeistern.

Am Sonntag gilt: runter vom Sofa, weg von der Playstation und hin zum Spalterhals! Wir sehen uns.

Siegesserie reißt trotz starker Leistung – 1. Herren verliert denkbar knapp beim Tabellenführer!

TSV Barsinghausen 68:71 SG Braunschweig (15:20;10:19;21:8;22:24)

Am Samstag stand für die 1. Herren das Spitzenspiel beim Tabellenführer aus Braunschweig an, die Voraussetzungen dafür waren jedoch alles andere als ideal. In die lange Liste der Ausfälle reihte sich nun auch der erkrankte Spielertrainer Timo Thomas ein. So reiste das Team stark dezimiert mit 8 Leuten nach Braunschweig, dabei waren mit Lars Hecht (Jetlag) und Yannick Schneider (Erkältung) noch zwei Spieler angeschlagen. Ohne Spielertrainer Thomas übernahm Timo Raum als Kapitän das Coaching.

Das Team begann mit einer Zonenverteidigung, doch in den ersten Minuten gab es noch Abstimmungsschwierigkeiten, sodass die Braunschweiger durch erfolgreiche Distanzwürfe schnell 6:12 in Führung gingen. Doch die Barsinghäuser fanden kurz danach besser ins Spiel und verkürzten zum Viertelende auf 15:20.

Im zweiten Viertel folgte dann offensiv eine längere Durststrecke für die Gäste, in den ersten 8 Minuten gelang lediglich ein Korberfolg, die Gastgeber setzten sich ab und erst in der letzten Minute fanden die TSV-Herren wieder Ihre Treffsicherheit. Ein spektakulärer Dreier von der Mittellinie mit der Halbzeitsirene von Oleg Burhanau brachte den 25:39 Pausenstand.

Im dritten Viertel trat das Gäste-Team völlig verändert auf, die Defense stand nun felsensicher, die Rebounds wurden kontrolliert, viele Ballgewinne in einfache Körbe umgesetzt. Die Braunschweiger wirkten teilweise hilflos gegen die starke Verteidigung, ganze 8 Punkte ließ die bärenstarke Defense der Barsinghäuser zu, erzielten selbst durch gutes Teamplay 21 Punkte, darunter 2 erfolgreiche 3er von Sascha Schulz und eroberten kurzzeitig sogar die Führung. Beim Stand von 46:47 ging es in das Schlussviertel.

Das letzte Viertel war geprägt von Defense, Kampf und ständigen Führungswechseln, kein Team konnte sich nun absetzen, Oleg Burhanau und David Bocandé fanden immer wieder ihre freien Mitspieler oder scorten selbst. Bis zur letzten Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, ehe Braunschweig 7 Punkte in Folge erzielte und sich ein wenig absetzen konnte. In dieser Phase zeigten die Gäste leider Nerven und trafen nur 2/8 von der Freiwurflinie. 1 Sekunde vor dem Ende wurde Sascha Schulz beim Stand von 67:71 beim Dreipunktwurf gefoult. Der Plan war nun, die ersten beiden zu treffen, den dritten extra zu verwerfen, um durch einen möglichen Tip-In den Ausgleich zu erzielen und das Spiel in die Verlängerung zu schicken. Doch leider verwarf Schulz den zweiten Freiwurf und der Tip-In nach dem dritten Freiwurf fand auch nicht mehr den Weg in den Korb. Somit stand am Ende die knappe und bittere 68:71 Niederlage gegen den Tabellenführer aus Braunschweig.

„Hammer Leistung heute von uns, mit so einem „Rumpfkader“ haben wir uns von zwischenzeitlich -16 Punkten nicht nur zurückgekämpft, sondern hatten heute alle Chancen, das Spiel zu gewinnen“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende. „Die verworfenen Freiwürfe in den letzten beiden Minuten und unsere Offensive Schwächephase im zweiten Viertel haben uns heute das Genick gebrochen. Dafür war unsere Defense wieder extrem stark, darauf können wir aufbauen für die nächsten Spiele.“

Ein großes Dankeschön auch an die knapp 15 angereisten Fans aus Barsinghausen, die super Stimmung gemacht und das Team lautstark unterstützt haben, leider hat es nicht ganz für die Sensation gereicht!

Am nächsten Samstag steht wieder ein Heimspiel für die 1. Herren an, um 18h ist der VfL Wolfsburg zu Gast, Spielort ist wie immer die KGS-Halle.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (19 – 3x3er – 6/10)
David Bocandé (15 – 3/4)
Timo Raum (10 – 0/1)
Oleg Burhanau (9 – 1x3er – 0/3)
Yannick Schneider (7 – 1x3er – 2/2)
Emmanuel Bocandé (6 – 1x3er – 1/2)
Maxi Sehm (2 – 0/2)
Lars Hecht (0)

8. Sieg in Folge für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 94:63 SV Gifhorn (21:17;20:14;32:19;21:13)

Am Samstagabend stand für die 1. Herren des TSV Barsinghausen das nächste Heimspiel an. Gegner war die SV Gifhorn und das gesamte Team wollte unbedingt Revanche für die bittere Hinspiel-Niederlage nehmen. Coach Timo Thomas konnte auf einen 9-Mann Kader zurückgreifen, dabei erstmals mit Neuzugang Oleg Burhanau an Bord. Die Gäste reisten mit 8 Leuten an.

Bereits in der Anfangsphase zogen die Hausherren immer wieder hart und konsequent zum Korb, doch die Freiwurfquote mit 1 von 6 war in den ersten Minuten katastrophal. Die Gäste hingegen versenkten gegen die Zonenverteidigung gleich drei Distanzwürfe in den ersten Minuten, sodass Coach Thomas eine Mannverteidigung anordnete. Ab diesem Zeitpunkt funktionierte die Defense deutlich besser, vorne lief der Ball gut und mit 21:17 konnte das erste Viertel knapp gewonnen werden.

Im zweiten Viertel zeigten die Barsinghäuser weiterhin eine sehr gute Leistung in der Verteidigung, die beiden Topscorer von Gifhorn wurden von Oleg Burhanau und David Bocandé fast komplett aus dem Spiel genommen, mehrfach schafften es die Gäste nicht, innerhalb der 24 Sekunden Angriffszeit abzuschließen. Doch im Angriff agierte das TSV-Team etwas zu statisch, auch die Würfe von außen wollten noch nicht ihren Weg in den Korb finden. Mit einer 41:31 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause dann die wohl stärkste Phase der Gastgeber im Spiel, während die Defense weiterhin sehr stark war und den Gästen kaum Platz zur Entfaltung gab, lief es endlich auch im Angriff rund. Besonders Sascha Schulz lief nun heiß, versenkte gleich 4 seiner insgesamt 6 Dreier. Immer wieder wurde der Ball gut bewegt und der freie Mann gefunden, ein 14:2 Lauf erhöhte die Führung erstmals auf über 20 Punkte und beim Stand von 73:50 ging es in das Schlussviertel.

Auch dort gaben die Barsinghäuser weiter Vollgas, Oleg Burhanau, der einen starken Einstand feierte, machte das Spiel immer wieder schnell und fand immer einen freien Mitspieler. Besonders Maxi Sehm, der mit 10 Punkten eine persönliche Bestleistung erzielte, war immer wieder dankbarer Abnehmer für seine Pässe. Die Moral der Gäste war zu diesem Zeitpunkt bereits gebrochen, die Hausherren zeigten tollen Teambasketball und schraubten die Führung weiter in die Höhe. Am Ende stand der verdiente und deutliche 94:63 Sieg, die Revanche für das Hinspiel war mehr als gelungen.

„Ich kann nur Positives über die Leistung meines Teams sagen, die Defense heute war wohl die beste, die wir in dieser Saison gespielt haben. Im Angriff haben wir sehr stark zusammengespielt und unzählige Assists verteilt, alle haben da einen super Job gemacht. Lediglich unsere schwache Freiwurfquote hat mir heute nicht gefallen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Damit behauptet die 1. Herren weiterhin Platz 2 in der Oberliga. Am nächsten Samstag wird die Siegesserie jedoch auf eine harte Probe gestellt werden, das Team muss zum Tabellenführer nach Braunschweig reisen.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (25 – 6x3er – 3/6)
Emmanuel Bocandé (17 – 1x3er – 4/8)
David Bocandé (12)
Timo Thomas (11 – 1x3er)
Maxi Sehm (10)
Timo Raum (7 – 1/5)
Oleg Burhanau (7 – 1/2)
Yannick Schneider (5 – 1/2)
Robert Ehlers (0)

u16 erkämpft sich auf Platz 2 der BezirksOBERLIGA!

Am Sonntag ging es in das nächste Favoritenduell gegen den TKH2 um die konkurrierenden Top-Plätze der Bezirksoberliga in der u16!

Die knappe Niederlage im Hinspiel (54:57) sollte heute wieder gut gemacht werden. Dennoch wusste man, dass es heute nicht einfach wird, denn der Gegner spielt gleich auf. Außer im ersten Viertel. Endstand 10:4 für die Gastgeber.

Im 2. Viertel bot sich den anfeuernden Fans beider Mannschaften ein offener und langer Schlagabtausch. Barsinghausen war allerdings oft unkonzentriert im Abschluss, bereitete aber mit einer aggressiven Verteidigung dem Gast Schwierigkeiten zu punkten. Halbzeitstand 27:25 für Barsinghausen.

Im 3.Viertel wollte man sich endlich abheben, aber der Angriff klappte nicht wie gewünscht. Es hakte weiterhin stark im finalen Abschluss. Barsinghausen belohnte sich leider nicht für die stets starke Verteidigung. 40:40 und ab ins letzte Viertel.

Barsinghausen mit einem kleinen Run durch Vincent und Enis in der 33. Minute. Sechs Punkte Vorsprung aber der TKH2 konterte mit einem Dreipunktewurf. Barsinghausen mit Kinderkrankheiten im Abschluss und der TKH ging in der 35. Minute mit einem Punkt in Führung. Die Verteidigung wurde nun noch aggressiver und aufmerksamer gespielt, so wollte man diesmal keine Niederlage. Enis mit schnellen und wichtigen vier Punkten und Nicklas, der im bisherigen Spielverlauf kein Glück hatte, mit dem spielentscheidenden Dreipunktewurf in der letzten Spielminute. Selbiger dann noch mit weiteren zwei Punkten und bei 47 Sekunden auf der Uhr stand es 57:51 für die Gastgeber. TKH spielte nun Stop the Clock und Barsinghausen blieb weiter wach in der Verteidigung. Zwar traf der TKH noch zwei Dreier und verkürzte somit um vier Punkte, schickte aber um die Zeit zu stoppen Barsinghausen oft an die Freiwurflinie. Dort konnten noch weitere Punkte eingesammelt werden, auch wenn die Quote wieder einmal unterirdisch war. Anyway – dem Gegner blieb keine Zeit mehr und gegen die sich stetig steigenden Defense half auch nichts mehr. Sieg!!! Mit 61:57 klettert Barsinghausen auf den 2. Platz in der Tabelle. Dennoch steht TKH2 nochmal auf dem Spielplan sowie gilt es die Spiele gegen den Favoriten VfL Hameln sowie CVJM zu gewinnen.

„Das Team hat heute vielfach den Ball bei einfachen Situationen nicht in den Korb bekommen. Die Mannschaft hat sicherlich 10-14 Punkte liegen lassen, im wahrsten Sinn des Wortes. Andersherum haben ausnahmslos alle gekämpft, sich gegenseitig gepusht und keiner hat aufgegeben. Insbesondere die Centerpositionen haben den Korb gut verriegelt. Lobenswert ist auch die Konzentration aller Spieler. Gerade in den letzten Minuten, als die Halle eh schon am „kochen“ war. Alle haben sich auf das besinnt was sie heute machen konnten und blieben standhaft und versuchten immer wieder ins Spiel zu kommen. Es gab keine „Kuddelmuddelballwegwerfaktionen“ und die Mannschaft hat immer versucht keine Hektik aufkommen zu lassen. Sie wurden belohnt und jeder weiß, was er heute hätte besser machen können und was er aber super gemacht hat. Auch wenn viele wenig gepunktet haben oder teilweise gar nicht, gerade die Spieler haben in der Verteidigung für das Teamziel den Unterschied gemacht. Auf Jeden war Verlass und auch im Angriff konnten wir uns auf unsere Spieler verlassen, toll! Jeder hat mal Tage wo es einfach nicht klappen will! Abhaken, Mund abwischen und weitermachen. Wir haben noch so einige heiße Spiele vor uns!“, so das zufriedene und erleichterte Trainerduo Eraerts/Raum nach dem Spiel.

Am 12.02. geht es nochmal zum CVJM. Dort gilt es (bei einem 1:1 Spielstand im direkten Vergleich) erneut zu behaupten. Tip Off um 14Uhr in der Sporthalle der Leibnizschule in Hannover.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Julian
Enis: (25 – 1/7FW)
Nassim: (2)
Henry: (2)
Hendrik
Malte
Delil: (1 – 1/2FW)
Kajo: (2)
Jan: (2)
Nicklas: (18 – 1x3er – 3/6FW)
Vincent: (9 – 1/2FW)
Rinor: (0/2FW)

 

U 14 gewinnt Krimi gegen Lindhorst

Nachdem eine Woche vorher bei der Niederlage in Lindhorst weder mannschaftsmäßig noch läuferisch etwas passte, konnte man beim Heimspiel eine völlig veränderte U 14 erleben.

Von den ersten Spielzügen an wurden die gegnerischen Spieler konsequent verteidigt, dass Mannschaftsspiel funktionierte und das Umschalten von Offense auf Defense und umgekehrt war diesmal auch kein Fremdwort. Zum Erstaunen von Zuschauern, Trainer Maxi und auch dem Gegner führte das Team schnell mit 8:2. Leider handelte sich Lukas rekordverdächtig schnell schon nach rund 2:45 min das dritte Foul ein und durfte sich kurz darauf ein wenig ausruhen.

Obwohl die Lindhorster diese Phase nutzten, um zum 11:11 auszugleichen und in der Folge eine kleine Führung bis zum Ende des ersten Viertels (13:16) zu erzielen, tat es dem Barsinghäuser Spiel keinen Abbruch.

Nils-Ingve übernahm die Spielmacherposition und setzte seine Mitspieler gut in Szene. Jonathan wuchs immer mehr über sich hinaus. Er holte sich einen Rebound nach dem anderen und erzielte einen Punkt nach dem anderen. (Seine Freiwurfquote in der ersten Halbzeit war überragend).

Das zweite Viertel wogte ausgeglichen hin und her und endete mit 33:35 aus Barsinghäuser Sicht. In der Halbzeitpause konnte man Maxis Team ein deutlich gesteigertes Selbstbewusstsein und ein bisschen Hoffnung anmerken.

Im dritten Viertel machte die U 14 da weiter, wo sie aufgehört hatte. Sie blieben immer an den Lindhorstern dran. Zwei Schreckmomente zog allerdings Lukas auf sich, als nach einem Pfiff zunächst alle dachten, er sei mit seinem fünften Foul draußen. Doch die Schiedsrichter entschieden auf Offensivfoul. Kurz danach erhielt er einen Schlag gegen sein eh schon lädiertes Knie und musste unter Schmerzen das Spielfeld verlassen.

Nach dem dritten Viertel stand es 51:55 und die Ausgangssituation erschien nicht mehr so rosig. Doch die Mannschaft wuchs weiter über sich hinaus. Alle kämpften füreinander und ließen sich nicht vom Rückstand aus der Ruhe bringen. Mailk erzielte seine ersten Freiwurfpunkte und steigerte sich daraufhin immer mehr. Torben merkte, dass er durchaus Erfolg hat, wenn er auf den Korb zieht. Im letzten Viertel erzielte er dadurch einige wichtige Punkte. Jonathan erwies sich unter den Korb immer mehr als Fels in der Brandung.

Zur Mitte des letzten Viertels lag Lindhorst immer noch in Führung. Doch die Barsinghäuser merkten, dass heute etwas geht. Lukas kam zurück und die Starting-Five mit Nils-Ingve, Torben, Matti und Jonathan holte nochmals alles aus sich heraus und ging kurz darauf in Führung. Während die Lindhorster jetzt einige eigentlich sichere Punkte liegen ließen, kam bei Maxis Team die Treffsicherheit zurück. Das Team erzielte in der aufregenden Schlussphase zunächst den Ausgleich und konnte sich dann mit vier, fünf Punkten absetzen.  Diesen Vorsprung rettete das Team über die Zeit und siegte unerwartet mit 76:72.

Die gesamte Mannschaft zeigte die beste Saisonleistung, auch die im Artikel nicht erwähnten Spielerinnen und Spieler (Lena, Jan, Leander), die ihre Mannschaft gerade im letzten Viertel kräftig anfeuerten.

„ Die Mannschaft ist heute mit deutlich mehr Selbstbewusstsein in das Spiel gegangen als letzte Woche, wodurch gerade in der entscheidenden Spielphase wichtige Punkte erzielt werden konnten und das Spiel zu gewinnen“, so Trainer Maxi.

Es spielten:

Lukas 44 Punkte, Jonathan 21 Punkte, Torben 6 Punkte, Nils 3 Punkte, Malik 2 Punkte, Jan, Lena, Matti und Leander.

 

Somit steht der Barsinghäuser Nachwuchs auf Platz 2 der kleinen Tabelle in der Bezirksklasse und am 05.02.2017 darf man sich gleich wieder mit Lindhorst in Lindhorst um 13Uhr messen.

Ergebnissmeldung- ein fast perfektes Wochenende – Ergebnissmeldung-

Samstag 21.01.2017 Halle KGS

u14 gewinnt Krimi gegen Lindhorst (Heim:Gäste)

  1. 13:16
  2. 22:17  -Halbzeit:35:33
  3. 16:16 – 3. Viertel:51:55
  4. 25:17 – ENDSTAND: 76:72

2. Herren verliert motivationslos gegen TKW Nienburg 3 (Heim:Gäste)

  1. 11:14
  2. 12:16 – Halbzeit: 23:30
  3. 13:19 – 3. Viertel: 36:49
  4. 13:13 – ENDSTAND: 49:62

1.Herren gelingt die Revanche gegen SV Gifhorn (Heim:Gäste)

  1. 21:17
  2. 20:14 – Halbzeit 41:31
  3. 32:19 – 3.Viertel: 73:50
  4. 21:13 – ENDSTAND: 94:63

Sonntag 22.01.2017 Halle Spalterhals

u16 gewinnt gegen den Favoriten und revanchiert gegen TKH2 (Heim:Gäste)

  1. 10:4
  2. 17:21 – Halbzeit 27:25
  3. 13:15 – 3.Viertel: 40:40
  4. 21:17 – ENDSTAND: 61:57

u17w Barsinghausen/Lauenau gegen TKH – spiel läuft noch

 

 

Heimspielwochenende!!!!!!!!

Heute gehts wieder los für die Basche Basketball Power Unit des TSVs!

Samstag (Halle KGS):

  • 14Uhr spielt unsere u14 gegen den TuS Jahn Lindhorst in der KGS
  • 16Uhr, direkt im Anschluss will die 2. Herren die Schmach der Ein-Punkte Niederlage gegen den TKW Nienburg 3 wieder gut machen – auch in der KGS
  • 18Uhr trumpft dann unsere 1. Herren auf, inkl. Neuzugang Oleg Burhanau, um sich die unnötige Niederlage im Hinspiel gegen den SV Gifhorn zurück zu erobern!

Sonntag (Halle Spalterhals):

  • 13Uhr tritt unsere u16 im Spitzenspiel gegen den TKH2 an, am Spalterhals
  • 15Uhr, direkt im Anschluss spielt unsere Kooperationsmanschaft der u17w Damen gegen den TKH. Auch am und im Spalterhals

Also, anfeuern, Spaß haben und sich erfreuen an den Künsten der Barsinghäuser Basketballer 🙂 !

Starker Neuzugang für die 1. Herren – Aufbauspieler Oleg Burhanau wechselt an den Deister!

Kurz vor Ende der Wechselfrist hat sich das Barsinghäuser Oberliga-Team noch einmal verstärken können.
Mit sofortiger Wirkung wechselt Aufbauspieler Oleg Burhanau vom SC Weende (2. Regionalliga) aus Göttingen an den Deister.

Burhanau ist in Barsinghausen kein Unbekannter, als Lindhorster Eigengewächs traf er bereits etliche Male auf das TSV-Team, damals noch in der Bezirksoberliga.
In Lindhorst sammelte das 1,84m große Kraftpaket auch bereits früh die ersten Oberliga-Erfahrungen, ehe ihn sein Sport- und VWL-Studium nach Göttingen zog und er zum SC Weende wechselte. Als Leistungsträger war er dort maßgeblich am Aufstieg des Teams in die 2. Regionalliga beteiligt. Da er sich aber nun in den Endzügen seines Bachelors befindet und seine Wohnung in Göttingen demnächst aufgeben wird, hatte er keine Lust mehr, aus Stadthagen bei Schaumburg, wo er ursprünglich herkommt, zu pendeln. Daher wird er die restliche Saison im Trikot des TSV auflaufen.

„Oleg und ich kennen uns nun schon etliche Jahre, seit gemeinsamen Göttinger Studienzeiten sind er, Kevin Sirowi und ich gut befreundet“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Aber auch der Großteil des Teams kennt Oleg bereits gut, vor 2 Jahren war er als Gastspieler mit unserem Team bereits auf einem Basketball-Turnier in Berlin dabei, zudem war er die letzten Jahre in der Off-Season immer mal wieder bei uns beim Training, wenn er in der Heimat war.“

„Oleg wird die Lücke im Kader, die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kevin Sirowi entstanden ist, gut schließen. Mit ihm und David Bocandé haben wir wieder ein starkes Duo auf der Aufbauposition, dass vor allem in der Defense extrem stark ist. Aber auch mit seiner langjährigen Erfahrung in der Oberliga und zuletzt 2. Regionalliga wird uns Oleg enorm weiterhelfen und David beim Spielaufbau entlasten“, so Coach Timo Thomas über den Neuzugang.

Burhanau ist bereits spielberechtigt wird schon am Samstag zuhause gegen Gifhorn sein Debüt geben.

Willkommen in Basche, Oleg!

Name: Oleg Burhanau
Geburtstag: 29.11.1989
Größe: 1,84m
Position: Aufbauspieler
Letzter Verein: SC Weende (2. Regionalliga)

Vermasselter Rückrundenstart der 2. Herren gegen den TSV Stelingen

Am Sonntagmittag, den 15.01.2017, trafen sich die 2. Herren vom Deister zum Rückrundenspiel gegen den TSV Stelingen. In nicht vollständiger Besetzung sollte der Tabellenerste bezwungen werden. Das Spiel konnte leider erst nach einer 20-minütigen Verzögerung und nur durch eine 1:1-Schiedsrichteransetzung begonnen werden, da die Schiedsrichter nicht eingetroffen aber dennoch gespielt werden sollte.

Der Beginn des 1. Viertel wurde von den Barsinghäusern leider verschlafen. Nach fünf Minuten stand es bereits 13:5 für Stelingen. Dieser Abstand konnte auch bis zum Ende des 1. Viertels kaum verkürzt werden; Ergebnis 20:13. Die Center der Barsinghäuser konnten bis dahin nicht ins Spiel integriert werden und hatten kaum Spielanteile. Das 2. Viertel wurde jedoch von den Barsinghäusern dominiert, so dass es zur Halbzeit nur noch 36:33 stand. Besonders Dirk, alias „White chocolate“ hatte bis dahin einen hohen Anteil an diesen, bis dahin, erreichten Punkten. Das Spiel war also wieder offen!

Im 3. Viertel konnten die Barsinghäuser leider nicht an das gute 2. Viertel anknüpfen. Der Spielaufbau war wie zu Beginn des Spiels leider wieder viel zu hektisch, Barsinghausen kam nicht ins Spiel. Das Viertel wurde deutlich mit 24:14 verloren und es stand am Ende des 3. Viertel 60:47. Die schlechte Leistung wurde leider konsequent im 4. Viertel fortgeführt. Dazu gesellten sich Fehler im Fast Break. Endstand 74:52.

Einzig erfreulich war, dass das Spiel auf beiden Seiten fair geführt wurde. Ein besonderer Dank geht an Maya Kreye, die unerwarteterweise das Herrenspiel nicht als Zuschauerin sondern als Schiedsrichterin lenken durfte und diese Aufgabe glänzend erledigt hat.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Niklas Terei: (12 – 0 – 0/1)
Achim Möbes: (11 – 0 – 1/2)
Olaf Kreye: (10 – 1 – 1/3)
Dirk Herzig: (10 – 0 – 0/0)
Fabian Beug: (7 – 0 – 3/6)
Rolf Terei: (2 – 0 – 0/0)
Sarkis Akopian: (0)
Ben Eraerts: (0)

u16 siegt erneut!

Am Samstag um 17:45 startete die u16 Bezirksoberliga Mannschaft die Rückrunde mit einer weiten Reise ins ferne Syke.

Trotz den widrigen Wetterbedingungen konnten immerhin sieben Spieler das Trikot überwerfen. Mit Zeitverzug ging es um 18:30 in das erste Viertel. Die Starting 5 um Spielmacher Enis Mejri waren sofort online. So zeigten sie den mitgereisten Zuschauern gleich die erlernten Offensivsysteme und nach mehrmaligen schnellen und präzisen Pässen über drei Stationen ging man mit 21:12 in das zweite Viertel. Dort legten Nassim und Kajo den Grundstein für die weitere Punktausbeute und die Veteranen (sofern man das in einer u16 sagen darf) Nicklas und Enis beeindruckten mit Ihrem Können in der Verteidigung sowie Angriff. Halbzeitstand 46:25 für Barsinghausen.

Im 3. Viertel wurde es teilweise etwas unorganisiert und die eigene Linie wurde nicht gefunden. Kurze Umstellung und Nassim fing sofort Feuer, bewies guten Überblick als Nummer 1 im Angriff und somit konnte der rote Faden wieder gefunden werden. Enis mit einem angekündigten 3er und es ging in das Schlussviertel.

Nicklas gefiel das 3. Viertel gar nicht und bat um Teambesprechung. Gesagt, getan, das Vertrauen war da und gerade Nicklas versuchte immer und immer wieder seine Mitspieler in Szene zu setzten, vergaß dabei aber selber nicht die logischen Punkte zu erzielen. Auch Enis suchte seine Mitspieler und beide fanden in Nassim, Rinor und Julian die dankbare Antwort. Das Team versuchte noch die 100 Punkte Marke, ausgerufen von Nicklas, zu erreichen aber leider gelang dieses Etappenziel nicht mehr. Dennoch, Auswärtssieg mit 96:45 und Highlight das letzte Viertel wo Basche 35 Punkte erzielte.

