Mit 6 Leuten zu einem überzeugenden Sieg in Hildesheim (23.01.2016)

Ohne Merle, Arne und Fabian reiste der TSV mit 6 Spielern nach Hildesheim. Nach einem spannenden Hinspiel, welches mit 59:52 gewonnen werden konnte, stellte sich der TSV darauf ein, das es heute erneut einen harten Kampf um jeden Korb geben würde.

Von Anfang an drückte der TSV, trotz Personalmangel, auf das Gaspedal. Doch der Korb schien wie vernagelt zu sein. Trotz hochprozentiger Wurfauswahl stand es nach 2 gespielten Minuten immer noch 0:0.

Dann aber konnte Niklas den Bann brechen und startete mit dem ersten Korb den Lauf des TSV, sodass es nach dem ersten Viertel 18:2 für die Gäste vom Deister stand.

Im zweiten Viertel lief der Offensivmotor weiterhin flüssig wie gewohnt. Durch die gut stehende Defensive, angeführt von Jan der alleine durch seine gute Fußarbeit den ein oder anderen Ballverlust provozierte, kam der TSV jetzt immer wieder durch schnelle Tempogegenstöße zu einfachen Punkten und konnte somit zur Halbzeit schon den Deckel auf das Spiel drauf packen.

Einzig die Foulprobleme von Malte sorgten für leichte Anspannung. Dadurch bekam Cem am heutigen Tag viel Spielzeit und zeigte sich aufmerksam in der Verteidigung. Lediglich ein Korb blieb ihm verwehrt.

Nach der Halbzeit wurde mit neuen Kräften noch einmal ein Schippe drauf gelegt.

Beachtlich, das der großgewachsene Center Malte in dieser Phase die Schnellangriffe lief und 10 Punkte in Folge erzielen konnte.

Die Verteidigung leistete sich keine Pause und lies nur 2 Punkte zu.

Im Schlussviertel weiterhin der TSV am Drücker. Die Verteidigung stand und die Schnellangriffe, die Hildesheim jetzt gar nicht mehr verteidigte, sorgten am Ende für einen souveränen 108:16 Auswärtssieg.

„Meine Mannschaft war heute nicht tot zu kriegen. Mit 6 Spielern offensiv sowie defensiv so eine Laufleistung abzuliefern, ist einfach nur bärenstark.

Alle 6 haben ein gutes Spiel gemacht, aber trotzdem möchte ich Jan heute hervorheben. Seine Verteidigung heute war echt stark. Wer dafür sorgt, das seine Gegenspieler genervt den Ball wegwerfen, scheint vieles richtig zu machen“ – so Coach Raum nach dem Spiel.

Für den TSV spielten:

Niklas Wedekind (30) 0/4FW

Malte Wernicke (28)

Jan Fuhrmann (28) 1x3er 1/2FW

Tim-Louis Heinze (24),

Lukas Grünewald (8) 0/2FW

Cem Yilmaz (0)

u14 D-Zug vom Deister überrollt den VFL Grasdorf (17.01.2016)

 

Endergebnis: 123:10 – Halbzeitergebnis: 67:6 – Viertelergebnisse: 42:2, 25:4, 32:2, 30:2

Draußen Schneechaos und in der Halle sorgt der D-Zug vom Deister für Schwindelgefühle beim VFL Grasdorf.

Von Anfang an hellwach und mit hohem Tempo sorgte der TSV dafür das nach 10 Minuten das Spiel schon entschieden war. Ganze ZWEIUNDVIERIG Punkte netzte der D-Zug vom TSV ein. Die körperliche Überlegenheit wurde immer wieder in der gegnerischen Zone ausgenutzt und so einfache Punkte erzielt.

Im zweiten Abschnitt dann immer das selbe Prinzip. Rebound Ni(c)klas/Malte und von da ein langer Ball auf Jan der 15 von seinen 36 Punkten im zweiten Viertel erzielte.

So ging es mit einem 67:6 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit bekamen weiterhin alle Spieler genügend Einsatzzeit und hatten somit die Chance sich zu zeigen. Trotz der vielen Wechsel, tat das dem Spiel vom TSV keinen Abbruch und das Tempo war weiterhin hoch. Das Umschaltspiel funktionierte prächtig. Nach Ballgewinn wurde blitzschnell umgeschaltet und dadurch konnten einfache Punkte erzielt werden. Mit einem 99:8 ging es in das vierte Viertel.

Alle die dachten der TSV fegt weiterhin über das Parket, wurde eines Besseren belehrt.

Nach Ballgewinnen wurde absichtlich auf die Bremse getreten und man gab Grasdorf die Chance sich in der Verteidigung zu ordnen. Dieses passierte aber nicht weil man die Gastgeber schonen wollte, sondern das Schlussviertel wurde genutzt um den ein oder anderen Spielzug auszuprobieren. Auch das funktionierte einwandfrei. Obwohl jetzt deutlich weniger Tempo im Spiel war, erzielte der TSV immer noch 30 Punkte und konnte somit einen überzeugenden 129:10 Auswärtssieg feiern.

Für den TSV spielten:

Jan Fuhrmann (36) 2x3er

Niklas Wedekind (30) 0/1FW

Malte Wernicke (30) 0/1FW

Lukas Grünewald (23) 0/1FW

Arne Koch (6),

Tim-Louis Heinze (2) 0/2FW

Cem Yilmaz (2),

Merle Kuschel

u16 siegt mit tollem Teamplay

Was passiert in der Regel bei Siegesmannschaften im Jugendbereich?

Richtig: 2-3 oder manchmal nur ein Spielmacher macht die meisten Punkte oder das Spiel läuft über 2-3 andere Spieler und der Fastbreak wird ausschließlich gelaufen. Soweit ok….

Die Barsinghäuser u16 hat heute gezeigt das es a. anders geht und b. den nächsten Schritt in der Teamentwicklung getan. Ein tolles Spiel verzückte die Zuschauer!!! Das ganze Team wurde eingebunden, jeder hat für jeden gespielt und versucht Schüsse zu kreieren – kontinuierlich über 40 Minuten Spielzeit. Die Verteidigung war bissig und die Transition hat gegriffen. „Was will man mehr als Coach ? Jeder spielt für jeden, jeder gibt sein Bestes und das Team steht zusammen!“ – so ein zufriedener und stolzer Trainer nach dem Spiel!

Auch wenn nicht alle gepunktet haben so haben aber gerade die den Angriff koordiniert! Wer heute tollen Basketball sehen wollte, hätte zum Spiel kommen müssen! Punkt!

Aber ihr habt bald schon die nächste Chance: 07.02.2016 Heimspiel gegen TuS Bad Pyrmont um 11:15Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth: Defensemonster

Maya Kreye: einen entspannteren Aufbau gibt es eigentlich nicht

Tom Kreye: 2

Vincent Reyser: 16

Alexander Jäschke: 4

Julian Waclawski: 2

Henry Hörig: sein Gegenspieler möchte ich nicht sein

Finn Bartholdy: 6 – 0/1

Nicklas Wedekind: 10

Delil Tursun: 4

Jason Sierth: 9 -1x3er

Leon Finn Ort: tolle Laufbereitschaft!

PS: Die Punkte seitens Barsinghausen wurden zu 70% aus dem Feld erzielt – keine Fastbreaks!

Wie immer Dank an Fam. Reyser für die Fotos sowie Enis Mejri fürs Anfeuern !

u16 schlägt wieder zu!

Endlich, die Rückrunde ist nun auch für die u16 angelaufen.

IMG_2926Am heutigen Sonntag ging es früh (naja, 11 Uhr) ins „ferne“ Laatzen. Ein Highlight gab es bereits im Vorfeld, Finn Bartholdy (Bildmitte) bestritt heute sein Debüt. Dank Ausnahmeregelung durfte Finn heute auch auflaufen da er im letzten November gerade 16 Jahre alt geworden ist, dafür aber noch nie gespielt hat und erst seit ca. einem Monat dabei ist. Top-danke an den Verband!

