1. Herren schlägt TK Hannover und erobert den 2. Platz zurück!

TSV Barsinghausen 101:91 TK Hannover (18:23;26:16;24:24;33:28)

Am Samstagabend kam es zu einem der Spitzenspiele in der Oberliga, die TSV Herren (Platz 3) empfingen den punktgleichen TK Hannover (Platz 2) im direkten Duell um Platz 2.
Die Hausherren konnten einen Kader von 9 Spielern aufbieten, Tim Rokohl fehlte verletzt, dazu die langfristigen Ausfälle Timon Gerken, Fabian Drewal und Carlo Getferdt.
Gleich in den ersten Minuten wurde den knapp 80 Zuschauern in der KGS-Halle klar, das sollte heute ein spannendes und intensives Basketballspiel werden. Die Gäste aus Hannover erzielten die ersten Punkte und erwischten auch den besseren Start in die Partie, gleich viermal trafen sie aus der Distanz und nutzen am Brett ihre deutlichen Größenvorteile aus. Doch die Barsinghäuser spielten ihre Schnelligkeit aus, zogen gut zum Korb und trafen sicher von der Freiwurflinie, das erste Viertel ging mit 18:23 jedoch knapp an die Gäste.
Im zweiten Viertel verstärkten die Hausherren ihre Defensivbemühungen und zwangen den TKH mehrfach zu Ballverlusten und schlechten Würfen. So kam das Team ins Laufen und konnten durch Fastbreaks einfache Punkte erzielen. Dazu fand das Team nun durch Timo Thomas (2 erfolgreiche Dreier) und Emmanuel Bocandé (1 erfolgreichen Dreier) seine Treffsicherheit von außen. Da auch die Freiwürfe weiter sicher verwandelt wurden, ging es mit einer knappen 44:39 Führung in die Halbzeitpause.
Nach der Pause weiter ein enges und umkämpftes Spiel, beide Teams schenkten sich nichts, starke Trefferquoten auf beiden Seiten sorgten für ein ausgeglichenes Viertel (24:24). Bei den Gästen traf Aufbauspieler Fanuel Hintza gleich dreimal von außen, doch auch Spielertrainer Timo Thomas legte zwei weitere Dreipunktewürfe nach, beim Stand von 68:63 ging es in das Schlussviertel.
Auch im letzten Spielabschnitt zeigten beide Teams starke Offensivaktionen, durch einen 12:4 Lauf in den ersten Minuten und weitere Dreier von den bestens aufgelegten Emmanuel Bocandé und Timo Thomas gingen die Barsinghäuser erstmals im Spiel zweistellig in Führung. Der TK Hannover ließ sich jedoch noch nicht abschütteln, zog jetzt viele Fouls und verwandelte die Freiwürfe sicher. Doch im Angriff zeigten die TSV-Herren weiter starkes Teamplay und behaupteten ihre Führung, besonders Aufbauspieler David Bocandé und Kapitän Timo Raum fanden immer wieder ihre freien Mitspieler. Auch als Kapitän Timo Raum 5 Minuten vor dem Ende ausgefoult wurde, brachte das das Team nicht aus dem Konzept. Der TK Hannover konnte den Abstand nicht mehr entscheidend verkürzen, und wenige Sekunden vor dem Ende traf der überragende Emmanuel Bocandé nach Tip-Pass von Thomas zum 101:91 Endstand, die Zuschauer feierten lautstark den Sieg ihres Teams nach einem wirklich spannenden und ansehnlichen Basketballspiel.
Damit rückt das Barsinghäuser Team wieder auf Platz 2 der Oberliga vor, nur einen Sieg hinter dem Tabellenführer SG Braunschweig. In 2 Wochen beginnt das erste Spiel der Rückrunde und gleichzeitig das letzte Spiel im Kalenderjahr 2016, das Schlusslicht TuS Hohnstorf ist dann am 17.12. zu Gast in der KGS-Halle.
„Ich bin heute sehr zufrieden, das war eine super Leistung meiner Mannschaft gegen einen wirklich starken Gegner, wir haben gut von außen und von der Freiwurflinie getroffen und einmal mehr im Angriff als Team agiert“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.
Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)
Emmanuel Bocandé (33 – 2x3er – 6/8)
Timo Thomas (29 – 5x3er – 4/4)
Sascha Schulz (13 – 1x3er – 4/6)
David Bocandé (13 – 4/6)
Timo Raum (9 – 1/2)
Yannick Schneider (2)
Lars Hecht (2)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)

2. Herren erkämpft sich den Rosa Zettel

Nach der sensationellen Weihnachtsfeier eine Nacht zuvor, trafen die „müden“ 2. Herren auf den TV Bergkrug. Die u16 hatte bereits das Heimspielwochenende mit einem Sieg eingeläutet und die Weihnachtsmänner standen in der Pflicht.

Olaf Kreye legte mit erneutem Selbstvertrauen los und markierte die ersten Punkte. Basti mit einem Dreier hinterher und wieder Kreye mit weiteren sechs Punkten. Das softe Händchen war somit wieder zurückgekehrt nach „laaaanger“ Abwesenheit. Dennoch, Bergkrug hielt dagegen und das Viertel ging knapp an die Barsinghäuser mit 19:16.

Im 2. Viertel ließ alles ein wenig nach, die Laufbereitschaft, die Kondition, der Fokus, das Passspiel uvm. Geschuldet wohl dem vorausgegangen Abend, der seinen Schatten immer noch ausbreitete. Dennoch Halbzeitführung 33:27.

Im 3. Viertel versuchte allen voran Dirk zu scoren. Auch wenn nicht bei der Weihnachtsfeier dabei, so schien es als wenn er sich woanders vergnügt hatte. Zig Fehlwürfe zierten heute seine sonst strahlende Mitteldistanzwurfquote. Dennoch, Nikki sowie Olaf hielten die Fahne hoch und man ging mit 51:40 in das letzte Viertel.

In den ersten Minuten schien der totale Tiefpunkt erreicht zu sein und Coach Eraerts nahm seine letzte Auszeit. Taktische Gebrüll um den bisherigen Spielverlauf in den Spielerhirnen zu überschreiben schien zu helfen. Barsinghausen, wohl wissend um die heutigen fehlende Kräfte, schien sich nochmal zu sammeln um den glanzlosen Sieg nach Hause zu holen. Achim raffte sich auch noch einmal auf und verhalf, nebst Dennis und Sarkis, der Mannschaft die Differenz zu halten und letztendlich mit 61:50, total kraft- und saftlos, zu siegen.

„Zuerst: Wir haben gewonnen! Wie ist schlicht und ergreifend egal. Wir haben alles gegeben was heute zu Verfügung stand und das hat gereicht. Punkt. Ja, wir können viel mehr und alles deutlich besser spielen aber mal ehrlich, wir hatten gestern einen tollen Teamabend auch wenn einige nicht konnten und die Jüngsten sind wir auch nicht mehr. Das konnte man heute deutlich sehen. NA UND?! Das Ergebnis zählt für uns. Das Brüllen tat mir zwar Leid, musste aber einfach sein um wenigstens den Rest Konzentration noch irgendwo bei jedem zu aktivieren um das Spiel runter zu spielen und zu sichern. War nicht schön, ist aber halt auch ein Mittel zum Zweck. Das nächste Event legen wir am Besten nicht unmittelbar vor ein Ligaspiel!“ so der schmunzelnde Trainer Ben Eraerts.

Am 17.12. geht es in das letzte Hinrundenspiel auswärts gegen die 3. Mannschaft des TKW Nienburg. TipOff ist 14Uhr.

Für die Statistik:

Nikki (14 – 2/4FW)
Sarkis (3 – 3/4FW)
Dirk (8)
Fabi (2)
Andy
Dennis (2)
Basti (5 – 1x3er)
Olaf (13 – 1/2FW)
Rolf
Achim (14 – 2/4FW)

u16 – Vollgas und Teamplay bringt hohen Sieg ein –

img_6407Am vergangen Heimspielwochenende, 03.12.2016, traf die u16 auf den weit angereisten Gegner TuS Syke.

Von der 1. Minute an gab Barsinghausen Vollgas. Das junge Team von Coachgespann Raum/Eraerts zeigte gleich an wer heute den rosafarbenen Zettel mitnehmen wollte. 100% Konzentration in der Verteidigung sowie im Angriff führten zu einem Viertelergebnis von 28:11 nach den ersten zehn Minuten.

Im 2. Viertel ein ähnliches Bild, die Verteidigung spielte noch präsenter und verrückte vorbildlich. Gutes Ausboxen und schnelles Umschalten in den Angriff ließ Syke kaum Luft zum Atmen. Syke verbuchte nach Viertelende sieben Punkte während Basche 30 Punkte einstreute. Halbzeitstand 58:18.

Das Team wollte nicht nachlassen und so weiter arbeiten wie in der ersten Halbzeit. Angeführt vom Powerpack Enis, Jan, Nicklas und Vincent zog Barsinghausen weiter davon. Leidenschaft und Wille, gerade bei Delil und Rinor, ließen die Kinnladen der Fans noch tiefer auf den Boden sinken. Das ganze noch veredelt durch die Zuverlässigkeit und Weitsicht von Julian, Maya, Hendrik und Henry und Barsinghausen fuhr am Gegner in ICE Geschwindigkeit vorbei.

Endstand 116:53 für Barsinghausen.

„Ein unglaubliches Spiel! Von der 1.Minute an war unser Team voll da und das in allen vier Vierteln. Wir wollten heute nicht lange beschnuppern sondern sofort unser play starten. Der erste von insgesamt drei Dreipunktewürfen von Jan markierte das Selbstvertrauen der ganzen Mannschaft. Syke konnte zwar um Ihren Center noch dagegenhalten, aber kamen einfach nicht mit unserem Spieltempo und Präzision im Passspiel und Verteidigung klar. Stichwort Defense: Ein ganz großes Lob für die hervorragenden Verteidigungsleistung des Teams. Das ganze Team hatte heute insgesamt siebe Fouls über zehn Spieler verteilt und alle haben hammerhart und konzentriert verteidigt. Unzählige forcierte Steals und forcierte schwierige Würfe fanden wiederum in der Offense ihre Antwort. Auf unsere Stammspieler konnten wir uns zu 100 Prozent verlassen und besonders hat uns heute Delil und Rinor gefallen. Starker Einsatz auf beiden Seiten des Feldes, die ersten Umsetzungen aus den Trainings und die Belohnung folgte durch „selbstgemachte“ Punkte. Julian und Maya konnten zwar nicht punkten, dafür spielten sie umso mehr selbstlos. Das war heute einfach ein toller Teamsieg und die Punktdifferenz hilft natürlich auch in der Tabelle. Jetzt heißt es, so weiter machen und den Fokus nicht verlieren!“, so das äußerst zufriedenen Trainergespann nach dem Sieg.

Nächstes Wochenende geht es in das letzte Hinrundenspiel gegen den TuS Bothfeld. Gespielt wird am Sonntag, 11.12.2016, um 11:15 am Spalterhals in heimischer Halle.

(Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan (21 – 3x3er)
Maya
Julian
Vincent (10)
Rinor (4 -0/2FW)
Enis (35 -1/2FW)
Henry (5 – 1/2FW)
Hendrik  (2)
Nicklas (35 – 1/2FW)
Delil (4)

1. Damen verliert gegen den Tabellenersten SG TS Rusbend/VFL Bückeburg

In dem ersten Spiel nach einer längeren Pause traten die Barsinghäuser
Damen gegen den erstplatzierten SG/TS Rusbend/ VFL Bückeburg an. Zusammen
mit zwei neuen Spielerinnen, Natascha und Lala, startetet die Damen in das
erste Viertel. Doch schon zu Beginn wurde deutlich, dass das kein leichtes
Spiel wird, da zusätzlich zwei Spielerinnen nicht voll einsetzbar waren.
Wodurch Rusbend bereits im ersten Viertel einen Vorsprung von 11 Punkten
erreichte (21:10). Diesen Unterschied konnte Barsinghausen im weiteren
Verlauf des Spieles nicht wieder aufholen. Weswegen es zur Halbzeit 39: 15
für den SG/TS Rusbend stand.

Nach der Halbzeit schien es als mobilisierten die Barsinghäuser Damen noch
mal all ihre Kräfte, jedoch mit mäßigen Erfolg im dritten Viertel (57:23).
Was sie aber nicht davon abhielt diesen Kurs trotz größer werdender
Punktedifferenz fortzusetzen. Und somit erreichten sie ein Endergebnis von
76:35 für den SG/TS Rusbend/ VFL Bückeburg.

Mara 4

Isabel 11

Nele 2

Lala

Anne 5

Carolin 4

Natascha 11

Denise 0

Das nächste Spiel ist am 11.12.2016 um 15Uhr in heimischer Halle am Spalterhals gegen den TuS Bothfeld.

u16 verliert knapp gegen den Tabellenzweiten

Am Sonntag ging es zum VfL Hameln. Leider ohne Hendrik, Malte, Tim und Enis, Letzterer immerhin dennoch als Co-Trainer dabei.

Das Spiel ging pünktlich um 12 Uhr los und auch Nassim fand den Weg rechtzeitig in die Halle 🙂

Das erste Viertel verlief vom Spieltempo aus Barsinghäuser Sicht relativ langsam. Beide Teams spielten gleich auf, allerdings pennte Barsinghausen oft in der Defense und insbesondere bei den Offensivrebounds, Hameln bekam oft zweite Chancen. Dies führte dann zu einer Viertelführung des Gastgebers von 22:15.

Im zweiten Viertel, insbesondere durch Nassim, wurde endlich viel besser und aufmerksamer verteidigt. Der Gegner bekam keine einfachen Punkte mehr. Auf der anderen Seite wurde aber viele einfache Bälle am Brett liegen gelassen und einige Ballverluste durch Fehlpässe produziert. Dennoch, man holte auf, gewann das Viertel mit drei Punkten und in die Halbzeit ging es mit 33:29 für den VfL Hameln.

Im dritten Spielabschnitt kämpfte Barsinghausen weiter in der Verteidigung. Dies hielt allerdings nur eine Minute und der Gegner konnte schnell acht Punkte holen während auf der anderen Seite des Spielstands sich nichts tat. Nach kurzer Timeout konnte man wieder anknüpfen und holte auf. Hameln allerdings mit Glück von der Linie und man ging mit einem Stand von 39:46 aus Barsinghäuser Sicht in das letzte Viertel.

Hier wollte man nun endlich mit mehr Tempo im Angriff die Führung erobern. Ein ums andere Mal bekamen die Zuschauer gute Aktionen zu sehen. Leider auch einige Fehlwürfe aber Barsinghausen kam in Minute 37 nochmal auf zwei Punkte ran. In den letzten 25 Sekunden führte Hameln mit drei Punkten. Barsinghausen im Einwurf. Der erste Ball wird vom Gegner ins Aus geschlagen. Der zweite findet seinen Weg aber die gegnerische Defense weiß zu verteidigen. Barsinghausen versucht noch mit einem Dreier zu retten aber die Zeit lief ab. Somit das Rückspiel gegen Hameln mit 56:59 verloren.

„Wir haben heute zu wenig Tempo gemacht, das ist gerade unsere Stärke und Hameln hätte darauf kaum Antworten gehabt. Die Defense gefiel mir heute sehr gut, ausser im ersten Viertel. Nassim schien heute der Mannschaft den Antrieb zu geben und glänzte auch mit sechs Punkten. Wir haben uns aber heute im Angriff oft die Butter vom Brot nehmen lassen, viele Turnover, einfache Körbe nicht gemacht und der Ball lief einfach nicht sauber über die Stationen. Dies lag auch daran das die Jungs einfach nicht auf Ihre Positionen gelaufen sind um ein Angriff aufzubauen. Daran müssen wir arbeiten. Disziplin und Geduld sind hier die entscheidenden Voraussetzungen. Dennoch, Hameln ist stark, wir auch und die Differenz ist nicht wirklich hoch. Wir befinden uns in einem Lernprozess, das hört natürlich nie auf, aber knappe Spiele zu drehen müssen wir auch noch lernen. Mich freut es, das die Mannschaft gerade bzw. diese Saison unheimlich viele Spielefahrungen – u.a. knappe Siege und Niederlagen, gute Gegner, der verletzungsbedingte und krankheitsbedingte Ausfall eigener Spieler und der Umgang mit genau dieser Situation etc. – sammelt und ich bin mir sicher, daß sie daran schnell wachsen wird!“, so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Am kommenden Heimspielwochenende gehts, neben der 1. & 2. Herren, um 14Uhr für die u16 in der KGS gegen den TuS Syke.

Wie immer Dank and die Foto- sowie Kaffee und Gebäckversorgung der Eltern – ihr seit Spitze!

Fotos siehe weiter unten und jetzt für die Statistik, (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan (7 – 1x3er)
Julian (4)
Vincent (16 – 0/1FW)
Rinor (2)
Delil
Kajo (4)
Henry (7 – 3/4FW)
Nicklas  (10)
Nassim (6)

 

2. Herren unterliegt dem Tabellenzweiten

Am nebligen Samstag verschlug es die 2. Herren ins „ferne“ Bückeburg-Meinsen.

Einsatzgeschwächt – Dennis, Dirk, Basti sowie Sven verhindert – aber dennoch mit acht Spielern ging es gegen den Tabellenzweiten SG TS Rusbend/VfL Bückeburg.

Empfangen wurde zur Einfahrt in die Zielstrasse die Basche Recken bereits mit einem lokal stattfindenden Weihnachtsmarkt. Glühweinduft sowie Bratwurstgeruch lag in der Luft – fatal 🙂

Das Spiel, nebst einer abzunehmenden Schiedsrichter D-Lizenz, startete pünktlich um 16 Uhr.

Nach kurzem Beschnuppern versenkte der Gegner gleich einen von insgesamt fünf Dreiern. Konter durch Ben folgte mit einem Dreipunktewurf. Barsinghausen merkte schnell, das man sich heute sehr anstrengen musste um überhaupt mitzuhalten. Rusbend/Bückenburg mit starkem Passspiel gegen die wechselnde Zonenverteidung der Barsinghausen und mit starken Abschlüssen bei fast jedem Wurf wirkte einschüchternd. Dennoch, oder gerade deswegen, machte das Spiel dennoch Spaß. Starker und fairer Gegner, gute Schiedsrichter und eine Aufgabe. Barsinghausen versuchte durch Spielemacher Nicklas sowie die brettnahen Offensekräfte Olaf und Achim im Spiel zu bleiben.

Die starke Wurfquote der Gastgeber konnte man nicht wirklich verhindern, kurzzeitig ja, aber die eigene Offense hakte doch deutlich. Viele gefangene und doch wieder verlorenen Bälle sowie Koordinationsprobleme im Angriff, vielleicht auch durch die fehlenden Optionen, führten zu einem Halbzeitstand von 47:26.

Das Barsinghäuser Team ahnte das hier heute nichts zu holen war, wollte aber dennoch versuchen dran zu bleiben um zumindest das eigene Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Schön zu sehen waren gerade die u18 Spieler Sarkis und Alex. Insbesondere Sarkis der sich heute sehr gut in der Verteidigung präsentierte und die erlernten Verteidungsräume und Rotationen sehr gut ausführte und füllte. Top, weiter so.

So gelang es immerhin im Bereich der 20-30 Punkte Differenz zu bleiben – immer positiv sehen 🙂

Im letzen Spielabschnitt versuchte man weiter als Team zu spielen, was auch durch schnelle und präzise Pässe von Rolf, Ben und Andy gelang. Gerade Olaf, der fast drei Wochen aus beruflichen Gründen nicht trainieren konnte, kämpfte weiter und stärkte dadurch die Teammoral.

Leider aber verdient ging das Spiel an die Hausherren mit 83:48.

„Heute war relativ klar, dass wir nicht viele Chancen hatten. Gerade wichtige Spieler wie Basti, Dennis, Dirk und Sven fehlten einfach. Dafür haben Nikki und Achim mit einer guten Punktausbeute geglänzt. Mit den fehlenden Teamkameraden wären wir, vorsichtig ausgedrückt, etwas näher in Schlagdistanz gekommen und wer weiß, vielleicht darüber hinaus! Rusbend/Bückeburg hatte eine unglaubliche Wurfquote gehabt und hat als Einheit gespielt. Das war, das müssen wir gestehen, trotz eigener „fast“ Chanchenlosigkeit schön anzusehen und vielleicht lernen wir daraus für unser eigenes Spiel. Uns fehlte einfach der Offensemotor. Schlicht und ergreifend. Dennoch, gegen die Jungs kann man(n) ruhig verlieren. Positiv und Glückwunsch, ein weiterer Schiedsrichter für den Bezirk hat heute nach seiner Prüfung seine Lizenz bekommen! UND vielen Dank an die Gegner (Coach und Wühlmaus Sven) für das Trostgetränk! 🙂  Wir werden uns revanchieren bei unserem nächsten Treffen :-)“ , so das Team nach dem Sieg der Gastgeber.

Für Barsinghausen spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Nicklas Terei (13 – 1/4FW)
Sarkis Akopian (1 – 1/2FW)
Ben Eraerts (5 – 1x3er – 0/2FW)
Fabi Beug (4)
Alex Jaeschke (2 – 2/2FW)
Andy Rasser (1 – 1/2FW)
Olaf Kreye (4 – 0/4FW)
Rolf Terei (2 – 2/4FW)
Achim Möbes (16)

Bereits am kommenden Wochenende, den 03.12.2016, geht es in das Heimspielwochenende – u16, 2. Herren und unsere Oberligaaufsteiger 1. Herren, treffen auf Ihre Gegner in der heimischen KGS Halle in Barsinghausen. Unsere u16 macht den Auftakt um 14Uhr gegen Syke, im Anschluss um 16Uhr die 2. Herren -fest entschlossen einen Sieg zu feiern gegen die zweite aus Bergkrug und um 18Uhr spielt die 1. Herren gegen den TK Hannover. Also, KGS Goethestrasse, Samstag 03.12.2016 BASKETBALLLLLLLLL!!!!!!!!!! Fürs leibliche Wohl ist gesorgt 🙂

 

 

Die Streak ist gerissen

An diesem Samstag ging es für die Barsinghäuser nach Nienburg gegen die 2. Mannschaft des TKW. Nach 3!!! Siegen in Folge ging man natürlich auch mit hohen Erwartungen in das Spiel. Leider musste die Truppe aber auf einige wichtige Spieler verzichten. So fehlten: Steffen, Dennis, Ben und Andi.
Die Starting Five bildeten: Niki, Dirk, Olaf, Rolf und Achim.
Nach einem starken Start in das Spiel (1 – 7 Führung nach 3 Minuten) ließ man in der Defense nach und ließ viele offene Würfe zu, was die Nienburger mit zwei 3ern bestrafte. Ergebnis nach dem ersten Viertel 13-12.
Im zweiten Viertel konnte man die offenen Würfe weites gehend verhindern, doch leider wurde beim Rebounding gepennt, sodass Nienburg diverse 2. Chancen hatte. Jedoch konnte das Viertel mit 13-14 gewonnen werden. 
Halbzeitstand: 26 – 26
Das im letzten Jahr so gefürchtete dritte Viertel in dem etliche Spiele aus der Hand gegeben wurden ist dieses Jahr im großen und ganzen nie ein Problem gewesen. Weiterhin Siegesgewiss ging es ins dritte Viertel…….und wurde in die letzte Saison zurückversetzt!
Schwaches Rebounding, wenig Rotation im Angriff und viele Turnover waren wieder da. Das Viertel ging mit 26 – 16 an Nienburg. Rolf verhinderte mit zwei 3ern hintereinander noch schlimmeres.
So ging es mit einem 10-Punkte Rückstand ins letzte Viertel. Auftritt Niklas Terei! Weiterhin mit viel Tempo und gutem Auge für die Mitspieler stemmte er sich gegen die Niederlage und konnte mit 10 Punkten im Schlussabschnitt nochmal glänzen. Leider reichte es dennoch nicht für den Sieg.
Endergebnis: 69 – 60 für Nienburg 
Fazit: Trotz vieler Ausfälle konnte der TSV mit 9 Leuten an den Start gehen. Es fehlte teils an Konzentration und Einsatz. Viele Ballverluste bei den ersten 2 Pässen im Angriff hatten Fastbreaks zur Folge und somit viele einfache Punkte. Weiterhin ein großes Manko im Spiel der Barsinghäuser ist die Ausbeute der Freiwürfe.
Am 26.11. geht es nun Auswärts gegen den Tabellenzweiten nach Rusbend.
Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe) 
Niklas Terei (19 – 1 – 3/5FW)
Sarkis Akopian (2)
Sven Brandt (4)
Dirk Herzig (12 – 2/2FW)
Fabian Beug (3 – 1/4FW)
Alexander Jaeschke (0/2 FW)
Olaf Kreye (5)
Rolf Terei (6 – 2x3er)
Achim Möbes (9 – 3/6FW)

1. Herren gewinnt deutlich beim CVJM und rückt auf den 2. Platz vor!

TSV Barsinghausen 90:55 CVJM Hannover (26:8;16:10;22:15;26:22)

Mit 9 Leuten reiste die 1. Herren am Samstagabend nach Hannover, leider musste man kurzfristig krankheitsbedingt auf Robert Ehlers und Kevin Sirowi verzichten.

Erstmals in dieser Saison schickte Coach Timo Thomas eine erste Fünf ohne Center aufs Feld, die Vorgabe war, das Spiel dadurch noch schneller zu machen.
Dies gelang auch hervorragend, eine aggressive Zonenverteidigung zwang die Gastgeber vom CVJM immer wieder zu Ballverlusten und in schlechte Würfe, direkt zu Beginn gelang den Gästen ein 8-0 Lauf. Zahlreiche Fastbreaks führten immer wieder zu einfachen Punkten, vor allem David Bocandé setze dabei immer wieder seine Mitspieler gut ein oder punktete selbst. Der CVJM wirkte plan- und hilflos, das erste Viertel wurde deutlich mit 26:8 gewonnen.

Auch im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, die Zonenverteidigung stand bis auf wenige Ausnahmen sehr sicher, im Angriff wurde der Ball gut bewegt und immer wieder der freie Mann gefunden, die Führung konnte zur Halbzeit auf 46:18 ausgebaut werden. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon so gut wie entschieden.

Coach Thomas verteilte die Spielzeit auf alle 9 Akteure gleichmäßig, aufgrund der hohen Führung ließ die Intensität in der Defensive nun etwas nach, trotzdem wurde die Führung weiter ausgebaut.
Im Gegensatz zur ersten Halbzeit, wo die Würfe von außen noch nicht erfolgreich waren, fanden die Barsinghäuser nun auch ihren Rhythmus von jenseits der Drei-Punkte-Linie, Emmanuel Bocandé mit 4 und Sascha Schulz mit 2 Treffern zeigten sich dabei besonders treffsicher. Die Moral der Hausherren war längst gebrochen, Lars Hecht und Timo Thomas, von Aufbauspieler David Bocandé immer wieder in Szene gesetzt, schlossen weitere Fastbreaks per Korbleger ab und bauten die Führung weiter aus.

Am Ende stand der deutliche und souveräne 90:55 Sieg, die 1. Herren haben damit jetzt 5 von 7 Spielen gewonnen und rücken durch die überraschende Niederlage des TK Hannover in Weende sogar auf den 2. Platz in der Oberliga vor. Da auch der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer SG Braunschweig überraschend am Wochenende verlor, ist die obere Tabellenhälfe der Oberliga wieder deutlich enger zusammengerückt.

„Das heute war ein souveräner Auftritt meiner Mannschaft. Unsere Zonenverteidigung hat den CVJM vor große Probleme gestellt, vor allem in der ersten Halbzeit haben wir mit 18 zugelassenen Punkten bereits den Grundstein für den Sieg gelegt,“ so Coach Thomas nach Spielende.

Nächstes Wochenende ist erneut spielfrei, bevor es am 26.11. dann für das nächste Auswärtsspiel nach Schandelah geht.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (17 – 4x3er – 1/2)
Sascha Schulz (16 – 2x3er – 2/4)
Timo Thomas (15 – 1x3er – 6/6)
Lars Hecht (14 – 0/1)
David Bocandé (13 – 1/4)
Timo Raum (9 – 3/4)
Yannick Schneider (7 – 3/4)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

Revanche geglückt.

Nacimg_5492h der unglücklichen Niederlage zuhause, wollten die Jungs um Trainer Timo einiges wieder gut machen. Vor Spielbeginn musste das Team nochmal wachgerüttelt werden, zeigte dann aber die passende Antwort auf dem Feld.

 

 

 

img_5211-1Vom 1. Viertel an bot Barsinghausen, dem körperliche überlegendem Gegner, mit starker Defense Parole. So wurden Turnover des Gegners forciert und der CVJM wurde zu schwierigen Würfen gezwungen. Selber konnte Barsinghausen nur durch Fouls gestoppt werden. Die schwache Freiwurfquote (zwei Treffer bei neun Versuchen) sorgte dafür, dass die Gastgeber mit einer 14:12 Führung den ersten Abschnitt beendeten. Den Schlusspunkt des Viertels setzte Vincent, der nach einer mehrwöchigen Fußverletzung, dem Team endlich wieder zur Verfügung stand.

 

 

Im 2img_5316. Viertel das selbe Bild. Das Spiel weiterhin geprägt von den Verteidigungsreihen beider Mannschaften. Mit acht Punkten in Folge sorgte Enis dann für die erste Führung des Spiels, was aber kein gutes Omen für den TSV war. Die daraufhin folgenden fünf Minuten (zum Glück war dann Halbzeit) waren ein reines Fehlerfestival. Bälle wurden weggeschmissen oder dem Gegner regelrecht zugepasst. Dazu viele Schrittfehler und weitere Regelverletzungen. Aus einer 20:19 Führung wurde ein 32:24 für den CVJM zur Halbzeit.

img_5266-1

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen das Spiel wieder zu seinen Gunsten drehen. Dies gelang dem Deister Team zuerst nicht, im Gegenteil. Die Verteidigung stand zwar weiterhin aber verpasste man es im Angriff zu punkten. Nach 27 gespielten Minuten und einem 41:28 Rückstand, nahm Coach Timo eine Auszeit. Hier musste verbal und emotional einiges passiert sein! Der TSV ging wie ausgewechselt auf das Feld, erstaunlich!!! Die Szene des Spiels: Einen fast schon verlorenen Ball, Kajo springt ins aus hinterher und rettete diesen, stürmt sofort nach vorne und wurde mustergültig von Enis bedient. BÄÄÄM!!! Und die TSV Bank sowie die mitgereisten Fans standen Kopf. Ab diesem Moment merkte man der Mannschaft an, das sie neuen Glauben & Mut gefasst hatte. Trotzdem lag man mit 43:32 zum Ende des 3. Viertels zurück.

 

 

Im 4.Viertel hielt Barsinghausen weiterhin auf beiden Seiten des Feldes die Intensität hoch. In der Defense wurden dem img_5573CVJM keine leichten Punkte (sechs) gegönnt und selbst konnte man immer wieder durch schönes Teamplay zu einfachen Punkten kommen. Zwei Minuten vor Ende dann die Führung (53:49) durch sechs Punkte von Kajo, der immer wieder von Nicklas und Enis in Szene gesetzt wurde und 12 seiner 14 Punkte im Schlussviertel erzielte. Da es dem CVJM die letzten drei Minuten nicht mehr gelang einen Punkt zu erzielen, stand am Ende ein schwer erkämpfter, aber auch verdienter 58:49 Sieg für den TSV und die Revanche der „COMEBACKER“ war gelungen.

 

img_5124-1

“ Nachdem das Hinspiel knapp verloren wurde, indem wir eigentlich lange auf der Siegerstraße waren, freut es mich heute umso mehr, dass das Team Moral gezeigt hat und durch so eine kämpferische Leistung im Schlussviertel den Sieg doch noch einfahren konnte. Bis auf die Schlussphase der ersten Halbzeit kann ich meinem Team eigentlich keinen Vorwurf machen. Die Schwächephase kurz vor der Halbzeit, dachte ich, würde uns das Spiel kosten. Aber mit so einer Moral und Kampfgeist, wie wir es in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, können wir noch einiges in Zukunft erreichen. Neben Enis und Nicklas, die Offensiv natürlich sehr wichtig für uns sind, freut es mich das Kajo heute „explodiert“ ist. Neben seiner schon bekannten Defensivpräsenz war er heute in der Offensive kaum zu stoppen. Dazu muss ich aber auch sagen das Punkte nicht immer aussagen, wie gut man war. Das hat Nassim heute wieder einmal gezeigt und war sich einfach für nichts zu schade. Er macht die Dinge, die einer Mannschaft unheimlich gut tun, indem er dahin geht wo es auch oft wehtut und beweist einfach immer eine tolle Spielübersicht. Aber auch das restliche Team hat dazu beigetragen, dass wir heute als Sieger vom Feld gehen. Mir hat dieses Spiel unheimlich Spaß gemacht, obwohl man sagen könnte das mit einer besseren Freiwurfquote (7/19)  man auch früher auf der Siegerstraße hätte landen können. EGAL „COMEBACK-WIN“ , so ein zufriedener Trainer Timo.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)img_5609

Enis (20 – 1/4FW)
Nicklas (17 – 3/7FW)
Kajo (14 – 1/4FW)
Vincent (4)
Delil (1 – 1/2FW)
Nassim (0 – 0/2FW)
Rinor
Julian
Hanieh
Tim

Gebt Achim doch mal den Ball

dsc_2585_bearbeitet-1An diesem Samstag hatten wir ein Heimspiel gegen Luthe in der heimischen KGS.
Bisherige Bilanz der Saison: 2 Siege aus 3 Spielen…das klingt schon mal vielversprechend für den weiteren Saisonverlauf!
Mit 9 Leuten ging es dann ins Spiel. Startin Five: Niki „Quicky“ Terei, Batman, O-Love, Coach Terei und Achim „Hightower“ Möbes.
Coach an diesem Tag war Ben „Admin“ Eraerts, sowie Rolf Terei.
Von Anfang an ging es im Spiel sehr ruppig zu. Im Bezug auf die Aussagen des letzten Spiels sagte Rolf vor dem Spiel: „Gebt Achim doch mal den Ball“ Die ersten Punkte im Spiel markierte dann auch Achim „Homer“ Möbes mit einem Layup, es klappt also auch über ihn 😉 . Niki und Basti haben in der Zonenverteidigung mit hohem Druck auf den Ballführenden Gegner verteidigt und somit das Spiel der Mannschaft aus Luthe stark gestört. Ganz Stark im ersten Viertel war Coach Terei, der mit 6 Punkten die Deisteraner zu einer 19-15 Führung nach dem ersten Viertel führte.
Auch im zweiten Viertel konnte sich keine Mannschaft klar absetzen. Die Barsinghäuser zogen weiter Ihre Linie durch und setzten gegen die 1-2-2 Defense der Lutheraner auf das Post Spiel. Dies ermöglichte viele Freiräume, sodass einige offene Würfe entstanden, wenn auch bei weitem nicht alles fallen wollten. Niki und Basti zeigten (mal wieder) mit Fastbreaks (letzte Saison noch beinahe nicht möglich) und starkem Aufbauspiel, was sie für eine Verstärkung für diese Mannschaft sind. Sarkis der mittlerweile im Spiel war konnte auch durch einige Aktionen und couragierte Defense überzeugen. Aufgrund anhaltender Fehlpässe konnte man sich dennoch nicht absetzen.
Halbzeitstand: 33-31 für den TSV.
dsc_2605_bearbeitet-1 Das dritte Viertel….in den letzten 2-3 Spielzeiten meist das gefürchtete Viertel in dem einige Spiele weggeworfen wurden. Nun kam auch Coach Ben zum Zuge der durch viel Druck in der Defense auf sich aufmerksam machte. Ab Mitte des dritten Viertels konnten auch die zahlreichen Ballverluste eingestellt werden. O-Love hat stark am Brett gearbeitet und konnte hier auch 4 Punkte verbuchen. Leider wurde das Spiel aber immer unsauberer und teils auch unsportlich, sodass es immer häufiger an die Linie ging. Leider konnte sich Barsinghausen hier nicht belohnen, da im dritten Viertel nur 2 von 8!!! Freiwürfen verwandelt wurden.
Stand nach dem dritten Viertel: 47-44 für Barsinghausen.
In den letzten Spielabschnitt ging es also mit einer knappen Führung. Wir erinnern uns an das letzte Spiel, dort haben wir zu dem Zeitpunkt noch zurückgelgen und konnten das Spiel dank dem heiß gelaufenen DDAY aka 3DAY aka CB3 (Captain Barbarossa 3) gewinnen (manche nennen ihn auch einfach nur Dennis). Dieser war aber leider heute nicht dabei. Jemand anderes musste übernehmen. Und da kam er wieder…White dsc_2591_bearbeitet-1Chocolate!!! Das ganze Spiel über hat er einen starken Aufbau betrieben, konnte bis hierhin selber aber „nur“ 2 Punkte erzielen. Im letzten Spielabschnitt fand er seinen Rhythmus und konnte gleich drei Jumpshots verwandeln (2 davon mit links geworfen!!!!!). Das gesamte vierte Viertel wurde sehr konzentrierte Defense gespielt, es wurden kaum 2. Chancen für den Gegner ermöglicht und im Angriff wurde Routiniert gespielt. Neben Whitey konnte auch Fabi „DDKNA (Der Den Korb Nicht Anguckt) durch 8 Punkte im Schlussabschnitt überzeugen, sodass das Spiel 3 Minuten vor Schluss mit 15 Punkten Vorsprung bereits entschieden war und nur noch locker runter gespielt wurden.
Entstand: 64-55 für Baringhausen!!!!!!
Somit ist das der dritte Sieg in Folge für die Männer vom Deister die damit hinter den (noch) ungeschlagenen Mannschaften aus Stelingen und Ruspend auf den 3. Platz der Tabelle stehen.
 
Fazit: Es war ein sehr körperliches Spiel, bei dem häufig unsauber gespielt wurde und teils überharte Fouls begangen worden sind. Das Team aus Barsinghausen spielt immer besser zusammen, der Ball läuft immer besser und das Spiel ist durch die Verstärkung von Basti und Niki durch schnelle Fastbreaks Facettenreicher geworden. Ein Manko heute waren aber dennoch die vielen Ballverluste, sowie die schwache Ausbeute bei den Freiwürfen. Nichts desto trotz freuen wir uns auf unser nächstes Spiel welches am kommenden Samstag in Nienburg gegen den TKW stattfinden wird.

Das A-Wort ist inzwischen schon gefallen……..
Es spielten (Punkte – 3er – Freiwürfe):
Niklas Terei (12 – 2/9)
Sarkis Akopian (2)
Ben Eraerts (Coach)
Dirk Herzig (9 – 3/7 )
Fabian Beug (14 – 0/2) 
Sebastian Vogel (2)
Olaf Kreye (4)
Rolf Terei (8)
Achim Möbes (13 – 1/2)
<Bericht von Fabian Beug>

1. Herren – 4. Sieg im 6. Spiel!

TSV Barsinghausen 83:74 SC Weende II (18:18;20:17;24:15;21:24)

Am Samstagabend traf das Team von Timo Thomas auf die Gästemannschaft SC Weende II aus Göttingen, mit 10 einsatzfähigen Spielern konnten die Deisterstädter einen fast vollständigen Kader aufbieten.

Gleich in den ersten Minuten eine schnelle 11:5 Führung für die Hausherren, viele Fastbreaks und Punkte durch den starken Aufbauspieler David Bocandé, der 10 Punkte im ersten Viertel markierte, die Gäste aus Weende trafen gut aus der Distanz und gestalteten das erste Viertel am Ende ausgeglichen, 18:18.

Im zweiten Viertel leisteten sich die Deisterstädter viele unnötige Turnover im Angriff, zudem fanden zahlreiche einfache und freie Würfe einfach nicht den Weg in den Korb, dennoch konnte man mit einer 38:35 Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause sahen die knapp 70 Zuschauer in der KGS-Halle weiter einen offenen Schlagabtausch, Emmanuel Bocandé traf zwei Dreier in Folge. Doch insgesamt waren es in dieser Phase des Spiels zu viele Einzelaktionen im Angriff und Fehler in der Defense, die Gäste blieben weiter auf Schlagdistanz. Erst eine Auszeit und deutliche Ansprache von Coach Thomas brachte dann Änderung: In den letzten 3 Minuten gelang ein 15:3 Lauf, mit dem die Führung auf 62:50 nach drei Vierteln ausbaut werden konnte. Dabei sorgte Sascha Schulz nach einem Steal mit seinem zweihändigen Dunking für ein zusätzliches Ausrufezeichen.

Auch die ersten Minuten des Schlussviertel blieb die Defensive konzentriert und im Angriff lief der Ball nun gut, doch wurden weiter viele einfache Würfe und Korbleger vergeben und eine mögliche Vorentscheidung so verpasst.
Plötzlich kam Weende durch vier 3er zurück ins Spiel, konnte sogar eine Minute vor Ende auf 5 Punkte Rückstand verkürzen. Doch ein Korb plus Foul und Bonusfreiwurf von Timo Thomas beendete die Aufholjagd der Gäste und am Ende stand der verdiente und auch souveräne 83:74 Erfolg.

„Heute hatten wir eine für unsere Verhältnisse katastrophale Wurfquote, der Korb schien wie vernagelt. Auch die Defensive hat mir phasenweise überhaupt nicht gefallen. Eine bestenfalls durchschnittliche Leistung hat uns zum Sieg gereicht, allerdings müssen wir uns die nächsten Spiele wieder deutlich steigern und unser Potenzial abrufen“, so Coach Thomas nach Spielende.

Trotz des Sieges rutscht das Team von Platz 3 auf Platz 4 der Oberliga, da man den direkten Vergleich gegen den SV Gifhorn momentan verloren hat. Nach 6 Spielen steht die 1. Herren bei einer respektablen Bilanz von 4-2 Siegen als Aufsteiger.

Nächstes Wochenende sind die TSV-Herren spielfrei, bevor es am 12.11. dann zum CVJM Hannover geht.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (24 – 3x3er – 3/6)
David Bocandé (14)
Sascha Schulz (11 – 2x3er – 1/2)
Timo Thomas (9 – 3/5)
Kevin Sirowi (9 – 1x3er – 4/4)
Yannick Schneider (7 – 3/6)
Lars Hecht (5 – 1/2)
Timo Raum (4 – 0/2)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)

u16 schrammt knapp am Sieg vorbei

Das Heimspielwochenende leutete am Samstag die u16 ein.  Diesmal spielte man gegen den CVJM2, der leider erst pünktlich zum Hochball in der Halle erschien und dann noch ohne Spielpässe. Dennoch entschieden sich beide Trainer, daß Spiel stattfinden zu lassen und nicht am grünen Tisch werten zu lassen. „Basketball und das Spiel muss im Vordergrund stehen“ so die Trainer der beiden Teams.

Nach Rücksprache mit den Schiedsrichtern und den entsprechenden Vermerken ging es auch schon los.

Barsinghausen mit sehr konzentrierten Aufbau und Spielfluss beeindruckte von der ersten Minute die immer mehr werdenden Zuschauer. Der Ball wurde von Enis sowie Jan sehr gut durch die eigenen Reihen bewegt und somit wurde effizient und zugleich auch „schön“ abgeschlossen. Die Defense zeigte sich auch schon bei 90% und der ein oder andere Fastbreak wurde u.a. von Nicklas routiniert zum Abschluss gebracht. Zwar konterte der durchaus starke und auch teilweise überlegenden Gegner gut, aber Barsinghausen ließ sich einfach nicht von seinem TEAMPLAY abbringen.

Das Team um das Trainergespann Eraerts/Raum schienen innerhalb von einer Woche eine starke Entwicklung durchgemacht zu haben. Das Barsinghäuser Team spielte ZUSAMMEN, jeder spielte selbstlos und jeder besann sich auf seine Stärken und blieb fokussiert. Dies wussten die Mitspieler einzusetzen und besonders auch die Bank war zu 100% präsent! Das 1. Viertel beendete Barsinghausen für sich: 13:8.

Im zweiten Viertel ein „fast“ ähnliches Bild bis zur 14. Minute. Dann ließ die Defense merklich nach und ein- bis zweimal zuviel durch gehen und Barsinghausen produzierte auch über das normale Maß hinaus zu viele, individuelle Fehler. Fehlpässe, Schrittfehler, Drei Sekunden, fehlender Fokus beim Abschluss und einiges mehr nutze der Gegner aus und die Schnittmenge ergab einen Halbzeitstand von 31:34 für die Gäste.

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen die letzten sechs Minuten aus der ersten Halbzeit wieder gut machen und auch schon den Vorentscheid einläuten. Die ersten Minuten griff die Defense, allerdings fehlte der „Ball in den Korb“ im Angriff. Basche schaffte zwar immer wieder die gute Abschlussoption im Angriff aber der Ball wollte nicht fallen. Ab Minute 26 und einem weiteren gegnerischen Dreier wurde die Verteidigung endlich richtig aufmerksam. Gute Beinarbeit, das verhindern der Passwege sowie die korrekte Verteidiungsstellung und das ausboxen für die Rebounds bescherte Barsinghausen  einen richtigen „run“.  Schnelle Outletpässe und die einstudierten Lauf- und Passwege führten zu einem sehr guten Lauf. Die Bank pushte die spielenden Mannschaft noch weiter und somit konnte Barsinghausen das 3. Viertel deutlich mit 21:10 und im gesamten mit 52:44 für sich entscheiden.

Im 4. Viertel verlor Barsinghausen plötzlich die Fassung und der Fokus schien nicht mehr ganz klar zu sein. Zu viele Einzelaktionen und dann auch noch fehlende Abschlüsse pushten nun den Gegner. Innerhalb von fünf Minuten glich CVJM2 aus und Basche schaffte gerade mal zwei Punkte. Man merkte, das die vorige tolle Teamleistung nicht mehr griff und einzelne Spieler den Sieg alleine holen wollten. Dies klappte zusehends nicht! Hektik, sowie schlechte Schuss- und Aktionsauswahl plus noch ein Dreier des Gegners in der 39. Minute läutete das Ende ein. Endstand 62:58 für den CVJM.

“ Wir haben heute gegen einen starken Gegner ein unglaublich tolles Spiel gezeigt. Natürlich fehlt die Erfahrung und auch Übung, dieses neue Teamplay konsequent und bis zum Ende konzentriert und fokussiert aus zu führen – egal was der Gegner macht. Wir möchten heute keine Spieler in den Vordergrund heben, jeder weiß was er Tolles und auch vielleicht nicht so Gutes gemacht hat und das ganze Team weiß ganz genau was es heute zusammen geleistet haben. Das war erstaunlich! Einfaches und effizientes Basketball über fast 35 Minuten. Wirklich sehr sehr toll! Zum Ende wollten einige Spieler die ganze Verantwortung alleine tragen und Ihre Mannschaft als Einzelner zum Sieg führen. Das war der Fehler, schlicht und ergreifend. Das Team kann dennoch heute mit erhobenem Haupt die Halle verlassen, auch mit dieser Niederlage gegen einen starken Gegner. Klar, der Sieg wäre eine tolle Belohnung heute gewesen, aber das war auch so schon sehr vielversprechend. Uns hatte es heute sehr viel Spaß gemacht die Mannschaft so zu erleben. Tolle Pässe, tolle Übersicht, gute einfache Punkte plus 90% der Zeit fokussiert. Genau so soll es sein. An den 10% arbeiten wir jetzt. Ja, die Niederlage ist nicht schön aber das war das vierte Spiel. Da sind noch einige und es ist noch alles offen! Wir freuen uns wirklich sehr, und noch vielmehr auf die Nachbesprechung am kommenden Montag. Auf den heutigen Fortschritt müssen wir jetzt unbedingt aufbauen und den heutigen Moment als neuen „Milestone“ sehen“ -so das fast zufriedene Trainerteam Eraerts-Raum.

Das nächste Spiel ist wieder gegen den CVJM2, am 13.11.2016 um 12:30 auswärts in Hannover.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Jan (10 – 2x3er -0/2FW)
Maya
Nassim (2)
Hendrik
Rinor (0/2FW)
Julian (7 – 1/4FW)
Enis (21 – 3/5FW)
Henry
Nicklas (18 – 0/2FW)
Delil
Tim

 

 

 

 

Leistungssteigerung in der Verteidigung beschert am Ende deutlichen Auswärtssieg für die 1. Herren in Wolfsburg!

TSV Barsinghausen 81:63 VfL Wolfsburg (17:16;19:16;15:23;30:8)

Mit 10 Leuten reiste das Team der 1. Herren am Samstagabend nach Wolfsburg, ohne Kevin Sirowi, der Jetlag geplagt kurzfristig doch noch ausfiel, dafür aber wieder mit Maxi Sehm an Bord.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, in der Offensive hatten die Barsinhäuser teilweise große Probleme mit der Zonenverteidigung der Gastgeber, außer Timo Thomas fand kein Spieler seinen Rhythmus von außen, Thomas mit 8 Punkten, Yannick Schneider mit 9 Punkten und Timo Raum mit 7 Punkten waren die erfolgreichsten Werfer in der ersten Halbzeit. In der Defensive bekam man den griechischen 2,06m Center der Wolfsburger nicht in den Griff, der viele Rebounds und Punkte markierte und zweimal per krachendem Dunking vollendete. Dennoch ging es mit einer knappen 36:32 Führung in die Pause.

Anfang des dritten Viertels folge dann in den ersten 5 Minuten ein totaler Einbruch in Angriff und Verteidigung beim TSV-Team, ein 13:0 Lauf brachte den Hausherren eine 11 Punkte Führung und Coach Timo Thomas fand in der folgenden Auszeit deutliche Worte.
Ab dann besann sich das Barsinghäuser Team endlich auf seine Stärken, spielte konzentrierte und aggressive Defense und konnte durch einen 9:0 Lauf am Ende des Viertels den Rückstand auf 51:55 verkürzen, vor allem David Bocandé und Lars Hecht machten oben in der Zonenverteidigung ordentlich Druck und focierten zahlreiche Ballgewinne.

Im Schlussviertel machte das TSV-Team genau dort weiter, viele Ballgewinne und Rebounds brachten unzählige Fastbreak-Punkte und die Gäste übernahmen durch einen 17:0 Lauf im vierten Viertel nicht nur wieder die Führung, sie sorgten auch gleich für eine Vorentscheidung.
Die letzten Minuten wurden souverän herunter gespielt, Wolfsburg versuchte durch taktische Fouls die Uhr zu stoppen, doch auch die Freiwürfe wurden sicher verwandelt.
Am Ende stand der deutliche und schlussendlich auch souveräne 81:63 Sieg, den jedoch erst die klare Leistungssteigerung in der Verteidigung ab Mitte des dritten Viertels ermöglichte.

Ein Sonderlob verdienten sich laut Coach Timo Thomas, der mit 28 Punkten Topscorer war, Robert Ehlers durch seinen beherzten Einsatz in der Defensive und Lars Hecht mit klugen Aktionen im Angriff und starken 15 Punkten.

Durch den Sieg klettern die Deisterstädter auf Platz 3 der Tabelle der Oberliga. Nächstes Wochenende am Samstag um 18 Uhr ist der SC Weende II zu Gast in der KGS Halle.

Es spielten:

Timo Thomas (28 – 5x3er – 3/5)
Lars Hecht (15 – 3/5)
David Bocandé (14 – 2/4)
Yannick Schneider (11 – 7/8)
Timo Raum (7 – 1/3)
Emmanuel Bocandé (6 – 1x3er – 1/2)
Sascha Schulz (0)
Robert Ehlers (0)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

Gebt Achim nicht den Ball!

Auch am Sonntag ging es für die Basche Basketballer in die geliebte Halle: Heimspiel 2. Herren gegen den MTV Schwarmstedt.

Kurzer Schock zu Beginn: Keine Schiedsrichter aus Garbsen! Auch keine Absage oder Ähnliches! Die 2.Herren heiß, die Gegner von weiter angereist und auch heiß – was tun?