„Wir waren heute ziemlich mager besetzt, geschuldet schulischen und privaten Verpflichtungen. Dann kam noch hinzu das Delil deutlich die Nachwirkungen seiner Grippe spürte und somit waren wir eigentlich nur zu sechst. Das Hinspiel hatten wir deutlich gewonnen, dennoch unterschätzen wir nie die Gegner und Syke ist eigentlich gar nicht so schlecht aufgestellt. Trotzdem konnte ich etwas entspannen -nach den ersten Minuten- weil die Mannschaft heute selbstständig das Blatt/Spiel in die Hand genommen hat mit eigenen Zielvorgaben: Siegen und das durch Teamplay. Enis sowie Nicklas haben sich selber zurückgenommen (trotzdem beide über 30 Punkte erzielt) und versucht die eigenen Spieler in Szene zu setzten und die Mannschaft an die Trainingsinhalte erinnert. Immer und immer wieder. Das macht mich schon sehr stolz! Nassim hat heute wieder tolle Übersicht bewiesen und steigert seinen Drive und dadurch resultierende Punkteverwertung. Rinor hat stark am Brett um die Rebounds gekämpft, Delil hat kurz zwei Einsätze versucht und als Aufbauspieler den Runnern mal ein paar Minuten Rennpause gegönnt und zur richtigen Zeit die nötige Ruhe reingebracht – auch wenn es nur insgesamt zwei Minuten waren, Kajo hatte gute Momente trotz fehlender Trainingsbeteiligung und Julian – Fels in der Brandung – bewies mal wieder seine unglaubliche Kondition. Gerade die Defense im letzten Viertel war sensationell, aber besonders die Schritte die das Team danach unternommen hat. Ich habe heute die Verantwortung an die Spieler gegeben, habe mich zurück gelehnt und konnte so mal ein Auge und auch zwei auf andere individuelle Situationen werfen und analysieren und die Mannschaft hat mich und besonders sich selber nicht enttäuscht! Schade das mein Co-Trainer und Fitnesstrainer Timo Raum das heute nicht sehen konnte, er wäre auch seht stolz gewesen und ich bin mir sicher er hätte genauso viel Spaß gehabt wie ich. Hatte er sicherlich anderweitig, da die 1. Herren parallel auswärts den Sieg geholt hat. Wir sind gespannt auf das kommende Spiel am 22.01.2017 gegen den TKH2 um 11:15 in heimischer Halle am Spalterhals!“ so, Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Nassim Gürsoy (10)
Kajo Ziehlke (5 -1/2FW)
Rinor Ramaj (4)
Enis Mejri (36 – 1x3er – 3/5)
Nicklas Wedekind (32 – 0/1FW)
Delil Tursun (smoooth)
Julian Waclawski (8)

 

1. Herren gewinnt das letzte Spiel im Jahr 2016 und feiert den 6. Sieg in Folge!

TSV Barsinghausen 109:47 TuS Hohnstorf (29:7;22:14;19:17;39:9)

Am Samstag empfing die 1. Herren des TSV das sieglose Tabellenschlusslicht aus Hohnstorf zum letzten Spiel im Jahre 2016 und gleichzeitig zum ersten Spiel der Rückrunde.

Ohne die weiterhin verletzten Spieler konnte Coach Timo Thomas auf 9 Leute zurückgreifen, auch die Gäste aus dem Norden waren mit einem 9 Mann Kader angereist.

Bereits in den ersten Minuten wurden die Barsinghäuser ihrer haushohen Favoritenrolle gerecht und gingen 8:2 in Führung. Aus einer guten Verteidigung kam das Team immer wieder ins Laufen und zu einfachen Fastbreak-Punkten. Die Rebounds wurden sicher kontrolliert, die Gäste erzielten in den ersten 10 Minuten lediglich 3 Körbe und 1 Freiwurf, während auf Barsinghäuser Seite vor allem Emmanuel Bocandé mit 15 Punkten besonders treffsicher war. Das erste Viertel wurde überaus deutlich mit 29:7 gewonnen und bereits jetzt wurde den ca. 110 Zuschauern in der gut besuchten KGS-Halle deutlich, dass die Hausherren nichts anbrennen lassen würden.

Auch im zweiten Viertel klappte das Teamplay in der Offensive und die Gastgeber bauten ihre Führung weiter aus, auch wenn Hohnstorf nun treffsicherer war, gegen das Tempospiel der TSV-Herren hatten sie weiter nichts entgegen zu setzen. Beim Stand von 51:21 zur Halbzeit war das Spiel bereits nahezu entschieden.

Nach der Pause schickte Timo Thomas eine veränderte Startformation aufs Feld und ließ sich selbst fast die gesamte zweite Hälfte auf der Bank und übernahm das Coaching. Angesichts der hohen Führung schlichen sich nun allerdings Nachlässigkeiten im Spiel ein, unnötige Ballverluste und Unkonzentriertheiten in der Defensive führten zu einem nahezu ausgeglichenen Spielabschnitt, mit einer 70:38 Führung ging es in das Schlussviertel.

Dort zeigten die Barsinghäuser dann aber vor allem offensiv noch einmal ihr ganzes Können, sehr zu Freude der zahlreichen Zuschauer. Geburtstagskind Yannick Schneider punktete etliche Male per Korbleger im Fastbreak und von außen lief Sascha Schulz heiß, innerhalb weniger Minuten markierte er alle seiner insgesamt 5 erfolgreichen Dreipunktewürfe. Die Gäste hatten kein Mittel und waren sowohl offensiv als auch defensiv total unterlegen, das letzte Viertel endete deutlich mit 39:9 und Emmanuel Bocandé war es wie schon vor 2 Wochen gegen den TKH vorbehalten, den 100. Punkt zu erzielen. Am Ende stand der höchste Sieg in dieser Saison mit 109:47, damit überwintern die TSV-Herren als Aufsteiger auf Platz 2 der Oberliga. Ein Ergebnis, womit vor der Saison niemand rechnen konnte, war das einzig ausgegebene Ziel im Sommer doch der Klassenerhalt gewesen.

„Das war heute ein toller Abschluss eines erfolgreichen Basketball-Jahres 2016. Mit dem Aufstieg in die Oberliga, dem Erreichen des BBH-Pokalfinales und jetzt dem 2. Platz als Aufsteiger zur Winterpause können wir mehr als zufrieden sein“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Nun gilt es, über die Winterpause den Akku neu aufzuladen für eine hoffentlich ähnlich erfolgreiche Rückrunde. Ein großes Lob und Dankeschön heute auch an die tolle Kulisse mit über 100 Zuschauern, die ordentlich für Stimmung gesorgt haben.“

Am 14.01. geht es für die 1. Herren nach der Winterpause beim SV Stöckheim weiter.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (31 – 4x3er – 5/5)
Sascha Schulz (23 – 5x3er – 2/4)
Yannick Schneider (22 – 6/8)
Timo Thomas (12 – 1x3er – 5/6)
David Bocandé (10)
Timo Raum (6)
Lars Hecht (3 – 1/2)
Maxi Sehm (2)
Robert Ehlers (0)

u16 beendet erfolgreich die Hinrunde 2016/17

Am Sonntag ging es das letzte mal in der Hinrunde und vor der Winterpause in die geliebte heimische Halle. Tip Off um 11:15Uhr, somit ein wenig früh 🙂 und gespielt wurde gegen den TuS Bothfeld.

Es dauerte ca. 12 Sekunden bist die scharfe Barsinghäuser Offense ins Rollen kam. Enis mit zwei und Jan mit zwei Dreiern hinterher, Nassim mit zwei sowie Vincent (auch mit einem Dreier) und wieder Enis der das 1. Viertel für Barsinghausen abschloss. 15:7.

Auch im 2. Viertel ein ähnliches Bild mit Nicklas und Henry. Bothfeld stand zwar gut in der Verteidigung aber Barsinghausen fand auch darauf eine Antwort.

Insbesondere Henry, der auch im weiteren Spielverlauf ein tolles Spiel spielte, traf ein ums andere Mal und wurde entsprechend im Angriff frei gespielt. Wieder starker Einsatz von Delil und Rinor auf beiden Feldseiten und Julian bediente mal wieder alle ausnahmslos selbstlos. Halbzeit 35:17.

Dennoch musste Barsinghausen aufpassen, das die athletischen Gegner nicht ins Laufen kamen. Angefeuert von den Fans, der Bank und Maya (die wiederum ihr eigenes Damespiel im Anschluss hatte), fokussierte sich die Mannschaft immer wieder neu und ließ so keine Überraschung aufkommen.

Gerade Nassim, der sich bisher sehr gut in die Mannschaft eingegliedert hat, führte die Truppe sehr gut an. Vincents Akku scheint nun auch immer mehr voll zu werden und somit punktete Barsinghausen durch größtenteils gute Schussauswahl von allen Ecken und Enden des Feldes. 3. Viertel: 18:8 und somit 53:25.

Im letzten Spielabschnitt glänzten nochmal Nassim und Henry mit tollen Abschlüssen, Nicklas mit zwei verwandelten Freiwürfen und nebst Enis und Vincent, reihte sich auch Julian ins Scorechart ein.

Pflichtsieg und somit guter und solider 3. Platz in der Tabelle mit einem Endstand im letzten Hinrundenspiel von 71:37. Jetzt geht es in die Winterpause und in der Rückrunde sind alle Zeichen auf Sieg gestellt.

„Die Mannschaft hat heute sehr homogen gespielt. Das hat uns sehr gut gefallen. Die Defense war nicht ganz so griffig wie sonst, gerade zwei, drei Akteure haben heute nicht ihr volles Potential abgerufen. Allerdings waren sie alle zur Stelle wenn es sein musste und noch ein bisschen mehr. Gefreut hat uns heute Henry, der schon die letzten Trainingseinheiten zu überzeugen wusste sowie Nassim, der auch immer mehr das „punkten“ verinnerlicht. Auch hat heute Rinor wieder stark gekämpft. Wie gesagt, die Mannschaft inhaltlich aller Spieler heute spielt immer mehr als Team und verinnerlicht das Passen mit dem Basketball IQ. So soll es sein. Es hat fast jeder gepunktet aber alle haben zum Sieg beigetragen. Leider hatte Bothfeld auch Pech in Form von verletzten Spielern, wir wünschen gute Besserung. Für uns geht es jetzt in die letzten Trainingseinheiten und dort werden wir nochmal die gesamte Hinrunde betrachten und dann gehts im neuen Jahr mit Attacke weiter!“, so das Trainerteam Eraerts/Raum.

Das nächste Spiel und somit das erste der Rückrunde findet am 14.01.2017 um 17:45 in Syke gegen den TuS Syke statt.

Wir wünschen allen eine tolle Weihnachtszeit und bedanken uns herzlich bei der Mannschaft, den Schiedsrichtern, Kampfgericht und natürlich den Eltern & Geschwister für die Kaffee, Kuchen und Bilderversorgung! Merry XMas!

Achja, danke Malte! Die Punkteverteilung!!!!! 🙂

Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)
Jan (11 – 3x3er)
Nassim (8 – 0/1FW)
Enis (20 – 0/1FW)
Nicklas (8 – 2/4FW)
Vincent (10 – 2x3er)
Delil
Rinor (0/2FW)
Julian (2)
Henry (12)

1. Herren schlägt TK Hannover und erobert den 2. Platz zurück!

TSV Barsinghausen 101:91 TK Hannover (18:23;26:16;24:24;33:28)

Am Samstagabend kam es zu einem der Spitzenspiele in der Oberliga, die TSV Herren (Platz 3) empfingen den punktgleichen TK Hannover (Platz 2) im direkten Duell um Platz 2.
Die Hausherren konnten einen Kader von 9 Spielern aufbieten, Tim Rokohl fehlte verletzt, dazu die langfristigen Ausfälle Timon Gerken, Fabian Drewal und Carlo Getferdt.
Gleich in den ersten Minuten wurde den knapp 80 Zuschauern in der KGS-Halle klar, das sollte heute ein spannendes und intensives Basketballspiel werden. Die Gäste aus Hannover erzielten die ersten Punkte und erwischten auch den besseren Start in die Partie, gleich viermal trafen sie aus der Distanz und nutzen am Brett ihre deutlichen Größenvorteile aus. Doch die Barsinghäuser spielten ihre Schnelligkeit aus, zogen gut zum Korb und trafen sicher von der Freiwurflinie, das erste Viertel ging mit 18:23 jedoch knapp an die Gäste.
Im zweiten Viertel verstärkten die Hausherren ihre Defensivbemühungen und zwangen den TKH mehrfach zu Ballverlusten und schlechten Würfen. So kam das Team ins Laufen und konnten durch Fastbreaks einfache Punkte erzielen. Dazu fand das Team nun durch Timo Thomas (2 erfolgreiche Dreier) und Emmanuel Bocandé (1 erfolgreichen Dreier) seine Treffsicherheit von außen. Da auch die Freiwürfe weiter sicher verwandelt wurden, ging es mit einer knappen 44:39 Führung in die Halbzeitpause.
Nach der Pause weiter ein enges und umkämpftes Spiel, beide Teams schenkten sich nichts, starke Trefferquoten auf beiden Seiten sorgten für ein ausgeglichenes Viertel (24:24). Bei den Gästen traf Aufbauspieler Fanuel Hintza gleich dreimal von außen, doch auch Spielertrainer Timo Thomas legte zwei weitere Dreipunktewürfe nach, beim Stand von 68:63 ging es in das Schlussviertel.
Auch im letzten Spielabschnitt zeigten beide Teams starke Offensivaktionen, durch einen 12:4 Lauf in den ersten Minuten und weitere Dreier von den bestens aufgelegten Emmanuel Bocandé und Timo Thomas gingen die Barsinghäuser erstmals im Spiel zweistellig in Führung. Der TK Hannover ließ sich jedoch noch nicht abschütteln, zog jetzt viele Fouls und verwandelte die Freiwürfe sicher. Doch im Angriff zeigten die TSV-Herren weiter starkes Teamplay und behaupteten ihre Führung, besonders Aufbauspieler David Bocandé und Kapitän Timo Raum fanden immer wieder ihre freien Mitspieler. Auch als Kapitän Timo Raum 5 Minuten vor dem Ende ausgefoult wurde, brachte das das Team nicht aus dem Konzept. Der TK Hannover konnte den Abstand nicht mehr entscheidend verkürzen, und wenige Sekunden vor dem Ende traf der überragende Emmanuel Bocandé nach Tip-Pass von Thomas zum 101:91 Endstand, die Zuschauer feierten lautstark den Sieg ihres Teams nach einem wirklich spannenden und ansehnlichen Basketballspiel.
Damit rückt das Barsinghäuser Team wieder auf Platz 2 der Oberliga vor, nur einen Sieg hinter dem Tabellenführer SG Braunschweig. In 2 Wochen beginnt das erste Spiel der Rückrunde und gleichzeitig das letzte Spiel im Kalenderjahr 2016, das Schlusslicht TuS Hohnstorf ist dann am 17.12. zu Gast in der KGS-Halle.
„Ich bin heute sehr zufrieden, das war eine super Leistung meiner Mannschaft gegen einen wirklich starken Gegner, wir haben gut von außen und von der Freiwurflinie getroffen und einmal mehr im Angriff als Team agiert“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.
Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)
Emmanuel Bocandé (33 – 2x3er – 6/8)
Timo Thomas (29 – 5x3er – 4/4)
Sascha Schulz (13 – 1x3er – 4/6)
David Bocandé (13 – 4/6)
Timo Raum (9 – 1/2)
Yannick Schneider (2)
Lars Hecht (2)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)

1. Damen verliert gegen den Tabellenersten SG TS Rusbend/VFL Bückeburg

In dem ersten Spiel nach einer längeren Pause traten die Barsinghäuser
Damen gegen den erstplatzierten SG/TS Rusbend/ VFL Bückeburg an. Zusammen
mit zwei neuen Spielerinnen, Natascha und Lala, startetet die Damen in das
erste Viertel. Doch schon zu Beginn wurde deutlich, dass das kein leichtes
Spiel wird, da zusätzlich zwei Spielerinnen nicht voll einsetzbar waren.
Wodurch Rusbend bereits im ersten Viertel einen Vorsprung von 11 Punkten
erreichte (21:10). Diesen Unterschied konnte Barsinghausen im weiteren
Verlauf des Spieles nicht wieder aufholen. Weswegen es zur Halbzeit 39: 15
für den SG/TS Rusbend stand.

Nach der Halbzeit schien es als mobilisierten die Barsinghäuser Damen noch
mal all ihre Kräfte, jedoch mit mäßigen Erfolg im dritten Viertel (57:23).
Was sie aber nicht davon abhielt diesen Kurs trotz größer werdender
Punktedifferenz fortzusetzen. Und somit erreichten sie ein Endergebnis von
76:35 für den SG/TS Rusbend/ VFL Bückeburg.

Mara 4

Isabel 11

Nele 2

Lala

Anne 5

Carolin 4

Natascha 11

Denise 0

Das nächste Spiel ist am 11.12.2016 um 15Uhr in heimischer Halle am Spalterhals gegen den TuS Bothfeld.

u16 verliert knapp gegen den Tabellenzweiten

Am Sonntag ging es zum VfL Hameln. Leider ohne Hendrik, Malte, Tim und Enis, Letzterer immerhin dennoch als Co-Trainer dabei.

Das Spiel ging pünktlich um 12 Uhr los und auch Nassim fand den Weg rechtzeitig in die Halle 🙂

Das erste Viertel verlief vom Spieltempo aus Barsinghäuser Sicht relativ langsam. Beide Teams spielten gleich auf, allerdings pennte Barsinghausen oft in der Defense und insbesondere bei den Offensivrebounds, Hameln bekam oft zweite Chancen. Dies führte dann zu einer Viertelführung des Gastgebers von 22:15.

Im zweiten Viertel, insbesondere durch Nassim, wurde endlich viel besser und aufmerksamer verteidigt. Der Gegner bekam keine einfachen Punkte mehr. Auf der anderen Seite wurde aber viele einfache Bälle am Brett liegen gelassen und einige Ballverluste durch Fehlpässe produziert. Dennoch, man holte auf, gewann das Viertel mit drei Punkten und in die Halbzeit ging es mit 33:29 für den VfL Hameln.

Im dritten Spielabschnitt kämpfte Barsinghausen weiter in der Verteidigung. Dies hielt allerdings nur eine Minute und der Gegner konnte schnell acht Punkte holen während auf der anderen Seite des Spielstands sich nichts tat. Nach kurzer Timeout konnte man wieder anknüpfen und holte auf. Hameln allerdings mit Glück von der Linie und man ging mit einem Stand von 39:46 aus Barsinghäuser Sicht in das letzte Viertel.

Hier wollte man nun endlich mit mehr Tempo im Angriff die Führung erobern. Ein ums andere Mal bekamen die Zuschauer gute Aktionen zu sehen. Leider auch einige Fehlwürfe aber Barsinghausen kam in Minute 37 nochmal auf zwei Punkte ran. In den letzten 25 Sekunden führte Hameln mit drei Punkten. Barsinghausen im Einwurf. Der erste Ball wird vom Gegner ins Aus geschlagen. Der zweite findet seinen Weg aber die gegnerische Defense weiß zu verteidigen. Barsinghausen versucht noch mit einem Dreier zu retten aber die Zeit lief ab. Somit das Rückspiel gegen Hameln mit 56:59 verloren.

„Wir haben heute zu wenig Tempo gemacht, das ist gerade unsere Stärke und Hameln hätte darauf kaum Antworten gehabt. Die Defense gefiel mir heute sehr gut, ausser im ersten Viertel. Nassim schien heute der Mannschaft den Antrieb zu geben und glänzte auch mit sechs Punkten. Wir haben uns aber heute im Angriff oft die Butter vom Brot nehmen lassen, viele Turnover, einfache Körbe nicht gemacht und der Ball lief einfach nicht sauber über die Stationen. Dies lag auch daran das die Jungs einfach nicht auf Ihre Positionen gelaufen sind um ein Angriff aufzubauen. Daran müssen wir arbeiten. Disziplin und Geduld sind hier die entscheidenden Voraussetzungen. Dennoch, Hameln ist stark, wir auch und die Differenz ist nicht wirklich hoch. Wir befinden uns in einem Lernprozess, das hört natürlich nie auf, aber knappe Spiele zu drehen müssen wir auch noch lernen. Mich freut es, das die Mannschaft gerade bzw. diese Saison unheimlich viele Spielefahrungen – u.a. knappe Siege und Niederlagen, gute Gegner, der verletzungsbedingte und krankheitsbedingte Ausfall eigener Spieler und der Umgang mit genau dieser Situation etc. – sammelt und ich bin mir sicher, daß sie daran schnell wachsen wird!“, so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Am kommenden Heimspielwochenende gehts, neben der 1. & 2. Herren, um 14Uhr für die u16 in der KGS gegen den TuS Syke.

Wie immer Dank and die Foto- sowie Kaffee und Gebäckversorgung der Eltern – ihr seit Spitze!

Fotos siehe weiter unten und jetzt für die Statistik, (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan (7 – 1x3er)
Julian (4)
Vincent (16 – 0/1FW)
Rinor (2)
Delil
Kajo (4)
Henry (7 – 3/4FW)
Nicklas  (10)
Nassim (6)

 

2. Herren unterliegt dem Tabellenzweiten

Am nebligen Samstag verschlug es die 2. Herren ins „ferne“ Bückeburg-Meinsen.

Einsatzgeschwächt – Dennis, Dirk, Basti sowie Sven verhindert – aber dennoch mit acht Spielern ging es gegen den Tabellenzweiten SG TS Rusbend/VfL Bückeburg.

Empfangen wurde zur Einfahrt in die Zielstrasse die Basche Recken bereits mit einem lokal stattfindenden Weihnachtsmarkt. Glühweinduft sowie Bratwurstgeruch lag in der Luft – fatal 🙂

Das Spiel, nebst einer abzunehmenden Schiedsrichter D-Lizenz, startete pünktlich um 16 Uhr.

Nach kurzem Beschnuppern versenkte der Gegner gleich einen von insgesamt fünf Dreiern. Konter durch Ben folgte mit einem Dreipunktewurf. Barsinghausen merkte schnell, das man sich heute sehr anstrengen musste um überhaupt mitzuhalten. Rusbend/Bückenburg mit starkem Passspiel gegen die wechselnde Zonenverteidung der Barsinghausen und mit starken Abschlüssen bei fast jedem Wurf wirkte einschüchternd. Dennoch, oder gerade deswegen, machte das Spiel dennoch Spaß. Starker und fairer Gegner, gute Schiedsrichter und eine Aufgabe. Barsinghausen versuchte durch Spielemacher Nicklas sowie die brettnahen Offensekräfte Olaf und Achim im Spiel zu bleiben.

Die starke Wurfquote der Gastgeber konnte man nicht wirklich verhindern, kurzzeitig ja, aber die eigene Offense hakte doch deutlich. Viele gefangene und doch wieder verlorenen Bälle sowie Koordinationsprobleme im Angriff, vielleicht auch durch die fehlenden Optionen, führten zu einem Halbzeitstand von 47:26.

Das Barsinghäuser Team ahnte das hier heute nichts zu holen war, wollte aber dennoch versuchen dran zu bleiben um zumindest das eigene Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Schön zu sehen waren gerade die u18 Spieler Sarkis und Alex. Insbesondere Sarkis der sich heute sehr gut in der Verteidigung präsentierte und die erlernten Verteidungsräume und Rotationen sehr gut ausführte und füllte. Top, weiter so.

So gelang es immerhin im Bereich der 20-30 Punkte Differenz zu bleiben – immer positiv sehen 🙂

Im letzen Spielabschnitt versuchte man weiter als Team zu spielen, was auch durch schnelle und präzise Pässe von Rolf, Ben und Andy gelang. Gerade Olaf, der fast drei Wochen aus beruflichen Gründen nicht trainieren konnte, kämpfte weiter und stärkte dadurch die Teammoral.

Leider aber verdient ging das Spiel an die Hausherren mit 83:48.

„Heute war relativ klar, dass wir nicht viele Chancen hatten. Gerade wichtige Spieler wie Basti, Dennis, Dirk und Sven fehlten einfach. Dafür haben Nikki und Achim mit einer guten Punktausbeute geglänzt. Mit den fehlenden Teamkameraden wären wir, vorsichtig ausgedrückt, etwas näher in Schlagdistanz gekommen und wer weiß, vielleicht darüber hinaus! Rusbend/Bückeburg hatte eine unglaubliche Wurfquote gehabt und hat als Einheit gespielt. Das war, das müssen wir gestehen, trotz eigener „fast“ Chanchenlosigkeit schön anzusehen und vielleicht lernen wir daraus für unser eigenes Spiel. Uns fehlte einfach der Offensemotor. Schlicht und ergreifend. Dennoch, gegen die Jungs kann man(n) ruhig verlieren. Positiv und Glückwunsch, ein weiterer Schiedsrichter für den Bezirk hat heute nach seiner Prüfung seine Lizenz bekommen! UND vielen Dank an die Gegner (Coach und Wühlmaus Sven) für das Trostgetränk! 🙂  Wir werden uns revanchieren bei unserem nächsten Treffen :-)“ , so das Team nach dem Sieg der Gastgeber.

Für Barsinghausen spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Nicklas Terei (13 – 1/4FW)
Sarkis Akopian (1 – 1/2FW)
Ben Eraerts (5 – 1x3er – 0/2FW)
Fabi Beug (4)
Alex Jaeschke (2 – 2/2FW)
Andy Rasser (1 – 1/2FW)
Olaf Kreye (4 – 0/4FW)
Rolf Terei (2 – 2/4FW)
Achim Möbes (16)

Bereits am kommenden Wochenende, den 03.12.2016, geht es in das Heimspielwochenende – u16, 2. Herren und unsere Oberligaaufsteiger 1. Herren, treffen auf Ihre Gegner in der heimischen KGS Halle in Barsinghausen. Unsere u16 macht den Auftakt um 14Uhr gegen Syke, im Anschluss um 16Uhr die 2. Herren -fest entschlossen einen Sieg zu feiern gegen die zweite aus Bergkrug und um 18Uhr spielt die 1. Herren gegen den TK Hannover. Also, KGS Goethestrasse, Samstag 03.12.2016 BASKETBALLLLLLLLL!!!!!!!!!! Fürs leibliche Wohl ist gesorgt 🙂

 

 

1. Herren gewinnt deutlich beim CVJM und rückt auf den 2. Platz vor!

TSV Barsinghausen 90:55 CVJM Hannover (26:8;16:10;22:15;26:22)

Mit 9 Leuten reiste die 1. Herren am Samstagabend nach Hannover, leider musste man kurzfristig krankheitsbedingt auf Robert Ehlers und Kevin Sirowi verzichten.

Erstmals in dieser Saison schickte Coach Timo Thomas eine erste Fünf ohne Center aufs Feld, die Vorgabe war, das Spiel dadurch noch schneller zu machen.
Dies gelang auch hervorragend, eine aggressive Zonenverteidigung zwang die Gastgeber vom CVJM immer wieder zu Ballverlusten und in schlechte Würfe, direkt zu Beginn gelang den Gästen ein 8-0 Lauf. Zahlreiche Fastbreaks führten immer wieder zu einfachen Punkten, vor allem David Bocandé setze dabei immer wieder seine Mitspieler gut ein oder punktete selbst. Der CVJM wirkte plan- und hilflos, das erste Viertel wurde deutlich mit 26:8 gewonnen.

Auch im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, die Zonenverteidigung stand bis auf wenige Ausnahmen sehr sicher, im Angriff wurde der Ball gut bewegt und immer wieder der freie Mann gefunden, die Führung konnte zur Halbzeit auf 46:18 ausgebaut werden. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon so gut wie entschieden.

Coach Thomas verteilte die Spielzeit auf alle 9 Akteure gleichmäßig, aufgrund der hohen Führung ließ die Intensität in der Defensive nun etwas nach, trotzdem wurde die Führung weiter ausgebaut.
Im Gegensatz zur ersten Halbzeit, wo die Würfe von außen noch nicht erfolgreich waren, fanden die Barsinghäuser nun auch ihren Rhythmus von jenseits der Drei-Punkte-Linie, Emmanuel Bocandé mit 4 und Sascha Schulz mit 2 Treffern zeigten sich dabei besonders treffsicher. Die Moral der Hausherren war längst gebrochen, Lars Hecht und Timo Thomas, von Aufbauspieler David Bocandé immer wieder in Szene gesetzt, schlossen weitere Fastbreaks per Korbleger ab und bauten die Führung weiter aus.

Am Ende stand der deutliche und souveräne 90:55 Sieg, die 1. Herren haben damit jetzt 5 von 7 Spielen gewonnen und rücken durch die überraschende Niederlage des TK Hannover in Weende sogar auf den 2. Platz in der Oberliga vor. Da auch der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer SG Braunschweig überraschend am Wochenende verlor, ist die obere Tabellenhälfe der Oberliga wieder deutlich enger zusammengerückt.