Das Spiel startete pünktlich und im ersten Viertel lief nicht viel für Barsinghausen. Scheinbar steckte die laaaaange Pause in den Knochen und die Trainingsinhalte konnte man nicht richtig abrufen. Kein schnelles Spiel, kein gutes Passspiel und die Verteidigung ließ sich auch nicht so oft blicken. Viertelstand 15:8 für Basche! Highlight waren Finns ersten zwei Punkte! Glückwunsch!

Das zweite Viertel war von ähnlicher Leistung geprägt. Zwar schaffte man es das ein oder andere Give n Go zu spielen und ins Set Play zu kommen, leider aber nicht kontinuierlich. Die Verteidigung verhielt sich ähnlich. Ok-man muss auch zugeben das der Hallenboden glätter als sonst war, was schnelles Abstoppen, schnelle Richtungswechsel und Tempo generell nicht möglich machten. Dafür kann aber der Gegner bzw. Heimmannschaft nichts.

Halbzeit: 30:16 für Barsinghausen.

In der Halbzeitpause fand Coach Ben scheinbar die richtigen Worte und Barsinghausen zündetet mit mehr Pfeffer auf beiden Seiten des Spielfelds. 29:6 war das Ergebnis.

Im letzten Viertel probierte man noch einige „Spielchen“, wohlwissend das der Sieger bereits feststand. Endstand 73:27 für Barsinghausen und somit weiterhin auf Platz 2 der Tabelle.

„Gefreut hat mich heute das erste Spiel von Finn Bartholdy, auch sein Einsatz gefiel mir gut. Das Spiel an sich heute war relativ glanzlos. Es gab zwar 5-6 schöne Offensivaktionen aber dabei ist es dann geblieben nebst noch tolle Einzelaktionen durch Alex Jäschke. Die Verteidigung hat mir heute gar nicht gefallen, der Gegner konnte teilweise ungehindert im Angriff und Verteidigung die Rebounds holen obwohl wir körperlich deutlich überlegener waren. Weiterhin konnte ich auch weit und breit bzw. über 70% der Spielzeit keine konzentrierte Mannverteidigung sehen, lag aber vielleicht auch am echt rutschigen Boden. Klar, wir haben gut gepunktet ab dem zweiten Viertel und gut als Team, voran Nicklas, Vincent und Jason haben die Schüsse herausgearbeitet aber der wäre noch mehr drin gewesen – erst Recht wenn man gut verteidigt. Das Spiel hat halt zwei Seiten und beide müssen stimmen. Delil hat zwar gut verteidigt aber offensiv heute sein Händchen nicht gefunden. Julian, und Lion waren heute teilweise anwesend und ich musste noch auf fünf weitere Spieler verzichten, Maya und Tom Kreye, Rouven Kundrat, Henry Hörig, Enis Mejri und Leon-Finn Ort. Daher, zwar schöne Aktionen im Angriff aber größtenteils ein glanzloser Sieg. Sei es drum, kommenden Sonntag (24.01.2016) gehts weiter in heimischer Halle gegen Bothfeld um 11:15Uhr und dann sollte wieder etwas mehr Routine auf beiden Feldseiten einkehren!“ so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth

Julian Waclawski 6, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Vincent Reyser 16, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Alexander Jäschke 19, 3/10 FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Finn Bartholdy 2, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Nicklas Wedekind 20, 2/2 FW<- 100% Trefferquote „thumbs up“

Delil Tursun

Jason Sierth 10, 1/4 <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

 

u14 siegt gegen starke Hannover Dragons!

Vertretungsweise mit Coach Ben Eraerts anstatt Timo Raum und mit nur sechs Spielern ging es heute ans Eingemachte gegen die starken Hannover Dragons! Pünktlich um 11:15Uhr vor heimischen Publikum startete das Spiel!

Barsinghausen war hoch konzentriert, so stand doch mit den Dragons ein sehr starker Gegner in der Halle! Der Gegner erzielte auch die ersten Punkte und zeigte dort schon seine Qualität. Unbeeindruckt und mit Händchen erzielte Jan Fuhrmann im Anschluss seinen ersten von zwei Dreiern.  Gutes switchen in der Offense für das Missmatch zeigte seine Wirkung, Malte, Nicklas und Jan gaben weiter vor. Starke Verteidigungsleistung von Cem, Tim Louis und Malte kompletierte das Team und verhalf somit zum ersten Viertelsieg von 17:12.

Im zweiten Viertel, keine der beiden Mannschaften war Müde, gab es einen offenen Schlagabtausch. Die Dragons sowie Barsinghausen spielte intelligenten Basketball, sei es offensiv sowie defensiv. Zwar ging auch das Viertel an Barsinghausen, allerdings mit nur drei Punkten und somit in die Halbzeit mit 36:28 für Basche. Im eins gegen eins waren beide Mannschaften bis dahin „fast“ ebenbürtig.

Die Auszeit wurde genutzt um Luft zu holen und sich zu besinnen und wieder auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Beide Mannschaften kämpften bereits in der ersten Halbzeit gnadenlos um jeden Ball und somit wurde es teilweise emotional.

Basche, zwar nur mit sechs Spieler insgesamt, zeigte starke Kondition. Die Auszeit wurde genutzt und pünktlich zum Start hagelte es wieder Punkte durch Nicklas und Malte. Beim Korbwurf gefoult, dennoch versenkt und noch den Bonuswurf geholt ging es mit hoher Intensität weiter. Zwar gab es noch das ein oder andere technische Foul auf beiden Seiten aber das Spiel verlor dadurch nicht an Spannung. 3. Viertel Ergebnis knapp 14:13 für das Barsinghäuser Team und mit einem Stand von 50:41 ging es weiter.

Im letzten Abschnitt des Spiel zeigten die Barsinghäuser, insbesondere Nicklas, Klasse! Emotional aufgepusht besann er sich wieder auf das Spiel und setzte seine Mitspieler, hier Lukas Grünewald und Tim Louis Heinze in Szene. Cem und Jan ließen in der Defense nicht locker und Jan besiegelte in der 38. Minute das Schicksal der Dragons mit einem Dreier. In den letzten drei Minuten, Malte Wernicke musste mit bärenstarker Defense und fünf Fouls raus, gab Nicklas nochmal Gas um auf Nummer sicher zu gehen und erzielte weitere sechs Punkte von seinen 42 und unterstrich das Endergebnis mit 71:53! PUHHHH!!!! Hartes Game!

“ Die Mannschaft und insbesondere Jan Fuhrmann haben heute über harte Arbeit in der Verteidigung das Spiel gewonnen. Jan hat heute gezeigt aus welchem Kaliber er ist – Top Verteidigungsleistung und das zu jeder Zeit gegen starke Gegenspieler! Besonders gefreut hat mich auch Cem der seine Spielzeit heute für die Mannschaft zu nutzen wusste. Tim Louis heute ganz stark von aussen, gute Laufwege und auch unter dem Korb stark. Gute Spielübersicht von Nicklas und Jan für die Mitspieler und Lukas mit konsequenter Defense und dem richtigen Händchen zur richtigen Zeit! Malte hat heute mit Jan zusammen die beste Defensivleistung erbracht und ja, Malte hatte zwar fünf Fouls zum Schluss, aber er war jederzeit konzentriert und hat ein ganz tolles Spiel in der Offensive und Defensive gemacht – Hammer! Die „konzentriertere und fokussiertere“ Mannschaft sollte bei diesem Spiel gewinnen. Es hat unglaublich Spaß gemacht mit der Mannschaft und der Sieg gegen den starken Gegner aus Hannover war verdient“ – so Trainer Ben Eraerts.

Besondere Dank an Vincent Reyser der die Mannschaft mit seiner puren Anwesenheit motiviert hat und auch an die Schiedsrichter die zu jederzeit Kontrolle über das Spiel hatten und auf beiden Seiten einen tollen Job gemacht haben. Gerade im Jugendbereich ist das sehr wichtig!

Am 05.12.2015 gehts auswärts gegen die Linden Dudes um 17 Uhr. Hoffentlich dann mit dabei Merle Isabell Kuschel, Fabian Both und Arne Koch!