Emily Gust (Trainer, Spieler und Schiedsrichter) aus Bothfeld bot sich netterweise nach Ihrem Coaching Job vom vorigen u17w Spiel an sowie Delil Tursun, Schiedsrichteranwärter sowie u16 Spieler aus Barsinghausen, der zum Zuschauen da war. Hier zeigt sich das tolle Untereinander im Bezirk! Kurz und unbürokratisch von beiden Mannschaften zugestimmt und los ging es!

whitey-im-vortragDer Gegner schenkte zu Beginn Basche einen Dreier ein aber Whitey aka Billy sowie Rauf und Batman hielten dagegen. basti-nahaufnahmeBarsinghausen musste schnell feststellen, das die „jüngeren“ Spieler aus Schwarmstedt doch deutliche Vorteile hatten, gerade was die Geschwindigkeit und die Transition betraf. Schwarmstedt erzielte viele Punkte durch sehr schnelles Umschalten von der Verteidigung in den Angriff, die sogenannten Fastbreaks! Das mochte (und mag) Barsinghausen gar nicht und hielt trotzdem gegen. Viertelende und drei Punkte (13:16) Rückstand.

Auch im zweiten Viertel bot sich ein ähnliches Bild. Barsinghausen erkämpfte sich die sogenannten einfachen Punkte, freie Würfe im Mittel- und Nahfeld. Spezialgebiet von Whitey und Rauf. Schwarmstedt hielt erwartungsgemäß dagegen und konnte die gefürchtete Verteidigung der Herren oft knacken. Gerade am Board, offensiv sowie defensiv, haperte es zusehends in der ersten Halbzeit.

Die Halbzeit ging mit einem Handballergebnis in die Annalen,  26:27 für die Gäste.

rolfAnsprache Halbzeit: Die Defense muss umgestellt werden. Wir haben einen 15 Mann Kader. Ergo Gas geben. Kurzer Wechsel und Umstellung der Verteidigung.

Die Taktik ging auf! Leider schliefen die Offensekräfte und produzierten viele Ballverluste durch schlichte Unachtsamkeit – allen voran Admin der am Besten heute nicht das Trikot angezogen hätte. Aber nicht nur er schien zu schlafen, einige andere hatten wohl auch noch mit sich selber zu kämpfen und so pushte man den Gegner – ungewollt. Ende 3. Viertel und Basche immer noch hinten: 31:38.

Im 4. Viertel schien die Athletik des Gegners bzw. das Resultat daraus seinen Tribut zu zollen. Ganze vier Minuten konnte Barsinghausen im Angriff NICHT glänzen – auf gut Deutsch: NO POINTS 😉

nikki-und-ddaySchwarmstedt spielte ihr Spiel, sechs Minuten vor Ende mit einer 14 Punkte Führung. Barsinghausen schaffte es endlich durch Niklas „Nikki Quickness himself“ und Billy Hoyle aka Whitey mit einem „and 1“ zu punkten und das restliche Team schien nun von der Bank aus wach zu werden. Zwar noch verhalten, da der Gegner auch punktete aber dennoch zuversichtlich. Die Defenserufe der Bank schien irgendetwas zu aktivieren…DDAY aka 3DAY aka CB3 (Captain Barbarossa 3) frei, freier und DREIER!!!!

Nur noch zehn Punkte Differenz aber was ging jetzt hier ab: dday-freiwurf3Day – backdoorcut- frei wie der Wind – DREIER! Mr. Quickness hinterher mit zwei Punkte und WAAAAHNSINN: 3 Day noch ein DREIER!!!!! Die Bank, Zuschauer und Fans flippten nun völlig aus! Und da kam er – wieder 3Day, vier Wochen kein Training, Mr. Emotion…Die Augen verraten viel bei einem Menschen und DDAY/3Day (der Mann mit mind. vier Namen) war heiß wie Frittenfett, Terminator Sensorauge und „i am back and never gone“ – nochmal – Nero brennt Rom nieder – er schießt uns in die Galaxis -SWOOOOSH!

Der Puls der Bank müsste eigentlich schon auf den Zuschauerrängen zu hören gewesen sein und Achtung „Klarname“ Dirk Herzig mit seinem butterweichen Händchen in der 39. Minute bringt Barsinghausen wieder auf einen Punkt ran. Dann den richtigen Gegenspieler gefoult, zwei vergebene Freiwürfe und Ballbesitz Barsinghausen. Hey -da war doch was? 37 Sekunden und wir haben da noch was, ganz tief versteckt, fast nicht sichtbar, heimliche Gerüchte und tief in der Tasche, unscheinbar wie ein Staubkorn im Wind der Sahara: Hightower Homer Sauron Simpson Möbes. Anspiel, durchtanken und Foul….ein Raunen geht durch die Halle. Homer setzt an, ersten vergeben; Homer setzt wieder an – swoosh. AUSGLEICH – 27 Sekunden vor Ende: 54:54. Die Defense spielt unglaublich und scheint sich von Angriff zu Angriff zu steigern..Alexus – wieder mit Rebounds aus einem fett gedeckten Wurf des Gegners, Ball auf Whitey, Whitey auf DDAY – DDAY auf Quickness, Quickness auf Whitey und der mit einem Wurfversuch jenseits der Dreipunktelinie zwei Sekunden zum Schluss – Klong….daneben – leider!

Verlängerung.

Weiter gehts, die Kräfte am Ende, die Aushilfen nicht spielfähig aber die pure Motivation vom Seitenrand – eine Mannschaft – ein Ziel! Lasst uns belohnen!

dirk-umzingelt-im-abschlussBis zur 43. Minute keine klare Aktion. Der Gegner führt mit drei Punkten, ledige Freiwürfe von Barsinghausen und dann…Rauf holt easy money und gleicht aus. Und dann kam er, er: Whitey aka Billy aka Dirk, ER zeigt seine Qualitäten, mit den Nerven am Ende, der Körper hat schon lange nachgegeben, der Kopf in Ampelfarben, 44. Minute: sechs Punkte in Folge – es läuft einfach. Die Defense arbeitet selbstlos, die Offense auch. Mr. Quickness mit fastbreak (wir mögen es so langsam – doppeldeutig) hinterher und 30 Sekunden vor Schluss, in der Verlängerung, führt Barsinghausen mit sechs Punkten.

Taktisches Foul, der Gegner verwandelt trotzdem einen Gnadenpunkt. Ballbesitz Barsinghausen, cool bleiben, Billy wird gefoult – verwandelt einen und besiegelt somit wirklich und tatsächlich den Sieg der 2. Herren.

 

Fürchtet mich!

Fürchtet mich!

Homer (Achim) noch mit einem tollen and 1 (And ONE – Beim Wurf gefoult, trotzdem verwandelt und noch einen Freiwurf) und der Freiwurf setzt die Kirsche auf die Sonntagstorte…….

– Endergebnis 70:61 für Basche –

Gebacken durch das Team, jeder einzelne als Zutat, egal wo. Die Kombination auf und neben dem Feld ergibt den Genuss…so lecker, so süß – es ist Sonntag!

“ Auch wenn unerwartet einige Stammspieler nicht „online“ waren, die „jungen“ Spieler nicht viel Einsatz hatten, so hat doch das TEAM überzeugt. Auf und neben dem Feld. Das war heute einfach ein verdammt toller Teamsieg. Die Spieler auf dem Feld haben ihre Klasse gezeigt und sind aus Ihrer Komfortzone gekommen, gerade als der Körper nachgegeben hat. Genau zur richtigen Zeit wurden die wichtigen Punkte gemacht und die Defense funktionierte, und dann noch diesen Rückstand, der normalerweise IMMER (zumindest seit Admin die letzten fast vier Jahre dabei ist) den Verlust besiegelt, aufzuholen und eingeleutet durch diese tollen Abschuß(schluß)raketen und Run von Dennis und die Vervollständigung der Defense durch Alex und Co und die Wurfqualitäten von Rolf und Dirk sowie der Ausdauer von Niklas…Hammer, Wahnsinn. Und noch viel mehr freut natürlich nicht nur der Sieg, nochmal trotz Rückstand und Verlängerung, das das Spiel dank den eingesprungen Schiedsrichtern so unproblematisch statt finden konnte. Gerade die Schiedsrichter bewiesen in der kritischen Zeit einen kühlen Kopf und haben das Spiel über die gesammte Zeit top geleitet. Der Gegner war fair und sympatisch. Rolf mit der Idee der Umstellung der Defense kam genau richtig und das Team hat darüber den Weg geebnet in der Kombination von Dennis und Dirk. Batman und Co lieferten auch noch ab und die Bank hatte ihren Spaß, es war an Krimi kaum zu überbieten, Achim heute unscheinbar aber zum Schluss „kirschig“ und die Überschrift des Artikels hat nichts mit all dem zu tun 🙂 “ so das Trainergespann Terei & Eraerts.

Am 05.11.2016 gehts in heimischer Umgebung gegen Luthe ans Leder. Tip Off 16 Uhr in der KGS!

Danke an die Zuschauer, Kampfgericht und nochmal: die Schiedsrichter! Danke!

Es spielten:

teamfoto-gameday

Das Team!

Sarkis, Ben, Fabi – unglaublich laut von der Bank!

Olaf, Andy, Steffen und Svenson: verhindert aber die Aura war zu spüren

Niklas Terei (12)

Dirk Herzig (17 – 7/10FW)

Alexander Jeschke (1 – 1/4FW)

Dennis Langhorst (17 – 3x3er – 0/2FW)

Sebastian Vogel (6)

Rolf Terei (10)

Achim Möbes (Kirsche 7 – 3/5FW)

 

 

Glanzloser Sieg der u16

Am Samstag hieß es wieder Gametime für die u16. Diesmal in heimischer Halle gegen den TuS Bothfeld.

Zwar konnte man auf einen vollen Kader zurück greifen, aber Barsinghausen musste dennoch aus div. Gründen (Lernen, Verletzung etc.) auf einige erfahrene Spieler wie Hendrik, Henry, Vincent, Tom und Maya (das erste Schiedsrichterspiel – Glückwunsch!) verzichten.

Wie die Überschrift verrät, war- trotz Sieg- definitiv nicht alles Gold was glänzt. Im Coach Interview dazu später mehr. Gemäß den Viertelergebnissen (16:13; 18:14; 13:4; 16:10) hatte sich Barsinghausen durch leichten Abstand in jedem Viertel den Sieg erspielt.  Leider hakte es deutlich im Getriebe, wenn es denn heute überhaupt da war.  Kein teamplay, Kein sehen des freien Mannes, kein frei laufen, kein ausboxen, keine Einhaltung der Laufwege, keine gute Reboundarbeit, schlechte Teamdefense, fehlende Konzentration und fehlende Kommunikation konnten die Zuschauer über 90% der Spielzeit „bewundern“. Einige Spieler glänzten zwischendurch durch gute und solide Einzelaktionen und die beiden (gemäß der Punkteverteilung) Playmaker zeigten auch zwei- bis dreimal sowas wie ein Laufweg und Angriffsspiel (Pick & Roll etc.). Wie gesagt glanzlos ging das Spiel dahin.

Positiv zu erwähnen das Geburtstagskind Nassim – eine tolle Spielübersicht und eine noch bessere Verteidigungsarbeit. Zwar fehlt noch das Selbstvertrauen selber mal den Abschluss zu suchen aber man konnte deutlich das selbstlose Spiel im Angriff von Nassim sehen plus dann noch die bärenstarke Verteidigung inkl. einiger Rebounds auf beiden Spielfeldseiten. Grandios! Wach wurde dann auch Julian, nachdem er bereits vier unnötige Fouls verbucht hatte und setzte sich endlich unter dem Korb durch. Arne zeigte auch noch Spielintelligenz, sah den freien Mann auch den freien Weg! Top!

Nebst dem nicht so schönen Spiel verletzte sich auch noch Malte mit dem Ergebnis eines bzw. mehreren Bänderrisses am Fuß und fällt somit bis mind. zur Rückrunde aus 🙁 Wir wünschen gute Besserung!

„Wir sind schon ein wenig fassungslos und stellen uns selber gerade in Frage. Das ganze Training der letzten Wochen & Monate, NULL Umsetzung heute – und wir reden gerade nicht mal im entferntesten von der Freiwurfquote. Wäre schön wenn das unsere einzige Sorge wäre. Defacto haben heute zwei von 15 Spielern, bis auf kurze Ausnahmen, das Spiel im Alleingang bestritten was nicht gerade positiv gemeint ist und gilt aber für alle Teammitglieder – nicht nur die zwei. Gerade für uns war das ein Schlag ins Gesicht. Wir haben zwar ein Leistungsgefälle in der Mannschaft, bedingt durch neu hinzugekommene und noch unerfahrene Spieler bzw. Basketballneulinge, aber das heute nicht mal mehr als einmal versucht wurde, die Inhalte der letzten Trainings umzusetzen, das hat schon schwer geschockt. Wir erinnern uns an die ein oder andere Mannschaft in den vergangenen Saisonzeiten wo einzelne Spieler den Ball bekommen und alles im Alleingang entscheiden wollten und sollten – sowas wollten wir nie.  Klar, es gab auch gute Aktionen, aber die können wir heute an einer Hand abzählen. Es ist ein Wunder das wir dieses Spiel gewonnen haben. Aber es ist kein schöner Sieg. Dann verletzte sich auch noch Malte deutlich schwerer,  was dem ganzen dann im „negativen“ Sinn die Krone aufgesetzt hat. Wer werden uns beim kommenden Training einmal ganz tief in die Augen schauen müssen. Wir als Trainer werden nun, trotz Emotionen, das ganze sachlich und nüchtern anschauen, analysieren und entsprechende Konsequenzen (sprich Methodiken finden und ein- bzw. umsetzen) ziehen“, so das schockierte, wütenden und auch enttäuschte Trainerteam Timo & Ben.

Man traut es sich fast gar nicht darzustellen aber hier noch etwas für die Statistik (vereinfachte und dramatische Darstellung) :

Hanieh, Nassim, Rinor, Delil – 0Pkt

Arne (2), Kajo (2), Malte (4), Tim (1 – 1/2FW) – 9Pkt

Julian (5 – 3/8) – 5Pkt

Enis (28 – 4/8FW) – 28Pkt

Nicklas (21 – 2x3er – 1/9FW) – 21Pkt

Das nächste Spiel, so Gott will, findet am 29.10.2016 um 14Uhr in heimischer Halle (KGS) gegen den CVJM statt. Beten wir am Besten bis dahin.

 

 

 

 

 

Tabellenführer eine Nummer zu groß für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 64:89 SG Braunschweig (15:21;17:21;17:27;15:20)

Am Samstagabend ging es für das Team der 1. Herren nach zweiwöchiger Spielpause weiter in der Oberliga, zu Gast war der unbesiegte Tabellenführer und Regionalliga-Absteiger SG Braunschweig. Mit einem 11 Mann Kader, darunter zahlreiche ehemalige Regio- und sogar ProB Spieler liefen die Gäste in der KGS-Halle auf. Coach Timo Thomas hingegen konnte nur 9 Spieler aufbieten, neben Kevin Sirowi und Maxi Sehm (beide im Urlaub) fehlten weiterhin die langfristigen Ausfälle Timon Gerken, Fabian Drewal und Carlo Getferdt. 

Dennoch begannen die Hausherren das Spiel gegen den Favoriten mutig und kämpften beherzt, das erste Viertel verlief ausgeglichen, Braunschweig hatte jedoch körperlich und taktisch einige Vorteile und führte nach den ersten 10 Minuten mit 15:21.

Im zweiten Viertel bot sich den knapp 60 Zuschauern in der KGS-Halle ein ähnliches Bild, ein intensives Spiel mit vielen Fouls auf beiden Seiten, doch die Barsinghäuser hielten weiterhin gut dagegen. Besonders Timo Thomas war nur durch Fouls zu stoppen und verwandelte fast jeden seiner zahlreichen Freiwürfe sicher. Leider sorgten einige unnötige Ballverluste und Fehler in der Defensive für einen 32:42 Rückstand zur Halbzeit.

Direkt nach der Pause dann eine starke Phase des TSV-Teams, bis Mitte des dritten Viertels konnte man den Rückstand auf nur noch 5 Punkte verkürzen und zwang die Braunschweiger zu einer Auszeit. Im Anschluss zeigte der Tabellenführer dann jedoch seine ganze Klasse und zog kontinuierlich davon. Teilweise haarsträubende Ballverluste, sowie eine schlechte Quote von Freiwurf- und Dreierlinie ließen den Rückstand sogar auf 20 Punkte vor dem letzten Viertel wachsen (49:69). Braunschweig spielte nun souverän seine Systeme durch, punktete am Brett und aus der Distanz und zog davon. Zu allem Überfluss musste Aufbauspieler David Bocandé Ende des dritten Viertels mit 5 Fouls das Feld verlassen und das letzte Viertel zwangsweise von der Bank aus verfolgen.

Der hohe Rückstand konnte im Schlussviertel nicht mehr aufgeholt werden und so stand am Ende die verdiente 64:89 Niederlage gegen starke Gäste aus Braunschweig.

„Heute haben wir vermutlich gegen das beste Team der Oberliga gespielt und verloren. Meine Jungs haben bis Mitte des dritten Viertels aber super gekämpft und mitgehalten, am Ende haben sich aber die vielen Ausfälle bei uns heute und die Klasse von Braunschweig bemerkbar gemacht. Unser Fokus gilt jetzt dem Auswärtsspiel nächsten Samstag in Wolfsburg, dort wollen wir nach jetzt 2 Niederlagen wieder einen Sieg verbuchen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Timo Thomas (18 – 1x3er – 13/16)
David Bocandé (15 – 3/6)
Emmanuel Bocandé (8)
Sascha Schulz (8 – 1x3er – 1/2)
Timo Raum (8 – 2/6)
Yannick Schneider (5 – 3/6)
Tim Rokohl (2 – 0/2)
Lars Hecht (0)
Robert Ehlers (0)

2. Herren holt den ersten Sieg der Saison!

Als vorgezogenes Spiel und noch vor dem Spiel der 1. Herren ging es am Samstag, 15.10.2016, um 16Uhr gegen den TSV Bassum an den Start.

Zwar geschwächt durch die nicht anwesenden und teilweise „verseuchten“ Spieler Whitey, BähmBähm Rasser, Svenson, Steffanus und DDay, aber – wie immer – gut gelaunt startete die Suicid Squad das 1. Viertel. Diesmal rotierte der Spielertrainerposten wieder und Admin versuchte die Meute auf den Gegner einzustellen. Fairerweise muss man sagen das Bassum mit nur fünf Spielern die weite Reise aus dem nördlichen Norden angetreten war. Wir kennen das – ist hart – nicht die Fahrtzeit aber die Anzahl der Spieler…

Alexus markierte die ersten Punkte für Barsinghausen und bis zur sechsten Minute konnte sich keine Mannschaft hervorheben. Erst als die Defense etwas griffiger wurde und die Offense etwas schneller,  Batman und DDKNA sei Dank (Basti & Fabi), baute Basche ein kleine Vorsprung auf. Zwar ließ DDKNA locker im Laufe des Spiels mind. zehn Punkte liegen, erreichte aber dennoch 14 und bestieg somit den Thron des Topscorers. O-Love, Hightower und Konditionsmonster Rauf legten nach und bescherten einen Endstand im ersten Viertel von 17:8 für die Gastgeber.

Soweit so gut. Ungewohnte Situation für die 2. Herren, fast zehn Punkte Führung und somit dachte man sich nach drei folgenden Gegenangriffen  – wir laufen nicht mehr in die Defense. What the f***? Falsch gedacht, nicht heute, nicht morgen, nie wieder!!!! Hallo? Die ligaweite (und darüber hinaus) gefürchtete Defense dieser eingeschworenen Mannschaft nicht einsetzen? No f****** way. Machen, drauf verlassen und Konzentration auf die Offense – die eigentliche Achillesferse der Squad.

Ansporn? War da: Bora Dark Chocolate Bozkurt – ehemaliges 360 behind the back down the legs crossover up in the air Offensemonster – würdigte mit seinem Besuch sein altes (doppeldeutig) Team!

Zum Spiel: Oberhand behalten, gerade Hightower (eher Ähnlichkeit mit Sauron und definitiv kein Hobbit) zeigte klar wer der Herr der Ringe ist und die Halbzeit konnte sich sehen lassen: 31:21 für Basche.

Im 3. Viertel läutete Admin das finale Ziel ein – Sieg! Zwei durch hervorragendes Passspiel frei gespielte Dreier hintereinander und der Gegner wusste nun definitiv wie das heute aus geht. Wenn nicht jetzt dann aber spätestens jetzt: Batman und Admin liefen heiß, Batman Dreier, Admin punktet direkt am Korb, Batman wieder swoosh – noch ein Dreier und die Sirene erschallte 49:32 für Barsinghausen.

Oberhand wurde weiter behalten, Hiertutesweh-Rauf schraubte die nächsten zum Sieg führenden Bälle durch die Reuse, Admin noch mit einem finalen Todes(Schuss)stoß jenseits der Dreipunktelinie und Schluß, 20 Sekunden garbage time und der erste Rosa Zettel der Saison ist da: 61:45 für den TSV Barsinghausen. Zwei Spiele, ein Sieg, eine Niederlage…..soweit so gut!

„Wir haben heute zwar nicht immer 100% „schön“ gespielt aber die wichtigen Punkte gemacht. Wir haben uns auf unsere Defense verlassen können und in der Offense konnte wir min. zehn tolle Angriffe spielen – immerhin fast ein Drittel der Miete. Darauf bauen wir auf, der Sieg stärkt natürlich den Rücken der Mannschaft. Bassum war zwar nur mit fünf Spieler da, kann man nun alles relativieren, aber dennoch haben wir klar das ganze Spiel dominiert. Notfalls hätten wir auch noch mehr aus dem Hut gezogen – daran müssen wir aber arbeiten. Negativ die teilweise schnellen Abschlüsse ohne Reboundmöglichkeit, ein paar Fehlpässe oder ausbleibende Pässe, einfache Körbe wurden nicht gemacht etc. pp und: Blabla – wie gesagt, man kann alles relativieren. Die Fehler wurden von jedem erkannt und dennoch sind wir ruhig geblieben und haben gewonnen – simple as that“-  so die Mannschaft nach dem Spiel.

Am 23.10. geht es weiter. 13Uhr Tip Off am Spalterhals gegen den MTV Schwarmstedt.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Sarkis „Glatze“ Akopian

Ben „Admin“ Eraerts (12 – 3x3er – 1/2FW)

Fabian „DDKNA“ Beug (14)

Alexander „Alexus“ Jaeschke (5 – 1/2FW)

Sebastian „Batman“ Vogel <-Vogelfledermaus (6 – 2x3er)

Olaf „O-Love“ Kreye (4)

Rolf „Rauf“ Terei (8 – 0/2FW)

Achim „Hightower“ Möbes (12 – 0/1FW)

1. Damen startet die Saison 2016/17

Am Sonntag, den 19.08.16 um 13 Uhr startete die Damenmannschaft des TSV Barsinghausen das erste Heimspiel gegen den TK Hannover 4. Mit 8 Spielerinnen und Trainer Andi Rasser ging es ausgeschlafen und motiviert ins Spiel.

Beide Teams spielten eine Manndeckung, was dazu führte, dass die Basche-Girls ihre Schnelligkeit ausnutzen konnten. Der TSV sah die freien Räume und nutzte diese auch. So ging der TSV zunächst in Führung. Außerdem konnten durch die vielen gelaufenen Fast-Breaks und die guten langen Pässe viele Punkte gesichert werden. (1. Viertel 16:24)

Leider konnten die Bälle in der Offense öfter nicht im Korb versenkt werden, sodass der TSV Barsinghausen viele Punkte auf dem Platz liegen gelassen hat. (2. Viertel 10:18)

In der Halbzeitpause gab es klare Worte von Andi Rasser. Mit Konzentration, Passgenauigkeit und vollem Einsatz sollte es auf dem Spielfeld weitergehen.

Im dritten Viertel konnte man die Damen des TK Hannover durch die Verteidigung des TSV Barsinghausen daran hindern viele Punkte zu machen, leider traf man selber auch weniger. Dies führte dazu, dass der TSV das dritte Viertel mit 5:13 verlor.

Im letzten Viertel wurde dem TSV zum Verhängnis, dass zwar der Zug zum Korb da war, aber die Bälle nicht im Korb versenkt werden konnten. (4. Viertel 14:17)

Insgesamt konnte der TK Hannover durch die 5 Teamfouls der Deisterstädterinnen im ersten, dritten und vierten Viertel punkten. Das Spiel endete mit einem Sieg für TK Hannover 4 mit 72:45.

Bis zum nächsten Spiel strebt der TSV Barsinghausen an, die Trefferquote zu verbessern, um somit nicht mehr so viele Punkte unterm Korb liegen zu lassen. Das nächste Spiel findet am 22.10.16 um 16 Uhr im Spalterhals statt.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Anne Bödecker (12), Anika Schraufstetter (11), Mara Beye (9), Isabel Kannegießer (8), Nele Gerken (4), Carolin Terei (1), Carina Ehlers und Denise Tegtmeyer.

2. Herren und der Schatten der Vergangenheit

Am Sonntag stieg auch endlich die 2. Herren (aka Silberrücken) in den Saisonbetrieb 2016/17 ein.

Auftakt gegen Stelingen. Das 1. Viertel war ein offener Schlagabtausch. Sebastian Vogel, neuer Starter der Recken vom Deister, markierte seine ersten Punkte in blauer Uniform und gleich mit einen Dreier! Beide Mannschaften beschnupperten sich die ersten zehn Minuten und DDay brachte mit einem weiteren Dreier das Viertelende. 17:16 für Barsinghausen.

Auch das 2. Viertel war von intensiver Defense geprägt. Zwar schleuste Stelingen noch einen Nachrücker in die Zone ein – dieser brachte aber aus Stelinger Sicht nicht den Segen. Halbzeit 26:26.

Barsinghausen konnte auf  zehn Spieler zurück greifen und Spielertrainer Rolf Terei wechselte nun zum Beginn der zweiten Halbzeit durch.  Wir erinnern uns schmerzlich, das 3. Viertel war ca. eine Saisonzeit nicht das Beste der Mannschaft. Dennoch schien es, als wenn dieser Fluch letzte Saison beendet worden war – zu früh gefreut. Einige dumme Fehler von Admin und der Gegner strafte diese sofort ab. Einen sechs Punkte Lauf und Basche konnte sich schwer fangen. Auszeit!

Ganze fünf Minuten bekam Barsinghausen den Ball nicht durch die Reuse, Stelingen schon. Erst in der 27. Minute holte Hightower Möbes die Punkte 27 & 28. Stelingen konterte mit einem Dreier und führte somit 46:28. Mit Druck auf den Aufbau, Billy Hoyle aka Whitey, der das ganze Spiel über mit einem super Ballvortrag und Kondition glänzte, wollte Stelingen nun den vorzeitigen Sieg einläuten. Crush Kreye, Admin und DDay -selbiger mit einem weiteren Dreier – hielten kurz dagegen. Whitey krönte noch das Viertelende mit zwei weiteren Punkten. 38:51 für die Gäste. Der Schatten, der Schatten….

Im letzten Viertel hieß es Kampfgeist und Defense. Die Gäste schienen nun zu schwächeln und Barsinghausen kam, nebst harter Defense und daraus folgenden Steals, in einen Lauf. 14 Punkte vs. zwei, 38. Spielminute, Spielstand 53:55 aus Sicht der Gäste. Diese konnten allerdings schnell vier Punkte machen, zwei vergebene Angriffe und Freiwürfe auf Barsinghäuser Seite, ein weiterer Dreier der Gäste und das Schicksal war leider doch besiegelt. Die letzte Minute gab es noch etwas Garbage Time und die 2. Herren musste doch die Niederlage hinnehmen. Endstand 53:66.

Trotzdem, die Defense war griffig, die Offense kommt noch und Stelingen gehört in der Staffel zu den Top Teams. Keine hängenden Schulter – jetzt heißt es: TRAINING. Leider oder vielleicht gut das das nächste Spiel erst wieder nach den Herbstferien ist: 23.10.2016 um 13:00 Tip Off in heimischer Halle am Spalterhals gegen den MTV Schwarmstedt.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Steffen Freitag (3 – 1/2FW)
Sarkis Akopian (3 – 1/2FW)
Ben Eraerts (3 – 1/2FW)
Dirk Herzig (13 – 1/3FW)
Fabian Beug (5 – 3/4FW)
Dennis Langhorst (6 – 2x3er)
Sebastian Vogel (7 -1x3er)
Olaf Kreye (6)
Rolf Terei (COACH)
Achim Möbes (7 – 1/2FW)

u16 mit Auftaktsieg!

Bereits am Donnerstag startete nun auch die 3. Barsinghäuser Mannschaft in die Saison 2016/17 und das erstmalig in der Bezirksoberliga u16!

Gespielt wurde gegen den VfL Hameln und das Trainerduo Ben Eraerts & Timo Raum konnte auf eine volle Bank zurück greifen.

Das 1. Viertel startete geprägt von Nervosität. Nicklas, Malte und Neuzugang Kajo holten die ersten Punkte für Barsinghausen. Gerade Kajo setzte einen Stempel zum Viertelsieg (11:6) mit vier Punkten in Folge. Im 2. Viertel folgte ein offener Schlagabtausch mit Hameln. Einfach davon zu scoren, wie man es die Saison vorher gewohnt war, klappte nun nicht mehr in dieser Spielklasse. Hameln nutze jeden Fehler des Teams aus Basche aus und führte zeitweise mit vier Punkten. Nach einer Auszeit kurz neu eingestellt, gerade die Defense musste griffiger werden, holte Basche um Spielmacher Jan Fuhrmann und Center Malte Wernicke auf und so gingen die „neuen“ Bezirksoberligisten mit zwei Punkte Führung in die Halbzeit (26:24).

Das 3. Viertel startete mit einem schön frei gespielten Dreipunktewurf von Jan Fuhrmann (insgesamt vier 3er!!!!!!). Hameln allerdings nutze sofort die fehlende Reboundarbeit sowie Fehlpässe aus und konterte mit zwei erfolgreichen Abschlüssen. Dennoch, gerade Jan sowie Nicklas zeigten im Angriff die erlernten Offensivsystem und bescherten, nebst der starken Reboundarbeit von Malte, Rinor und Kajo, einen kleinen run. Auch das schnelle Durchwechseln der zweiten starting five brachte dem Spielfluss keinen Abbruch. Hendrik sowie Rinor mit starken Punkten, Nassim mit guter Verteidigung sowie Delil mit wichtigen Punkten und Jan´s Dreiern stärkten das Team. Mit sechs Punkte Führung (46:40) endete das 3. Viertel. Schlussspurt!

Das Fitnessprogramm, welches Timo Raum zur Vorbereitung entwickelt hatte, machte sich bezahlt. Die Mannschaft war immer noch „heiß“ und kein bisschen müde. So galt es die Defense bissig zu halten und weiter konzentriert den Angriff zu laufen.

Leider führten unnötige Ballverluste (Fehlpässe und einige Schrittfehler) zu einem kleinen Lauf der Hamelner und einer Annäherung von zwei Punkten aber Enis und Julian hielten gegen und die sechs Punkte Differenz stand wieder bis vier Minuten vor Spielende. Nochmal konzertierte Verteidigung, schnelles umschalten und dennoch Ruhe bewahren war das Motto. Enis und Julian sowie ein weiterer Dreier von Jan und zwei Minuten vor Ende führte Basche mit acht Punkten. Nicklas nochmal mit starken Wurf, wiederum wache Defense und noch ein Dreier von Jan besiegelten das Spiel und der erste Sieg ist nun da – in der Bezirksoberliga!!!!

„Die Spielklasse zeigt sehr deutlich was umgehend zu tun ist. Grossartig Fastbreak laufen funktioniert einfach nicht mehr so wie früher und der Gegner weiss jede Schwäche zu nutzen. Umso mehr müssen wir den Fokus auf die Basics wie Verteidigung, den geordneten Angriff und das Rebounding legen. Auch natürlich die Kinderkrankheiten wie Fehlpässe und Schrittfehler müssen weichen. Aber das erste Spiel ist aus Sicht der Vorbereitung sehr gut gelaufen, gerade die Fitness hat Co-Trainer Timo Raum enorm angehoben. Auch haben einige Angriffe heute die Vorbereitung wiedergegeben. Top! Darauf können wir aufbauen. Großes Lob an das ganze Team, gerade die „neuen“ und „frischen“ Spieler haben heute sehr gut agiert. Trotz Ausfall von Vincent, Tom, Maya, Arne und Tim Louis hat das Team das hervorragend kompensiert. Insbesondere Nicklas, der in der Vorbereitung einiges verpasst hatte und nicht gerade mit Konstanz geglänzt hat, hat heute das Team überrascht. Daran gilt es nun anzusetzen! Es macht einfach Spaß wenn man sich auf seine Spieler verlassen kann und diese genau das abrufen was sie können und gelernt haben. Neben den Basketballskills muss sich das „neue“ Team jetzt formen – mental!“ -so das Coaching Team Eraerts/Raum.

Wir freuen uns schon auf kommenden Sonntag, 25.09.2016, 16Uhr TipOff gegen den TKH2 in Hannover.

Es spielten:

Jan Fuhrmann (15 – 4x3er)
Hendrik Schünhof (2)
Hanieh Kamali
Nassim Gürsoy
Kajo Zielke (4)
Enis Mejri (12)
Henry Hörig
Rinor Ramaj (2)
Nicklas Wedekind (22 – 0/2FW)
Delil Tursun (2)
Julian Waclawski (3 – 1/3FW)
Malte Wernicke (4 – 1/2FW)

 

 

u16 holt sich zum Saisonabschluss den 2. (3.) Platz !

Auswärts und hoch motiviert ging es für die u16 am Sonntag zu den Nachbarn nach Bad Münder zum letzten Saisonspiel der Saison 2015/16 – leider ohne Julian Waclawski, Rouven Kundrat und dem verletzten Lion Sierth.

Bad Münder, zu dem Zeitpunkt zweitplatziert und mit einem knappen Sieg (2 Punkte) im Hinspiel, war der Favorit. So hatte doch diese Mannschaft bereits vergangenen Saison in der u16 gespielt und ist somit Aufsteiger in die u18 kommende Saison. Dies konnte man auch gut an den Spielern sehen – körperlich deutlich den Basche Queens & Kings überlegen.

Anyway, den Eltern und Freunde wurden vom Coaching Team Eraerts/Kreye ein spannendes Spiel versprochen und außerdem der Sieg – wie sich später herausstellen nicht so leicht…

Gut eingestimmt und mit voller Bank starteten Vincent, Enis, Alex, Finn und Jason! Gerade Alex und Finn hatten die protection Aufgabe am Brett sowie die Dominanz der rebounds auf beiden Körben. Enis (er heißt nicht umsonst der tasmanische Teufel) legte die ersten 6 Punkte dank guten spacings vor. Vincent mit zwei sicheren Freiwürfen und schon stand es 8:2 für Barsinghausen. Nun punktete auch Bad Münder aber Vincent ließ sich davon nicht beeindrucken und schenkte gleich einen glatten 3er hinterher. Alex konnte noch nachfolgende Punkte markieren und bei einem Stand in der achten Minute von 13:6 konnte man meinen das es so weitergeht! …Bad Münder holte nun auf und schickte Barsinghausen oft an die Freiwurflinie. Gerade Alex und Enis sind „noch“ nicht bekannt für eine gute Trefferquote an der Freiwurfline und somit endete das Viertel 15:13 für Barsinghausen.

Im 2. Viertel häuften sich die Turnover, Abstimmungsprobleme im Angriff – oft standen zu viele Spieler auf einer Seite oder es wurde den Flügel durch die eigenen Reihen der Weg versperrt.  Der Ball lief nicht gut und Bad Münder konnte sich so in der Defense ausruhen, Auch ließ man sich von der aufheizenden Stimmung in der Halle anstecken und versuchte teilweise gegen 3 Gegenspieler wilde Würfe. Weiterhin ließ die Trefferquote der Barsinghäuser Center Alex & Finn von der Freiwurflinie sehr zu wünschen übrig und somit ging es mit 5 Punkten Rückstand (26:21) in die Halbzeitpause. Positiv zu erwähnen die Verteidigung der Barsinghäuser – felsenfest und mit Auge sowie gerade Enis mit stetigen Druck auf den Aufbauspieler.

Das 3. Viertel  lief an und Vincent sowie Nicklas erzielten die ersten 6 Punkte. Ab diesem Zeitpunkt merkte man gerade Coach Ben an, das der Blutdruck doch deutlich hoch ging. Viele vergebene Chancen sowie zweite Chancen im Angriff durch viele offensive Rebounds von Alex und Finn wurde nicht sauber neu gespielt. Hektik, Unüberlegtheit und lascher Umgang mit dem Ball sowie erneute null Treffer von der Freiwurflinie bescherten Bad Münder einen 40:30 stand zum Ende des 3. Viertels.

Coach Eraerts rastete aus – das erste Mal in 2 Jahren – und fand deutliche Worte. Nein, eine Niederlage ist nicht akzeptabel zum Saisonabschluss und wohlwissend das zwar Bad Münder durchweg große Leute hat, aber spielerisch nicht ganz so gute Leute wir Barsinghausen. Mit einem deutlichen Kampfbefehl – die Defense sowie einige Offensivfouls des Gegners forderten bereits Ihren Tribut- warf Barsinghausen nochmal alles an Kampfgeist auf zum Start des 4. Viertels.

Angeführt von dem heute überragenden Enis Mejri, unterstützt von den Zwillingstürmen Alex & Finn sowie dem Kampfgeist und Anfeuerungsschreien von der Bank gab Barsinghausen Gas! Enis mit den ersten Punkten,  Alex mit starken Punkten am Brett sowie Jason Hammer Sierth holte man auf. Sechs Minuten noch auf der Uhr und es stand 44:38 für Bad Mündern. Time Out! Nochmal die Mannschaft einschwören, cool bleiben, kämpfen auch wenn die Rippe oder der Pferdekuss weh tut – weiter gehts!

Und wieder Enis, Alex und Jason mit Punkten! Jeder Korb wurde frenetisch gefeiert und bei einem Stand in der 38. Minute von 50:44 nahm Coach Ben die letzte Auszeit. Alle Spieler waren am Ende aber die Augen verrieten das da noch was geht! Nochmal kurz die Taktik und die Defense neu eingestellt, Luft holen, konzentrieren und los gehts!

Die Bank, allen voran Hanieh stand 1000% hinter dem Team. Maya, Tom, Delil, Henry und Nicklas waren schon fast der Ohnmacht nahe -so feuerten Sie nebst Co-Trainer Olaf Kreye und Lion Sierth die Mannschaft an! Spannung pur!

Spiel geht weiter: Jason sofort mit zwei weiteren Punkten! Die Lautstärke der Bank und Fans übertünchen den Pfiff: Fehler Bad Münder, Ball Barsinghausen. Enis bekommt den Block und zieht durch – swoosh 2 Punkte und ein Foul! Spielstand 40. Minute 50:48 für Bad Mündern – noch 45 Sekunden auf der Uhr!

Enis- bärenstark und Drahtseile aus Stahl nimmt den Wurf…der Atmen wird angehalten- SWOOOOSH!!! AND 1 Baby! Nur noch ein Punkt Differenz und Bad Münder im Angriff!

Die Defense steht, no easy buckets! Ballverlust! Barsinghausen am Ball – Foul an Alex – wir erinnern uns: Freiwurfquote Tendenz 10%! HEUTE NICHT: Alex schraubt die Quote auf 50% und verwandelt 1 von 2 Freiwürfen. Ausgleich 50:50. 29 Sekunden und Bad Münder im Ballbesitz!

Alles sind dem Wahnsinn nahe, nur nicht die fünf Barsinghäuser auf dem Platz. Saubere Defense, Hustle und Fehler Bad Münder – jetzt ruhig und die Zeit runter spielen. Time Out Bad Münder. Noch 19 Sekunden….Barsinghausen im Angriff -der Ball rotiert durch die eigenen Reihen – findet den Weg durch Lobpass von Vincent auf Alex – Alex tankt durch – noch 3 Sekunden – FOUL!!!

Ein Raunen geht durch die Halle, Trainerteam und Team halten die Luft an -gerade Alex der bisher noch nicht seinen Wurf trainiert. Alex setzt an, schießt butterweich und Swoosh – Treffer Nummer 1 – unglaublich! Nächster Wurf, Alex atmet durch, der Ball verläßt die Hand, er schwebt fast und Swoosh! Treffer Nummer 2 und somit 52:50 und Bad Münder mit Einwurf im Rückfeld. Der Ball findet noch so gerade den Weg zum Mitspieler bevor die 5 Sekunden gepfiffen werden. Harte und saubere Defense von Vincent – verzweifelter Wurfversuch Bad Münder und die Anzeige ist bereits auf 0:00. Der Ball verfehlt den Korb weit! Barsinghausen siegt und das Team flippt völlig entkräftet aber glücklich aus!!!!!!!!! Unglaublich!

„Erstmal Luft holen….zuerst möchte ich Danke an alle Beteiligten der Saison sagen, Schiedsrichter, Gegner, Kampfgericht. Heute ein Lob an die jederzeit fairen Spieler aus Bad Münder. Persönlich DANKE an meinen Co-Trainer Olaf Kreye für die tolle Teambetreuung in der Saison sowie an die Eltern und Freunde für die Unterstützung.

Zum Spiel: Wir haben heute wieder eine sehr starke Verteidigung gespielt und das gegen so starke Gegner. Bad Münder ist im Schnitt 1-2 Jahre älter und auch im Durchschnitt sind die Jungs 10-20cm größer als meine Spieler und somit konnten wir nicht so ohne Weiteres zum Korb. Ja, die Offense hat gehakt – wir konnten oft nicht über unsere 5 Spieler spielen. Gut das wir im Training small-sided games inhaltlich die verschieden 1:1/2:2/3:3 Techniken gemacht haben. Das kam uns heute zu Gute. Zwar haben wir im Angriff oft unüberlegt gespielt – gerade wenn man hintereinander 3 oder 4 offensive rebounds holt sollte man die Zeit nutzen. Das war leider Fehlanzeige und auch einige Pässe waren – nunja – nicht optimal. Dennoch – heute war einfach Individualität gefragt aber mein Team hat heute wieder eine hervorragende Verteidigung gespielt und zwar alle die heute gespielt haben. Ich konnte mich jederzeit auf die Defense auch von den Auswechselspielern verlassen. Hanieh zum Beispiel als noch recht neue und auch noch unerfahrenen Basketballerin hat Ihren Gegenspiel einfach nur genervt und klebte an ihm wie ein Kaugummi – toll! Es war natürlich heute schwer alle Spieler spielen zu lassen, gerade auf Grund der Größenunterschiede zu Bad Münder. Das ist immer das harte Trainerlos allen gerecht zu werden aber wir haben uns ein klares Ziel für dieses Spiel gesetzt und somit war für jeden die Rolle klar. Das Team und das Ziel ging vor! Meine Leute waren heute großartig – ich kann wirklich jeden einzelnen Loben, nicht nur auf dem Feld sondern auch die Spieler die von der Bank kamen. Das war eine tolle Erfahrung, die Mannschaft hat sich gepusht, jeder Korb wurde unglaublich gefeiert, jede Defense Leistung wurde bejubelt, es war einfach jeder unglaublich. Nochmal, die Bank hat jederzeit die Feldspieler getragen! Insbesondere Enis der heute mit seinem Kampfgeist, seiner Einstellung und Willen einfach alles gegeben hat und das das ganze Spiel. Alex mit zig rebounds und mit diesen unglaublichen entscheidenden Freiwürfen, Jason mit seinen perfekten Bewegungen und auch entscheidenden Punkten in den letzen 4 Spielminuten, Vincent der cool geblieben ist und den backcourt zur Crunchtime gesichert hat, Finn als neuer Spieler mit einem unglaublichen und erfolgreichen Einsatz in der Verteidigung – es war einfach Wahnsinn und wenn man bedenkt das viele Spieler bei mir um die 14/15 Jahre sind und gegen so einen Gegner spielen! Hut ab! Schade natürlich das einen Tag vorher Bad Pyrmont zurück gezogen hat und somit sämtliche Wertungen wegfallen. Wir brauchten bis gestern nur den Sieg um auf den 2. Platz zu kommen. Jetzt hätte noch eine hohe Führung her gemusst um das zu erreichen, das ärgert mich schon aber der Sieg bzw. so ein Sieg und die tolle Mannschaft überwiegt das gerade! – so der sichtlich gerührte Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Danke an die Eltern und Freunde für die Unterstützung in der Saison und abseits des Spielfelds! Immer präsent, Kaffee für das Trainerteam und für die Bilder der Spieler und Spiele! Danke!!!

Jetzt ist erstmal Spielpause (keine Trainingspause 🙂 ) und die Planungen für die kommende Saison laufen bald an! In kommender Saison plant die Basketballsparte des TSV Barsinghausen eine u12, u14, u16 und u18! Alle die gerne mal Basketball spielen möchten sind herzlich zu den jeweiligen Trainingszeiten eingeladen!

Für die Statistiker noch:

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Hanieh Kamali

Maya Kreye

Tom Kreye

Vincent Reyser: 8 – 1x3er – 3/4FW

Alexander Jäschke: 12 – 4/12FW

Enis Mejri: 19 – 5/12FW

Henry Hörig

Finn Bartholdy: 0/2FW

Nicklas Wedekind: 6

Delil Tursun

Jason Sierth: 6

Die Jubelbilder sind teilweise in Extase und ohne Oberbekleidung – daher hier nicht 😉

 

 

 

Mamba Out, Bulls Rekord geknackt, 1. Herren steig auf UND……

….die 2.Herren schließt die Saison mit einem SIEG ab!!!! Mehr muss man eigentlich nicht sagen….

Oh doch! Wir blicken auf denkwürdige Basketballzeiten zurück. Kobe Bryant beendet seine Karriere, Golden State übertrifft den Saisonrekord der Bulls, die 1. Herren steigt in die Oberliga auf und die 2. Herren reiht sich mit Ihrem letzten Saisonspiel in diese glorreiche Zeit ein…*schwärm*

Was ist passiert? Nichts Besonderes, doch, die Supertruppe vom Deister reiste bei Sonnenschein und gut gelaunt nach Lehrte zum letzten Spiel der, nunja, nicht so tollen Saison 😉 Tabellenletzter mit einem Sieg, viele Spiele unnötig verloren und oft genug nicht wirklich Basketball gespielt…

Der Truppe war es egal, so war doch das Trost- oder Sieggetränk mit an Board und Neuzugang TimBOOOOOOHHHHH hatte für den italienischen Abend im Anschluss gesorgt. Somit waren alle entspannt aber dennoch etwas traurig, da nicht alle beim Spiel dabei waren – 3(D)Day, Andy Bähm Bähm Rasser, Steffen Axel F. sowie Svenson und Dirk Chefkoch K.!

Zwar kamen die Trikots inkl. White Mamba aka Chocolate, Admin und das Getränk noch gerade rechtzeitig aber das Spiel sowie alle Spieler starteten pünktlich. Nach 3 Minuten stand es bereits für die schnelle und aggressiven Lehrter Jungs 4:0. Olaf markierten die ersten Punkte auf Reihen der Gäste und nach einem Stand von 8:2 griff die Defense der Barsinghäuser besser. Schnelle Hände von DDKNA Fabi (der den Korb nicht anguckt) und Fastbreak von Admin brachte die Offense endlich ins Rollen. Lehrte fand nun deutlich schwieriger den Weg zum Korb und ausserdem merkten die Gastgeber das die aggressive Halbfeldpresse heute nichts bringt. Voran Olaf, Achim, Fabi und Rolf, selbiger mit 100% Freiwurfquote, markierten in der 8. Spielminute nicht nur den Ausgleich sondern auch die Führung. Nochmal entspannt 2 Minuten harte Defense und Punkte durch Fabi, Hightower und Admin besiegelten die Viertelführung 20:16.

Im 2. Viertel tauchte der verlorenen Sohn, noch Mitglied, bald nicht mehr aber dann wieder in 2017 Dark Chocolate aka Bora Bozkurt auf ! Angespornt von diesem ehrwürdigen Besuch des vorläufigen retiered guard der Deisterrecken startete des 2. Viertel.

Die Transition der Barsinghäuser klappte nun viel besser und ließ Lehrte kaum Platz zur Entfaltung. Ganze 5 Punkte erzielte Lehrte vs. Barsinghausen 11 Punkte.

Somit brach das 3. Viertel (nicht immer das Beste der Barsinghäuser) an. Konzentriert, mit Siegeswillen aber dennoch entspannt besann Barsinghausen sich auf seine Stärken. Zwar profitierten die Grauen (und auch teilweise haarlosen) Riesen von der schwachen Schußquote der Gastgeber aber man gab keinen Ball verloren und das Doppeln gegen White Chocolate Dirk Herzig brachte auch nichts. Isolation für Dirk, 1 gegen 2 oder 1 und zack, Basche punktete wieder. Endstand 3. Viertel aus Sicht der Gastgeber 35:46.

4. Viertel: Nun hieß es weiter cool bleiben, weiter harte Defense, schnelles Umschalten und konzentrierte Offense. Sarkis bissig wie immer machte dem Aufbau das Leben schwer. Bei einem Stand von 54:38 und noch 3 Minuten auf der Uhr – dem Sieg so Nahe wie schon lange nicht mehr – schenkte Lehrte noch 2 schnelle Dreier ein. Trotz alledem half das nicht mehr denn DAS TEAM wollte das Sieggetränk für den Saisonabschluss, DAS TEAM wollte die Spieler ehren die heute nicht dabei waren, DAS TEAM wollte sich selber belohnen sowie den bald wiederkehrenden Sohn: DAS TEAM SIEEEEEEG – ABSCHLUSSSIEG hallte es durch die Halle bei einem Endstand von 56:46!

IMG_7362-10

Somit nicht mehr Tabellenletzter und der Abend wurde gebührend gefeiert….:-)

Saison 2016/17 wir kommen!

Für die Statistiker:

1. Viertel 16:20; 2. Viertel 5:11; 3. Viertel 14:15; 4.Viertel 11:10

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis Akopian: 4

Tim Böger: 2 – 0/2FW

Ben Eraerts: 6

Dirk Herzig: 9 – 3/4FW

Fabian Beug: 8 – 2/8FW

Olaf Kreye: 6

Rolf Terei: 2 – 2/2FW

Achim Möbes: 18 und keine Freiwürfe!!! 🙂

Noch ein paar Bilder…..und Admin out! 🙂

1. Herren gewinnt Saisonfinale – Aufstieg in die Oberliga!

IMG_6338

Am Sonntag war es endlich soweit, das Endspiel um die Meisterschaft der Bezirksoberliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga stand an.

Die 1. Herren des TSV traf als Tabellenführer auf den Verfolger aus Neustadt, ein Sieg oder sogar eine Niederlage mit -4 oder weniger Punkten sollte ausreichen, um den ersten Platz zu verteidigen und die Meisterschaft zu sichern.

Lediglich auf Neuzugang Carlo Getferdt musste Coach Timo Thomas aus beruflichen Gründen verzichten, ansonsten konnte er auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Die Tribüne der Halle 1 am Spalterhals war kurz vor Tip-Off stark gefüllt, knapp 180 Zuschauer boten eine eindrucksvolle Kulisse für das Saisonfinale.

Hoch motiviert und angefeuert von den Zuschauern legten die Barsinghäuser auch sofort einen guten Start hin, führten nach 2 Minuten mit 6:0, ehe die Gäste durch Freiwürfe erstmalig scorten. Erfolgreiche Dreier von Sascha Schulz und Emmanuel Bocandé brachten nach 7 Minuten die erste zweistellige Führung (16:5), ehe Sascha Schulz einen Korbleger sowie einen weiteren Dreier nachlegte (21:5) und die Zuschauer lautstark aufjubeln ließ.