„Das heute war ein souveräner Auftritt meiner Mannschaft. Unsere Zonenverteidigung hat den CVJM vor große Probleme gestellt, vor allem in der ersten Halbzeit haben wir mit 18 zugelassenen Punkten bereits den Grundstein für den Sieg gelegt,“ so Coach Thomas nach Spielende.

Nächstes Wochenende ist erneut spielfrei, bevor es am 26.11. dann für das nächste Auswärtsspiel nach Schandelah geht.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (17 – 4x3er – 1/2)
Sascha Schulz (16 – 2x3er – 2/4)
Timo Thomas (15 – 1x3er – 6/6)
Lars Hecht (14 – 0/1)
David Bocandé (13 – 1/4)
Timo Raum (9 – 3/4)
Yannick Schneider (7 – 3/4)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

Revanche geglückt.

Nacimg_5492h der unglücklichen Niederlage zuhause, wollten die Jungs um Trainer Timo einiges wieder gut machen. Vor Spielbeginn musste das Team nochmal wachgerüttelt werden, zeigte dann aber die passende Antwort auf dem Feld.

 

 

 

img_5211-1Vom 1. Viertel an bot Barsinghausen, dem körperliche überlegendem Gegner, mit starker Defense Parole. So wurden Turnover des Gegners forciert und der CVJM wurde zu schwierigen Würfen gezwungen. Selber konnte Barsinghausen nur durch Fouls gestoppt werden. Die schwache Freiwurfquote (zwei Treffer bei neun Versuchen) sorgte dafür, dass die Gastgeber mit einer 14:12 Führung den ersten Abschnitt beendeten. Den Schlusspunkt des Viertels setzte Vincent, der nach einer mehrwöchigen Fußverletzung, dem Team endlich wieder zur Verfügung stand.

 

 

Im 2img_5316. Viertel das selbe Bild. Das Spiel weiterhin geprägt von den Verteidigungsreihen beider Mannschaften. Mit acht Punkten in Folge sorgte Enis dann für die erste Führung des Spiels, was aber kein gutes Omen für den TSV war. Die daraufhin folgenden fünf Minuten (zum Glück war dann Halbzeit) waren ein reines Fehlerfestival. Bälle wurden weggeschmissen oder dem Gegner regelrecht zugepasst. Dazu viele Schrittfehler und weitere Regelverletzungen. Aus einer 20:19 Führung wurde ein 32:24 für den CVJM zur Halbzeit.

img_5266-1

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen das Spiel wieder zu seinen Gunsten drehen. Dies gelang dem Deister Team zuerst nicht, im Gegenteil. Die Verteidigung stand zwar weiterhin aber verpasste man es im Angriff zu punkten. Nach 27 gespielten Minuten und einem 41:28 Rückstand, nahm Coach Timo eine Auszeit. Hier musste verbal und emotional einiges passiert sein! Der TSV ging wie ausgewechselt auf das Feld, erstaunlich!!! Die Szene des Spiels: Einen fast schon verlorenen Ball, Kajo springt ins aus hinterher und rettete diesen, stürmt sofort nach vorne und wurde mustergültig von Enis bedient. BÄÄÄM!!! Und die TSV Bank sowie die mitgereisten Fans standen Kopf. Ab diesem Moment merkte man der Mannschaft an, das sie neuen Glauben & Mut gefasst hatte. Trotzdem lag man mit 43:32 zum Ende des 3. Viertels zurück.

 

 

Im 4.Viertel hielt Barsinghausen weiterhin auf beiden Seiten des Feldes die Intensität hoch. In der Defense wurden dem img_5573CVJM keine leichten Punkte (sechs) gegönnt und selbst konnte man immer wieder durch schönes Teamplay zu einfachen Punkten kommen. Zwei Minuten vor Ende dann die Führung (53:49) durch sechs Punkte von Kajo, der immer wieder von Nicklas und Enis in Szene gesetzt wurde und 12 seiner 14 Punkte im Schlussviertel erzielte. Da es dem CVJM die letzten drei Minuten nicht mehr gelang einen Punkt zu erzielen, stand am Ende ein schwer erkämpfter, aber auch verdienter 58:49 Sieg für den TSV und die Revanche der „COMEBACKER“ war gelungen.

 

img_5124-1

“ Nachdem das Hinspiel knapp verloren wurde, indem wir eigentlich lange auf der Siegerstraße waren, freut es mich heute umso mehr, dass das Team Moral gezeigt hat und durch so eine kämpferische Leistung im Schlussviertel den Sieg doch noch einfahren konnte. Bis auf die Schlussphase der ersten Halbzeit kann ich meinem Team eigentlich keinen Vorwurf machen. Die Schwächephase kurz vor der Halbzeit, dachte ich, würde uns das Spiel kosten. Aber mit so einer Moral und Kampfgeist, wie wir es in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, können wir noch einiges in Zukunft erreichen. Neben Enis und Nicklas, die Offensiv natürlich sehr wichtig für uns sind, freut es mich das Kajo heute „explodiert“ ist. Neben seiner schon bekannten Defensivpräsenz war er heute in der Offensive kaum zu stoppen. Dazu muss ich aber auch sagen das Punkte nicht immer aussagen, wie gut man war. Das hat Nassim heute wieder einmal gezeigt und war sich einfach für nichts zu schade. Er macht die Dinge, die einer Mannschaft unheimlich gut tun, indem er dahin geht wo es auch oft wehtut und beweist einfach immer eine tolle Spielübersicht. Aber auch das restliche Team hat dazu beigetragen, dass wir heute als Sieger vom Feld gehen. Mir hat dieses Spiel unheimlich Spaß gemacht, obwohl man sagen könnte das mit einer besseren Freiwurfquote (7/19)  man auch früher auf der Siegerstraße hätte landen können. EGAL „COMEBACK-WIN“ , so ein zufriedener Trainer Timo.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)img_5609

Enis (20 – 1/4FW)
Nicklas (17 – 3/7FW)
Kajo (14 – 1/4FW)
Vincent (4)
Delil (1 – 1/2FW)
Nassim (0 – 0/2FW)
Rinor
Julian
Hanieh
Tim

Gebt Achim doch mal den Ball

dsc_2585_bearbeitet-1An diesem Samstag hatten wir ein Heimspiel gegen Luthe in der heimischen KGS.
Bisherige Bilanz der Saison: 2 Siege aus 3 Spielen…das klingt schon mal vielversprechend für den weiteren Saisonverlauf!
Mit 9 Leuten ging es dann ins Spiel. Startin Five: Niki „Quicky“ Terei, Batman, O-Love, Coach Terei und Achim „Hightower“ Möbes.
Coach an diesem Tag war Ben „Admin“ Eraerts, sowie Rolf Terei.
Von Anfang an ging es im Spiel sehr ruppig zu. Im Bezug auf die Aussagen des letzten Spiels sagte Rolf vor dem Spiel: „Gebt Achim doch mal den Ball“ Die ersten Punkte im Spiel markierte dann auch Achim „Homer“ Möbes mit einem Layup, es klappt also auch über ihn 😉 . Niki und Basti haben in der Zonenverteidigung mit hohem Druck auf den Ballführenden Gegner verteidigt und somit das Spiel der Mannschaft aus Luthe stark gestört. Ganz Stark im ersten Viertel war Coach Terei, der mit 6 Punkten die Deisteraner zu einer 19-15 Führung nach dem ersten Viertel führte.
Auch im zweiten Viertel konnte sich keine Mannschaft klar absetzen. Die Barsinghäuser zogen weiter Ihre Linie durch und setzten gegen die 1-2-2 Defense der Lutheraner auf das Post Spiel. Dies ermöglichte viele Freiräume, sodass einige offene Würfe entstanden, wenn auch bei weitem nicht alles fallen wollten. Niki und Basti zeigten (mal wieder) mit Fastbreaks (letzte Saison noch beinahe nicht möglich) und starkem Aufbauspiel, was sie für eine Verstärkung für diese Mannschaft sind. Sarkis der mittlerweile im Spiel war konnte auch durch einige Aktionen und couragierte Defense überzeugen. Aufgrund anhaltender Fehlpässe konnte man sich dennoch nicht absetzen.
Halbzeitstand: 33-31 für den TSV.
dsc_2605_bearbeitet-1 Das dritte Viertel….in den letzten 2-3 Spielzeiten meist das gefürchtete Viertel in dem einige Spiele weggeworfen wurden. Nun kam auch Coach Ben zum Zuge der durch viel Druck in der Defense auf sich aufmerksam machte. Ab Mitte des dritten Viertels konnten auch die zahlreichen Ballverluste eingestellt werden. O-Love hat stark am Brett gearbeitet und konnte hier auch 4 Punkte verbuchen. Leider wurde das Spiel aber immer unsauberer und teils auch unsportlich, sodass es immer häufiger an die Linie ging. Leider konnte sich Barsinghausen hier nicht belohnen, da im dritten Viertel nur 2 von 8!!! Freiwürfen verwandelt wurden.
Stand nach dem dritten Viertel: 47-44 für Barsinghausen.
In den letzten Spielabschnitt ging es also mit einer knappen Führung. Wir erinnern uns an das letzte Spiel, dort haben wir zu dem Zeitpunkt noch zurückgelgen und konnten das Spiel dank dem heiß gelaufenen DDAY aka 3DAY aka CB3 (Captain Barbarossa 3) gewinnen (manche nennen ihn auch einfach nur Dennis). Dieser war aber leider heute nicht dabei. Jemand anderes musste übernehmen. Und da kam er wieder…White dsc_2591_bearbeitet-1Chocolate!!! Das ganze Spiel über hat er einen starken Aufbau betrieben, konnte bis hierhin selber aber „nur“ 2 Punkte erzielen. Im letzten Spielabschnitt fand er seinen Rhythmus und konnte gleich drei Jumpshots verwandeln (2 davon mit links geworfen!!!!!). Das gesamte vierte Viertel wurde sehr konzentrierte Defense gespielt, es wurden kaum 2. Chancen für den Gegner ermöglicht und im Angriff wurde Routiniert gespielt. Neben Whitey konnte auch Fabi „DDKNA (Der Den Korb Nicht Anguckt) durch 8 Punkte im Schlussabschnitt überzeugen, sodass das Spiel 3 Minuten vor Schluss mit 15 Punkten Vorsprung bereits entschieden war und nur noch locker runter gespielt wurden.
Entstand: 64-55 für Baringhausen!!!!!!
Somit ist das der dritte Sieg in Folge für die Männer vom Deister die damit hinter den (noch) ungeschlagenen Mannschaften aus Stelingen und Ruspend auf den 3. Platz der Tabelle stehen.
 
Fazit: Es war ein sehr körperliches Spiel, bei dem häufig unsauber gespielt wurde und teils überharte Fouls begangen worden sind. Das Team aus Barsinghausen spielt immer besser zusammen, der Ball läuft immer besser und das Spiel ist durch die Verstärkung von Basti und Niki durch schnelle Fastbreaks Facettenreicher geworden. Ein Manko heute waren aber dennoch die vielen Ballverluste, sowie die schwache Ausbeute bei den Freiwürfen. Nichts desto trotz freuen wir uns auf unser nächstes Spiel welches am kommenden Samstag in Nienburg gegen den TKW stattfinden wird.

Das A-Wort ist inzwischen schon gefallen……..
Es spielten (Punkte – 3er – Freiwürfe):
Niklas Terei (12 – 2/9)
Sarkis Akopian (2)
Ben Eraerts (Coach)
Dirk Herzig (9 – 3/7 )
Fabian Beug (14 – 0/2) 
Sebastian Vogel (2)
Olaf Kreye (4)
Rolf Terei (8)
Achim Möbes (13 – 1/2)
<Bericht von Fabian Beug>

1. Herren – 4. Sieg im 6. Spiel!

TSV Barsinghausen 83:74 SC Weende II (18:18;20:17;24:15;21:24)

Am Samstagabend traf das Team von Timo Thomas auf die Gästemannschaft SC Weende II aus Göttingen, mit 10 einsatzfähigen Spielern konnten die Deisterstädter einen fast vollständigen Kader aufbieten.

Gleich in den ersten Minuten eine schnelle 11:5 Führung für die Hausherren, viele Fastbreaks und Punkte durch den starken Aufbauspieler David Bocandé, der 10 Punkte im ersten Viertel markierte, die Gäste aus Weende trafen gut aus der Distanz und gestalteten das erste Viertel am Ende ausgeglichen, 18:18.

Im zweiten Viertel leisteten sich die Deisterstädter viele unnötige Turnover im Angriff, zudem fanden zahlreiche einfache und freie Würfe einfach nicht den Weg in den Korb, dennoch konnte man mit einer 38:35 Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause sahen die knapp 70 Zuschauer in der KGS-Halle weiter einen offenen Schlagabtausch, Emmanuel Bocandé traf zwei Dreier in Folge. Doch insgesamt waren es in dieser Phase des Spiels zu viele Einzelaktionen im Angriff und Fehler in der Defense, die Gäste blieben weiter auf Schlagdistanz. Erst eine Auszeit und deutliche Ansprache von Coach Thomas brachte dann Änderung: In den letzten 3 Minuten gelang ein 15:3 Lauf, mit dem die Führung auf 62:50 nach drei Vierteln ausbaut werden konnte. Dabei sorgte Sascha Schulz nach einem Steal mit seinem zweihändigen Dunking für ein zusätzliches Ausrufezeichen.

Auch die ersten Minuten des Schlussviertel blieb die Defensive konzentriert und im Angriff lief der Ball nun gut, doch wurden weiter viele einfache Würfe und Korbleger vergeben und eine mögliche Vorentscheidung so verpasst.
Plötzlich kam Weende durch vier 3er zurück ins Spiel, konnte sogar eine Minute vor Ende auf 5 Punkte Rückstand verkürzen. Doch ein Korb plus Foul und Bonusfreiwurf von Timo Thomas beendete die Aufholjagd der Gäste und am Ende stand der verdiente und auch souveräne 83:74 Erfolg.

„Heute hatten wir eine für unsere Verhältnisse katastrophale Wurfquote, der Korb schien wie vernagelt. Auch die Defensive hat mir phasenweise überhaupt nicht gefallen. Eine bestenfalls durchschnittliche Leistung hat uns zum Sieg gereicht, allerdings müssen wir uns die nächsten Spiele wieder deutlich steigern und unser Potenzial abrufen“, so Coach Thomas nach Spielende.

Trotz des Sieges rutscht das Team von Platz 3 auf Platz 4 der Oberliga, da man den direkten Vergleich gegen den SV Gifhorn momentan verloren hat. Nach 6 Spielen steht die 1. Herren bei einer respektablen Bilanz von 4-2 Siegen als Aufsteiger.

Nächstes Wochenende sind die TSV-Herren spielfrei, bevor es am 12.11. dann zum CVJM Hannover geht.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (24 – 3x3er – 3/6)
David Bocandé (14)
Sascha Schulz (11 – 2x3er – 1/2)
Timo Thomas (9 – 3/5)
Kevin Sirowi (9 – 1x3er – 4/4)
Yannick Schneider (7 – 3/6)
Lars Hecht (5 – 1/2)
Timo Raum (4 – 0/2)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)

u16 schrammt knapp am Sieg vorbei

Das Heimspielwochenende leutete am Samstag die u16 ein.  Diesmal spielte man gegen den CVJM2, der leider erst pünktlich zum Hochball in der Halle erschien und dann noch ohne Spielpässe. Dennoch entschieden sich beide Trainer, daß Spiel stattfinden zu lassen und nicht am grünen Tisch werten zu lassen. „Basketball und das Spiel muss im Vordergrund stehen“ so die Trainer der beiden Teams.

Nach Rücksprache mit den Schiedsrichtern und den entsprechenden Vermerken ging es auch schon los.

Barsinghausen mit sehr konzentrierten Aufbau und Spielfluss beeindruckte von der ersten Minute die immer mehr werdenden Zuschauer. Der Ball wurde von Enis sowie Jan sehr gut durch die eigenen Reihen bewegt und somit wurde effizient und zugleich auch „schön“ abgeschlossen. Die Defense zeigte sich auch schon bei 90% und der ein oder andere Fastbreak wurde u.a. von Nicklas routiniert zum Abschluss gebracht. Zwar konterte der durchaus starke und auch teilweise überlegenden Gegner gut, aber Barsinghausen ließ sich einfach nicht von seinem TEAMPLAY abbringen.

Das Team um das Trainergespann Eraerts/Raum schienen innerhalb von einer Woche eine starke Entwicklung durchgemacht zu haben. Das Barsinghäuser Team spielte ZUSAMMEN, jeder spielte selbstlos und jeder besann sich auf seine Stärken und blieb fokussiert. Dies wussten die Mitspieler einzusetzen und besonders auch die Bank war zu 100% präsent! Das 1. Viertel beendete Barsinghausen für sich: 13:8.

Im zweiten Viertel ein „fast“ ähnliches Bild bis zur 14. Minute. Dann ließ die Defense merklich nach und ein- bis zweimal zuviel durch gehen und Barsinghausen produzierte auch über das normale Maß hinaus zu viele, individuelle Fehler. Fehlpässe, Schrittfehler, Drei Sekunden, fehlender Fokus beim Abschluss und einiges mehr nutze der Gegner aus und die Schnittmenge ergab einen Halbzeitstand von 31:34 für die Gäste.

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen die letzten sechs Minuten aus der ersten Halbzeit wieder gut machen und auch schon den Vorentscheid einläuten. Die ersten Minuten griff die Defense, allerdings fehlte der „Ball in den Korb“ im Angriff. Basche schaffte zwar immer wieder die gute Abschlussoption im Angriff aber der Ball wollte nicht fallen. Ab Minute 26 und einem weiteren gegnerischen Dreier wurde die Verteidigung endlich richtig aufmerksam. Gute Beinarbeit, das verhindern der Passwege sowie die korrekte Verteidiungsstellung und das ausboxen für die Rebounds bescherte Barsinghausen  einen richtigen „run“.  Schnelle Outletpässe und die einstudierten Lauf- und Passwege führten zu einem sehr guten Lauf. Die Bank pushte die spielenden Mannschaft noch weiter und somit konnte Barsinghausen das 3. Viertel deutlich mit 21:10 und im gesamten mit 52:44 für sich entscheiden.

Im 4. Viertel verlor Barsinghausen plötzlich die Fassung und der Fokus schien nicht mehr ganz klar zu sein. Zu viele Einzelaktionen und dann auch noch fehlende Abschlüsse pushten nun den Gegner. Innerhalb von fünf Minuten glich CVJM2 aus und Basche schaffte gerade mal zwei Punkte. Man merkte, das die vorige tolle Teamleistung nicht mehr griff und einzelne Spieler den Sieg alleine holen wollten. Dies klappte zusehends nicht! Hektik, sowie schlechte Schuss- und Aktionsauswahl plus noch ein Dreier des Gegners in der 39. Minute läutete das Ende ein. Endstand 62:58 für den CVJM.

“ Wir haben heute gegen einen starken Gegner ein unglaublich tolles Spiel gezeigt. Natürlich fehlt die Erfahrung und auch Übung, dieses neue Teamplay konsequent und bis zum Ende konzentriert und fokussiert aus zu führen – egal was der Gegner macht. Wir möchten heute keine Spieler in den Vordergrund heben, jeder weiß was er Tolles und auch vielleicht nicht so Gutes gemacht hat und das ganze Team weiß ganz genau was es heute zusammen geleistet haben. Das war erstaunlich! Einfaches und effizientes Basketball über fast 35 Minuten. Wirklich sehr sehr toll! Zum Ende wollten einige Spieler die ganze Verantwortung alleine tragen und Ihre Mannschaft als Einzelner zum Sieg führen. Das war der Fehler, schlicht und ergreifend. Das Team kann dennoch heute mit erhobenem Haupt die Halle verlassen, auch mit dieser Niederlage gegen einen starken Gegner. Klar, der Sieg wäre eine tolle Belohnung heute gewesen, aber das war auch so schon sehr vielversprechend. Uns hatte es heute sehr viel Spaß gemacht die Mannschaft so zu erleben. Tolle Pässe, tolle Übersicht, gute einfache Punkte plus 90% der Zeit fokussiert. Genau so soll es sein. An den 10% arbeiten wir jetzt. Ja, die Niederlage ist nicht schön aber das war das vierte Spiel. Da sind noch einige und es ist noch alles offen! Wir freuen uns wirklich sehr, und noch vielmehr auf die Nachbesprechung am kommenden Montag. Auf den heutigen Fortschritt müssen wir jetzt unbedingt aufbauen und den heutigen Moment als neuen „Milestone“ sehen“ -so das fast zufriedene Trainerteam Eraerts-Raum.

Das nächste Spiel ist wieder gegen den CVJM2, am 13.11.2016 um 12:30 auswärts in Hannover.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Jan (10 – 2x3er -0/2FW)
Maya
Nassim (2)
Hendrik
Rinor (0/2FW)
Julian (7 – 1/4FW)
Enis (21 – 3/5FW)
Henry
Nicklas (18 – 0/2FW)
Delil
Tim

 

 

 

 

Leistungssteigerung in der Verteidigung beschert am Ende deutlichen Auswärtssieg für die 1. Herren in Wolfsburg!

TSV Barsinghausen 81:63 VfL Wolfsburg (17:16;19:16;15:23;30:8)

Mit 10 Leuten reiste das Team der 1. Herren am Samstagabend nach Wolfsburg, ohne Kevin Sirowi, der Jetlag geplagt kurzfristig doch noch ausfiel, dafür aber wieder mit Maxi Sehm an Bord.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, in der Offensive hatten die Barsinhäuser teilweise große Probleme mit der Zonenverteidigung der Gastgeber, außer Timo Thomas fand kein Spieler seinen Rhythmus von außen, Thomas mit 8 Punkten, Yannick Schneider mit 9 Punkten und Timo Raum mit 7 Punkten waren die erfolgreichsten Werfer in der ersten Halbzeit. In der Defensive bekam man den griechischen 2,06m Center der Wolfsburger nicht in den Griff, der viele Rebounds und Punkte markierte und zweimal per krachendem Dunking vollendete. Dennoch ging es mit einer knappen 36:32 Führung in die Pause.

Anfang des dritten Viertels folge dann in den ersten 5 Minuten ein totaler Einbruch in Angriff und Verteidigung beim TSV-Team, ein 13:0 Lauf brachte den Hausherren eine 11 Punkte Führung und Coach Timo Thomas fand in der folgenden Auszeit deutliche Worte.
Ab dann besann sich das Barsinghäuser Team endlich auf seine Stärken, spielte konzentrierte und aggressive Defense und konnte durch einen 9:0 Lauf am Ende des Viertels den Rückstand auf 51:55 verkürzen, vor allem David Bocandé und Lars Hecht machten oben in der Zonenverteidigung ordentlich Druck und focierten zahlreiche Ballgewinne.

Im Schlussviertel machte das TSV-Team genau dort weiter, viele Ballgewinne und Rebounds brachten unzählige Fastbreak-Punkte und die Gäste übernahmen durch einen 17:0 Lauf im vierten Viertel nicht nur wieder die Führung, sie sorgten auch gleich für eine Vorentscheidung.
Die letzten Minuten wurden souverän herunter gespielt, Wolfsburg versuchte durch taktische Fouls die Uhr zu stoppen, doch auch die Freiwürfe wurden sicher verwandelt.
Am Ende stand der deutliche und schlussendlich auch souveräne 81:63 Sieg, den jedoch erst die klare Leistungssteigerung in der Verteidigung ab Mitte des dritten Viertels ermöglichte.

Ein Sonderlob verdienten sich laut Coach Timo Thomas, der mit 28 Punkten Topscorer war, Robert Ehlers durch seinen beherzten Einsatz in der Defensive und Lars Hecht mit klugen Aktionen im Angriff und starken 15 Punkten.

Durch den Sieg klettern die Deisterstädter auf Platz 3 der Tabelle der Oberliga. Nächstes Wochenende am Samstag um 18 Uhr ist der SC Weende II zu Gast in der KGS Halle.

Es spielten:

Timo Thomas (28 – 5x3er – 3/5)
Lars Hecht (15 – 3/5)
David Bocandé (14 – 2/4)
Yannick Schneider (11 – 7/8)
Timo Raum (7 – 1/3)
Emmanuel Bocandé (6 – 1x3er – 1/2)
Sascha Schulz (0)
Robert Ehlers (0)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

Gebt Achim nicht den Ball!

Auch am Sonntag ging es für die Basche Basketballer in die geliebte Halle: Heimspiel 2. Herren gegen den MTV Schwarmstedt.

Kurzer Schock zu Beginn: Keine Schiedsrichter aus Garbsen! Auch keine Absage oder Ähnliches! Die 2.Herren heiß, die Gegner von weiter angereist und auch heiß – was tun?

Emily Gust (Trainer, Spieler und Schiedsrichter) aus Bothfeld bot sich netterweise nach Ihrem Coaching Job vom vorigen u17w Spiel an sowie Delil Tursun, Schiedsrichteranwärter sowie u16 Spieler aus Barsinghausen, der zum Zuschauen da war. Hier zeigt sich das tolle Untereinander im Bezirk! Kurz und unbürokratisch von beiden Mannschaften zugestimmt und los ging es!

whitey-im-vortragDer Gegner schenkte zu Beginn Basche einen Dreier ein aber Whitey aka Billy sowie Rauf und Batman hielten dagegen. basti-nahaufnahmeBarsinghausen musste schnell feststellen, das die „jüngeren“ Spieler aus Schwarmstedt doch deutliche Vorteile hatten, gerade was die Geschwindigkeit und die Transition betraf. Schwarmstedt erzielte viele Punkte durch sehr schnelles Umschalten von der Verteidigung in den Angriff, die sogenannten Fastbreaks! Das mochte (und mag) Barsinghausen gar nicht und hielt trotzdem gegen. Viertelende und drei Punkte (13:16) Rückstand.

Auch im zweiten Viertel bot sich ein ähnliches Bild. Barsinghausen erkämpfte sich die sogenannten einfachen Punkte, freie Würfe im Mittel- und Nahfeld. Spezialgebiet von Whitey und Rauf. Schwarmstedt hielt erwartungsgemäß dagegen und konnte die gefürchtete Verteidigung der Herren oft knacken. Gerade am Board, offensiv sowie defensiv, haperte es zusehends in der ersten Halbzeit.

Die Halbzeit ging mit einem Handballergebnis in die Annalen,  26:27 für die Gäste.

rolfAnsprache Halbzeit: Die Defense muss umgestellt werden. Wir haben einen 15 Mann Kader. Ergo Gas geben. Kurzer Wechsel und Umstellung der Verteidigung.

Die Taktik ging auf! Leider schliefen die Offensekräfte und produzierten viele Ballverluste durch schlichte Unachtsamkeit – allen voran Admin der am Besten heute nicht das Trikot angezogen hätte. Aber nicht nur er schien zu schlafen, einige andere hatten wohl auch noch mit sich selber zu kämpfen und so pushte man den Gegner – ungewollt. Ende 3. Viertel und Basche immer noch hinten: 31:38.

Im 4. Viertel schien die Athletik des Gegners bzw. das Resultat daraus seinen Tribut zu zollen. Ganze vier Minuten konnte Barsinghausen im Angriff NICHT glänzen – auf gut Deutsch: NO POINTS 😉

nikki-und-ddaySchwarmstedt spielte ihr Spiel, sechs Minuten vor Ende mit einer 14 Punkte Führung. Barsinghausen schaffte es endlich durch Niklas „Nikki Quickness himself“ und Billy Hoyle aka Whitey mit einem „and 1“ zu punkten und das restliche Team schien nun von der Bank aus wach zu werden. Zwar noch verhalten, da der Gegner auch punktete aber dennoch zuversichtlich. Die Defenserufe der Bank schien irgendetwas zu aktivieren…DDAY aka 3DAY aka CB3 (Captain Barbarossa 3) frei, freier und DREIER!!!!