Für Barsinghausen spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan Fuhrmann 11 – 2*3er – 1/1

Lukas Grünewald 2 – 0/4

Cem Yilmaz 0/1

Nicklas Wedekind 42 – 2/4

Malte Wernicke 10 – 0/2

Tim Louis Heinze 6

PS: Die Eltern brauchen wieder stärkeren Kaffee ( jeder weiss wer gemeint ist – es war zu leise) 🙂

 

 

U12 gegen Eintracht Hildesheim

Stark einsatzgeschwächt mit nur 6 Spielern mussten die Jüngsten vom TSV ihr Nachholspiel in Hildesheim antreten. Schon vor dem Spiel war klar, dass es nicht einfach werden würde.

Man merkte den Spielern im ersten Viertel klar an, dass sie noch nicht ganz wach waren und es gab einige unnötige Ballverluste. Bereits im Ballvortrag zeigten sich Probleme, da die Hildesheimer körperlich überlegen waren und sehr gut verteidigten. Trotzdem konnte man, wenn es gelang den Ball unter den Korb zu bringen, gut über Torben und Lena punkten. In der Defense hingegen wirkte die Mannschaft aus Barsinghausen verschlafen und desorientiert. Man ließ den Gegner ohne Gegenwehr zum Korb ziehen und die Gastgeber  verwandelten recht zuverlässig die Korbleger. So war der Stand von 15:6 zum Viertelende keine Überraschung.

Das zweite Viertel schloss sich leistungsmäßig an, obwohl die Verteidigung etwas besser stand konnte der Gegner durch schlechte Pässe viele Fastbreaks laufen und so die Führung weiter ausbauen. Die Gäste wurden im Angriff jedoch mutiger und zogen häufiger zum Korb. Meist wurden sie mit Punkten belohnt und auch einige Fouls wurden gezogen. Die folgenden Freiwürfe wurden fast alle genutzt, aber der Halbzeitstand von 34:17 für die Gastgeber machte den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften deutlich.

Nach der Halbzeitpause wirkten alle voll motiviert und gingen auch gut zum Korb oder nahmen freie Würfe. Dabei blieb jedoch die Verteidigung auf der Strecke und die Hildesheimer konnten quasi ohne Verteidigung zum Korb ziehen. Die Trefferquote der Gastgeber blieb hoch und die Barsinghäuser nahmen sich durch Schrittfehler und schlechte Pässe endgültig aus dem Spiel. Mit 23:8 ging das dritte Viertel an die Eintracht und das Spiel war mit 57:25 endgültig entschieden.

Als hätten die Spieler nichts mehr zu verlieren gingen der TSV ins letzte Viertel und plötzlich wurden gute Pässe in die Zone gespielt, es wurde mutig zum Korb gegangen und Torben konnte sich fast jeden Rebound sichern. Auch die Defense war schneller auf den Beinen und machte es den Hausherren schwerer zum Korb zu gehen. So ging das letzte Viertel mit 12:12 unentschieden aus und es bleibt die Frage, warum nicht gleich so. am Endstand von 69:37 wird jedoch die Klasse der Hildesheimer deutlich.

„Es war ein gutes Spiel um etwas zu lernen und wir wissen woran wir arbeiten müssen. Die Offense ist ausbaufähig und nach einigen Runden Chicago wird auch die Defense besser laufen“, so Trainerin Lea Noltemeyer.

Für den TSV spielten:
Finn Schneider, Lena Dettmer, Niels Yngve Weber, Torben Thiele, Malik Heyken, Leander Reeh

u16 holt sich den 3. Sieg in Folge!

Am Samstag reiste die u16 ins ferne aber schöne Bad Pyrmont.

Mit kleinerer Mannschaft, ohne Maya und Tom Kreye sowie Leon Finn Ort und Alexander Jäschke, startete mit Neuling (erst das 2. Spiel insgesamt) Julian Waclawski das Spiel pünktlich um 14Uhr.

Barsinghausen zeigte von Beginn an wer heute den rosa Zettel will! Unbeeindruckt vom Gegenspieler spielte die Mannschaft um Trainer Ben Eraerts Basketball in seiner schönen und einfachen Form . Es wurde immer wieder versucht, einfache Punkte zu erzielen. Die Vorarbeit dazu, so staunten die Zuschauer immer wieder, wurde durch schnelle Ballwechsel im Angriff, intelligente Aufstellung, schnelles Cutten und Passspiel erarbeitet.

Weiterhin dominierte das Team vom Deister mit Delil Tursun und Julian Waclawski die Bretter. Delil holte allein bis zur Halbzeit 17 Rebounds und ließ dem Gegner keine Chance für einen zweiten Versuch. Julian wiederum pflückte sich fast jeden Offensiv Rebound und legte immer wieder nach. Er kam alleine auf acht Offensiv Rebounds und wandelte diese in 16 seiner insgesamt 23 Punkte für Barsinghausen um.

Zwar musste man aufpassen das man in der Verteidigung nicht nachläßt, Bad Pyrmont zeigte wie schnell sie in die Transition gehen und den Korb attackieren können. Gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit verteidigte Barsinghausen nicht richtig und konsequent genug, sodass Bad Pyrmont auch zu schnellen und einfachen Punkten kam. Nach kurzer Auszeit für die Fehleranalyse -und Korrektur, ließen sich Henry, Jason, Lion, Julian und Kapitän Nicklas nicht mehr die Butter vom Brot nehmen!

In der Offensive konnte man insbesondere Henry bestaunen. Er wurde zwar oft hart verteidigt, dennoch fand er durch schnelle Handwechsel und Willen immer wieder den Weg an seinem Gegenspieler vorbei und gewann jedes seiner 1 gegen 1 Duelle. Jason zeigte auch seinen wechselnden Gegenspieler wer Punkten wollte und zog ein ums andere Mal im direkten Körperkontakt zum Korb. Lion und Nicklas füllten die leeren Räume blitzschnell auf und sicherten nicht nur Offensiv zu allen Seiten ab. Bad Pyrmont bekam einfach keine Gelegenheit Luft zu holen und einen Angriff einzuleiten. Auf den Kapitän Nicklas war zudem zu jeder Zeit Verlass. Mit Spielübersicht und Führungsqualitäten setze er seine Mitspieler gekonnt ein und spielte selber ein Top Basketballspiel.

Das Team, egal wer auf dem Feld in welcher Konstellation stand, spielte über 98% der Zeit Teambasketball. Mit den schnellen und sicheren Spielern Vincent und Enis im Frontcourt konnte das Team egal über welche Position und egal in welcher Spielsituation sich immer wieder einfache Punkte erspielen. Einzig die Freiwurfquote läßt noch zu Wünschen übrig 😉

„Die Art wie dieses Spiel heute von der jungen Mannschaft gespielt worden ist, bedeutet ein weiteren Schritt in der Entwicklung eines jeden Spielers und somit auch für das Team als Ganzes! Insbesondere Julian, der noch ziemlich „frisch“ ist und Delil haben mir heute sehr gut gefallen. Delil mit starker Defense und Überblick sowie Zug zum Korb und Julian mit seiner Offensivarbeit!“ so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

IMG_6476Besonderen Dank an die Eltern von Vincent und Henry für die Kaffeeversorgung des Trainers UND Dank an Klaus Wedekind. Er hatte nach Abstimmung mit beiden Trainern, Kampfgericht und Schiedsrichter Bad Pyrmont als 24 Sek. Nehmer ausgeholfen und somit seine Qualitäten für die nächsten Kampfgerichteinsätze in Barsinghausen gezeigt!

Das nächste Spiel ist leider erst wieder am 13.12.2015 um 15Uhr in heimischer Halle (Spalterhals 1).

Die Punkte im Einzelnen: Lion Sierth (2), Julian Waclawski (starke 23 Punkte und 1/4 FW), Vincent Reyser (26 Punkte und 1/2 FW), Enis Mejri (22 Punkte), Henry Hörig (8 Punkte), Nicklas Wedekind (26 Punkte und davon einen Dreier sowie 0/1FW), Delil Tursun (6 Punkte und 2/4FW) und Jason Sierth mit 13 Punkten und 1/7 FW.

