1. Herren zieht durch souveränen Sieg ins Pokalfinale ein!

Ohne die verhinderten Emmanuel Bocandé, Oleg Burhanau sowie ohne die Verletzten Lars Hecht und Timon Gerken trat das Team mit 8 Spielern und relativ „klein“ besetzt an. Immerhin feierte Kapitän Timo Raum nach einem Monat Pause aufgrund eines Daumenbruchs an seiner Wurfhand mit einigen Minuten sein Comeback.

Im ersten Viertel relativ offener Schlagabtausch, Defensiv nicht voll konzentriert, zudem zu viele Einzelaktionen im Angriff.
David Bocandé war mit 10 Punkten vom Gegner nicht zu stoppen.

Im zweiten Viertel wurden die Bemühungen und die Intensität in der Verteidigung deutlich erhöht – ganze 3 Punkte erlaubte man den Gastgebern. Generell hatten die TSV-Herren große athletische Vorteile und waren das deutliche schnellere Team. In der Folge wurden diese Vorteile besser ausgenutzt, aus der starken Defensive kamen die Gäste immer wieder ins Laufen und zu einfachen Punkten.

Beim Stand von 38:19 war das Spiel schon zur Pause sehr deutlich.

In der zweiten Halbzeit bauten die Barsinghäuser ihre Führung weiter aus, alle 8 Spieler bekamen reichlich Einsatzzeit. Sascha Schulz traf 3 seiner 4 Dreipunktewürfe im dritten Spielabschnitt. Spielertrainer Timo Thomas war an diesem Abend nur durch Fouls zu stoppen und verwandelte starke 11 von 12 Freiwürfen.

Im letzten Viertel drehten die Barsinghäuser im Angriff nochmal ein bisschen auf, weitere zahlreiche Fastbreaks waren die Folge, die Dragons hatten kein Mittel gegen das hohe Tempo und wirkten angesichts des hohen Rückstandes auch konditionell am Ende. Yannick Schneider erzielte 13 seiner 16 Punkte im Schlussviertel.

Am Ende stand der deutliche 82:44 Sieg. „Mit dem ersten Viertel und speziell unserer Defense können wir nicht zufrieden sein. Die restliche Partie haben wir dann aber komplett kontrolliert und daher auch verdient in der Höhe gewonnen“, so Coach Timo Thomas.

„Jetzt geht es im Finale gegen Hildesheim und nach der letztjährigen Final-Niederlage in Neustadt sind wir nun heiß, den Pokal zu holen. Wir haben uns auch bereits für die Ausrichtung des Finales beim BBH beworben und hoffen, den Zuschlag zu bekommen,“ so Teamsprecher Yannick Schneider.

Ein genauer Termin und Ort für das Pokalfinale wird noch bekannt gegeben.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

David Bocandé (20 – 2/6)
Sascha Schulz (19 – 4x3er – 3/4)
Yannick Schneider (16 – 1x3er – 3/5)
Timo Thomas (13 – 11/12)
Timo Raum (8 – 4/4)
Maxi Sehm (4)
Tim Rokohl (2 – 2/2)
Niklas Terei (0 – 0/4)

Die 1. Herren verzichtet auf den Aufstieg in die 2. Regionalliga und wird nächste Saison erneut in der Oberliga antreten!

Nach reiflichen Überlegungen, einer internen Aussprache mit der gesamten Mannschaft sowie mit dem Vorstand der Basketballsparte hat sich das Team dazu entschieden, nächste Saison weiter in der Oberliga zu spielen und von dem Aufstiegsrecht in die 2. Regionalliga keinen Gebrauch zu machen.

Die Gründe hierfür sind vielfältig: Der Aufstieg kam für alle Beteiligten sehr überraschend, war doch das einzig ausgegebe Ziel vor der ersten Oberliga-Saison der Vereinsgeschichte ein frühzeitiger Klassenerhalt gewesen. Doch das Team überraschte durch starke Leistungen alle und beendete die Saison am Ende auf dem 2. Platz der Oberliga Ost. Jedoch wurde bereits während der Saison der Kader aufgrund von Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen oftmals dezimiert. Zur neuen Saison werden einige Leistungsträger nicht mehr oder teilweise nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wäre nur ein Teil des aktuellen Kaders aufgrund des noch größeren Zeitaufwandes den Weg in die Regionalliga mitgegangen. Schnell wurde jedoch in der teaminternen Besprechung klar, dass diese Mannschaft vor allem der feste Zusammenhalt auf und neben dem Feld ausmacht. Das Team möchte auch weiterhin in der bestehenden Konstellation trainieren und spielen, wäre so aber vermutlich nicht konkurrenzfähig für die Regionalliga gewesen.

„Es war keine leichte Entscheidung für uns, der Aufstieg wäre sicherlich eine riesige Chance für uns, aber auch den Verein TSV Barsinghausen gewesen. Am Ende haben wir uns dann aber im Sinne der Mannschaft entschieden, viele sind durch Studium und Job eingebunden, können daher die höhere Belastung, die Regionalliga-Basketball mit sich bringt, nicht mitgehen. Unser Kader war sowieso schon nicht groß während der Saison, daher haben wir uns dafür entschieden, auf den Aufstieg zu verzichten. Ausschlaggebend war besonders die Tatsache, dass wir dieses super Team nicht auseinander reißen wollten. Wir wollen nun unsere starke erste Oberliga-Saison bestätigen, was sicherlich auch keine einfache Aufgabe werden wird. Gleichzeitig soll dieser Verzicht aber nicht heißen, dass es niemals möglich sein wird, in Barsinghausen Regionalliga-Basketball zu erleben. Aktuell passen aber die Rahmenbedingungen noch nicht so, wie wir uns das intern vorgestellt haben,“ so Teamsprecher Yannick Schneider stellvertretend für die 1. Herren.