Nur noch zehn Punkte Differenz aber was ging jetzt hier ab: dday-freiwurf3Day – backdoorcut- frei wie der Wind – DREIER! Mr. Quickness hinterher mit zwei Punkte und WAAAAHNSINN: 3 Day noch ein DREIER!!!!! Die Bank, Zuschauer und Fans flippten nun völlig aus! Und da kam er – wieder 3Day, vier Wochen kein Training, Mr. Emotion…Die Augen verraten viel bei einem Menschen und DDAY/3Day (der Mann mit mind. vier Namen) war heiß wie Frittenfett, Terminator Sensorauge und „i am back and never gone“ – nochmal – Nero brennt Rom nieder – er schießt uns in die Galaxis -SWOOOOSH!

Der Puls der Bank müsste eigentlich schon auf den Zuschauerrängen zu hören gewesen sein und Achtung „Klarname“ Dirk Herzig mit seinem butterweichen Händchen in der 39. Minute bringt Barsinghausen wieder auf einen Punkt ran. Dann den richtigen Gegenspieler gefoult, zwei vergebene Freiwürfe und Ballbesitz Barsinghausen. Hey -da war doch was? 37 Sekunden und wir haben da noch was, ganz tief versteckt, fast nicht sichtbar, heimliche Gerüchte und tief in der Tasche, unscheinbar wie ein Staubkorn im Wind der Sahara: Hightower Homer Sauron Simpson Möbes. Anspiel, durchtanken und Foul….ein Raunen geht durch die Halle. Homer setzt an, ersten vergeben; Homer setzt wieder an – swoosh. AUSGLEICH – 27 Sekunden vor Ende: 54:54. Die Defense spielt unglaublich und scheint sich von Angriff zu Angriff zu steigern..Alexus – wieder mit Rebounds aus einem fett gedeckten Wurf des Gegners, Ball auf Whitey, Whitey auf DDAY – DDAY auf Quickness, Quickness auf Whitey und der mit einem Wurfversuch jenseits der Dreipunktelinie zwei Sekunden zum Schluss – Klong….daneben – leider!

Verlängerung.

Weiter gehts, die Kräfte am Ende, die Aushilfen nicht spielfähig aber die pure Motivation vom Seitenrand – eine Mannschaft – ein Ziel! Lasst uns belohnen!

dirk-umzingelt-im-abschlussBis zur 43. Minute keine klare Aktion. Der Gegner führt mit drei Punkten, ledige Freiwürfe von Barsinghausen und dann…Rauf holt easy money und gleicht aus. Und dann kam er, er: Whitey aka Billy aka Dirk, ER zeigt seine Qualitäten, mit den Nerven am Ende, der Körper hat schon lange nachgegeben, der Kopf in Ampelfarben, 44. Minute: sechs Punkte in Folge – es läuft einfach. Die Defense arbeitet selbstlos, die Offense auch. Mr. Quickness mit fastbreak (wir mögen es so langsam – doppeldeutig) hinterher und 30 Sekunden vor Schluss, in der Verlängerung, führt Barsinghausen mit sechs Punkten.

Taktisches Foul, der Gegner verwandelt trotzdem einen Gnadenpunkt. Ballbesitz Barsinghausen, cool bleiben, Billy wird gefoult – verwandelt einen und besiegelt somit wirklich und tatsächlich den Sieg der 2. Herren.

 

Fürchtet mich!

Fürchtet mich!

Homer (Achim) noch mit einem tollen and 1 (And ONE – Beim Wurf gefoult, trotzdem verwandelt und noch einen Freiwurf) und der Freiwurf setzt die Kirsche auf die Sonntagstorte…….

– Endergebnis 70:61 für Basche –

Gebacken durch das Team, jeder einzelne als Zutat, egal wo. Die Kombination auf und neben dem Feld ergibt den Genuss…so lecker, so süß – es ist Sonntag!

“ Auch wenn unerwartet einige Stammspieler nicht „online“ waren, die „jungen“ Spieler nicht viel Einsatz hatten, so hat doch das TEAM überzeugt. Auf und neben dem Feld. Das war heute einfach ein verdammt toller Teamsieg. Die Spieler auf dem Feld haben ihre Klasse gezeigt und sind aus Ihrer Komfortzone gekommen, gerade als der Körper nachgegeben hat. Genau zur richtigen Zeit wurden die wichtigen Punkte gemacht und die Defense funktionierte, und dann noch diesen Rückstand, der normalerweise IMMER (zumindest seit Admin die letzten fast vier Jahre dabei ist) den Verlust besiegelt, aufzuholen und eingeleutet durch diese tollen Abschuß(schluß)raketen und Run von Dennis und die Vervollständigung der Defense durch Alex und Co und die Wurfqualitäten von Rolf und Dirk sowie der Ausdauer von Niklas…Hammer, Wahnsinn. Und noch viel mehr freut natürlich nicht nur der Sieg, nochmal trotz Rückstand und Verlängerung, das das Spiel dank den eingesprungen Schiedsrichtern so unproblematisch statt finden konnte. Gerade die Schiedsrichter bewiesen in der kritischen Zeit einen kühlen Kopf und haben das Spiel über die gesammte Zeit top geleitet. Der Gegner war fair und sympatisch. Rolf mit der Idee der Umstellung der Defense kam genau richtig und das Team hat darüber den Weg geebnet in der Kombination von Dennis und Dirk. Batman und Co lieferten auch noch ab und die Bank hatte ihren Spaß, es war an Krimi kaum zu überbieten, Achim heute unscheinbar aber zum Schluss „kirschig“ und die Überschrift des Artikels hat nichts mit all dem zu tun 🙂 “ so das Trainergespann Terei & Eraerts.

Am 05.11.2016 gehts in heimischer Umgebung gegen Luthe ans Leder. Tip Off 16 Uhr in der KGS!

Danke an die Zuschauer, Kampfgericht und nochmal: die Schiedsrichter! Danke!

Es spielten:

teamfoto-gameday

Das Team!

Sarkis, Ben, Fabi – unglaublich laut von der Bank!

Olaf, Andy, Steffen und Svenson: verhindert aber die Aura war zu spüren

Niklas Terei (12)

Dirk Herzig (17 – 7/10FW)

Alexander Jeschke (1 – 1/4FW)

Dennis Langhorst (17 – 3x3er – 0/2FW)

Sebastian Vogel (6)

Rolf Terei (10)

Achim Möbes (Kirsche 7 – 3/5FW)

 

 

Tabellenführer eine Nummer zu groß für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 64:89 SG Braunschweig (15:21;17:21;17:27;15:20)

Am Samstagabend ging es für das Team der 1. Herren nach zweiwöchiger Spielpause weiter in der Oberliga, zu Gast war der unbesiegte Tabellenführer und Regionalliga-Absteiger SG Braunschweig. Mit einem 11 Mann Kader, darunter zahlreiche ehemalige Regio- und sogar ProB Spieler liefen die Gäste in der KGS-Halle auf. Coach Timo Thomas hingegen konnte nur 9 Spieler aufbieten, neben Kevin Sirowi und Maxi Sehm (beide im Urlaub) fehlten weiterhin die langfristigen Ausfälle Timon Gerken, Fabian Drewal und Carlo Getferdt. 

Dennoch begannen die Hausherren das Spiel gegen den Favoriten mutig und kämpften beherzt, das erste Viertel verlief ausgeglichen, Braunschweig hatte jedoch körperlich und taktisch einige Vorteile und führte nach den ersten 10 Minuten mit 15:21.

Im zweiten Viertel bot sich den knapp 60 Zuschauern in der KGS-Halle ein ähnliches Bild, ein intensives Spiel mit vielen Fouls auf beiden Seiten, doch die Barsinghäuser hielten weiterhin gut dagegen. Besonders Timo Thomas war nur durch Fouls zu stoppen und verwandelte fast jeden seiner zahlreichen Freiwürfe sicher. Leider sorgten einige unnötige Ballverluste und Fehler in der Defensive für einen 32:42 Rückstand zur Halbzeit.

Direkt nach der Pause dann eine starke Phase des TSV-Teams, bis Mitte des dritten Viertels konnte man den Rückstand auf nur noch 5 Punkte verkürzen und zwang die Braunschweiger zu einer Auszeit. Im Anschluss zeigte der Tabellenführer dann jedoch seine ganze Klasse und zog kontinuierlich davon. Teilweise haarsträubende Ballverluste, sowie eine schlechte Quote von Freiwurf- und Dreierlinie ließen den Rückstand sogar auf 20 Punkte vor dem letzten Viertel wachsen (49:69). Braunschweig spielte nun souverän seine Systeme durch, punktete am Brett und aus der Distanz und zog davon. Zu allem Überfluss musste Aufbauspieler David Bocandé Ende des dritten Viertels mit 5 Fouls das Feld verlassen und das letzte Viertel zwangsweise von der Bank aus verfolgen.

Der hohe Rückstand konnte im Schlussviertel nicht mehr aufgeholt werden und so stand am Ende die verdiente 64:89 Niederlage gegen starke Gäste aus Braunschweig.

„Heute haben wir vermutlich gegen das beste Team der Oberliga gespielt und verloren. Meine Jungs haben bis Mitte des dritten Viertels aber super gekämpft und mitgehalten, am Ende haben sich aber die vielen Ausfälle bei uns heute und die Klasse von Braunschweig bemerkbar gemacht. Unser Fokus gilt jetzt dem Auswärtsspiel nächsten Samstag in Wolfsburg, dort wollen wir nach jetzt 2 Niederlagen wieder einen Sieg verbuchen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Timo Thomas (18 – 1x3er – 13/16)
David Bocandé (15 – 3/6)
Emmanuel Bocandé (8)
Sascha Schulz (8 – 1x3er – 1/2)
Timo Raum (8 – 2/6)
Yannick Schneider (5 – 3/6)
Tim Rokohl (2 – 0/2)
Lars Hecht (0)
Robert Ehlers (0)

2. Herren holt den ersten Sieg der Saison!

Als vorgezogenes Spiel und noch vor dem Spiel der 1. Herren ging es am Samstag, 15.10.2016, um 16Uhr gegen den TSV Bassum an den Start.

Zwar geschwächt durch die nicht anwesenden und teilweise „verseuchten“ Spieler Whitey, BähmBähm Rasser, Svenson, Steffanus und DDay, aber – wie immer – gut gelaunt startete die Suicid Squad das 1. Viertel. Diesmal rotierte der Spielertrainerposten wieder und Admin versuchte die Meute auf den Gegner einzustellen. Fairerweise muss man sagen das Bassum mit nur fünf Spielern die weite Reise aus dem nördlichen Norden angetreten war. Wir kennen das – ist hart – nicht die Fahrtzeit aber die Anzahl der Spieler…

Alexus markierte die ersten Punkte für Barsinghausen und bis zur sechsten Minute konnte sich keine Mannschaft hervorheben. Erst als die Defense etwas griffiger wurde und die Offense etwas schneller,  Batman und DDKNA sei Dank (Basti & Fabi), baute Basche ein kleine Vorsprung auf. Zwar ließ DDKNA locker im Laufe des Spiels mind. zehn Punkte liegen, erreichte aber dennoch 14 und bestieg somit den Thron des Topscorers. O-Love, Hightower und Konditionsmonster Rauf legten nach und bescherten einen Endstand im ersten Viertel von 17:8 für die Gastgeber.

Soweit so gut. Ungewohnte Situation für die 2. Herren, fast zehn Punkte Führung und somit dachte man sich nach drei folgenden Gegenangriffen  – wir laufen nicht mehr in die Defense. What the f***? Falsch gedacht, nicht heute, nicht morgen, nie wieder!!!! Hallo? Die ligaweite (und darüber hinaus) gefürchtete Defense dieser eingeschworenen Mannschaft nicht einsetzen? No f****** way. Machen, drauf verlassen und Konzentration auf die Offense – die eigentliche Achillesferse der Squad.

Ansporn? War da: Bora Dark Chocolate Bozkurt – ehemaliges 360 behind the back down the legs crossover up in the air Offensemonster – würdigte mit seinem Besuch sein altes (doppeldeutig) Team!

Zum Spiel: Oberhand behalten, gerade Hightower (eher Ähnlichkeit mit Sauron und definitiv kein Hobbit) zeigte klar wer der Herr der Ringe ist und die Halbzeit konnte sich sehen lassen: 31:21 für Basche.

Im 3. Viertel läutete Admin das finale Ziel ein – Sieg! Zwei durch hervorragendes Passspiel frei gespielte Dreier hintereinander und der Gegner wusste nun definitiv wie das heute aus geht. Wenn nicht jetzt dann aber spätestens jetzt: Batman und Admin liefen heiß, Batman Dreier, Admin punktet direkt am Korb, Batman wieder swoosh – noch ein Dreier und die Sirene erschallte 49:32 für Barsinghausen.

Oberhand wurde weiter behalten, Hiertutesweh-Rauf schraubte die nächsten zum Sieg führenden Bälle durch die Reuse, Admin noch mit einem finalen Todes(Schuss)stoß jenseits der Dreipunktelinie und Schluß, 20 Sekunden garbage time und der erste Rosa Zettel der Saison ist da: 61:45 für den TSV Barsinghausen. Zwei Spiele, ein Sieg, eine Niederlage…..soweit so gut!

„Wir haben heute zwar nicht immer 100% „schön“ gespielt aber die wichtigen Punkte gemacht. Wir haben uns auf unsere Defense verlassen können und in der Offense konnte wir min. zehn tolle Angriffe spielen – immerhin fast ein Drittel der Miete. Darauf bauen wir auf, der Sieg stärkt natürlich den Rücken der Mannschaft. Bassum war zwar nur mit fünf Spieler da, kann man nun alles relativieren, aber dennoch haben wir klar das ganze Spiel dominiert. Notfalls hätten wir auch noch mehr aus dem Hut gezogen – daran müssen wir aber arbeiten. Negativ die teilweise schnellen Abschlüsse ohne Reboundmöglichkeit, ein paar Fehlpässe oder ausbleibende Pässe, einfache Körbe wurden nicht gemacht etc. pp und: Blabla – wie gesagt, man kann alles relativieren. Die Fehler wurden von jedem erkannt und dennoch sind wir ruhig geblieben und haben gewonnen – simple as that“-  so die Mannschaft nach dem Spiel.

Am 23.10. geht es weiter. 13Uhr Tip Off am Spalterhals gegen den MTV Schwarmstedt.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Sarkis „Glatze“ Akopian

Ben „Admin“ Eraerts (12 – 3x3er – 1/2FW)

Fabian „DDKNA“ Beug (14)

Alexander „Alexus“ Jaeschke (5 – 1/2FW)

Sebastian „Batman“ Vogel <-Vogelfledermaus (6 – 2x3er)

Olaf „O-Love“ Kreye (4)

Rolf „Rauf“ Terei (8 – 0/2FW)

Achim „Hightower“ Möbes (12 – 0/1FW)

1. Herren: Schwache Defense im letzten Viertel kostet den Sieg!

TSV Barsinghausen 79:89 SV Gifhorn (22:16;14:15;23:19;20:39)

Mit Co-Trainer Rolf Terei als Coach für den verhinderten Timo Thomas und erstmalig mit Carlo Getferdt reiste das Team mit 11 Leuten nach Gifhorn zum Aufsteiger aus der Bezirksoberliga Braunschweig.

In einem ausgeglichenen ersten Viertel, war es ein offensiv starker Emmanuel Bocandé mit 10 Punkten und gutes Teamplay im Angriff, das für eine 22:16 Führung sorgte.

Im zweiten Viertel spielten die TSV-Herren eine gute Verteidigung und verzeichneten zahlreiche Ballgewinne und Fastbreaks, leider wurden diese oftmals nicht konsequent zu Ende gespielt und viele einfache Korbleger daneben gelegt. Dennoch gingen die Gäste mit einer 36:31 Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit dann die stärkste Phase der Barsinghäuser im Spiel und ein 11:4 Lauf in den ersten 3 Minuten. Später im Viertel mit 57:44 sogar die höchste Führung des Spiels, doch die SV Gifhorn konnte vor dem Schlussviertel auf 59:50 verkürzen.

Im letzten Viertel jedoch konnte das Team die bis dahin gute Leistung aus den ersten 3 Vierteln nicht bestätigen, viele Ballverluste in der Offensive und eine schwache Trefferquote von jenseits der Dreierlinie, selbst freieste Würfe fanden nicht ihr Ziel, ließen die Hausherren zurück ins Spiel kommen. Zu allem Überfluss schien nun auch in der Defensive kaum noch etwas zu funktionieren, die Barsinghäuser agierten äußert unkonzentriert und ermöglichten Gifhorn viele einfache Punkte direkt am Brett. So spielten sich die Hausherren offensiv in einen Rausch, trafen selbst gegen stellenweise gute Verteidigung nun schwierige Würfe und eroberten so Mitte des Viertels durch einen 10:0 Lauf die Führung.

In einer hektischen Schlussphase mit vielen Fouls und Stop The Clock sorgten zwar ein 3er von Sascha Schulz und zwei 3er von Emmanuel Bocandé nochmal kurz für Hoffnung auf Seiten der TSV-Herren, aber der Gastgeber zeigte bei den zahllosen Freiwürfen kaum Nerven, sodass der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte. Am Ende verliert die 1. Herren unnötig, aber verdient mit 79:89 in Gifhorn.

Ursache für die Niederlage sind wohl gleich mehrere Faktoren:
Zum einen das Fehlen von Spielertrainer Timo Thomas, der in einer hektischen Schlussphase womöglich den Unterschied gemacht hätte, die schwache Trefferquote bei den Korblegern und den Würfen aus der Distanz, aber am meisten die katastrophale Defense im Schlussviertel, wo Gifhorn 39! Punkte macht und das Spiel so noch drehen konnte.

Jetzt hat das Team 3 Wochen spielfrei aufgrund der Herbstferien, bevor dann mit der SG Braunschweig am 15.10. der ungeschlagene Tabellenführer nach Barsinghausen an den Deister kommt.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (20 – 2x3er – 0/1)
Sascha Schulz (14 – 2x3er – 0/2)
Timo Raum (12 – 2/2)
Kevin Sirowi (11 – 1x3er – 4/6)
David Bocandé (8 – 4/4)
Yannick Schneider (7 – 1x3er – 2/2)
Lars Hecht (7 – 1/2)
Carlo Getferdt (0)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (dnp)
Tim Rokohl (dnp)

u16 verliert knapp gegen TKH2

Das letzte Spiel vor den Herbstferien für die u16. Sonntag 16Uhr (bzw. 16:30), Wetter Top, alle gut gelaunt, starker Gegner, Basketball – Yeah!

Das 1. Viertel startet, alle sind gespannt. Endstand 10:7 für Basche. Das 2. Viertel startet, alle sind gespannt…

Die Halbzeitpause beginnt und wir haben einen Spielstand von 19:16 für die Gastgeber. Mehr kann man dazu nicht sagen. Zwar teilweise rüde Fouls durch den TKH aber es geht ja um was. Beide Mannschaften haben nicht gerade mit Offensivaktionen geglänzt. Zwar war die Defensive bei Barsinghausen ein wenig besser, gerade am Brett durch Malte und Julian, aber man konnte das nicht im Angriff nutzen. Zuviel „Knäuelbildung“, zu wenig Bewegung mit und ohne Ball…

Ansprache in der Kabine. Ruhige Worte. Es ist schon genug Testosteron in der Luft. Das 3. Viertel startet – alle sind wieder gespannt und Barsinghausen zündet endlich!!!! Schöne und „endlich“ druckvolle Angriffe durch Jan & Enis. Gutes Passspiel (leider viel zu selten) und zack – easy buckets.

Endstand 3. Viertel aus Sicht der Gäste, 21:14 und somit ging man mit 37:33 ins letzte und entscheidende Viertel.

Die Defense stand gut, die Offense lief etwas besser, Jan versüßt noch mit einem Dreier aber die Gäste kontern, treffen nun von außen. Dennoch, 40. Minute und Barsinghausen führt mit vier Punkten. Foul Basche, Gegner trifft seine zwei Freiwürfe nicht, bekommt den Offensiverebound, holt zwei Punkte und kommt ran. Wieder Foul Barsinghausen, Gegner trifft einen, Basche verliert den Ball im Angriff, Gegner verwandelt und dann noch ein weiteres Foul und somit Sieg für den TKH2 mit 57:54 Punkten.

“ Wir haben in der ersten Halbzeit einfach gepennt, gerade unsere Stärken haben wir nicht ausgespielt. Zwar konnten wir mit unserer Verteidigung, gerade unsere Center, den Gegner in Schach halten, aber wir hätten das durchaus deutlicher gestalten können. Im 3. Viertel sind wir endlich aufgewacht und haben mit Druck den Ball vorgetragen. Die Mannschaft schien eins zu sein inkl. der Anfeuerung der Bank. Leider haben wir es aber nicht eiskalt durchgezogen. TKH ist stark, keine Frage, gerade auch im Vorteil was die Größe betrifft. Aber dennoch, wir hatten es in der Hand und haben jeden Vorteil drei Viertel lang nicht ausgespielt. Plus dann noch die letzten 30 Sekunden. Da war die Luft am Brett raus um das Spiel sicher nach Hause zu fahren. Egal, das wird nun analysiert, mit dem Training machen wir so weiter wie geplant und wir freuen uns schon auf das Rückspiel“ so Trainer Ben Eraerts.

Netterweise hat der beliebte BallintheCity Betreiber ein Spielausschnitt auf der Video Plattform YouTube unter seinem Kanal hochgeladen:

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Jan (5 – 1x3er)
Hanieh
Nassim (2 – 0/2FW)
Julian (8 -0/2FW)
Enis (19 -3/4FW)
Kajo (eigentlich 2 aber das Kampfgericht hat es wohl übersehen)
Nicklas (10)
Delil
Hendrik
Malte (10, 0/2FW)

Das nächste Spiel ist erst wieder nach den Herbstferien am 22.10.2016 um 14Uhr in heimischer Halle (KGS) gegen den TuS Bothfeld.

u14 startet die Saison 2016/17

Am Samstag Nachmittag empfang die neue U14 zu ihrem ersten Spiel in dieser Saison den Tus Jahn Lindhorst in heimischer Halle.
Zu Beginn des Spiels legte der Tus Jahn Lindhorst einen 7 zu 0 lauf hin.Erst nach der Hälfte des 1. Viertels konnte der TSV durch Sebastian seine ersten Punkte erzielen, diese waren leider auch die letzten bis zur Halbzeit. Der TSV hatte erheblich Probleme bei Spielaufbau, wodurch der Ball zu oft, unnötig beim Gegner landete.
Zur Halbzeitpause stand es 48:2 für die Auswärtsmannschaft, trotzdem wollte man nicht aufgeben und die Fehler der ersten Halbzeit verringern.
Die zweite Halbzeit lief wesentlich besser als die Erste, in der Verteidigung wurde besser geholfen und im Angriff wurde öfter der Weg zum Korb gesucht. Eine Aufholjagd konnte jedoch nicht mehr gestartet werden, da der Gegner heute einfach zu stark war.
Das Spiel ging 73:12 zugunsten der Lindhorst er aus.
„Das war unser erstes Spiel in der neuen Altersklasse. Für Jan Manegold und Jaika Ulferts war es zudem das erste Spiel. Wir werden im Training weiter arbeiten, damit die Fehler des heutigen Spiels weniger werden. Der Anfang ist immer schwer, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das hin bekommen“ so Trainer Maximilian Sehm.

1. Damen startet die Saison 2016/17

Am Sonntag, den 19.08.16 um 13 Uhr startete die Damenmannschaft des TSV Barsinghausen das erste Heimspiel gegen den TK Hannover 4. Mit 8 Spielerinnen und Trainer Andi Rasser ging es ausgeschlafen und motiviert ins Spiel.

Beide Teams spielten eine Manndeckung, was dazu führte, dass die Basche-Girls ihre Schnelligkeit ausnutzen konnten. Der TSV sah die freien Räume und nutzte diese auch. So ging der TSV zunächst in Führung. Außerdem konnten durch die vielen gelaufenen Fast-Breaks und die guten langen Pässe viele Punkte gesichert werden. (1. Viertel 16:24)

Leider konnten die Bälle in der Offense öfter nicht im Korb versenkt werden, sodass der TSV Barsinghausen viele Punkte auf dem Platz liegen gelassen hat. (2. Viertel 10:18)

In der Halbzeitpause gab es klare Worte von Andi Rasser. Mit Konzentration, Passgenauigkeit und vollem Einsatz sollte es auf dem Spielfeld weitergehen.

Im dritten Viertel konnte man die Damen des TK Hannover durch die Verteidigung des TSV Barsinghausen daran hindern viele Punkte zu machen, leider traf man selber auch weniger. Dies führte dazu, dass der TSV das dritte Viertel mit 5:13 verlor.

Im letzten Viertel wurde dem TSV zum Verhängnis, dass zwar der Zug zum Korb da war, aber die Bälle nicht im Korb versenkt werden konnten. (4. Viertel 14:17)

Insgesamt konnte der TK Hannover durch die 5 Teamfouls der Deisterstädterinnen im ersten, dritten und vierten Viertel punkten. Das Spiel endete mit einem Sieg für TK Hannover 4 mit 72:45.

Bis zum nächsten Spiel strebt der TSV Barsinghausen an, die Trefferquote zu verbessern, um somit nicht mehr so viele Punkte unterm Korb liegen zu lassen. Das nächste Spiel findet am 22.10.16 um 16 Uhr im Spalterhals statt.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Anne Bödecker (12), Anika Schraufstetter (11), Mara Beye (9), Isabel Kannegießer (8), Nele Gerken (4), Carolin Terei (1), Carina Ehlers und Denise Tegtmeyer.

2. Herren und der Schatten der Vergangenheit

Am Sonntag stieg auch endlich die 2. Herren (aka Silberrücken) in den Saisonbetrieb 2016/17 ein.

Auftakt gegen Stelingen. Das 1. Viertel war ein offener Schlagabtausch. Sebastian Vogel, neuer Starter der Recken vom Deister, markierte seine ersten Punkte in blauer Uniform und gleich mit einen Dreier! Beide Mannschaften beschnupperten sich die ersten zehn Minuten und DDay brachte mit einem weiteren Dreier das Viertelende. 17:16 für Barsinghausen.

Auch das 2. Viertel war von intensiver Defense geprägt. Zwar schleuste Stelingen noch einen Nachrücker in die Zone ein – dieser brachte aber aus Stelinger Sicht nicht den Segen. Halbzeit 26:26.

Barsinghausen konnte auf  zehn Spieler zurück greifen und Spielertrainer Rolf Terei wechselte nun zum Beginn der zweiten Halbzeit durch.  Wir erinnern uns schmerzlich, das 3. Viertel war ca. eine Saisonzeit nicht das Beste der Mannschaft. Dennoch schien es, als wenn dieser Fluch letzte Saison beendet worden war – zu früh gefreut. Einige dumme Fehler von Admin und der Gegner strafte diese sofort ab. Einen sechs Punkte Lauf und Basche konnte sich schwer fangen. Auszeit!

Ganze fünf Minuten bekam Barsinghausen den Ball nicht durch die Reuse, Stelingen schon. Erst in der 27. Minute holte Hightower Möbes die Punkte 27 & 28. Stelingen konterte mit einem Dreier und führte somit 46:28. Mit Druck auf den Aufbau, Billy Hoyle aka Whitey, der das ganze Spiel über mit einem super Ballvortrag und Kondition glänzte, wollte Stelingen nun den vorzeitigen Sieg einläuten. Crush Kreye, Admin und DDay -selbiger mit einem weiteren Dreier – hielten kurz dagegen. Whitey krönte noch das Viertelende mit zwei weiteren Punkten. 38:51 für die Gäste. Der Schatten, der Schatten….