 

u14 Siegesserie hält an

Auch im dritten Spiel der Saison ging die u14 als Sieger vom Feld. Doch diesmal gegen ein stark mitspielenden Gegner.

Am Anfang hätte man wieder denken können, das der TSV als deutlicher Sieger vom Feld gehen würde, nachdem man nach  drei Minuten mit 10:2 in Führung ging. Doch es sollte anders laufen.

Die Gäste aus Hildesheim, immer wieder angeführt von ihrer Aufbauspielerin F. Wittenberg, ließen sich nicht abschütteln. Mit einem 29:24 ging es in die Halbzeit.

Neu eingeschworen und mit dem Ziel die katastrophale Trefferquote aus Halbzeit 1, die dafür sorgte das das Spiel noch so eng ist, zu verbessern startete der TSV in den zweiten Durchgang.

Leicht überrascht von der Gegenwehr die die Gäste boten, konnte sich Barsinghausen nicht absetzen. Der Vorsprung bliebe dauerhaft bei fünf Punkten und so startete das letzte Viertel mit einem 45:40.

Sechs Minuten vor Ende konnte Hildesheim dann tatsächlich ausgleichen (47:47).

Die folgende Auszeit schien den Siegeswillen der Hausherren neu entfacht zu haben. Durch intensive Verteidigung konnte schnell ein Vorentscheidung erzielt werden. Als beide Teams durch Foulprobleme ihre Topscorer verloren, passierte nichts mehr und der TSV konnte am Ende einen schweren, aber durchaus verdienten Sieg feiern.

Wir haben heute gegen einen starken Gegner gespielt. Besonders beeindruckt hat mich die ballsichere Aufbauspielerin.

Wir haben uns das Spiel leider selber schwer gemacht, da wir viele einfache Punkte liegen gelassen haben und Hildesheim somit im Spiel gehalten haben.

Trotzdem muss ich meinen Jungs ein Kompliment machen, das Sie diese ungewohnte Situation angenommen haben und den Sieg erkämpft

Für den TSV spielten:

Niklas Wedekind (24), Jan Fuhrmann (14, 3x 3er), Malte Wernicke (13), Lukas Grünewald (4),Tim-Louis Heinze (2), Arne Koch (2), Fabian Both (0), Cem Yilmaz (0),

Das nächste Spiel ist am 29.11.2015 um 11:15 Uhr in heimischer Halle (Spalterhals 1) gegen die Hannover Dragons.

u16 siegt deutlich im ersten Spiel der Saison 2015/16

Heute war es endlich soweit, das heißeste Team der Liga bestritt das erste Saisonspiel gegen den VfL Grasdorf.

Ein kleinen Wermutstropfen gab es dennoch, leider konnte Tom shooting Kreye heute nicht dabei sein 🙁

Dennoch war die Mannschaft hoch konzentriert und man startete das warm up ohne Trainer – der war noch in der Dusche um sich die Arbeit von seinem vorigen Spiel abzuwaschen 🙂

Spannung pur breitete sich aus, so hatte die Mannschaft aus ehemaligen u14 Spielern und „alten“ u16 Spielern und mit Julian Waclawski als neue Verstärkung so noch nicht gespielt. Man kannte sich nur vom bisherigen gemeinsamen Training. Viel wurde auch diesmal in die Vorbereitung investiert, unter anderem auch „freiwilliges“ Konditionstraining initiiert von Maya Kreye!

Zack: Anpfiff! Enis – heutiges Geburtstagskind markierte die ersten Punkte für Barsinghausen und Vincent aka „ich kann schießen“ donnerte seinen ersten Dreier hinterher. Bedingt durch sehr gute Mannverteidigung und schnelle Transition hämmerten Nicklas, Alex und Julian Richtung gegnerischen Korb, ein ums andere mal punktete Barsinghausen und ließ Grasdorf fast keine Chancen. Julian markierte hier auch seine ersten Punktspielpunkte – yeah!

Dennoch breitete sich Nervosität aus, denn einfache Punkte wurde oft liegen gelassen und manchmal schien der Korb wie verhext – gemäß dem Motto: no easy buckets – aber fürs eigene Team. Team Basche fing sich langsam und das Viertel endetet bereits mit 27:5 für die Deister u16.

Im zweiten Viertel gingen Maya, Henry, Jason, Lion und Julian auf Jagd! Hier konnte man wunderbar die ersten Trainingsergebnisse sehen. Gute Übersicht, gutes Passspiel und gutes Schneiden in die Zone wurde belohnt. Nicht nur die Offense war schön anzusehen sondern auch die Verteidung, besonders Leon Finn Ort. Er sammelte zwar keine Punkte, allerdings vier Fouls – ja, harte Verteidigung zieht auch mal ein oder zwei (vier) Fouls nach sich. Zwar kam Grasdorf jetzt besser ins Spiel aber Barsinghausen baute weiter den Vorsprung  aus und man ging mit 44:23 in die Halbzeit.

Der Trainer probierte viel in der Mannschaftszusammenstellung aus und besonders ab Beginn der zweiten Halbzeit spielte sich Maya Kreye in den Vordergrund. Tolle Defenseleistung gepaart mit super Offensivarbeit für die Mannschaft versetzen Zuschauer, Spieler und Trainerteam in Verzückung! Ganz großes Lob heute für Maya Kreye – genau das umgesetzt was trainiert wird – toll! Maya brachte die Offensemaschine in Gang und erzielte damit für ihre Mitspieler gute Chancen zum Abschluss. Viertelergebnis 27:11 für Barsinghausen.

Im letzten Viertel ließ man nichts mehr anbrennen und jeder kam zum Zug. Defense stand und Grasdorf kam gerade mal zu einem Punkt vs. 33 für Barsinghausen.

Somit der erste Sieg für die u16 Barsinghausen mit 104:35!

Heute konnte man tollen Teambasketball sehen, aber auch die individuellen Defizite und „Lücken“ im Pass- und Teamplan. Dennoch – die Routiniers Vincent, Nicklas, Enis und Henry hatten Ihren Rhythmus schnell gefunden, Leon,Jason, Lion und Alex vervollständigten aus der alten u16 das Bild und komplettierten das Team mit Ihrer Verteidigung und Erfahrung sowie Alex durch tolle Spielübersicht und Pässe, Delil zeigte Selbstvertrauen und gute Schussauswahl – leider mit wenig Glück heute, Julian erzielte seine ersten Punkte in seiner jetzt gestarteten Karriere 🙂 und Maya zeigte heute den nächsten Entwicklungssprung in Ihrem Basketballspiel – grandios!!!!!!

Selbst die Zuschauer (vielen Dank für die Stimmung) gratulierten nochmal deutlich der Mannschaft für das tolle Teamplay und die schönen Aktionen!

Danke noch an Tino Reyser für die Bilder !

Und für die Punktfanatiker 🙂 : Lion (4 Punkte), Maya (4 Punkte), Vincent (35 Punkte, ein Dreier und die Hundertermarke geknackt – Hammer), Alex (4 Punkte), Enis (18 Punkte), Henry (10 Punkte), Julian (4 Punkte), Nicklas (Kapitänische 14 Punkte und 18 assist), Leon, Jason (7 Punkte) und Delil mit 3 Punkten.

 

 

2. Herren und der erste rosafarbene Zettel!

Das erste große Heimspielwochenende startete in „neuer“ Halle (KGS) mit der 2. Herren gegen SC Langenhagen 4. Einige Stammspieler, DDay und White Chocolate, waren nicht dabei und unser Silberrücken war erkältungsbedingt angeschlagen. Dies trübte die Stimmung aber in „fast“ keinster Weise, da diesmal durch insgesamt fünf jüngere Spieler verstärkt worden war.

Man beachte, es standen diesmal sage und schreibe 12 Spieler für die 2. Herren auf dem Bogen!