Das erste Viertel konnten die TSV-Herren deutlich mit 23:9 für sich entscheiden, besonders die aggressive Defensive ließ den Neustädtern kaum Platz zur Entfaltung im Angriff.

Im zweiten Viertel fanden die Gäste aus Neustadt deutlich besser ins Spiel, trafen nun ihre Würfe von außen und spielten die Verteidigung der Gastgeber ein ums andere Mal geschickt aus. Nach 4 Minuten wurde der Rückstand auf lediglich 6 Punkte verkürzt (25:19) und Coach Timo Thomas war gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Nach der kurzen Unterbrechung sorgten Yannick Schneider und Sascha Schulz mit weiteren Dreipunktewürfen wieder für etwas Abstand, allerdings zogen die routinierten Gäste nun clever die Fouls und kamen immer wieder an die Freiwurflinie, da die 1. Herren bereits früh Teamfouls hatte.

Die Führung blieb nun konstant bei 10 Punkten, doch kurz vor der Pause legte Sascha Schulz mit seinem bereits 4. erfolgreichen Dreier nach und Youngster Robert Ehlers erzielte von der Bank 5 schnelle Punkte in Folge. Mit einer 45:28 Führung und lautstarken Beifall der knapp 180 Zuschauer ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause schickte Coach Timo Thomas eine leicht veränderte Startformation aufs Feld, da Emmanuel Bocandé bereits mit 3 Fouls belastet war. Wie schon im ersten Viertel erwischte das TSV-Team den besseren Start, aus einer weiterhin konzentrierten Verteidigung kam das Team schnell ins Laufen, Yannick Schneider und David Bocandé erzielten jeweils einen Korbleger im Fastbreak, Schneider legte einen weiteren Wurf aus der Mitteldistanz nach und die Führung wurde nach 2 Minuten erstmals auf 23 Punkte ausgebaut (51:28). Doch die Gäste gaben sich nicht auf, trafen in der Folge gleich 5 Dreier gegen die Zonenverteidigung der Barsinghäuser, die wiederrum durch 2 weitere erfolgreiche Dreier des starken Sascha Schulz konterten.

Aufbauspieler David Bocandé zeigte erneut eine engagierte Leistung in der Verteidigung, kämpfte um jeden Ball und machte immer wieder Tempo im Angriff, das TSV-Team spielte selbstbewusst weiter und mit einer 66:50 Führung ging es in das Schlussviertel.

Den ersten Korb des letzten Viertels erzielten die Neustädter, doch wieder hatten die Barsinghäuser die passende Antwort parat: Dreier durch Sascha Schulz. Im nächsten Angriff scorten die Gäste erneut, doch wieder war die Antwort ein Dreier, diesmal durch Emmanuel Bocandé.

Die Zuschauer merkten langsam, heute schien sich das junge Barsinghäuser Team den Sieg und damit den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen zu wollen. 5 Minuten vor dem Ende verkürzten die Gäste aus Neustadt noch einmal auf 76:62, doch das erschien nur noch Nebensache. Die Hausherren spielten die Angriffe nun ruhig und konzentriert aus, nahmen möglichst viel Zeit von der Uhr.

Jede erfolgreiche Aktion und jeder weitere Korb wurde lautstark vom Publikum gefeiert, die letzten Minuten waren nur noch ein Auslaufen beider Teams und als beim Stand von 82:69 die letzten Sekunden auf der Spieluhr runtergelaufen waren, gab es kein Halten mehr.

Sieg, Bezirks-Meister 2016, Aufstieg in die Oberliga!!! Alle Zuschauer waren längst aufgestanden und beklatschten das Team der 1. Herren des TSV Barsinghausen sowie Coach Timo Thomas.

Die Aufstiegs-Shirts bereits übergezogen, im Kreis hüpfend, stimmte das Team gemeinsam mit den Zuschauern an: „Oberliga, Oberliga, Hey, Hey!!!

Im Anschluss wurde der Aufstieg beim Grillen mit der gesamten Basketballsparte und zahlreichen Zuschauer noch gefeiert.

„Eine überragende Saison mit 19 Siegen und nur 1 Niederlage hat heute ihren krönenden Abschluss gefunden! Ich bin stolz auf meine Jungs, das haben sie sich mehr als verdient, jeder Spieler in diesem Team hat seinen Anteil an der Meisterschaft und dem Aufstieg!“, so Timo Thomas nach Spielende.

„Die richtige Aufstiegsparty folgt aber noch, wir müssen das Ganze jetzt erst einmal sacken lassen und realisieren“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende. „Das heute war einfach der Hammer, vor so einer Kulisse hier in Barsinghausen zu spielen und dann die Meisterschaft und den Aufstieg zu sichern. Vor allem nach der enttäuschenden letzten Saison hatten wir uns teamintern das feste Ziel gesetzt, es diese Saison besser zu machen. Alle waren fokussiert, nicht nur heute, sondern eigentlich über die gesamte Saison. Alle Spieler aus dem Team haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass nun erstmals in der Vereinsgeschichte des TSV Barsinghausen eine Basketballmannschaft Oberliga spielt!“

Danke an das Team für diese Wahnsinns-Saison 2015/2016 – OBERLIGA… WIR KOMMEN!!!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (27 – 7x3er)

David Bocandé (16)

Yannick Schneider (12 – 1x3er – 1/2)

Emmanuel Bocandé (11 – 2x3er – 3/6)

Lars Hecht (6)

Timo Raum (5 – 3/4)

Robert Ehlers (5 – 1/1)

Tom Sandmann (0)

Fabian Drewal (0)

Maxi Sehm (0)

Tim Rokohl (0)

Niklas Terei (0)

u16 verliert knapp gegen Bad Münder

Als zweites Team an diesem glorreichen Heimspielwochenende – die Sonne schien den ganzen Tag, die 1. Herren spielten um den Aufstieg (gewonnen), die u12 sowie Damen ließen auch das orangene Leder fliegen – startete unsere u16 gegen die schon teilweise „bärtigen“ Spieler aus Bad Münder 🙂

Der Gegner war bekannt, so hatte man schon ein Testspiel mit einem Punkt gewonnen. Bad Münder als Verfolger auf dem 3. Platz der Tabelle mit ähnlicher Bilanz wie die Basche Teens auf dem 2. Platz versprach ein spannendes Spiel.

Basche, leider gleich ohne Tom, Maya, Henry, Leon, Alex, Rouven und den verletzen Lion dafür aber mit Neuzugang Hanieh Kamali, startete gewohnt offensiv. Gute Defense hielt den Gegner in Schach, allerdings kam dieser auch immer wieder nah ans eigene Brett – Stichwort „ausboxen“. Endstand 1. Viertel 10:8 für die Gäste.

Im 2. Viertel angepeitscht von der Bank, den Zuschauern und insbesondere Vincent Reyser als Guard, feuerte Barsinghausen ein Feuerwerk ab. Die Defense war boxstark und der Gegner konnte 5 Minuten keinen Korb erzielen während auf Barsinghäuser Seite Vincent, Enis, Nic(k)las 🙂 und Delil die Körbe rockten. Nach zwei sicheren Freiwürfen von Vincent Reyser und dem 8 Meter Dreier von Delil stand es 21:12. Soweit so gut. Coach Ben Eraerts wechselte nun durch und Hanieh betrat das erste Mal das Parkett! BÄHM- Glückwunsch! Mit Welpenschutz aber ohne Hilfe von den erfahrenen Spielern an der Seite holte leider Bad Münder auf.  Diesmal konnte die Heimmannschaft den Punktvorteil nicht nutzen und erzielte selber nur noch 2 Punkte in 4 Minuten. Halbzeitstand 23:21 für die Gäste.

Hervorzuheben schon jetzt die tolle Verteidigungsleistung der Barsinghäuser, so war doch Bad Münder größtenteils „größer“ als die eigenen Spieler. Man blieb dran und im 3. Viertel übernahm Vincent die Verantwortung und erzielte in 3 Minuten weitere 6 Punkte für das Team. Nicklas veredelte das ganze mit einem weiteren Dreier und somit führte Barsinghausen wieder – 33:25.

Der Gegner kam nochmal etwas ran aber man ging mit 38:31 ins letzte Viertel. Hier zeigte sich nun die fehlende Transition und vielleicht auch die Puste für den Angriff. Man verteidigte zwar weiterhin sehr gut aber für den Angriff reichte es nicht. Barsinghausen schaffte gerade mal 8 Punkte vs. Bad Münder 17.

Endstand 46:48 für Bad Münder und somit in gefährlicher Nähe den Tabellenplatz 2 im Rückspiel (24.04.2016 14Uhr) und letzten Spiel der u16 in der Saison 2015/16 streitig zu machen.

“ Die Mannschaft war schon enttäuscht nach der knappen Niederlage. Allerdings haben wir die letzten Wochen die Defense trainiert. Mir ist es wichtig das die Spieler sich immer auf den Baustein Verteidigung als Team und als einzelner Spieler verlassen können. Klar hätten wir run&gun mit unseren schnellen und erfahrenen Spielern laufen können da Bad Münder doch langsamer war, aber die Spieler sollen die Grundlagen lernen und anwenden. Ich will nicht verbissen auf Sieg spielen was leider oft im Jugendbereich vorkommt. Meine Leute haben heute gezeigt das das Training der letzten Wochen erfolgreich war. Bad Münder hat durchweg starke und größere Spieler als wir und durch die tolle Verteidigung konnten wir die Offense des Gegners oft bestimmen. Der nächste Anreiz ist gesetzt und die Mannschaft hat schon heute ein deutliches Statement gemacht für das Rückspiel – es bleibt spannend!“ – so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Julian Waclawski (4)
Hanieh Kamali
Vincent Reyser (14 – 2/2)
Enis Mejri (12 – 0/3)
Nicklas Wedekind (10 – 1x3er – 1/2)
Delil Tursun (3- 1x3er)
Jason Sierth (3 – 1/2)
Finn Bartholdy

Wie immer vielen Dank für die tolle Unterstützung der Zuschauer und Fam. Reyser für die Impressionen 🙂

u16 vs. Hanover Dragons

Am Samstag traf die u16 auf den Tabellenersten, die Hanover Dragons. Bereits das Hinspiel wurde durch die Dragons deutlich gewonnen (siehe black out). Heute wollte Basche zeigen das das reiner Zufall war.

Das Spiel startete spannend und beide Mannschaften spielten die ersten Minuten gleich auf. Die Halle war gut gefüllt und die Stimmung war „anregend“.

Ab der 6. Minute dann die ersten Foul Pfiffe und es sollten nicht die letzten bleiben. Wie gesagt, spielerisch waren beide Mannschaften gleich auf. Basche hatte zwar vermehrt unnötige Turnover sowie ließen die Deisteraner viele einfache Punkte am Brett liegen, allerdings traf Barsinghausen auf andere Probleme: Die Pfiffe! Bereits im ersten Viertel war die starting five durchgehend mit 3-4 Fouls auf dem Bogen verzeichnet. Leider war bis dahin auch nur ein Schiedsrichter auf dem Feld. Auch verbesserte sich die Situation nicht als das Kampfgericht wechselte um aus diesen Reihen einen zweiten Schiedsrichter zu stellen. Das Viertel endete mit 23:17 für die Gastgeber.

Die Stimmung in der Halle hatte durchgehend fast den Siedepunkt erreicht, so pushten und „buhten“ die Dragons Fans nicht nur ihre Mannschaft, sondern gingen auch verbal vereinzelt die Barsinghäuser Teens an. Barsinghausen brach im zweiten Viertel ein, schaffte es gerade mal in 5 Minuten vier Punkte zu sammeln. Beide Trainer sammelten ein technisches Foul und die Schiedsrichter pfiffen weiter Barsinghausen raus. Nach mehrmaligen Hinweis von Coach Eraerts das die Dragons bereits eine Halbzeit immer wieder eine Zone spielten sowie unzählige Schrittfehler produzierten (Schrittfolge nach NBA Regeln offensichtlich gelernt) sowie dauernd bewegte Blöcke (mit ausgestreckten Fäusten voran) stellen, pfiffen nun die Schiedsrichter die Helpside der Barsinghäuser vermehrt ab sowie div. Male 3 Sekunden.  8 Sekunden wurden gar nicht gepfiffen, Basche spielte eine Presse und die Dragons schafften mehrmals erst nach 10-15 Sekunden den Ball über die Linie – Pfiff Fehlanzeige. Nachdem der Trainer der Dragons auf der Bank der Zuschauer Platz nehmen musste nach dem 2. T (kein Hallenverweis), coachte plötzlich einer der Zuschauer (vermutlich ein Dragon Vereinsmitglied) die Mannschaft. Parallel wurde das Kampfgericht wieder gewechselt ohne Rücksprache und nach Hinweis von Barsinghausen auf die Basketballregeln was das Wechseln und die Verweise und Coaching betrifft in Richtung Schiedsrichter wurde im Spielanschluss das zweite T gegen Coach Eraerts wegen Zonenspiels gepfiffen. Die Schiedsrichter ließen aber netterweise beide Coaches auf der Zuschauerbank sitzen und die Mannschaften durften sich die coaching Anweisung von dort holen (???). Basche hielt sich an die Regeln, hatte Barsinghausen doch Olaf Kreye als Co-Coach auf dem Bogen vermerkt. Dann kugelte sich noch Nicklas zweimal kurz hintereinander die Schulter aus und spätestens dann saß die starting five vollends auf der Bank – ausgefoult! Parallel gab Barsinghausen nochmal alles, verkörpert durch Enis Mejri, um den Abstand zu den Dragons zu verringern (zwischenzeitlich 10-20 Punkte Differenz).

Spielerisch gesehen glänzten die Dragons durch Einzelaktionen. Barsinghausen versuchte nicht kontinuierlich genug das erlernte Teamplay zu spielen. Zu wenig Bewegung in der Offense und der Zug zum Korb fehlte zu oft. Klar, nachdem man schon im ersten Viertel Foulprobleme hatte und somit das Vertrauen in das unparteiische Pfeifen fehlte und das Spiel an sich durch die div. Unterbrechungen etwas holperig lief, kam man nicht in sein play rein. Da fehlt einfach noch die Erfahrung sein Ding durch zu ziehen bei so einer Stimmung und Situation. Auch fehlte eine treibende Offensekraft auf dem Feld die den Rest mit gezogen hätte. Die Barsinghäuser Defense stand größtenteils sehr gut – man erlaubte keine einfachen Punkte in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit stand man nicht nah genug bei seinem Gegenspieler sodas dieser ungehindert arbeiten konnte – wie gesagt, warum stand man wohl nicht mehr nah genug dran. Die Offense hätte besser laufen müssen – im wahrsten Sinn des Wortes und man ließ locker 20 einfache Punkte liegen plus noch eine Freiwurfquote von 8/33 Freiwürfen. Auch die vielen Fehlpässe sowie Glückspässe waren einfach unnötig und kosteten auch Punkte.

„Meine Mannschaft hat heute Herz gezeigt! Trotz des verpfiffenen Spiels (43 Fouls Basche vs. 19 Fouls Dragons) und des deutlich genutzten Heimvorteils der Dragons hat sich Barsinghausen nicht aufgegeben und immer wieder versucht anzuknüpfen. Es fehlte allerdings der zündende Funke im Getriebe der Mannschaft. Die Stimmung war natürlich Wahnsinnig, auch wenn ich einige Zuschauerreaktionen/Provokationen nicht gut heiße auf beiden Seiten aber das gehört auch mal dazu. Auch waren viele Pfiffe gerechtfertigt aber dafür auch mind. die Hälfte der Pfiffe eben nicht und absolut nicht nachvollziehbar. Und auf der Heimseite wurde eben viele offensichtliche Sachen rein garnicht gepfiffen und bei höflichen und sachlichen Hinweise wurden Ts verhängt. Die Schiedsrichter bestätigen auch noch die „Nicht“ Pfiffe, änderten aber nichts daran da wohl der Druck von der Zuschauerbank zu groß war. Die Schiedsrichter sind noch jung, dennoch wurde hier klar von „aussen“ bestimmt was wie zu pfeifen ist. Nach meiner Meinung wurde hier bewusst über die jungen und unerfahrenen Schiedsrichter „Druck“ ausgeübt um möglichst in den eigenen Reihen gut dazustehen. Sowas darf einfach nicht sein, zeigt aber auch wie vllt. manche Vereine ticken. Ich hoffe ich liege hier falsch aber Neutralität habe ich heute nicht gesehen sondern Anweisung von ein bis zwei Personen von den Zuschauerbänken an die Schiedsrichter die diese 1:1 umsetzten. Die Interpretation des Regelwerks des DBB lasse ich mal ganz außen vor – hier waren seitens Kampfgerichtstellung sowie Coach Ts klare Regelverstöße. Wir hätten ohne Weiteres Einspruch einlegen können und mit Sicherheit auf Grund der dokumentierten Vorfälle eine 20:0 Wertung bekommen aber bringen tut es keinem was – am allerwenigsten den jungen Spielern! Ich hoffe sowas wie heute bleibt eine absolute Ausnahme denn beim nächsten Mal breche ich so ein Spiel ab. Dann schenke ich dem Gegner lieber die 20 Punkte und den alles ersehnten Sieg als das ich ein Jugendspiel so kaputt pfeifen lasse und das schlimme daran ist, daß die Schiedsrichter vermutlich noch nicht mal was dafür können – der Druck von außen war einfach zu groß. Hier gab es spielerisch noch nicht mal im Hinblick auf Jugendentwicklung was Positives zu berichten.

Spielerisch wäre das Spiel interessant gewesen, wenn der Gegner mehr Spieler gestellt hätte die in der Lage sind zu punkten. Auf Dragons Seite gab es ein Spieler, ja den konnten wir nicht stoppen – warum auch immer, der 70 der gesamten 88 Punkte erzielte. Mal wieder ein einziger der die Dragons zum Sieg im Alleingang führt. An sich wäre es zukünftig eine tolle Herausforderung gegen solche Mannschaften wie die Dragons zu spielen, hier liegt aber der Fokus auf Mannschaft und nicht Einzelspieler. Klar, das Ergebnis sähe richtig bitter aus wenn mind. 5 solcher Spieler in einer Mannschaft sind aber 5 Michael Jordans verheißen auch nicht immer Gutes. Wo ist denn bitte hier der Sinn der Jugendbildung für den Sport?- so der sichtlich erzürnte und auch enttäuschte Trainer Ben Eraerts.

Viertelergebnisse: 23:17; 26:14; 23:21; 16:11 Endstand 88:62

Spieldauer: 2.30h

Fouls: 43 Basche, 19 Dragons

Freiwürfe: 27/61 Dragons; 8/33 Basche

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Julian Waclawski: 0/2FW

Maya Kreye

Tom Kreye: 2

Alexander Jäschke: 12 – 0/5FW

Enis Mejri: 22 – 4/9FW

Henry Hörig: 0/2FW

Nicklas Wedekind: 10 – 0/4

Delil Tursun

Jason Sierth: 4 – 2/4FW

Finn Bartholdy: 1 – 1/2FW

Vincent Reyser: 8 – 1/5FW

 

 

 

 

1. Damen gegen SV Adler Hämelerwald

Am Sonntag, den 13.03.2016 fuhr der TSV Barsinghausen motiviert mit 11 Spielerinnen zum SV Adler Hämelerwald. Um 12 Uhr startete das Spiel mit Rolf Terei als Trainer, da Andreas Rasser verhindert war.

Man startete zunächst mit den ersten beiden Körben für Barsinghausen gut ins Spiel. Dann jedoch konnten sich die Gegnerinnen, aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit, mit mehreren Körben gegen den TSV durchsetzen. Dies führte dazu, dass der TSV nach dem 1. Viertel 11:7 hinten lag.

Im 2.Viertel hat der TSV stark gegen den SV gegengehalten und gut mitgespielt. So stand es zur Halbzeit 21:16 für Hämelerwald.

Auch in der 2. Halbzeit hat der TSV eine gute Offense-Arbeit gezeigt. Jedoch hatten die Deisterstädterinnen mit der körperlichen Überlegenheit der Gegnerinnen zu kämpfen. Außerdem konnte der TSV durch eine starke Defense-Leistung den SV dazubringen, dass dieser nicht allzu viele Körbe warf. Zum Schluss musste sich der TSV Barsinghausen jedoch mit 29:49 geschlagen geben.

Leider konnte das Ziel von 30 Punkten nicht erreicht werden, aber man konnte eine deutliche Steigerung der Deisterstädterinnen sehen. Man erzielte 10 Punkte mehr, als im Hinspiel. Der TSV Barsinghausen hat in den letzten Spielen viel gelernt und viele Verbesserungen gezeigt. Aufgrund der gezeigten Leistungen freut sich der TSV Barsinghausen auf ein spannendes letztes Spiel gegen Langenhagen und strebt hier einen Sieg an.

Für den TSV spielten:

Mara Beye (2)

Isabel Kannegießer (0)

Floreana Schmidt (4)

Antonia Klawon (5)

Maren Lüerßen (0)

Carina Ehlers (0)

Mareike Richert (5)

Denise Tegtmeyer (3)

Carolin Terei (3)

Davia Woityczka (3)

Anika Schraufstetter (4)

2. Herren geht die Puste aus

Am Wochenende ging es gegen das Tabellenschlusslicht Lehrte ans Handwerk.

Die 2. Herren nahm sich fest vor, dieses Spiel zu gewinnen. Lehrte flößte zwar Respekt ein, nicht wegen überragender Körpergröße sondern eher fast nur durch die jungen Spieler – somit schneller im Durchschnitt als die alten Boeing 747 Jumboflieger aus Barsinghausen.

Gleich in der ersten Minute verwandelte Ben Eraerts einen Dreier und erzielte damit die ersten Punkte des TSV. Im Anschluss traf Steffen Freitag und nach drei Minuten stand es 5:0. Soweit so gut.

Lehrte zeigte erzielte nun auch langsam die ersten Punkte, dafür kontinuierlicher als Barsinghausen. Im ersten Viertel kam auf der Heimseite nur noch Nachschub von Ben Eraerts der aber auch mehrere Fehlwürfe hatte und somit stand es 16:7 für den Gegner. Verhext schien der heimischer Korb, nicht nur Ben sondern auch der Rest der starting five hatte immer eine gute Schussauswahl aber die Dinger fielen einfach nicht und schießen können gerade die Aufbau- und Flügelspieler sehr gut.

Im zweiten Viertel zog man den Weg der Großen vor und somit tankten sich Olaf und Achim vermehrt durch die Zone. Das klappte zusehends gut und man ging mit 27:30 in die Halbzeit.

Im 3. Spielabschnitt stellten die Lehrter Jungs auf eine Mannverteidigung und ein wenig Presse um. Das kam einem Hieb mit dem Damoklesschwert gleich – Barsinghausen schaffte es kaum im Ballvortrag den Ball in die Offense zu schieben und die Defense blutete auch. Ganze 4 Punkte erzielte die Heimmannschaft. Das letzte Viertel lieferte das gleiche Bild, auch wenn die Defense auf Lehrte Seite nachließ. Basche hatte größtenteils keine Puste mehr, zu langsam bewegten sich die Flügel und Centerspieler nach vorne sodas der Aufbau in der Regel der erste im Angriff war und noch alleine stand. So hatte man es sich nicht vorgestellt aber sei es drum. Die Saison kann man getrost, auch wenn noch Schrei..ähm Hämelerwald um 10 Uhr morgens kommenden Sonntag und nochmal Lehrte auswärts nach den Osterferien ansteht, abhaken.

Dennoch, die Mannschaft formt sich gerade neu! Viele jüngere Spieler rücken nach und somit steht auch schon das Ziel der kommenden Saison: kein Spaßtrüppchen mehr – Spaß wird natürlich weiterhin GROSS geschrieben – sondern das bilden einer jüngeren ernsthafteren 2. Herren Mannschaft mit der Erfahrung der älteren Spieler und dem Talent und Ehrgeiz der Jungen (<40 hihi). Ließt sich vielleicht traurig, soll es aber nicht sein! Die Truppe ist einfach der Hammer, nur fehlt „noch“ die Unterstützung von vielen neuen Spielern sowie auch von einigen aktuellen Neuzugängen und „jungen“ Veteranen. Wartet ab, Phönix aus der Asche und so… 🙂

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Steffen Freitag (2)
Sarkis Akopian (5 – 1/6)
Ori Tursun (Schnuppereinsatz mit guten Laufwegen)
Ben Eraerts  (8 – 1x3er – 1/2)
Dirk Herzig (4)
Fabian Beug (6 – 2/3)
Andreas Rasser (3 – 1/2)
Olaf Kreye (5 Fouls – in der Wunde bohren bitte)
Rolf Terei
Achim Möbes (9 – 1/2)

1. Herren – Deutlicher Sieg beim Schlusslicht!

TSV Barsinghausen 107:69 TK Hannover 3 (34:8;29:17;20:23;24:21)

Ohne Carlo Getferdt (beruflich verhindert), Lars Hecht (krank) und den verletzten Timon Gerken reiste das TSV-Team am Samstagabend zum sieglosen Schlusslicht aus Hannover.

DIe Barsinghäuser wurden ihrer haushohen Favoritenrolle von Anfang an gerecht, das Spiel startete mit einem 14:0 Lauf, eine aggressive und starke Defensive, angeführt von David Bocandé, ließ den Hausherren keinen Platz zur Entfaltung im Angriff. Diese intensive Verteidigung hatte zahlreiche Ballgewinne und Fastbreaks zur Folge, immer wieder kam das Team so zu leichten Punkten. Das erste Viertel wurde deutlich mit 34:8 gewonnen, besonders Emmanuel Bocandé erwies sich mit starken 17 Punkten und zwei spektakulären Dunkings als besonders treffsicher.

Im zweiten Viertel bot sich den zahlreich mitgereisten Barsinghäuser Fans ein ähnliches Bild, Coach Timo Thomas rotierte früh durch, dem Spielfluss tat das jedoch keinen Abbruch. Viele Fastbreaks führen zu schnellen Punkten, nun war es vor allem Sascha Schulz, der mit 14 Punkten in diesem Spielabschnitt offensiv gut aufgelegt war. Die Gäste scorten entweder durch Fastbreaks oder aus der Distanz, der TK Hannover wirkte teilweise hilflos und beim deutlichen Stand von 63:25 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause schickte Coach Timo Thomas eine veränderte Startformation auf das Feld, doch diese schien Abstimmungsprobleme zu haben, auch wirkte die Verteidigung nun angesichts der hohen Führung nicht mehr so konzentriert und stabil wie noch in der ersten Halbzeit. Die Hausherren konnten das Viertel sogar knapp für sich entscheiden und mit 83:48 ging es in das Schlussviertel.

Die Partie war längst entschieden, auf beiden Seiten ließ die Intensität nun deutlich nach, die Barsinghäuser trafen jedoch weiter stark aus der Distanz. Youngster Niklas Terei erzielte in der 37. Minute per 3er den 100. Punkt und am Ende stand der klare und nie gefährdete 107:69 Sieg.

„Wir haben heute von Beginn an für klare Verhältnisse gesorgt, indem wir das erste Viertel dominiert haben. Leider hat vor allem in der zweiten Halbzeit die Intensität deutlich nachgelassen, was aber angesichts unserer hohen Führung nicht verwunderlich war“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

„Wir haben heute unsere Pflichtaufgabe souverän erfüllt, die Defense in der ersten Halbzeit war sehr stark, durch schnelles Umschalten und Teamplay im Angriff konnten wir unseren mitgereisten Fans einige spektakuläre Aktionen bieten“, so Coach Timo Thomas.

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (35 – 6x3er – 3/4)
Emmanuel Bocandé (30 – 5x3er – 1/2)
Yannick Schneider (11 – 1x3er – 2/2)
David Bocandé (10)
Tim Rokohl (7 – 2x3er – 1/1)
Niklas Terei (5 – 1x3er)
Timo Raum (4)
Fabian Drewal (2)
Maxi Sehm (2 – 0/2)
Robert Ehlers (1 – 1/2)
Tom Sandmann (0)

Durch den Sieg festigt das Team seine Tabellenführung und steht jetzt bei einer 17-1 Bilanz.

Am nächsten Sonntag um 15 Uhr steht wieder ein Heimspiel für die 1. Herren an, zu Gast sind dann die Linden Dudes in der KGS-Halle.

1. Herren: Sieg nach Verlängerung trotz schwacher Leistung!

TSV Barsinghausen 83:79 CVJM Hannover (20:23;25:13;10:20;19:18;9:5)

Bis auf Robert Ehlers und den frisch operierten Timon Gerken konnte Coach Timo Thomas am Samstag auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Allerdings hatte eine Erkältungswelle große Teile des Teams unter der Woche nur eingeschränkt trainieren lassen, einige Spieler gingen daher noch leicht angeschlagen in die Partie. Dennoch war man zuhause Favorit gegen ein junges Team vom CVJM Hannover.

Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen, beide Teams trafen hochprozentig und die jungen Gäste hielten gut dagegen, das erste Viertel endete 20:23 für den CVJM.

Im zweiten Viertel verstärkte das TSV-Team seine Bemühungen in der Defensive, etliche Ballgewinne und eine gute Reboundarbeit konnten in viele einfache Punkte umgewandelt werden. Besonders Carlo Getferdt, der alle seine 8 Punkte in diesem Viertel erzielte, sowie Sascha Schulz mit ebenfalls 8 Punkten erwiesen sich als besonders treffsicher auf Seiten der Gastgeber.
Mit einer 45:36 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erzielten die Barsinghäuser schnell einen 7:0 Run und bauten die Führung auf 16 Punkte aus. Doch die Gäste fanden sofort eine Antwort, Ex-TSV Spieler Sebastian Fritz traf dreimal aus der Distanz und hielt sein Team im Spiel. In der Folge wurden die Zuschauer in der Halle am Spalterhals Zeuge der wohl schwächsten Phase der Barsinghäuser in dieser Saison: Reihenweise Turnover, einfachste Korbleger, die über den Ring rollten und überhaupt kein Teamplay mehr im Angriff. Die Gäste beendeten das Viertel mit einem 12:0 Lauf und übernahmen beim Stand von 55:56 sogar die Führung nach drei gespielten Vierteln.

Im letzten Viertel schien das TSV-Team jeglichen Wurf-Rhythmus verloren zu haben, angesichts der hohen Führung Anfang des dritten Viertels schien der Sieg schon vorprogrammiert, die Zuschauer sahen nun ein offenes Spiel, was sich zu einem wahren Krimi entwickelte. Die Barsinghäuser vergaben viele gute Wurfchancen und wirkten angesichts einer drohenden Niederlage geradezu gehemmt. Erst ein Korb mit Foul von Sascha Schulz eine Minute vor dem Ende schien die Wende zu bringen. Doch erneut wurde im nächsten Angriff der Ball leichtfertig verspielt und die Gäste aus Hannover schafften, wie bereits im Hinspiel, mit einem Wurf mit Ablauf der Zeit den Ausgleich – wieder Verlängerung, wieder gegen den CVJM Hannover!

In der Verlängerung konnten zunächst die Gäste in Führung gehen, doch dann übernahm Aufbauspieler David Bocandé durch zwei Ballgewinne und zwei erfolgreiche Korbleger in der letzten Minute Verantwortung und avancierte so zum Matchwinner. Der CVJM konnte nicht mehr punkten und schickte den TSV an die Freiwurflinie, um die Zeit zu stoppen. Kapitän Timo Raum und der starke Sascha Schulz erzielten dort den 83:79 Endstand.

„Das heute war mit Abstand unser schwächstes Saisonspiel. Anfang des dritten Viertels haben wir wohl gedacht, es läuft von alleine und haben das Basketballspielen weitesgehend eingestellt“, so Coach Timo Thomas. „Das letzte Viertel und die Overtime war dann ein Kampf, den wir glücklicherweise für uns entscheiden konnten. David mit seiner Defense und den wichtigen Punkten am Ende war dann ganz klar der Matchwinner!“

„CVJM scheint wohl sowas wie unser Angstgegner zu sein, zweimal Verlängerung in dieser Saison und auch letzte Saison haben wir uns mit einem knappen Sieg und einer knappen Niederlage gegen die sehr schwer getan. Am Ende zählt aber nur der Sieg, egal wie. David hat uns heute den Hals gerettet!“ so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.

Mit einer 16-1 Bilanz bleibt das Team weiter Tabellenführer, nächsten Samstag geht es zum Tabellenschlusslicht TK Hannover III, Tip-Off ist um 18 Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (28 – 3x3er – 5/12)
Emmanuel Bocandé (16 – 2x3er – 4/6)
Timo Raum (12 – 2/6)
David Bocandé (8)
Carlo Getferdt (8)
Lars Hecht (7 – 1/2)
Tim Rokohl (3 – 1x3er)
Yannick Schneider (1 – 1/1)
Tom Sandmann (0)
Niklas Terei (0)
Maxi Sehm (0)
Fabian Drewal (0)

Vorbereitungsspiel gegen Langenhagen für Lehrte….

Am Samstag Abend zur primetime fand sich die 2. Herren stark dezimiert gegen den SC Langenhagen 3 in der SCL Halle ein. Ganze 5 Spieler fielen aus! Dafür wurde mit gleich zweimal Kaltgetränken aufgefüllt. So weit, so gut 🙂

Dennoch hatte man gute Laune, auch wenn der ein oder andere sichtlich Hunger hatte….

Man merkte anhand des 1. Viertels gleich, das die Körbe verhext schienen. Ganze 5 Punkte konnte man erzielen, trotz guter Wurfauswahl und „fast“ einfachen Korblegern. Langenhagen markierte dafür auch „nur“ 13 Punkte. Im 2. Viertel lief es ähnlich, der einzige Barsinghäuser der Punkte erzielen konnte und heute auch das Highlight war – Sarkis Akopian – lief heiß, stealte zweimal und durch zwei gute rebounds von Olaf und Pass durch Whitey Hookshot Herzig hagelte es 8 Punkte.

Halbzeitstand 13:26 für die Gastgeber. Die Defense stand.

Die zweite Halbzeit wurde sofort abgeschrieben! Warum?  Ganz einfach, Barsinghausen hatte nicht wirklich eine Chance, der Siegeswille wäre vielleicht eingekehrt wenn von mind. 30 guten Schüssen deutlich mehr als ganze zwei Stück den Weg in die Reuse gefunden hätte aber das erkannte Gandalf Rauf Terei und spracht deutliche Worte. Heute sollte die Zeit genutzt werden einfache Dinge (Picks, Give ´n go etc.=) zu spielen und nicht krampfhaft versuchen mitzuhalten.

Somit gesagt und in die Tat umgesetzt. Barsinghausen versuchte nun das Spiel als Vorbereitung für das kommende Heimspiel am 06.03. um 11:15 Uhr gegen Lehrte zu nutzen. Dies klappte ganz gut und erstaunlich das die Mannschaft einfach abschalten konnte obwohl gerade ein Punktspiel lief und Ihr Ding durchzog. Hut ab und somit Endstand 28:55 und Prost auf das Team!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Steffen Freitag

Sarkis Akopian – ganz stark und mit Köpfchen – : 8

Sven Brandt: 2

Ben Eraerts

Dirk Herzig: 10 – 4/5

Olaf Kreye: 8 – 4/4 <- 100% FW Quote! Top!

Rolf Terei brauche keine Statistik – die Statistik brauch Rolf Terei…. 🙂

 

Starke Teamleistung bringt deutlichen Sieg!

TSV Barsinghausen 103:67 TV Bergkrug (28:11;25:14;19:21;31:21)

Ohne die verletzten Carlo Getferdt (Schulter) und Timon Gerken (Rücken) trat das TSV-Team am Sonntag gegen den TV Bergkrug an. Nach dem knappen Sieg im Hinspiel stellte sich die Mannschaft von Coach Timo Thomas auf eine umkämpfte Partie ein, die Gäste reisten auch nahezu in Bestbesetzung an.

Von der ersten Minute an zeigten die Barsinghäuser eine aggressive und konzentrierte Verteidigung, durch gute Reboundarbeit und Ballgewinne wurde das Spiel immer wieder schnell gemacht und leichte Punkte durch Fastbreaks waren die Folge. Nach dem ersten Viertel hatten die Gastgeber bereits eine 28:11 Führung herausgespielt.

Durch die hohe Intensität in der Defense bot sich den Zuschauern auch im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, die Führung wurde weiter ausgebaut, die Gäste aus Bergkrug zeigten immer weniger Gegenwehr und beim deutlichen Stand von 53:25 ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel stellte Coach Timo Thomas seine erste Fünf etwas um, er schonte zudem angesichts der hohen Führung die gesundheitlich angeschlagenen Lars Hecht und Yannick Schneider und verteilte die Spielzeit auf die restlichen 10 Spieler gleichmäßig. Vor allem Youngster Niklas Terei und Tim Rokohl nutzen dies zu jeweils 8 Punkten und zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen. Nach einem nahezu ausgeglichenen Viertel ging es beim Stand von 72:46 ins Schlussviertel.

Beide Teams verteidigten nun deutlich nachlässiger, viele Punkte auf beiden Seiten waren die Folge. Besonders Emmanuel Bocandé erwies sich im letzten Viertel als treffsicher, er traf drei 3er und erzielte wenig später, zur Freude der eigenen Bank und Zuschauer, aus der Mitteldistanz den 100. Punkt der Barsinghäuser. Am Ende stand der deutliche 103:67 Heimsieg gegen den TV Bergkrug.

„Wir hatten heute mit einer deutlich engeren Partie gerechnet, zumal Bergkrug mit 10 Leuten angereist kam. Mit unserer aggressiven Defense haben wir ihnen jedoch früh den Zahn ziehen und uns eine komfortable Führung erspielen können“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.

„Starke Mannschaftsleistung heute, mich freut vor allem das sehr ausgeglichene Scoring und die Leistungen von Niklas Terei und Tim Rokohl“, so Coach Timo Thomas nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel an, zu Gast ist dann der CVJM Hannover, Tip-Off ist um 14.30 Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (29 – 4xer – 1/1)
Sascha Schulz (14 – 2x3er – 2/2)
Timo Raum (13 – 3/5)
Lars Hecht (11 – 1/2)
Yannick Schneider (8 – 2x3er)
Tim Rokohl (8 – 2x3er)
Niklas Terei (8 – 2x3er)
David Bocandé (8 – 0/2)
Fabian Drewal (2)
Robert Ehlers (2)
Maxi Sehm (0)
Tom Sandmann (0 – 0/2)

Tim´s Debüt – 2.Herren –

Das Highlight des vergangenen Spieltags kann man eigentlich schon direkt der Überschrift entnehmen 😉 Tim Böger, neues Teammitglied der 2. Herren, feiert sein Auftakt gegen SC Langenhagen 3. BÄHM!!!!! Auch an der Stelle nochmal Willkommen in der lustigen und supertollen 2. Herren Truppe aus Basche!

Hier ist keine Ironie im Spiel, die 2. Herren musste heute wieder eine Niederlage wegstecken (34:66) und somit steht es mit 2 gewonnen Spielen zu 10 Niederlagen nicht gut um die „Alten“ in der Saison 2015/16. Bora Dark Chocolate hatte uns verlassen, in der Hinrunde fehlten immer mal wieder wichtige Spieler (so auch heute), junge Spieler füllen so langsam die Reihen auf aber bisher hat man sich in der Kontinuität noch nicht gefunden. Logisch, die Trainingsbeteiligung war bedingt durch Familie, Verletzungen und Beruf nicht die Beste und das sehr lange, die Nerven lagen blank ABER die Mannschaft hat wieder (war ja auch noch nie ganz weg) eine gute Teamchemie. Das hilft über diese grottige Saison.

Zum Spiel selber kann man „nur“ sagen: Das war irgendwie nicht die Uhrzeit, das 1. Viertel brauchte fast 4 Minuten bis Basche (Olaf) die ersten Punkte erzielte und dann nochmal ganze 6 Minuten bis der Ball wieder den Weg in den Korb fand. Da stand es bereits 19:4 für die Gäste. Zwar brachte Hightower Achim in der letzten Minuten nochmal 2 Punkte auf die Tafel und Ben mit der Schlusssirene einen Dreier aber es sah einfach in der Offense nicht gut aus. 19:7 für die Gastgeber nach dem ersten Viertel.

Auch im 2. Viertel lief nicht viel, ausser einige Ballverluste und eine löchrige Defense – kennt man von der 2. Herren so gar nicht – und der Halbzeitstand leutete mit gerade 15 Zählern vs. 33 den Anfang vom Ende ein. Ok – es gab mal zwischendurch ein Fünkchen Offensezauber – sprich gute und schöne Anspiele durch WOW -schon wieder Olaf und gute Aktionen durch Tim der auch im zweiten Viertel seine ersten Punkte für die Deister Silberrücken erzielte aber man fand dennoch kein Mittel, nicht gegen Langenhagen sondern für den eigenen Angriff.

Noch ein kurzes Aufbäumen der blauen – heute roten – Recken Achim, Olaf, Ben mit insgesamt 8 Punkten in zwei Minuten aber das wars dann. Im letzen Viertel gab DDKNA Fabi (Der Den Korb Nicht Anguckt) dem runden Leder sein zuhause und somit klingelte der Endstand 34:66.

EGAL!!!!! Das Einstandgetränk war bereit und somit freut man sich doch wieder auf das nahende Rückspiel am kommenden Samstag um 20 Uhr <- deutlich bessere Uhrzeit!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis: 2

Sven: 0/4 FW

Ben: 5 – 1x3er

Tim: 6

DDKNA: 6

Andy: war irgendwie nicht da….

Achim: 6, 0/1FW

Rolf: nur 1 Foul!!!!!

Topscorer OOOOOOOLAAAAAAF: 9, 3/4FW

 

U12 gegen Eintracht Hildesheim 21.02

Am Sonntag traten die Jüngsten des TSV Barsinghausen in heimischer Halle gegen Eintracht Hildesheim an.

Vor Beginn des Spiel erinnerte man sich noch einmal an das Spiel in Grasdorf, welches so gut lief und nun wollte auch gegen die Eintracht Hildesheim diese Leistung wieder abrufen.
Doch es fing nicht so an wie gewollt, viele Ballverluste prägten das Spiel der Deister Jugend. Die Gäste hingegen zeigten gleich mal das sie hier den Sieg wollten. Lediglich Nils-Ingve konnte mit einen 3 Punkte Wurf punkten. Somit stand es am Ende des ersten Viertels schon 28:03 für die Gäste aus Hildesheim.
Nach der Viertelpause schien sich der Barsinghäuser Nachwuchs langsam zu fangen und erzielten 11 Punkte. Zur Halbzeitpause stand es 46:14 für Hildesheim.
Zu Beginn der zweiten Hälfte war der kurz aufgenommene Schwung im zweiten Viertel schon wieder weg. Leider kam dieser Schwung auch nicht mehr wieder und der TSV Barsinghausen konnte nur noch 5 Punkte im weiteren Spielverlauf erzielen. Am Ende stand es 80:21 und somit musste man eine klare Niederlage hinnehmen.

Es spielten:
Matti
Nils-Ingve
Torben
Malik
Mohammed
Sebastian
Moritz
Mattis

Dreierfestival sichert den nächsten Sieg!

TSV Barsinghausen 99:70 TuS Eicklingen (26:14;28:20;28:20;17:16)

Die Liste der Ausfälle vor dem Spiel am Samstagabend in Eicklingen war lang: Das Team musste auf Kapitän Timo Raum, Lars Hecht, Carlo Getferdt, Fabian Drewal, Niklas Terei und Timon Gerken verzichten. Zudem waren Coach Timo Thomas und Yannick Schneider gesundheitlich angeschlagen.

Nach kurzen Startschwierigkeiten mit fast 4 Minuten ohne Punkte und einem 0:6 Rückstand traf David Bocandé einen Korbleger plus Bonusfreiwurf. Nun endlich fanden die Gäste ins Spiel, gingen durch mehrere erfolgreiche Distanzwürfe von Sascha Schulz und Emmanuel Bocandé in Führung, nach dem ersten Viertel stand es 26:14.

Anfang des zweiten Viertels trafen die Barsinghäuser innerhalb von 2 Minuten gleich 4 weitere Dreier, die Führung wuchs rasch an. Als dann noch Tim Rokohl zweimal erfolgreich aus der Distanz traf, war das Spiel beim Halbzeitstand von 54:34 fast schon vorentschieden. Die deutlich älteren Gastgeber fanden kein Mittel gegen das deutlich schnellere und athletischere TSV-Team.

Doch die Barsinghäuser waren auch nach der Pause noch nicht abgekühlt, vor allem Sascha Schulz fing nun Feuer, im dritten Viertel traf er gleich 5 weitere Dreipunktewürfe, markierte in diesem Spielabschnitt 17 seiner 38 Punkte und ließ seine Gegenspieler zeitweise verzweifeln. Beim Stand von 82:54 war das Spiel längst entschieden, Coach Timo Thomas schonte seine leicht angeschlagenen Spieler und gab allen 8 Akteuren reichlich Spielzeit.

Auch im letzten Viertel markierten Schulz, Bocandé und Rokohl weitere 3er, die Führung betrug Mitte des letzten Viertels schon 34 Punkte. Die letzten Minuten spielten beide Teams locker herunter, am Ende stand der deutliche 99:70 Auswärtssieg für die 1. Herren, die es aber in den letzten Minuten verpasste, noch die 100 Punkte Marke zu knacken.

„Das war heute ein souveräner Sieg, aufgrund der ganzen Ausfälle hatte ich erst ein mulmiges Gefühl, aber unsere Dreierquote war einfach sehr stark und nicht zu verteidigen, vor allem Sascha mit 10 erfolgreichen Dreiern war regelrecht „on fire“,“ so Coach Timo Thomas nach Spielende.

„Nächste Woche Sonntag zuhause gegen Bergkrug steht wieder eine schwere Aufgabe für uns an, hoffentlich sind dann fast alle fehlenden Spieler wieder mit an Bord,“ so Teamsprecher Yannick Schneider.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (38 – 10x3er)
Emmanuel Bocandé (33 – 5x3er – 4/5)
Tim Rokohl (11 – 3x3er)
David Bocandé (5 – 1/1)
Yannick Schneider (4 – 2/4)
Tom Sandmann (4 – 1x3er – 1/2)
Maxi Sehm (2)
Robert Ehlers (2)

u12 gewinnt!!!

Mit fast vollem Kader reiste die U12 der Barsinghäuser Basketballer am Sonntagmorgen zum Gastgeber Vfl Grasdorf.

Das erste Viertel verlief relativ ausgeglichen, Barsinghausen konnte zwar nur 5 Punkte erzielen, hat aber auch nur 10 zugelassen und zahlreiche Rebounds holen können.
Im Zweiten Viertel liefen die Jüngsten vom TSV Barsinghausen dann heiß: erzielten 17 Punkte und ließen lediglich 6 Punkte zu. Dieses gute Viertel war vor allem der guten Verteidigung zuzuschreiben, denn es wurden viele einfache Punkte unter dem Korb liegen gelassen. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit krönte Malik diese mit einem 3 Punkte Wurf. Durch das zweite starke Viertel wurde dann die Führung übernommen.
In der Halbzeitansprache hatte Trainer Maxi Sehm, der ohne seinen Trainer-Kollegen Sascha Schulz (coachte vertretungweise die U14 in Lindhorst) das Team coachte, nur lobende Worte. Vorallem das schnelle Zurücklaufen in die Verteidigung war lobte er sehr positv, da das in den letzten Spielen meistens nicht so gut lief.
In der zweiten Halbzeit wollten sich die Barsinghäuser die Führung nicht mehr nehmen lassen und gaben weiter Vollgas.
Im dritten Viertel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch und beendeten es ausgeglichen mit 10:10.
Im Schlussviertel merkte man den Gastgebern, die nur zu siebt waren, deutlich an, dass die „Puste“ langsam weg war.
Somit ging das letzte Viertel mit dem Endstand 17:7 an den TSV Barsinghausen und der zweite Sieg war mit 33:49 perfekt.
„Die Mannschaft hat heute eine super Leistung gezeigt, und sich deutlich gesteigert. Besonders Rookie Matti hat heute eine sehr gute Einstandsleistung gezeigt“, so Trainer Maxi Sehm.

Es spielten
Finn
Lena
Karolina
Matti
Nils-Ingve
Torben
Malik
Mohammed
Sebastian
Moritz

2. Herren steckt christliche Prügel weg!

Au!!! Schiri der hat mich gefoult!! 

Man konnte jetzt meinen die 2. Herren mokiert sich über die Schiedsrichter aber NEIN, der ruppige (was jetzt nicht negativ gemeint ist – sind halt erfahrene Raufer) CVJM gewinnt gegen die 2. Herren am Samstagabend und machte sich dennoch lautstark bei jedem noch so kleinen oder keinem Körperkontakt deutlich bemerkbar – gefühlt merkwürdig aber dennoch durchaus unterhaltsam. Know how….. aber mal zum Anfang:

Die 2. Herren bestritt am Samstag Abend das Rückspiel gegen den CVJM im beschaulichen Hannover. Motiviert durch Kay Hammer Hermann, heute Coach auf Barsinghäuser Seite, wollte man doch da anknüpfen wo man die letzten beiden Spiele aufgehört hat – Sorgsames passen, ruhiger Aufbau und gekonnte Offense. Die bittere Pille musste man schon im Vorfeld schlucken, Andy Bähm Bähm Rasser sowie White Chocolate Dirk Herzig konnten heute nicht dabei sein. Die nächste bittere Pille bekam man gleich beim Spielstart, CVJM verstärkt durch deutlich jüngere Spieler fing sofort an den Barsinghäuser Aufbau Admin unter Druck zu setzten. Auch die Flügelspieler wurden aggressiv verteidigt sodas Basche Probleme im Spielaufbau bekam und von Außen keinen freien Schuss nehmen konnte. Dennoch konnte Hightower Möbes in Folge die ersten 6 Punkte für Barsinghausen erzielen und man kämpfte sich durch das 1. Viertel. 14:12 für den CVJM.

Im 2. Viertel hörte der CVJM nicht auf, die grauhaarigen Spieler ruhten sich aus, während die Jungen weiter Druck aufbauten und Barsinghausen zu einigen Ballverlusten zwangen. Auch, Hut ab – sechs Dreier, schoß einer der jüngeren CVJMler von weit außen was normalerweise nicht im Spielrepertoire der „alten“ CVJMler liegt.  Somit stand Basche zur Halbzeit mit dem Rücken zur Wand! 43:26 für den Gegner.

Ab dem 3. Viertel wurde es eine kleine Freiwurfschlacht – das ein oder andere !AU! wurde erhört 🙂 Der Druck in der Verteidigung ließ zwar nach, der Gegner hatte sich ja bereits einen guten Vorsprung erarbeitet, dennoch stellte CVJM die Barsinghäuser Schützen kalt.  72:41.

Basche hatte dennoch Spaß, die Bank feuerte Youngster Fabian und Sarkis an, 3Day konnte noch zwei Dreier markieren, Steffen schenkte nach, der Gegner bekam noch ein T wegen Meckern (warum nur bei dem sicheren Sieg?), das letzte Viertel wurde mit 12:9 gewonnen und das Kaltgetränk wartete schon….kleine Erfolge muss man Feiern und dann irgendwann den großen Sieg! Diesmal ging der rosa Zettel an die Kollegen aus Hannover:

81:53 Endstand.

Die 2.Herren hat heute, trotz der guten und aggressiven Verteidigung des Gegners sowie den insgesamt 8 Dreiern, nicht aufgegeben und immer wieder versucht das Teamplay aufrecht zu erhalten. Dies gelingt zusehend besser – im Verhältnis zu den anderen Spielen der Saison. Achim, Olaf Calimero und insbesondere Fabian haben heute toll gespielt, Sarkis mit einer super Verteidigung und der Rest hat versucht den Ball zu verteilen. Tolle Zuspiele konnte man platzieren und darauf läßt sich aufbauen!

c309c0794cba5115048d8b4685b1daa0PS: Ein bisschen ärgern musste ich den CVJM jetzt. Ihr seit echt ne harte Nuss! Hut ab! 🙂 Auf euch!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis: 0/2

Steffen: 6 – 1x3er – 1/3

Ben: 5 – 1/1FW

Fabi: 12 – 6/12

3Day: 6 – 2x3er

Calimero: 8 – 2/2

Rauf: 6 – 4/6

Hightower: 10 – 0/2

 

Niederlage durch verschlafene erste Halbzeit

Am Samstag traf unsere U12 im Heimspiel auf den Tabellendritten aus Hameln.