Im letzten Viertel hieß es Kampfgeist und Defense. Die Gäste schienen nun zu schwächeln und Barsinghausen kam, nebst harter Defense und daraus folgenden Steals, in einen Lauf. 14 Punkte vs. zwei, 38. Spielminute, Spielstand 53:55 aus Sicht der Gäste. Diese konnten allerdings schnell vier Punkte machen, zwei vergebene Angriffe und Freiwürfe auf Barsinghäuser Seite, ein weiterer Dreier der Gäste und das Schicksal war leider doch besiegelt. Die letzte Minute gab es noch etwas Garbage Time und die 2. Herren musste doch die Niederlage hinnehmen. Endstand 53:66.

Trotzdem, die Defense war griffig, die Offense kommt noch und Stelingen gehört in der Staffel zu den Top Teams. Keine hängenden Schulter – jetzt heißt es: TRAINING. Leider oder vielleicht gut das das nächste Spiel erst wieder nach den Herbstferien ist: 23.10.2016 um 13:00 Tip Off in heimischer Halle am Spalterhals gegen den MTV Schwarmstedt.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Steffen Freitag (3 – 1/2FW)
Sarkis Akopian (3 – 1/2FW)
Ben Eraerts (3 – 1/2FW)
Dirk Herzig (13 – 1/3FW)
Fabian Beug (5 – 3/4FW)
Dennis Langhorst (6 – 2x3er)
Sebastian Vogel (7 -1x3er)
Olaf Kreye (6)
Rolf Terei (COACH)
Achim Möbes (7 – 1/2FW)

u16 mit Auftaktsieg!

Bereits am Donnerstag startete nun auch die 3. Barsinghäuser Mannschaft in die Saison 2016/17 und das erstmalig in der Bezirksoberliga u16!

Gespielt wurde gegen den VfL Hameln und das Trainerduo Ben Eraerts & Timo Raum konnte auf eine volle Bank zurück greifen.

Das 1. Viertel startete geprägt von Nervosität. Nicklas, Malte und Neuzugang Kajo holten die ersten Punkte für Barsinghausen. Gerade Kajo setzte einen Stempel zum Viertelsieg (11:6) mit vier Punkten in Folge. Im 2. Viertel folgte ein offener Schlagabtausch mit Hameln. Einfach davon zu scoren, wie man es die Saison vorher gewohnt war, klappte nun nicht mehr in dieser Spielklasse. Hameln nutze jeden Fehler des Teams aus Basche aus und führte zeitweise mit vier Punkten. Nach einer Auszeit kurz neu eingestellt, gerade die Defense musste griffiger werden, holte Basche um Spielmacher Jan Fuhrmann und Center Malte Wernicke auf und so gingen die „neuen“ Bezirksoberligisten mit zwei Punkte Führung in die Halbzeit (26:24).

Das 3. Viertel startete mit einem schön frei gespielten Dreipunktewurf von Jan Fuhrmann (insgesamt vier 3er!!!!!!). Hameln allerdings nutze sofort die fehlende Reboundarbeit sowie Fehlpässe aus und konterte mit zwei erfolgreichen Abschlüssen. Dennoch, gerade Jan sowie Nicklas zeigten im Angriff die erlernten Offensivsystem und bescherten, nebst der starken Reboundarbeit von Malte, Rinor und Kajo, einen kleinen run. Auch das schnelle Durchwechseln der zweiten starting five brachte dem Spielfluss keinen Abbruch. Hendrik sowie Rinor mit starken Punkten, Nassim mit guter Verteidigung sowie Delil mit wichtigen Punkten und Jan´s Dreiern stärkten das Team. Mit sechs Punkte Führung (46:40) endete das 3. Viertel. Schlussspurt!

Das Fitnessprogramm, welches Timo Raum zur Vorbereitung entwickelt hatte, machte sich bezahlt. Die Mannschaft war immer noch „heiß“ und kein bisschen müde. So galt es die Defense bissig zu halten und weiter konzentriert den Angriff zu laufen.

Leider führten unnötige Ballverluste (Fehlpässe und einige Schrittfehler) zu einem kleinen Lauf der Hamelner und einer Annäherung von zwei Punkten aber Enis und Julian hielten gegen und die sechs Punkte Differenz stand wieder bis vier Minuten vor Spielende. Nochmal konzertierte Verteidigung, schnelles umschalten und dennoch Ruhe bewahren war das Motto. Enis und Julian sowie ein weiterer Dreier von Jan und zwei Minuten vor Ende führte Basche mit acht Punkten. Nicklas nochmal mit starken Wurf, wiederum wache Defense und noch ein Dreier von Jan besiegelten das Spiel und der erste Sieg ist nun da – in der Bezirksoberliga!!!!

„Die Spielklasse zeigt sehr deutlich was umgehend zu tun ist. Grossartig Fastbreak laufen funktioniert einfach nicht mehr so wie früher und der Gegner weiss jede Schwäche zu nutzen. Umso mehr müssen wir den Fokus auf die Basics wie Verteidigung, den geordneten Angriff und das Rebounding legen. Auch natürlich die Kinderkrankheiten wie Fehlpässe und Schrittfehler müssen weichen. Aber das erste Spiel ist aus Sicht der Vorbereitung sehr gut gelaufen, gerade die Fitness hat Co-Trainer Timo Raum enorm angehoben. Auch haben einige Angriffe heute die Vorbereitung wiedergegeben. Top! Darauf können wir aufbauen. Großes Lob an das ganze Team, gerade die „neuen“ und „frischen“ Spieler haben heute sehr gut agiert. Trotz Ausfall von Vincent, Tom, Maya, Arne und Tim Louis hat das Team das hervorragend kompensiert. Insbesondere Nicklas, der in der Vorbereitung einiges verpasst hatte und nicht gerade mit Konstanz geglänzt hat, hat heute das Team überrascht. Daran gilt es nun anzusetzen! Es macht einfach Spaß wenn man sich auf seine Spieler verlassen kann und diese genau das abrufen was sie können und gelernt haben. Neben den Basketballskills muss sich das „neue“ Team jetzt formen – mental!“ -so das Coaching Team Eraerts/Raum.

Wir freuen uns schon auf kommenden Sonntag, 25.09.2016, 16Uhr TipOff gegen den TKH2 in Hannover.

Es spielten:

Jan Fuhrmann (15 – 4x3er)
Hendrik Schünhof (2)
Hanieh Kamali
Nassim Gürsoy
Kajo Zielke (4)
Enis Mejri (12)
Henry Hörig
Rinor Ramaj (2)
Nicklas Wedekind (22 – 0/2FW)
Delil Tursun (2)
Julian Waclawski (3 – 1/3FW)
Malte Wernicke (4 – 1/2FW)

 

 

Saisonauftakt 2016/17 der 1. Damen!

Unsere 1. Damen machen nebst der 1. Herren (Bericht später) den Saisonauftakt 2016/17.

10.09.2016, das erste Spiel in der Saison gegen den TuS Bothfeld auswärts. Die Barsinghäuser traten mit neun Spielerinnen motiviert und mit Freude zum Spiel an.

Es war kein Spiel wie immer, sondern trat man gegen drei gute ehemalige Basche Spielerinnen an und somit wurde es zu einem spannenden  Spiel.

In dem Spiel fielen insgesamt viele Fouls auf beiden Seiten. Die Basche Girls teilten 24 aus, steckten aber auch 15 ein.

„Im ersten Viertel waren die fünf Mannschaftsfouls unserer Mannschaft bereits ausgeschöpft, dadurch konnten die Bothfelder durch die getroffenen Körbe (8 Pkt. ) schon einen kleinen Vorsprung ergattern.
Das zweite Viertel ging ähnlich aus. Zur Halbzeit stand es 21 : 37 für die Heimmannschaft. Trainer Andi Rasser konzentrierte sich auf jeden einzelnen und konnte somit jeden auf seine Schwächen aufmerksam machen um das Spiel nicht mit großer Differenz zu verlieren. In der zweiten Halbzeit versuchten wir den Anweisungen zu folgen und konnten demnach auch gute Angriffe starten.
Super Pässe, super Zusammenspiel, jetzt fehlt nur noch der Ball in den Korb. Das größte Problem unserer Mannschaft. Doch im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel und wir konnten zufrieden nach Hause fahren. Die Fouls werden wir im Heimspiel verringern, um somit unnötige Freiwürfe der Gegner zu verhindern und es ihnen diesmal nicht so leicht zu machen.“

(Nächstes Heimspiel : Sonntag den 18.09. um 13 im Spalterhals)
– Bericht von Carina Ehlers

Endstand : 42 : 77
(1. 13:18)(2. 8:19)(3. 11:18)(4. 10:22)
Es spielten : Anika Schraufstetter (13),  Anne Bödeker (10), Maren Lüerßen  (8), Carina Ehlers u. Asena Aktar (jeweils 4), Mara Beye  (2) außerdem Nele Gerken, Carolin Terei u. Denise Tegtmeyer die ihren Schwerpunkt auf die Verteidigung gelegt haben.

 

125 Jahre TSV Barsinghausen: Festwochenende 12. – 14. August 2016

Liebe Basketballerinnen und Basketballer,

am kommenden Wochenende ist es soweit: der TSV Barsinghausen feiert sein 125 jähriges Bestehen mit zahlreichen Aktionen auf seinem Vereinsgelände am REWE-Sportpark (formerly known as Waldstadion) an der Langenkampstraße 41 in Barsinghausen.

Das Programm ist vielfältig und für groß und klein wird etwas dabei sein.

Das Festwochenende startet am Freitag, den 12. August 2016, mit einem Discofox-Workshop der Tanzsparte (19:00 – 20:00 Uhr) in der Gymnastikhalle am REWE-Sportpark. Ab 20:30 Uhr kann das Erlernte bei der Jubiläums-Tanzparty an gleicher Stelle sofort angewendet werden.

Am Samstag, den 13. August 2016, findet ab 14:00 Uhr ein Sportfest auf dem Vereinsgelände statt. Zahlreiche Aktionen laden zum Mitmachen ein. Neben Volleyball, Sumoringen für Kinder, Handball-Torwandschießen, einem Hindernisparcours, einer Hüpfburg für die Kleinsten und einer Slackline wird es ein Showspiel Handball vs. Fußball geben.

Natürlich ist auch die Basketballsparte mit von der Partie. Wir werden mit einem mobilen Korb vertreten sein und um 16:00 Uhr wird es eine Vorführung der 1. Herren geben. Wir würden uns freuen, möglichst viele von Euch vor Ort begrüßen zu können.

Ab 17:00 Uhr wird der Radio Antenne Musiktruck lebendig. Insgesamt dreimal wird Carlotta Truman im Laufe des Abends auftreten. Selbstredend wird von nachmittags bis abends für das leibliche Wohl gesorgt werden.

Am Sonntag, den 14. August 2016, wird um 11:00 Uhr der offizielle Festakt in der Gymnastikhalle mit einem Sektempfang gestartet. Den sportlichen Abschluss bilden Heimspiele der Fußballer am Nachmittag.

Der TSV Barsinghausen freut sich auf viele Gäste und wünscht viel Spaß! Kommt vorbei und lasst uns feiern!

125 TSV Programm_Tanzparty

125 TSV Programm_Handzettel

125 TSV Programm_Festakt und Ausklang

1. Herren spielt um den Pokal am Samstag, 18.06.2016 !

Am Samstag wird das BBH Pokalfinale der Damen und Herren in Neustadt ausgetragen. TSV Neustadt Damen müssen gegen den Ligakonkurrenten SC Langenhagen antreten und bei den Herren kommt es zum Duell der Neustadt Shooters gegen den TSV Barsinghausen (Meister der Bezirksoberliga).

Ab 17 Uhr geht es los mit dem Damespiel und im Anschluss spielt unsere 1. Herren.

Gespielt wird in der Gymnasiumshalle in der Gaußstrasse in Neustadt am Rübenberge. Der Eintritt ist laut Veranstalter frei und es wird sich wohl auch um das leibliche Wohl gekümmert.

Also, Fans, Supporter und Groupies ab nach Neustadt am Samstag, 18.06.2016!!

u16 holt sich zum Saisonabschluss den 2. (3.) Platz !

Auswärts und hoch motiviert ging es für die u16 am Sonntag zu den Nachbarn nach Bad Münder zum letzten Saisonspiel der Saison 2015/16 – leider ohne Julian Waclawski, Rouven Kundrat und dem verletzten Lion Sierth.

Bad Münder, zu dem Zeitpunkt zweitplatziert und mit einem knappen Sieg (2 Punkte) im Hinspiel, war der Favorit. So hatte doch diese Mannschaft bereits vergangenen Saison in der u16 gespielt und ist somit Aufsteiger in die u18 kommende Saison. Dies konnte man auch gut an den Spielern sehen – körperlich deutlich den Basche Queens & Kings überlegen.

Anyway, den Eltern und Freunde wurden vom Coaching Team Eraerts/Kreye ein spannendes Spiel versprochen und außerdem der Sieg – wie sich später herausstellen nicht so leicht…

Gut eingestimmt und mit voller Bank starteten Vincent, Enis, Alex, Finn und Jason! Gerade Alex und Finn hatten die protection Aufgabe am Brett sowie die Dominanz der rebounds auf beiden Körben. Enis (er heißt nicht umsonst der tasmanische Teufel) legte die ersten 6 Punkte dank guten spacings vor. Vincent mit zwei sicheren Freiwürfen und schon stand es 8:2 für Barsinghausen. Nun punktete auch Bad Münder aber Vincent ließ sich davon nicht beeindrucken und schenkte gleich einen glatten 3er hinterher. Alex konnte noch nachfolgende Punkte markieren und bei einem Stand in der achten Minute von 13:6 konnte man meinen das es so weitergeht! …Bad Münder holte nun auf und schickte Barsinghausen oft an die Freiwurflinie. Gerade Alex und Enis sind „noch“ nicht bekannt für eine gute Trefferquote an der Freiwurfline und somit endete das Viertel 15:13 für Barsinghausen.

Im 2. Viertel häuften sich die Turnover, Abstimmungsprobleme im Angriff – oft standen zu viele Spieler auf einer Seite oder es wurde den Flügel durch die eigenen Reihen der Weg versperrt.  Der Ball lief nicht gut und Bad Münder konnte sich so in der Defense ausruhen, Auch ließ man sich von der aufheizenden Stimmung in der Halle anstecken und versuchte teilweise gegen 3 Gegenspieler wilde Würfe. Weiterhin ließ die Trefferquote der Barsinghäuser Center Alex & Finn von der Freiwurflinie sehr zu wünschen übrig und somit ging es mit 5 Punkten Rückstand (26:21) in die Halbzeitpause. Positiv zu erwähnen die Verteidigung der Barsinghäuser – felsenfest und mit Auge sowie gerade Enis mit stetigen Druck auf den Aufbauspieler.

Das 3. Viertel  lief an und Vincent sowie Nicklas erzielten die ersten 6 Punkte. Ab diesem Zeitpunkt merkte man gerade Coach Ben an, das der Blutdruck doch deutlich hoch ging. Viele vergebene Chancen sowie zweite Chancen im Angriff durch viele offensive Rebounds von Alex und Finn wurde nicht sauber neu gespielt. Hektik, Unüberlegtheit und lascher Umgang mit dem Ball sowie erneute null Treffer von der Freiwurflinie bescherten Bad Münder einen 40:30 stand zum Ende des 3. Viertels.

Coach Eraerts rastete aus – das erste Mal in 2 Jahren – und fand deutliche Worte. Nein, eine Niederlage ist nicht akzeptabel zum Saisonabschluss und wohlwissend das zwar Bad Münder durchweg große Leute hat, aber spielerisch nicht ganz so gute Leute wir Barsinghausen. Mit einem deutlichen Kampfbefehl – die Defense sowie einige Offensivfouls des Gegners forderten bereits Ihren Tribut- warf Barsinghausen nochmal alles an Kampfgeist auf zum Start des 4. Viertels.

Angeführt von dem heute überragenden Enis Mejri, unterstützt von den Zwillingstürmen Alex & Finn sowie dem Kampfgeist und Anfeuerungsschreien von der Bank gab Barsinghausen Gas! Enis mit den ersten Punkten,  Alex mit starken Punkten am Brett sowie Jason Hammer Sierth holte man auf. Sechs Minuten noch auf der Uhr und es stand 44:38 für Bad Mündern. Time Out! Nochmal die Mannschaft einschwören, cool bleiben, kämpfen auch wenn die Rippe oder der Pferdekuss weh tut – weiter gehts!

Und wieder Enis, Alex und Jason mit Punkten! Jeder Korb wurde frenetisch gefeiert und bei einem Stand in der 38. Minute von 50:44 nahm Coach Ben die letzte Auszeit. Alle Spieler waren am Ende aber die Augen verrieten das da noch was geht! Nochmal kurz die Taktik und die Defense neu eingestellt, Luft holen, konzentrieren und los gehts!

Die Bank, allen voran Hanieh stand 1000% hinter dem Team. Maya, Tom, Delil, Henry und Nicklas waren schon fast der Ohnmacht nahe -so feuerten Sie nebst Co-Trainer Olaf Kreye und Lion Sierth die Mannschaft an! Spannung pur!

Spiel geht weiter: Jason sofort mit zwei weiteren Punkten! Die Lautstärke der Bank und Fans übertünchen den Pfiff: Fehler Bad Münder, Ball Barsinghausen. Enis bekommt den Block und zieht durch – swoosh 2 Punkte und ein Foul! Spielstand 40. Minute 50:48 für Bad Mündern – noch 45 Sekunden auf der Uhr!

Enis- bärenstark und Drahtseile aus Stahl nimmt den Wurf…der Atmen wird angehalten- SWOOOOSH!!! AND 1 Baby! Nur noch ein Punkt Differenz und Bad Münder im Angriff!

Die Defense steht, no easy buckets! Ballverlust! Barsinghausen am Ball – Foul an Alex – wir erinnern uns: Freiwurfquote Tendenz 10%! HEUTE NICHT: Alex schraubt die Quote auf 50% und verwandelt 1 von 2 Freiwürfen. Ausgleich 50:50. 29 Sekunden und Bad Münder im Ballbesitz!

Alles sind dem Wahnsinn nahe, nur nicht die fünf Barsinghäuser auf dem Platz. Saubere Defense, Hustle und Fehler Bad Münder – jetzt ruhig und die Zeit runter spielen. Time Out Bad Münder. Noch 19 Sekunden….Barsinghausen im Angriff -der Ball rotiert durch die eigenen Reihen – findet den Weg durch Lobpass von Vincent auf Alex – Alex tankt durch – noch 3 Sekunden – FOUL!!!

Ein Raunen geht durch die Halle, Trainerteam und Team halten die Luft an -gerade Alex der bisher noch nicht seinen Wurf trainiert. Alex setzt an, schießt butterweich und Swoosh – Treffer Nummer 1 – unglaublich! Nächster Wurf, Alex atmet durch, der Ball verläßt die Hand, er schwebt fast und Swoosh! Treffer Nummer 2 und somit 52:50 und Bad Münder mit Einwurf im Rückfeld. Der Ball findet noch so gerade den Weg zum Mitspieler bevor die 5 Sekunden gepfiffen werden. Harte und saubere Defense von Vincent – verzweifelter Wurfversuch Bad Münder und die Anzeige ist bereits auf 0:00. Der Ball verfehlt den Korb weit! Barsinghausen siegt und das Team flippt völlig entkräftet aber glücklich aus!!!!!!!!! Unglaublich!

„Erstmal Luft holen….zuerst möchte ich Danke an alle Beteiligten der Saison sagen, Schiedsrichter, Gegner, Kampfgericht. Heute ein Lob an die jederzeit fairen Spieler aus Bad Münder. Persönlich DANKE an meinen Co-Trainer Olaf Kreye für die tolle Teambetreuung in der Saison sowie an die Eltern und Freunde für die Unterstützung.

Zum Spiel: Wir haben heute wieder eine sehr starke Verteidigung gespielt und das gegen so starke Gegner. Bad Münder ist im Schnitt 1-2 Jahre älter und auch im Durchschnitt sind die Jungs 10-20cm größer als meine Spieler und somit konnten wir nicht so ohne Weiteres zum Korb. Ja, die Offense hat gehakt – wir konnten oft nicht über unsere 5 Spieler spielen. Gut das wir im Training small-sided games inhaltlich die verschieden 1:1/2:2/3:3 Techniken gemacht haben. Das kam uns heute zu Gute. Zwar haben wir im Angriff oft unüberlegt gespielt – gerade wenn man hintereinander 3 oder 4 offensive rebounds holt sollte man die Zeit nutzen. Das war leider Fehlanzeige und auch einige Pässe waren – nunja – nicht optimal. Dennoch – heute war einfach Individualität gefragt aber mein Team hat heute wieder eine hervorragende Verteidigung gespielt und zwar alle die heute gespielt haben. Ich konnte mich jederzeit auf die Defense auch von den Auswechselspielern verlassen. Hanieh zum Beispiel als noch recht neue und auch noch unerfahrenen Basketballerin hat Ihren Gegenspiel einfach nur genervt und klebte an ihm wie ein Kaugummi – toll! Es war natürlich heute schwer alle Spieler spielen zu lassen, gerade auf Grund der Größenunterschiede zu Bad Münder. Das ist immer das harte Trainerlos allen gerecht zu werden aber wir haben uns ein klares Ziel für dieses Spiel gesetzt und somit war für jeden die Rolle klar. Das Team und das Ziel ging vor! Meine Leute waren heute großartig – ich kann wirklich jeden einzelnen Loben, nicht nur auf dem Feld sondern auch die Spieler die von der Bank kamen. Das war eine tolle Erfahrung, die Mannschaft hat sich gepusht, jeder Korb wurde unglaublich gefeiert, jede Defense Leistung wurde bejubelt, es war einfach jeder unglaublich. Nochmal, die Bank hat jederzeit die Feldspieler getragen! Insbesondere Enis der heute mit seinem Kampfgeist, seiner Einstellung und Willen einfach alles gegeben hat und das das ganze Spiel. Alex mit zig rebounds und mit diesen unglaublichen entscheidenden Freiwürfen, Jason mit seinen perfekten Bewegungen und auch entscheidenden Punkten in den letzen 4 Spielminuten, Vincent der cool geblieben ist und den backcourt zur Crunchtime gesichert hat, Finn als neuer Spieler mit einem unglaublichen und erfolgreichen Einsatz in der Verteidigung – es war einfach Wahnsinn und wenn man bedenkt das viele Spieler bei mir um die 14/15 Jahre sind und gegen so einen Gegner spielen! Hut ab! Schade natürlich das einen Tag vorher Bad Pyrmont zurück gezogen hat und somit sämtliche Wertungen wegfallen. Wir brauchten bis gestern nur den Sieg um auf den 2. Platz zu kommen. Jetzt hätte noch eine hohe Führung her gemusst um das zu erreichen, das ärgert mich schon aber der Sieg bzw. so ein Sieg und die tolle Mannschaft überwiegt das gerade! – so der sichtlich gerührte Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Danke an die Eltern und Freunde für die Unterstützung in der Saison und abseits des Spielfelds! Immer präsent, Kaffee für das Trainerteam und für die Bilder der Spieler und Spiele! Danke!!!

Jetzt ist erstmal Spielpause (keine Trainingspause 🙂 ) und die Planungen für die kommende Saison laufen bald an! In kommender Saison plant die Basketballsparte des TSV Barsinghausen eine u12, u14, u16 und u18! Alle die gerne mal Basketball spielen möchten sind herzlich zu den jeweiligen Trainingszeiten eingeladen!

Für die Statistiker noch:

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Hanieh Kamali

Maya Kreye

Tom Kreye

Vincent Reyser: 8 – 1x3er – 3/4FW

Alexander Jäschke: 12 – 4/12FW

Enis Mejri: 19 – 5/12FW

Henry Hörig

Finn Bartholdy: 0/2FW

Nicklas Wedekind: 6

Delil Tursun

Jason Sierth: 6

Die Jubelbilder sind teilweise in Extase und ohne Oberbekleidung – daher hier nicht 😉

 

 

 

Mamba Out, Bulls Rekord geknackt, 1. Herren steig auf UND……

….die 2.Herren schließt die Saison mit einem SIEG ab!!!! Mehr muss man eigentlich nicht sagen….

Oh doch! Wir blicken auf denkwürdige Basketballzeiten zurück. Kobe Bryant beendet seine Karriere, Golden State übertrifft den Saisonrekord der Bulls, die 1. Herren steigt in die Oberliga auf und die 2. Herren reiht sich mit Ihrem letzten Saisonspiel in diese glorreiche Zeit ein…*schwärm*

Was ist passiert? Nichts Besonderes, doch, die Supertruppe vom Deister reiste bei Sonnenschein und gut gelaunt nach Lehrte zum letzten Spiel der, nunja, nicht so tollen Saison 😉 Tabellenletzter mit einem Sieg, viele Spiele unnötig verloren und oft genug nicht wirklich Basketball gespielt…

Der Truppe war es egal, so war doch das Trost- oder Sieggetränk mit an Board und Neuzugang TimBOOOOOOHHHHH hatte für den italienischen Abend im Anschluss gesorgt. Somit waren alle entspannt aber dennoch etwas traurig, da nicht alle beim Spiel dabei waren – 3(D)Day, Andy Bähm Bähm Rasser, Steffen Axel F. sowie Svenson und Dirk Chefkoch K.!

Zwar kamen die Trikots inkl. White Mamba aka Chocolate, Admin und das Getränk noch gerade rechtzeitig aber das Spiel sowie alle Spieler starteten pünktlich. Nach 3 Minuten stand es bereits für die schnelle und aggressiven Lehrter Jungs 4:0. Olaf markierten die ersten Punkte auf Reihen der Gäste und nach einem Stand von 8:2 griff die Defense der Barsinghäuser besser. Schnelle Hände von DDKNA Fabi (der den Korb nicht anguckt) und Fastbreak von Admin brachte die Offense endlich ins Rollen. Lehrte fand nun deutlich schwieriger den Weg zum Korb und ausserdem merkten die Gastgeber das die aggressive Halbfeldpresse heute nichts bringt. Voran Olaf, Achim, Fabi und Rolf, selbiger mit 100% Freiwurfquote, markierten in der 8. Spielminute nicht nur den Ausgleich sondern auch die Führung. Nochmal entspannt 2 Minuten harte Defense und Punkte durch Fabi, Hightower und Admin besiegelten die Viertelführung 20:16.

Im 2. Viertel tauchte der verlorenen Sohn, noch Mitglied, bald nicht mehr aber dann wieder in 2017 Dark Chocolate aka Bora Bozkurt auf ! Angespornt von diesem ehrwürdigen Besuch des vorläufigen retiered guard der Deisterrecken startete des 2. Viertel.

Die Transition der Barsinghäuser klappte nun viel besser und ließ Lehrte kaum Platz zur Entfaltung. Ganze 5 Punkte erzielte Lehrte vs. Barsinghausen 11 Punkte.

Somit brach das 3. Viertel (nicht immer das Beste der Barsinghäuser) an. Konzentriert, mit Siegeswillen aber dennoch entspannt besann Barsinghausen sich auf seine Stärken. Zwar profitierten die Grauen (und auch teilweise haarlosen) Riesen von der schwachen Schußquote der Gastgeber aber man gab keinen Ball verloren und das Doppeln gegen White Chocolate Dirk Herzig brachte auch nichts. Isolation für Dirk, 1 gegen 2 oder 1 und zack, Basche punktete wieder. Endstand 3. Viertel aus Sicht der Gastgeber 35:46.