Das Spiel ging los und das 1. Viertel war von keinen Highlights geprägt und endete mit einem Punkt Führung (10:9) für Barsinghausen. Ärgerlich, da Langenhagen nicht relativ schnell auf den Beinen war dafür aber Barsinghausen mit fünf schnellen Spielern eigentlich einen Fastbreak nach dem anderen laufen sollte und hätte laufen können…

Auch im 2. Viertel, welches durch viele foulbedingte Unterbrechungen geprägt war, sah man keinen schönen Basketball auf beiden Seiten. Zwar konnte Barsinghausen seinen Vorsprung weiter ausbauen dank Offensive Rebound Machine Robert Ehlers und Hot Olaf in the Zone Kreye, allerdings merkte man das die Mannschaft vom Deister in der Konstellation noch nicht wirklich oft zusammen gespielt hatte.  Dennoch ging man mit 29:23 in die Halbzeit.

Im 3. Viertel wurde in der Aufstellung bewusst auf Tempo gesetzt und man probierte sich in einer neuen Zonenverteidigung. In den ersten zwei Minuten fruchtete der Ansatz nicht so ganz und die Spieler entschieden sich spontan den Gegner in die Mannverteidigung zu nehmen. Nun konnte man durch starke Verteidigung und erzwungen Ballverluste der Gegner das Ruder etwas mehr rumreißen und setzte sich auch durch teilweise schnelles Passspiel ab. 47:32!

Im letzten Viertel behielt man die Linie und spielte konsequent die Mannverteidigung weiter. Der Gegner wirkte bereits angeschlagen und Barsinghausen erzielte noch 20 Punkte vs. 8 Punkte von Langenhagen. Sarkis, als neuer hochgerückter Spieler aus der Jugend, konnte hier durch Spielintelligenz und durch gute Pässe seiner Mitspieler glänzen und  in 2. Minuten sechs seiner sieben Punkte machen.  Endstand für Barsinghausen 67:40.

Der Bericht ließt sich unspektakulär und etwas „dröge“. Soll er auch, denn so war das Spiel 🙂 Die Mannschaft hat sich in der Konstellation schwer getan ABER man hat dennoch durch gute Verteidigung gewonnen. Anhand der Punkteverteilung sieht man tatsächlich das es heute eine Mannschaftsleistung durch alle war – keine Highlights und Punktesammler – dafür war jeder beteiligt und die Belohnung ist der SIEG!

Am 10.10.2015 trifft man auswärts um 17.30 auf den TuS Bothfeld 3.

Danke an die Zuschauer! Tolle Kulisse in der KGS!

Punkte: Steffen Freitag (8 Punkte), Sarkis Akupian (7 Punkte), Bora Bozkurt (7 Punkte), Ben Eraerts (1 Punkt), Nicklas Terei (4 Punkte), Fabian Beug (5 Punkte), Andreas Rasser (4 Punkte), Robert Ehlers (9 Punkte), Tobias Jentsch (5 Punkte), Olaf Kreye (8 Punkte), Rolf Terei (5 Punkte) und Achim Möbes mit 4 Punkten….puh-soviele Namen musste ich bisher bei der 2. Herren noch nie schreiben.. 🙂

u14 siegt im ersten Saisonspiel!

Mit neuem Trainer (Timo Raum) und vielen neuen Gesichtern auf dem Feld ging es am ersten Spieltag gegen den Tus Jahn Lindhorst. Somit ging man völlig ungewiss in das Spiel. Doch von Anfang an zeigte der TSV, wer heute als Sieger vom Feld gehen wird.

Spielerische aber auch körperliche Vorteile wurden von Anfang an gnadenlos ausgenutzt.

Nach fünf Minuten führte der TSV mit 11:0 und konnte früh im Spiel, den drei Neulingen Fabian, Cem und Lukas (alle spielten ihr erstes Basketballspiel) Spielpraxis geben. Fabian und Cem ließen in der Verteidigung ihren Gegenspielern keinen Platz. Lukas konnte dazu noch durch einige gute Aktionen in der Offensive glänzen. „Alle drei haben sich gut in unser Spiel eingefunden“, sagte Trainer Timo nach dem Spiel.

Offensiv wurde Barsinghausen in der ersten Halbzeit von Jan Fuhrmann und Nicklas Wedekind getragen. Sie glänzten nicht nur durch Punkte, sondern verstanden es immer wieder ihre Mitspieler erfolgreich in Szene zu setzen. Zusammen haben beide 43Punkte zur 57:12 Führung beigesteuert und waren fünf mal jenseits der Dreierlinie erfolgreich.

In der zweiten Halbzeit hatte der TSV weiterhin Spaß am Spiel und konnte seine Führung weiter ausbauen. Trotzdem muss man dem Gast aus Lindhorst allen Respekt zollen, da sie zu keinem Zeitpunkt aufhörten und trotz des hohen Rückstands, zu kämpfen.

Mit einem Ergebnis von 95:23 ging es in das letzte Viertel. Auf Grund der hohen Führung ließ die Konzentration ein wenig nach und die Trefferquote aus den ersten drei Vierteln konnte nicht mehr gehalten werden. Das der TSV aber weiterhin Konstanz punktete, lag an der guten Reboundarbeit von Malte Wernicke und Tim Louis Heinze. Lukas Grünewald war es dann, der die 100 Punkte Marke knackte!!!

Am Ende gewann Barsinghausen auch in der Höhe verdient mit 117:32.

„Ich bin froh das wir zum Saisonstart ein solches Spiel hatten. Nach dem klar war, dass wir heute als Sieger vom Platz gehen werden, hatte ich die Möglichkeit allen Spielern genügend Spielzeit zu geben und dazu noch einige Sachen auszuprobieren. Jedoch hat das Spiel auch gezeigt, an was wir arbeiten müssen. In engen Spielen könnte u.a. die Freiwurfquote von heute den Unterschied ausmachen (vier von 27)“, sagte Coach Timo nach dem Spiel dennoch sehr zufrieden.

TSV Barsinghausen – Tus Jahn Lindhorst

Datum: 20.09.2015 Endergebnis: 117:32

Halbzeitergebnis: 57:12

Viertelergebnisse: 30:8, 27:4, 38:11, 22:9

Für den TSV spielten:

Niklas Wedekind (41, 2x 3er), Jan Fuhrmann (33, 2x 3er), Malte Wernicke (26), Lukas Grünewald (10), Tim-Louis Heinze (7), Cem Yilmaz (0) und Fabian Both (0)

 

u14 zehnter Sieg in Folge

Am 08.02.2015 ging es in aller Frühe zu dem talentierten aber noch sehr jungen Grasdorfer Team.

Das Spiel ging pünktlich um 10 Uhr los und nach einer Woche Trainingsabstinenz freute sich der Barsinghäuser Trainer Ben Eraerts auf die Mannschaft. Kurz noch zu dem Training, der Kapitän (die Kapitänin 😉 )Maya Kreye hatte dieses übernommen und erfolgreich wurde mit der Mannschaft trainiert. Respektvoll und professionell hatte die u14 gearbeitet, trotz Trainerabwesenheit (er weiß dennoch alles und sieht alles!) ! Großen Applaus an die Mannschaft und Hut ab vor Maya Kreye! Top Leistung!

Grasdorf ist leider Tabellenletzter, bedingt durch die Altersstruktur der Mannschaft aber dennoch sehr talentiert! Für Barsinghausen hieß es heute: Ball laufen lassen, Konzentration auf diverse Angriffsschema und mehr Einsatz der noch unerfahrenen Spieler!

Die Mannschaft legte sehr gut los, diszipliniert und konzentriert im Angriff und Abschluss. Bereits in der ersten Spielminute zeigte Tim Louis, das auch Center von weit außen (jenseits der Dreipunktelinie) werfen und treffen können. Ein ums andere Mal konnte man die Überlegenheit der Körpergröße und Spielerfahrung ausnutzen und nach vielen schöne Aktionen später von Delil, Malte, Tim, Vincent und insbesondere Henry stand es zur Halbzeit 79:6.