Das erste Viertel lief alles andere als gut. Der Weg zum gegnerischen Korb war nicht zu finden und in der Verteidigung lief es auch nicht besser, wodurch das erste Viertel mit 0:26 ganz klar an die Gäste aus Hameln ging.

Zu Beginn des zweiten Viertels lief es ähnlich wie im ersten. Nach einer Auszeit des TSV in der Mitte des Viertels fanden die Spieler vom Trainer-Team Schulz und Sehm langsam ins Spiel und konnten ihre ersten Punkte erzielen.

Nach der Halbzeit fingen die Barsinghäuser da an, wo Sie aufgehört hatten. Die Defense stand besser, wodurch mehrere Rebounds geholt werden konnten und der Ball konnte immer öfter den Weg in den Korb finden. Im letzten Viertel gaben die Barsinghäuser dann noch einmal alles und konnten dieses mit 11:9 gewinnen.

Trotz der starken Steigerung in der zweiten Halbzeit musste man sich am Ende mit 23:67 geschlagen geben.

Es spielten: Mohammed, Lena, Nils-Ingve, Malik, Sebastian, Moritz, Mattis

Die jungen Wilden siegen erneut

Auch duellierte sich die u16 der Basketballer Barsinghausen am Heimspielwochenende. Diesmal das Rückspiel gegen die weit angereisten Spieler aus Bad Pyrmont.

Zwar hatte sich Bad Pyrmont sichtlich spielerisch sowie individuell im Verhältnis zum Hinspiel gesteigert, dennoch war bereits nach dem 1. Viertel klar wer heute als Sieger vom Feld geht.

Dennoch lieferten sich beide Mannschaften ein schönes Spiel. Zwar gab es viele Abschlussfehler auf beiden Seiten aber Barsinghausen blieb dennoch cool und spielte ihr Spiel runter. Auch wenn viele einfache Körbe nicht so richtig wollten, ließ keiner den Kopf hängen und blieb am Ball – im wahrsten Sinn des Wortes.

Bedauernswert das das Team Powerplay Basche auf Finn (Arm), Lion (Fuß), Rouven (Zeit) und Delil Curry (Körper) verletzungsbedingt sowie krankheitsbedingt verzichten musste.  Dafür aber erstmals seit fast 3 Monaten wieder dabei: Enis tazmanian devil Mejri!

Im ersten und zweiten Viertel wurden bereits die Weichen gestellt: 41:17 zur Halbzeit. Das Team versuchte heute erstmal die neu erlernte Defense zu spielen. Dies klappte teilweise aber wie gesagt, gerade erst gelernt und somit war auch Coach Ben Eraerts zufrieden. Was nicht so schön anzusehen war, war der fehlende Blick für den freien Mann sowie das kaum vorhandene Passspiel.  Dies fand aber seinen Weg in die u16 Reihen ab der zweiten Halbzeit und so spielte Barsinghausen gekonnt inkl. einigen Zaubereien u.a. durch Vincent Reyser das Spiel nach Hause. Endstand 78:38.

Jetzt ist erstmal eine längere Spielpause denn am 12.03. geht es erst weiter gegen den direkten Konkurrenten Hanover Dragons.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Maya Kreye

Tom Kreye: 2

Vincent Reyser: 18

Alexander Jäschke: 16

Enis Mejri: 8 – 0/1 FW

Henry Hörig

Julian Waclawski: 6

Ni(k)las Wedekind: 16

Jason Sierth: 13 – 1/1 FW

Leon Finn Ort

Wie immer, Dank an Fam. Reyser für die optischen Eindrücke;-)

1. Damen under 100

Am Sonntag, den 7.2.2016, mit Tip-off um 9:30 Uhr, war der TSV Barsinghausen Gastgeber für den Heeßeler SV.

Gegen den Tabellen Dritten zu gewinnen wurde von Anfang an nicht als Ziel gesetzt. Dieses Spiel sollte genutzt werden um neue Strategien auszuprobieren und zu lernen. Der TSV startete eher schlecht als recht und verlor die ersten beiden Viertel (1.Viertel: 4:29; 2.Viertel: 9:31).

Somit ging das Team mit einem Punktestand von 13:60 in die Halbzeit. Nach klaren Worten von Trainer Andreas Rasser, startete das Team mit neuer Motivation in die nächste Halbzeit, was man auch sofort im Spiel erkennen konnte.

Jedoch konnte sich der Heeßeler SV schnell auf die Spieltaktiken des TSV einstellen und versenkte auch weiterhin fast jeden Ball im Korb. Somit ging auch das 3.Viertel mit 8:18 an den Heeßeler SV.

Doch auch im 4.Viertel gab der TSV nicht auf, die Defense wurde härter und es wurden zwei Ziele gesetzt:„Der Heeßeler SV macht keine 100 Punkte und wir machen 30 “, so das ganze Team. Mit einem Endstand von 31:96 wurden beide Ziele erreicht.

Für den TSV Barsinghausen spielten: Woityczka 16 Punkte, Schraufstetter 7 Punkte, Bödeker 4 Punkte, Kannegießer 4 Punkte, Tegtmeyer, Richert, Illemann, Lüerßen, Terei.

2. Herren: Rote Nasen, Silberrücken und Kamelle

Am Spalterhals tralli tralla,

Die zweite Herren wunderbar.

Mit Olaf, Andi und den andern,

Weiter Richtung Aufstieg wandern.

TUSCH

Das erste Viertel grandios,

Vier klasse Dreier ganz vamos.

Die Defense wie immer brillant,

Neunzehn Zehn der Viertelstand.

TUSCH

Die Mannschaft schon im Offensefieber,

Fallen die Körbe dann doch bei uns lieber,

Halbzeitführung? Leider nein!

BBall kann so grausam sein.

HALBZEITSHOW

Drittes Viertel, sonst auweiha,

Dieses Mal mal wieder Dreier,

Achim, Fabi und Big Ben,

Halten uns nun noch im Renn‘.

PUSH

Das letzte Viertel reicht nicht mehr,

Ein Sieg muss nächste Woche her.

Alle sind wir nun im Arsch,

NARRHALLAMARSCH

Sarkis 4 TUSCH

Sven 2 TUSCH

Big Ben 15, 5x3er TUSCH

Fabian 10 TUSCH

Dennis 5, 1x3er TUSCH

Achim 19 TUSCH

Steffen TUSCH

Dirk TUSCH

Andi TUSCH

Olaf TUSCH

1. Herren gewinnen auch das 2. Spiel an diesem Wochenende!

Keine 24 Stunden nach dem deutlichen Sieg gegen den Verfolger aus Bothfeld stand bereits das nächste schwere Heimspiel gegen Hildesheim an, bis auf Carlo Getferdt sowie die verletzten Tim Rokohl und Timon Gerken waren die Barsinghäuser vollzählig.

In den ersten Minuten wirkte das TSV-Team nicht wach genug, schnell führten die Gäste 7:2 und zwangen Coach Timo Thomas zu seiner ersten Auszeit. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams spielten schnell und trafen gut aus der Distanz, nach dem ersten Viertel lagen die Gastgeber knapp mit 21:22 zurück.

Im zweiten Viertel übernahmen auf TSV-Seite vor allem Kapitän Timo Raum in Korbnähe und Sascha Schulz aus der Distanz offensiv Verantwortung und konnten mehrfach erfolgreich punkten, doch erst zwei erfolgreiche Dreipunktewürfe von Emmanul Bocandé, der zweite mit Ablauf der Sirene, brachten die knappe 43:40 Halbzeitführung.

Im dritten Viertel verstärkten die Barsinghäuser ihre Defensive, die Hildesheimer wurden zu schweren Würfen und einigen Ballverlusten gezwungen, Sascha Schulz traf zwei weitere Dreier und nach drei Vierteln hatte das TSV-Team die Führung auf 72:60 ausgebaut.

Doch auch im letzten Viertel blieb das Spiel umkämpft und die Gäste aus Hildesheim gaben sich noch nicht geschlagen, mehrfach konnte sie die Zonenverteidigung der Hausherren ausspielen und erfolgreich aus der Distanz abschließen. Den TSV-Spielern merkte man nun an, dass es das 2. Spiel an diesem Wochenende war, in der Folge entwickelte sich ein enges Spiel. Eine Minute vor dem Ende kamen die Gäste beim Stand von 88:87 bis auf einen Punkt heran, doch Lars Hecht per Korbleger und Emmanuel Bocandé aus der Mitteldistanz erzielten wichtige Körbe. Beim Stand von 92:89 vergaben die Hildesheimer die Chance zum Ausgleich und schickten Lars Hecht bei 12 Sekunden Spielzeit an die Freiwurflinie. Doch er vergab beide Freiwürfe und mit 9 Sekunden auf der Uhr verbleibend bekamen die Gäste einen weiteren Angriff, um das Spiel in eine mögliche Verlängerung schicken zu können. Aber gegen eine gute Defense fand der letzte Wurf nicht den Weg in den Korb, Endstand 92:89!

Somit gewinnt die 1. Herren beide Spiele an diesem Wochenende gegen direkte Verfolger und festigt seine Tabellenführung.

„Man hat heute am Anfang und vor allem am Ende gemerkt, dass einige von den Jungs schwere Beine hatten, 2 Spiele in 2 Tagen ist eine ungewohnte und enorme Belastung, zumal wir auch zwei starke Gegner hatten. Umso besser, dass wir beide Spiele für uns entscheiden konnten und weiterhin ganz oben stehen. Nächste Woche in Eicklingen wollen wir genau dort weitermachen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (30 – 6x3er – 2/6)
Emmanuel Bocandé (28 – 3x3er – 5/6)
Timo Raum (13 3/7)
David Bocandé (13 – 1x3er – 4/7)
Yannick Schneider (3 – 1x3er – 0/1)
Lars Hecht (3 – 1/4)
Tom Sandmann (2)
Fabian Drewal (0)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)
Niklas Terei (0)

Revanche geglückt – 1. Herren dominiert Bothfeld!

TSV Barsinghausen 76:50 TuS Bothfeld 04 (14:8;23:16;15:13;24:13)

Am Samstagnachmittag stand das vielleicht wichtigste Spiel der Saison für die 1. Herren an, zu Gast der Verfolger aus Bothfeld, der nicht nur das Hinspiel vor 3 Wochen knapp für sich entscheiden konnte, sondern bei einem erneuten Sieg auch den direkten Vergleich auf seiner Seite haben würde.
Bis auf Robert Ehlers (beruflich), Tim Rokohl und Timon Gerken (beide verletzt) konnte Coach Timo Thomas auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

Motiviert und agressiv in der Verteidigung begannen die Gastgeber das Spiel, die Bothfelder wurden zu vielen Ballverlusten und schweren Würfen gezwungen. Doch im Angriff fand das Team von Coach Timo Thomas noch keinen Rhythmus, die Distanzwürfe verfehlten ihr Ziel und zu viele vermeintliche leichte Punkte am Korb wurden ebenfalls liegen gelassen, nach dem ersten Viertel führte man dennoch mit 14:8.

Im zweiten Viertel fanden beide Teams offensiv besser ins Spiel, aus der weiterhin guten Verteidigung kam das TSV-Team jedoch immer wieder ins Laufen und zu zahlreichen Fastbreaks, die Bothfelder hatten keine Antwort auf das schnelle Tempo der Barsinghäuser, die ihre Führung ausbauten und durch einen spektakulären 3er von David Bocandé mit der Halbzeitsirene mit einer 38:24 Führung in die Kabine gingen.

Coach Timo Thomas betonte noch einmal die Wichtigkeit dieses Spiels und forderte sein Team auf, nicht nachzulassen und weiter aggressiv zu verteidigen.

Doch die Bothfelder starteten mit einem 9:2 Lauf in das dritte Viertel, eine schnelle Auszeit der Gastgeber war die Folge. Im Anschluss zeigte das TSV-Team seine wohl stärkste Phase in dieser Saison, Kapitän Timo Raum scorte am Brett, Yannick Schneider sowie Emmanuel und David Bocandé schlossen mehrere Fastbreaks erfolgreich ab und die Führung wuchs Minute um Minute. Von der 28. bis 36. Minute legte das Team einen 22:0 ! Lauf hin, was einer Vorentscheidung gleich kam. Die Führung betrug Mitte des letzten Viertels bereits 31 Punkte, ehe Coach Thomas durchwechselte und nun allen Spielern reichlich Minuten gab. Die extrem starke Leistung in der Verteidigung brachte am Ende den deutlichen 76:50 Sieg.

„Das heute war wohl die beste Saisonleistung meines Teams. Von Anfang bis Ende haben wir eine erdrückende und starke Defense gespielt, sind immer wieder ins Laufen gekommen und haben im Angriff starken Teambasketball gezeigt“, so Coach Thomas stolz nach Spielende.

Doch allzu lange freuen und ausruhen konnte sich das Team nicht, keine 24 Stunden später stand das nächste Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim (Platz 4) an.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (18 – 1x3er – 3/3)
Yannick Schneider (13 – 1x3er – 4/6)
Timo Raum (11 – 3/6)
David Bocandé (9 – 1x3er – 2/5)
Sascha Schulz (6)
Lars Hecht (6)
Carlo Getferdft (4 – 0/2)
Niklas Terei (4)
Maxi Sehm (3 – 1/2)
Fabian Drewal (2)
Tom Sandmann 0

1. Herren gewinnt erneut

TSV Barsinghausen 95:89 VfL Grasdorf (19:16;30:18;24:24;22:31)

Mit einem nahezu kompletten Kader (nur Carlo Getferdt und Timon Gerken fehlten) reiste das Team am Sonntag nach Grasdorf, mit dem festen Ziel, die wieder gewonnene Tabellenführung zu verteidigen.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen, besonders das TSV Team ließ jedoch etliche einfach Punkte am Brett liegen und fand auch von außen keinen Wurf-Rythmus, das Viertel endete knapp mit 19:16 für die Gäste.

Im zweiten Viertel zunächst ein ähnliches Bild, kein Team konnte sich wirklich absetzen, die Hausherren trafen nun einige 3er, während die Barsinghäuser ihre körperliche Überlegenheit am Brett ausnutzen und besonders Kapitän Timo Raum immer wieder gut anspielten. In den letzten 2 Minuten erzielten die Gäste dann einen 13:2 Lauf, Sascha Schulz markierte dabei 11 der 13 Punkte und mit seinem erfolgreichen Dreipunktewurf mit der Sirene wurde die Führung zur Halbzeit auf 49:34 ausgebaut.

In der Pause die klare Ansage von Coach Thomas, im dritten Viertel nun schnell eine (Vor-)Entscheidung zu erreichen und die Führung weiter auszubauen. Doch die Gastgeber aus Grasdorf kamen motiviert aus der Kabine und hatten das Spiel noch nicht aufgegeben. Auf Timo Raum und Sascha Schulz am Brett hatten sie defensiv jedoch keine Antwort, beide trafen fast nach Belieben oder wurden gefoult. Mit einer 72:59 Führung ging es in das Schlussviertel.

Im letzten Viertel verordnete Coach Thomas seinen Leistungsträgern eine Pause, Grasdorf jedoch verteidigte nun deutlich aggressiver und kam durch weitere Distanztreffer weiter heran. Nach nur 3 Minuten war der Vorsprung auf 76:73 geschmolzen, eine Auszeit der Barsinghäuser war die logische Konsequenz. Aufbauspieler David Bocandé kam nun zurück ins Spiel und zeigte eine starke Leistung in der Verteidigung mit etlichen Steals. Im Angriff waren es erneut Sascha Schulz und Timo Raum, sowie Youngster Fabian Drewal, die am Korb immer wieder einfach punkteten. Die Führung wurde wieder schnell auf 10 Punkte ausgebaut, erst in den letzten Sekunden betrieb Grasdorf noch ein wenig Ergebniskosmetik und markierte 5 Punkte zum 95:89 Endstand.

„Wichtig war uns heute nur der Sieg, allerdings habe ich zu früh alle Leistungsträger im letzten Viertel vom Feld genommen, was Grasdorf schnell ausgenutzt hat und noch einmal heran kam. Insgesamt haben wir das dann aber souverän zu Ende gespielt und ungefährdet gewonnen,“ so Timo Thomas nach Spielende.

„Jetzt gilt es, sich auf die schweren Aufgaben am nächsten Wochenende zu konzentrieren, mit Bothfeld und Hildesheim haben wir zwei unangenehme Gegner und direkte Verfolger zu Gast“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Vor allem die ungewohnte Doppelbelastung mit 2 Spielen an 2 Tagen wird eine Herausforderung für uns werden.“

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (34 – 1x3er – 7/13)
Timo Raum (24 – 4/7)
David Bocandé (11 – 1/2)
Lars Hecht (9 – 3/5)
Emmanuel Bocandé (7 – 1x3er)
Fabian Drewal (6)
Yannick Schneider (4 – 4/4)
Robert Ehlers (0)
Tom Sandmann (0)
Niklas Terei (0)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

2. Herren Teamplay statt Isolation!

Diesmal war die 2. Herren (Win/Lost 1-6) war zu Gast in Langenhagen (Win/Lost 3-6).

Zwar konnten die Männer vom Deister das Hinspiel mit 67-40 gewinnen, allerdings waren von den damals 12 Spielern an diesem Samstagabend nur 7 Spieler dabei, gut das Dirk Herzig als wichtiger Spieler dabei war – er fehlte beim Hinspiel noch.

Die Saison verlief für die Barsinghäuser bisher sehr ernüchternd. Bis dato einen Sieg in sieben Spielen, zudem wurden Spiele (häufiger im 3. Viertel) weggeworfen. Dennoch stimmt weiterhin die Teamchemie und so hieß die Parole in Langenhagen: „Auswärtssieg“!

Die Stimmung war schon beim Warm-Up sehr gut. Die Starting Five bildeten: Dirk Herzig, Ben Eraerts, Rolf Terei, Olaf Kreye und Achim Möbes. Der Hochball ging direkt an die Barsinghäuser und Olaf sorgte mit einem Wurf aus dem Low-Post für die ersten Punkte. Nach einem Korbleger und zwei schnellen Drei-Punkte Würfen stand es 9:4 für Langenhagen.

Nein, einfach Nein!

Ein Korb, zwei Körbe…..Barsinghausen spielte sich in einen Rausch, Rolf fand viele freie Räume in der Verteidigung des Gegners und kam so zu freien Korblegern. Achim wurde gut von seinen Mitspielern in Szene gesetzt, Dirk erarbeitete sich freie Würfe und Ben haute noch einen 3er rein. Einen 19-3 Lauf, das hat die 2.Herren aus Barsinghausen sehr lange nicht mehr gesehen.

Stand nach dem 1. Viertel: 12:23 für Barsinghausen!!! (Erinnere: Im gesamten letzten Spiel hat Barsinghausen 23 Punkte gemacht). Im zweiten Viertel verschoben die Langenhagener besser in der Defense und konnten vermehrt Punkten. Die Gäste ließen die Gastgeber zu häufig durch die eigene Zone marschieren und so kamen sie zu einfachen Punkten. Durch Punkte von Fabian und Sarkis, sowie drei verwandelten Freiwürfen von Andi konnte man mit einer 7-Punkte Führung in die Halbzeitpause gehen. Halbzeitstand:29:36 für Barsinghausen!

Nach der Halbzeit lief es zunächst wie so häufig im dritten Viertel….zu schnelle Abschlussversuche gepaart mit Turnover…

Nach einem 9-2 Lauf der Gastgeber nahm Barsinghausen die erste Auszeit in diesem Viertel. Nach und nach fanden die Männer vom Deister dann wieder ins Spiel. Der Ball wurde gut um die Zone gespielt, die Flügelspieler cutteten in die Zone und Achim wurde wieder besser in Szene gesetzt. Auch in diesem Viertel konnte Andi wieder drei Freiwürfe verwandeln, ganz stark! DasViertel ging jedoch mit 21-15 an die Gastgeber. Stand nach dem 3. Viertel:  50:51 für Barsinghausen. Mit einem Punkt Vorsprung ging es in die letzten 10 Minuten.Im letzten Viertel hieß es dann nochmal Konzentration, harte Defense und die Nerven behalten. Dies klappte zunächst auch, sodass es nach 33 Minuten Spielzeit 52:58 fürBarsinghausen stand. Nun kam Langenhagen aber immer besser ins letzte Viertel. Knapp Zwei Minuten vorm regulären Ende der Partie stand es dann durch eine Reihe von verwandelten Freiwürfen 67:66 für die Hausherren. Das wollten wir uns aber nicht mehr nehmen lassen!!! Starke Rebound Arbeit und Konzentration beim Abschluss sicherten dem TSV die 67:68 Führung. 10 Sekunden noch und Langenhagenhat den Ball. Den letzten Angriff konnte Olaf direkt am Korb stoppen und Achim sicherte sich den Ball! AUSWAÄRTSSIEG!!!

Fazit: Es war ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel, bei dem das ganze Team in punkto Defense und Zusammenspiel glänzte. Zwar hätten die sicheren Schützen Rolf und Ben noch mehr von außen unbedrängt auf Grund der tief stehende Zonenverteidigung punkten können aber man besann sich auf den „besser“ stehenden Mann und …..noch einen Pass mehr. Fast jedem Korb ging ein schnelles und sicheres -mit Auge gesehenes Anspiel vorher. Rebounds wurden erkämpft und Bällen hinterhergehechtet. Das ganze Team hat gepunktet, keine Ego´s, kein Gemecker, sondern einfach eine starke Leistung einer geilen Basketballmannschaft!

Es spielten:(Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Achim Möbes  (18- 1/6)

Dirk Herzig  (16 – 0/2)

Fabian Beug  (9 – 1/2)

Andreas Rasser  (6 – 6/12)

Olaf Kreye  (6)

Rolf Terei  (6)

Sarkis Akopian  (4)

Benjamin Eraerts  (1x3er )

Spielbericht von Fabian Beug!

1. Damen gegen Hildesheim

Am Samstag, den 30.01.2016 reisten die Damen des TSV Barsinghausen nach Hildesheim, in der Hoffnung gegen Hildesheim einen Sieg einzufahren. Mit Motivation ging es ins erste Viertel. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und das erste Viertel wurde mit einem relativ ausgeglichenen Ergebnis von 14:12 für Hildesheim beendet. Doch schon im zweiten Viertel ließen die Barsinghäuserinnen nach. Während Hildesheim weiterhin einige Punkte machte, konnten die Damen des TSV Barsinghausen den Ball nur 2 Mal in den Korb bringen. Hildesheim stellte seine Verteidigung von einer Zonenverteidung zu einer Mann-Mann-Deckung um. Durch die Umstellung hatten die Barsinghäuserinnen Schwierigkeiten zum Korb zu gelangen. Bei einem Stand von 25:16 für Hildesheim ging es in die Halbzeit. Auch der TSV Barsinghausen stellte seine Verteidigung nach der Halbzeit zu einer Mann-Mann-Deckung um. Trotzdem konnten die Hildesheimerinnen weiterhin einige Punkte machen, während sich der TSV immer noch schwer tat, den Ball in den Korb zu bekommen. Zwar konnten sich die Barsinghäuserinnen vermehrt freilaufen und es gab mehrere gute Korbaktionen, doch der Abschluss wurde meist nicht mit einem Korberfolg belohnt. Das vierte Viertel lief für die Damen aus Barsinghausen wieder besser. Korbaktionen endeten häufiger mit einem Korberfolg. So konnten beide Mannschaften im vierten Viertel 15 Punkte erzielen. Durch die wenigen Punkte, die der TSV im zweiten und dritten Viertel machten,  gewannen die Hildesheimerinnen das Spiel jedoch deutlich mit 56 zu 36.

Anika Schraufstetter  (14), Maren Luerssen  (8), Anne Boedecker (6), Mareike Richert (3), Mara Beye   (2), Nele Gerken  (2), Isabel Kannegießer (1), Davia Woityczka, Jana Illemann

Mit 6 Leuten zu einem überzeugenden Sieg in Hildesheim (23.01.2016)

Ohne Merle, Arne und Fabian reiste der TSV mit 6 Spielern nach Hildesheim. Nach einem spannenden Hinspiel, welches mit 59:52 gewonnen werden konnte, stellte sich der TSV darauf ein, das es heute erneut einen harten Kampf um jeden Korb geben würde.

Von Anfang an drückte der TSV, trotz Personalmangel, auf das Gaspedal. Doch der Korb schien wie vernagelt zu sein. Trotz hochprozentiger Wurfauswahl stand es nach 2 gespielten Minuten immer noch 0:0.

Dann aber konnte Niklas den Bann brechen und startete mit dem ersten Korb den Lauf des TSV, sodass es nach dem ersten Viertel 18:2 für die Gäste vom Deister stand.

Im zweiten Viertel lief der Offensivmotor weiterhin flüssig wie gewohnt. Durch die gut stehende Defensive, angeführt von Jan der alleine durch seine gute Fußarbeit den ein oder anderen Ballverlust provozierte, kam der TSV jetzt immer wieder durch schnelle Tempogegenstöße zu einfachen Punkten und konnte somit zur Halbzeit schon den Deckel auf das Spiel drauf packen.

Einzig die Foulprobleme von Malte sorgten für leichte Anspannung. Dadurch bekam Cem am heutigen Tag viel Spielzeit und zeigte sich aufmerksam in der Verteidigung. Lediglich ein Korb blieb ihm verwehrt.

Nach der Halbzeit wurde mit neuen Kräften noch einmal ein Schippe drauf gelegt.

Beachtlich, das der großgewachsene Center Malte in dieser Phase die Schnellangriffe lief und 10 Punkte in Folge erzielen konnte.

Die Verteidigung leistete sich keine Pause und lies nur 2 Punkte zu.

Im Schlussviertel weiterhin der TSV am Drücker. Die Verteidigung stand und die Schnellangriffe, die Hildesheim jetzt gar nicht mehr verteidigte, sorgten am Ende für einen souveränen 108:16 Auswärtssieg.

„Meine Mannschaft war heute nicht tot zu kriegen. Mit 6 Spielern offensiv sowie defensiv so eine Laufleistung abzuliefern, ist einfach nur bärenstark.

Alle 6 haben ein gutes Spiel gemacht, aber trotzdem möchte ich Jan heute hervorheben. Seine Verteidigung heute war echt stark. Wer dafür sorgt, das seine Gegenspieler genervt den Ball wegwerfen, scheint vieles richtig zu machen“ – so Coach Raum nach dem Spiel.

Für den TSV spielten:

Niklas Wedekind (30) 0/4FW

Malte Wernicke (28)

Jan Fuhrmann (28) 1x3er 1/2FW

Tim-Louis Heinze (24),

Lukas Grünewald (8) 0/2FW

Cem Yilmaz (0)

u14 D-Zug vom Deister überrollt den VFL Grasdorf (17.01.2016)

 

Endergebnis: 123:10 – Halbzeitergebnis: 67:6 – Viertelergebnisse: 42:2, 25:4, 32:2, 30:2

Draußen Schneechaos und in der Halle sorgt der D-Zug vom Deister für Schwindelgefühle beim VFL Grasdorf.

Von Anfang an hellwach und mit hohem Tempo sorgte der TSV dafür das nach 10 Minuten das Spiel schon entschieden war. Ganze ZWEIUNDVIERIG Punkte netzte der D-Zug vom TSV ein. Die körperliche Überlegenheit wurde immer wieder in der gegnerischen Zone ausgenutzt und so einfache Punkte erzielt.

Im zweiten Abschnitt dann immer das selbe Prinzip. Rebound Ni(c)klas/Malte und von da ein langer Ball auf Jan der 15 von seinen 36 Punkten im zweiten Viertel erzielte.

So ging es mit einem 67:6 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit bekamen weiterhin alle Spieler genügend Einsatzzeit und hatten somit die Chance sich zu zeigen. Trotz der vielen Wechsel, tat das dem Spiel vom TSV keinen Abbruch und das Tempo war weiterhin hoch. Das Umschaltspiel funktionierte prächtig. Nach Ballgewinn wurde blitzschnell umgeschaltet und dadurch konnten einfache Punkte erzielt werden. Mit einem 99:8 ging es in das vierte Viertel.

Alle die dachten der TSV fegt weiterhin über das Parket, wurde eines Besseren belehrt.

Nach Ballgewinnen wurde absichtlich auf die Bremse getreten und man gab Grasdorf die Chance sich in der Verteidigung zu ordnen. Dieses passierte aber nicht weil man die Gastgeber schonen wollte, sondern das Schlussviertel wurde genutzt um den ein oder anderen Spielzug auszuprobieren. Auch das funktionierte einwandfrei. Obwohl jetzt deutlich weniger Tempo im Spiel war, erzielte der TSV immer noch 30 Punkte und konnte somit einen überzeugenden 129:10 Auswärtssieg feiern.

Für den TSV spielten:

Jan Fuhrmann (36) 2x3er

Niklas Wedekind (30) 0/1FW

Malte Wernicke (30) 0/1FW

Lukas Grünewald (23) 0/1FW

Arne Koch (6),

Tim-Louis Heinze (2) 0/2FW

Cem Yilmaz (2),

Merle Kuschel

Deutlicher Sieg bringt Tabellenführung zurück!

TSV Barsinghausen 92:34 TuS Eicklingen (26:18;23:2;19:6;24:8)

Bis auf Carlo Getferdt und Maxi Sehm konnte Coach Timo Thomas auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, alle waren motiviert, die Niederlage vom letzten Wochenende vergessen zu machen und die Tabellenführung zurückzuerobern.

Im ersten Viertel zeigte sich schnell die athletische und spielerische Überlegenheit der TSV-Herren gegenüber den deutlich älteren Gästen aus Eicklingen. Doch einige Konzentrationsfehler in der Defense ließen die Gäste auf Schlagdistanz bleiben, nach dem ersten Viertel stand es 26:18.

Im zweiten Viertel verstärkten die Barsinghäuser deutlich die Intensität in der Verteidigung und spielten teilweise eine Ganzfeldpresse. Ganze zwei Punkte wurden in diesem Spielabschnitt zugelassen und mit einer klaren 49:20 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Viertel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild – die Defense stand bombensicher, die Eicklinger mussten für jeden Wurf hart arbeiten oder wurden vorher schon zum Ballverlust gezwungen. Doch ließ das Team von Trainer Timo Thomas im Angriff etliche leichte Punkte liegen, dennoch wurde die Führung weiter ausgebaut und die Spielzeit gleichmäßig auf alle 12 Akteure verteilt. Unzählige Fastbreaks waren die Folge der bärenstarken Defense, die in den letzten 3 Vierteln gerade einmal 16! Punkte zuließ, also weniger als im ersten Viertel alleine.

Am Ende stand der deutliche 92:34 Sieg, bei dem alle Spieler punkten konnten. Damit hat sich die 1. Herren die Tabellenführung in der Bezirksoberliga zurückgeholt, jetzt gilt es diese am nächsten Sonntag in Grasdorf zu verteidigen!

Für den TSV spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (18 – 2x3er – 0/2)
David Bocandé (18 – 4/4)
Yannick Schneider (14 – 2/3)
Sascha Schulz (13 – 3x3er)
Niklas Terei (7 – 1x3er – 2/2)
Lars Hecht (6)
Timo Raum (4)
Tobias Jentsch (4)
Tom Sandmann (3 – 1x3er)
Fabian Drewal (2)
Tim Rokohl (2)
Robert Ehlers (1 – 1/4)

u16 siegt mit tollem Teamplay

Was passiert in der Regel bei Siegesmannschaften im Jugendbereich?

Richtig: 2-3 oder manchmal nur ein Spielmacher macht die meisten Punkte oder das Spiel läuft über 2-3 andere Spieler und der Fastbreak wird ausschließlich gelaufen. Soweit ok….

Die Barsinghäuser u16 hat heute gezeigt das es a. anders geht und b. den nächsten Schritt in der Teamentwicklung getan. Ein tolles Spiel verzückte die Zuschauer!!! Das ganze Team wurde eingebunden, jeder hat für jeden gespielt und versucht Schüsse zu kreieren – kontinuierlich über 40 Minuten Spielzeit. Die Verteidigung war bissig und die Transition hat gegriffen. „Was will man mehr als Coach ? Jeder spielt für jeden, jeder gibt sein Bestes und das Team steht zusammen!“ – so ein zufriedener und stolzer Trainer nach dem Spiel!

Auch wenn nicht alle gepunktet haben so haben aber gerade die den Angriff koordiniert! Wer heute tollen Basketball sehen wollte, hätte zum Spiel kommen müssen! Punkt!

Aber ihr habt bald schon die nächste Chance: 07.02.2016 Heimspiel gegen TuS Bad Pyrmont um 11:15Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth: Defensemonster

Maya Kreye: einen entspannteren Aufbau gibt es eigentlich nicht

Tom Kreye: 2

Vincent Reyser: 16

Alexander Jäschke: 4

Julian Waclawski: 2

Henry Hörig: sein Gegenspieler möchte ich nicht sein

Finn Bartholdy: 6 – 0/1

Nicklas Wedekind: 10

Delil Tursun: 4

Jason Sierth: 9 -1x3er

Leon Finn Ort: tolle Laufbereitschaft!

PS: Die Punkte seitens Barsinghausen wurden zu 70% aus dem Feld erzielt – keine Fastbreaks!

Wie immer Dank an Fam. Reyser für die Fotos sowie Enis Mejri fürs Anfeuern !

Stehaufmännchen verlieren erneut!

Ohne Sven Brandt und Andreas Rasser sowie Ori Tursun ging es für die 2.Herren ans Leder gegen TuS Bothfeld 3.

Das Spiel war rein defensiv geprägt, Endstand 23:48 für Bothfeld.

Warum Stehaufmännchen? Die 2. Herren hat mal wieder bewiesen was für eine Top Verteidigung gespielt wird. Allerdings, kaum schwer auszumachen fehlt es einfach an der Offense. Dennoch, Montag ist Training und kommende Woche gehts bereits auswärts um 20 Uhr am 30.01.2016 gegen Langenhagen ran. Die Köpfe hängen lassen kommt nicht in Frage – Die Offense muss ins laufen kommen – Basics: Passen, Fangen, gucken……:-) und ggf. möchte mal ein Spielmacher oder 2-3 zu uns kommen – wir brauchen Hilfe! 😉

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Bora Bozkurt: 12 – 1x3er – 1/1

Ben Eraerts: 5 -1x3er

Dirk Herzig: 3 – 1/2

Fabian Beug: 1 – 1/2

Achim Möbes: 2

und Dennis Langhorst, Sarkis Akopian, Olaf Kreye, Rolf Terei

U12 schlägt sich Tapfer gegen den Tabellenführer

Am Sonntag kam es zum Heimspiel gegen den Tabellenführer vom TK Hannover mit bisher einer Niederlage.

In der Anfangsphase taten sich beide Teams noch ziemlich schwer den Ball in den Korb zu werfen. Barsinghausen spielte engagiert und hatte sich vorgenommen die im Training geübten Dinge auch im Spiel umzusetzen. Der Anfang verlief gut für das Team vom Deister, leider waren die Korbwurfaktionen nicht zwingend genug. Nach ein paar Minuten konnte sich das Team aus Hannover dann deutlicher absetzen, sowohl in der Defense als auch in der Offense wurde sich auf Barsinghäuser seite so gut wie gar nicht bewegt.

Es kam immer wieder zu Fast-Breaks für den Gegner. In der Offense wurde der Ball zwar sicher nach vorne gebracht, doch dort war der Spielmacher auf sich alleine gestellt. ,,Wir müssen im Training noch einiges üben, z. Bsp.: wie man sich richtig freiläuft und sich absetzt vom Gegenspieler“ : so Trainer Sascha Schulz der nun langfristig die u12 trainiert.

Zur Halbzeit gelangen daher nur 5 Punkte. In der zweiten Halbzeit ging es dann ohne Malik und Torben weiter, da sie sich die Profis in Braunschweig mal angucken wollten. Somit nur noch sechs Spieler zu Verfügung.

In der Defense wurde jetzt besser gearbeitet, und in der Offense sich mehr bewegt. Immer wieder standen Karolina und Lena frei unter dem gegnerischen Korb und wurden mit starken Pässen der Mitspieler versorgt, vor allem die Pässe von Nils-Ygnve kamen meist punktgenau.

Das Team spielte die zweite Halbzeit sehr konzentriert und kämpfte.

Trotz alledem stand am Ende eine 23:102 Niederlage.

,,Wenn wir weiter an den einfachen Dingen feilen, und wir die Dinge verbessern können wird es eine Steigerung geben von Spiel zu Spiel“: so der trotzdem über die kämpferische Leitung seines Teams zufriedene Coach.

Es spielten: Lena, Karolina, Finn, Malik, Torben, Nils-Yngve, Mattis und Moritz

Sieg an der Linie vergeben!

TSV Barsinghausen 64:66 TuS Bothfeld (7:21;26:17;19:13;12:15)

Mit 64:66 kommt die Mannschaft des TSV aus Bothfeld zurück. Dabei bot sich Trainer Timo Thomas wie fast bei jedem Spiel das gleiche Bild. Seine Jungs verschliefen mal wieder das erste Viertel und liefen lange einem Rückstand hinterher. „Ich stelle mich immer vor mein Team, aber wir müssen uns langsam mal fragen, in welche Richtung es gehen soll. Wir spielen zu langsam, zu viel eins gegen eins und verteidigen nicht gut. Die Freiwürfe können uns diese Saison das Genick brechen. Die Niederlage kam also zum richtigen Zeitpunkt. Jeder einzelne Spieler muss seine Erwartungen an sich selbst auch umsetzen. Ich empfinde mein Team am Anfang eines Spiels oft als sehr weich, wir ziehen den Korbleger nicht durch, sondern warten auf einen Kontakt um an die Linie zu gehen und beschweren uns dann noch bei den Schiedsrichtern wenn der Pfiff ausbleibt.“ so ein diesmal doch kritischer Trainer Thomas.

Es gilt im Training so zu spielen wie in einem Punktspiel. „Training kann eine Situation aber oft nicht realistisch genug simulieren, deshalb müssen wir weiter arbeiten und unsere Schwächen abstellen.“ meint auch Yannick Schneider.

Das Team ist sehr gut und gehört dabei sicher noch zu den jüngeren Teams der Liga, aber bei dem vorhandenen Talent gilt es nun die richtige Mischung aufs Feld zu bringen. „Wer im nächsten Spiel startet entscheide ich diesmal spontan, ich werde wohl mal von meinen üblichen fünf abweichen, da im Training andere Spieler auch sehr hart arbeiten.“ so Thomas, der die Entwicklung anderer Spieler als durchaus positiv empfindet.

Neben der unnötigen Niederlage gab es auch einige Lichtblicke. David Bocandé zeigte bei seiner Rückkehr gerade defensiv ein gutes Spiel. Das Team erkämpfte sich nach 16 Punkten Rückstand zwischenzeitlich mal wieder eine 5 Punkte Führung, ließ aber zu viele Punkte an der Linie liegen. Am kommenden Wochenende erwartet der TSV die Spieler aus Eicklingen und hofft auf zahlreiche Unterstützung, um die Tabellenführung zurück zu erobern.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (21 – 1x3er – 4/8)
Sascha Schulz (21 – 1/5)
Timo Raum (11 – 3/7)
Yannick Schneider (4 – 0/2)
David Bocandé (4 – 2/2)
Fabian Drewal (2)
Lars Hecht (1 – 1/2)
Tom Sandmann (0)
Tobias Jentsch (0)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)
Niklas Terei (0)
Maxi Sehm (0)

1. Damen erreicht Etappenziel

Am 16.01 ging es, trotz Schnee Eis und Sturm auf nach Hannover. Die Barsinghäuser traten  gegen den starken TK Hannover an. ( 2. Platz ) Trainer Andreas Rasser begleitete das Team aus Krankheitsfallen nicht mit, und somit sprang  Carolin Terei als Kapitän ein. Mit ihm, blieben weitere Spieler aus Gesundheitsgründen daheim. Somit traten die Barsinghäuser mit 6 Leuten an.

Das Ziel der jungen Spieler war nicht zu gewinnen, sondern das Beste daraus zu machen, Taktiken anzuwenden und Spaß zu haben.

Im ersten Viertel  ging es 21 : 11 aus, doch das Team verlor keine Mut und kämpfte weiter. Der Dreier in der letzten Sekunde von Davia Woityczka, die ebenfalls 2 weitere im Spiel traf, spornte die Mädels an und sie gingen zu Frieden in das zweite Viertel. Dieses viel  mit 19 :6 aus und somit ging es  40 : 17 in die Halbzeit.
“ Wir schaffen die 30 und die Gegner keine 90 „, so die Einstellung. Das Spiel gewann der TKH mit 89 : 32  und somit war das Ziel erreicht. ( 3. Viertel 29 : 7 ; 4. V. 20 : 8 )
„Wir  haben unser Bestes gegeben „, so die Sechs.
Jeder einzelne hat bis zum Schluss gekämpft, die 30 waren geschafft, das Ziel erreicht und die Mädels konnten mit guten Gewissen und guten Zustand nach Hause fahren.

u16 schlägt wieder zu!

Endlich, die Rückrunde ist nun auch für die u16 angelaufen.

IMG_2926Am heutigen Sonntag ging es früh (naja, 11 Uhr) ins „ferne“ Laatzen. Ein Highlight gab es bereits im Vorfeld, Finn Bartholdy (Bildmitte) bestritt heute sein Debüt. Dank Ausnahmeregelung durfte Finn heute auch auflaufen da er im letzten November gerade 16 Jahre alt geworden ist, dafür aber noch nie gespielt hat und erst seit ca. einem Monat dabei ist. Top-danke an den Verband!

Das Spiel startete pünktlich und im ersten Viertel lief nicht viel für Barsinghausen. Scheinbar steckte die laaaaange Pause in den Knochen und die Trainingsinhalte konnte man nicht richtig abrufen. Kein schnelles Spiel, kein gutes Passspiel und die Verteidigung ließ sich auch nicht so oft blicken. Viertelstand 15:8 für Basche! Highlight waren Finns ersten zwei Punkte! Glückwunsch!

Das zweite Viertel war von ähnlicher Leistung geprägt. Zwar schaffte man es das ein oder andere Give n Go zu spielen und ins Set Play zu kommen, leider aber nicht kontinuierlich. Die Verteidigung verhielt sich ähnlich. Ok-man muss auch zugeben das der Hallenboden glätter als sonst war, was schnelles Abstoppen, schnelle Richtungswechsel und Tempo generell nicht möglich machten. Dafür kann aber der Gegner bzw. Heimmannschaft nichts.

Halbzeit: 30:16 für Barsinghausen.

In der Halbzeitpause fand Coach Ben scheinbar die richtigen Worte und Barsinghausen zündetet mit mehr Pfeffer auf beiden Seiten des Spielfelds. 29:6 war das Ergebnis.

Im letzten Viertel probierte man noch einige „Spielchen“, wohlwissend das der Sieger bereits feststand. Endstand 73:27 für Barsinghausen und somit weiterhin auf Platz 2 der Tabelle.

„Gefreut hat mich heute das erste Spiel von Finn Bartholdy, auch sein Einsatz gefiel mir gut. Das Spiel an sich heute war relativ glanzlos. Es gab zwar 5-6 schöne Offensivaktionen aber dabei ist es dann geblieben nebst noch tolle Einzelaktionen durch Alex Jäschke. Die Verteidigung hat mir heute gar nicht gefallen, der Gegner konnte teilweise ungehindert im Angriff und Verteidigung die Rebounds holen obwohl wir körperlich deutlich überlegener waren. Weiterhin konnte ich auch weit und breit bzw. über 70% der Spielzeit keine konzentrierte Mannverteidigung sehen, lag aber vielleicht auch am echt rutschigen Boden. Klar, wir haben gut gepunktet ab dem zweiten Viertel und gut als Team, voran Nicklas, Vincent und Jason haben die Schüsse herausgearbeitet aber der wäre noch mehr drin gewesen – erst Recht wenn man gut verteidigt. Das Spiel hat halt zwei Seiten und beide müssen stimmen. Delil hat zwar gut verteidigt aber offensiv heute sein Händchen nicht gefunden. Julian, und Lion waren heute teilweise anwesend und ich musste noch auf fünf weitere Spieler verzichten, Maya und Tom Kreye, Rouven Kundrat, Henry Hörig, Enis Mejri und Leon-Finn Ort. Daher, zwar schöne Aktionen im Angriff aber größtenteils ein glanzloser Sieg. Sei es drum, kommenden Sonntag (24.01.2016) gehts weiter in heimischer Halle gegen Bothfeld um 11:15Uhr und dann sollte wieder etwas mehr Routine auf beiden Feldseiten einkehren!“ so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth

Julian Waclawski 6, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Vincent Reyser 16, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Alexander Jäschke 19, 3/10 FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Finn Bartholdy 2, 0/2FW <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

Nicklas Wedekind 20, 2/2 FW<- 100% Trefferquote „thumbs up“

Delil Tursun

Jason Sierth 10, 1/4 <- Hoppla, da kann man etwas „tunen“

 

Spielbericht 1. Damen gegen TSV Neustadt

Am Sonntag den 10.1.2016 versuchte sich der TSV Barsinghausen gegen das bis jetzt ungeschlagene Team des TSV Neustadt. Der TSV Barsinghausen ging mit der Motivation ran, in diesem Spiel mindestens 30 Punkte zu machen. Leider hat dazu am Ende ein Punkt gefehlt. Erstaunlicher Weise konnte der TSV das erste Viertel für sich gewinnen. Somit stand es nach der ersten Halbzeit 14 zu 8 für den TSV Barsinghausen. Man zeigte sich in der Defense des ersten Viertels deutlich besser als der Gast TSV Neustadt. Auch in der Offense hat der TSV Barsinghausen deutlich besser getroffen als der TSV Neustadt. Und somit konnte der Tabellenführer zunächst im ersten Viertel geschlagen werden. Nun durfte der TSV Barsinghausen nicht nachlassen, doch leider hatte der TSV Neustadt im zweiten Viertel deutlich mehr getroffen als in dem ersten. Was leider dazu führte, dass man in dem zweiten Viertel nur 2 Körbe erzielen konnte. Das lag vermutlich auch daran, dass der TSV Neustadt sich in dem zweiten Viertel zu einer „Mann-Deckung“ aufgestellt hatte. Und nun angefangen hatte aggressiver zu verteidigen. Doch der TSV Barsinghausen wollte nicht aufgeben. Und somit wurde das dritte Viertel mit einem Korb von Anne B. angefangen. Doch der Gegner war weiterhin sehr aggressiv und hatte durch seine starke Nummer 13 direkt mit 3 Punkten gekontert. Die Freiwürfe des TSV Barsinghausens wollten an diesem Sonntag leider nicht reingehen, und somit wurden alle nicht getroffen. Aber man wollte in Barsinghausen nicht sein Ziel von 30 Punkten aus den Augen verlieren. Durch den Dreier von Maren L.  in der letzten Minute des dritten Viertels stand es nun 25 zu 51 für den TSV Neustadt. Für Barsinghausen war es nun das Ziel, in dem letzten Viertel noch die erhofften 5 Punkte zu machen. Doch leider gingen in den ersten 8 Minuten nur Körbe für den TSV Neustadt rein. In den letzten 2 Minuten wurden Dank Davia W.  und Anika S. noch 2 Punkte erzielt. Das Ziel des TSV Barsinghausen 30 Punkte zu erreichen wurde in diesem Spiel leider nur knapp verfehlt. Jedoch hat sich der TSV Barsinghausen gegen den Tabellenführer sehr gut und willensstark behauptet.

Für den TSV spielten:

Mara Beye (0) Isabelle Kannesiesser (0) Nele Gerken (0) Jana Illemann (0)  Maren Luerssen (5) Carina Ehlers (0) Mareike Richert (6) Anne Boedecker (6) Caro Terei (0) Davia Woityczka (2) und Anika Schranfstetter (10)

Sieg im Spitzenspiel – 1. Herren übernimmt die Tabellenführung!

Sieg im Spitzenspiel – 1. Herren übernimmt die Tabellenführung!

TSV Barsinghausen 81:76 TSV Neustadt 2 (14:24;24:24;19:21;24:7)

Nach 4 Wochen Winterpause stand am Samstagabend das Topspiel der Bezirksoberliga an, die 1. Herren reiste mit einer Bilanz von 8-0 zum ebenfalls ungeschlagenen TSV Neustadt 2, Tabellenführer mit einer 9-0 Bilanz. Außer Robert Ehlers und dem weiterhin verletzten Timon Gerken konnte Coach Timo Thomas auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, auch die verletzten Yannick Schneider und erstmals Neuzugang Carlo Getferdt waren einsatzbereit.

Die Hausherren aus Neustadt erwischten den deutlich besseren Start in das Spiel, trafen gut aus der Distanz und nutzen ihre Größenvorteile am Brett clever aus. Die TSV-Herren spielten im Angriff zu inkonsequent, viele Abschlüsse wurden zu überhastet genommen, die Freiwurfquote war durchwachsen und von der 3er Linie wollte kein Wurf den Weg in den Korb finden, nach dem ersten Viertel stand es 14:24 für den TSV Neustadt.

Im zweiten Viertel fanden die Deisterstädter endlich ihren Rhythmus in der Offensive, Neuzugang Carlo Getferdt brachte von der Bank wichtige Impulse beim Rebound und in der Verteidigung. Die Neustädter schafften es jedoch weiterhin, jede Nachlässigkeit in der Defense zu bestrafen, zur Pause betrug der Rückstand weiterhin 10 Punkte, Halbzeitstand 38:48.

Nach der Pause legten die Gastgeber in den ersten 3 Minuten direkt einen 11:3 Lauf hin, die TSV-Herren waren mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht einverstanden und kassierten gleich zwei Technische Fouls, eins davon an Coach Timo Thomas. Der Rückstand wuchs weiter an, doch auch in dieser kritischen Phase ließ sich das Team nicht hängen, trotz zeitweise 17 Punkten Rückstand wurde weiter hart verteidigt und gekämpft, im Angriff übernahm Yannick Schneider mit drei erfolgreichen Dreiern und 13 Punkten im dritten Viertel Verantwortung, dennoch ging das Team mit einem 57:69 Rückstand in das letzte Viertel.

Direkt in der ersten Minute musste Flügelspieler Yannick Schneider aufgrund seines 5. Fouls vorzeitig das Feld verlassen, doch die TSV-Herren kämpften sich weiter heran, der Rückstand konnte Schritt für Schritt verkürzt werden. Die Defensive stand nun felsensicher, Carlo Getferdt und Kapitän Timo Raum sicherten sich jeden Rebound, lediglich bärenstarke 7 Punkte erlaubte man den Neustädtern im 4. Viertel. Im Angriff übernahm nun TSV-Topscorer Sascha Schulz Verantwortung, der bis dahin einen rabenschwarzer Tag in der Offensive hatte, er markierte 6 Punkte in Folge und traf kurz darauf zwei wichtige Dreipunktewürfe, welche 1 Minute vor dem Ende den 76:76 Ausgleich brachten. Nun entwickelte sich ein wahrer Krimi, lautstark feuerten die mitgereisten Fans das Barsinghäuser Team an, Kapitän Timo Raum und Lars Hecht holten zwei wichtige Steals in der Crunchtime und der starke Emmanuel Bocandé besorgte mit erfolgreichen Freiwürfen den 81:76 Endstand.

Damit gewinnen die TSV-Herren ihr 9. Spiel in Folge und übernehmen die Tabellenführung vor dem TSV Neustadt.