4. Viertel: Nun hieß es weiter cool bleiben, weiter harte Defense, schnelles Umschalten und konzentrierte Offense. Sarkis bissig wie immer machte dem Aufbau das Leben schwer. Bei einem Stand von 54:38 und noch 3 Minuten auf der Uhr – dem Sieg so Nahe wie schon lange nicht mehr – schenkte Lehrte noch 2 schnelle Dreier ein. Trotz alledem half das nicht mehr denn DAS TEAM wollte das Sieggetränk für den Saisonabschluss, DAS TEAM wollte die Spieler ehren die heute nicht dabei waren, DAS TEAM wollte sich selber belohnen sowie den bald wiederkehrenden Sohn: DAS TEAM SIEEEEEEG – ABSCHLUSSSIEG hallte es durch die Halle bei einem Endstand von 56:46!

IMG_7362-10

Somit nicht mehr Tabellenletzter und der Abend wurde gebührend gefeiert….:-)

Saison 2016/17 wir kommen!

Für die Statistiker:

1. Viertel 16:20; 2. Viertel 5:11; 3. Viertel 14:15; 4.Viertel 11:10

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis Akopian: 4

Tim Böger: 2 – 0/2FW

Ben Eraerts: 6

Dirk Herzig: 9 – 3/4FW

Fabian Beug: 8 – 2/8FW

Olaf Kreye: 6

Rolf Terei: 2 – 2/2FW

Achim Möbes: 18 und keine Freiwürfe!!! 🙂

Noch ein paar Bilder…..und Admin out! 🙂

1. Herren gewinnt Saisonfinale – Aufstieg in die Oberliga!

IMG_6338

Am Sonntag war es endlich soweit, das Endspiel um die Meisterschaft der Bezirksoberliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga stand an.

Die 1. Herren des TSV traf als Tabellenführer auf den Verfolger aus Neustadt, ein Sieg oder sogar eine Niederlage mit -4 oder weniger Punkten sollte ausreichen, um den ersten Platz zu verteidigen und die Meisterschaft zu sichern.

Lediglich auf Neuzugang Carlo Getferdt musste Coach Timo Thomas aus beruflichen Gründen verzichten, ansonsten konnte er auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Die Tribüne der Halle 1 am Spalterhals war kurz vor Tip-Off stark gefüllt, knapp 180 Zuschauer boten eine eindrucksvolle Kulisse für das Saisonfinale.

Hoch motiviert und angefeuert von den Zuschauern legten die Barsinghäuser auch sofort einen guten Start hin, führten nach 2 Minuten mit 6:0, ehe die Gäste durch Freiwürfe erstmalig scorten. Erfolgreiche Dreier von Sascha Schulz und Emmanuel Bocandé brachten nach 7 Minuten die erste zweistellige Führung (16:5), ehe Sascha Schulz einen Korbleger sowie einen weiteren Dreier nachlegte (21:5) und die Zuschauer lautstark aufjubeln ließ.

Das erste Viertel konnten die TSV-Herren deutlich mit 23:9 für sich entscheiden, besonders die aggressive Defensive ließ den Neustädtern kaum Platz zur Entfaltung im Angriff.

Im zweiten Viertel fanden die Gäste aus Neustadt deutlich besser ins Spiel, trafen nun ihre Würfe von außen und spielten die Verteidigung der Gastgeber ein ums andere Mal geschickt aus. Nach 4 Minuten wurde der Rückstand auf lediglich 6 Punkte verkürzt (25:19) und Coach Timo Thomas war gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Nach der kurzen Unterbrechung sorgten Yannick Schneider und Sascha Schulz mit weiteren Dreipunktewürfen wieder für etwas Abstand, allerdings zogen die routinierten Gäste nun clever die Fouls und kamen immer wieder an die Freiwurflinie, da die 1. Herren bereits früh Teamfouls hatte.

Die Führung blieb nun konstant bei 10 Punkten, doch kurz vor der Pause legte Sascha Schulz mit seinem bereits 4. erfolgreichen Dreier nach und Youngster Robert Ehlers erzielte von der Bank 5 schnelle Punkte in Folge. Mit einer 45:28 Führung und lautstarken Beifall der knapp 180 Zuschauer ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause schickte Coach Timo Thomas eine leicht veränderte Startformation aufs Feld, da Emmanuel Bocandé bereits mit 3 Fouls belastet war. Wie schon im ersten Viertel erwischte das TSV-Team den besseren Start, aus einer weiterhin konzentrierten Verteidigung kam das Team schnell ins Laufen, Yannick Schneider und David Bocandé erzielten jeweils einen Korbleger im Fastbreak, Schneider legte einen weiteren Wurf aus der Mitteldistanz nach und die Führung wurde nach 2 Minuten erstmals auf 23 Punkte ausgebaut (51:28). Doch die Gäste gaben sich nicht auf, trafen in der Folge gleich 5 Dreier gegen die Zonenverteidigung der Barsinghäuser, die wiederrum durch 2 weitere erfolgreiche Dreier des starken Sascha Schulz konterten.

Aufbauspieler David Bocandé zeigte erneut eine engagierte Leistung in der Verteidigung, kämpfte um jeden Ball und machte immer wieder Tempo im Angriff, das TSV-Team spielte selbstbewusst weiter und mit einer 66:50 Führung ging es in das Schlussviertel.

Den ersten Korb des letzten Viertels erzielten die Neustädter, doch wieder hatten die Barsinghäuser die passende Antwort parat: Dreier durch Sascha Schulz. Im nächsten Angriff scorten die Gäste erneut, doch wieder war die Antwort ein Dreier, diesmal durch Emmanuel Bocandé.

Die Zuschauer merkten langsam, heute schien sich das junge Barsinghäuser Team den Sieg und damit den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen zu wollen. 5 Minuten vor dem Ende verkürzten die Gäste aus Neustadt noch einmal auf 76:62, doch das erschien nur noch Nebensache. Die Hausherren spielten die Angriffe nun ruhig und konzentriert aus, nahmen möglichst viel Zeit von der Uhr.

Jede erfolgreiche Aktion und jeder weitere Korb wurde lautstark vom Publikum gefeiert, die letzten Minuten waren nur noch ein Auslaufen beider Teams und als beim Stand von 82:69 die letzten Sekunden auf der Spieluhr runtergelaufen waren, gab es kein Halten mehr.

Sieg, Bezirks-Meister 2016, Aufstieg in die Oberliga!!! Alle Zuschauer waren längst aufgestanden und beklatschten das Team der 1. Herren des TSV Barsinghausen sowie Coach Timo Thomas.

Die Aufstiegs-Shirts bereits übergezogen, im Kreis hüpfend, stimmte das Team gemeinsam mit den Zuschauern an: „Oberliga, Oberliga, Hey, Hey!!!

Im Anschluss wurde der Aufstieg beim Grillen mit der gesamten Basketballsparte und zahlreichen Zuschauer noch gefeiert.

„Eine überragende Saison mit 19 Siegen und nur 1 Niederlage hat heute ihren krönenden Abschluss gefunden! Ich bin stolz auf meine Jungs, das haben sie sich mehr als verdient, jeder Spieler in diesem Team hat seinen Anteil an der Meisterschaft und dem Aufstieg!“, so Timo Thomas nach Spielende.

„Die richtige Aufstiegsparty folgt aber noch, wir müssen das Ganze jetzt erst einmal sacken lassen und realisieren“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende. „Das heute war einfach der Hammer, vor so einer Kulisse hier in Barsinghausen zu spielen und dann die Meisterschaft und den Aufstieg zu sichern. Vor allem nach der enttäuschenden letzten Saison hatten wir uns teamintern das feste Ziel gesetzt, es diese Saison besser zu machen. Alle waren fokussiert, nicht nur heute, sondern eigentlich über die gesamte Saison. Alle Spieler aus dem Team haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass nun erstmals in der Vereinsgeschichte des TSV Barsinghausen eine Basketballmannschaft Oberliga spielt!“

Danke an das Team für diese Wahnsinns-Saison 2015/2016 – OBERLIGA… WIR KOMMEN!!!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (27 – 7x3er)

David Bocandé (16)

Yannick Schneider (12 – 1x3er – 1/2)

Emmanuel Bocandé (11 – 2x3er – 3/6)

Lars Hecht (6)

Timo Raum (5 – 3/4)

Robert Ehlers (5 – 1/1)

Tom Sandmann (0)

Fabian Drewal (0)

Maxi Sehm (0)

Tim Rokohl (0)

Niklas Terei (0)

u16 verliert knapp gegen Bad Münder

Als zweites Team an diesem glorreichen Heimspielwochenende – die Sonne schien den ganzen Tag, die 1. Herren spielten um den Aufstieg (gewonnen), die u12 sowie Damen ließen auch das orangene Leder fliegen – startete unsere u16 gegen die schon teilweise „bärtigen“ Spieler aus Bad Münder 🙂

Der Gegner war bekannt, so hatte man schon ein Testspiel mit einem Punkt gewonnen. Bad Münder als Verfolger auf dem 3. Platz der Tabelle mit ähnlicher Bilanz wie die Basche Teens auf dem 2. Platz versprach ein spannendes Spiel.

Basche, leider gleich ohne Tom, Maya, Henry, Leon, Alex, Rouven und den verletzen Lion dafür aber mit Neuzugang Hanieh Kamali, startete gewohnt offensiv. Gute Defense hielt den Gegner in Schach, allerdings kam dieser auch immer wieder nah ans eigene Brett – Stichwort „ausboxen“. Endstand 1. Viertel 10:8 für die Gäste.

Im 2. Viertel angepeitscht von der Bank, den Zuschauern und insbesondere Vincent Reyser als Guard, feuerte Barsinghausen ein Feuerwerk ab. Die Defense war boxstark und der Gegner konnte 5 Minuten keinen Korb erzielen während auf Barsinghäuser Seite Vincent, Enis, Nic(k)las 🙂 und Delil die Körbe rockten. Nach zwei sicheren Freiwürfen von Vincent Reyser und dem 8 Meter Dreier von Delil stand es 21:12. Soweit so gut. Coach Ben Eraerts wechselte nun durch und Hanieh betrat das erste Mal das Parkett! BÄHM- Glückwunsch! Mit Welpenschutz aber ohne Hilfe von den erfahrenen Spielern an der Seite holte leider Bad Münder auf.  Diesmal konnte die Heimmannschaft den Punktvorteil nicht nutzen und erzielte selber nur noch 2 Punkte in 4 Minuten. Halbzeitstand 23:21 für die Gäste.

Hervorzuheben schon jetzt die tolle Verteidigungsleistung der Barsinghäuser, so war doch Bad Münder größtenteils „größer“ als die eigenen Spieler. Man blieb dran und im 3. Viertel übernahm Vincent die Verantwortung und erzielte in 3 Minuten weitere 6 Punkte für das Team. Nicklas veredelte das ganze mit einem weiteren Dreier und somit führte Barsinghausen wieder – 33:25.

Der Gegner kam nochmal etwas ran aber man ging mit 38:31 ins letzte Viertel. Hier zeigte sich nun die fehlende Transition und vielleicht auch die Puste für den Angriff. Man verteidigte zwar weiterhin sehr gut aber für den Angriff reichte es nicht. Barsinghausen schaffte gerade mal 8 Punkte vs. Bad Münder 17.

Endstand 46:48 für Bad Münder und somit in gefährlicher Nähe den Tabellenplatz 2 im Rückspiel (24.04.2016 14Uhr) und letzten Spiel der u16 in der Saison 2015/16 streitig zu machen.

“ Die Mannschaft war schon enttäuscht nach der knappen Niederlage. Allerdings haben wir die letzten Wochen die Defense trainiert. Mir ist es wichtig das die Spieler sich immer auf den Baustein Verteidigung als Team und als einzelner Spieler verlassen können. Klar hätten wir run&gun mit unseren schnellen und erfahrenen Spielern laufen können da Bad Münder doch langsamer war, aber die Spieler sollen die Grundlagen lernen und anwenden. Ich will nicht verbissen auf Sieg spielen was leider oft im Jugendbereich vorkommt. Meine Leute haben heute gezeigt das das Training der letzten Wochen erfolgreich war. Bad Münder hat durchweg starke und größere Spieler als wir und durch die tolle Verteidigung konnten wir die Offense des Gegners oft bestimmen. Der nächste Anreiz ist gesetzt und die Mannschaft hat schon heute ein deutliches Statement gemacht für das Rückspiel – es bleibt spannend!“ – so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Julian Waclawski (4)
Hanieh Kamali
Vincent Reyser (14 – 2/2)
Enis Mejri (12 – 0/3)
Nicklas Wedekind (10 – 1x3er – 1/2)
Delil Tursun (3- 1x3er)
Jason Sierth (3 – 1/2)
Finn Bartholdy

 

Fahrplan für DAS Wochenende!

Nebst dem AufstiegsSuperDupaHammerTopspiel der 1. Herren (ausführlicher Ankündigung folgt) gehen auch unsere u16 und 1. Damen nach den Osterferien wieder an den Start:

Heimspielwochenende am Spalterhals 10.04.2016!

  1. Start mit der u16 um 11:15Uhr gegen Bad Münder
  2. 13Uhr 1. Damen gegen SC Langenhagen
  3. Aufstiegsspiel der 1. Herren für die Oberliga gegen den TSV Neustadt 2
  4. Im Besten Fall Aufstiegsparty 🙂

1. Herren gewinnt erneut – 18. Sieg im 19. Spiel!

TSV Barsinghausen 82:71 Linden Dudes (24:14;20:15;20:23;18:19)

Ohne Emmanuel Bocandé (Urlaub) sowie Robert Ehlers und Carlo Getferdt trat das Team von Coach Timo Thomas gegen die Linden Dudes am Sonntagnachmittag an.

Die Hausherren erwischten in der gut gefüllten KGS-Halle (ca. 60 Zuschauer) einen starken Start, eine intensive Verteidigung und viele Fastbreaks brachten nach 5 Minuten eine 15:4 Führung. Die Gäste fanden zum Ende des Viertels jedoch besser ins Spiel, dennoch ging das 1. Viertel mit 24:14 an die Barsinghäuser.

Auch im zweiten Viertel stand die Verteidigung gut und erlaubte den Dudes zumeist nur schwere Würfe, zudem kontrollierten die TSV-Herren die Bretter. In der Offense traf Sascha Schulz mehrfach aus der Distanz und unterm Korb wussten sich die Dudes oft nur mit Fouls zu helfen, jedoch ließ das TSV-Team viel zu viele einfache Punkte an der Linie liegen, die Quote im Spiel lag knapp unter 50% und war damit viel zu schwach. Dennoch wurde die Führung zur Halbzeit auf 44:29 ausgebaut.

Im dritten Viertel konnte die Intensität aus der ersten Halbzeit leider nicht beibehalten werden, viel zu oft kamen die Gäste nun zu einfachen Korblegern und freien Würfen, im Angriff lief der Ball nicht mehr so gut wie noch zu Beginn, zusätzlich leisteten sich die Barsinghäuser einige unnötige Ballverluste, mit einer 64:52 Führung ging es in das Schlussviertel.

6 schnelle Punkte des starken Sascha Schulz bauten die Führung der Hausherren wieder aus, doch die Dudes gaben sich noch nicht geschlagen und konterten nur wenige Minuten später mit einem 8:0 Lauf und kamen beim Stand von 78:68 noch einmal auf 10 Punkte heran, zwei Minuten vor Spielende.
Coach Timo Thomas beorderte seine erste Fünf zurück aufs Feld, die den Sieg mit 82:71 souverän über die Zeit brachte.

Somit steht das Team jetzt bei einer 18-1 Bilanz nach 19 Spielen.
Am 10.04. steht das letzte Saisonspiel zuhause gegen den Tabellenzweiten TSV Neustadt 2 an, vermutlich wird dieses Spiel dann um den 1. Platz in der Bezirksoberliga entscheiden, wenn Neustadt seine bis dahin noch ausstehenden Spiele gewinnt.

„Wir haben das Spiel heute souverän zu Ende gebracht und gewonnen. Allerdings hätte ich mir angesichts des Spielverlaufs, da wir zeitweise schon mit 24 Punkten geführt hatten, ein deutlicheres Ergebnis am Ende gewünscht. Wir haben aber leider wieder viel zu viele Freiwürfe daneben geworfen und auch nur in der ersten Halbzeit so intensiv verteidigt, wie ich mir das vorstelle“, so Coach Timo Thomas nach Spielende. „In 4 Wochen gegen Neustadt müssen wir vier Viertel lang konzentriert auftreten, gegen so einen Gegner wird jeder kleine Fehler sonst hart bestraft.“

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (35 – 5x3er – 2/8)
Timo Raum (20 – 2/9)
David Bocandé (8 – 2/4)
Yannick Schneider (7 – 3/4)
Lars Hecht (5 – 1x3er – 2/3)
Niklas Terei (4 – 2/2)
Fabian Drewal (2)
Tim Rokohl (1 – 1/1)
Tom Sandmann (0)
Maxi Sehm (0)

1. Damen gegen SV Adler Hämelerwald

Am Sonntag, den 13.03.2016 fuhr der TSV Barsinghausen motiviert mit 11 Spielerinnen zum SV Adler Hämelerwald. Um 12 Uhr startete das Spiel mit Rolf Terei als Trainer, da Andreas Rasser verhindert war.

Man startete zunächst mit den ersten beiden Körben für Barsinghausen gut ins Spiel. Dann jedoch konnten sich die Gegnerinnen, aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit, mit mehreren Körben gegen den TSV durchsetzen. Dies führte dazu, dass der TSV nach dem 1. Viertel 11:7 hinten lag.

Im 2.Viertel hat der TSV stark gegen den SV gegengehalten und gut mitgespielt. So stand es zur Halbzeit 21:16 für Hämelerwald.

Auch in der 2. Halbzeit hat der TSV eine gute Offense-Arbeit gezeigt. Jedoch hatten die Deisterstädterinnen mit der körperlichen Überlegenheit der Gegnerinnen zu kämpfen. Außerdem konnte der TSV durch eine starke Defense-Leistung den SV dazubringen, dass dieser nicht allzu viele Körbe warf. Zum Schluss musste sich der TSV Barsinghausen jedoch mit 29:49 geschlagen geben.

Leider konnte das Ziel von 30 Punkten nicht erreicht werden, aber man konnte eine deutliche Steigerung der Deisterstädterinnen sehen. Man erzielte 10 Punkte mehr, als im Hinspiel. Der TSV Barsinghausen hat in den letzten Spielen viel gelernt und viele Verbesserungen gezeigt. Aufgrund der gezeigten Leistungen freut sich der TSV Barsinghausen auf ein spannendes letztes Spiel gegen Langenhagen und strebt hier einen Sieg an.

Für den TSV spielten:

Mara Beye (2)

Isabel Kannegießer (0)

Floreana Schmidt (4)

Antonia Klawon (5)

Maren Lüerßen (0)

Carina Ehlers (0)

Mareike Richert (5)

Denise Tegtmeyer (3)

Carolin Terei (3)

Davia Woityczka (3)

Anika Schraufstetter (4)

1. Herren – Deutlicher Sieg beim Schlusslicht!

TSV Barsinghausen 107:69 TK Hannover 3 (34:8;29:17;20:23;24:21)

Ohne Carlo Getferdt (beruflich verhindert), Lars Hecht (krank) und den verletzten Timon Gerken reiste das TSV-Team am Samstagabend zum sieglosen Schlusslicht aus Hannover.

DIe Barsinghäuser wurden ihrer haushohen Favoritenrolle von Anfang an gerecht, das Spiel startete mit einem 14:0 Lauf, eine aggressive und starke Defensive, angeführt von David Bocandé, ließ den Hausherren keinen Platz zur Entfaltung im Angriff. Diese intensive Verteidigung hatte zahlreiche Ballgewinne und Fastbreaks zur Folge, immer wieder kam das Team so zu leichten Punkten. Das erste Viertel wurde deutlich mit 34:8 gewonnen, besonders Emmanuel Bocandé erwies sich mit starken 17 Punkten und zwei spektakulären Dunkings als besonders treffsicher.

Im zweiten Viertel bot sich den zahlreich mitgereisten Barsinghäuser Fans ein ähnliches Bild, Coach Timo Thomas rotierte früh durch, dem Spielfluss tat das jedoch keinen Abbruch. Viele Fastbreaks führen zu schnellen Punkten, nun war es vor allem Sascha Schulz, der mit 14 Punkten in diesem Spielabschnitt offensiv gut aufgelegt war. Die Gäste scorten entweder durch Fastbreaks oder aus der Distanz, der TK Hannover wirkte teilweise hilflos und beim deutlichen Stand von 63:25 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause schickte Coach Timo Thomas eine veränderte Startformation auf das Feld, doch diese schien Abstimmungsprobleme zu haben, auch wirkte die Verteidigung nun angesichts der hohen Führung nicht mehr so konzentriert und stabil wie noch in der ersten Halbzeit. Die Hausherren konnten das Viertel sogar knapp für sich entscheiden und mit 83:48 ging es in das Schlussviertel.

Die Partie war längst entschieden, auf beiden Seiten ließ die Intensität nun deutlich nach, die Barsinghäuser trafen jedoch weiter stark aus der Distanz. Youngster Niklas Terei erzielte in der 37. Minute per 3er den 100. Punkt und am Ende stand der klare und nie gefährdete 107:69 Sieg.

„Wir haben heute von Beginn an für klare Verhältnisse gesorgt, indem wir das erste Viertel dominiert haben. Leider hat vor allem in der zweiten Halbzeit die Intensität deutlich nachgelassen, was aber angesichts unserer hohen Führung nicht verwunderlich war“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

„Wir haben heute unsere Pflichtaufgabe souverän erfüllt, die Defense in der ersten Halbzeit war sehr stark, durch schnelles Umschalten und Teamplay im Angriff konnten wir unseren mitgereisten Fans einige spektakuläre Aktionen bieten“, so Coach Timo Thomas.

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (35 – 6x3er – 3/4)
Emmanuel Bocandé (30 – 5x3er – 1/2)
Yannick Schneider (11 – 1x3er – 2/2)
David Bocandé (10)
Tim Rokohl (7 – 2x3er – 1/1)
Niklas Terei (5 – 1x3er)
Timo Raum (4)
Fabian Drewal (2)
Maxi Sehm (2 – 0/2)
Robert Ehlers (1 – 1/2)
Tom Sandmann (0)

Durch den Sieg festigt das Team seine Tabellenführung und steht jetzt bei einer 17-1 Bilanz.

Am nächsten Sonntag um 15 Uhr steht wieder ein Heimspiel für die 1. Herren an, zu Gast sind dann die Linden Dudes in der KGS-Halle.

1. Herren: Sieg nach Verlängerung trotz schwacher Leistung!

TSV Barsinghausen 83:79 CVJM Hannover (20:23;25:13;10:20;19:18;9:5)

Bis auf Robert Ehlers und den frisch operierten Timon Gerken konnte Coach Timo Thomas am Samstag auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Allerdings hatte eine Erkältungswelle große Teile des Teams unter der Woche nur eingeschränkt trainieren lassen, einige Spieler gingen daher noch leicht angeschlagen in die Partie. Dennoch war man zuhause Favorit gegen ein junges Team vom CVJM Hannover.

Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen, beide Teams trafen hochprozentig und die jungen Gäste hielten gut dagegen, das erste Viertel endete 20:23 für den CVJM.

Im zweiten Viertel verstärkte das TSV-Team seine Bemühungen in der Defensive, etliche Ballgewinne und eine gute Reboundarbeit konnten in viele einfache Punkte umgewandelt werden. Besonders Carlo Getferdt, der alle seine 8 Punkte in diesem Viertel erzielte, sowie Sascha Schulz mit ebenfalls 8 Punkten erwiesen sich als besonders treffsicher auf Seiten der Gastgeber.
Mit einer 45:36 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erzielten die Barsinghäuser schnell einen 7:0 Run und bauten die Führung auf 16 Punkte aus. Doch die Gäste fanden sofort eine Antwort, Ex-TSV Spieler Sebastian Fritz traf dreimal aus der Distanz und hielt sein Team im Spiel. In der Folge wurden die Zuschauer in der Halle am Spalterhals Zeuge der wohl schwächsten Phase der Barsinghäuser in dieser Saison: Reihenweise Turnover, einfachste Korbleger, die über den Ring rollten und überhaupt kein Teamplay mehr im Angriff. Die Gäste beendeten das Viertel mit einem 12:0 Lauf und übernahmen beim Stand von 55:56 sogar die Führung nach drei gespielten Vierteln.

Im letzten Viertel schien das TSV-Team jeglichen Wurf-Rhythmus verloren zu haben, angesichts der hohen Führung Anfang des dritten Viertels schien der Sieg schon vorprogrammiert, die Zuschauer sahen nun ein offenes Spiel, was sich zu einem wahren Krimi entwickelte. Die Barsinghäuser vergaben viele gute Wurfchancen und wirkten angesichts einer drohenden Niederlage geradezu gehemmt. Erst ein Korb mit Foul von Sascha Schulz eine Minute vor dem Ende schien die Wende zu bringen. Doch erneut wurde im nächsten Angriff der Ball leichtfertig verspielt und die Gäste aus Hannover schafften, wie bereits im Hinspiel, mit einem Wurf mit Ablauf der Zeit den Ausgleich – wieder Verlängerung, wieder gegen den CVJM Hannover!

In der Verlängerung konnten zunächst die Gäste in Führung gehen, doch dann übernahm Aufbauspieler David Bocandé durch zwei Ballgewinne und zwei erfolgreiche Korbleger in der letzten Minute Verantwortung und avancierte so zum Matchwinner. Der CVJM konnte nicht mehr punkten und schickte den TSV an die Freiwurflinie, um die Zeit zu stoppen. Kapitän Timo Raum und der starke Sascha Schulz erzielten dort den 83:79 Endstand.

„Das heute war mit Abstand unser schwächstes Saisonspiel. Anfang des dritten Viertels haben wir wohl gedacht, es läuft von alleine und haben das Basketballspielen weitesgehend eingestellt“, so Coach Timo Thomas. „Das letzte Viertel und die Overtime war dann ein Kampf, den wir glücklicherweise für uns entscheiden konnten. David mit seiner Defense und den wichtigen Punkten am Ende war dann ganz klar der Matchwinner!“

„CVJM scheint wohl sowas wie unser Angstgegner zu sein, zweimal Verlängerung in dieser Saison und auch letzte Saison haben wir uns mit einem knappen Sieg und einer knappen Niederlage gegen die sehr schwer getan. Am Ende zählt aber nur der Sieg, egal wie. David hat uns heute den Hals gerettet!“ so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.

Mit einer 16-1 Bilanz bleibt das Team weiter Tabellenführer, nächsten Samstag geht es zum Tabellenschlusslicht TK Hannover III, Tip-Off ist um 18 Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (28 – 3x3er – 5/12)
Emmanuel Bocandé (16 – 2x3er – 4/6)
Timo Raum (12 – 2/6)
David Bocandé (8)
Carlo Getferdt (8)
Lars Hecht (7 – 1/2)
Tim Rokohl (3 – 1x3er)
Yannick Schneider (1 – 1/1)
Tom Sandmann (0)
Niklas Terei (0)
Maxi Sehm (0)
Fabian Drewal (0)

Vorbereitungsspiel gegen Langenhagen für Lehrte….

Am Samstag Abend zur primetime fand sich die 2. Herren stark dezimiert gegen den SC Langenhagen 3 in der SCL Halle ein. Ganze 5 Spieler fielen aus! Dafür wurde mit gleich zweimal Kaltgetränken aufgefüllt. So weit, so gut 🙂

Dennoch hatte man gute Laune, auch wenn der ein oder andere sichtlich Hunger hatte….

Man merkte anhand des 1. Viertels gleich, das die Körbe verhext schienen. Ganze 5 Punkte konnte man erzielen, trotz guter Wurfauswahl und „fast“ einfachen Korblegern. Langenhagen markierte dafür auch „nur“ 13 Punkte. Im 2. Viertel lief es ähnlich, der einzige Barsinghäuser der Punkte erzielen konnte und heute auch das Highlight war – Sarkis Akopian – lief heiß, stealte zweimal und durch zwei gute rebounds von Olaf und Pass durch Whitey Hookshot Herzig hagelte es 8 Punkte.