Die Punktausbeute stand heute nicht im Vordergrund und so zeigte jeder in der Mannschaft Teamgeist, gutes Offenensplay und gutes Passspiel! Jan nahm das Tempo zur richtigen Zeit raus, sah gut seine Mitspieler und ab dem 3. Viertel wurde noch mehr Augenmerk auf die Pässe und Anspiele gelegt. Die Center hatten heute gezeigt, was sie im Training gelernt hatten, allen voran Malte Wernicke der mit starken 18 Punkten und Laufeinssatz den Sonntag verdient genießen kann.

Besonders hervorheben möchte wir nochmal Maya, die die Mannschaft die Woche geführt hat und heute hervorragend Ihre 100% geliefert hat mit starken 10 Punkten! Auch zeigten fast alle, dass sie locker mit links den Korbleger im Spiel abschließen können, voran Nicklas Wedekind. Das erfreut den Trainer!

Ein ganz großes Lob haben wir noch heute für Enis Mejri, der nicht wie gewohnt dem Ball hinterher hechtete wie der Hund nach dem Knochen, sondern den Aufbau gespielt hatte. Großes Lob an seine Basketballübersicht und das „Zurücknehmen“ sowie die Führungsqualität die er heute gezeigt hat! Dankeschön!

Fazit: Das Team hat heute als Team gespielt und auf ganzer Linie überzeugt!

Malte tanzt vor!

Malte tanzt vor!

Für den TSV Barsinghausen spielten: Jan Fuhrmann aka Mailman (25 Punkte, 1 Dreier), Maya Kreye (10 Punkte), Vincent Reyser (14 Punkte), Tom Kreye (12 Punkte), Tim Louis Heinze (1 Wahnsinns-Dreier), Enis Mejri (12 Punkte), Henry Hörig (16 Punkte), Nicklas Wedekind aka left handle (18 Punkte), speedy Delil (10 Punkte) und Malte in the Zone Wernicke mit unglaublichen 18 Punkten.

Das Spiel ging mit 138:13 für Barsinghausen aus. Das nächste Spiel ist auswärts gegen den MTV Meilendorf am 15.02.2015 um 12Uhr.

3. Herren „Erfahrung siegt vor Kampfgeist“

Sonntag ging es für die 3. Herren ans Werk, diesmal gegen den Lehrter SV.

Die Lehrter Truppe, viele schnelle und junge Spieler, „lehrten“ die Barsinghäuser im Hinspiel Demut. 100:59 ging es damals für Lehrte aus.

Barsinghausen hatte aber mittlerweile daraus gelernt. Heute wollten man seine Stärken ausspielen, erfahrene Spieler kombiniert mit entsprechender Körpergröße und Masse 🙂 plus die Verstärkung im Kader durch DDay und Whitey aka White Chocolate.

Munter ging es ans Werk und Barsinghausen suchte Hightower aka Achim Möbes in den ersten Angriffen. Dieser setzte auch gleich ein Zeichen und punktete nach belieben und holten die ersten sechs Punkte hintereinander. Parallel dazu vertraute die Mannschaft auf Ihre gute Defense. In dieser Kombination konnte man gut das Spiel aufbauen und gewann eine elf Punkte Führung zum Ende des 1. Viertels, 26:15.

Das 2. Viertel wurde genauso gespielt wie das erste, gute Defense, gute Rotation in der Offense und wenn kein Weg frei war und die Mitte zustand, ging der Ball auf Achim Möbes, Dirk Kemmesies oder Olaf Kreye. Der Vorsprung wurde weiter ausgebaut und bedingt durch die gute Verteidigung schaffte Lehrte gerade einmal vier Punkte vs. 20 Punkte für Barsinghausen. Halbzeitstand 46:19 für Barsinghausen.

Basche freute sich auf die Halbzeitpause und noch mehr über die angereisten bzw. mitgekommenen Spielerfrauen 🙂 und die stetig wachsende Fangemeinde!

Die laufintensive Partie bis dahin und besonders die eigene „überragende“ Defense verlangte den Barsinghäuser doch mehr ab als geplant und somit war das Motto der zweiten Halbzeit: Ruhiger Aufbau, Angriffszeit ausspielen, Schuss nehmen oder Zug zum Korb oder aber über die Geheimwaffen Andy, Achim, Olaf und Dirk Kemmesies sowie schnell in die Verteidigung umschalten. Barsinghausen musste höllisch aufpassen das Lehrte jetzt nicht davon lief bzw. in einen „Run“ kommt , war doch der Altersdurchschnitt der Silberrücken vom Deister deutlich über dem von Lehrte.

Dies gelang bedingt, denn Lehrte wollte es jetzt wissen. Aggressive Verteidigung, Doppeln, Ganzfeldpresse, alles warf man  jetzt den Barsinghäusern entgegen. Basche ließ sich dadurch aber nicht wirklich beirren und dank der Besonnenheit, Ballvortrag und Übersicht von Whitey aka Dirk Herzig blieb die Mannschaft bei seinem Vorhaben.

Achim Hightower Möbes, heute auch noch brandgefährlich aus der Mitteldistanz, räumte ab. Unterstützt durch Andy Rasser´s Präsenz unter dem gegnerischen Korb und Dirk Herzig´s gefährlichen Drive konnte man, trotz den näher kommenden Lehrtern, gegenhalten. 13 Punkte für Basche vs. 18 Punkte für Lehrte.

4. Viertel: Das Spiel wurde nun körperbetonter und hitziger, was in einem unbeabsichtigten ausgefahren Ellbogen von Bora Bozkurt markiert wurde, sowie einer kleinen Meinungsverschiedenheit und Rangelei zwischen DDay und seinem Gegenspieler. Zwei technische Fouls und ein disqualifizierendes Foul später und die daraus resultierenden sechs Freiwürfe und Einwurf für Lehrte und endlich ging es wieder ruhiger weiter. Lehrte versuchte dennoch über Schnelligkeit zu punkten, was Barsinghausen dennoch gut unterbinden konnte.

Basche spielte konstant weiter und konzentrierte sich primär auf seine Verteidigung. Dadurch kam zwar die Offensebewegung fast gänzlich zum erliegen, nur Hightower hatte was dagegen. Lehrte gewann zwar auch das Viertel mit zehn Punkten Differenz (11:21), dennoch reichte es nicht mehr um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Endstand 70:58 für Barsinghausen und mit der Erkenntnis: Erfahrung (Alter und viele viele Basketballspiele) siegt vor Kampfgeist…meistens, manchmal,diesmal!

Besonderen Dank an die Schiedsrichter, die gerade auch in den hitzigen Phasen jederzeit den Überblick behielten und professionell das Spiel geleitet haben! Super Leistung!

Das kommende Spiel ist auswärts gegen den TuS Bothfeld 2 am 07.02.2015 um 19 Uhr.

Für Barsinghausen spielten: Bora Bozurt (3 Punkte), Steffen Freitag (6 Punkte), Ben Eraerts (Dreier), Dirk Herzig (10 Punkte), Andreas Rasser (8 Punkte), Dennis Langhorst (4 Punkte), Dirk Kemmesies (2 Punkte), Olaf Kreye (6 Punkte) und Achim Hightower Topscorer mit bärenstarken 28 Punkten!!!

 

 

 

u14 siegt wieder!

Am Samstag Nachmittag hieß es wieder gametime!

Unsere u14 bestritt das letzte Heimspiel 2015 gegen den SG 05 Ronnenberg.

Das Motto war Spielpraxis sammeln und somit gingen die etwas unerfahrenen Spieler ans Werk.

Das erste Viertel war ein fröhliches auf und ab und bestand, nebst einem Viertelendstand von 14:10 für Barsinghausen, aus Schrittfehlern und Ballverlusten auf beiden Seiten. Im zweiten Viertel wurde nun der Ball öfter durch die eigenen Reihen gespielt und ging auch erfolgreich an Barsinghausen mit 17:13. Besonders Tom nutze viele Chancen und zog stark zum Korb, Maya punktete auch sehr stark und gefiel besonders durch Ihre Cuts zum Korb. Henry schenke auch noch nach, nur Malte hatte heute etwas Pech und durch spontanes Ungeschick musste er erstmal auf der Bank Platz nehmen, mit bereits vier gesammelten Fouls. Halbzeitstand 31:23 für Basche.