„Ich muss sagen, als wir Ende des dritten Viertel mit 17 Punkten zurücklagen, habe ich nicht mehr an den Sieg geglaubt, doch meine Jungs haben mich eines Besseren belehrt und haben gekämpft wie verrückt. Die Defense im letzten Viertel war dann ausschlaggebend für den Sieg, auch wenn unsere Freiwurfquote heute wieder ausbaufähig war“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

„Eine super Leistung, so einen Rückstand gegen den Tabellenführer auswärts noch zu drehen, zeigt, dass wir als Team enorm gewachsen sind, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Doch bereits nächstes Wochenende wartet mit dem TuS Bothfeld der nächste harte Gegner auswärts, dort müssen wir die Leistung von heute bestätigen“

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (21 – 2x3er – 5/8)
Yannick Schneider (20 – 3x3er – 1/2)
Sascha Schulz (16 – 2x3er – 0/2)
Timo Raum (10 – 4/10)
Carlo Getferdt (6 – 0/2)
Lars Hecht (4)
Fabian Drewal (4 – 0/1)
Tom Sandmann (0)
Niklas Terei (0)
Maxi Sehm (0)
Tobias Jentsch (0)
Tim Rokohl (0)

2. Herren verliert den Rückrundenauftakt

Geplagt von Ente, Raclette und Bockwürstchen mit Kartoffelsalat ging es in den heimischen Spalterhals zum Rückrundenauftakt gegen den TSV Stelingen. 
Das Team vom Deister musste auf die Langzeitverletzten Dirk Kemmesies (bald wieder dabei), Andi und Steffen verzichten. Außerdem fehlte Olaf krankheitsbedingt und Bora konnte „nur“ als Coach fungieren.
 
Barsinghausen startete mit: Sven (ERSTES SPIEL!!!!), Ben, Dirk, Rolf und Achim.
Das erste Viertel war beidseitig geprägt von vergebenen Chancen, dennoch konnte man es gegen schwächelnde Stelinger 10:8 gewinnen.
 
Optimistisch ging es dann ins 2. Viertel. Hier ließen die Barsinghäuser direkt zu Beginn federn, sodass ein 9-2 Lauf die Euphorie etwas bremste. Das Viertel ging mit 6:12 an die Stelinger. Ein Highlight in dem Viertel war jedoch der lockere 3er von Dday mit dem er auf den 9-2 Lauf anwortete.
Halbzeitstand 16:20 aus Sicht der Barsinghäuser.
 
Nach treffenden Worten von Coach Bora und Rolf kam man im 3. Viertel immer besser ins Spiel. Und dann war es soweit…….. Sven machte in der 28. Spielminute seine ersten Punkte im Dress des TSV Barsinghausen, mögen noch viele Folgen!!! 
@Sven, fehlt nur noch eine Sache um ganz in unserem Kreise aufgenommen zu sein. Wir freuen uns alle auf Donnerstag 🙂
Das Spiel nahm Fahrt auf und beide Mannschaften konnten „verstärkt“ Punkten. Das 3. Viertel geht knapp mit 13:16 an Stelingen. Auch in diesem Viertel verwandelte Dday wieder einen 3er.
 
Im letzten  Viertel versuchte man nochmal alles um doch noch ein Comeback zu starten. Doch leider fehlte es unter anderem am nötigen Wurfglück, sodass man erst nach 9 Minuten den ersten Ball im Korb der Stelinger versenken konnte.
Und auch im 4. Viertel konnte Dday eine 3er verbuchen. 3x3er Gratulation dazu.
 
Endstand: 36:46 für Stelingen
 
Zusammenfassend kann man sagen, dass wir trotz der Niederlage nach vorne schauen aufs nächste Wochenende und uns sehr auf die Partie gegen den Lehrter SV freuen.
Außerdem ist zu erwähnen, dass sich Sven bereits gut ins Team eingefunden hat und wir uns sehr auf die kommenden Spiele und Trainings mit ihm freuen 😉
 
Für Barsinghausen spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)
Dennis Langhorst:  9 – 3x3er (ganz stark!!!)
Dirk Herzig:  8 – 4/6
Sarkis Akopian:  4 – 0/2
Sven Brandt:  4
Ben Eraerts:  4
Achim Möbes:  4
Rolf Terei:  
Fabian Beug

u16 lost in translation/transition

Am Sonntag stand nach langer Zeit wieder ein Saisonspiel an und diesmal ein besonderes in mehreren Hinsichten. Rouven Kundrat hatte sein Debüt – Glückwunsch! Und endlich traf man auf einen, zumindest laut Tabellen -und Punktestand, ebenbürtigen Gegner – die Dragons aus Hannover.

Leider diesmal ohne Tom Shooting Kreye und Enis tasmanian devil Mejri.

Die ersten 3 Spielminuten waren von Defense geprägt und beide Teams konnten nicht wirklich offensive Feuerwerke abbrennen. Ab da züngelte so langsam das kleine Punktefeuerchen auf Barsinghäuser Seite und das erste Viertel schloß seine Tore mit einem Endstand von 17:13 für Barsinghausen. Bedingt durch schulische Abwesenheit beim Training durch einige Spieler konnten die eingeübten Offensivaktionen noch nicht greifen aber man war sicher, das das im 2. Viertel endlich passierte aber…..

…Im zweiten Viertel schalteten die Dragons 1-2 Gänge hoch und Barsinghausen schaltete auf Leerlauf.  Ab der 13. Spielminute konnten die angereisten Fans unzählige Ballverluste durch Fehlpässe, Unkonzentriertheit, Schrittfehler und dem noch dazu auftretenden berüchtigten „Bad Day“ einiger Spieler bewundern und der Gegner zog mit einem Viertelendstand 30:8 davon.

Wow- was passiert hier gerade???? Team Basche fand einfach seinen Rhythmus nicht mehr. Im 3.Viertel versuchte man noch irgendwie ins Spiel zu finden aber das Team war bereits am Ende. Vielleicht lag es an der langen Spielpause, daran das vllt. einige Schlüsselspieler nicht das Training besuchen konnten in den letzten Wochen, der aufkommende Frust und diversen emotionalen Momenten auf der Bank, die ungewohnte Situation mit dem Rücken zur Wand zu stehen und dann noch der “ Heute ist einfach nicht mein Tag / Bad Day“. Viertelstand 10:19 für die Gäste.

Im letzten Viertel wurde nochmal viel Einsatzzeit für die Junioren verteilt welche sich auch gut geschlagen haben, angesichts des Gegners. Zwar konnte Stammspieler Vincent Reyser dem offensichtlichen Hauptspieler der Gegner mit sehr guter Defense seine Punktausbeute (insgesamt über 50 Punkte -Glückwunsch und Hut ab- und somit mehr als die Hälfte der Teampunkte der Dragons) erschweren sowie Delil dem 2. Hauptspieler aber selber gelangen nur noch 2 Punkte. Endstand 90:37 und diesmal nicht für die erfolgsverwöhnte Mannschaft vom Deister.

„Die Mannschaft wirkte heute ausgelaugt, nicht präsent und der Siegeswille fehlte. Vielleicht ist auch erstmal die Luft raus bedingt durch das „nur“ Training der letzten Wochen. Hinzu kam natürlich noch die Trainingssituation was natürlich absolut kein Vorwurf ist denn Schule geht zu 100% vor. So routiniert sind dann die Spieler einfach noch nicht das sie sofort nach Pause ihren Basketball abrufen können. Weiterhin dann noch der Totalausfall (Bad Day) einiger Topscorer und das summiert sich dann auch mal in einer Niederlage, erst recht gegen einen ebenbürtigen Gegner. Wir nutzen jetzt noch die restliche Zeit vor den Ferien für neue Motivation und atmen erstmal tief durch. Ich bin ehrlich gesagt froh das das Spiel heute so abgelaufen und ausgegangen ist. Daran reift die Mannschaft und die Jugendlichen selber, das gehört einfach dazu. Die Niederlage heute und auch die Emotionen in den eigenen Reihen war nach eineinhalb Saisonzeiten bei nun nur insgesamt 2 Niederlagen bitter nötig – für Alle. Das bereinigt und setzt den Zähler wieder auf 0!“ – so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Wie immer Dank an Fam. Reyser für die Bilder!

Für Barsinghausen spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Maya Kreye: 2

Jason Sierth: 6 – 0/2

Vincent Reyser: 6 – 2/5

Alexander Jäschke: 6 – 2/6

Rouven Kundrat: First Game! Yeah!

Henry Hörig: 4

Nicklas Wedekind: 6 – 2/3

Delil Tursun: 2

Julian Waclawski: 4

Leon Finn Ort: 2

Lion Sierth

 

2. Herren und der fehlende“r“(Grammatik Monk Sven) Spaß!

Wie die Überschrift vermuten lässt…. Ne, wir fangen anders an!

Die 2. Herren ist echt eine tolle Truppe – müsst ihr mal live im TRAINING erleben – wirklich!! Ein Großteil der Mannschaftsmitglieder kümmern sich im Rahmen der vielfältigen Aufgaben und Positionen um die Sparte – sei es der gesamte Vorstand in seinen Funktionen, Trainer und erfahrenen Spieler als Vorbilder für die Jugendlichen und den Nachwuchs. Jeder der in ähnlicher bzw. gleicher Tätigkeit in seiner Freizeit aktiv ist, weiß was es bedeutet das alles zu stemmen und wieviel Zeit investiert werden muss! UND die 2. HERREN macht das mit Freude und Liebe zum Detail – und warum? Weil wir (inkl. des Admins) den Sport lieben und Stolz auf unsere Mannschaften und Sparte sind! Es macht einfach nur Spaß!

Spaß! Das ist das (Un)Wort dieser Saison. So hat die 2. Herren zwar auf anderer Ebene Erfüllung gefunden aber bisher nicht im eigenen Saisonbetrieb. Ein Sieg bei fünf Niederlagen ist KEIN SPASS!

Ok, die Mannschaft befindet sich gerade im Umbruch. Junge Spieler (u20 und jünger) kommen hoch, alte Spieler werden älter ;-), die mittleren Spieler befinden sich gerade in entsprechenden Lebensphasen wie Eltern werden, Job etc. und auch das ein oder andere kleine und große Wehwehchen hindert manchmal daran regelmäßig das Training zu besuchen – alles normal soweit.

Normal ist auch, das wenn mal alle zusammen kommen lieber gezockt als trainiert wird – wir wollen ja Spaß haben….und JA – es macht einfach Spaß mit allen zu daddeln (auch mit Hightower Achim – ist auch SPASS!!! :-))).

ABER: das merkt man bei den Spielen, siehe auch gestern gegen Hämelerwald. Zwar ist der Trainer dort immer sehr präsent, was man gerne als Ausrede für das eigene Leid benutzt (stimmt aber vielleicht auch mal – Stichwort Baldrian – wieder Spaß! 🙂 ), dennoch fehlt es im Angriff an allen Ecken und Enden. Man schafft es noch nicht mal das gute Spiel im Daddelbetrieb/training im eigentlichen Spiel umzusetzen. Es fehlt der Spaß und das Ergebnis bereit auch keinen Spaß mehr!

Endstand (und ohne den verletzen Fabian Beug, Dirk Kemmesies sowie Achim Möbes und Neuzugang Sven Brandt der seinem ersten Spiel noch entgegen fiebert) 48:86 für die Adler. Stoppppppp: Es gibt doch noch 2-4 Highlights: Ori Tursun hat sein erstes Spiel bestritten, Glückwunsch! Sarkis Akopian findet immer besser zu Recht – Top! Dirk Whiteman Herzig war in Form – Topscorer mit 18 Punkten und Bora Dark Chocolate hat endlich mal 100% Trefferquote von der Freiwurflinie  – bei einem von einem Wurf hihihihi! 🙂

Achja, heute (Montag) ist wieder Training! 😉

Für Barsinghausen spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Bora Bozkurt: 5 – 1/1

Sarkis Akopian: 3 – 1/2

Ben Eraerts: 4

Dirk Herzig: 18 – 2/6

Steffen Freitag: 2 – 0/2

Dennis Langhorst: 7 und einen Dreier (swoosh)

Olaf Kreye: 7 – 3/6

Rolf Terei: 2

Ori Tursun

u14 verliert erstmal gegen TV Bergkrug

Am frühen Sonntag morgen (9:30Uhr) startete die u14 gegen den TV Bergkrug.

Leider nicht dabei Jan Fuhrmann, dafür aber Merle Kuschel mit Ihrem Debüt, Glückwunsch!!! Bergkrug legte auch sofort los und die Barsinghäuser Offense kam einfach nicht so recht ins Laufen. 3 Spielminuten lang konnte meine keine Punkte verbuchen, Bergkrug allerdings in dieser Zeit nutze jeden Angriff erfolgreich. Somit Endstand 1. Viertel 9:13 für die Gäste.

Auch im 2. Viertel schaffte es man nicht in einen Lauf zu kommen. Malte Wernicke versuchte zwar sein Team immer wieder hoch zu halten, allerdings blieb das Scoring bei den meisten im Angriff aus.

Defensiv war es besonders Merle, Arne und Cem die um jeden Ball kämpften aber man konnte daraus einfach keinen Gewinn erzielen. Halbzeitstand 16:25.

Im dritten sowie letzten Viertel lief leider nicht mehr viel zusammen, zwar gab es noch schöne Einzelaktionen von Fabian Both der u.a. sein erstes And 1 verbuchen konnte, allerdings – so war die Vermutung – war es diesmal zu früh für die Deistermannschaft.

Endstand 26:59 und somit vor der Pause die erste Saisonniederlage. Fazit: Ausfall von gleich drei Leistungsträgern plus das „Liegenlassen“ von einfachen Punkten aber jetzt gehts in die Analyse und wir freuen uns auf das Rückspiel.

Für Barsinghausen spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lukas Grünewald: 0/2

Arne Koch: 2

Cem Yilmaz

Merle Kuschel

Nicklas Wedekind: 8 – 2/4

Fabian Both: 2 – 0/1

Malte Wernicke: 12

Tim Louis Heinze: 2 – 0/2

Trauriges (Heim)spielwochenende!

Hier kurz die Ergebnisse vom Wochenende! Für Barsinghausen war diesmal rein gar nichts zu holen! Berichte folgen in Kürze.

u12 verliert auswärts gegen Hanover Dragons: 16:120

u14 gegen TV Bergkrug: 26:59

1.Damen gegen SV Hämelerwald: 19:39

2.Herren gegen SV Hämelerwald: 48:86

u16 gegen Hanover Dragons: 37:90

u14 5. Sieg im 5. Spiel

Ohne Jan, Merle und Fabian reiste der TSV mit 6 Spielern zu seinem ersten Auswärtsspiel in den Dudes Dome zu Linden.

Von Anfang an nutzte der TSV seine körperliche Überlegenheit. Niklas der sich zuerst nur aufs Bälle verteilen konzentrierte, fand in Malte am heutigen Tag einen treffsicheren Abnehmer. So war er es, der für einen guten Start sorgte und den TSV nach nur einer Minute mit 6:0 in Führung brachte.

Nachdem die Gastgeber sich darauf eingestellt hatten, das Niklas immer wieder seine Mitspieler in Szene setzen wollte, reagierte er damit und Punktete in Folge nach belieben, ohne das Auge für seine Mitspieler zu verlieren. Nach dem ersten Viertel lag Barsinghausen uneinholbar mit 32:4 in Führung.

Im zweiten Viertel das selbe Bild. Der TSV kam durch gute Verteidigung und schnellem Umschaltspiel immer wieder zu einfachen Punkten. So ging es mit 59:10 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit machte der TSV da weiter, wo er vor der Halbzeit aufgehört hat und die zahlreichen mitgereisten Fans hatten das ein oder andere mal spektakulären Aktionen zu bejubeln. Niklas blockte 12 Würfe (dabei 2 bis zur Mittellinie) und Tim überzeugte in der Offensive. Neben einem Dreier, fanden auch 2 zirkusreife Würfe den Weg in den Korb. Am Ende stand dann ein hochverdienter 118:22 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

„Alle 6 Spieler haben mich heute überzeugt.

Obwohl Niklas mit 48 Punkten Topscorer war, hat er oftmals gar nicht versucht den Weg zum Korb zu suchen, sondern eher seine Mitspieler einzusetzen.

Am besten klappte das mit Malte, der mit 42 Punkten und klasse Trefferquote, aber auch als Tower in der Verteidigung überzeugen konnte.

Aber auch Cem und Arne, die zwar wenig gepunktet haben, waren heute in starker Form. Arne sorgte des öfteren mit starker Verteidigung das die Shootclock ablief und Cem gab keinen Ball verloren“.So Coach Timo nach dem Spiel.

Bereits am 13.12.2015 geht es in heimischer Halle um 9.30Uhr weiter gegen den TV Bergkrug!

Für den TSV spielten:

Niklas Wedekind (48),

Malte Wernicke (42),

Tim-Louis Heinze (16) 1x3er,

Lukas Grünewald (10),

Arne Koch (2),

Cem Yilmaz (0),

Auswärtssieg bei den Dudes – 1. Herren weiter unbesiegt!

TSV Barsinghausen 84:73 Linden Dudes (24:19;22:22;22:17;16:15)

Ohne Timon Gerken, Carlo Getferdt, Maxi Sehm, Tobias Jentsch und Lars Hecht sowie ohne Coach Timo Thomas, der parallel selbst als Spieler im Einsatz war, reisten die TSV-Herren am Samstagabend zu den Linden Dudes.

Der ebenfalls verletzte Yannick Schneider übernahm gemeinsam mit Kapitän Timo Raum das Coaching an diesem Abend für den verhinderten Timo Thomas. Das Team startete gut in das Spiel, nach 5 Minuten wurde eine 18:6 Führung herausgespielt, die Intensität in der Defense war hoch und ermöglichte einfache Punkte nach Fastbreaks. Doch durch Treffer aus der Distanz kämpften sich die Dudes bis zum Viertelende zurück ins Spiel, nach den ersten 10 Minuten stand es 24:19.

Im zweiten Viertel verloren die Gäste ein wenig den Faden, in der Defense gab es Unkonzentriertheiten und auch in der Offense lief der Ball nicht mehr so gut wie noch im Anfangsviertel. Die Dudes nutzen dies aus, gingen durch weitere Distanzwürfe sogar erstmalig in Führung. Doch die Barsinghäuser hatten immer die passende Antwort parat, Emmanuel Bocandé aus der Distanz und Kapitän Timo Raum am Brett und von der Freiwurflinie brachten die Führung zurück, mit einer knappen 46:41 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause verlief die Partie zunächst ausgeglichen, die Dudes kamen zwar mehrfach in Schlagdistanz, aber die TSV-Herren konnten ihre Führung behaupten. In den letzten beiden Minuten des Viertels erzielte der überragende Bocandé 13 Punkte in Folge, darunter zwei Dreier sowie einen Korbleger mit Ablauf der Sirene, der die Führung der Gäste auf 68:58 ausbaute.

Im Schlussviertel machte sich auf Seiten der Dudes allmählich der Foultrouble bemerkbar, zwei Spieler mussten vorzeitig mit 5 Fouls das Feld verlassen, die Deisterstädter zogen weiter konsequent und viel zum Korb und die Fouls, doch leider wurden zuviele leichte Punkte an der Linie liegen gelassen. Dennoch konnte das Team den Vorsprung sicher und souverän bis zur Schlussisrene des Spiel halten, am Ende stand der verdiente 84:73 Sieg und damit der 8. Sieg im 8. Spiel.

„Das war heute ein Arbeitssieg, die Dudes haben sehr intensiv gespielt, aber wir haben den Kampf gut angenommen und am Ende sicher und verdient gewonnen“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende. „Bei unserer langen Verletztenliste kommt die Pause für uns jetzt zur rechten Zeit. Die 8-0 Bilanz ist natürlich eine super Leistung, doch direkt nach der Winterpause müssen wir das in Neustadt und in Bothfeld bestätigen, das werden zwei richtungsweisende Spiele für uns werden.“

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (35 – 5x3er – 2/4)
Timo Raum (22 – 10/14)
Sascha Schulz (19 – 4x3er – 2/8)
Niklas Terei (4)
Tom Sandmann (3 – 1/2)
Robert Ehlers (2)
Fabian Drewal (0)
Tim Rokohl (0)
Yannick Schneider

1. Herren besiegt Schlusslicht – 7. Sieg im 7. Spiel

TSV Barsinghausen 82:47 TK Hannover 3 (23:16;21:13;19:6;19:12)

Weiter ohne die Verletzten Carlo Getferdt, Timon Gerken, Maxi Sehm und Yannick Schneider, sowie ohne Lars Hecht trat das Team der 1. Herren am Sonntag gegen das noch sieglose Schlussicht TK Hannover 3 als klarer Favorit an.

Doch im ersten Viertel tat sich das Team von Coach Timo Thomas noch schwer, vor allem in der Verteidigung wurde zu nachlässig agiert, die Gäste kamen aus der Distanz zu frei zum Abschluss. Dennoch zeigte sich durch viele einfache Fastbreaks bereits früh die athletische Überlegenheit, das Viertel wurde mit 23:16 gewonnen.

Im zweiten Viertel wurde deutlich aufmerksamer verteidigt, endlich fanden auch die Distanzwürfe ihr Ziel, das Spiel selbst war durch die extrem kleinliche Linie der Schiedsrichter jedoch sehr zerfahren, die TSV-Herren fanden in Halbzeit eins keinen wirklichen Spielfluss, gingen aber trotzdem mit einer 44:29 Führung in die Pause.

Nach der Pause ein ähnliches Bild wie im zweiten Viertel, viele Ballverluste und Fehlwürfe auf beiden Seiten, doch die weiterhin konzentrierte Defense der Barsinghäuser stand nun sicher, ganze 6 Punkte gelangen den Gästen aus Hannover. Da jedoch im Angriff weiterhin zu sorglos mit dem Ball umgegangen wurde und die Dreier- und Freiwurfquote deutlich schwächer als gewohnt war, erzielten die Deisterstädter selbst auch nur 19 Punkte. Emmanuel Bocandé sorgte mit einem zweihändigen Dunk im Fastbreak für eines der wenigen Highlights an diesem Nachmittag, beim Stand von 63:35 ging es in das Schlussviertel.

Mit Beginn des letzten Viertels standen die Hausherren längst als Sieger fest, Coach Thomas verteilte die Minuten auf alle 9 Spieler gleichmäßig, am Ende stand der deutliche, aber glanzlose 82:47 Sieg. Damit bleibt die 1. Herren weiterhin ungeschlagen und unmittelbar hinter dem Tabellenführer TSV Neustadt 2, welcher dank besserer Korbdifferenz den ersten Platz belegt.

„Das war heute ein Pflichtsieg, mehr nicht. Positiv war, dass ich allen Spielern gleiche Spiel-Anteile geben konnte und sich niemand weiter verletzt hat. Negativ war heute vor allem die Freiwurfquote, 8 von 24 ist indiskutabel, daran müssen wir schleunigst arbeiten.“ so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (25 – 3x3er – 2/4)
Emmanuel Bocandé (21 – 3x3er)
Timo Raum (8 – 2/6)
Fabian Drewal (8 – 0/6)
Tom Sandmann (7 – 1/2)
Robert Ehlers (5 – 3/6)
Niklas Terei (4)
Tim Rokohl (2)
Tobias Jentsch (2)

1. Damen gegen CVJM 2

Am Wochenende ging es für die Damen des TSV in der Bezirksoberliga gegen das Team vom CVJM Hannover. Da der CVJM ebenfalls in der unteren Tabellenregion zu Hause ist, rechnete sich das TSV Team für das Spiel einiges aus. Doch das TSV Team fand schwer ins Spiel, das erste Viertel ging dann auch mit 16 Punkten Differenz an den Gegner. Auch im 2.Viertel mangelte es an Konzentration, mit einem Stand von 9:33 ging es dann in die Halbzeitpause. In der Pause fand Trainer Andreas Rasser deutlich Worte und mit neuer Motivation ging es in 3.Viertel, das dann auch vergleichsweise offen gestaltet werden konnte. Am Ende war der CVJM zu stark, um den Rückstand aufholen zu können. Am Ende siegt der CVJM mit einem Endstand von 22:63.
Für den TSV spielten:
Isabel Kannegiesser (0)
Nele Gerken (0)
Carina Ehlers (2)
Maren Lüerßen (1)
Maraike Richert (1)
Davia Woityczka (4)
Anne Bödeker (12)
Lea Noltemeyer (1)
Carolin Terei (1)

u14 siegt gegen starke Hannover Dragons!

Vertretungsweise mit Coach Ben Eraerts anstatt Timo Raum und mit nur sechs Spielern ging es heute ans Eingemachte gegen die starken Hannover Dragons! Pünktlich um 11:15Uhr vor heimischen Publikum startete das Spiel!

Barsinghausen war hoch konzentriert, so stand doch mit den Dragons ein sehr starker Gegner in der Halle! Der Gegner erzielte auch die ersten Punkte und zeigte dort schon seine Qualität. Unbeeindruckt und mit Händchen erzielte Jan Fuhrmann im Anschluss seinen ersten von zwei Dreiern.  Gutes switchen in der Offense für das Missmatch zeigte seine Wirkung, Malte, Nicklas und Jan gaben weiter vor. Starke Verteidigungsleistung von Cem, Tim Louis und Malte kompletierte das Team und verhalf somit zum ersten Viertelsieg von 17:12.

Im zweiten Viertel, keine der beiden Mannschaften war Müde, gab es einen offenen Schlagabtausch. Die Dragons sowie Barsinghausen spielte intelligenten Basketball, sei es offensiv sowie defensiv. Zwar ging auch das Viertel an Barsinghausen, allerdings mit nur drei Punkten und somit in die Halbzeit mit 36:28 für Basche. Im eins gegen eins waren beide Mannschaften bis dahin „fast“ ebenbürtig.

Die Auszeit wurde genutzt um Luft zu holen und sich zu besinnen und wieder auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Beide Mannschaften kämpften bereits in der ersten Halbzeit gnadenlos um jeden Ball und somit wurde es teilweise emotional.

Basche, zwar nur mit sechs Spieler insgesamt, zeigte starke Kondition. Die Auszeit wurde genutzt und pünktlich zum Start hagelte es wieder Punkte durch Nicklas und Malte. Beim Korbwurf gefoult, dennoch versenkt und noch den Bonuswurf geholt ging es mit hoher Intensität weiter. Zwar gab es noch das ein oder andere technische Foul auf beiden Seiten aber das Spiel verlor dadurch nicht an Spannung. 3. Viertel Ergebnis knapp 14:13 für das Barsinghäuser Team und mit einem Stand von 50:41 ging es weiter.

Im letzten Abschnitt des Spiel zeigten die Barsinghäuser, insbesondere Nicklas, Klasse! Emotional aufgepusht besann er sich wieder auf das Spiel und setzte seine Mitspieler, hier Lukas Grünewald und Tim Louis Heinze in Szene. Cem und Jan ließen in der Defense nicht locker und Jan besiegelte in der 38. Minute das Schicksal der Dragons mit einem Dreier. In den letzten drei Minuten, Malte Wernicke musste mit bärenstarker Defense und fünf Fouls raus, gab Nicklas nochmal Gas um auf Nummer sicher zu gehen und erzielte weitere sechs Punkte von seinen 42 und unterstrich das Endergebnis mit 71:53! PUHHHH!!!! Hartes Game!

“ Die Mannschaft und insbesondere Jan Fuhrmann haben heute über harte Arbeit in der Verteidigung das Spiel gewonnen. Jan hat heute gezeigt aus welchem Kaliber er ist – Top Verteidigungsleistung und das zu jeder Zeit gegen starke Gegenspieler! Besonders gefreut hat mich auch Cem der seine Spielzeit heute für die Mannschaft zu nutzen wusste. Tim Louis heute ganz stark von aussen, gute Laufwege und auch unter dem Korb stark. Gute Spielübersicht von Nicklas und Jan für die Mitspieler und Lukas mit konsequenter Defense und dem richtigen Händchen zur richtigen Zeit! Malte hat heute mit Jan zusammen die beste Defensivleistung erbracht und ja, Malte hatte zwar fünf Fouls zum Schluss, aber er war jederzeit konzentriert und hat ein ganz tolles Spiel in der Offensive und Defensive gemacht – Hammer! Die „konzentriertere und fokussiertere“ Mannschaft sollte bei diesem Spiel gewinnen. Es hat unglaublich Spaß gemacht mit der Mannschaft und der Sieg gegen den starken Gegner aus Hannover war verdient“ – so Trainer Ben Eraerts.

Besondere Dank an Vincent Reyser der die Mannschaft mit seiner puren Anwesenheit motiviert hat und auch an die Schiedsrichter die zu jederzeit Kontrolle über das Spiel hatten und auf beiden Seiten einen tollen Job gemacht haben. Gerade im Jugendbereich ist das sehr wichtig!

Am 05.12.2015 gehts auswärts gegen die Linden Dudes um 17 Uhr. Hoffentlich dann mit dabei Merle Isabell Kuschel, Fabian Both und Arne Koch!

Für Barsinghausen spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan Fuhrmann 11 – 2*3er – 1/1

Lukas Grünewald 2 – 0/4

Cem Yilmaz 0/1

Nicklas Wedekind 42 – 2/4

Malte Wernicke 10 – 0/2

Tim Louis Heinze 6

PS: Die Eltern brauchen wieder stärkeren Kaffee ( jeder weiss wer gemeint ist – es war zu leise) 🙂

 

 

1. Herren gewinnt Krimi nach Overtime – 6. Sieg im 6. Spiel!

TSV Barsinghausen 89:88 CVJM Hannover
(11:21;34:21;19:20;15:19 Overtime 9:8)

Mit 10 Leuten reiste das Team von Coach Timo Thomas am Sonntag nach Hannover zum CVJM, weiterhin ohne die verletzten Timon Gerken, Maxi Sehm und Carlo Getferdt sowie ohne Lars Hecht.

Die Barsinghäuser begannen mit einer Zonenverteidigung, welche in Bergkrug am vergangenen Wochenende noch der Schlüssel zum Sieg gewesen war. Doch der CVJM verstand es glänzend die Zone auszuspielen, traf von außen nahezu alles und ging schnell 12:0 in Führung. Auch eine Auszeit von Coach Timo Thomas brachte nur bedingt Wirkung, der Korb schien im Angriff wie vernagelt und die Bälle wurden leichtfertig weggeworfen. Nach 8 gespielten Minuten trauten die zahlreich mitgereisten Barsinghäuser Fans ihren Augen kaum: 3:19 für die Gastgeber aus Hannover. Eine Umstellung auf Mannverteidigung und bessere Abschlüsse im Angriff ließen den Rückstand bis zum Viertelende jedoch noch auf 11:21 verkürzen.

Im zweiten Viertel waren es dann die Deisterstädter, die Feuer von jenseits der Dreipunktelinie fingen, Sascha Schulz mit drei, Yannick Schneider mit zwei sowie Emmanuel Bocandé mit einem erfolgreichen Dreier brachten erstmalig die Führung. Diese konnte bis zur Halbzeit auch gehalten werden, beim Stand von 45:42 ging es in die Kabinen.

Im dritten Viertel suchten die Gäste vermehrt den Weg zum Korb, Fabian Drewal und Kapitän Timo Raum konnten mehrfach erfolgreich scoren. Nach 4 Minuten musste Flügelspieler Yannick Schneider mit Wadenzerrung das Feld verlassen, in der Defensive schafften es die TSV-Herren gleichzeitig nicht, die beiden ehemaligen Regiospieler auf Seiten des CVJM in den Griff zu bekommen. Mit einer knappen 65:61 Führung ging es in das Schlussviertel.

Die Barsinghäuser konnten ihre Führung 3 Minuten vor dem Ende auf 9 Punkte ausbauen, doch wieder konterten die erfahrenen Gastgeber durch erfolgreiche Distanzwürfe, beim Stand von 79:77 und 10 Sekunden zu spielen, wurde Emmanuel Bocandé an die Linie geschickt, er traf den ersten Freiwurf, der zweite verfehlte sein Ziel, doch der bärenstarke Sascha Schulz sicherte sich den Offensiv-Rebound und wurde ebenfalls gefoult. Auch er traf einen von zwei Freiwürfen und beim Stand von 80:77 und 8 Sekunden Restspielzeit nahm der CVJM Hannover seine letzte Auszeit. Trotz der klaren Vorgabe in der Verteidigung, keinen Dreier zuzulassen, konnten die Gastgeber durch einen Distanzwurf mit der Schlusssirene zum 80:80 ausgleichen – Overtime!

In der Verlängerung wechselte die Führung mehrfach, Youngster Niklas Terei konnte dem gegnerischen Aufbauspieler zweimal den Ball klauen und Sascha Schulz krönte seine Leistung mit einem Korbleger zum 89:88 wenige Sekunden vor dem Ende. Wieder hatte der CVJM den letzten Angriff, doch diesmal war die Defense der TSV-Herren stark genug, um den Fehlwurf zu erzwingen: Happy-End im Overtime-Krimi und der 6. Sieg im 6. Spiel!

„Das Spiel war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Aber wir müssen am Ende der regulären Spielzeit nur unsere Freiwürfe treffen und cleverer den letzten Angriff verteidigen, dann ersparen wir uns die Verlängerung. Aber ich muss meinen Jungs nach dieser Leistung ein großes Lob aussprechen. Wir waren schon 3:19 hinten, haben uns dann gefangen und das Spiel auch am Ende verdient gewonnen“, so Coach Thomas nach Spielende.

Nächsten Sonntag spielt das Team wieder in heimischer Halle, zu Gast ist dann Tabellenschlusslicht TKH3, Tip-Off ist um 15 Uhr in Halle I am Spalterhals.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (34 – 5x3er – 3/5)
Emmanuel Bocandé (16 – 3x3er – 1/2)
Timo Raum (16 – 0/2)
Fabian Drewal (13 – 1/3)
Yannick Schneider (9 – 2x3er – 1/2)
Tobias Jentsch (1 – 1/2)
Robert Ehlers (0)
Niklas Terei (0)
Tom Sandmann (0)
Tim Rokohl (0)

Schon wieder den gelben Zettel

Am Sonntag ging es in heimischer Halle für die 2. Herren zur Sache gegen den CVJM Hannover.

Wieder und leider einsatzgeschwächt ging es ins 1. Viertel. Bis zur 4. Minute konnte man gleich auf spielen.

Dann kam laaaaaaaaaange nichts – sprich, lückenbehaftete Defense, lahme Offense geprägt durch Einzelaktionen und noch eine Verletzung eines CVJMlers, gute Besserung an dieser Stelle.

Ab der zweiten Halbzeit ( 22:43) bäumte sich die Mannschaft nochmal auf, reichte aber nicht um den Rückstand aufzuholen und das Spiel noch zu drehen. Somit SCHON WIEDER den gelben Zettel. Ernüchternder Sonntag für die 2. Herren (43:75).

Hoffentlich wird es zur Rückrunde besser und der bevorstehende Teamabend wirkt elektrisierend! Wir erinnern uns…..Déjà-vu 2014/15….

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sarkis Akopian (3 – 1/2)

Bora Bozkurt (13 – 1x3er – 4/11)

Ben Eraerts (5 – 1/6)

Fabian Beug (12 – 2/4)

Andy Rasser (2)

Rolf Terei

Achim Möbes (1 – 1/4) eigentlich 3 Punkte aber ein getroffener Wurf wurde nicht notiert oder beim Gegner versehentlich aufgeschrieben

Dirk Herzig (7 – 1/4)

PS: Freiwürfe wurden nicht trainiert 😉

Auswärtssieg in Bergkrug – 1. Herren gewinnt 5. Spiel in Folge!

TSV Barsinghausen 94:90 TV Bergkrug (28:18;16:25;22:30;24:21)

Zu ungewohnter Zeit am Sonntagmorgen machte sich die 1. Herren auf den Weg zum Auswärtsspiel beim TV Bergkrug. Weiter ohne die Verletzten Timon Gerken, Maxi Sehm, Tobias Jentsch, sowie ohne Lars Hecht und Carlo Getferdt konnte Coach Timo Thomas dennoch noch auf 9 Spieler aus seinem Kader zurückgreifen.

Die ersten Minuten des Spiels waren ein offener Schlagabtausch, bevor die Hausherren sich in der 5. Spielminute durch einen 9:0 Lauf eine 10 Punkteführung erspielen konnten. Dank einer extrem hohen Trefferquote für Bergrug sowie zahlreichen Abstimmungsschwierigkeiten auf Seiten der TSV-Herren behielten die Gastgeber diese Führung bis zum Ende des Viertels bei, mit einem 18:28 Rückstand endete das erste Viertel aus TSV Sicht.

Im zweiten Viertel stellte Coach Thomas in der Defensive um, eine ballorientiere 3-2 Zone anstatt der Mannverteidigung sollte die starken Schützen der Bergkruger Mannschaft einschränken. Und mit Erfolg, die Gastgeber erzielten in den ersten 7 Minuten des Viertel lediglich 6 Punkte, die TSV-Herren konnten das Spiel wieder ausgleichen und sogar in Führung gehen. Die Intensität in der Verteidigung war eine ganze andere als noch im ersten Viertel, in der Offense lief der Ball gut und Fabian Drewal brachte mit 7 Punkten wichtige Unterstützung von der Bank. Doch kurz vor der Pause eroberte Bergkrug die Führung zurück, ein Wurf mit der Sirene von Tom Sandmann brachte den Halbzeitstand von 43:44 aus Sicht der Barsinghäuser.

In der Pause fand Coach Thomas deutliche Worte, forderte noch mehr Intensität und Kampf in der Defense, die Zone funktionierte deutlich besser als die Manndeckung, weshalb diese Taktik auch in Halbzeit 2 beibehalten wurde. Bereits in der ersten Minute des dritten Viertels eroberte das TSV-Team durch einen Korb von Kapitän Timo Raum die Führung zurück, doch Bergkrug konterte durch erfolgreiche Würfe aus der Distanz. Die Barsinghäuser spielten im Angriff jedoch variarbler, trafen aus der Distanz, aber zogen weiter konsequent zum Korb und die Fouls. Besonders Sascha Schulz stach offensiv mit 13 Punkten in diesem Viertel heraus und da auch die Freiwürfe mit guter Quote verwandelt wurden, konnte das Viertel mit 30:22 gewonnen werden und beim Stand von 73:66 ging es in das Schlussviertel.

Trotz hoher Intensität auf beiden Seiten in der Verteidigung sahen die Zuschauer ein Spiel mit vielen erfolgreichen Offensivaktionen und hohen Trefferquoten für beide Teams. Kein Team konnte sich absetzen und 2 Minuten vor dem Ende führten die Barsinghäuser hauchdünn mit 83:82, ehe ein 7:0 Lauf die (scheinbare) Entscheidung brachte: 90:82 Führung und unter 1 Minute zu spielen. Doch die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen, zwei wilde Dreier brachten noch einmal Spannung zurück, doch Emmanuel Bocandé und Yannick Schneider verwandelten in den letzten Sekunden 4 von 6 Freiwürfen zum 94:90 Endstand.

Damit gewinnen die TSV-Herren im 4. Anlauf erstmalig in Bergkrug und können den 5. Sieg im 5. Spiel verbuchen.

„Das war heute wirklich ein ganz wichtiger Auswärtssieg für uns. Die Intensität in der Defensive in den letzten drei Vierteln war sehr stark von meinen Jungs, sie haben nach dem schwachen ersten Viertel den Kampf angenommen und ein gutes Bergkruger Team geschlagen,“ so Coach Timo Thomas nach Spielende. „Extra Lob heute für unseren Kapitän Timo, der uns alle mit 9 von 9 Freiwürfen etwas überrascht hat, ansonsten ein Sieg, der auf eine geschlosene Teamleistung zurückzuführen ist.“

„Endlich hat es für uns mit dem Sieg in Bergkrug geklappt, die extrem heimstark sind. Doch uns bleibt keine Zeit zum Ausruhen, nächsten Sonntag um 16 Uhr steht beim CVJM Hannover schon die nächste schwere Auswärtsaufgabe an“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (26 – 3x3er – 3/6)
Emmanuel Bocandé (24 – 2x3er – 6/8)
Timo Raum (19 – 9/9)
Yannick Schneider (13 – 3/4)
Fabian Drewal (7 – 3/4)
Robert Ehlers (3 – 1/2)
Tom Sandmann (2)
Tim Rokohl
Niklas Terei

1. Damen gegen Heeßeler SV

Mit einem vergleichsweise kleinen Kader von 8 Spielerinnen reiste man zum Heeßeler SV an. Diese waren nur zu 6 und bis auf zwei Spielerinnen sogar noch jünger als der auch schon junge Kader des TSV.

Klar war bereits vor dem Spiel, das nicht viel zu holen wäre, aber man wollte mithalten. Doch bereits in den ersten Angriffen zeigten die Gastgeberinnen wie sie spielen. Es wurde hoch verteidigt und die Damen aus Heeßel liefen einen Fastbreak nach dem anderen. Ein wenig überfordert von der harten Verteidigung, kamen die Gäste überhaupt nicht ins Spiel und es gelangen nur 6 Punkte im ersten Viertel. So endete das erste Viertel überdeutlich mit 31:6.

Obwohl das Spiel quasi schon entschieden war, gab niemand auf und man wollte mit Spaß weiterspielen. Man stellte sich etwas besser auf die Verteidigung ein und es gelang ein etwas besserer Spielaufbau. Trotzdem wollten die Bälle nicht durchs Netz fallen und die Gastgeberinnen konnten weiter schnell punkten. Es wurde aber etwas besser gegengehalten und vor allem Isabel Kannegießer sicherte viele Rebounds. Jedoch ging auch dieses Viertel deutlich an Heeßel und mit 54:11 ging man in die Kabine zur Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit wirkte ein wenig motivierter und bei Heeßel wollten die Korbleger in den Fastbreaks nicht mehr reingehen. So konnte man besser verteidigen und auch die Offense wurde stärker. Gerade als Heeßel auf eine Mannverteidigung umstellte, konnten im 1gegen1 gut Punkte erzielt werden. Das merkte jedoch auch der Trainer der Gastgeberinnen und stellte wieder auf eine weite Zone um. Wieder wurden Pässe zwischen Aufbau und Flügel abgefangen und die Heeßeler Damen konnten ihre Fastbreaks laufen. Mit 80:21 endete das dritte Viertel.

Das eigentliche Ziel, den Gegner unter 100 zu halten war zu Beginn des letzten Viertels schon etwas unwahrscheinlich. Man war zwar besser auf die Schnellangriffe eingestellt, aber den Gastgeberinnen gelangen trotzdem viele Punkte. In der Offense wurden jedoch die Chancen genutzt und man konnte noch ein paar Körbe erzielen. In der 39. Minute schafften die Gastgeberinnen jedoch mit dem zweiten erfolgreichen Freiwurf den 100sten Punkt. Trotzdem hatte man Spaß am Spiel und der Endstand von 104:31 wird als Lerneffekt verbucht.

„Wir waren einfach zu langsam auf den Beinen, haben aber gekämpft und aus so einem Spiel kann man immer gut lernen woran man arbeiten muss“, so Trainer Andreas Rasser.

Für den TSV spielten:
Isabel Kannegießer (9 Punkte), Lea Noltemeyer (8), Davia Woityczka (6), Mareike Richert (4), Maren Lüerßen (4), Carolin Terei, Maya Beye, Carina Ehlers

U12 gegen Eintracht Hildesheim

Stark einsatzgeschwächt mit nur 6 Spielern mussten die Jüngsten vom TSV ihr Nachholspiel in Hildesheim antreten. Schon vor dem Spiel war klar, dass es nicht einfach werden würde.

Man merkte den Spielern im ersten Viertel klar an, dass sie noch nicht ganz wach waren und es gab einige unnötige Ballverluste. Bereits im Ballvortrag zeigten sich Probleme, da die Hildesheimer körperlich überlegen waren und sehr gut verteidigten. Trotzdem konnte man, wenn es gelang den Ball unter den Korb zu bringen, gut über Torben und Lena punkten. In der Defense hingegen wirkte die Mannschaft aus Barsinghausen verschlafen und desorientiert. Man ließ den Gegner ohne Gegenwehr zum Korb ziehen und die Gastgeber  verwandelten recht zuverlässig die Korbleger. So war der Stand von 15:6 zum Viertelende keine Überraschung.

Das zweite Viertel schloss sich leistungsmäßig an, obwohl die Verteidigung etwas besser stand konnte der Gegner durch schlechte Pässe viele Fastbreaks laufen und so die Führung weiter ausbauen. Die Gäste wurden im Angriff jedoch mutiger und zogen häufiger zum Korb. Meist wurden sie mit Punkten belohnt und auch einige Fouls wurden gezogen. Die folgenden Freiwürfe wurden fast alle genutzt, aber der Halbzeitstand von 34:17 für die Gastgeber machte den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften deutlich.

Nach der Halbzeitpause wirkten alle voll motiviert und gingen auch gut zum Korb oder nahmen freie Würfe. Dabei blieb jedoch die Verteidigung auf der Strecke und die Hildesheimer konnten quasi ohne Verteidigung zum Korb ziehen. Die Trefferquote der Gastgeber blieb hoch und die Barsinghäuser nahmen sich durch Schrittfehler und schlechte Pässe endgültig aus dem Spiel. Mit 23:8 ging das dritte Viertel an die Eintracht und das Spiel war mit 57:25 endgültig entschieden.

Als hätten die Spieler nichts mehr zu verlieren gingen der TSV ins letzte Viertel und plötzlich wurden gute Pässe in die Zone gespielt, es wurde mutig zum Korb gegangen und Torben konnte sich fast jeden Rebound sichern. Auch die Defense war schneller auf den Beinen und machte es den Hausherren schwerer zum Korb zu gehen. So ging das letzte Viertel mit 12:12 unentschieden aus und es bleibt die Frage, warum nicht gleich so. am Endstand von 69:37 wird jedoch die Klasse der Hildesheimer deutlich.

„Es war ein gutes Spiel um etwas zu lernen und wir wissen woran wir arbeiten müssen. Die Offense ist ausbaufähig und nach einigen Runden Chicago wird auch die Defense besser laufen“, so Trainerin Lea Noltemeyer.

Für den TSV spielten:
Finn Schneider, Lena Dettmer, Niels Yngve Weber, Torben Thiele, Malik Heyken, Leander Reeh

u16 holt sich den 3. Sieg in Folge!

Am Samstag reiste die u16 ins ferne aber schöne Bad Pyrmont.

Mit kleinerer Mannschaft, ohne Maya und Tom Kreye sowie Leon Finn Ort und Alexander Jäschke, startete mit Neuling (erst das 2. Spiel insgesamt) Julian Waclawski das Spiel pünktlich um 14Uhr.

Barsinghausen zeigte von Beginn an wer heute den rosa Zettel will! Unbeeindruckt vom Gegenspieler spielte die Mannschaft um Trainer Ben Eraerts Basketball in seiner schönen und einfachen Form . Es wurde immer wieder versucht, einfache Punkte zu erzielen. Die Vorarbeit dazu, so staunten die Zuschauer immer wieder, wurde durch schnelle Ballwechsel im Angriff, intelligente Aufstellung, schnelles Cutten und Passspiel erarbeitet.

Weiterhin dominierte das Team vom Deister mit Delil Tursun und Julian Waclawski die Bretter. Delil holte allein bis zur Halbzeit 17 Rebounds und ließ dem Gegner keine Chance für einen zweiten Versuch. Julian wiederum pflückte sich fast jeden Offensiv Rebound und legte immer wieder nach. Er kam alleine auf acht Offensiv Rebounds und wandelte diese in 16 seiner insgesamt 23 Punkte für Barsinghausen um.

Zwar musste man aufpassen das man in der Verteidigung nicht nachläßt, Bad Pyrmont zeigte wie schnell sie in die Transition gehen und den Korb attackieren können. Gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit verteidigte Barsinghausen nicht richtig und konsequent genug, sodass Bad Pyrmont auch zu schnellen und einfachen Punkten kam. Nach kurzer Auszeit für die Fehleranalyse -und Korrektur, ließen sich Henry, Jason, Lion, Julian und Kapitän Nicklas nicht mehr die Butter vom Brot nehmen!

In der Offensive konnte man insbesondere Henry bestaunen. Er wurde zwar oft hart verteidigt, dennoch fand er durch schnelle Handwechsel und Willen immer wieder den Weg an seinem Gegenspieler vorbei und gewann jedes seiner 1 gegen 1 Duelle. Jason zeigte auch seinen wechselnden Gegenspieler wer Punkten wollte und zog ein ums andere Mal im direkten Körperkontakt zum Korb. Lion und Nicklas füllten die leeren Räume blitzschnell auf und sicherten nicht nur Offensiv zu allen Seiten ab. Bad Pyrmont bekam einfach keine Gelegenheit Luft zu holen und einen Angriff einzuleiten. Auf den Kapitän Nicklas war zudem zu jeder Zeit Verlass. Mit Spielübersicht und Führungsqualitäten setze er seine Mitspieler gekonnt ein und spielte selber ein Top Basketballspiel.

Das Team, egal wer auf dem Feld in welcher Konstellation stand, spielte über 98% der Zeit Teambasketball. Mit den schnellen und sicheren Spielern Vincent und Enis im Frontcourt konnte das Team egal über welche Position und egal in welcher Spielsituation sich immer wieder einfache Punkte erspielen. Einzig die Freiwurfquote läßt noch zu Wünschen übrig 😉

„Die Art wie dieses Spiel heute von der jungen Mannschaft gespielt worden ist, bedeutet ein weiteren Schritt in der Entwicklung eines jeden Spielers und somit auch für das Team als Ganzes! Insbesondere Julian, der noch ziemlich „frisch“ ist und Delil haben mir heute sehr gut gefallen. Delil mit starker Defense und Überblick sowie Zug zum Korb und Julian mit seiner Offensivarbeit!“ so Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

IMG_6476Besonderen Dank an die Eltern von Vincent und Henry für die Kaffeeversorgung des Trainers UND Dank an Klaus Wedekind. Er hatte nach Abstimmung mit beiden Trainern, Kampfgericht und Schiedsrichter Bad Pyrmont als 24 Sek. Nehmer ausgeholfen und somit seine Qualitäten für die nächsten Kampfgerichteinsätze in Barsinghausen gezeigt!

Das nächste Spiel ist leider erst wieder am 13.12.2015 um 15Uhr in heimischer Halle (Spalterhals 1).

Die Punkte im Einzelnen: Lion Sierth (2), Julian Waclawski (starke 23 Punkte und 1/4 FW), Vincent Reyser (26 Punkte und 1/2 FW), Enis Mejri (22 Punkte), Henry Hörig (8 Punkte), Nicklas Wedekind (26 Punkte und davon einen Dreier sowie 0/1FW), Delil Tursun (6 Punkte und 2/4FW) und Jason Sierth mit 13 Punkten und 1/7 FW.

 

u12 verliert das Nachholspiel gegen Hameln

Am Montag traf unsere u12 auf den Tabellenersten VfL Hameln. Leider konnte man nur mit sechs Spielern anreisen auf Grund der Ansetzung um 17 Uhr im entfernten Hameln.

Dennoch freute man sich aufs Basketball spielen, so hatte man ja eigentlich Training während der Spielzeit.

Die ersten Minuten verliefen vielversprechend. Allerdings zeigte die Hamelner Mannschaft schnell Ihre Spiel – und Verteidigungsstärke gegenüber Barsinghausen. Ein ums anderer Mal wurde der Ballvortrag gestört und die Gastgeber konnten sich schnell absetzen. Auch das Passspiel auf Barsinghäuser Seite lief nicht wie gewohnt. Unsicherheit schlich sich schnell ein, gepaart mit Unkonzentriertheit und „Knäulbildung“ auf dem Feld.

Dennoch kämpfte Barsinghausen weiter und gab nicht auf. Bemerkenswert die Kondition der Barsinghäuser Spieler. Auch kam kaum Frust auf und so versuchte man immer wieder das eigenen Spiel zu finden. Im letzten Viertel folgten noch einige schöne Aktionen durch die Mannschaft und mit diesen Bildern vor Augen geht es Freitag ins nächste Training.