Halbzeitstand 13:26 für die Gastgeber. Die Defense stand.

Die zweite Halbzeit wurde sofort abgeschrieben! Warum?  Ganz einfach, Barsinghausen hatte nicht wirklich eine Chance, der Siegeswille wäre vielleicht eingekehrt wenn von mind. 30 guten Schüssen deutlich mehr als ganze zwei Stück den Weg in die Reuse gefunden hätte aber das erkannte Gandalf Rauf Terei und spracht deutliche Worte. Heute sollte die Zeit genutzt werden einfache Dinge (Picks, Give ´n go etc.=) zu spielen und nicht krampfhaft versuchen mitzuhalten.

Somit gesagt und in die Tat umgesetzt. Barsinghausen versuchte nun das Spiel als Vorbereitung für das kommende Heimspiel am 06.03. um 11:15 Uhr gegen Lehrte zu nutzen. Dies klappte ganz gut und erstaunlich das die Mannschaft einfach abschalten konnte obwohl gerade ein Punktspiel lief und Ihr Ding durchzog. Hut ab und somit Endstand 28:55 und Prost auf das Team!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Steffen Freitag

Sarkis Akopian – ganz stark und mit Köpfchen – : 8

Sven Brandt: 2

Ben Eraerts

Dirk Herzig: 10 – 4/5

Olaf Kreye: 8 – 4/4 <- 100% FW Quote! Top!

Rolf Terei brauche keine Statistik – die Statistik brauch Rolf Terei…. 🙂

 

Starke Teamleistung bringt deutlichen Sieg!

TSV Barsinghausen 103:67 TV Bergkrug (28:11;25:14;19:21;31:21)

Ohne die verletzten Carlo Getferdt (Schulter) und Timon Gerken (Rücken) trat das TSV-Team am Sonntag gegen den TV Bergkrug an. Nach dem knappen Sieg im Hinspiel stellte sich die Mannschaft von Coach Timo Thomas auf eine umkämpfte Partie ein, die Gäste reisten auch nahezu in Bestbesetzung an.

Von der ersten Minute an zeigten die Barsinghäuser eine aggressive und konzentrierte Verteidigung, durch gute Reboundarbeit und Ballgewinne wurde das Spiel immer wieder schnell gemacht und leichte Punkte durch Fastbreaks waren die Folge. Nach dem ersten Viertel hatten die Gastgeber bereits eine 28:11 Führung herausgespielt.

Durch die hohe Intensität in der Defense bot sich den Zuschauern auch im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, die Führung wurde weiter ausgebaut, die Gäste aus Bergkrug zeigten immer weniger Gegenwehr und beim deutlichen Stand von 53:25 ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel stellte Coach Timo Thomas seine erste Fünf etwas um, er schonte zudem angesichts der hohen Führung die gesundheitlich angeschlagenen Lars Hecht und Yannick Schneider und verteilte die Spielzeit auf die restlichen 10 Spieler gleichmäßig. Vor allem Youngster Niklas Terei und Tim Rokohl nutzen dies zu jeweils 8 Punkten und zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen. Nach einem nahezu ausgeglichenen Viertel ging es beim Stand von 72:46 ins Schlussviertel.

Beide Teams verteidigten nun deutlich nachlässiger, viele Punkte auf beiden Seiten waren die Folge. Besonders Emmanuel Bocandé erwies sich im letzten Viertel als treffsicher, er traf drei 3er und erzielte wenig später, zur Freude der eigenen Bank und Zuschauer, aus der Mitteldistanz den 100. Punkt der Barsinghäuser. Am Ende stand der deutliche 103:67 Heimsieg gegen den TV Bergkrug.

„Wir hatten heute mit einer deutlich engeren Partie gerechnet, zumal Bergkrug mit 10 Leuten angereist kam. Mit unserer aggressiven Defense haben wir ihnen jedoch früh den Zahn ziehen und uns eine komfortable Führung erspielen können“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.

„Starke Mannschaftsleistung heute, mich freut vor allem das sehr ausgeglichene Scoring und die Leistungen von Niklas Terei und Tim Rokohl“, so Coach Timo Thomas nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel an, zu Gast ist dann der CVJM Hannover, Tip-Off ist um 14.30 Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (29 – 4xer – 1/1)
Sascha Schulz (14 – 2x3er – 2/2)
Timo Raum (13 – 3/5)
Lars Hecht (11 – 1/2)
Yannick Schneider (8 – 2x3er)
Tim Rokohl (8 – 2x3er)
Niklas Terei (8 – 2x3er)
David Bocandé (8 – 0/2)
Fabian Drewal (2)
Robert Ehlers (2)
Maxi Sehm (0)
Tom Sandmann (0 – 0/2)

Tim´s Debüt – 2.Herren –

Das Highlight des vergangenen Spieltags kann man eigentlich schon direkt der Überschrift entnehmen 😉 Tim Böger, neues Teammitglied der 2. Herren, feiert sein Auftakt gegen SC Langenhagen 3. BÄHM!!!!! Auch an der Stelle nochmal Willkommen in der lustigen und supertollen 2. Herren Truppe aus Basche!

Hier ist keine Ironie im Spiel, die 2. Herren musste heute wieder eine Niederlage wegstecken (34:66) und somit steht es mit 2 gewonnen Spielen zu 10 Niederlagen nicht gut um die „Alten“ in der Saison 2015/16. Bora Dark Chocolate hatte uns verlassen, in der Hinrunde fehlten immer mal wieder wichtige Spieler (so auch heute), junge Spieler füllen so langsam die Reihen auf aber bisher hat man sich in der Kontinuität noch nicht gefunden. Logisch, die Trainingsbeteiligung war bedingt durch Familie, Verletzungen und Beruf nicht die Beste und das sehr lange, die Nerven lagen blank ABER die Mannschaft hat wieder (war ja auch noch nie ganz weg) eine gute Teamchemie. Das hilft über diese grottige Saison.

Zum Spiel selber kann man „nur“ sagen: Das war irgendwie nicht die Uhrzeit, das 1. Viertel brauchte fast 4 Minuten bis Basche (Olaf) die ersten Punkte erzielte und dann nochmal ganze 6 Minuten bis der Ball wieder den Weg in den Korb fand. Da stand es bereits 19:4 für die Gäste. Zwar brachte Hightower Achim in der letzten Minuten nochmal 2 Punkte auf die Tafel und Ben mit der Schlusssirene einen Dreier aber es sah einfach in der Offense nicht gut aus. 19:7 für die Gastgeber nach dem ersten Viertel.

Auch im 2. Viertel lief nicht viel, ausser einige Ballverluste und eine löchrige Defense – kennt man von der 2. Herren so gar nicht – und der Halbzeitstand leutete mit gerade 15 Zählern vs. 33 den Anfang vom Ende ein. Ok – es gab mal zwischendurch ein Fünkchen Offensezauber – sprich gute und schöne Anspiele durch WOW -schon wieder Olaf und gute Aktionen durch Tim der auch im zweiten Viertel seine ersten Punkte für die Deister Silberrücken erzielte aber man fand dennoch kein Mittel, nicht gegen Langenhagen sondern für den eigenen Angriff.

Noch ein kurzes Aufbäumen der blauen – heute roten – Recken Achim, Olaf, Ben mit insgesamt 8 Punkten in zwei Minuten aber das wars dann. Im letzen Viertel gab DDKNA Fabi (Der Den Korb Nicht Anguckt) dem runden Leder sein zuhause und somit klingelte der Endstand 34:66.

EGAL!!!!! Das Einstandgetränk war bereit und somit freut man sich doch wieder auf das nahende Rückspiel am kommenden Samstag um 20 Uhr <- deutlich bessere Uhrzeit!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis: 2

Sven: 0/4 FW

Ben: 5 – 1x3er

Tim: 6

DDKNA: 6

Andy: war irgendwie nicht da….

Achim: 6, 0/1FW

Rolf: nur 1 Foul!!!!!

Topscorer OOOOOOOLAAAAAAF: 9, 3/4FW

 

U12 gegen Eintracht Hildesheim 21.02

Am Sonntag traten die Jüngsten des TSV Barsinghausen in heimischer Halle gegen Eintracht Hildesheim an.

Vor Beginn des Spiel erinnerte man sich noch einmal an das Spiel in Grasdorf, welches so gut lief und nun wollte auch gegen die Eintracht Hildesheim diese Leistung wieder abrufen.
Doch es fing nicht so an wie gewollt, viele Ballverluste prägten das Spiel der Deister Jugend. Die Gäste hingegen zeigten gleich mal das sie hier den Sieg wollten. Lediglich Nils-Ingve konnte mit einen 3 Punkte Wurf punkten. Somit stand es am Ende des ersten Viertels schon 28:03 für die Gäste aus Hildesheim.
Nach der Viertelpause schien sich der Barsinghäuser Nachwuchs langsam zu fangen und erzielten 11 Punkte. Zur Halbzeitpause stand es 46:14 für Hildesheim.
Zu Beginn der zweiten Hälfte war der kurz aufgenommene Schwung im zweiten Viertel schon wieder weg. Leider kam dieser Schwung auch nicht mehr wieder und der TSV Barsinghausen konnte nur noch 5 Punkte im weiteren Spielverlauf erzielen. Am Ende stand es 80:21 und somit musste man eine klare Niederlage hinnehmen.

Es spielten:
Matti
Nils-Ingve
Torben
Malik
Mohammed
Sebastian
Moritz
Mattis

u14 souveräner Sieg in Lindhorst

Am Sonntag spielte die U14 des TSV Barsinghausen beim TuS Jahn Lindhorst.
Der Anfang des Spiels wurde etwas verschlafen so dass es nach 4 Minuten im Ersten Viertel 6 zu 6 stand. Nach der Auszeit beendet der TSV das Viertel in den letzten 6 Minuten mit einem 16 zu 0 lauf!

Bis mitte des zweiten Viertels wurde ebenfalls,  durch gute Verteidigung und Fast-breaks, ein 16 zu 0 lauf herausgespielt. Im zweiten Viertel makierten Niklas und Jan jeweils einen Dreipunktewurf.

Zur Halbzeit stand es dann 42:12!

Im dritten Viertel fanden nicht viele Würfe ihr Ziel im Korb, Außerdem wurden in diesem Viertel 7 von 8 Freiwürfen vergeben.

Im letzten Viertel wurde wieder zwingender der Abschluss am Brett gesucht, mit Erfolg !
Dafür wurde in der Verteidigung nachlässig verteidigt und der Gegner kam zu einfachen Körben.

Am Ende stand ein nie gefährdeter Auswärtsspiel mit 83:30

Für den TSV spieleten:

Jan Fuhrmann (30 pkt. 1×3 er)
Lukas Grünewald (6 pkt.)
Cem Yilmaz
Merle Kuschel (2 pkt.)
Niklas Wedekind (45 pkt. 1×3 er)
Fabian Both

Dreierfestival sichert den nächsten Sieg!

TSV Barsinghausen 99:70 TuS Eicklingen (26:14;28:20;28:20;17:16)

Die Liste der Ausfälle vor dem Spiel am Samstagabend in Eicklingen war lang: Das Team musste auf Kapitän Timo Raum, Lars Hecht, Carlo Getferdt, Fabian Drewal, Niklas Terei und Timon Gerken verzichten. Zudem waren Coach Timo Thomas und Yannick Schneider gesundheitlich angeschlagen.

Nach kurzen Startschwierigkeiten mit fast 4 Minuten ohne Punkte und einem 0:6 Rückstand traf David Bocandé einen Korbleger plus Bonusfreiwurf. Nun endlich fanden die Gäste ins Spiel, gingen durch mehrere erfolgreiche Distanzwürfe von Sascha Schulz und Emmanuel Bocandé in Führung, nach dem ersten Viertel stand es 26:14.

Anfang des zweiten Viertels trafen die Barsinghäuser innerhalb von 2 Minuten gleich 4 weitere Dreier, die Führung wuchs rasch an. Als dann noch Tim Rokohl zweimal erfolgreich aus der Distanz traf, war das Spiel beim Halbzeitstand von 54:34 fast schon vorentschieden. Die deutlich älteren Gastgeber fanden kein Mittel gegen das deutlich schnellere und athletischere TSV-Team.

Doch die Barsinghäuser waren auch nach der Pause noch nicht abgekühlt, vor allem Sascha Schulz fing nun Feuer, im dritten Viertel traf er gleich 5 weitere Dreipunktewürfe, markierte in diesem Spielabschnitt 17 seiner 38 Punkte und ließ seine Gegenspieler zeitweise verzweifeln. Beim Stand von 82:54 war das Spiel längst entschieden, Coach Timo Thomas schonte seine leicht angeschlagenen Spieler und gab allen 8 Akteuren reichlich Spielzeit.

Auch im letzten Viertel markierten Schulz, Bocandé und Rokohl weitere 3er, die Führung betrug Mitte des letzten Viertels schon 34 Punkte. Die letzten Minuten spielten beide Teams locker herunter, am Ende stand der deutliche 99:70 Auswärtssieg für die 1. Herren, die es aber in den letzten Minuten verpasste, noch die 100 Punkte Marke zu knacken.

„Das war heute ein souveräner Sieg, aufgrund der ganzen Ausfälle hatte ich erst ein mulmiges Gefühl, aber unsere Dreierquote war einfach sehr stark und nicht zu verteidigen, vor allem Sascha mit 10 erfolgreichen Dreiern war regelrecht „on fire“,“ so Coach Timo Thomas nach Spielende.

„Nächste Woche Sonntag zuhause gegen Bergkrug steht wieder eine schwere Aufgabe für uns an, hoffentlich sind dann fast alle fehlenden Spieler wieder mit an Bord,“ so Teamsprecher Yannick Schneider.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (38 – 10x3er)
Emmanuel Bocandé (33 – 5x3er – 4/5)
Tim Rokohl (11 – 3x3er)
David Bocandé (5 – 1/1)
Yannick Schneider (4 – 2/4)
Tom Sandmann (4 – 1x3er – 1/2)
Maxi Sehm (2)
Robert Ehlers (2)

u12 gewinnt!!!

Mit fast vollem Kader reiste die U12 der Barsinghäuser Basketballer am Sonntagmorgen zum Gastgeber Vfl Grasdorf.

Das erste Viertel verlief relativ ausgeglichen, Barsinghausen konnte zwar nur 5 Punkte erzielen, hat aber auch nur 10 zugelassen und zahlreiche Rebounds holen können.
Im Zweiten Viertel liefen die Jüngsten vom TSV Barsinghausen dann heiß: erzielten 17 Punkte und ließen lediglich 6 Punkte zu. Dieses gute Viertel war vor allem der guten Verteidigung zuzuschreiben, denn es wurden viele einfache Punkte unter dem Korb liegen gelassen. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit krönte Malik diese mit einem 3 Punkte Wurf. Durch das zweite starke Viertel wurde dann die Führung übernommen.
In der Halbzeitansprache hatte Trainer Maxi Sehm, der ohne seinen Trainer-Kollegen Sascha Schulz (coachte vertretungweise die U14 in Lindhorst) das Team coachte, nur lobende Worte. Vorallem das schnelle Zurücklaufen in die Verteidigung war lobte er sehr positv, da das in den letzten Spielen meistens nicht so gut lief.
In der zweiten Halbzeit wollten sich die Barsinghäuser die Führung nicht mehr nehmen lassen und gaben weiter Vollgas.
Im dritten Viertel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch und beendeten es ausgeglichen mit 10:10.
Im Schlussviertel merkte man den Gastgebern, die nur zu siebt waren, deutlich an, dass die „Puste“ langsam weg war.
Somit ging das letzte Viertel mit dem Endstand 17:7 an den TSV Barsinghausen und der zweite Sieg war mit 33:49 perfekt.
„Die Mannschaft hat heute eine super Leistung gezeigt, und sich deutlich gesteigert. Besonders Rookie Matti hat heute eine sehr gute Einstandsleistung gezeigt“, so Trainer Maxi Sehm.

Es spielten
Finn
Lena
Karolina
Matti
Nils-Ingve
Torben
Malik
Mohammed
Sebastian
Moritz

2. Herren steckt christliche Prügel weg!

Au!!! Schiri der hat mich gefoult!! 

Man konnte jetzt meinen die 2. Herren mokiert sich über die Schiedsrichter aber NEIN, der ruppige (was jetzt nicht negativ gemeint ist – sind halt erfahrene Raufer) CVJM gewinnt gegen die 2. Herren am Samstagabend und machte sich dennoch lautstark bei jedem noch so kleinen oder keinem Körperkontakt deutlich bemerkbar – gefühlt merkwürdig aber dennoch durchaus unterhaltsam. Know how….. aber mal zum Anfang:

Die 2. Herren bestritt am Samstag Abend das Rückspiel gegen den CVJM im beschaulichen Hannover. Motiviert durch Kay Hammer Hermann, heute Coach auf Barsinghäuser Seite, wollte man doch da anknüpfen wo man die letzten beiden Spiele aufgehört hat – Sorgsames passen, ruhiger Aufbau und gekonnte Offense. Die bittere Pille musste man schon im Vorfeld schlucken, Andy Bähm Bähm Rasser sowie White Chocolate Dirk Herzig konnten heute nicht dabei sein. Die nächste bittere Pille bekam man gleich beim Spielstart, CVJM verstärkt durch deutlich jüngere Spieler fing sofort an den Barsinghäuser Aufbau Admin unter Druck zu setzten. Auch die Flügelspieler wurden aggressiv verteidigt sodas Basche Probleme im Spielaufbau bekam und von Außen keinen freien Schuss nehmen konnte. Dennoch konnte Hightower Möbes in Folge die ersten 6 Punkte für Barsinghausen erzielen und man kämpfte sich durch das 1. Viertel. 14:12 für den CVJM.

Im 2. Viertel hörte der CVJM nicht auf, die grauhaarigen Spieler ruhten sich aus, während die Jungen weiter Druck aufbauten und Barsinghausen zu einigen Ballverlusten zwangen. Auch, Hut ab – sechs Dreier, schoß einer der jüngeren CVJMler von weit außen was normalerweise nicht im Spielrepertoire der „alten“ CVJMler liegt.  Somit stand Basche zur Halbzeit mit dem Rücken zur Wand! 43:26 für den Gegner.

Ab dem 3. Viertel wurde es eine kleine Freiwurfschlacht – das ein oder andere !AU! wurde erhört 🙂 Der Druck in der Verteidigung ließ zwar nach, der Gegner hatte sich ja bereits einen guten Vorsprung erarbeitet, dennoch stellte CVJM die Barsinghäuser Schützen kalt.  72:41.

Basche hatte dennoch Spaß, die Bank feuerte Youngster Fabian und Sarkis an, 3Day konnte noch zwei Dreier markieren, Steffen schenkte nach, der Gegner bekam noch ein T wegen Meckern (warum nur bei dem sicheren Sieg?), das letzte Viertel wurde mit 12:9 gewonnen und das Kaltgetränk wartete schon….kleine Erfolge muss man Feiern und dann irgendwann den großen Sieg! Diesmal ging der rosa Zettel an die Kollegen aus Hannover:

81:53 Endstand.

Die 2.Herren hat heute, trotz der guten und aggressiven Verteidigung des Gegners sowie den insgesamt 8 Dreiern, nicht aufgegeben und immer wieder versucht das Teamplay aufrecht zu erhalten. Dies gelingt zusehend besser – im Verhältnis zu den anderen Spielen der Saison. Achim, Olaf Calimero und insbesondere Fabian haben heute toll gespielt, Sarkis mit einer super Verteidigung und der Rest hat versucht den Ball zu verteilen. Tolle Zuspiele konnte man platzieren und darauf läßt sich aufbauen!

c309c0794cba5115048d8b4685b1daa0PS: Ein bisschen ärgern musste ich den CVJM jetzt. Ihr seit echt ne harte Nuss! Hut ab! 🙂 Auf euch!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis: 0/2

Steffen: 6 – 1x3er – 1/3

Ben: 5 – 1/1FW

Fabi: 12 – 6/12

3Day: 6 – 2x3er

Calimero: 8 – 2/2

Rauf: 6 – 4/6

Hightower: 10 – 0/2

 

Die jungen Wilden siegen erneut

Auch duellierte sich die u16 der Basketballer Barsinghausen am Heimspielwochenende. Diesmal das Rückspiel gegen die weit angereisten Spieler aus Bad Pyrmont.

Zwar hatte sich Bad Pyrmont sichtlich spielerisch sowie individuell im Verhältnis zum Hinspiel gesteigert, dennoch war bereits nach dem 1. Viertel klar wer heute als Sieger vom Feld geht.

Dennoch lieferten sich beide Mannschaften ein schönes Spiel. Zwar gab es viele Abschlussfehler auf beiden Seiten aber Barsinghausen blieb dennoch cool und spielte ihr Spiel runter. Auch wenn viele einfache Körbe nicht so richtig wollten, ließ keiner den Kopf hängen und blieb am Ball – im wahrsten Sinn des Wortes.

Bedauernswert das das Team Powerplay Basche auf Finn (Arm), Lion (Fuß), Rouven (Zeit) und Delil Curry (Körper) verletzungsbedingt sowie krankheitsbedingt verzichten musste.  Dafür aber erstmals seit fast 3 Monaten wieder dabei: Enis tazmanian devil Mejri!

Im ersten und zweiten Viertel wurden bereits die Weichen gestellt: 41:17 zur Halbzeit. Das Team versuchte heute erstmal die neu erlernte Defense zu spielen. Dies klappte teilweise aber wie gesagt, gerade erst gelernt und somit war auch Coach Ben Eraerts zufrieden. Was nicht so schön anzusehen war, war der fehlende Blick für den freien Mann sowie das kaum vorhandene Passspiel.  Dies fand aber seinen Weg in die u16 Reihen ab der zweiten Halbzeit und so spielte Barsinghausen gekonnt inkl. einigen Zaubereien u.a. durch Vincent Reyser das Spiel nach Hause. Endstand 78:38.

Jetzt ist erstmal eine längere Spielpause denn am 12.03. geht es erst weiter gegen den direkten Konkurrenten Hanover Dragons.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Maya Kreye

Tom Kreye: 2

Vincent Reyser: 18

Alexander Jäschke: 16

Enis Mejri: 8 – 0/1 FW

Henry Hörig

Julian Waclawski: 6

Ni(k)las Wedekind: 16

Jason Sierth: 13 – 1/1 FW

Leon Finn Ort

Wie immer, Dank an Fam. Reyser für die optischen Eindrücke;-)

1. Damen under 100

Am Sonntag, den 7.2.2016, mit Tip-off um 9:30 Uhr, war der TSV Barsinghausen Gastgeber für den Heeßeler SV.

Gegen den Tabellen Dritten zu gewinnen wurde von Anfang an nicht als Ziel gesetzt. Dieses Spiel sollte genutzt werden um neue Strategien auszuprobieren und zu lernen. Der TSV startete eher schlecht als recht und verlor die ersten beiden Viertel (1.Viertel: 4:29; 2.Viertel: 9:31).

Somit ging das Team mit einem Punktestand von 13:60 in die Halbzeit. Nach klaren Worten von Trainer Andreas Rasser, startete das Team mit neuer Motivation in die nächste Halbzeit, was man auch sofort im Spiel erkennen konnte.

Jedoch konnte sich der Heeßeler SV schnell auf die Spieltaktiken des TSV einstellen und versenkte auch weiterhin fast jeden Ball im Korb. Somit ging auch das 3.Viertel mit 8:18 an den Heeßeler SV.

Doch auch im 4.Viertel gab der TSV nicht auf, die Defense wurde härter und es wurden zwei Ziele gesetzt:„Der Heeßeler SV macht keine 100 Punkte und wir machen 30 “, so das ganze Team. Mit einem Endstand von 31:96 wurden beide Ziele erreicht.

Für den TSV Barsinghausen spielten: Woityczka 16 Punkte, Schraufstetter 7 Punkte, Bödeker 4 Punkte, Kannegießer 4 Punkte, Tegtmeyer, Richert, Illemann, Lüerßen, Terei.

2. Herren: Rote Nasen, Silberrücken und Kamelle

Am Spalterhals tralli tralla,

Die zweite Herren wunderbar.

Mit Olaf, Andi und den andern,

Weiter Richtung Aufstieg wandern.

TUSCH

Das erste Viertel grandios,

Vier klasse Dreier ganz vamos.

Die Defense wie immer brillant,

Neunzehn Zehn der Viertelstand.

TUSCH

Die Mannschaft schon im Offensefieber,

Fallen die Körbe dann doch bei uns lieber,

Halbzeitführung? Leider nein!

BBall kann so grausam sein.

HALBZEITSHOW

Drittes Viertel, sonst auweiha,

Dieses Mal mal wieder Dreier,

Achim, Fabi und Big Ben,

Halten uns nun noch im Renn‘.

PUSH

Das letzte Viertel reicht nicht mehr,

Ein Sieg muss nächste Woche her.

Alle sind wir nun im Arsch,

NARRHALLAMARSCH

Sarkis 4 TUSCH

Sven 2 TUSCH

Big Ben 15, 5x3er TUSCH

Fabian 10 TUSCH

Dennis 5, 1x3er TUSCH

Achim 19 TUSCH

Steffen TUSCH

Dirk TUSCH

Andi TUSCH

Olaf TUSCH

1. Herren gewinnen auch das 2. Spiel an diesem Wochenende!

Keine 24 Stunden nach dem deutlichen Sieg gegen den Verfolger aus Bothfeld stand bereits das nächste schwere Heimspiel gegen Hildesheim an, bis auf Carlo Getferdt sowie die verletzten Tim Rokohl und Timon Gerken waren die Barsinghäuser vollzählig.

In den ersten Minuten wirkte das TSV-Team nicht wach genug, schnell führten die Gäste 7:2 und zwangen Coach Timo Thomas zu seiner ersten Auszeit. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams spielten schnell und trafen gut aus der Distanz, nach dem ersten Viertel lagen die Gastgeber knapp mit 21:22 zurück.

Im zweiten Viertel übernahmen auf TSV-Seite vor allem Kapitän Timo Raum in Korbnähe und Sascha Schulz aus der Distanz offensiv Verantwortung und konnten mehrfach erfolgreich punkten, doch erst zwei erfolgreiche Dreipunktewürfe von Emmanul Bocandé, der zweite mit Ablauf der Sirene, brachten die knappe 43:40 Halbzeitführung.

Im dritten Viertel verstärkten die Barsinghäuser ihre Defensive, die Hildesheimer wurden zu schweren Würfen und einigen Ballverlusten gezwungen, Sascha Schulz traf zwei weitere Dreier und nach drei Vierteln hatte das TSV-Team die Führung auf 72:60 ausgebaut.

Doch auch im letzten Viertel blieb das Spiel umkämpft und die Gäste aus Hildesheim gaben sich noch nicht geschlagen, mehrfach konnte sie die Zonenverteidigung der Hausherren ausspielen und erfolgreich aus der Distanz abschließen. Den TSV-Spielern merkte man nun an, dass es das 2. Spiel an diesem Wochenende war, in der Folge entwickelte sich ein enges Spiel. Eine Minute vor dem Ende kamen die Gäste beim Stand von 88:87 bis auf einen Punkt heran, doch Lars Hecht per Korbleger und Emmanuel Bocandé aus der Mitteldistanz erzielten wichtige Körbe. Beim Stand von 92:89 vergaben die Hildesheimer die Chance zum Ausgleich und schickten Lars Hecht bei 12 Sekunden Spielzeit an die Freiwurflinie. Doch er vergab beide Freiwürfe und mit 9 Sekunden auf der Uhr verbleibend bekamen die Gäste einen weiteren Angriff, um das Spiel in eine mögliche Verlängerung schicken zu können. Aber gegen eine gute Defense fand der letzte Wurf nicht den Weg in den Korb, Endstand 92:89!