Das 3. Viertel gefiel nun durch viele schöne Aktionen und Anspiele von Jan und Nicklas. Delil, unser Neuzugang, kämpfte mit Tim in der Defense, Tom weiterhin stark im Abschluss und siehe da: 32:8 für Barsinghausen nach Viertel Nummer 3.

Im letzten Viertel stemmte sich die Ronnenberger Mannschaft nochmal dagegen und gefiel durch die ein oder andere Aktion in der Offense. Die Barsinghäuser Defense konnte diese nicht wirklich stoppen. Malte und Delil kamen wieder rein und beide wollten es nochmal wissen! Malte mit starkem Nachsetzen unter dem Korb und sehr guten Abschluss nach dem eingeleiteten Fastbreak von Enis! Delil lief nun auch seinen ersten fastbreak und schloss erfolgreich mit Korbleger ab. Wunderschön anzusehen! Endstand für Barsinghausen 79:37 und somit Sieg Nr. 9 nach 9 Spielen.

Es war heute schön zu sehen, wie die „neuen/unerfahrenen“ Spieler sich dieses Spiel verdienten und wo man beim kommenden Training nachbessern bzw. nachlegen muss. Besonderen Dank an das Kampfgericht sowie die gute Schiedsrichterleistung. Herzlichen Dank auch an die Zuschauer, insbesondere an Lukas (und Papa 😉 )  – der von unserer u12 (Lea´s Team) kommt und nun beim u14 Training teilnimmt.

Für Barsinghausen spielten: Jan Fuhrmann (22 Punkte), Maya Kreye (6 Punkte), Tom Kreye (16 Punkte), Enis Mejri (6 Punkte), Henry Hörig (6 Punkte), Nicklas Wedekind (11 Punkte), Delil Tursun (2 Punkte), Malte Wernicke (4 Punkte) und Tim Louis Heinze mit 6 Punkten.

Das nächste Spiel ist auswärts am 08.02.2015 um 10Uhr gegen den VfL Grasdorf.

u14 setzt Siegesserie fort! Bilanz 7:0

Sonntag war endlich, nach der „langen“ Winterpause, wieder gametime!

Die u14 bestritt nun das erste Spiel der Rückrunde und das gegen Heeßel. Heeßel wurde zwar im Hinspiel mit 42 Punkten Differenz geschlagen, allerdings war auch dies das erste Spiel der Saison für beide Mannschaften. Ergo sollte man das erste Spiel nicht allzu viel Beachtung schenken. Viel wichtiger zu erwähnen ist das Heeßel bis zur Halbzeit gut mithalten konnte und das Spiel ausgeglichen war UND das Heeßel mittlerweile der Tabellenzweite ist mit einer 5:1 Bilanz vs. 6:0 Barsinghausen. Das heißt schon was!

image39Auch hatte die u14 mittlerweile weitere Verstärkung zu vermelden, Delil Tursun, ein wahrer Entertainer in der Mannschaft, hatte er nun sein allererstes Basketballspiel vor der Brust!

image1Was war also heute die Aufgabe nebst die Bälle aus den Winterschlaf zu holen? Mit einem zehn Mann starken Kader ging es an den Start. Heeßel erzielte die ersten Punkte in Folge und der Mannschaft war nun klar das das definitiv kein Spaziergang wird. Heeßel versuchte ein ums andere Mal seinen Center durch give and go oder aber durch ein pick and roll in Szene zu setzen. Dies gelang auch weitestgehend. Zwar wurde eine 6 Punkte Führung im ersten Viertel erzielt und im zweiten Viertel 1 Punkt Differenz, dennoch war das Spiel sehr ausgeglichen. Halbzeitstand: 32:25 – also alles noch drin!

image9image28Die Zuschauer bangten ab dem 3. Viertel, hatten aber dennoch Spaß! Der Ball lief munter auf und ab und beide Mannschaften lieferten sich einen Kampf! Heeßel´s give & go wurde zwar unterbunden, aber leider ließ die Defenseleistung der Barsinghäuser Mädels und Jungs nach. Heeßel ging zwischenzeitlich in Führung und führte mit einem Punkt. Angepeitscht von Delil´s ersten Treffer ging es in die Viertelpause. Ergebnis bisher: 48:49!

image10Nun wurden auch die Zuschauer wach und feuerten Ihre Mannschaft bei jeder Aktion an! Kluge Umstellung und Neueinstellung in der Offense sowie kleinere Veränderungen in der Verteidung der Barsinghäuser Truppe führten zu einer unglaublichen Basketballshow! Die schusstarken Schützen wurde außen positioniert und die zugstarken eng in und um die Zone. In der Verteidung galt das Motto: Wir holen jeden rebound! All dies setze die Mannschaft zu 100% um und wurde belohnt!

image11image23Heeßel bekam kaum noch den Ball in die Hände, Enis Mejri spielte gekonnt das Missmatch aus, zog in die freie Zone, passte auch mal auf die Schützen die wiederum ihr Können unter Beweis stellten und sechs Minuten später führten die Barsinghäuser mit 15 Punkten. Heeßel schaffte so gerade vier Punkte. Dies reichte allerdings nicht. Die u14 Barsinghausen zeigte, das sie a. zur rechten Zeit präsent waren, b. das Gelernte umsetzen kann und c. sich richtig auf die Situation einstellen können.

image31Die Stimmung in der Halle hatte den Siedepunkt erreicht! Viertelergebnis 32:8 für Barsinghausen!

Endergebnis 80:57 gegen den starken Gegner! image34

Im Einzelnen möchten wir Delil für seine ersten Punkte und erstes Spiel gratulieren sowie Tom Kreye, der zwar „nur“ 2 Punkte erzielte aber bärenstark in der Verteidigung spielte und mit guter Übersicht und Bewegung die Offense ins rollen brachte. Weiterhin Tim Louis, der lange ausgefallen war, nun absolut präsent und gekonnt verteidigt hatte und sicher von außen traf! Enis Mejri mit 36 Punkten war image41Topscorer. Maya Kreye gilt auch Dank und Respekt da sie sich von Spiel zu Spiel steigert, rebounds in schwierigen Situationen und Zweikämpfen holt und auch noch eiskalt punktet!

Auch wenn Enis nicht dabei gewesen wäre oder aber sein Können nicht so unter Beweis gestellt hätte, so hat doch die Mannschaft und der Trainer absolute Gewissheit das dann die anderen Spieler solch eine Leistung erreicht hätten. Das ist bereits mehrfach unter Beweis gestellt worden!  image25

TuS Bothfeld (Auswärts am 18.01.2015 um 12 Uhr) seit gewarnt, Doppeln bringt nichts. Wir haben viele gute Spieler die locker punkten können 😉 Kleine Kampfansage 🙂

image5Für den TSV Barsinghausen spielten: Jan Fuhrmann (12 Punkte), Maya Kreye (2 Punkte), Vincent Reyser (12 Punkte), Tom Kreye (2 Punkte), Enis Mejri (36 Punkte), Henry Hoerig (2 Punkte), Nicklas Wedekind (6 Punkte), Delil Tursun (2 Punkte), Malte Wernicke (2 Punkte) und Tim Louis Heinze mit 4 Punkten.

u14 vierter Sieg im vierten Spiel

Am Sonntag war es wieder soweit, diesmal Heimspiel gegen den VFL Grasdorf. Das letzte Spiel vor den Ferien stand an und die Mission war: Konzentration auf das eigenen Spiel!

Leider musste die u14 noch auf Tim Louis Heinze verletzungsbedingt verzichten sowie auf Vincent Reyser, der sich beim vorigen Auswärtsspiel in den letzen Minuten den Fuß angebrochen hatte aber dennoch unterstützend als Zuschauer in der Halle war!  Danke dafür!