Besonders hervorheben möchten wir die ganze Mannschaft, die Trotz des überlegenen Gegners versucht hat das eigene Spiel zu finden und zu keiner Zeit aufgegeben hat. Bemerkenswert!!!

Das nächste Spiel ist am 15.11.2015 um 10Uhr in und gegen Hildesheim.

 

 

1. Damen siegt am Heimspielwochenende

IMG_6451Mit der Einstellung das Spiel gewinnen zu können, traten die Barsinghäuser Dame gegen Eintracht Hildesheim  an. Das erste Viertel konnten die Damen unter anderem durch das hervorgegangene Timeing von Isabell K. mit sieben Punkten Unterschied gewinnen ( 14:7). In der Verteidigung bewies das Team sein Können, aber auch im Angriff waren sie nicht weniger willensstark. Der Leistungsstand der Teams war jedoch relativ ähnlich, somit fiel im zweiten Viertel nur ein Punkt für Barsinhausen und Hildesheim gewann es mit vier Punkten (15:11).  Sie kämpften jedoch um jeden Ball. Dadurch gelanges ihnen, zwar sehr knapp, das Spiel für sich zu entscheiden (38:33).

Das nächste Spiel ist auswärts am 15.11.2015 um 13 Uhr gegen den Heeßeler SV.

 

4. Sieg im 4. Spiel für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 123:74 TuS Syke (36:17;31:20;28:16;28:21)

Trotz zahlreicher Ausfälle (Timon Gerken, Carlo Getferdt, Tim Rokohl, Maxi Sehm – alle verletzt, Lars Hecht – beruflich verhindert) und ohne Coach Timo Thomas, der als Spieler in Bramsche unterwegs war, trat das Team der 1. Herren am Samstagabend mit 9 Spielern gegen das noch sieglose Schlusslicht TuS Syke an.

Bereits vor 3 Wochen konnten die Deisterstädter in Syke deutlich gewinnen, wollten ihrer Favoritenrolle also auch im Rückspiel von Anfang an gerecht werden.

Bereits im ersten Viertel brannte das TSV-Team ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab, nahezu jeder Wurf fand sein Ziel, alleine 7 Dreier als Team, davon 3 von Emmanuel Bocandé, 2 von Sascha Schulz und 2 von Yannick Schneider brachten den Gastgebern eine deutliche 36:17 Führung nach den ersten 10 Minuten.

Bereits früh wurde viel durch gewechselt, in der Offensive lief der Ball weiter gut, zahlreiche Fastbreaks gegen hilflose Gäste ließen die Führung zur Halbzeit auf 67:37 anwachsen.

Im dritten Viertel das gleiche Bild wie in Halbzeit eins, die Gäste waren schlichtweg überfordert, die Barsinghäuser suchten nun vermehrt den Weg zum Brett und konnten dort mehrfach per Korbleger punkten. Besonders Youngster Fabian Drewal zeigte mit 18 Punkten und unzähligen Rebounds ein starkes Spiel. Mit einer 95:53 Führung ging es in das letzte Viertel, längst war allen Zuschauern in der Halle klar, dass die Hausherren sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen sollten.

Bereits zu Beginn des letzten Viertels sorgte Emmanuel Bocandé mit einem seiner insgesamt 7 erfolgreichen Dreipunktewürfe an diesem Abend für den 100. Punkt. Beide Team hatten aufgrund des klaren Spielstandes längst in der Verteidigung ein paar Gänge herunter geschaltet, so sahen die Zuschauer viele Offensivaktionen auf beiden Seiten, am Ende stand dann der deutliche 123:74 Sieg für die Deisterstädter, die damit nach 4 Spielen weiter ungeschlagen bleiben.

„Das heute hatte irgendwie mehr den Charakter eines Trainingsspiels, im ersten Viertel sind wir von außen heiß gelaufen und ab da war es eine klare Angelegenheit. Wir wollen den Sieg heute aber nicht überbewerten, es wurde praktisch keine Defense gespielt auf beiden Seiten. Bis nächsten Sonntag in Bergkrug, wo uns ein schweres Auswärtsspiel erwartet, sind hoffentlich einige der Verletzten wieder mit an Bord“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

Das nächste Spiel ist am 15.11.2015 um 10.45Uhr.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (31 – 7x3er – 2/3)
Sascha Schulz (29 – 4x3er – 3/3)
Yannick Schneider (18 – 2x3er – 4/6)
Fabian Drewal (18 – 0/3) dazu ca. 20 Rebounds!
Timo Raum (8 – 0/2)
Robert Ehlers (7 – 3/6)
Tobias Jentsch (6)
Niklas Terei (4)
Tom Sandmann (2)

Deutlicher Sieg in Syke!

TSV Barsinghausen 111:68 TuS Syke (33:13;21:19;28:19;29:17)

Ohne die weiter verletzten Timon Gerken und Carlo Getferdt, sowie ohne Lars Hecht und Tim Rokohl traten die TSV Herren mit 10 Mann am Samstagnachmittag die weite Fahrt nach Syke bei Bremen an. Ebenfalls nicht dabei: Coach Timo Thomas, der parallel selbst als Spieler beim VfL Hameln im Einsatz war, Kapitän Timo Raum fungierte daher als Spielertrainer.

Die Barsinghäuser starteten gegen ein sehr junges und verunsichert wirkendes Syker Team sofort mit einen 8-0 Lauf nach 2 Minuten. Bereits nach dem ersten Viertel zeichnete sich die körperliche und athletische Überlegenheit der Gäste ab, mit 33:13 konnte man bereits nach 10 Minuten einen 20 Punkte Vorsprung herausspielen.

Die Barsinghäuser rotierten viel durch, alle bekamen reichlich Spielanteile. Immer wieder attackierten die Deisterstädter den Korb, schlossen direkt ab oder wurden gefoult, doch auch die Freiwurfquote war erneut stark. Im zweiten Viertel ließ die Wurfquote von außen jedoch noch zu wünschen übrig, sodass die Führung nur minimal ausgebaut werden konnte, mit 54:32 ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel lief nun Flügelspieler Sascha Schulz von jenseits der Dreierlinie heiß, er markierte in diesem Spielabschnitt 4 seiner insgesamt 8 Dreier, der Vorsprung wuchs immer weiter an und die Moral der Gastgeber schien nun gebrochen. Hinten wurden die Rebounds kontrolliert und immer wieder in einfache Punkte nach Fastbreaks umgemünzt. Mit einer komfortablen 82:51 Führung ging es in das Schlussviertel.

Auf beiden Seiten ließ die Intensität aufgrund des klaren Spielstandes nun merklich nach, dennoch konnten die Gäste ihren Vorsprung erneut vergrößern, sodass am Ende der deutliche 111:68 Sieg stand.

„Das war heute ein Start-Ziel-Sieg für uns, alle haben ihre Minuten bekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir, was aber angesichts der hohen Führung verständlich ist, ein paar Gänge zurückgeschaltet, den Sieg aber trotzdem deutlich und souverän eingefahren“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.

Am 7.11. steht bereits das Rückspiel gegen den TuS Syke in eigener Halle an.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (28 – 8x3er)
Yannick Schneider (26 – 8/11)
Emmanuel Bocandé (21 – 2x3er – 5/6)
Timo Raum (18 – 5/6)
Robert Ehlers (6 – 0/2)
Maxi Sehm (6)
Fabian Drewal (4)
Niklas Terei (2)
Tom Sandmann (0)
Tobias Jentsch (0)

1. Herren gewinnt erstes Auswärtsspiel in Hildesheim!

TSV Barsinghausen 81:64 Eintracht Hildesheim (28:15;26:21:21:15;6:13)

Nach dem knappen Sieg im ersten Spiel zuhause gegen den VfL Grasdorf trat das Team von Coach Timo Thomas am Sonntagnachmittag die Reise nach Hildesheim zum ersten Auswärtsspiel an.
Bis auf die noch verletzten Timon Gerken und Carlo Getferdt war der Kader komplett.
Für den noch angeschlagenen Yannick Schneider (Wade) rückte der im letzten Spiel stark aufspielende Youngster Robert Ehlers (Jahrgang 1996) in die Starting Five.

Und diese legte direkt nach dem Tip-Off auch sofort einen Start nach Maß hin, hochkonzentrierte Defense und schnelle Fastbreaks brachten einen 14:0 Lauf in den ersten Minuten. Die Hausherren aus Hildesheim wussten gar nicht so recht was los war und konnten erst nach 5 Minuten den ersten Korb erzielen, die 18:2 Führung nach 6 Minuten war das Resultat aus der bärenstarken Verteidigung der Barsinghäuser. Die Hildesheimer fanden nun zwar auch ins Spiel, das erste Viertel konnte das TSV-Team dennoch mit 28:15 für sich entscheiden.

Auch im zweiten Viertel ließ die Intensität in der Defensive nicht nach, im Angriff lief der Ball weiter gut, immer wieder attackierten die Deisterstädter das Brett und zogen Fouls. Die folglichen Freiwürfe konnten mit guter Quote verwandelt werden, die Führung wurde bis zur Halbzeit auf 54:36 ausgebaut. Vor allem Sascha Schulz, Emmanuel Bocandé und Kapitän Timo Raum waren im Angriff kaum zu stoppen und wurden immer wieder gut von ihren Mitspielern in Szene gesetzt.

Im dritten Viertel wollten die Deisterstädter angesichts der 18 Punkte nun eine Vorentscheidung erwirken und die Führung weiter ausbauen. Hildesheim stellte auf Zonenverteidigung um, doch auch dieses Mittel fruchtete nicht gegen das TSV-Team, die weiter das Brett attackierten und den Vorsprung in der 28. Minute mit 72:45 sogar auf 27 Punkte ausbauen konnten. Die Moral der Gastgeber schien gebrochen, Coach Timo Thomas wechselte viel durch und gab allen 12 Spielern reichlich Einsatzzeit. Mit einer komfortablen 24 Punkte Führung ging es beim Stand von 75:51 ins letzte Viertel.

Im Schlussviertel machte sich nun jedoch die hohe Führung in den Köpfen bemerkbar, nachlässige Pässe und unnötige Turnover im Angriff, sowie eine schwache Trefferquote waren die Folge. Nur 6 Punkte konnten im letzten Viertel erzielt werden, allerdings erlaubte man den Hausherren auch nur 13, sodass die schwache Offensive nicht weiter ins Gewicht fiel und am Ende ein deutlicher und souveräner 81:64 Sieg stand.

„Das war heute eine ganz starke Vorstellung meiner Mannschaft, wir haben das Spiel von der ersten Minute an kontrolliert und waren immer mindestens 15 Punkte in Front. Unsere Defense war heute über 40 Minuten extrem konzentriert und intensiv, das müssen wir für den Rest der Saison so beibehalten“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

„So deutlich und souverän in Hildesheim zu gewinnen, damit hätten wir vor dem Spiel nicht gerechnet. Grad in eigener Halle sind die Hildesheimer eigentlich immer unangenehm zu spielen. Die Defense und Intensität war heute super, jetzt stehen mit den beiden Spielen gegen Syke vermeintlich leichtere Aufgaben in den nächsten Wochen an, auf die wir uns aber genauso konzentriert vorbereiten werden“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (27 – 2x3er – 8/10)
Sascha Schulz (20 – 2/4)
Timo Raum (19 – 7/9)
Yannick Schneider (5 – 1/3)
Lars Hecht (4)
Robert Ehlers (3 – 1/2)
Tim Rokohl (3 – 1x3er)
Tom Sandmann (0)
Fabian Drewal (0)
Niklas Terei (0)
Maxi Sehm (0)
Tobias Jentsch (0)

Das nächste Spiel ist wieder auswärts gegen den TuS Syke am 17.10.2015 um 17Uhr

u16 gewinnt dank Teamplay

IMG_2824Nachdem die 2. Herren in Bothfeld verloren hatte, sollte es die u16 in Bothfeld am Sonntag richten.

Motiviert und gut eingestellt ging es um 14 Uhr los. Die Bothfelder Mannschaft war durch und durch gut besetzt und einige große Spieler flößten Respekt ein. Die Mannschaft um Kapitän Nicklas Wedekind besann sich auf ihre Stärken und dominierte bereits die ersten Minuten. Schön zu sehen für Zugereiste Fans und Eltern waren die einstudierten Laufwege und die dadurch resultierende schnellen Punkte! Ein ums andere Mal dominierte Alexander Jaeschke und Jason Sierth unter dem eigenen und gegnerischen Brett und durch schnelle Pässe nach außen wurden Nicklas, Vincent und Enis in Szene gesetzt. Die wiederum verstanden ihr Handwerk und setzen Bothfeld stark zu. 1. Viertel 24:6 für Barsinghausen.

Im zweiten Viertel wurde von Trainerseite einiges ausprobiert. Tom „shooting“ Kreye war heiß, war es doch sein erstes Ligaspiel in der Saison und stellt klar warum er den Spitznamen trägt. Zack, easy points und Maya legte nach. Henry und Alex vervollständigten doch leider schlich sich der Fehlerteufel häufiger ein und man schenkte durch Fehlpässe und unachtsame Verteidigung viele Bälle an Bothfeld. Dennoch ging es in die Halbzeit mit 38:19 für die Deistermannschaft.

IMG_2836Das 3. Viertel wurde wieder in der Verteidigung konsequenter gespielt. Bothfeld kam zwar auch ins Laufen und konnte einige schöne Aktionen in eigener Halle darstellen, dies reichte aber nicht um den Spieß etwas zu drehen. Auch reichte das Wurfpech in Barsinghäuser Reihen nicht aus um davon zu ziehen. Ergebnis 28:56 für das Team von Coach Ben Eraerts und Olaf Kreye.

4. Viertel und alles wieder auf 0! Barsinghausen rieß sich jetzt zusammen und spielte eine konsequente und vor alledem eine konzentrierte Mannverteidigung. Dies war auch nötig, da zwei Spieler bereits vier Fouls gesammelt hatten. Besonders Vincent, Alex und Nicklas bewiesen eine tolle Übersicht und konnten Henry, Enis und sich untereinander gut in Szene setzten. Man wollte jetzt nicht nachlassen, Bothfeld konnte gerade zwei Punkte in diesem Viertel verbuchen und Nicklas unterstrich das Ergebnis auf Barsinghäuser Seite mit einem schönen Dreipunktewurf zwei Minuten vor Ende.

Endstand 84:30 für Barsinghausen.

IMG_2815Großes Lob an Alexander Jaeschke der heute ein Statement in Sachen Rebounds, Durchsetzungsfähigkeit, Spielübersicht und Verteidigung setzte!

Das Spiel hatte allerdings auch seine Schwächen, unter Anderem die Freiwürfe! Einer von Elf Versuchen fand seinen Weg. Weiterhin muss nochmal individuell an der Mannverteidigung gearbeitet werden und einige Spieler waren nicht ganz bei der Sache und hatten zudem noch Pech im Abschluss. Weiterhin muss die Kommunikation im Spiel gesteigert werden!

Aber es ist noch etwas Zeit, bedingt durch den Rückzug des TV Kleefeld und des TK Hannover. Das kommende Spiel ist erst wieder am 14.11.2015 um 14 Uhr gegen den TuS Bad Pyrmont in Bad Pyrmont.

Die Punkteverteilung im Detail: Enis Mejri (14), Alexander Jaeschke (8), Vincent Reyser (16), Tom Kreye (4), Maya Kreye (2), Henry Hörig (12), Lion Sierth (6), Jason Sierth (6), Delil Tursun (leider Pech heute – wird schon wieder) und Nicklas Wedekind mit 18 Punkten und einem Dreier.

 

 

Unterbesetzte 2. Herren verliert in Bothfeld

Am Samstag ging es für die 2. Herren nach Bothfeld. Gespielt wurde gegen die 3. Mannschaft und trotz Unterbesetzung (sieben Mann) rechnete man mit einem Sieg, gewann man doch das Spiel in der vorigen Saison.

Da aber die Liga unberechenbar ist was die Mannschaftsaufstellung betrifft, konnte man sich im Vorfeld nicht so recht auf den Gegner einstellen. Dadurch das auch noch drei Stammspieler (Dirk K!, DDay, fussverletzte Fabian Beug und Meniskus Bora dark chocolate) fehlten und einige jüngere Spieler den Barsinghäuser Kader diesmal nicht verstärkten, ging man mit gemischten Gefühlen ins Spiel.

Erfreulich aber das Maya Kreye, Bora mit Sohnemann als Zuschauer dabei war sowie Fabian in der Coach Rolle (Auszeitnehmer) auf der Bank 🙂 Vielen Dank!

Die ersten Minuten sah es noch vielversprechend aus, allerdings merkte man schnell die durchgehende Linie der Schiedsrichter und somit ging es schnell auf beiden Seiten an die Freiwurflinie. Erstes Viertelergebnis 17:12 für die Gastgeber.

Spätestens im 2. Viertel wollte der Ball einfach nicht in den Korb, trotz guter Schussauswahl. Hilfreich war auch nicht der kleine Barsinghäuser Kader, zumal bereits vier Spieler zum Ende des zweiten Viertels Foulprobleme hatten. Weiterhin verlor man zu oft den Ball durch Unachtsamkeit und unsinnige Pässe. Hinzu kam noch die gute Trefferquote der Gastgeber jenseits und AUF der Dreipunktelinie. Halbzeitstand 33:17 für Bothfeld.

Im 3. Viertel versuchte man a. durch Abstand zum Gegenspieler keine Fouls mehr zu bekommen und b. durch gute Raumaufteilung in der Verteidigung und Angriff aufzuholen. Dies klappte zusehend gut so das Barsinghausen langsam aber sicher aufholte. Man kam noch auf 12 Pünktchen ran, dennoch vielen die Schüsse von aussen nicht und Bothfeld schickte in der fünften Minute des 3. Viertels seinen starken Schützen aufs Feld. Dann noch das fünfte Foul (keiner wusste so recht warum) von Achim Hightower Möbes und somit fehlte Basche ein weiterer wichtiger Spieler. Barsinghausen kam zwar im dritten Viertel auf eine vier Punkte Differenz, doch wurde die motivierende Aufholjagd durch Bothfeld zuverlässig von jenseits der Dreipunktelinie gestoppt.

Im letzten Viertel behielt Barsinghausen seine Linie, Bothfeld allerdings auch. Zwar ging das Viertel knapp an Bothfeld (23:18) aber durch die vielen eingeschenkten Dreier in der zweiten Halbzeit, die vorigen Ballverluste im Angriff in der ersten Halbzeit und die nicht fallenden Schüsse kam man nicht mehr ran. Endstand 71:46 für Bothfeld.

Fazit: Basche verpasste oft seinen langen Spieler in Szene zu setzten, frühe Foulprobleme führten zu einer nicht zu aggressiven Verteidigung und vier Viertel mit sieben, später mit sechs Mann reichten einfach nicht. Gut war aber oft der Zug zum Korb und das Anspiel auf freie Mitspieler sowie die Schussauswahl (abgesehen vom zugenagelten Korb 😉 ).

Punkte: Sarkis Akopian (6), Ben Eraerts (7), Dirk Herzig (9), Andreas Rasser (9), Olaf Kreye (9), Rolf Terei (2) und Achim Möbes mit vier Punkten

Das nächste Spiel ist erst am 15.11.2015 um 14:45 Uhr gegen den Heeßeler SV in Heeßel. Zeit genug sich darauf vorzubereiten!

1. Damen unterliegt im zweiten Saisonspiel gegen TK Hannover 3

Am 04.10.15 um 13 Uhr empfingen die Damen aus Barsinghausen den TK Hannover 3 zum 2. Saisonspiel in der Goethehalle. Zu Beginn brauchten die Barsinghäuserinnen zunächst einen Moment um ins Spiel zu kommen und fanden sich dann immer besser ins Spiel ein. Jedoch waren TK Hannover den Barsinghäuserinnen körperlich stark überlegen und so stand es zur Halbzeit 42:11 für TK Hannover.

In der zweiten Halbzeit konnten die Damen des TSV ihre Punktezahl aus der 1. Halbzeit verbessern und ließen auch nicht mehr so viele Körbe der Gegnerinnen zu. Dennoch konnten die Damen des TK auch durch ihre langjährige Spielerfahrung mehr punkten.  So stand es nach dem 4. Viertel 81:27 für TK Hannover 3.

Insgesamt war es ein spannendes Spiel, wo sich die Damen des TSV TK Hannover geschlagen geben mussten.

Punkte:  Isabel Kannegießer  (2 Punkte),  Maren Lüerßen (8 Punkte),  Carina Ehlers (2 Punkte),  Mareike Richert (3 Punkte), Anne Bödeker (4 Punkte) , Davia Woityczka (8 Punkte), Jana Illemann, Carolin Terei, Mara Beye

Das nächste Spiel ist am 07.11.2015 um 16.15Uhr in heimischer Halle am Spalterhalt gegen Eintracht Hildesheim.

u12: Zum Ende ein Duell auf Augenhöhe!

Mit acht Spielern konnte die U12 am frühen Sonntagmorgen zum TK Hannover anreisen. Zwar hochmotiviert jedoch offensichtlich nervös startete man ins erste Viertel und es machte sich bemerkbar, dass die Akteure der Gastgeber größtenteils erfahrener und konzentrierter waren.  Die Verteidigung war so gut wie nicht vorhanden und in der Offense dribbelte man sich fest und meistens folgte darauf ein Fehlpass zum Gegner. So stand es zur ersten Viertelpause erschreckende 19:2 für den Turnklub.

Im zweiten Viertel  platzte der Knoten endlich und es wurde mehr hochgeguckt und immer wieder der Pass gut in die Zone gespielt.  Trotzdem war man im Abschluss noch unsicher und der Ball wollte nicht so richtig ins Netz. In der Defense war man jetzt aber wacher und erlaubte den Gastgebern weniger leichte Wege zum Korb. Der TKH konnte jedoch weiter Fastbreaks laufen und führte zur Halbzeit deutlich mit 34:10.

Nach kurzer Pause ging es ins dritte Viertel und es wurde hellwach gespielt. Man konnte immer besser Verteidigen und bei den Gastgebern schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. Nils und Karolina spielten grandios zusammen und so konnten viele leichte Punkte gemacht werden. Auch Lena konnte immer wieder gut in der Zone aufposten und traf ihre Würfe. So ging es mit nicht mehr so deutlichen 24:20 ins letzte Viertel.

Hier wurde nahtlos an das 3. Viertel angeschlossen und es war ein klasse Teamspiel zu sehen. Jeder konnte zum Korb ziehen und größtenteils die Würfe verwandeln. Die Defense arbeite immer besser und die mitgereisten Eltern wunderten sich, warum man erst im letzte Viertel anfing so guten Basketball zu präsentieren. Das letzte Viertel konnte dann verdientermaßen mit 11:16 gewonnen werden, doch es stand am Ende trotzdem 56:36 für die Kids vom TKH.

Abgesehen vom ersten Viertel zeigten die Kleinen was sie drauf haben und das sich das Training gelohnt hat! An dieser Stelle noch ein großes Lob an Thorsten Grewe und die Schiedsrichter vom TKH die ein reibungsloses Spiel mit angepassten Regeln, damit die Kinder entspannt spielen können, ermöglicht haben.  Sowas hat man im Minibereich leider noch zu selten.

Es spielten: Lena Dettmer, Karolina Glebow, Nils Weber, Torben Thielke, Malik Heyken, Sebastian Meyer, Mattis Amft und Leander Reeh

Das nächste Spiel ist am 11.10.2015 um 9 Uhr auswärts gegen Eintracht Hildesheim.

u16 siegt deutlich im ersten Spiel der Saison 2015/16

Heute war es endlich soweit, das heißeste Team der Liga bestritt das erste Saisonspiel gegen den VfL Grasdorf.

Ein kleinen Wermutstropfen gab es dennoch, leider konnte Tom shooting Kreye heute nicht dabei sein 🙁

Dennoch war die Mannschaft hoch konzentriert und man startete das warm up ohne Trainer – der war noch in der Dusche um sich die Arbeit von seinem vorigen Spiel abzuwaschen 🙂

Spannung pur breitete sich aus, so hatte die Mannschaft aus ehemaligen u14 Spielern und „alten“ u16 Spielern und mit Julian Waclawski als neue Verstärkung so noch nicht gespielt. Man kannte sich nur vom bisherigen gemeinsamen Training. Viel wurde auch diesmal in die Vorbereitung investiert, unter anderem auch „freiwilliges“ Konditionstraining initiiert von Maya Kreye!

Zack: Anpfiff! Enis – heutiges Geburtstagskind markierte die ersten Punkte für Barsinghausen und Vincent aka „ich kann schießen“ donnerte seinen ersten Dreier hinterher. Bedingt durch sehr gute Mannverteidigung und schnelle Transition hämmerten Nicklas, Alex und Julian Richtung gegnerischen Korb, ein ums andere mal punktete Barsinghausen und ließ Grasdorf fast keine Chancen. Julian markierte hier auch seine ersten Punktspielpunkte – yeah!

Dennoch breitete sich Nervosität aus, denn einfache Punkte wurde oft liegen gelassen und manchmal schien der Korb wie verhext – gemäß dem Motto: no easy buckets – aber fürs eigene Team. Team Basche fing sich langsam und das Viertel endetet bereits mit 27:5 für die Deister u16.

Im zweiten Viertel gingen Maya, Henry, Jason, Lion und Julian auf Jagd! Hier konnte man wunderbar die ersten Trainingsergebnisse sehen. Gute Übersicht, gutes Passspiel und gutes Schneiden in die Zone wurde belohnt. Nicht nur die Offense war schön anzusehen sondern auch die Verteidung, besonders Leon Finn Ort. Er sammelte zwar keine Punkte, allerdings vier Fouls – ja, harte Verteidigung zieht auch mal ein oder zwei (vier) Fouls nach sich. Zwar kam Grasdorf jetzt besser ins Spiel aber Barsinghausen baute weiter den Vorsprung  aus und man ging mit 44:23 in die Halbzeit.

Der Trainer probierte viel in der Mannschaftszusammenstellung aus und besonders ab Beginn der zweiten Halbzeit spielte sich Maya Kreye in den Vordergrund. Tolle Defenseleistung gepaart mit super Offensivarbeit für die Mannschaft versetzen Zuschauer, Spieler und Trainerteam in Verzückung! Ganz großes Lob heute für Maya Kreye – genau das umgesetzt was trainiert wird – toll! Maya brachte die Offensemaschine in Gang und erzielte damit für ihre Mitspieler gute Chancen zum Abschluss. Viertelergebnis 27:11 für Barsinghausen.

Im letzten Viertel ließ man nichts mehr anbrennen und jeder kam zum Zug. Defense stand und Grasdorf kam gerade mal zu einem Punkt vs. 33 für Barsinghausen.

Somit der erste Sieg für die u16 Barsinghausen mit 104:35!

Heute konnte man tollen Teambasketball sehen, aber auch die individuellen Defizite und „Lücken“ im Pass- und Teamplan. Dennoch – die Routiniers Vincent, Nicklas, Enis und Henry hatten Ihren Rhythmus schnell gefunden, Leon,Jason, Lion und Alex vervollständigten aus der alten u16 das Bild und komplettierten das Team mit Ihrer Verteidigung und Erfahrung sowie Alex durch tolle Spielübersicht und Pässe, Delil zeigte Selbstvertrauen und gute Schussauswahl – leider mit wenig Glück heute, Julian erzielte seine ersten Punkte in seiner jetzt gestarteten Karriere 🙂 und Maya zeigte heute den nächsten Entwicklungssprung in Ihrem Basketballspiel – grandios!!!!!!

Selbst die Zuschauer (vielen Dank für die Stimmung) gratulierten nochmal deutlich der Mannschaft für das tolle Teamplay und die schönen Aktionen!

Danke noch an Tino Reyser für die Bilder !

Und für die Punktfanatiker 🙂 : Lion (4 Punkte), Maya (4 Punkte), Vincent (35 Punkte, ein Dreier und die Hundertermarke geknackt – Hammer), Alex (4 Punkte), Enis (18 Punkte), Henry (10 Punkte), Julian (4 Punkte), Nicklas (Kapitänische 14 Punkte und 18 assist), Leon, Jason (7 Punkte) und Delil mit 3 Punkten.

 

 

!!!!!!!!!! Top News !!!!!!!!!!

Heimspieltag Sieg auf ganzer Linie, morgen mehr dazu!!!!

2. Herren gegen SC Langenhagen 4: 67:40

u16 gegen VfL Grasdorf: 104:35

1.Herren gegen VfL Grasdorf: 85:84

Morgen gehts weiter, 11:15 Uhr u14 gegen VfL Grasdorf. Danach, 13 Uhr 1. Damen gegen TKH3 – in der KGS in Barsinghausen (Goethestrasse). Auswärts tritt unsere u12 gegen den TKH2 in Hannover um 9Uhr an.

 

2. Herren verpasst Saisonstart

Für die „neue “ alte Dritte –  2. Herren ging es zum Saisonstart auswärts gegen den TSV Stelingen ans orangene Leder. Mit dabei erstmalig Sarkis als Jugendspieler mit 17 Jahren.

Nervosität, trotz Kaltgetränkmotivation durch das Geburtstagskind Olaf, lag in der Luft. Ausserdem musste man auf das andere Geburtstagskind Bora Dark Chocolate verzichten und Coach Dennis DDAY Zimtsternchen. Keiner Sprach von Taktik, vom Spielziel und somit startete schon das erste Viertel. Verwirrt und noch etwas eingerostet von der laaaangen Sommerpause kam die 2. Herren nicht richtig in Schwung. Einige verbal ausgetragene Unstimmigkeiten  sowie „Pfiff“ Unstimmigkeiten führten aus der Nervosität raus, im ICE Tempo über die Motivation hinweg und rein in Niedergeschlagenheit. Somit hatte jeder mit sich selber zu tun und die erste Halbzeit zog an den Silberrücken aus Barsinghausen einfach vorbei. Halbzeitbilanz nebst technische Fouls, Foulprobleme, Turnover, nicht vorhandener Defense, Offense was ist das, Teamplay ?: 42:21 für die junge Truppe aus Stelingen.

STOPP! Es ist zwar das erste Spiel und die Mannschaft muss sich neu (er)finden aber so nicht! Motivierende Worte von Rolf in der Halbzeit tröstete die alten Männer, die fast den Tränen nahe waren…Man vertrug sich wieder (Zwinkern, Nicken und der Klaps auf die Schulter – ist halt so unter Kerlen 😉 ) und startete jetzt konzentrierter in das 3. Viertel. Bessere Verteidigung und gute Offensearbeit (ja ja – geht auch noch besser!) führte zu einem Viertelstand von 19:15 für Basche. ABER: Das größte Highlight war das Foul an Rolf in der letzten Sekunde jenseits der Dreierline. Was macht der gute Mann? JA-Er haut sie alle rein (Hinweis EM Dennis Schröder…). Genau, richtig gelesen. Alle drei Freiwürfe swoooshhhhh. Somit war für Basche auch klar, old man can shoot! Da alle einstimmig zustimmten <- Dennis, ist das richtig so?, das dieses 3. Viertel und die Freiwürfe von Rolf das Highlight des Abends waren, spielte man das letzte Viertel mit 14:14 runter und verließ Stelingen mit dem gelben Zettel. Endstand 71:54 für den Gastgeber.

Und die Moral von der Geschichte: Auch Männer weinen, trösten sich und fangen sich wieder.

Spätestens beim nächsten Spiel am 03.10.2015 in heimischer Halle (KGS, Goethestraße in Barsinghausen) gegen den SC Langenhagen 4 um 14.30!

Statistik: Steffen (Dreier), Sarkis (4 Punkte), Admin (8 Punkte), White Chocolate (12 Punkte), Fabian (2 Punkte), Andy (2 Punkte), Olaf (6 Punkte), Rolf (5 Punkte) und Hightower mit 12 buckets!

u12 siegt sensationell im allerersten Punktspiel!

Leider fehlt hier Karolina die bereits in der Umkleide war :-)

Leider fehlt hier Karolina die bereits in Feierlaune in der Umkleide war 🙂

Am 26.09.2015 war es endlich soweit! Die u12 der Basketballsparte des TSV Barsinghausen bestritt in heimischer Halle und vor heimischen Publikum das erste Punktspiel und somit auch das erste Saisonspiel in 2015/16.

Leicht nervös aber dennoch gut gelaunt fanden sich „nur“ sechs Spielerinnen und Spieler ein, in Begleitung der Familien und Fans die auch für einen kleinen Snack in der Halbzeitpause bei herrlichem Wetter gesorgt hatten! Leider waren einige Spieler verhindert und konnten die Mannschaft heute nicht vervollständigen.

Die Situation war neu, so hatte man doch bisher nur Turniererfahrung sammeln können und bedingt durch das parallel stattfindende Spiel von Coach Lea Noltemeyer konnte diese heute die Mannschaft nicht begleiten. Ben Eraerts übernahm das Coaching und somit war das Team auch beruhigt, kannte man sich vom Training und den Turnieren. Auch für die Eltern war es neu, hatten sie bis dato noch kein „echtes“ Spiel gesehen und dann noch mit dieser tollen Mannschaft.

Nach kurzer Regelerklärung (Mini Regeln) und Ablaufdarstellung ging es los, gegen die Linden Dudes, angereist mit der „nur“ starting five. Somit stand auch fest, das nur insgesamt elf Spieler in der Halle waren und es nicht wirklich viele Wechselmöglichkeiten gab. Egal, Hochball!!!

Wie von der Tarantel gestochen legte das Barsinghäuser Team los, markiert mit den ersten Punkten von Karolina unter dem Korb! Ohne noch nervös zu sein und dank toller Verteidigungsleistung von Lena Marie und Leander konnten Torben, Niels-Ingve und Karolina einen fastbreak nach dem anderen laufen. Dies führte auch schnell zu einem Viertelergebnis von 19:5 für Barsinghausen. Es wurde jeder steal und jeder Korberfolg bejubelt und dennoch blieb man demütig und konzentriert, denn das Spiel war noch nicht vorbei und die Dudes ließen auch aufblicken was sie können.

Das zweite Viertel ging los und in den ersten fünf Minuten war es ein offener Schlagabtausch mit dem Gegner. Nach einer kurzen Auszeit und Neueinstellung der Mannschaft legte diese wieder richtig los. Besonders das Passspiel im Angriff wurde nach kurzer Traineransage verbessert und somit markierte Sebastian den Startschuss für den kommenden „run“. Der Gegner war zwar schnell aber Lena Marie war schneller und maßgeblich dafür verantwortlich das die offense der Barsinghäuser in Schwung kam. Ganze fünf Minuten konnte Linden nicht punkten und somit ging auch das 2. Viertel mit 22:10 an Barsinghausen. Halbzeitstand 41:15. Zeit für einen kleinen Snack für die Mannschaft.

Augenmerk war nun auf die kontrollierte Verteidigung und noch viel mehr auf das Angriffsspiel der Barsinghäuser Jugend. Bisher erzielte man größtenteils durch Nils-Ingve, Torben und Karolina im Alleingang die Punkte – jetzt galt, alle im Angriff und insbesondere im Schnellangriff mit einzubeziehen und um durch gezieltes Passspiel die eigenen Kräfte zu schonen und natürlich dieses zu trainieren. Stichwort Teamplay!

Die Eltern und der Trainer staunten nicht schlecht beim Anpfiff des 3. Viertels: Lena Marie, Leander, Nils Ingve, Sebastian, Karolina und Torben – der leider schon in Foulproblemem war und somit erstmal auf der Bank – legten furios los. 100% Aufmerksamkeit in der Verteidigung und im Angriff immer den Blick für die Mitspieler führten zu dem größten Run bisher: Sieben Minuten lang konnte man das Teamplay platzieren und die Offense mit insgesamt 16 Punkten dominieren. Die Verteidigung, bedingt auch durch die teilweise körperliche Überlegenheit, stand und die Dudes konnte in dieser Zeit den Ball nicht in die Reuse bringen. Häufiges Durchwechseln auf Barsinghäuser Seite kam auch noch dazu und somit konnte jeder Spieler punkten und das Team ließ sich auch nicht beirren. Selbst Distanzschüsse fanden sauber ins Ziel. 3. Viertel 27:4!

Im letzten Viertel startete Barsinghausen nur noch mit vier Spielern, bedingt durch den Wegfall eines ausgefoulten Dudes. Fairness und Fairplay muss gerade in diesem Alter und zu Beginn der Basketball- und Sportkarriere groß geschrieben werden.

Barsinghausen verließ sich jetzt auf seine hohe Führung und ließ nichts mehr anbrennen. Zwar war nun die Luft etwas raus, bedingt durch drei Viertel Fastbreak und Rennen in die Verteidigung, dennoch ging man gleichauf der Schlusssirene entgegen. Endstand 76:27 für die u12 Barsinghausen und somit der allererste Sieg im allerersten Punktspiel: TOLL!!!!

Besonders hervorheben möchten wir die Verteidigung von Lena Marie und Leander! Beide haben, mit leichter Erinnerung zwischendurch, die Traineranweisungen perfekt umgesetzt und waren dadurch wie eine Mauer für den Gegner. Sebastian mit dem größten Kampfgeist und starken Abschlüssen und die Spielintelligenz sowie Abschlussfähigkeiten von Karolina, Nils-Ingve und Torben im Angriff. Die ganze Mannschaft hat ein großes Lob für ihr Teamplay verdient. Jeder hat versucht seine Mitspieler in Szene zu setzten und hat nicht versucht alleine zu spielen auch wenn die Situation es zugelassen hätte. Ausserdem blieb man jederzeit und trotz der hohen Führung respektvoll dem Gegenspieler gegenüber!

Abschließend möchten wir auch noch erwähnen, das das Team heute auch in den Auszeiten höchst konzentriert war und den Ansagen des Trainers gefolgt ist und diese umgesetzt hat, Zuhören wird also belohnt 😉

Wir gratulieren der u12 Mannschaft für das tolle erste Spiel!

Vielen Dank an die ersten Fans der u12, den Familien und Freunden für das Anfeuern, dem Kampfgericht und den Linden Dudes und natürlich den Schiedsrichtern für das gut gepfiffene Spiel.

Noch ein wenig Statistik: Lena Marie (4 Punkte), Karolina (11 Punkte), Leander (5 Punkte, 1 Dreier), Torben (24 Punkte), Sebastian (12 Punkte) und Nils-Ingve mit 20 Punkten und inhaltlich 2 Dreier.

Das nächste Spiel ist am 04.10.2015 auswärts um 9 Uhr gegen TK Hannover 2.

 

1. Damen verliert auswärts im ersten Saisonspiel 2015/16

Die Damen des TSV Barsinghausen unterlagen im ersten Spiel der Saison, in der Bezirksoberliga dem TSV Neustadt mit 20: 68. Das Team konnte die körperlich überlegenen Spielerinnen aus Neustadt nicht stoppen, kam aber nach und nach besser ins Spiel. Das Match war für viele Spielerinnen das erste Spiel in der Damenklasse, und mit Neustadt wartete zugleich ein sehr erfahrener Gegner. Vor allem die ersten zwei Viertel erwies sich für das Team von Andreas Rasser als schwierig. Nach einem Halbzeitstand von 40 zu 5 für Neustadt ging der TSV mit neuer Kraft in die zweite Halbzeit, in der sich das Team schon sehr viel besser zeigte. Vor allem in der Verteidigung ließen die Barsinghäuserinnen immer weniger Körbe zu und konnten das vierte Viertel ausgeglichen halten. Auch im Angriff konnten sich die Damen des TSV in der 2. Halbzeit verbessern, während es in der ersten Halbzeit bei fünf Punkten blieb konnte das Team bis zum Ende des Spiels 20 Punkt erzielen. Die drei Neuzugänge des Barsinghäuser Teams Anika Schraufstetter, Mareike Richert und Davia Woityczka fanden sich sehr gut in das Team ein und waren wichtige Spielerinnen für die Mannschaft. Davia Woityczka hat zudem mit acht Punkten die meisten Punkte für das Team erzielt.

Punkte: Davia Woityczka – 8, Anika Schraufstetter – 7, Lea Noltemeyer – 3, Anne Bödeker – 2, Carina Ehlers, Jana Illemann, Isabel Kannegießer, Maren Luerssen, Mareike Richert, Carolin Terei

Das nächste Spiel ist am 04.10.2015 um 13 Uhr in heimischer Halle der KGS (Goethestraße Barsinghausen) gegen den TK Hannover 3.

u14 siegt im ersten Saisonspiel!

Mit neuem Trainer (Timo Raum) und vielen neuen Gesichtern auf dem Feld ging es am ersten Spieltag gegen den Tus Jahn Lindhorst. Somit ging man völlig ungewiss in das Spiel. Doch von Anfang an zeigte der TSV, wer heute als Sieger vom Feld gehen wird.

Spielerische aber auch körperliche Vorteile wurden von Anfang an gnadenlos ausgenutzt.

Nach fünf Minuten führte der TSV mit 11:0 und konnte früh im Spiel, den drei Neulingen Fabian, Cem und Lukas (alle spielten ihr erstes Basketballspiel) Spielpraxis geben. Fabian und Cem ließen in der Verteidigung ihren Gegenspielern keinen Platz. Lukas konnte dazu noch durch einige gute Aktionen in der Offensive glänzen. „Alle drei haben sich gut in unser Spiel eingefunden“, sagte Trainer Timo nach dem Spiel.

Offensiv wurde Barsinghausen in der ersten Halbzeit von Jan Fuhrmann und Nicklas Wedekind getragen. Sie glänzten nicht nur durch Punkte, sondern verstanden es immer wieder ihre Mitspieler erfolgreich in Szene zu setzen. Zusammen haben beide 43Punkte zur 57:12 Führung beigesteuert und waren fünf mal jenseits der Dreierlinie erfolgreich.

In der zweiten Halbzeit hatte der TSV weiterhin Spaß am Spiel und konnte seine Führung weiter ausbauen. Trotzdem muss man dem Gast aus Lindhorst allen Respekt zollen, da sie zu keinem Zeitpunkt aufhörten und trotz des hohen Rückstands, zu kämpfen.

Mit einem Ergebnis von 95:23 ging es in das letzte Viertel. Auf Grund der hohen Führung ließ die Konzentration ein wenig nach und die Trefferquote aus den ersten drei Vierteln konnte nicht mehr gehalten werden. Das der TSV aber weiterhin Konstanz punktete, lag an der guten Reboundarbeit von Malte Wernicke und Tim Louis Heinze. Lukas Grünewald war es dann, der die 100 Punkte Marke knackte!!!

Am Ende gewann Barsinghausen auch in der Höhe verdient mit 117:32.

„Ich bin froh das wir zum Saisonstart ein solches Spiel hatten. Nach dem klar war, dass wir heute als Sieger vom Platz gehen werden, hatte ich die Möglichkeit allen Spielern genügend Spielzeit zu geben und dazu noch einige Sachen auszuprobieren. Jedoch hat das Spiel auch gezeigt, an was wir arbeiten müssen. In engen Spielen könnte u.a. die Freiwurfquote von heute den Unterschied ausmachen (vier von 27)“, sagte Coach Timo nach dem Spiel dennoch sehr zufrieden.

TSV Barsinghausen – Tus Jahn Lindhorst

Datum: 20.09.2015 Endergebnis: 117:32

Halbzeitergebnis: 57:12

Viertelergebnisse: 30:8, 27:4, 38:11, 22:9

Für den TSV spielten:

Niklas Wedekind (41, 2x 3er), Jan Fuhrmann (33, 2x 3er), Malte Wernicke (26), Lukas Grünewald (10), Tim-Louis Heinze (7), Cem Yilmaz (0) und Fabian Both (0)

 

u12 in the game!

IMG_4350_Mit elf Kindern und voll motiviert konnte der TSV Barsinghausen mit Co-Trainer Sascha Schulz in Langenhagen zum 1. U12 Tunier des SCL’s anreisen. Die Spielreinfolge wurde glücklich gelost und Trainerin Lea Noltemeyer, die arbeitsbedingt später dazu kam, verpasste trotzdem kein Spiel.
Schon das erste Spiel zwischen den Gastgebern und den Vfl Grasdorf war Spannung pur und der SCL konnte es  erst in der Verlängerung knapp für sich entscheiden.
Danach musste der TSV gegen den Gastgeber ran! Anfangs gab es noch einige Unsicherheiten und die Gäste lagen mit zehn Punkten hinten, doch dann machte es Klick und die Verteidigung stand schneller und in der Offense fiel der Ball endlich durchs Netz.

In der zweiten Hälfte wurde es dann richtig spannend, beide Mannschaften schenkten sich nichts und leider hatten die Mannschaft von Lea Noltemeyer viel Pech und der Ball kullerte immer wieder vom Ring.

Zum Ende der Spielzeit stand es dann 31:31 und es gab schon die zweite Verlängerung an diesem Tag!
Für die letzten fünf entscheidenden Minuten reichte dann leider die Konzentration nicht mehr und die noch ungewohnte Situation mit Freiwürfen und Schiedsrichtern verwirrte zusätzlich, sodass das erste Spiel verdient an die Hausherren ging.
Nach kurzer Verschnaufpause ging es vielversprechend in das Spiel gegen die Grasdorfer. Diese Mannschaft kannte man schon vom allerersten Turnier der u12 von vor drei Wochen beim L-Town Crown Turnier. Auch hier gab es zunächst ein Duell auf Augenhöhe und vor allem Finn Schneider, der kleinste im Team, kämpfte um jeden Ball und machte seinen ersten Punkt in einem richtigen Spiel.
Einige kritische Situationen später und mit leichten Verletzungen, nahmen leider einen überangenden Lukas Grünewald aus dem Spiel. Zum Ende wurde es aber richtig eng und der TSV Barsinghausen führte mit einem Punkt, doch der VfL konnte sich durch ein And-One in Führung bringen. Der nächste Angriff wurde durch einen Offensivfoulpfiff abgebrochen und der darauffolgende Korb für die Grasdorfer entschied das Spiel.
Somit 3. Platz für Barsinghausen und ein weinendes Auge auf den 2. Platz. Trotzdem hat es der u12 Mannschaft sehr viel Spaß gemacht und sie würden sich freuen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Danke an den SCL Langenhagen für die Einladung und die Organisation! Ausserdem Danke an Familie Grünewald und Familie Heyken für die Bilder! In der kommenden Saison gerne mehr 🙂

Wir sind gespannt auf die erste „live“ Saison unserer u12 Mannschaft. Die Zeichen stehen sehr gut, erste Turniererfahrung wurde bereits gesammelt, wir haben einen tollen und erfahrenen Trainer und eine TOLLE MANNSCHAFT! 

1. Herren Bezirksoberliga 2014/2015: Saisonfazit

Nach dem dritten Platz in der Saison 2013/2014 gab es im Sommer einige personelle Änderungen auf und neben dem Feld für die 1. Herrenmannschaft. Coach Christoph Weber verließ nach zwei Spielzeiten das Team, der zeitliche Aufwand als Trainer der Herren des TK Hannover in der 2. Regionalliga sowie als Co-Trainer der Damenmannschaft des TKH in der 2. Bundesliga in Hannover war einfach zu groß, um auch noch in Barsinghausen weiterhin coachen zu können.

Doch ein Nachfolger war schnell gefunden und es sollte kein Unbekannter für die Deisterstädter sein: Timo Thomas, früher selbst Spieler beim TSV bevor er mit 19 den Wechsel nach Hameln vollzog und dort lange Jahre Oberliga und 2. Regionalliga spielte und auch aktuell noch spielt, nur unterbrochen von kurzen Gastspielen beim UBC Hannover (2. Liga Pro A) und den Hannover Korbjägern (1. Regionalliga), erklärte sich bereit, das Barsinghäuser Team als Trainer zu übernehmen.
Aber auch neue Spieler fanden den Weg nach Barsinghausen, allen voran ein Quartett aus Lindhorst, bestehend aus Alexander „Whynee“ Weinert, Christoph Dörge, Tim Rokohl und Tom Sandmann.
Besonders die Verpflichtung von Routinier Whynee, der bereits etliche Jahre Oberliga-Erfahrung vorweisen konnte, sollte dem jungen Team (bei Saisonstart betrug der Altersschnitt gerade einmal 22 Jahre) neue Impulse geben.

Und das Team, von einigen vor der Saison neben dem TSV Luthe und dem CVJM Hannover als Aufstiegsfavorit ausgegeben, legte direkt los wie die Feuerwehr, spielte eine perfekte Hinrunde mit 8 Siegen aus 8 Spielen und dominierte teilweise die Liga-Konkurrenz. Doch in der Winterpause dann gleich zweimal die bittere Nachricht, dass aufgrund von Wechselfehlern und Abspracheschwierigkeiten mit dem Verband errungene Siege nachträglich als 0:20 Niederlagen gewertet wurden. Damit aber noch nicht genug, neben den 4 Siegpunkten, die annulliert wurden, gab es noch 2 zusätzliche Minuspunkte, also stand das Team plötzlich 6 Punkte schlechter dar und büßte damit die sichere Tabellenführung ein.

Dennoch gewannen die TSV-Herren ihre ersten beiden Spiele der Rückrunde und schraubten ihre Siegesserie auf dem Feld auf 10 Spiele, bevor es zum „Showdown“ in Luthe beim Tabellenführer kommen sollte. Vor dem Spiel war bereits klar, aufgrund der Wertungen konnte eigentlich nur ein Sieg die Hoffnungen auf den Aufstieg aufrechterhalten. Bis ins letzte Viertel war es ein Spiel auf Augenhöhe, ehe das junge Team scheinbar am Druck zerbrach und einem starken Team aus Luthe am Ende deutlich und verdient 84:103 unterlag. Auch das Wochenende danach schienen die Köpfe nicht mehr frei zu sein, die schlechteste Saisonleistung und eine 60:66 Niederlage beim CVJM Hannover ließ den Traum von der Oberliga endgültig platzen. Mit Siegen gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte konnte das Team neues Selbstvertrauen sammeln, doch großes Verletzungspech (u.a. Bänderriss bei Christoph Dörge, Knieverletzung von Whynee, Rückenverletzung von Timon Gerken und Nasenbeinbruch von Yannick Schneider) sowie die urlaubsbedingte Abwesenheit einiger Leistungsträger, allen voran Topscorer Emmanuel Bocandé, sorgten für zwei weitere Niederlagen zum Saisonende.

Am Ende steht für das Team eine Bilanz von 10 Siegen und 6 Niederlagen und nach den 2 Punkten Abzug 18 Punkten, was Platz 4 bedeutet. Ohne die Wertungen wäre die Bilanz 12 zu 4 bei 24 Punkten, was Punktgleichheit mit dem Meister CVJM Hannover sowie dem Aufsteiger TSV Luthe bedeutet hätte. Nach der starken Saison, speziell der perfekten Hinrunde, haben die Wertungen den weiteren Saisonverlauf jedoch stark negativ beeinflusst und den TSV frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen befördert.
Die 1. Herren konnte über weite Strecken der Saison mit tollem Basketball und Teamplay überzeugen, das jüngste Team der Liga (22,4 Jahre im Schnitt) erzielte durchschnittlich die zweitmeisten Punkte pro Spiel (81,9).

Erfreulich zudem die Entwicklung von zwei der jüngsten Spieler im Team: Niklas Terei entwickelte sich im Laufe der Saison zum Starter auf der Aufbauposition und einem lästigen Verteidiger für die Gegner. Center Fabian Drewal, anfangs nicht im festen Kader, lieferte starke Leistungen ab und konnte sich so einen festen Platz in der Rotation erarbeiten. Auch die Integration der vier Neuzugänge aus Lindhorst klappte perfekt: sportlich, aber vor allem menschlich waren alle eine große Bereicherung für das Team und verbesserten die Stimmung und Teamchemie deutlich.