Somit gewinnt die 1. Herren beide Spiele an diesem Wochenende gegen direkte Verfolger und festigt seine Tabellenführung.

„Man hat heute am Anfang und vor allem am Ende gemerkt, dass einige von den Jungs schwere Beine hatten, 2 Spiele in 2 Tagen ist eine ungewohnte und enorme Belastung, zumal wir auch zwei starke Gegner hatten. Umso besser, dass wir beide Spiele für uns entscheiden konnten und weiterhin ganz oben stehen. Nächste Woche in Eicklingen wollen wir genau dort weitermachen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (30 – 6x3er – 2/6)
Emmanuel Bocandé (28 – 3x3er – 5/6)
Timo Raum (13 3/7)
David Bocandé (13 – 1x3er – 4/7)
Yannick Schneider (3 – 1x3er – 0/1)
Lars Hecht (3 – 1/4)
Tom Sandmann (2)
Fabian Drewal (0)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)
Niklas Terei (0)

Revanche geglückt – 1. Herren dominiert Bothfeld!

TSV Barsinghausen 76:50 TuS Bothfeld 04 (14:8;23:16;15:13;24:13)

Am Samstagnachmittag stand das vielleicht wichtigste Spiel der Saison für die 1. Herren an, zu Gast der Verfolger aus Bothfeld, der nicht nur das Hinspiel vor 3 Wochen knapp für sich entscheiden konnte, sondern bei einem erneuten Sieg auch den direkten Vergleich auf seiner Seite haben würde.
Bis auf Robert Ehlers (beruflich), Tim Rokohl und Timon Gerken (beide verletzt) konnte Coach Timo Thomas auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

Motiviert und agressiv in der Verteidigung begannen die Gastgeber das Spiel, die Bothfelder wurden zu vielen Ballverlusten und schweren Würfen gezwungen. Doch im Angriff fand das Team von Coach Timo Thomas noch keinen Rhythmus, die Distanzwürfe verfehlten ihr Ziel und zu viele vermeintliche leichte Punkte am Korb wurden ebenfalls liegen gelassen, nach dem ersten Viertel führte man dennoch mit 14:8.

Im zweiten Viertel fanden beide Teams offensiv besser ins Spiel, aus der weiterhin guten Verteidigung kam das TSV-Team jedoch immer wieder ins Laufen und zu zahlreichen Fastbreaks, die Bothfelder hatten keine Antwort auf das schnelle Tempo der Barsinghäuser, die ihre Führung ausbauten und durch einen spektakulären 3er von David Bocandé mit der Halbzeitsirene mit einer 38:24 Führung in die Kabine gingen.

Coach Timo Thomas betonte noch einmal die Wichtigkeit dieses Spiels und forderte sein Team auf, nicht nachzulassen und weiter aggressiv zu verteidigen.

Doch die Bothfelder starteten mit einem 9:2 Lauf in das dritte Viertel, eine schnelle Auszeit der Gastgeber war die Folge. Im Anschluss zeigte das TSV-Team seine wohl stärkste Phase in dieser Saison, Kapitän Timo Raum scorte am Brett, Yannick Schneider sowie Emmanuel und David Bocandé schlossen mehrere Fastbreaks erfolgreich ab und die Führung wuchs Minute um Minute. Von der 28. bis 36. Minute legte das Team einen 22:0 ! Lauf hin, was einer Vorentscheidung gleich kam. Die Führung betrug Mitte des letzten Viertels bereits 31 Punkte, ehe Coach Thomas durchwechselte und nun allen Spielern reichlich Minuten gab. Die extrem starke Leistung in der Verteidigung brachte am Ende den deutlichen 76:50 Sieg.

„Das heute war wohl die beste Saisonleistung meines Teams. Von Anfang bis Ende haben wir eine erdrückende und starke Defense gespielt, sind immer wieder ins Laufen gekommen und haben im Angriff starken Teambasketball gezeigt“, so Coach Thomas stolz nach Spielende.

Doch allzu lange freuen und ausruhen konnte sich das Team nicht, keine 24 Stunden später stand das nächste Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim (Platz 4) an.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (18 – 1x3er – 3/3)
Yannick Schneider (13 – 1x3er – 4/6)
Timo Raum (11 – 3/6)
David Bocandé (9 – 1x3er – 2/5)
Sascha Schulz (6)
Lars Hecht (6)
Carlo Getferdft (4 – 0/2)
Niklas Terei (4)
Maxi Sehm (3 – 1/2)
Fabian Drewal (2)
Tom Sandmann 0

1. Herren gewinnt erneut

TSV Barsinghausen 95:89 VfL Grasdorf (19:16;30:18;24:24;22:31)

Mit einem nahezu kompletten Kader (nur Carlo Getferdt und Timon Gerken fehlten) reiste das Team am Sonntag nach Grasdorf, mit dem festen Ziel, die wieder gewonnene Tabellenführung zu verteidigen.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen, besonders das TSV Team ließ jedoch etliche einfach Punkte am Brett liegen und fand auch von außen keinen Wurf-Rythmus, das Viertel endete knapp mit 19:16 für die Gäste.

Im zweiten Viertel zunächst ein ähnliches Bild, kein Team konnte sich wirklich absetzen, die Hausherren trafen nun einige 3er, während die Barsinghäuser ihre körperliche Überlegenheit am Brett ausnutzen und besonders Kapitän Timo Raum immer wieder gut anspielten. In den letzten 2 Minuten erzielten die Gäste dann einen 13:2 Lauf, Sascha Schulz markierte dabei 11 der 13 Punkte und mit seinem erfolgreichen Dreipunktewurf mit der Sirene wurde die Führung zur Halbzeit auf 49:34 ausgebaut.

In der Pause die klare Ansage von Coach Thomas, im dritten Viertel nun schnell eine (Vor-)Entscheidung zu erreichen und die Führung weiter auszubauen. Doch die Gastgeber aus Grasdorf kamen motiviert aus der Kabine und hatten das Spiel noch nicht aufgegeben. Auf Timo Raum und Sascha Schulz am Brett hatten sie defensiv jedoch keine Antwort, beide trafen fast nach Belieben oder wurden gefoult. Mit einer 72:59 Führung ging es in das Schlussviertel.

Im letzten Viertel verordnete Coach Thomas seinen Leistungsträgern eine Pause, Grasdorf jedoch verteidigte nun deutlich aggressiver und kam durch weitere Distanztreffer weiter heran. Nach nur 3 Minuten war der Vorsprung auf 76:73 geschmolzen, eine Auszeit der Barsinghäuser war die logische Konsequenz. Aufbauspieler David Bocandé kam nun zurück ins Spiel und zeigte eine starke Leistung in der Verteidigung mit etlichen Steals. Im Angriff waren es erneut Sascha Schulz und Timo Raum, sowie Youngster Fabian Drewal, die am Korb immer wieder einfach punkteten. Die Führung wurde wieder schnell auf 10 Punkte ausgebaut, erst in den letzten Sekunden betrieb Grasdorf noch ein wenig Ergebniskosmetik und markierte 5 Punkte zum 95:89 Endstand.

„Wichtig war uns heute nur der Sieg, allerdings habe ich zu früh alle Leistungsträger im letzten Viertel vom Feld genommen, was Grasdorf schnell ausgenutzt hat und noch einmal heran kam. Insgesamt haben wir das dann aber souverän zu Ende gespielt und ungefährdet gewonnen,“ so Timo Thomas nach Spielende.

„Jetzt gilt es, sich auf die schweren Aufgaben am nächsten Wochenende zu konzentrieren, mit Bothfeld und Hildesheim haben wir zwei unangenehme Gegner und direkte Verfolger zu Gast“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Vor allem die ungewohnte Doppelbelastung mit 2 Spielen an 2 Tagen wird eine Herausforderung für uns werden.“

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (34 – 1x3er – 7/13)
Timo Raum (24 – 4/7)
David Bocandé (11 – 1/2)
Lars Hecht (9 – 3/5)
Emmanuel Bocandé (7 – 1x3er)
Fabian Drewal (6)
Yannick Schneider (4 – 4/4)
Robert Ehlers (0)
Tom Sandmann (0)
Niklas Terei (0)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

2. Herren Teamplay statt Isolation!

Diesmal war die 2. Herren (Win/Lost 1-6) war zu Gast in Langenhagen (Win/Lost 3-6).

Zwar konnten die Männer vom Deister das Hinspiel mit 67-40 gewinnen, allerdings waren von den damals 12 Spielern an diesem Samstagabend nur 7 Spieler dabei, gut das Dirk Herzig als wichtiger Spieler dabei war – er fehlte beim Hinspiel noch.

Die Saison verlief für die Barsinghäuser bisher sehr ernüchternd. Bis dato einen Sieg in sieben Spielen, zudem wurden Spiele (häufiger im 3. Viertel) weggeworfen. Dennoch stimmt weiterhin die Teamchemie und so hieß die Parole in Langenhagen: „Auswärtssieg“!

Die Stimmung war schon beim Warm-Up sehr gut. Die Starting Five bildeten: Dirk Herzig, Ben Eraerts, Rolf Terei, Olaf Kreye und Achim Möbes. Der Hochball ging direkt an die Barsinghäuser und Olaf sorgte mit einem Wurf aus dem Low-Post für die ersten Punkte. Nach einem Korbleger und zwei schnellen Drei-Punkte Würfen stand es 9:4 für Langenhagen.

Nein, einfach Nein!

Ein Korb, zwei Körbe…..Barsinghausen spielte sich in einen Rausch, Rolf fand viele freie Räume in der Verteidigung des Gegners und kam so zu freien Korblegern. Achim wurde gut von seinen Mitspielern in Szene gesetzt, Dirk erarbeitete sich freie Würfe und Ben haute noch einen 3er rein. Einen 19-3 Lauf, das hat die 2.Herren aus Barsinghausen sehr lange nicht mehr gesehen.

Stand nach dem 1. Viertel: 12:23 für Barsinghausen!!! (Erinnere: Im gesamten letzten Spiel hat Barsinghausen 23 Punkte gemacht). Im zweiten Viertel verschoben die Langenhagener besser in der Defense und konnten vermehrt Punkten. Die Gäste ließen die Gastgeber zu häufig durch die eigene Zone marschieren und so kamen sie zu einfachen Punkten. Durch Punkte von Fabian und Sarkis, sowie drei verwandelten Freiwürfen von Andi konnte man mit einer 7-Punkte Führung in die Halbzeitpause gehen. Halbzeitstand:29:36 für Barsinghausen!

Nach der Halbzeit lief es zunächst wie so häufig im dritten Viertel….zu schnelle Abschlussversuche gepaart mit Turnover…

Nach einem 9-2 Lauf der Gastgeber nahm Barsinghausen die erste Auszeit in diesem Viertel. Nach und nach fanden die Männer vom Deister dann wieder ins Spiel. Der Ball wurde gut um die Zone gespielt, die Flügelspieler cutteten in die Zone und Achim wurde wieder besser in Szene gesetzt. Auch in diesem Viertel konnte Andi wieder drei Freiwürfe verwandeln, ganz stark! DasViertel ging jedoch mit 21-15 an die Gastgeber. Stand nach dem 3. Viertel:  50:51 für Barsinghausen. Mit einem Punkt Vorsprung ging es in die letzten 10 Minuten.Im letzten Viertel hieß es dann nochmal Konzentration, harte Defense und die Nerven behalten. Dies klappte zunächst auch, sodass es nach 33 Minuten Spielzeit 52:58 fürBarsinghausen stand. Nun kam Langenhagen aber immer besser ins letzte Viertel. Knapp Zwei Minuten vorm regulären Ende der Partie stand es dann durch eine Reihe von verwandelten Freiwürfen 67:66 für die Hausherren. Das wollten wir uns aber nicht mehr nehmen lassen!!! Starke Rebound Arbeit und Konzentration beim Abschluss sicherten dem TSV die 67:68 Führung. 10 Sekunden noch und Langenhagenhat den Ball. Den letzten Angriff konnte Olaf direkt am Korb stoppen und Achim sicherte sich den Ball! AUSWAÄRTSSIEG!!!

Fazit: Es war ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel, bei dem das ganze Team in punkto Defense und Zusammenspiel glänzte. Zwar hätten die sicheren Schützen Rolf und Ben noch mehr von außen unbedrängt auf Grund der tief stehende Zonenverteidigung punkten können aber man besann sich auf den „besser“ stehenden Mann und …..noch einen Pass mehr. Fast jedem Korb ging ein schnelles und sicheres -mit Auge gesehenes Anspiel vorher. Rebounds wurden erkämpft und Bällen hinterhergehechtet. Das ganze Team hat gepunktet, keine Ego´s, kein Gemecker, sondern einfach eine starke Leistung einer geilen Basketballmannschaft!

Es spielten:(Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Achim Möbes  (18- 1/6)

Dirk Herzig  (16 – 0/2)

Fabian Beug  (9 – 1/2)

Andreas Rasser  (6 – 6/12)

Olaf Kreye  (6)

Rolf Terei  (6)

Sarkis Akopian  (4)

Benjamin Eraerts  (1x3er )

Spielbericht von Fabian Beug!

1. Damen gegen Hildesheim

Am Samstag, den 30.01.2016 reisten die Damen des TSV Barsinghausen nach Hildesheim, in der Hoffnung gegen Hildesheim einen Sieg einzufahren. Mit Motivation ging es ins erste Viertel. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und das erste Viertel wurde mit einem relativ ausgeglichenen Ergebnis von 14:12 für Hildesheim beendet. Doch schon im zweiten Viertel ließen die Barsinghäuserinnen nach. Während Hildesheim weiterhin einige Punkte machte, konnten die Damen des TSV Barsinghausen den Ball nur 2 Mal in den Korb bringen. Hildesheim stellte seine Verteidigung von einer Zonenverteidung zu einer Mann-Mann-Deckung um. Durch die Umstellung hatten die Barsinghäuserinnen Schwierigkeiten zum Korb zu gelangen. Bei einem Stand von 25:16 für Hildesheim ging es in die Halbzeit. Auch der TSV Barsinghausen stellte seine Verteidigung nach der Halbzeit zu einer Mann-Mann-Deckung um. Trotzdem konnten die Hildesheimerinnen weiterhin einige Punkte machen, während sich der TSV immer noch schwer tat, den Ball in den Korb zu bekommen. Zwar konnten sich die Barsinghäuserinnen vermehrt freilaufen und es gab mehrere gute Korbaktionen, doch der Abschluss wurde meist nicht mit einem Korberfolg belohnt. Das vierte Viertel lief für die Damen aus Barsinghausen wieder besser. Korbaktionen endeten häufiger mit einem Korberfolg. So konnten beide Mannschaften im vierten Viertel 15 Punkte erzielen. Durch die wenigen Punkte, die der TSV im zweiten und dritten Viertel machten,  gewannen die Hildesheimerinnen das Spiel jedoch deutlich mit 56 zu 36.

Anika Schraufstetter  (14), Maren Luerssen  (8), Anne Boedecker (6), Mareike Richert (3), Mara Beye   (2), Nele Gerken  (2), Isabel Kannegießer (1), Davia Woityczka, Jana Illemann

Mit 6 Leuten zu einem überzeugenden Sieg in Hildesheim (23.01.2016)

Ohne Merle, Arne und Fabian reiste der TSV mit 6 Spielern nach Hildesheim. Nach einem spannenden Hinspiel, welches mit 59:52 gewonnen werden konnte, stellte sich der TSV darauf ein, das es heute erneut einen harten Kampf um jeden Korb geben würde.

Von Anfang an drückte der TSV, trotz Personalmangel, auf das Gaspedal. Doch der Korb schien wie vernagelt zu sein. Trotz hochprozentiger Wurfauswahl stand es nach 2 gespielten Minuten immer noch 0:0.

Dann aber konnte Niklas den Bann brechen und startete mit dem ersten Korb den Lauf des TSV, sodass es nach dem ersten Viertel 18:2 für die Gäste vom Deister stand.

Im zweiten Viertel lief der Offensivmotor weiterhin flüssig wie gewohnt. Durch die gut stehende Defensive, angeführt von Jan der alleine durch seine gute Fußarbeit den ein oder anderen Ballverlust provozierte, kam der TSV jetzt immer wieder durch schnelle Tempogegenstöße zu einfachen Punkten und konnte somit zur Halbzeit schon den Deckel auf das Spiel drauf packen.

Einzig die Foulprobleme von Malte sorgten für leichte Anspannung. Dadurch bekam Cem am heutigen Tag viel Spielzeit und zeigte sich aufmerksam in der Verteidigung. Lediglich ein Korb blieb ihm verwehrt.

Nach der Halbzeit wurde mit neuen Kräften noch einmal ein Schippe drauf gelegt.

Beachtlich, das der großgewachsene Center Malte in dieser Phase die Schnellangriffe lief und 10 Punkte in Folge erzielen konnte.

Die Verteidigung leistete sich keine Pause und lies nur 2 Punkte zu.

Im Schlussviertel weiterhin der TSV am Drücker. Die Verteidigung stand und die Schnellangriffe, die Hildesheim jetzt gar nicht mehr verteidigte, sorgten am Ende für einen souveränen 108:16 Auswärtssieg.

„Meine Mannschaft war heute nicht tot zu kriegen. Mit 6 Spielern offensiv sowie defensiv so eine Laufleistung abzuliefern, ist einfach nur bärenstark.

Alle 6 haben ein gutes Spiel gemacht, aber trotzdem möchte ich Jan heute hervorheben. Seine Verteidigung heute war echt stark. Wer dafür sorgt, das seine Gegenspieler genervt den Ball wegwerfen, scheint vieles richtig zu machen“ – so Coach Raum nach dem Spiel.

Für den TSV spielten:

Niklas Wedekind (30) 0/4FW

Malte Wernicke (28)

Jan Fuhrmann (28) 1x3er 1/2FW

Tim-Louis Heinze (24),

Lukas Grünewald (8) 0/2FW

Cem Yilmaz (0)

u14 D-Zug vom Deister überrollt den VFL Grasdorf (17.01.2016)

 

Endergebnis: 123:10 – Halbzeitergebnis: 67:6 – Viertelergebnisse: 42:2, 25:4, 32:2, 30:2

Draußen Schneechaos und in der Halle sorgt der D-Zug vom Deister für Schwindelgefühle beim VFL Grasdorf.

Von Anfang an hellwach und mit hohem Tempo sorgte der TSV dafür das nach 10 Minuten das Spiel schon entschieden war. Ganze ZWEIUNDVIERIG Punkte netzte der D-Zug vom TSV ein. Die körperliche Überlegenheit wurde immer wieder in der gegnerischen Zone ausgenutzt und so einfache Punkte erzielt.

Im zweiten Abschnitt dann immer das selbe Prinzip. Rebound Ni(c)klas/Malte und von da ein langer Ball auf Jan der 15 von seinen 36 Punkten im zweiten Viertel erzielte.

So ging es mit einem 67:6 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit bekamen weiterhin alle Spieler genügend Einsatzzeit und hatten somit die Chance sich zu zeigen. Trotz der vielen Wechsel, tat das dem Spiel vom TSV keinen Abbruch und das Tempo war weiterhin hoch. Das Umschaltspiel funktionierte prächtig. Nach Ballgewinn wurde blitzschnell umgeschaltet und dadurch konnten einfache Punkte erzielt werden. Mit einem 99:8 ging es in das vierte Viertel.

Alle die dachten der TSV fegt weiterhin über das Parket, wurde eines Besseren belehrt.

Nach Ballgewinnen wurde absichtlich auf die Bremse getreten und man gab Grasdorf die Chance sich in der Verteidigung zu ordnen. Dieses passierte aber nicht weil man die Gastgeber schonen wollte, sondern das Schlussviertel wurde genutzt um den ein oder anderen Spielzug auszuprobieren. Auch das funktionierte einwandfrei. Obwohl jetzt deutlich weniger Tempo im Spiel war, erzielte der TSV immer noch 30 Punkte und konnte somit einen überzeugenden 129:10 Auswärtssieg feiern.

Für den TSV spielten:

Jan Fuhrmann (36) 2x3er

Niklas Wedekind (30) 0/1FW

Malte Wernicke (30) 0/1FW

Lukas Grünewald (23) 0/1FW

Arne Koch (6),

Tim-Louis Heinze (2) 0/2FW

Cem Yilmaz (2),

Merle Kuschel

Deutlicher Sieg bringt Tabellenführung zurück!

TSV Barsinghausen 92:34 TuS Eicklingen (26:18;23:2;19:6;24:8)

Bis auf Carlo Getferdt und Maxi Sehm konnte Coach Timo Thomas auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, alle waren motiviert, die Niederlage vom letzten Wochenende vergessen zu machen und die Tabellenführung zurückzuerobern.

Im ersten Viertel zeigte sich schnell die athletische und spielerische Überlegenheit der TSV-Herren gegenüber den deutlich älteren Gästen aus Eicklingen. Doch einige Konzentrationsfehler in der Defense ließen die Gäste auf Schlagdistanz bleiben, nach dem ersten Viertel stand es 26:18.

Im zweiten Viertel verstärkten die Barsinghäuser deutlich die Intensität in der Verteidigung und spielten teilweise eine Ganzfeldpresse. Ganze zwei Punkte wurden in diesem Spielabschnitt zugelassen und mit einer klaren 49:20 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Viertel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild – die Defense stand bombensicher, die Eicklinger mussten für jeden Wurf hart arbeiten oder wurden vorher schon zum Ballverlust gezwungen. Doch ließ das Team von Trainer Timo Thomas im Angriff etliche leichte Punkte liegen, dennoch wurde die Führung weiter ausgebaut und die Spielzeit gleichmäßig auf alle 12 Akteure verteilt. Unzählige Fastbreaks waren die Folge der bärenstarken Defense, die in den letzten 3 Vierteln gerade einmal 16! Punkte zuließ, also weniger als im ersten Viertel alleine.

Am Ende stand der deutliche 92:34 Sieg, bei dem alle Spieler punkten konnten. Damit hat sich die 1. Herren die Tabellenführung in der Bezirksoberliga zurückgeholt, jetzt gilt es diese am nächsten Sonntag in Grasdorf zu verteidigen!

Für den TSV spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (18 – 2x3er – 0/2)
David Bocandé (18 – 4/4)
Yannick Schneider (14 – 2/3)
Sascha Schulz (13 – 3x3er)
Niklas Terei (7 – 1x3er – 2/2)
Lars Hecht (6)
Timo Raum (4)
Tobias Jentsch (4)
Tom Sandmann (3 – 1x3er)
Fabian Drewal (2)
Tim Rokohl (2)
Robert Ehlers (1 – 1/4)

u16 siegt mit tollem Teamplay

Was passiert in der Regel bei Siegesmannschaften im Jugendbereich?

Richtig: 2-3 oder manchmal nur ein Spielmacher macht die meisten Punkte oder das Spiel läuft über 2-3 andere Spieler und der Fastbreak wird ausschließlich gelaufen. Soweit ok….

Die Barsinghäuser u16 hat heute gezeigt das es a. anders geht und b. den nächsten Schritt in der Teamentwicklung getan. Ein tolles Spiel verzückte die Zuschauer!!! Das ganze Team wurde eingebunden, jeder hat für jeden gespielt und versucht Schüsse zu kreieren – kontinuierlich über 40 Minuten Spielzeit. Die Verteidigung war bissig und die Transition hat gegriffen. „Was will man mehr als Coach ? Jeder spielt für jeden, jeder gibt sein Bestes und das Team steht zusammen!“ – so ein zufriedener und stolzer Trainer nach dem Spiel!

Auch wenn nicht alle gepunktet haben so haben aber gerade die den Angriff koordiniert! Wer heute tollen Basketball sehen wollte, hätte zum Spiel kommen müssen! Punkt!

Aber ihr habt bald schon die nächste Chance: 07.02.2016 Heimspiel gegen TuS Bad Pyrmont um 11:15Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth: Defensemonster

Maya Kreye: einen entspannteren Aufbau gibt es eigentlich nicht

Tom Kreye: 2

Vincent Reyser: 16

Alexander Jäschke: 4

Julian Waclawski: 2

Henry Hörig: sein Gegenspieler möchte ich nicht sein

Finn Bartholdy: 6 – 0/1

Nicklas Wedekind: 10

Delil Tursun: 4

Jason Sierth: 9 -1x3er

Leon Finn Ort: tolle Laufbereitschaft!

PS: Die Punkte seitens Barsinghausen wurden zu 70% aus dem Feld erzielt – keine Fastbreaks!

Wie immer Dank an Fam. Reyser für die Fotos sowie Enis Mejri fürs Anfeuern !

Stehaufmännchen verlieren erneut!

Ohne Sven Brandt und Andreas Rasser sowie Ori Tursun ging es für die 2.Herren ans Leder gegen TuS Bothfeld 3.

Das Spiel war rein defensiv geprägt, Endstand 23:48 für Bothfeld.

Warum Stehaufmännchen? Die 2. Herren hat mal wieder bewiesen was für eine Top Verteidigung gespielt wird. Allerdings, kaum schwer auszumachen fehlt es einfach an der Offense. Dennoch, Montag ist Training und kommende Woche gehts bereits auswärts um 20 Uhr am 30.01.2016 gegen Langenhagen ran. Die Köpfe hängen lassen kommt nicht in Frage – Die Offense muss ins laufen kommen – Basics: Passen, Fangen, gucken……:-) und ggf. möchte mal ein Spielmacher oder 2-3 zu uns kommen – wir brauchen Hilfe! 😉

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Bora Bozkurt: 12 – 1x3er – 1/1

Ben Eraerts: 5 -1x3er

Dirk Herzig: 3 – 1/2

Fabian Beug: 1 – 1/2

Achim Möbes: 2

und Dennis Langhorst, Sarkis Akopian, Olaf Kreye, Rolf Terei

U12 schlägt sich Tapfer gegen den Tabellenführer

Am Sonntag kam es zum Heimspiel gegen den Tabellenführer vom TK Hannover mit bisher einer Niederlage.

In der Anfangsphase taten sich beide Teams noch ziemlich schwer den Ball in den Korb zu werfen. Barsinghausen spielte engagiert und hatte sich vorgenommen die im Training geübten Dinge auch im Spiel umzusetzen. Der Anfang verlief gut für das Team vom Deister, leider waren die Korbwurfaktionen nicht zwingend genug. Nach ein paar Minuten konnte sich das Team aus Hannover dann deutlicher absetzen, sowohl in der Defense als auch in der Offense wurde sich auf Barsinghäuser seite so gut wie gar nicht bewegt.

Es kam immer wieder zu Fast-Breaks für den Gegner. In der Offense wurde der Ball zwar sicher nach vorne gebracht, doch dort war der Spielmacher auf sich alleine gestellt. ,,Wir müssen im Training noch einiges üben, z. Bsp.: wie man sich richtig freiläuft und sich absetzt vom Gegenspieler“ : so Trainer Sascha Schulz der nun langfristig die u12 trainiert.

Zur Halbzeit gelangen daher nur 5 Punkte. In der zweiten Halbzeit ging es dann ohne Malik und Torben weiter, da sie sich die Profis in Braunschweig mal angucken wollten. Somit nur noch sechs Spieler zu Verfügung.

In der Defense wurde jetzt besser gearbeitet, und in der Offense sich mehr bewegt. Immer wieder standen Karolina und Lena frei unter dem gegnerischen Korb und wurden mit starken Pässen der Mitspieler versorgt, vor allem die Pässe von Nils-Ygnve kamen meist punktgenau.

Das Team spielte die zweite Halbzeit sehr konzentriert und kämpfte.

Trotz alledem stand am Ende eine 23:102 Niederlage.

,,Wenn wir weiter an den einfachen Dingen feilen, und wir die Dinge verbessern können wird es eine Steigerung geben von Spiel zu Spiel“: so der trotzdem über die kämpferische Leitung seines Teams zufriedene Coach.

Es spielten: Lena, Karolina, Finn, Malik, Torben, Nils-Yngve, Mattis und Moritz