Erstmalig bei einem Punktspiel dabei, Malte Wernicke, der vor ca. vier Monaten mit dem Basketballsport beim TSV Barsinghausen angefangen hat und nun sein Debüt vor heimischen Publikum hatte! Malte wirkte dennoch sehr ruhig und fokussiert, im Gegensatz zum Trainer 🙂 Zitat: „Es ist immer aufregend, wenn neue Spieler die ersten Schritte auf dem Parkett wagen!“

Grasdorf reiste mit fünf Spielern an, ein noch junges Team mit sehr guten Ambitionen und Anlagen. Auch wenn Grasdorf auf dem derzeit letzten Platz der Tabelle steht, so lautet stets die Devise: Unterschätze niemals den Gegner und konzentriere Dich auf das eigenen Spiel!

Gemäß diesem Motto und der Vorgabe, Malte Wernicke gut in das Spiel einzubringen sowie Maya Kreye mehr Raum im Angriff für Aktionen zu Verfügung zu stellen und das Passspiel zu verbessern, ging es in das erste Viertel. Schnell merkte man, dass das Grasdorfer Team noch nicht eingespielt ist und im Angriff viel Raum zum Korb entstand. Auch gegen die Verteidigung der Barsinghäuser war heute kein Kraut gewachsen und somit endete das erste Viertel mit 28:4 für Barsinghausen.

Geplant war eigentlich die ersten eintrainierten Systeme zu spielen. Bedingt aber durch die immer hohe Laufbereitschaft aller Spieler und das schnelle Umschalten bei Ballgewinn ging auch das zweite Viertel durch viele fastbreaks mit 40:7 an Barsinghausen.

Mit einem Halbzeitstand von 68:11 und einem kleinen Spielerdisput ging es in die Umkleide.

Dort bewies das Team nicht nur sein Analysevermögen -wie haben wir bisher gespielt und wie gut haben wir unser Vorhaben bzgl. Malte´s Ersteinsatz und Raum für Maya zu erspielen umgesetzt und was können wir verbessern? Sie bewiesen weiterhin das sie als Team zusammenwachsen und das Teamplay im Vordergrund steht. Durch ihre Reife, Kameradschaftlichkeit und Größe wurde ruhig, respektvoll und sachlich der Disput beigelegt und der Fokus war auf die zweite Halbzeit gerichtet. Hut ab, das schweißt zusammen!

Mit diesem Gewinn ging es in das dritte Viertel! Der Ball wurde nun noch mehr durch die eigenen Reihen bewegt. Geprägt durch Präzision im Passspiel, Schnelligkeit und Spielintelligenz ging auch das Viertel mit 40:6 an Barsinghausen. Besonders Maya und Malte kamen oft zum Zug!

Das gleiche Bild im letzten Viertel, zwar etwas von Übermut durch einige Barsinghäuser Spieler geprägt, wurde der Ballgewinn in schnelle Angriffe umgesetzt. Schön zu sehen das der Ball nicht durch Dribblings nach vorne gebracht wurde, sondern durch zwei bis vier Pässe über die eingespielten Stationen. Der erfolgreiche Korbabschluss war der krönende Abschluss.

Dennoch merkte man, das Grasdorf auch im letzten Viertel noch nicht müde war und immer wieder versuchte, sein Spiel aufzuziehen und gut zu verteidigen – Respekt vor dieser Leistung! Wir sind gespannt wie sich dieses Team entwickelt!

Mit einem Endstand von 150:19 geht es in die letzte Trainingswoche vor den Ferien. Das nächste Spiel wartet schon, am 16.11.2o14 um 9.30Uhr gegen den MTV Mellendorf in Barsinghausen im Schulzentrum am Spalterhals.

Hervorheben möchten wir den erfolgreichen Start von Malte, der gut durch das Team ins Spiel gebracht werden konnte, selber viele Ballgewinne erzielte und 16 Punkte in seinem ersten Punktspiel verbuchen konnte! Das Team setzte uneigennützig die Vorgaben um wodurch auch Maya nicht nur 8 Punkte erzielen, sie holte auch viele rebounds und setzte wiederum durch sehr gute Pässe ihre Mitspieler in Szene. Das nennen wir teamorientiertes Spielen! Super!

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Tom Kreye (26 Punkte), Malte Wernicke (16 Punkte), Maya Kreye (8 Punkte), Nicklas Wedekind (20 Punkte), Jan Fuhrmann (36 Punkte), Enis Mejri (18 Punkte) und Henry Hoerig mit 26 Punkten

 

 

 

 

Neuzugänge, Neuzugänge!!!

Die Sparte wächst und wächst! 10612617_837070999661174_7897792494562054299_n
Neuzugänge für die erste Herren!

Name: Alexander Weinert aka „Whynee“
Geburtstag: 28.11.1976
Größe: 1,98m
Position: Power Forward / Center
bisherige Vereine: TuS Jahn Lindhorst

Mit Alexander Weinert, von allen nur „Whynee“ genannt, kommt ein Lindhorster Urgestein an den Deister, nach 25 Jahren suchte Weinert eine neue Herausforderung, nachdem das Team in Lindhorst aus studien- und beruflichen Gründen nach der letzten Saison stark dezimiert wurde und sich in der Bezirksliga im Mittelfeld plazierte.

Mit seiner Erfahrung aus einigen Jahren in der Oberliga ist der Routinier für das junge TSV-Team eine echte Verstärkung, er kann sowohl auf dem Flügel als auch unter dem Korb effektiv agieren.
Zu seinen Stärken zählt neben dem Post-Game vor allem sein sicherer Wurf aus der Mitteldistanz, doch auch den Dreier trifft „Whynee“ sehr sicher und zuverlässig.

„Ich möchte nächste Saison um den Titel mitspielen, ich kannte bereits einige Jungs aus Barsinghausen und fand das Team auf Anhieb sehr sympathisch“, so Weinert.

Wir begrüßen Alex Whynee ganz herzlich bei uns und hoffen auf eine erfolgreiche Saison mit ihm!

10441204_837515596283381_9040235249403378432_nChristoph Dörge14.02.1992 Größe:1,75m
Position: Point Guard
bisherige Vereine: TuS Jahn Lindhorst

Mit Christoph Dörge wechselt der zweite Lindhorster nach Barsinghausen, spontan brachte Neuzugang Weinert den 1,75m großen Aufbauspieler mit zum Training, die Chemie stimmte auf Anhieb:
„Der Verein hat großes Potenzial, ich wurde sofort gut aufgenommen und möchte mich in diesem motivierten und jungen Team beweisen“, so Dörge.
Der 22-jährige möchte in Zukunft vor allem gegnerischen Aufbauspielern Handschellen anlegen, seine bissige und aggressive Defense ist sein Markenzeichen. Weiterhin zählen sein Dribbling und Übersicht im Spielaufbau zu seinen Stärken. Nach dem Abgang von gleich 3 etatmäßigen Aufbauspielern vor bzw während der letzten Saison ist Christoph eine willkommene Verstärkung für das Team auf der Point-Guard Position. Herzlich Willkommen Christoph!

Dritter Neuzugang beim TSV:  1899930_837550122946595_8020688331135639546_n-2Name: Tom Sandmann
Geburtstag: 22.10.1994
Position: Shooting Guard / Point Guard
Größe: 1,83m
bisherige Vereine: TuS Jahn Lindhorst
Tom Sandmann komplettiert das Trio an Neuzugängen aus Lindhorst, der 19 jährige ist ein vielseitiger Teamplayer, der seinen Teamkollegen Weinert und Dörge nach Barsinghausen folgt:
„Ich möchte mich auf höherem Niveau basketballerisch weiterentwickeln und mithelfen, um den Aufstieg zu spielen. Das Team in Barsinghausen hat mich in seiner Geschlossenheit überzeugt und mir gezeigt, warum Basketball so ein geiler Sport ist“, so Sandmann.

Der 1,83m große Ex-Lindhorster ist ein engagierter Verteidiger, der durch seine Spielübersicht zu gefallen weiß und sowohl Aufbau als auch Flügel spielen kann, in Lindhorst durfte er sogar ein paar Minuten Oberliga Luft schnuppern und stand im Kader der 1. Herren.

Auch an Tom, Herzlich Willkommen in „Basche“ !