Punkteverteilung im Überblick: (Punkte und Freiwurfquote)

Emmanuel Bocandé 19,0 Punkte 74,5%
Sascha Schulz 18,7 Punkte 60,0% (dazu 3,3 3er pro Spiel – Bestwert der Liga)
Yannick Schneider 14,1 Punkte 62,5%
Timo Raum 14,0 Punkte 52,9%
Alexander Weinert 8,9 Punkte 50,0%
Lars Hecht 7,8 Punkte 46,4%
Fabian Drewal 4,5 Punkte 52,0%
Christoph Dörge 3,7 Punkte 50,0%
Timon Gerken 3,2 Punkte 52,0%
Maxi Sehm 2,7 Punkte 13,3%
Christian Terei 2,5 Punkte 50,0%
Tim Rokohl 2,0 Punkte
Tom Sandmann 1,6 Punkte
Niklas Terei 1,3 Punkte 50,0%
Robert Ehlers (0 Punkte, nur ein Einsatz)

Damit verabschiedet sich die 1. Herren vorerst in die Sommerpause, im Mai steht noch der Bezirkspokal an. Wir bedanken uns herzlichst bei allen Schiedsrichtern, Fans, Spieltagorganisatoren, Sponsoren und selbstverständlich bei den Teamkameraden der gegnerischen Mannschaften für die tollen und spannenden Spiele!

Ausgeruht und motiviert wird das Team im Sommer dann in die Vorbereitung für die nächste Saison starten!

u14 Misson accomplished – Die Saison ist nun vorüber….but stay tuned!

Heute war es ein letztes Mal soweit – GAMETIME – für unsere u14, Tabellenerster in der Bezirksklasse mit insgesamt 11 Siegen und einer Niederlage!

image1 image3

Das Team, Fotograf und Trainer Ben Eraerts, Co-Trainer Olaf Kreye!

V.l.n.r: Maya Kreye, Enis Mejri, Tom Kreye, Henry Hörig (daher zwei Bilder – rechts Henry in voller Pracht zu sehen 🙂 ), Delil Tursun, Olaf Kreye, Vincent Reyser, Nicklas Wedekind, Tim Louis Heinze, Malte Wernicke und
IMG_2329Jan Fuhrmann der heute leider nicht am Spiel teilnehmen konnte.

 

 

Wir danken dem TKH, der es uns heute ermöglichte, gegen deren u14 aus der Bezirksliga zu spielen – ebenfalls Tabellenerster und mit einigen jungen Talenten die auch noch deutlich höher spielen.

Somit stand fest: Spitzenspiel! Gerade für die Barsinghäuser Mannschaft, die sich nun gegen eine Mannschaft aus einer höheren Liga messen konnte und dann noch gegen den Ersten aus dem Feld! Wow!

Wir blicken kurz zurück: 2012/13 Barsinghausen Tabellenletzter, kein Teamplay, kein Team und kaum Basketball in petto. Mehrere Monate harte Arbeit, viel Schweiß floss, viele Up and Downs (nicht nur Liegestütze sind damit gemeint) aber die Belohnung kam: Saison 2014/15, das Trainerteam hielt sein Versprechen! Die Mannschaft hielt Ihres!

HEUTE-HIER UND JETZT: Team Barsinghausen legt druckvoll los, verteidigt intelligent und spielt gekonnt und erfolgreich die ersten erlernten Systeme. Eine Augenweide! Enis Mejri diesmal als Aufbau mit sehr guter Übersicht und Teamleader Fähigkeiten, Endstand erstes Viertel: 20:12 für Barsinghausen!

2. Viertel: Jetzt nicht müde werden und nachlassen, konzentriert bleiben, ans Training denken, auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen, auf die Mitspieler vertrauen, Luft und Ausdauer ist vorhanden, auch wenn es für Henry Hörig krankheitsbedingt nur für insgesamt drei Minuten reicht. Den Gegner nicht unterschätzen auch wenn alle Spieler des TKH2 auf dem Feld stehen <- die können auch was! Das ist unser Spiel, Endstand 2. Viertel 34:22!!!! What??? Defense steht trotz ständiger Wechsel: Maya Kreye, Tom Kreye, Tim Louis Heinze, Delil Tursun und Malte Wernicke aka Holzfäller!

3. Viertel: TKH2 wach, hellwach und Barsinghausen offline – wo ist mein Akku, wo ist mein Wasser, wo ist der gegnerische Korb, welche Richtung muss ich laufen, muss ich dabei auch atmen? -Achja unser Spiel: Basketball? Gott sei Dank gehöriger Vorsprung erarbeitet! Mist, reicht nicht, TKH jetzt dran mit einem Endstand von 44:44!!

Da war wieder der Moment, das Team war jetzt gefragt, wer sind wir, was haben wir erreicht, was können wir UND das Team hat auch das noch geschafft: der sonst „sanftmütige“ (musste ich jetzt selber lachen) Trainer Ben Eraerts sieht wieder so aus als wenn eine Anaconda aus seinem Hals wächst! Ach ne, ist ja die anschwellende Halsschlagader – egal, thats Basketball! Alles wieder auf Null!

Die Barsinghäuser Eltern & Zuschauer sind jetzt auch endlich wach – JUHU!

4. Viertel: Barsinghausen, initiiert durch Vincent Reyser mit Enis Mejri und Nicklas Wedekind im Frontcourt, spielt bis zur 34. Minute eine Acht-Punkte Führung heraus! Es wird lauter auf beiden Trainerbänken, TKH2 schlägt zurück bis zur 40. Minute, Freiwurf und Einwurf TKH, Stand 55:54 für TKH2, zehn Sekunden – Timeout…. Trainer Ben (Olaf Kreye übernahm netterweise das Kampfgericht) gibt vor: Team Barsinghausen spielt eine Ganzfeldpresse und verhindert erfolgreich den Einwurfversuch, stealt und geht durch Nicklas mit einem Punkt in Führung. Das war der Plan und so geschah es! Herzschlag 1000!!!  Auszeit, fünf Sekunden auf der Uhr, Einwurf TKH! Gleiche Strategie Barsinghausen, geht auf, steal durch Vincent and Swoosh: 58:55 Barsinghausen! Pieeeeppppppppp!!!! Yes Baby, was für ein Spiel!!! Was für eine Saison!!! WAS FÜR EIN TOLLES TEAM!!!

DANKE an euch Team u14 Barsinghausen! 

Danke an die Eltern  (auch wenn bis heute immer noch kein Kaffee dem Trainer gereicht worden ist:-) und Fans, danke an Tino Reyser für die stetige fotografische Unterstützung, danke an unsere Mannschaftskollegen der anderen Teams für die tollen Spiele und Herausforderungen, danke an alle Schiedsrichter die es überhaupt möglich machen das wir im Ligabetrieb spielen können, Danke!!!

Ok, noch ein wenig Statistik: Maya Kreye (5 Punkte), Vincent Reyser (18 Punkte), Tom Kreye (4 Punkte), Enis Mejri (10 Punkte), Henry Hörig (6 Punkte trotz Erkältung und drei Minuten Einsatzzeit), Delil Tursun (keine Punkte aber 100 Punkte für den Entertainer und das charmanteste Lächeln in der Liga), Malte Wernicke (2 Punkte), Nicklas Wedekind (12 Punkte) und Tim Louis mit einem Punkt aber dafür mindestens 100 Punkte für das Anfeuern der Mannschaft!

 

 

Es ist getan! 3. Herren schließt die Saison 2014/15 ab

Barsinghausen ist Weltmeister

Samstag. 18:00 Uhr. Provinz. Irgendwo in der Nähe von Hannover. Grell blendet mich die flackernde Neonröhre. Durch die geöffnete Tür dringen Nebelschwaden. Die letzten Sonnenstrahlen versuchen sich einen Weg über den kalten Hallenboden zu bahnen. Ein orangener Ball wird von grauen Herren in die Lüfte entlassen.

Da war es wieder, dieses Gefühl. Ich erinnere mich zurück. „Hast du nicht auch Lust, am Wochenende ein bisschen in der Liga mitzuspielen? Wir können noch wen gebrauchen!“

Hinterzimmer, vom Rauch gelb gefärbte Wände. Ein großer Mann reicht mir ein zerknittertes Stück Papier. „Wir brauchen hier noch deine Unterschrift auf dem Pass.“ Schwefel. Dunkles Lachen. Rote Tinte. Schweigen.

Ein Pfiff reißt mich aus meinen Gedanken. Halbzeit. 30:28 Langenhagen.

Zeitsprung.

Neunzehn Sekunden noch in der Brinkerhalle in Langenhagen – keiner wankt. Unaufhörlich drückt die Presse der Gegner auf die Barsinghäuser hernieder, es ist schwer, aber die Zuschauer harren aus. Wie könnten sie auch nicht? Ein Saisonendspiel ist nur am Ende der Saison. Und wann sieht man ein solches Spiel? Langenhagen, immer wieder Langenhagen. Der rechte Flügel des SCL hat den Ball – verloren, diesmal gegen Herzig. Herzig nach innen gepasst. Wurfversuch – abgewehrt. Aus dem Hintergrund müsste sich Möbes durchtanken. Möbes wirft … KORB! KORB! KORB! KORB!

Das Spiel ist aus, Barsinghausen ist Weltmeister. Ein Menschenknäul am Hallenboden. Fotografen durchbrechen die Absperrungen. Menschenmengen liegen sich in den Armen. Erste Hupgeräusche dringen von außen in die Halle. Der Duft von Champagner mischt sich mit rohem Männerschweiß. Gestandene Männer liegen sich weinend in den Armen. Trainer Terei läuft in sich gekehrt mit dem Weltpokal über den Hallenboden.

In der Kabine mit einem Handtuch über dem Kopf kann ich einen klaren Gedanken fassen:

Was war das für eine geile Saison. Was ist das für eine geile Mannschaft. DANKE! AUSWÄRTSSIEG!

Nächstes Jahr mehr – jeden verdammten Sonntag.

Endergebnis: 71:69

Herzig (16), Mejri, Beug (10), Langhorst (9), Kemmesies (2), Rasser (11), Terei (8), Moebes (15)

Bericht von DDay Langhorst!

1. Herren schließt die Saison 2014/15 ab

Die 1. Herren verliert deutlich ersatzgeschwächt mit nur 8 Leuten in Bergkrug mit 71:51.

Admin: Die 1. Herren hatte eine unglaubliche Saison! Der Kader konnte durch tolle Neuzugänge verstärkt werden, die Routiniers verbesserten sich stark im Teamplay und Coach Timo Thomas führte die Mannschaft erstmalig durch das Spieljahr! Wir finden sehr erfolgreich! Leider gab es formelle Wertungsthemen die die Mannschaft nicht gerade motiviert hat, insbesondere in den letzten Spielen. Dennoch gratulieren wir herzlichst dieser Top Mannschaft, insbesondere Coach Timo Thomas und freuen uns riesig auf die kommende Saison mit euch! Danke für die tollen Spiele und für das tolle Team!

BTW: Spielerisch ist diese Mannschaft auf Platz 1 gesetzt und somit klarer Aufstiegskandidat…dann halt kommende Saison! DANKE!!!

Für den TSV spielten: (Punkte, getroffene 3er, Freiwürfe)

Sascha Schulz (17 – 3x3er – 2/4)
Lars Hecht (12 – 2/6)
Timo Raum (11 – 4/11)
Fabian Drewal (8)
Tim Rokohl (3 – 1x3er)
Maxi Sehm
Christian Terei
Niklas Terei

Dennis DDay Zimtsternchen Langhorst ist schuld!

Zum vorletzten Saisonspiel reiste die 3. Herren, aka Dream Team, Haudegentruppe, Silberrückengang, Veteranen (man haben die viele Namen) wieder nach Bothfeld. Erst gestern ging es auswärts ans Eingemachte gegen die Bothfelder 3 und mit einem Sieg nach Hause. Heute stand die 2. Herrenmannschaft auf dem Speiseplan.

Das Spiel startete auf beiden Seiten relativ verhalten. Die Verteidigung stand auf beiden Seiten gut. Zwar hatte Barsinghausen einige Chancen mehr, aber da war wohl die Wurfhand noch nicht richtig warm. Schön zu sehen war ein wichtiger Korb von Olaf Kreye (endlich wieder der Alte <- im Sinne des Spiels, nicht das Alter;-) Endstand 11:8 für die Gastgeber.

Wenn Barsinghausen eins gezeigt hat, dann das die Verteidigung seines Gleichen sucht. Negativ allerdings auch die Offense in den letzten Spielen. Barsinghausen gelang gerade mal sechs Punkte im 2. Viertel und ging somit mit 14:22 in die Halbzeitpause. Im 3. Viertel wurde die Verteidigung noch konsequenter gespielt um den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen gegen die körperlich „fitteren“ Bothfelder. Der Angriff wurde umgestellt und siehe da, 11:5 für die Deistermeister. Spielstand vor Beginn des letzten Viertels: 25:27 für Bothfeld.

Im letzten Viertel langte man nochmal über die langen Trailer richtig zu und spielte weiterhin eine unglaubliche Verteidigung. Gute Pässe durch Admin auf Achim -die Luft ist oben dünner als unten – Möbes, der dadurch wichtige Punkte holte und Hichem Michel Tony Parker Mejri mit zwei unglaublich wichtigen Punkten. Michel mit sauberen fake, site step und ab in die Reuse! Genial die „Franzosen“. Zwischenzeitlich bzw. knappe drei Minuten vor Ende war man auf vier Punkte dran. Basche verpasste aber leider zu diesem Zeitpunkt seine starken Schützen jenseits der Dreierlinie ins Spiel zu bringen und somit ging nach schnellen Bothfelder Angriffen der rosa Zettel zu den Gastgebern mit 46:35.

Fazit: Zwar war die Offense nicht das was man sich vorgestellt hatte, konnte aber dennoch umschalten. Schade das das Spiel nicht mehr gedreht wurde. Dennoch, es macht Spaß mit dieser Truppe!

Dank an die Gastgeber sowie das junge Kampfgericht und großes Lob an den Schiedsrichter! Trotz „Ein“samkeit guter Überblick im Spiel und sauber gepfiffen! Top!

Das letzte Saisonspiel findet am 18.04.2015 um 18 Uhr auswärts gegen den SC Langenhagen 3 statt. Bis dahin ist genug Zeit um sich zu erholen, Ostern zu genießen und dann wird der letzte SIEG eingefahren!

Für Barsinghausen spielten: Ben Admin Eraerts, Dirk Whitey Herzig (10 Punkte), Hichem Tony Parker Mejri (2 Punkte), Fabian noch kein Name Beug (2 Punkte), Dennis Zimtsternchen Langhorst (6 Punkte), Andy Monster Rasser, Olaf der Alte Kreye (4 Punkte), Rolf the Machine Terei und Achim Hightower Möbes mit 11 Punkten.

PS: Dennis Zimtsternchen möchte ein anderes Image haben und hat die Schuld für alles heute auf sich genommen! Es weiß zwar keiner warum aber seit versichert: Er ist einfach der Sanftmütigste von uns Allen 🙂

 

 

 

2014/2015 letztes Saisonspiel der u19w

Am Samstag den 14.03.15 ging es für die u19w zum letzten Spiel der Saison nach Neustadt.

Im ersten Viertel lag man zunächst 8:1 hinten, jedoch konnte man danach durch starke Kampfeinsätze wieder aufholen. Durch die Treffsicherheit und gute Teamarbeit führte man zur Halbzeit mit 19:16. Im dritten und vierten Viertel lieferte man sich mit den Neustädtern ein enges Kopf-an-Kopf rennen. Neustadt führte kurz vor Schluss mit drei Punkten und Barsinghausen griff noch einmal an. Jedoch konnten die bekommenen Freiwürfe das Ergebnis nicht mehr drehen und man verlor mit 41:39.

Insgesamt war es ein spannendes Spiel, was leider unglücklich verloren wurde.

Für Barsinghausen spielten: Mara Beye -Berichtschreiber 🙂 , Maren Lüerßen (4 Punkte), Carolin Terei, Carina Ehlers (1 Punkt), Nele Gerken (3 Punkte), Anne Bödeker (9 Punkte), Asena Aktar (2 Punkte), Ursula Motz (7 Punkte), Nanke Ulferts (13 Punkte)

Wir gratulieren den Damen und Trainer Andy Rasser herzlichst für die tolle Saison 2014/15 und sind gespannt auf die kommende Saison. Der Dank geht auch an die tollen Fans, Freunde, Eltern und Verwandte! Super Stimmung macht ihr! Bald gehts weiter…. ! DANKE!

3. Herren ungefährdeter Sieg gegen Bothfeld 3

Bereits am Samstag musste unsere 3. Herren auswärts gegen Bothfeld 3 antreten.

Mit neun Mann ging es an den Start gegen die schnellen Bothfelder. Das 1. Viertel verlief wie erwartet, man konnte seine großen Schränke einsetzen und die Verteidigung stand. Ganze drei Punkte schaffte Bothfeld,  Barsinghausen dafür Zwölf.

Im zweiten Viertel lief es dann nicht mehr so rund bei dem Deisterteam. Die Offense brach wieder völlig zusammen. Bothfeld wurde schusssicherer und Basche ließ Federn in der Defense. Halbzeitstand 18:16 für Barsinghausen.

Das 3. Viertel lief für beide Mannschaften relativ ausgeglichen. Die Führung wechselte ein paar Mal wobei Barsinghausen nur so viel spielte wie sie mussten und nicht das Feuerwerk abbrannten wie im Hinspiel. Zwar hielten Dirk Whitey Herzig und Achim Hightower Möbes das Scoring für Barsinghausen oben aber spätestens hier merkte man nun das nahende Ende der Saison. Mit einem Punkt Vorsprung (37:36) ging es in das letzte Viertel.

Endlich wurde von der Barsinghäuser Bank angefeuert. Die Verteidigung der Silberrücken, insbesondere getrieben durch Ben Eraerts vorne und Fabian Beug tief am eigenen Korb, zwang Bothfeld mehrmals zu hastigen Schüssen. Markiert durch einen Dreier in der 33. Minute durch Ben Admin Eraerts und die darauf folgende Defense durch zwei Steals und einem Fastbreak von selbigem brachte wieder eine sieben Punkte Führung ein. Barsinghausen zeigte mal wieder das sie eine erfahrene Mannschaft sind und auch zur Crunchtime die richtigen Mittel einsetzen. Das Team spielte nun jeden Angriff konsequent runter und ließ die Zeit für Bothfeld knapp werden. Die Deistermauer stand felsenfest und Bothfeld konnte keinen Korb mehr erzielen, sieben Minuten lang. Endstand 47:38 für Barsinghausen!!!

Fazit: Die Saison hat seine Spuren hinterlassen aber dennoch zeigt sich die enorme Spielerfahrung der Barsinghäuser bei diesem Spiel. Es war zwar nicht schön aber effektiv!

Bothfeld erzielte zwar noch 15 Sekunden vor Schluss zwei Punkte aber da stand der Sieg für Barsinghausen schon fest. Bereits am Sonntag geht es wieder nach Bothfeld. Gespielt wird nun gegen die zweite Mannschaft um 14Uhr!

Vielen Dank an unseren Teamkameraden TC! Schön das Du auch da warst 🙂

Für Barsinghausen spielten: Bora Bozkurt (4 Punkte), Steffen Freitag (1 Punkt), Ben Eraerts (7 Punkte, 1 Dreier), Dirk Herzig (13 Punkte), Fabian Beug (2 Punkte), Ralf von Walthausen, Olaf Kreye, Rolf Terei (4 Punkte) und Hightower Möbes mit 16 Punkten

 

 

 

letztes Heimspielwochenende der Saison 2014/15

An diesem herrlichen Wochenende ging es für drei Mannschaften des TSV Barsinghausen Basketball in den Spalterhals.

u19w: Trotz mehrerer Krankheits- und Verletzungsfälle ging es am Samstag, den 07.03.2015, für unsere Damen von der u19 an den Start. Gegner – Bothfeld. Im ersten Viertel stand es nach fünf Minuten Spielzeit 2 zu 2. In der gegnerischen Hälfte wurden die Körbe verhindert, in der eigenen jedoch auch keine gemacht. Am Ende des Viertels stand es dennoch 10 zu 6. Mit dieser Führung ging es dann in das 2. Viertel. Dort zeigten die Damen sich weiterhin nicht besonders treffsicher und gingen mit einem geringe Rückstand von 19 zu 22 in die Halbzeit. Im 3. Viertel erkämpften sich die u19w wieder kurzfristig die Führung durch die gute Defensivleistung. Fouls regnete es erst wirklich im letzten Viertel. In der letzten Minute kassierten die Gegner zwei technische Fouls aufgrund eines nicht angemeldeten Spielerwechsels und dem, auf das erste technische Foul folgenden Protest einer Spielerin. Es folgten zwei Freiwürfe für das Team Barsinghausen. Leider beide keine Treffer. Somit ging das Spiel mit einer Niederlage von 33 zu 45 für die u19w zu Ende.

Das nächste und letzte Spiel ist auswärts gegen den TSV Neustadt am 14.03.2015 um 17 Uhr.

Die Punkteausbeute im Einzeln: Ursula 10, Jana, Maren 6, Carina 2, Anne 2, Mara, Asena 2 und Nanke mit 11 Punkten.

3. Herren: Unsere Harlem Globetrotters freuten sich bei besten Wetter auf den Tabellenführer, Linden Dudes Dreite (nein, kein Rechtschreibfehler – die nennen sich selber so). Sonntag um 11.15 Uhr war Hochball und scheinbar verhext, weggenommen, ausgeblendet, verloren, verschwunden; konnte die 3.Herren keinen Angriff mehr spielen. Das 1. Viertel ging mit Sage und Schreibe 4:19 an die Dudes. Unglaublich! Dennoch fand ab dem 2. Viertel ein Spiel auf Augenhöhe statt. Das 2. Viertel ging mit 16:12 nach Barsinghausen, das 3. Viertel wurde knapp verloren mit 14:17 und das letzte Viertel entschied Barsinghausen mit 17:16. Leider fehlte die offensive Initialzündung bzw. ein Run um den Rückstand aus dem ersten Viertel auszugleichen um dieses Spiel zu gewinnen. Endstand 51:64 für die Linden Dudes III.

Wir gratulieren dem diesjährigen Meister – eine tolle Mannschaft – Hut ab!

Für Barsinghausen spielten: Bora Bozkurt (15 Punkte), Steffen Freitag (2 Punkte), Ben Eraerts (5 Punkte, 1 Dreier), Dirk Herzig (12 Punkte), Fabian Beug (1 Punkt), Dennis Langhorst (7 Punkte, 1 Dreier), Dirk Kemmesies, Olaf Kreye (5 Punkte), Rolf Terei, Achim Möbes mit 4 Punkten

Das kommende Wochenende hat es in sich für die 3. Herren: Samstag 14.03.2015 um 17 Uhr gegen den TuS Bothfeld 3 und gleich am Sonntag hinterher, 15.03.2015 um 14 Uhr auch gegen den TuS Bothfeld Mannschaft 2.

1. Herren: Niederlage nach Verlängerung im letzten Heimspiel!

TSV Barsinghausen 75:79 Eintracht Hildesheim (19:16;18:14;20:17;11:21;7:11)

Ohne die verletzten Tom Sandmann und Timon Gerken sowie den Urlauber Emmanuel Bocandé traten die TSV-Herren zum letzten Heimspiel der Saison an. Wieder mit an Bord dafür die beiden Langzeitverletzten Christoph Dörge und Alexander Weinert. Zudem lief Yannick Schneider nach seinem Nasenbeinbruch aus dem letzten Spiel beim TKH mit Gesichtsmaske auf.

Die Hausherren erwischten einen guten Start ins erste Viertel, besonders Yannick Schneider mit 11 Punkten erwies sich als treffsicher, das erste Viertel wurde 19:16 gewonnen.

Im zweiten Viertel konnte die Führung durch gute Defense ausgebaut werden, Schulz und Schneider trafen aus der Distanz und mit 37:30 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Intensität auf beiden Seiten zu, viele Foulpfiffe auf beiden Seiten störten den Spielfluss, doch beide Teams zeigten von der Linie annehmbare Quoten. Auf TSV Seite war es im dritten Spielabschnitt vor allem Lars Hecht, der mit 9 Punkten heraus stach. Mit einer 57:47 Führung ging es in das Schlussviertel.

Dort konnte die Führung auf 15 Punkte beim Stand von 62:47 ausgebaut werden, doch danach lief bei den Gastgebern kaum noch etwas zusammen. Ballverluste und Fehlwürfe häuften sich, als nach einigen fragwürdigen Pfiffen erst Sascha Schulz und dann sogar Coach Timo Thomas Technische Fouls erhielten, waren die Gäste aus Hildesheim zurück in der Partie.

Zu allem Überfluss mussten mit Maxi Sehm und Yannick Schneider zwei Spieler bereits vorzeitig das Feld mit 5 Fouls verlassen. Doch Kapitän Timo Raum brachte sein Team Sekunden vor dem Ende durch Freiwürfe 68:67 in Front.
Hildesheim hatte den letzten Angriff, doch obwohl Raum in der Verteidigung nur den Ball spielte, entschieden die Schiedsrichter auf Foul, die Gäste trafen einen von zwei Freiwürfen zum 68:68 und zur Verlängerung. Doppelt bitter: Es war auch das 5. Foul des Kapitäns, sodass die TSV-Herren für die Verlängerung weiter geschwächt wurden.

Dennoch eroberte das Team in der Extra-Spielzeit eine 72:68 Führung, doch die Gäste, bei denen noch alle Leistungsträger auf dem Feld standen, konterten und drehten das Spiel. Freiwürfe auf beiden Seiten sorgten Sekunden vor dem Ende für ein 75:78. Auch Sascha Schulz war mittlerweile ausgefoult, doch Routinier Alexander Weinert gelang es, den Ball zu erobern und von der 3er Linie für den möglichen Ausgleich abzudrücken. Doch der Wurf verfehlte leider sein Ziel und am Ende stand die bittere erste Heimniederlage mit 75:79.

„Sehr bittere Niederlage heute, aber ich kann meinen Jungs wirklich keinen Vorwurf machen, die Schiedsrichter haben heute den Gegner leider zurück ins Spiel gebracht“, so ein aufgebrachter Timo Thomas nach Abpfiff.

„An der Ausgangssituation hat sich aber für uns nichts geändert, aus eigener Kraft aufsteigen geht durch die beiden Wertungen und vorangegangenen Niederlagen sowieso nicht mehr. Wir wollen nächsten Sonntag in Bergkrug ein gutes letztes Spiel abliefern und dann wird man abwarten müssen, wie die Tabelle am Ende aussieht und wo wir stehen“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (24 – 4xer – 2/5)
Yannick Schneider (18 – 2x3er – 10/12)
Lars Hecht (16 – 4/8)
Timo Raum (12 – 8/14)
Niklas Terei (5 – 1/2)
Christian Terei (0)
Tim Rokohl (0)
Alexander Weinert (0)
Christoph Dörge (0)
Fabian Drewal (0)
Maxi Sehm (0 – 0/2)

Das nächste Spiel und somit auch das letzte der Saison ist am 15.03.2015 um 10.45 Uhr gegen den TV Bergkrug.

 

3. Herren: Schwacher Beginn bringt Langenhagen nach vorn!

Zu siebt angereist kassierte die dritte Herren des TSV Barsinghausen eine im Abgang bitter schmeckende Niederlagen gegen die mit fast komplett gefüllter Bank angetretene Viertvertretung des SC Langenhagen.

Das erste Viertel war ausgeglichen. Lediglich vergebene Chancen auf Seiten der Deisterstädter und ein Dreier Langenagens führten zu dem knappen 15:12 Rückstand nach den ersten 10 Minuten.

Im zweiten Viertel häuften sich die Fehler. Etliche Ballverluste, vergebene Korbleger, versemmelte Drei-Punkte-Würfe und ein paar wenige Unstimmigkeiten in der Defense führten letztendlich dazu, dass Langenhaben zur Halbzeit mit 39:27 davonziehen konnte. Ärgerlich war auch, dass Lücken in der Defense der Langenhagener nicht so effizient ausgenutzt wurden. Die Zonenverteidigung konzentrierte sich größtenteils auf  unseren wandelnden Riesen Achim Möbes, der sich zumeist von drei Gegenspielern auf einmal umgeben sah.

Die zweite Halbzeit begann mit einem 12:4-Lauf der Barsinghäuser, der vor allem dem nun ruhigeren Spielaufbau zu verdanken war. Die Defense stand nun sicherer – nur leider wurden vorne viele Punkte liegen gelassen, weshalb das dritte Viertel insgesamt nur mit 8:12 an die Jungs vom Deister ging.

Im letzten Spielabschnitt wurde, wie im vorangegangenem Viertel, wieder konzentriert und ruhig nach vorne gespielt. Nur leider gelang es nicht, geschuldet durch die weiterhin extrem schlechte Trefferquote, die Langenhagener zu überholen. Mehr als das zwischenzeitliche 51:53 war leider nicht zu holen. Nach einer Auszeit wurde es nun hektischer – unkontrollierter Spielaufbau, und demnach viele Ballverluste, dominierte das Geschehen auf dem Feld, wobei Langenhagen durch Teamfouls an Freiwürfe kam und so auch ein wenig Boden gut machen konnte.

Insgesamt hatte man sich zu wenig getraut, ein paar Schwächen der Gegner nicht konsequent genutzt und durch eine zu geringe Trefferquote sich den Sieg selbst verbaut.

Für den TSV spielten:
Bora Bozkurt (15)
Steffen Freitag (4)
Dirk Herzig (10)
Robert Ehlers (12)
Dirk Kemmesies (4)
Rolf Terei (0)
Achim Möbes (10)

Das nächste Spiel ist in heimischer Halle am Spalterhals gegen die „Dreite“ der Linden Dudes am 08.03.2015 um 11.15 Uhr

Mit sieben Mann zum Auswärtssieg!

TK Hannover 3 60:70 TSV Barsinghausen (12:17;16:12;19:22;13:19)

Unter keinen guten Voraussetzungen reisten die TSV-Herren am Samstagabend zum TK Hannover. Neben Coach Timo Thomas (selbst als Spieler im Einsatz) musste das Team auf Alexander Weinert, Christoph Dörge, Timon Gerken (alle drei verletzt), Maxi Sehm (beruflich), Lars Hecht, Tom Sandmann und Emmanuel Bocandé (alle drei im Urlaub) verzichten.

Die Gäste erwischten einen guten Start ins Spiel gegen die ebenfalls ersatzgeschwächten Hannoveraner, nach 5 Minuten führte man mit 11:4. Die Gastgeber antworteten mit einem 6:0 Lauf, ehe Sascha Schulz zwei Dreipunktewürfe traf, 17:12 konnte das erste Viertel gewonnen werden.

Im zweiten Viertel taten sich die Barsinghäuser schwer gegen die Zonenverteidigung der Gäste, unnötige Ballverluste und eine schwache Reboundarbeit brachten den TKH wieder zurück ins Spiel, mit einer knappen 29:28 Führung ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause stellten die Deisterstädter ihre Verteidigung von Zone auf Mannverteidigung um. Die Maßnahme zeigte direkt Wirkung, Niklas Terei ließ dem gegnerischen Aufbauspieler kaum Platz zur Entfaltung und viele Ballgewinne führten zu Fastbreaks und freien Würfen.
Yannick Schneider, Tim Rokohl und Sascha Schulz trafen in den letzten beiden Minuten des dritten Viertel von außen und mit einer 51:47 Führung ging es in das Schlussviertel.

Im letzten Viertel verliefen die ersten Minuten ausgeglichen, in der 34. Minute eroberten die Hausherren mit 55:54 sogar die Führung zurück. Nun ging ein Ruck durchs Team der Barsinghäuser, Schneider und Schulz konterten direkt mit erfolgreichen Dreiern und der Druck in der Defense wurde noch intensiver. Ein 16:5 Lauf in den letzten 6 Minuten brachte das Endergebnis von 70:60 und den verdienten Auswärtssieg.

„Ohne 7 Spieler und Coach hier heute zu gewinnen, war eine starke Leistung“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

„Möglich war dies nur durch unsere verbesserte Defensive in der zweiten Halbzeit, da wir keine Foulprobleme hatten, konnten wir in der Mannverteidigung deutlich mehr Druck ausüben als in der ersten Halbzeit mit der Zonenverteidigung. Im Angriff haben wir sehr stark den Ball laufen gelassen und dadurch immer wieder freie Würfe bekommen.“

Am nächsten Sonntag steht das letzte Heimspiel der Saison an, zu Gast ist die Eintracht Hildesheim. Bis auf Emmanuel Bocandé sind die Urlauber wieder mit an Bord und vielleicht auch der ein oder andere Verletzte wieder fit.

Es spielten: (Punkte – getroffene Dreipunktewürfe – Freiwürfe)

Yannick Schneider (28 – 3x3er – 5/7)
Sascha Schulz (16 – 4x3er – 2/3)
Timo Raum (14 – 0/5)
Tim Rokohl (6 – 2x3er)
Fabian Drewal (4)
Niklas Terei (2)
Christian Terei (0)

1. Herren zurück in der Erfolgsspur!

TSV Barsinghausen 87:60 TuS Eicklingen (25:17;22:10;21:14;19:19)

Nach zwei bitteren Niederlagen auswärts war das TSV-Team auf Wiedergutmachung in eigener Halle fokussiert.
Ohne die weiterhin verletzten Alex Weinert und Christoph Dörge, sowie ohne Lars Hecht und Tom Sandmann traf man auf den Aufsteiger aus Eicklingen.

Das Team von Coach Timo Thomas legte gleich einen guten Start hin, aus einer konzentrierten Defensive heraus wurden viele Fastbreaks gelaufen, besonders Emmanuel Bocandé mit 16 Punkten und 3 Dreiern zeigte sich treffsicher im ersten Viertel, in dem die Hausherren eine 25:17 Führung herausspielten.
Bereits früh wechselte Coach Thomas viel durch und gab allen 10 Spielern gleichmäßige Einsatzzeiten, dem Spielfluss seines Teams tat dies jedoch keinen Abbruch, die Führung konnte zur Halbzeitpause auf 47:27 ausgebaut werden.

Im dritten Viertel stellten die deutlich älteren Gäste ihre Verteidigung um, eine tiefe Zonenverteidigung ließ kaum noch Wege zum Korb zu, dafür fanden sich die Barsinghäuser immer wieder frei hinter der Dreipunktelinie. Doch die starke Quote aus der ersten Halbzeit konnte nicht beibehalten werden. Dennoch konnte die Führung weiter ausgebaut werden auf 68:41.

Im Schlussviertel schien bei beiden Teams angesichts des klaren Spielstandes ein wenig die Intesität verloren gegangen zu sein, viele einfach Würfe fanden nicht mehr ihren Weg in den Korb und auch die Ballverluste häuften sich. Am Ende stand jedoch der deutliche und nie gefährdete 87:60 Sieg.

„Nach den beiden Niederlagen war es uns vor allem wichtig, heute wieder zu gewinnen und dabei Teambasketball zu zeigen, das ist uns über weite Strecken gelungen,“ so Coach Timo Thomas. „Es war außerdem eine gute Gelegenheit für mich, heute allen Spielern reichlich Minuten zu geben, besonders Tim Rokohl und Niklas Terei haben mich dabei sowohl offensiv als auch defensiv überzeugt.“

Bereits nächsten Samstag steht das nächste Spiel an, um 17 Uhr müssen die Barsinghäuser beim TK Hannover 3 spielen.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (21 – 4x3er – 0/2)
Sascha Schulz (17 – 3x3er)
Yannick Schneider (10 – 0/2)
Timo Raum (9 – 2/3)
Fabian Drewal (7 – 1/4)
Tim Rokohl (7 – 1x3er)
Christian Terei (5 – 1x3er)
Niklas Terei (5 – 1x3er)
Maxi Sehm (4)
Timon Gerken (2)

1. Herren muss bittere Niederlage in Luthe hinnehmen!

TSV Luthe 103:84 TSV Barsinghausen (17:23;39:33;21:21;26:7)

Ohne die verletzten Christoph Dörge und Alex Weinert, sowie ohne Tom Sandmann reiste das TSV-Team am Samstagabend zum Tabellenführer aus Luthe.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie, nach 5 Minuten führten sie mit 12:2. Doch die erfahrenen Hausherren aus Luthe konnten bis zum Ende des ersten Viertels auf 17:23 verkürzen.

Im zweiten Viertel sahen die Zuschauer dann ein wahres Offensiv-Spektakel beider Teams, fast jeder Wurf oder Korbleger fand seinen Weg in den Korb, während die Barsinghäuser durch Christian Terei und Sascha Schulz vor allem aus der Distanz trafen, kamen die Luther immer wieder zu leichten Korblegern am Brett. Ausgeglichen ging es in die Halbzeitpause beim Stand von 56:56.

Auch nach der Pause sollte es ein knappes Spiel auf Augenhöhe bleiben, zwei Dreipunktewürfe von Yannick Schneider konterten die Hausherren direkt, kein Team konnte sich nun wirklich absetzen und beim Stand von 77:77 ging es in das Schlussviertel.

Zu Beginn des vierten Viertels zog TSV-Spieler Emmanuel Bocandé zum Korb, wurde dabei aber von gleich mehreren Luther Spielern attackiert, fassungslose Gesichter auf Seiten der Barsinghäuser, als der Schiedsrichter auf Offensivfoul entscheidet und Bocandé damit aufgrund seines 5. Fouls das Spielfeld vorzeitig verlassen musste. In der Folge lief bei den TSV-Herren im Angriff nichts mehr zusammen, von außen fiel kein einziger Wurf mehr und unter dem Korb konnte sich das Team kaum noch Freiwürfe erarbeiten. Die Luther hatten nun Oberwasser, angefeuert von der Halle, starteten sie einen Run, von dem sich das Team von Coach Timo Thomas nicht mehr erholen sollte.

Gegen die enge Zonenverteidigung der Luther fand das Team einfach kein Mittel, gleichzeitig frustriert über ausbleibende Foulpfiffe, kippte das Spiel im letzten Viertel komplett und am Ende stand die bittere und viel zu deutliche 103:84 Niederlage.

„Die Niederlage tut doppelt weh“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „In Luthe heute gegen so ein starkes Team kann man verlieren, das steht außer Frage. Aber in der Höhe und damit den direkten Vergleich abgeben, das schmerzt.
Das fragwürdige Offensivfoul gegen Manu war leider ein Knackpunkt im Spiel. Aber bei 103 kassierten Punkten, 15 verworfenen Freiwürfen und der Tatsache, dass wir im gesamten letzten Viertel nur an der Freiwurflinie punkten konnten, müssen wir den Grund der Niederlage in erster Linie bei uns suchen.“

„Der direkte Vergleich gegen Luthe ist leider verloren, durch die beiden Wertungen fehlen uns halt einfach 6 Punkte, das können wir derzeit nicht kompensieren. Wir müssen jetzt alle restlichen Spiele gewinnen und dann hoffen, dass Luthe und Bergkrug selbst noch Federn lassen, anders haben wir keine Chance mehr auf den ersten Tabellenplatz,“ so Coach Timo Thomas.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Yannick Schneider (19 – 2xer – 9/14)
Lars Hecht (12)
Emmanuel Bocandé (11 – 1x3er – 4/4)
Fabian Drewal (11 – 3/8)
Timo Raum (10 – 2/3)
Sascha Schulz (10 – 1x3er – 1/3)
Christian Terei (9 – 3x3er)
Timon Gerken (2 – 2/4)
Tim Rohkohl (0)
Niklas Terei (0)

3. Herren verliert mit sechs Mann gegen CVJM 3

Auch am Sonntag musste die 3. Herren gegen den Tabellenzweiten aus Hannover ran.

Jeder wusste das dieses Spiel eigentlich verloren war, da die Barsinghäuser Silberrücken mit nur sechs Mann antreten konnten. Viele wichtige Spieler sind leider erkrankt, Bora Bozkurt, Dennis the Menace Langhorst, Robert Ehlers, Steffen Freitag, Rolf Terei, Fabian Beug und High Tower Achim Möbes.

Mit dabei diesmal der Mann der Herzen, Ralf „Ralle“ von Walthausen! Lange war er nicht mehr dabei und da er die gute Seele des Teams ist, war das Ergebnis allen egal. Gut gelaunt und dem Ergebnis sicher ging es ins erste Viertel. CVJM stark von allen Positionen und somit Endstand 1. Viertel 22:11. Leider gab es auch gleich drei Fouls und ein T gegen Dirk „Whitey“ Herzig und somit war der Aufbau auch noch gefährdet. EGAL!

Das Barsinghäuser Team versuchte sein Bestes und hatte doch die ein oder andere schöne Aktion in der Zone und traf auch von außen gut. Dennoch ging es in die Halbzeit mit 44:24 für den CVJM3.

Im 3. Viertel lief bei den Deisterjungs nicht mehr viel zusammen und so auch im letzten Viertel. Endstand 92:39 für den CVJM3. Dennoch ging man gut gelaunt in den mehr oder weniger verdienten Sonntag Abend.

Für Barsinghausen spielten: Ralf von Walthausen, Ben Eraerts (16 Punkte, vier Dreier), Dirk Herzig (6 Punkte), Hichem Mejri (3 Punkte), Andy Rasser (2 Punkte), Dirk Kemmesies (2 Punkte) und Olaf Kreye mit 10 Punkten.

Das kommende Spiel ist wieder ein Heimspiel am 22.02.2015 um 11.15Uhr gegen Hämelerwald, hoffentlich wieder mit voller Bank. Wir freuen uns!

u14 verliert erstes und vorletztes Saisonspiel

Am Sonntag ging es zum MTV Mellendorf. Mellendorf hat bereits jetzt viele große Spieler und hat u.a. starken Bothfelder voriges Wochenende deutlich geschlagen. Also aufgepasst!

Das Spiel startete pünktlich und wie erwartet wurden die großen Gegenspieler durch das Mellendorfer Team gut in Szene gesetzt. Die Barsinghäuser Mannschaft war wohl etwas irritiert, denn ehe man sich versah, stand es 13:0 für Mellendorf.

Eine Auszeit war nötig. Die Defense wurde jetzt umgestellt und die Offense auch. Endstand 1. Viertel: 15:11 für Mellendorf, Barsinghausen kämpfte sich ran und ließ nur noch 2 Punkte zu.

Das 2. Viertel startete mit knallharter Defense und druckvoller Offense. Barsinghausen wollte heute nicht als Verlierer vom Platz gehen. Lediglich sechs Punkte ließen die Barsinghäuser zu, während auf Barsinghäuser Seite 21 Punkte zusammen kamen.  Halbzeitstand 21:32 für Barsinghausen. Dennoch fielen viele einfache Körbe seitens Barsinghausen nicht.

Gefühlt ging das Spiel wieder in gewohnter Manier weiter aber Mellendorf ließ sich nicht hängen und kämpfte dafür in der Offense. Immer wieder wurden die langen Spieler gesucht und Barsinghausen konnte diese zwar nicht direkt stoppen, allerdings wurde auch kaum ausgeboxt und somit hatte der Gegner mehrere Angriffschancen. Mellendorf kam ran und das 3. Viertel endete mit 22:14 für den Gastgeber. Barsinghausen führte noch mit drei Punkten.

Im letzen Viertel zeigte sich die kraftraubende Defense die man gegen Mellendorf aufbieten muss. Mellendorf erwischte den besseren Start und bis eine Minute vor Schluss lief Barsinghausen immer einen zwei Punkte Rückstand hinterher. Dann, fünf Sekunden vor Ende, stand es 56:56 – bis dahin ein dramatisches Spiel. Einwurf Mellendorf und der Ball findet nach einem ungewöhnlichen Schuss den Weg in den Korb. 58:56 und noch 3 Sekunden Zeit…diese reichte aber nicht mehr und somit hat Barsinghausen kurz vor Ende der Saison die erste Niederlage zu verbuchen. Zwar ist man dennoch Tabellenerster aber eine Niederlage schmerzt immer etwas. Glückwunsch an den Gastgeber!

Für Barsinghausen spielten: Jan Fuhrmann (17 Punkte 1 Dreier), Maya Kreye (2 Punkte), Vincent Reyser (11 Punkte 1 Dreier), Tom Kreye (4 Punkte), Enis Mejri (8 Punkte), Nicklas Wedekind (12 Punkte), Delil Tursun, Tim Louis Heinze mit zwei Punkten.

Das letze Saisonspiel und zeitgleich Auswärtsspiel ist gegen den TKH3. Siehe Spielplan.

 

u14 zehnter Sieg in Folge

Am 08.02.2015 ging es in aller Frühe zu dem talentierten aber noch sehr jungen Grasdorfer Team.

Das Spiel ging pünktlich um 10 Uhr los und nach einer Woche Trainingsabstinenz freute sich der Barsinghäuser Trainer Ben Eraerts auf die Mannschaft. Kurz noch zu dem Training, der Kapitän (die Kapitänin 😉 )Maya Kreye hatte dieses übernommen und erfolgreich wurde mit der Mannschaft trainiert. Respektvoll und professionell hatte die u14 gearbeitet, trotz Trainerabwesenheit (er weiß dennoch alles und sieht alles!) ! Großen Applaus an die Mannschaft und Hut ab vor Maya Kreye! Top Leistung!

Grasdorf ist leider Tabellenletzter, bedingt durch die Altersstruktur der Mannschaft aber dennoch sehr talentiert! Für Barsinghausen hieß es heute: Ball laufen lassen, Konzentration auf diverse Angriffsschema und mehr Einsatz der noch unerfahrenen Spieler!

Die Mannschaft legte sehr gut los, diszipliniert und konzentriert im Angriff und Abschluss. Bereits in der ersten Spielminute zeigte Tim Louis, das auch Center von weit außen (jenseits der Dreipunktelinie) werfen und treffen können. Ein ums andere Mal konnte man die Überlegenheit der Körpergröße und Spielerfahrung ausnutzen und nach vielen schöne Aktionen später von Delil, Malte, Tim, Vincent und insbesondere Henry stand es zur Halbzeit 79:6.

Die Punktausbeute stand heute nicht im Vordergrund und so zeigte jeder in der Mannschaft Teamgeist, gutes Offenensplay und gutes Passspiel! Jan nahm das Tempo zur richtigen Zeit raus, sah gut seine Mitspieler und ab dem 3. Viertel wurde noch mehr Augenmerk auf die Pässe und Anspiele gelegt. Die Center hatten heute gezeigt, was sie im Training gelernt hatten, allen voran Malte Wernicke der mit starken 18 Punkten und Laufeinssatz den Sonntag verdient genießen kann.

Besonders hervorheben möchte wir nochmal Maya, die die Mannschaft die Woche geführt hat und heute hervorragend Ihre 100% geliefert hat mit starken 10 Punkten! Auch zeigten fast alle, dass sie locker mit links den Korbleger im Spiel abschließen können, voran Nicklas Wedekind. Das erfreut den Trainer!

Ein ganz großes Lob haben wir noch heute für Enis Mejri, der nicht wie gewohnt dem Ball hinterher hechtete wie der Hund nach dem Knochen, sondern den Aufbau gespielt hatte. Großes Lob an seine Basketballübersicht und das „Zurücknehmen“ sowie die Führungsqualität die er heute gezeigt hat! Dankeschön!

Fazit: Das Team hat heute als Team gespielt und auf ganzer Linie überzeugt!

Malte tanzt vor!

Malte tanzt vor!

Für den TSV Barsinghausen spielten: Jan Fuhrmann aka Mailman (25 Punkte, 1 Dreier), Maya Kreye (10 Punkte), Vincent Reyser (14 Punkte), Tom Kreye (12 Punkte), Tim Louis Heinze (1 Wahnsinns-Dreier), Enis Mejri (12 Punkte), Henry Hörig (16 Punkte), Nicklas Wedekind aka left handle (18 Punkte), speedy Delil (10 Punkte) und Malte in the Zone Wernicke mit unglaublichen 18 Punkten.

Das Spiel ging mit 138:13 für Barsinghausen aus. Das nächste Spiel ist auswärts gegen den MTV Meilendorf am 15.02.2015 um 12Uhr.

3. Herren „Erfahrung siegt vor Kampfgeist“

Sonntag ging es für die 3. Herren ans Werk, diesmal gegen den Lehrter SV.

Die Lehrter Truppe, viele schnelle und junge Spieler, „lehrten“ die Barsinghäuser im Hinspiel Demut. 100:59 ging es damals für Lehrte aus.

Barsinghausen hatte aber mittlerweile daraus gelernt. Heute wollten man seine Stärken ausspielen, erfahrene Spieler kombiniert mit entsprechender Körpergröße und Masse 🙂 plus die Verstärkung im Kader durch DDay und Whitey aka White Chocolate.

Munter ging es ans Werk und Barsinghausen suchte Hightower aka Achim Möbes in den ersten Angriffen. Dieser setzte auch gleich ein Zeichen und punktete nach belieben und holten die ersten sechs Punkte hintereinander. Parallel dazu vertraute die Mannschaft auf Ihre gute Defense. In dieser Kombination konnte man gut das Spiel aufbauen und gewann eine elf Punkte Führung zum Ende des 1. Viertels, 26:15.

Das 2. Viertel wurde genauso gespielt wie das erste, gute Defense, gute Rotation in der Offense und wenn kein Weg frei war und die Mitte zustand, ging der Ball auf Achim Möbes, Dirk Kemmesies oder Olaf Kreye. Der Vorsprung wurde weiter ausgebaut und bedingt durch die gute Verteidigung schaffte Lehrte gerade einmal vier Punkte vs. 20 Punkte für Barsinghausen. Halbzeitstand 46:19 für Barsinghausen.

Basche freute sich auf die Halbzeitpause und noch mehr über die angereisten bzw. mitgekommenen Spielerfrauen 🙂 und die stetig wachsende Fangemeinde!

Die laufintensive Partie bis dahin und besonders die eigene „überragende“ Defense verlangte den Barsinghäuser doch mehr ab als geplant und somit war das Motto der zweiten Halbzeit: Ruhiger Aufbau, Angriffszeit ausspielen, Schuss nehmen oder Zug zum Korb oder aber über die Geheimwaffen Andy, Achim, Olaf und Dirk Kemmesies sowie schnell in die Verteidigung umschalten. Barsinghausen musste höllisch aufpassen das Lehrte jetzt nicht davon lief bzw. in einen „Run“ kommt , war doch der Altersdurchschnitt der Silberrücken vom Deister deutlich über dem von Lehrte.

Dies gelang bedingt, denn Lehrte wollte es jetzt wissen. Aggressive Verteidigung, Doppeln, Ganzfeldpresse, alles warf man  jetzt den Barsinghäusern entgegen. Basche ließ sich dadurch aber nicht wirklich beirren und dank der Besonnenheit, Ballvortrag und Übersicht von Whitey aka Dirk Herzig blieb die Mannschaft bei seinem Vorhaben.

Achim Hightower Möbes, heute auch noch brandgefährlich aus der Mitteldistanz, räumte ab. Unterstützt durch Andy Rasser´s Präsenz unter dem gegnerischen Korb und Dirk Herzig´s gefährlichen Drive konnte man, trotz den näher kommenden Lehrtern, gegenhalten. 13 Punkte für Basche vs. 18 Punkte für Lehrte.

4. Viertel: Das Spiel wurde nun körperbetonter und hitziger, was in einem unbeabsichtigten ausgefahren Ellbogen von Bora Bozkurt markiert wurde, sowie einer kleinen Meinungsverschiedenheit und Rangelei zwischen DDay und seinem Gegenspieler. Zwei technische Fouls und ein disqualifizierendes Foul später und die daraus resultierenden sechs Freiwürfe und Einwurf für Lehrte und endlich ging es wieder ruhiger weiter. Lehrte versuchte dennoch über Schnelligkeit zu punkten, was Barsinghausen dennoch gut unterbinden konnte.

Basche spielte konstant weiter und konzentrierte sich primär auf seine Verteidigung. Dadurch kam zwar die Offensebewegung fast gänzlich zum erliegen, nur Hightower hatte was dagegen. Lehrte gewann zwar auch das Viertel mit zehn Punkten Differenz (11:21), dennoch reichte es nicht mehr um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Endstand 70:58 für Barsinghausen und mit der Erkenntnis: Erfahrung (Alter und viele viele Basketballspiele) siegt vor Kampfgeist…meistens, manchmal,diesmal!

Besonderen Dank an die Schiedsrichter, die gerade auch in den hitzigen Phasen jederzeit den Überblick behielten und professionell das Spiel geleitet haben! Super Leistung!

Das kommende Spiel ist auswärts gegen den TuS Bothfeld 2 am 07.02.2015 um 19 Uhr.

Für Barsinghausen spielten: Bora Bozurt (3 Punkte), Steffen Freitag (6 Punkte), Ben Eraerts (Dreier), Dirk Herzig (10 Punkte), Andreas Rasser (8 Punkte), Dennis Langhorst (4 Punkte), Dirk Kemmesies (2 Punkte), Olaf Kreye (6 Punkte) und Achim Hightower Topscorer mit bärenstarken 28 Punkten!!!

 

 

 

Krimi in Bothfeld

Am Sonntag ging es für unsere u14 zum Tabellendritten nach Bothfeld. War doch letzte Woche der Tabellenzweite Heeßel geschlagen, versprach man sich ein leichteres Spiel gegen Bothfeld, zumal das Hinrundenspiel 91:32 für Barsinghausen ausging.

Dennoch hatte Bothfeld bereits im Hinspiel bewiesen, dass es einen hervorragenden Kader hat und das ein oder andere Talent.

Leider musste Barsinghausen auf Enis Mejri verzichten, der sich verletzt hatte und „nur“ als Praktikant 🙂 dem Trainer und Mannschaft gut zusprach!

IMG_2306Das erste Viertel starte und Bothfeld spielte groß auf. Ein ums andere Mal fand der Gegner den Weg zum Korb. Die Barsinghäuser Defense schien gar nicht anwesend zu sein und die Offense kam auch nicht ins Rollen. Innerhalb kürzester Zeit führte Bothfeld mit zehn Punkten und zeigte klar auf, wer heute gewinnen will. Die Mannschaft von Ben Eraerts wollte einfach nicht wach werden. Überrollt mit einem Viertelendstand von 30:16 für Bothfeld ging es in die erste Pause.

Die Mannschaft war auf dem Prüfstand in dieser Phase. Sie bewies im zweiten Viertel das man nicht umsonst Tabellenführer ist. Punkt für Punkt kämpfte man sich ran und wusste, das die Verteidigung nun stehen muss, da Bothfeld auch weiterhin treffsicher agierte. Leider war das zweite Viertel geprägt von vielen Foulanzeigen durch die Schiedsrichter, die teilweise dem Trainer und Zuschauer unverständlich waren. So stand Barsinghausen erneut mit dem Rücken zur Wand durch die aufkommenden Foulprobleme. Dennoch waren die Schiedsrichter bereit Ihre Entscheidungen zu erklären und somit war auch Barsinghausens Trainer im Nachhinein schlauer was ein Foul ist und was nicht. Die Mannschaft bewies zwar Stärke, aber kam auf dem Feld nicht so richtig ins Teamplay. Viele unnötige Bewegungen und Ballverluste und „nicht sehen“ des freien Raums sowie zu langes Ball festhalten und Ballvortrag und das daraus fehlenden Passspiel verhinderten viele einfache Punkte.

 

IMG_2345

Dank aber Tom Kreye´s hervorragenden Zug zum Korb undÜbersicht, Henrys Anspiele sowie Jan´s Schussqualitäten von weit außen kam man trotzdem ran.

 

 

 

 

 

IMG_2322

2. Viertel Ergebnis 10:17 für Barsinghausen und somit ein Halbzeitstand von 40:33 für Bothfeld.

 

 

 

 

 

 

IMG_2337Halbzeitpause und Zeit zum Verschnaufen? Nicht für Barsinghausen! Nach kurzer Besprechung ging es zurück aufs Feld. Brennend darauf den Sieg nach Hause zu holen und neu eingestellt ging es los. Schnelle Punkte durch die Flügelspieler Jan Fuhrmann – der innerhalb einer Minute zwei Dreipunkte Würfe traf –  Vincent Reyser mit schnellen Umschaltaktionen und fastbreaks, knallharte aber saubere Defense durch Nicklas Wedekind, die Laufbereitschaft der Mannschaft und Zack!: Fünf Punkte Führung!  IMG_2310Leider wurde der Lauf dann durch viele Fouls unterbrochen und Barsinghausen hatte gleich vier Spieler mit jeweils vier Fouls. Glück im Unglück-Bothfeld traf seine Freiwürfe auch nicht. Die eingewechselten Spieler verstanden aber die Wichtigkeit des Spiels und hielten auch weiter dagegen. 3. Viertel 18:9 für Barsinghausen und Spielstand 51:49 für Barsinghausen!

IMG_2341Die Mannschaft war jetzt wach, angepeitscht von der kämpferischen Aufholjagd! Anpfiff 4. Viertel. Man sollte meinen, Barsinghausen wäre jetzt körperlich am Ende nach dieser Aufholjagd gegen die starken Bothfelder, Pustekuchen! Ein ums andere Mal wurde der Ball erobert und temporeich auf den gegnerischen Korb gespielt! Massiver Druck wurde aufgebaut und Barsinghausen stand oft an der Freiwurflinie, vergab aber viele Würfe.  Bothfeld führte dadurch wieder mit zwei Punkten.

 

 

IMG_2357Nicklas Wedekind, Jan Fuhrmann und Tom Kreye übernahmen jetzt die Verantwortung in dieser wichtigen Phase des Spiels, noch zwei Minuten zu spielen! Jan zieht zum Korb nach Ballgewinn, versenkt. Nicklas punktet nun auch an der Freiwurflinie, Spielstand 61:58 für Bothfeld. Vincent wechseltet für den verausgabten Marathonman Tom Kreye und läuft sofort heiß! Weitere zwei Punkte aber Bothfeld hält dagegen. Eine Minute noch, 63:60 Bothfeld. Nicklas wird bei der nächsten Attacke gefoult, trifft trotzdem und versenkt den Freiwürf-endlich und genau richtig und wichtig und zur rechten Zeit. 63:63 und 45 Sekunden noch auf der Uhr, Ball Bothfeld. Jan stealt, Ball zu Vincent, bähm: 65:63 Führung für Basche.

Bothfeld legt nach und punktet zum Ausgleich. Foul Barsinghausen und Bothfeld vergibt beide Freiwürfe. Einwurffehler bei Barsinghausen und Bothfeld wieder im Angriff, wird wieder gestört und Henry hat den Ball. 18 Sekunden noch. Zeit soll nun runter gespielt werden, leider Missverständnis zwischen Trainer Ben Eraerts und Henry. Henry hält den Ball zu lange, 5 Sekunden Piff der Schiedsrichter – die in der jetzigen Lage die Ruhe bewahren, Respekt – und Ball für Bothfeld.  Dennoch verliert Bothfeld den Ball durch den provozierten Anspielfehler, Nicklas gibt Gas und holt die Führung zurück, 8 Sekunden auf der Uhr, 67:65 für Barsinghausen und Einwurf für Bothfeld. Auszeit!

IMG_2325Malte Wernicke kommt jetzt für Jan Fuhrmann rein um den Weg in die Zone zuzustellen. Anpfiff – Bothfeld passt, der freigelaufene und präferierte Mann wir durch Malte geblockt (Signal zum Gegner: Hier ist kein Durchkommen für Dich), Ball kommt dadurch nicht an und landet bei Barsinghausen und die Uhr läuft, zwei Sekunden noch und Führung! Nicklas setzt an zum Buzzerbeater aus der eigenen Hälfte, Brett, Korb, Ring, Korb und leider wieder raus. Abpfiff und Endstand 67:65 für Barsinghausen! Des Trainers Pulsschlag sackt ab, die Mannschaft, angereisten Barsinghäuser Eltern und Fans flippen völlig aus……..

Fazit: Früher wach ins Spiel gehen erspart den Fans und Trainerteam Bluthochdruck!

Die Mannschaft hat im ersten Viertel verpennt als Team zu spielen. Einzelaktionen führten zwar zu Punkten aber man hätte dort bereits mehr ackern müssen und den Ball mehr laufen lassen müssen. Zu oft standen Spieler frei und wurden nicht gesehen. Dennoch packte die Mannschaft das Teamplay und den Kampfgeist aus der Sporttasche und kämpfte sich Stück für Stück heran, trotz Foulprobleme, trotz unverständlicher Schiedsrichterentscheidungen, trotz der starken Bothfelder, trotz hohen Rückstand. Zum Schluss beeindruckten sie aber durch kluge Entscheidungen, durch Zusammenhalt auf dem Feld und auf der Bank. Sie gaben alles, trotz nachlassender Kondition in diesem laufintensiven und körperbetonten Spiel, behielten dabei die Ruhe und wurden belohnt!

Es war zwar nicht alles schön, aber es wäre auch langweilig wenn es immer glatt laufen würde.

Hervorheben möchten wir das „Zurückstecken“ von Maya Kreye, Delil Tursun und Malte Wernicke, die diesmal nicht ganz soviel Einsatzzeit hatten aber dennoch die Mannschaft angefeuert haben und bei Ihrem Einsatz, siehe Malte, alles richtig gemacht haben! Nicklas Kampfgeist, Henry´s tolle Anspiele, Tim´s Defenseleistung gegen 50cm größere Gegner, Tom´s und Vincent´s Drive zum Korb und zu guter Letzt, Jan aka mailman – er liefert pünktlich und immer!

Vielen Dank an Tino Reyser, der wieder die Kamera parat hatte!

Für Basche spielten: Jan Fuhrmann (19 Punkte, drei Dreier), Maya Kreye, Vincent Reyser (10 Punkte), Delil Tursun, Tom Kreye (10 Punkte), Tim-Louis Heinze, Henry Hörig (13 Punkte), Malte Wernicke (2 Punkte) und Nicklas Wedekind mit 13 Punkten

Sieg zum Rückrundenstart!

TuS Bothfeld 58:80 TSV Barsinghausen (9:25;11:17;24:16;14:22)

Ohne die verletzten Christoph Dörge und Alex Weinert, sowie ohne Tim Rokohl und Christian Terei reiste die 1. Herren zum ersten Spiel der Rückrunde nach Bothfeld.
Das Team fand direkt gut ins Spiel, ein 15:2 Lauf in den ersten 5 Minuten führte zur ersten Auszeit der Hausherren. Das erste Viertel konnte deutlich mit 25:9 gewonnen werden, sowohl aus der Distanz als auch am Brett punkteten die Barsinghäuser mit guter Quote.
Auch im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, aus einer soliden Verteidigung heraus wurde immer wieder versucht, das Spiel gegen die deutlich älteren Gastgeber schnell zu machen.
Mit einer überzeugenden 42:20 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel schienen die TSV-Herren dort weiterzumachen, wo sie im zweiten Spielabschnitt aufgehört hatten, zwei schnelle Korbleger führten zur bis dahin höchsten Führung im Spiel. Doch danach kam ein Bruch ins Spiel, die nächsten 5 Minuten schien der Korb wie vernagelt im Angriff und auch in der Defensive leistete man sich fahrlässige Fehler. Die Bothfelder konnten den Abstand verkürzen, beim Stand von 58:44 ging es ins Schlussviertel.
Endlich wurde wieder konsequent gereboundet und verteidigt, in der Offensive fand das TSV-Team wieder zum Teamplay aus der ersten Halbzeit zurück und brachte den Sieg am Ende mit 80:58 doch souverän ins Ziel.

„Heute waren wieder Licht und Schatten zu erkennen, in der ersten Halbzeit zeigen wir starkes Teamplay und gute Defense, erlauben nur 20 Punkte. Im dritten Viertel waren es dann aber viel zu viele Einzelaktionen und in der Verteidigung wurde auch teilweise kopflos agiert.“ so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Am nächsten Sonntag steht das erste Heimspiel der Rückrunde an, Gegner ist die SG Sulingen/Syke.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (19 – 3x3er)
Timo Raum (16 – 6/9)
Emmanuel Bocandé (15 – 2x3er – 3/4)
Yannick Schneider (10 – 2/5)
Lars Hecht (9 – 1x3er)
Fabian Drewal (4 – 2/6)
Maxi Sehm (4 – 0/2)
Tom Sandmann (2)
Timon Gerken (2)
Niklas Terei (0)

u14 setzt Siegesserie fort! Bilanz 7:0

Sonntag war endlich, nach der „langen“ Winterpause, wieder gametime!

Die u14 bestritt nun das erste Spiel der Rückrunde und das gegen Heeßel. Heeßel wurde zwar im Hinspiel mit 42 Punkten Differenz geschlagen, allerdings war auch dies das erste Spiel der Saison für beide Mannschaften. Ergo sollte man das erste Spiel nicht allzu viel Beachtung schenken. Viel wichtiger zu erwähnen ist das Heeßel bis zur Halbzeit gut mithalten konnte und das Spiel ausgeglichen war UND das Heeßel mittlerweile der Tabellenzweite ist mit einer 5:1 Bilanz vs. 6:0 Barsinghausen. Das heißt schon was!

image39Auch hatte die u14 mittlerweile weitere Verstärkung zu vermelden, Delil Tursun, ein wahrer Entertainer in der Mannschaft, hatte er nun sein allererstes Basketballspiel vor der Brust!

image1Was war also heute die Aufgabe nebst die Bälle aus den Winterschlaf zu holen? Mit einem zehn Mann starken Kader ging es an den Start. Heeßel erzielte die ersten Punkte in Folge und der Mannschaft war nun klar das das definitiv kein Spaziergang wird. Heeßel versuchte ein ums andere Mal seinen Center durch give and go oder aber durch ein pick and roll in Szene zu setzen. Dies gelang auch weitestgehend. Zwar wurde eine 6 Punkte Führung im ersten Viertel erzielt und im zweiten Viertel 1 Punkt Differenz, dennoch war das Spiel sehr ausgeglichen. Halbzeitstand: 32:25 – also alles noch drin!

image9image28Die Zuschauer bangten ab dem 3. Viertel, hatten aber dennoch Spaß! Der Ball lief munter auf und ab und beide Mannschaften lieferten sich einen Kampf! Heeßel´s give & go wurde zwar unterbunden, aber leider ließ die Defenseleistung der Barsinghäuser Mädels und Jungs nach. Heeßel ging zwischenzeitlich in Führung und führte mit einem Punkt. Angepeitscht von Delil´s ersten Treffer ging es in die Viertelpause. Ergebnis bisher: 48:49!

image10Nun wurden auch die Zuschauer wach und feuerten Ihre Mannschaft bei jeder Aktion an! Kluge Umstellung und Neueinstellung in der Offense sowie kleinere Veränderungen in der Verteidung der Barsinghäuser Truppe führten zu einer unglaublichen Basketballshow! Die schusstarken Schützen wurde außen positioniert und die zugstarken eng in und um die Zone. In der Verteidung galt das Motto: Wir holen jeden rebound! All dies setze die Mannschaft zu 100% um und wurde belohnt!

image11image23Heeßel bekam kaum noch den Ball in die Hände, Enis Mejri spielte gekonnt das Missmatch aus, zog in die freie Zone, passte auch mal auf die Schützen die wiederum ihr Können unter Beweis stellten und sechs Minuten später führten die Barsinghäuser mit 15 Punkten. Heeßel schaffte so gerade vier Punkte. Dies reichte allerdings nicht. Die u14 Barsinghausen zeigte, das sie a. zur rechten Zeit präsent waren, b. das Gelernte umsetzen kann und c. sich richtig auf die Situation einstellen können.

image31Die Stimmung in der Halle hatte den Siedepunkt erreicht! Viertelergebnis 32:8 für Barsinghausen!

Endergebnis 80:57 gegen den starken Gegner! image34

Im Einzelnen möchten wir Delil für seine ersten Punkte und erstes Spiel gratulieren sowie Tom Kreye, der zwar „nur“ 2 Punkte erzielte aber bärenstark in der Verteidigung spielte und mit guter Übersicht und Bewegung die Offense ins rollen brachte. Weiterhin Tim Louis, der lange ausgefallen war, nun absolut präsent und gekonnt verteidigt hatte und sicher von außen traf! Enis Mejri mit 36 Punkten war image41Topscorer. Maya Kreye gilt auch Dank und Respekt da sie sich von Spiel zu Spiel steigert, rebounds in schwierigen Situationen und Zweikämpfen holt und auch noch eiskalt punktet!

Auch wenn Enis nicht dabei gewesen wäre oder aber sein Können nicht so unter Beweis gestellt hätte, so hat doch die Mannschaft und der Trainer absolute Gewissheit das dann die anderen Spieler solch eine Leistung erreicht hätten. Das ist bereits mehrfach unter Beweis gestellt worden!  image25

TuS Bothfeld (Auswärts am 18.01.2015 um 12 Uhr) seit gewarnt, Doppeln bringt nichts. Wir haben viele gute Spieler die locker punkten können 😉 Kleine Kampfansage 🙂

image5Für den TSV Barsinghausen spielten: Jan Fuhrmann (12 Punkte), Maya Kreye (2 Punkte), Vincent Reyser (12 Punkte), Tom Kreye (2 Punkte), Enis Mejri (36 Punkte), Henry Hoerig (2 Punkte), Nicklas Wedekind (6 Punkte), Delil Tursun (2 Punkte), Malte Wernicke (2 Punkte) und Tim Louis Heinze mit 4 Punkten.

Damen rocken den Spalterhals

Am vergangenen Sonntag gingen unsere drittplatzierten Damen an den Start. Gespielt wurde vor heimischen Publikum gegen den tabellensiebten TuS Jahn Lindhorst.

13Uhr war Hochball und scheinbar war das erst einmal nicht die beste Zeit um Basketball zu spielen. Normalerweise gibt es dann Mittagessen 🙂 Der Tag stand aber dennoch unter einem gutem Stern wo doch morgens die u14 Ihre Siegesserie gegen die starken Heeßeler fortsetzen konnte und die 3. Herren auch ihr Spiel deutlich gewann.

Das 1. Viertel endete ausgeglichen mit 10:10. Viele einfache Punkte wurden liegen gelassen und die Offense war viel zu langsam. Lag es vielleicht an der Unterzuckerung? Einziger Lichtblick war der eingestreute Dreier von Maren. Auch im 2. Viertel konnte man sich nicht nennenswert absetzen. Zu wenig Druck im Angriff und die Treffsicherheit der Gegner von Außen führten zu einem Halbzeitstand von 23:20.

Scheinbar fand der Coach Andi Rasser die richtigen Worte und die Mannschaft die richtige Motivation. Das 3. Viertel startete druckvoll im Angriff und die Defense stand nun. Viele Fehler des Gegners und schnelles umschalten führten zu einem wahren Punkteregen für Barsinghausen. Der Gegner konnte in Folge sechs Minuten lang keinen einzigen Punkt mehr erzielen während die Barsinghäuser Damen einen nach dem anderen versenkten. Viele erfolgreiche Fastbreaks und Angriffe später wurde sogar gezaubert. Anne bekommt einen etwas zu hohen Pass in der Nähe vom Korb, Anne springt ins Aus – gefühlt drei Meter hinter die Baseline und zwei Meter hoch und fängt den Ball und spielt ihn behind the back direkt in Asenas Hände die a. perfekt in den Raum gecuttet ist und b. natürlich den easy Korblerger verwandelt! Wow! Was für eine show zur Mittagszeit!

Aber auch der Rest der Mannschaft ackerte und kam zu einer ansehnlichen und in der Mannschaft ausgeglichenen Punkteausbeute. Viertel Ergebnis 20:6 für Barsinghausen. Das 4. Viertel wurde dann wieder kräfteschonender gestaltet und man hielt den Vorsprung entspannt bis die Schlusssirene durch die heilige Halle hallte!

Endstand: 51:35 für Barsinghausen! Somit war der erste Heimspieltag gerettet und die Damen krönten ihn mit einem weiteren Sieg für Barsinghausen.

Das nächste Spiel ist am 07.02.2015 um 15.30Uhr auswärts beim CVJM Hannover.

Für Barsinghausen spielten: Nele Gerken (9 Punkte), Jane Illemann (4 Punkte), Maren Lüerßen (7 Punkte davon 1 Dreier), Carina Ehlers, Nele Diether, Anne Boedeker (8 Punkte), Caro Terei (6 Punkte), Asena Aktar (6 Punkte) und Nanke Ulferts mit 11 Punkten.

 

Wunder geschehen, gerade zur Weihnachtszeit!

Die neu formierte 3. Herren ging in das letzte Hinrundenspiel in diesem Jahr. Lockere Atmosphere und freudige Aufgeregtheit begleitete die Mannschaft mit einem ganzen (und nicht halben) 12 Mann starken Kader während des ritualisierenden Umziehen in der Kabine vor dem Hochball um 11.15Uhr.  Wir wären aber nicht die 3. Herren wenn kein Wermutstropfen die Gesichter des Teams zieren würde… Olaf Kreye konnte leider nicht starten wegen dem allseits gehassten und verachteten „Rücken“!

Auch die Gegner, TuS Bothfeld 3, waren in voller Kaderstärke angereist und somit baten sich Spieler, Kampfgericht, Schiedsrichter und Zuschauer ein Testosteron geprägtes Bild in der Halle! So muss es in den alten Zeiten gewesen sein, in den großen Arenen als die Gladiatoren kämpften, Mann gegen Mann oder Mann gegen Tier. Grün und blau wo das Auge hin sah…und damit sind nicht die fröhlichen Farbspektren auf dem eigenen Körper gemeint, bei diesem sogenannten „körperlosen“ Sport.

Nach dem Hochball ging es sofort voluminös los. Das Duo High Tower und White Chocolate aka der Messias rockten unter und vor dem Brett die Reuse! Ben Admin, Nicklas Quickness und Dennis DDay bauten eine unüberwindbare Defense auf und stellte somit die Offense des Gegners vor schier unüberwindbare Hürden!

Ihr kennt bestimmt das Bild wenn das Meer auf die Felsen an der Küste trifft – bei Sturm? Genauso sah es aus 🙂

TuS Bothfeld wirkte arg nervös, wenn nicht sogar schockiert – so rechnete man in der Vergangenheit (bis vor einigen Tagen..hust) stets mit einem Sieg gegen die Mannschaft vom Deister. NICHT HEUTE! Bähm! Erstes Viertel Endstand: 14:4 für Barsinghausen!

Heute wollten die „Blauen“ mehr! In diesem Fall die starting five von der Tanzfläche um Luft zu schnappen und um die „Neuen Alten“ Spieler das erste Zusammenspiel in der Mannschaft zu ermöglichen! Erwartungsgemäß lief das noch nicht ganz rund, da man auch noch keine Möglichkeit hatte miteinander zu trainieren. Dann noch ein Körperklatscher durch den Gegner an Andy Bähm Bähm Rasser. Aber das ist keine Ausrede und so pushte die Bank, allen voran DDay Dennis Langhorst mit einer überaus beeindruckenden emotionalen Tiefsinnigkeit und Stimme, das Team nach vorne! Keiner wollte diesen Tag mit einer Niederlage enden lassen und so verdrängte das Team diesen miesen kleinen Gedanken an den gelben Zettel sehr schnell. Spielstand Halbzeit 23:21 für Barsinghausen.

Besonnen auf die Qualitäten in der Verteidigung, besonders geprägt durch Nicklas Quickness Terei, das eigene Vertrauen in die Wurfhand der Schützen von Dennis DDay, Ben Admin und Dirk Herzig – der voraussichtlich zukünftig nur noch auf „der Messias“ hört – die starke Bank mit seinen vielen Erfahrungen, Wissen und Größe und mit dem uneigennützigen Spielertrainer Bora Bozkurt an der Seitenlinie wurde es Zeit…unsere Zeit!

Dritte Viertel: …Ein kurzer Rückblick in die vorige Saison und die letzen Spiele besagen statistisch, dass Barsinghausen niemals das dritte Viertel gewinnt. Ganze Teams von Wissenschaftlern untersuchten bereits dieses Phänomen und kamen zu dem Ergebnis das ein „6er“ im Lotto, Blitzeinschlag, Weltuntergang durch Angriff von Aliens usw. eine 1000% höhere Wahrscheinlichkeit aufweisen als das siegreiche vorletzte Viertel für Barsinghausen.

Das Team schrieb die Geschichte bereits in den ersten Minuten neu: Mr. Quickness himself mit einem Freiwurf, Admin mit den nächsten fastbreak Punkten, Dennis DDay mordsgefährlich aus der Mitteldistanz,Hight Tower stopft – gefühlt, wieder Ben Admin mit zwei versenkten Freiwürfen, Sir Quickness punkte nach Zauberanspiel von Admin, Messias schießt eiskalt hinterher, wieder Admin mit drei, Fabian Drewal durch no look von Admin und Mr. Unstoppable mit feinstem und lecker servierten Drive zum Korb. DDay auch nur mit Foul zu stoppen, Swoosh und zwei weitere versenkte Freiwürfe später: Ergebnis 3. Viertel: 22:9 Punkte und somit 45:30 für Barsinghausen.

Verrückt, verrückt. Zu Verrückt, denn beim Start des letzten Viertel stand Barsinghausen plötzlich nur mit vier Spielern auf dem Feld. Das Wechseln ist noch nicht so geübt, so hatte man in der Vergangenheit nur ein bis zwei Spieler zum Wechseln…die Lacher waren auf Barsinghäuser Seite.

EGAL!!!

Admin setzt zum Dreier an, swoosh! DDay nach schnellem Einwechseln bzw. auffüllen hinterher als wenn es kein Morgen gibt, 3er, swoosh! Spielertrainer Bora wusste sein Drive und kurze Einsatzzeit auch zu nutzen und Fabian Drewal spielte nun stark auf! Dirk Kemmesies mit unzähligen Rebounds und die Euphorie kannte jetzt keine Grenzen mehr. Die letzte Minute lief und die Bank stand sowie auch die unzähligen Zuschauer und die Superstars der 1. Herren und es hagelte standing ovations!

PIIIEEEEEEP: 70:39 für Barsinghausen!

Fazit: 90% Trefferquote, die Wissenschaft hat sich mal wieder geirrt, die Mannschaft ist amazing, Dirk Herzig wird bald umgetauft und DDay Dennis bekommt zu Weihnachten eine Jumbopackung Baldrian! Danke 3. Herren Basketball TSV Barsinghausen und Danke an alle Supporter, Zuschauer, Fans, Bewunderer und Groupies 😉 Ein schönes Geschenk!!! Bis zum nächsten Jahr!

Merken: 11.01.2015 um 11.15Uhr gegen Heeßeler SV.

Achja, die Punkte: Bora (8), Nicklas (10), Steffen, Ben (10 davon 2*3er), Dirk H. (11), Fabian B., Andy, Dennis (7 davon 1*3er), Dirk K. (2), Olaf (Rücken), Fabian D. (11) und Achim (11)

 

3. Herren aka Dream Team!!!

Die vermeintlich schlechte Nachricht zuerst: Es gibt keine 2. Herren Mannschaft mehr!

Warum: Auf Grund der Größe des Kaders und Altersstruktur einhergehend mit den Verpflichtungen wie Abitur, Ausbildung etc. konnte die 2. Herren diese Saison kaum Spiele bestreiten und wenn dann mit einem sehr kleinen Kader.

So erging es auch der 3. Herren bisher, hatte man doch Anfang der Saison gehofft, noch ein bis drei Spieler zu bekommen. Allerdings konnte die 3. Herren auf Dirk Herzig bauen, der nun sein zweites Saisonspiel hatte nebst Dennis Langhorst, der im Sommer das Team verstärkte aber verletzungsbedingt bis vor Kurzem ausgefallen war.

Das Fazit bzw. die sehr gute Nachricht: Die 3. Herren ist nun eine gesunde Mischung aus jung und wild sowie alt und erfahren! Mit dieser Motivation ging es am Sonntag zu den Linden Dudes, Tabellenführer und eine sehr gute Mannschaft. Hochball war um 14 Uhr und das Barsinghäuser Team war gut motiviert und ging mit der Einstellung ins Spiel: Jede Mannschaft ist schlagbar! Auch wenn sie Dudes heißen 😉

Der Anfang war vielversprechend, Linden schoss zuerst einen Dreier in die Reuse, Achim Möbes legte nach und punktete tief in der Zone. Unbeeindruckt von der Treffsicherheit der Dudes und freigespielt konnte Ben Eraerts auch die drei Punkte mit einem Schuss markieren. Swooosh! Leider verletzte sich Bora Bozkurt am Knie in der nächsten Aktion und konnte mit seinem starken Zug zum Korb das Team nicht mehr unterstützen 🙁 Dennoch angefeuert von der Bank, ein unglaubliches und pushendes Gefühl, stand die Defense der Barsinghäuser und man gestattete den Dudes lediglich eine Vierteldifferenz von 5 Punkten. Das zweite Viertel verlief ähnlich, ein offener Schlagabtausch, gezwungene Schüsse der Dudes – denn die Zone war dicht, harte und schnelle Verteidigung und gute Schussauswahl der Barsinghäuser, sehr gute Pässe durch Dennis DDay Langhorst und Drive durch White Men cant jump Dirk Herzig führte zu einem Halbzeitergebnis von 26:32. Dank auch an Niklas Terei der mit seiner Verteidigung gegen den Mann mehrmals die Bälle holen konnte sowie Fabian Beug, der sich unter dem Brett doch deutlich durchsetzte und viele rebounds holte. Zwischenzeitlich führte Barsinghausen!

Das dritte Viertel startete und Barsinghausen konnte auf Grund der Kaderstärke von elf Spielern gut durch wechseln. Dies ist die Mannschaft aber noch nicht gewohnt und so fehlte die Routine in der Umstellung durch die Wechsel. Die Unachtsamkeit in der Defense und Offense, gepaart mit der nun aufkeimenden Schussstärke der Dudes, führte schnell zu einem zwölf Punkte Rückstand. Dennoch stand die Bank pushend hinter dem Team auf dem Feld und das Resultat zeigte sich in der Verteidigung, ganze drei fastbreaks konnte die Dudes laufen! Dann noch schnell einen Dreier von Dennis Langhorst und Ben Eraerts und man kam wieder ran.

Doch leider fand der Ball dann den Weg nicht mehr in den gegnerischen Korb. Weiterhin kam leicht Frust auf auf Grund der ein oder anderen Schiedsrichter Entscheidung und man konnte nicht mehr anknüpfen, da auch die Zeit langsam aber sicher ablief. Endergebnis 50:67 für die Dudes.

Fazit nach diesem Spiel: Keiner fühlte sich als Verlierer, auch wenn der gelbe Zettel auf dem Tisch liegt. Das Team resümierte in der Umkleidekabine: „Wir haben nun eine Top Mannschaft und gegen das Team der Dudes darf man sich keine Fehler erlauben! Dennoch hat es Spaß gemacht und alle freuen sich nun auf das „neue“ Team, das Training sowie die nächsten Spiele!“

Für Barsinghausen spielten: Bora Bozkurt (2 Punkte), Niklas Terei (5 Punkte),  Ralf von Walthausen, Ben Eraerts (6 Punkte durch Dreier), Dirk Herzig (10 Punkte), Fabian Beug (4 Punkte), Dennis Langhorst (7 Punkte, ein Dreier), Dirk Kemmesies, Olaf Kreye (2 Punkte), Rolf Terei und Achim Möbes mit 14 Punkten.

Das nächste Spiel ist am 14.12.2014 in heimischer Halle am Schulzentrum Spalterhals. Gegner werden diesmal der TuS Bothfeld 3 sein. Start ist 11.15Uhr! Wir sind gespannt auf unsere „neue“ Mannschaft!

 

Das Wunder vom Deister!

Am Sonntag spielte wieder unsere 3. Herren Mannschaft, die beste Funtruppe am Deister!!! Trotz laufender Niederlagen und der schon fast gewohnten Demütigung am Wochenende trat das Team mit neun Spielern an.

Erstmals dabei Dirk Herzig, der sein Debüt an diesem Wochenende hatte. Auch wieder dabei, Hichem Mejri. Hichem hatte sich leider in kurzer Zeit zwei Muskelfaserrisse zugezogen und wollte uns trotzdem verstärken – das spricht für die Mannschaft und den Charakter eines jeden Einzelnen. Noch musste aber die 3. Herren auf Dennis Langhorst verzichten und erwartet ihn sehnsüchtig zum nächsten Spiel gegen die Dudes am 7.12.2014 in Linden um 14Uhr.

Gut motiviert, besonders durch den vorangegangen Teamabend, ging es los gegen die vierte Mannschaft des SC Langenhagen. Sollte heute der Fluch durchbrochen werden? War es dieser besondere Moment zu dieser besonderen Zeit? Die Anspannung war bereits in der Umkleide, nebst den üblichen Witzen und Ermunterungen, zu spüren. Das Spiel ging los und innerhalb kurzer Zeit führte die 3. Herren mit 12 Punkten!!!! …Pause…Verwirrung(?)…nicht bei der Mannschaft!!! Angriff um Angriff ging es zu den nächsten Punkten und das Viertel ging mit 25:9 an Barsinghausen! Unglaublich, die Zuschauer staunten…hatten Sie die Mannschaft immer unterschätzt? OHJA!

Hatte die Mannschaft sich selber unterschätzt? Vielleicht!

Schauen wir doch mal auf die Mannschaft: Olaf Kreye (Reboundmonster und Mr. i hurt everybody), Dirk Kemmesies (Mr. one step move point), Achim Möbes (Scheint da oben die Sonne mehr oder auch gerne i like my offense rebounds), Andreas Rasser (Mr. no look dangerous foot), Rolf Terei (the brain aka Sir Hustle), Hichem Mejri (aka Tony Parker), Bora Bozkurt (Mr. Drive 360 behind the back down and between the legs 180 up in the air), Dennis Langhorst (Mr. DDay aka Ich finde jeden Rechtschreibfehler),  Dirk Herzig (white man cant jump), Ben Eraerts (the admin) und last but not least, TC, Steffen und Andre die leider nicht am Ligabetrieb teilnehmen aber auch Ihre Namen auf dem Feld haben die hier nicht genannt werden dürfen 🙂 Also Alles im Allem, ein Top Team im Training und auf dem Feld!

Und dieses Team hatte sich gefunden gegen den fünf Mann starken Kader des SC Langenhagen der nach dem ersten Viertel noch um einen Spieler verstärkt wurde. Wohlwissend das kein Kraut gegen solche duften Typen gewachsen ist, war die Verteidigung kaum zu spüren. Barsinghausen spielte defense, primär über die steals der Flügel und Aufbauspieler Ben Eraerts, Bora, Rolf und Dirk sowie durch die rebounds und schnellen outlet Pässe von Olaf. Erfolgreiche Offense durch fastbreaks von Bora und white man cant jump sowie trailer Achim und Dirk K. waren das Mittel zum Zweck. Wenn die offense stand wurde konsequent der Ball ins Laufen gebracht und über die „tiefen“ Männer durch die Reuse befördert. Auch kamen die Schützen aus der Mitteldistanz ins Spiel, Rolf und der „neue“ Dirk trafen einen nach dem anderen.

Das zweite Viertel ging an die Gegner, bedingt durch die kurzzeitige Meditation der Silberrücken.

Das dritte und vierte Viertel wurde nach dem Erreichen des Nirvanas in der Halbzeit gespielt als wenn alle Spieler 20 Jahre jung sind. Besonders überrascht waren die nun in die Halle kommenden Zuschauer und Spieler für das 1. Herren Top Spiel…viele fragenden Blicke ob die Anzeige vertauscht war und umso schöner das Anfeuern der Zuschauer in der Halle und Spieler der ersten Herren. Bora traf dann noch zur 100 Punkte Marke und somit wurde der Fluch beendet und ein historischer Sieg wurde seit zwei Saisonzeiten erreicht: 113:42! WIR HABEN DEN ROSA ZETTEL!

7. Sieg in Folge – Arbeitssieg gegen den TKH 3

TSV Barsinghausen 82:77 TK Hannover 3
(26:15;18:17;17:25;21:20)

Ohne den erkrankten Emmanuel Bocandé aber ansonsten mit kompletten Kader trat die 1. Herren zuhause gegen den TK Hannover 3 an. Da auch Center Timo Raum noch angeschlagen war, startete der 19-jährige Timon Gerken für den Kapitän.
Bereits nach 4 Minuten konnte das Team eine 17:4 Führung herausspielen, Sascha Schulz mit gleich 3 erfolgreichen Dreiern und 12 Punkten sowie Yannick Schneider mit 7 Punkten sorgten vornehmlich für die Punkte, nach dem ersten Viertel stand es 26:15.

Im zweiten Viertel sahen die Zuschauer ein deutlich ausgeglicheneres Spiel, beide Teams scorten sowohl durch Fastbreaks als aus der Distanz, mit einer Halbzeitführung von 44:32 ging es in die Kabinen.

Im dritten Spielabschnitt offenbarte das TSV-Team dann wieder große Unkonzentriertheiten in der Verteidigung, viel zu viele leichte Punkte wurden zugelassen und im Angriff häuften sich die Ballverluste, das Viertel konnten die Gäste für sich entscheiden und kamen auf 61:57 heran.

Das letzte Viertel verlief ähnlich ausgeglichen wie das zweite, die Hausherren blieben jedoch konstant in Führung. Immer wieder wenn der TKH heran kam, antwortete das Team von Coach Timo Thomas, zumeist in Form von Distanztreffern von Sascha Schulz, der einen Sahnetag erwischte und starke 7 Dreipunktewürfe im gegnerischen Korb unterbringen konnte. Doch auch Center Timon Gerken zeigte eine starke Leistung und markierte 9 Punkte und sicherte sich viele Rebounds.
Am Ende stand der zwar knappe aber doch souveräne 82:77 Sieg, der 7. in Folge und damit weiterhin die Tabellenführung.

Nächstes Wochenende ist spielfrei, am 14.12. empfängt das TSV-Team dann den TV Bergkrug, aktuell Dritter für das letzte Spiel in diesem Jahr.

Es spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (30 – 7x3er – 1/1)
Yannick Schneider (14 – 4/7)
Alexander Weinert (10 – 2x3er)
Timon Gerken (9 – 5/7)
Timo Raum (6 – 2/5)
Christoph Dörge (5 – 1x3er)
Lars Hecht (4 – 0/2)
Christian Terei (4)
Niklas Terei (0)
Tom Sandmann (0 – 0/2)
Fabian Drewal (0)
Tim Rokohl (0)

Zwei Siege – eine Niederlage

Am 22/23.11.2014 gingen drei TSV Barsinghausen Teams in die Halle !

Unsere u16 spielte am Samstag auswärts gegen den TSV Stelingen. Endstand 98:46 für Stelingen. Spielbericht dazu folgt in Kürze.

Unsere u19w musste gegen den TKH antreten. Mit guter Teamleistung und rosa Zettel ging es nach Hause. 53:39 für Barsinghausen!!! Für die Statistiker: Ursula 4 Punkte,  Nele 8 Punkte, Maren 6 Punkte, Anne mit 4 Punkten, Caro mit 7 Punkten und Nanke mit starken 22 Punkten. Mit starker Defenseleistung und im Dienst der Mannschaft, Carina, Asena und Pauline. Der Coach meint: Ihr seit spitze !!! Herzchen, Herzchen, Herzchen, Powerfaust und drei Partyhütchen für das Hausaufgabenheft 🙂

Unsere 1. Herren mit ausführlichem Bericht:  6. Sieg in Folge – Schwer getan in Eicklingen!

TSV Barsinghausen 79:74 TuS Eicklingen

(26:13;10:25;23:15;21:20)

Ohne Coach aber mit kompletten Kader reiste die 1. Herren Samstagabend zum Schlusslicht nach Eicklingen, fest entschlossen die Siegesserie aufrecht zu erhalten.

Nach einem offenen Schlagabtausch in den ersten 4 Minuten gegen die deutlich älteren Gastgeber kam das TSV-Team ins Laufen, immer wieder wurde das Spiel nach Rebounds und Ballgewinnen schnell gemacht, zahlreiche Fastbreaks konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Ein 14:0 Lauf am Ende des Viertels brachte die deutliche 26:13 Führung. Dennoch gab es noch Platz für Verbesserung, unnötige Ballverluste und eine schwache 3er Quote verhinderten einen noch größeren Vorsprung.

Als Center Timo Raum, der als Spielertrainer fungierte, dann der ersten Fünf eine Pause gab, folgte im zweiten Viertel der totale Einbruch: Einfachste Bälle wurden nicht in den Korb sondern in die Arme des Gegners oder ins Aus geworfen, auch in der Defense klappte die Zuordnung nicht und die Gastgeber konnten schnell wieder aufschließen und glichen kurz vor der Halbzeit nicht nur aus, sondern gingen mit einer 38:36 Führung in die Pause.

Im dritten Viertel stellten die Barsinghäuser auf eine Ganzfeldzonenpresse um, die Hausherren fanden darauf im gesamten Spielverlauf keine Antwort und wurden zu zahlreichen Ballverlusten gezwungen, die Defensive funktionierte wieder auf Seiten des TSV.

Doch im Angriff ließ das Team die gewohnte Sicherheit aus der Distanz quasi komplett vermissen, kein Dreipunktewurf wollte in den Korb und die körperlich robusten Eicklinger erlaubten kaum zweite Wurfchancen und kontrollierten die Rebounds.

Mit Timo Raum (Finger an der Wurfhand) und Timon Gerken (Knie) waren beide TSV-Center angeschlagen ins Spiel gegangen und dadurch stark limitiert. Die Eicklinger nutzen das aus und brachten immer wieder ihren starken Center in Position, der mit 32 Punkten an diesem Abend kaum zu stoppen war.

Bis zwei Minuten vor Schluss sahen die Zuschauer so ein knappes und offenes Spiel, dann endlich folgte die Erlösung in Form von erfolgreichen Distanzwürfen von Sascha Schulz, der an diesem Abend als einziger überhaupt von jenseits der 6,75m Linie erfolgreich war.

So stand am Ende der verdiente aber knappe 79:74 Sieg der jedoch in den letzten Minuten nicht mehr gefährdet war.

„Nach dem ersten Viertel haben wir wohl gedacht, es läuft von alleine und haben das Basketball spielen praktisch komplett eingestellt, sowas dürfen wir uns auch beim Schlusslicht einfach nicht erlauben“, so Teamsprecher Yannick Schneider.

„Am Ende haben uns die 3er von Sascha sowie unsere Zonenpresse den Hals gerettet, das restliche Team hatte ansonsten überhaupt keinen Wurf-Rhythmus, Eicklingen hat dann clever die Zone dicht gemacht und uns gezwungen von außen zu werfen“

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (26 – 4x3er – 2/4)

Yannick Schneider (14 – 0/2)

Lars Hecht (11 – 5/5)

Timo Raum (9 – 3/4)

Alexander Weinert (8)

Emmanuel Bocandé (7 – 3/4)

Timon Gerken (2)

Christian Terei (2)

Niklas Terei (0)

Fabian Drewal (0)

Maxi Sehm (0)

Tim Rokohl (0)

Nächsten Sonntag geht es um 13 Uhr zuhause gegen den TKH 3 weiter für die 1. Herren !

Heimspielwochenende 15.11/16.11.2014 – Berichte, Berichte und nochmal Berichte-

Am Samstag ging es los, das erste Spielwochenende und sogar Heimspielwochenende der TSV Basketballer!

Samstag u16 & 2. Herren

u16: Am Samstag traf die junge u16 auf den derzeitigen Tabellenführer, die Hanover Dragons. Zu Beginn war klar, das dies definitiv keine leichte Aufgabe war zumal Barsinghausen gleich drei wichtige Spieler, Leon, Basti und Alex, fehlten. Die Dragons, mit sehr talentierten, erfahrenen und zudem noch jungen Spielern, zeigten gleich im ersten Viertel (8:30) wer den rosa Zettel haben wollte. Das zweite Viertel verlief ähnlich mit 6:32 Punkten. Auf Barsinghäuser Seite glänzte aber Sarkis Akopan, der gerade das dritte mal einen Basketball in der Hand hatte und schon durch Übersicht, Laufbereitschaft und Punkte auf sich aufmerksam machte. Dem Rest der Mannschaft fehlte es an Bereitschaft nochmal zuzupacken. Keine Defensivleistung mehr in Sicht und die Abschlusssicherheit ließ überraschenderweise auch sehr nach. Auch wenn der Gegner überlegen war, kam kein Kampfgeist mehr aus den Reihen der u16. Entsprechend ging die zweite Halbzeit zu Ende und Barsinghausen verlor mit 24:108 Punkten.

2. Herren: Auch unsere zweite musste gegen die Herrenmannschaft der Dragons aus Hannover antreten. Das Spiel war relativ offen auf beiden Seiten, dennoch konnte Barsinghausen den kleinen Vorsprung von sechs Punkten aus dem ersten Viertel aufrecht erhalten und spielte konsequent bis zum Ende durch. Auch die ein oder andere Diskussion mit den Schiedsrichtern auf Grund unklarer Entscheidungen sowie einer teilweisen Führung der Dragons brachte die Mannschaft nicht aus der Ruhe. Nur der Coach, Rolf Terei, musste sich doch das ein oder andere mal Fragen wo der Pfiff herkam 😉 Barsinghausen gewinnt verdient mit 49:44. Alle Spieler haben gepunktet: Steffen Freitag 3 (1x3er), Tom Sandmann 6 (1x3er), Niki Terei 7, Tobi Jentsch 1, Timon Gerken 5, Robert Ehlers 9, Maxi Sehm 2, Fabi Drewal 10 und Tim Rokohl 6.

Sonntag u14, 3. Herren, 1. Herren und das Beste zum Schluss – unsere u19 Damen!

u14:  Schwache Teamleistung aber dennoch gewonnen. Die u14 musste mal wieder um 9.30 früh ran. Gespielt wurde gegen den MTV Mellendorf mit einem beeindruckenden Kader und vielen Talenten. Natürlich wollte die u14 den nächsten Sieg einfahren aber Mellendorf war zu Beginn nicht einverstanden! Nach ca. 5 Minuten war Gleichstand, ein Ergebnis was unsere u14 nur von Heeßel bisher kannte. Entsprechend verwirrt ging es in die Auszeit. Beide Trainer versuchten die Teams auf das Spiel einzustellen, immer und immer wieder 🙂 Barsinghausen merkte, dass dies kein leichtes Unterfangen wird und schaltete schnell auf Angriffsmodus um. Ergebniss erste Viertel 25:10! Puhhh!. Dennoch gewann Mellendorf das zweite Viertel mit einem Punkt, im dritten Viertel waren das Team aus Mellendorf knapp dran aber vergab das letzte Viertel mit einer Differenz von 11 Punkten. Die u14 spielte heute keinen schönen Basketball, höchsten fünf Aktionen wurde erfolgreich als Team durchgeführt. Gefühlt hatten die Herbstferien der Mannschaft nicht gut getan. Viele Spieler brachten sich nicht in Szene, verteidigten unsauber, waren unkonzentriert und sammelten früh Fouls. Besonders Enis, der zwar 22 Punkten holte, hatte bereits in der 15 Spielminute das vierte unnötige Foul begannen und musste bis zum vierten Viertel auf der Bank Platz nehmen. Einzig Jan Fuhrmann übernahm Verantwortung und versuchte die Mannschaft zu führen und in Szene zu setzen und sammelte selber unglaubliche 37 Punkte! Zwar gewann die u14 mit 77:46 aber gerade gegen den doch starken Gegner, Hut ab an das Team Mellendorf, hätte Barsinghausen wesentlich besser agieren können und den ein oder anderen Trainingsinhalt ein- und umsetzen müssen. Jetzt gehts wieder am Montag in die Halle um daraus zu lernen!

3. Herren: Meckern hilft nicht (Selbsterkenntnis)!

Wieder einmal war es soweit, die dritte Herrenmannschaft mit Ihren gereiften Weinen und alten Rossen wollte diesmal den Gewinnerzettel. Bis zum zweiten Viertel sah es danach aus, das der CVJM als Verlierer nach Hause geht. Leider kam der Einbruch im zweiten Viertel, CVJM von aussen sehr stark, Barsinghausen mit vielen Aufbau- und Anspielfehlern und hastigen Abschlüssen ging in die Halbzeit mit 29:41. Auch in der darauf folgenden Halbzeit konnte Barsinghausen nicht mehr mithalten. Viele Fehler (Freie Sicht auf den Mann, Dribbel- und Abspielfehler) durch den Aufbau von Ben Eraerts, gepaart mit vielen verworfenen Freiwürfen durch selbigen, fehlende Bewegung in der Offense der Mannschaft sowie der nachlassenden Puste führte zum Endstand von 39:73. Einzig spektakulär die drei technischen Fouls (oder waren es zwei?) gegen den CVJM! Dennoch gilt es daraus zu lernen, selbstreflektierend zu sein und weiter an den Schwächen und Stärken arbeiten.

1. Herren: 5. Sieg im 5. Spiel! Schwache Leistung reicht aus!

TSV Barsinghausen 81:76 CVJM 2

(23:18;21:15;14:23;23:18)

Nach 4 Wochen spielfrei empfing die 1. Herren des TSV die Reserve des CVJM Hannover zuhause, Coach Timo Thomas konnte dabei auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Gleich zu Beginn entwickelte sich ein offenes und ausgeglichenes Spiel, jedoch zeigten die Hausherren sich zu unkonzentriert in der Verteidigung, immer wieder bekamen die Gäste offene Würfe und zweite Wurfchancen.

Coach Thomas gefiel nicht, was er sah, er wechselte früh viel durch, sein Team kam jedoch nur stellenweise ins Laufen und zu dem gewohnten Tempobasketball. Dennoch konnte zur Halbzeit eine 44:33 Führung erspielt werden.

Im dritten Viertel dann zeigte das TSV-Team seine wohl bislang schwächste Saisonleistung, 3 Minuten lang gelang kein Korb und die Ballverluste häuften sich, die Gäste fanden zurück ins Spiel und glichen mit Ablauf des dritten Viertels sogar aus, 58:58.

Im Schlussviertel wurde es nun hektisch, sowohl beim CVJM als auch bei den Deisterstädter mussten wichtige Spieler vorzeitig mit 5 Fouls vom Feld, mit Alexander Weinert und später Emmanuel Bocandé traf es auf TSV-Seite zwei wichtige Spieler.

Durch mehrere Distanztreffer konnten die Gäste aus Hannover sogar in Führung gehen, ehe sich die TSV-Herren auf ihre Stärken besannen und endlich besser verteidigten.

Im Angriff lief der Ball, Sascha Schulz traf zwei wichtige 3er und Center Timo Raum scorte am Brett.

In der letzten Minute musste der CVJM taktisch foulen, doch die Freiwürfe konnten verwandelt werden, sodass der knappe aber verdiente 81:76 Sieg am Ende stand.

“Das heute war wohl unser schlechtestes Punktspiel seit langen, besonders in der Defense waren wir viel zu unkonzentriert, teils überheblich. Das Spiel selbst war fair und ausgeglichen, wir haben dann am Ende zum Glück noch einigermaßen verteidigt und vorne unsere Würfe zur richtigen Zeit getroffen”, so Coach Timo Thomas nach dem Spiel.

Nächsten Samstag in Eicklingen steht bereits das nächste Spiel an, das TSV-Team wird alles daran setzen, die Siegesserie fortzuführen und den ersten Tabellenplatz zu halten.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Timo Raum (18 – 2/6)

Sascha Schulz (18 – 3x3er – 1/1)

Emmanuel Bocandé (17 – 3x3er – 2/3)

Yannick Schneider (10 – 1x3er – 3/5)

Alexander Weinert (7 – 1/2)

Maxi Sehm (4 – 0/2)

Christoph Dörge (3 – 1x3er)

Lars Hecht (2 – 0/2)

Timon Gerken (2)

Christian Terei (0)

Niklas Terei (0)

Fabian Drewal (0)

u19: Unsere Damen spielten diesmal gegen Hildesheim. Da der Charme der Mannschaft live so überwältigend ist und einem die Sprache verschlägt – Endergebnis für die u19 61:40! Gratulation!