An dieser Stelle erneut ein ganz großes Dankeschön an alle Fans und Supporter der Mannschaft. Nicht nur die Heimspiele waren jedes Mal ein Erlebnis, auch viele Auswärtsspiele wurden dank der Fans zu Heimspielen gemacht!

Das Team wird auch nächste Saison in der Oberliga wieder in jedem Spiel alles geben und hofft weiterhin auf so zahlreiche und laute Unterstützung wie bisher!

1. Damen Sieg im letzten Saisonspiel 2016/17

Mit einem kleinen Kader von nur 5 Leuten reisten die Damen des TSV Barsinghausen am Sonntag, den 09.04.2017 zum letzten Saisonspiel nach Lindhorst. Dennoch wollte der TSV das Spiel auf jeden Fall gewinnen.

Coach Rolf Terei stellte die Damen in einer Mannverteidigung auf. Diese konnte der TSV Barsinghausen gut gegen TuS Jahn Lindhorst einsetzen. Der TSV nutze seine Chancen gegen die Zonenverteidigung des TuS und machte vorne viele Punkte. Somit gewann der TSV das 1. Viertel mit 10:2.

Im 2. Viertel konnte der TSV die Rebounds nicht sichern und somit boten sich weitere Chancen für Lindhorst. Das 2. Viertel verlor der TSV mit 11:10 Punkten.

Nach der Halbzeit wollten die Damen des TSV ihre Spielstärke noch einmal unter Beweis stellen. Sie holten viele Rebounds und machten vorne die Punkte. Lindhorst stellte seine Verteidigung nun auf eine Mannverteidigung um. Der TSV konnte damit jedoch sehr gut umgehen. Die Damen nutzen die freien Räume die sich durch die Mannverteidigung boten und sicherten sich viele Punkte. Der Gegner stellte nun wieder auf eine Zonenverteidigung um. Doch der TSV Barsinghausen kämpfte bis zum Schluss und somit gewannen die Damen des TSV mit 44:27 Punkten.

Die Deisterstädterinnen konnten die Saison mit einem Sieg abschließen. Motiviert kann man nun in die Vorbereitung für die nächste Saison gehen.

Isabel K. (14)

Anne B. (10)

Mara B. (8)

Caro T. (6)

Asena A. (6)

Eine lange Reise 2016/17 -2. Herren schließt die Saison ab!-

Am Samstag Abend ging es in das entfernte Schwarmstedt. Last Game 2016/17. Mit ganzen elf Spielern, allerdings ohne die Star Center O-Love und Hightower sowie BähmBähm Rasser und 3Day und aus beruflichen Gründen das letzte Spiel von Fabi, ging man mit gemischten Gefühlen in das letzte Saisonspiel gegen den Tabellendritten (Monkeys) aus Schwarmstedt.

Das Hinspiel wurde nach spannendem Kampf (zweistelliger Rückstand kurz vor Ender der regulären Spielzeit plus Overtime) mit neun Punkten gewonnen. Allerdings glänzte die 2. Herren im Verlauf der Rückrunde nicht wirklich und Trainergespann Herzig/Terei versuchten heute das „kleine“ Team auf den scheinbar fast unschlagbaren Gegner einzustellen.

Das 1. Viertel startete und Barsinghausen spielte erstmals eine Mannverteidigung. Schwarmstedt markierte die ersten vier Punkte und Ben hielt mit einem Dreier dagegen. Beide Mannschaften versuchten sich auf Ihr Spiel zu konzentrieren und das 1. Viertel ging relativ ausgeglichen mit 22:18 an die Gastgeber. Die ganze starting five der Barsinghäuser trug sich auf dem Scoreboard durch tolles Offensivplay ein und Fabi aka DDKNA (Der den Korb nicht anguckt) ließ Thors Hammer an beiden Bretter kreisen!

Im 2. Viertel verteilte man die Spielzeit gleichermaßen auf die elf Akteure, man behielt die Mannverteidigung bei und im Angriff versuchte man weiter den Ball gut laufen zu lassen. Schwarmstedts Verteidigung zeigte sich schlagbar. Insbesondere Sarkis fiel durch tolles „Hustleplay“ auf und kämpfte um jeden Ball und wurde auch belohnt. Ab der 15. Spielminute (27:25) hatte Barsinghausen Pech. Nebst wenigen Passfehlern fielen die Bälle nicht mehr durch die Reuse. Dies erlaubte dem Gegner einen Run und die Glocke zur Halbzeit verkündete einen Spielstand von 25:36 für Schwarmstedt.

Dennoch blieb man gelassen und Coach Rauf/White Chocolate schwor die Mannschaft neu ein. Letzterer eröffnete mit vier Punkten das 3. Viertel, Rolf mit tollen Laufweg und Assist von Ben mit weiteren zwei Punkten hinterher und man holte wieder auf. Schwarmstedt wusste allerdings den Größenvorteil am Korb zu nutzen und zwang Barsinghausen zu Fouls. Wieder Neun Punkte Differenz. Ben bewies heute aber ein gutes Händchen von jenseits der Dreipunktelinie und hielt die Mannschaft mit zwei aufeinander folgenden Dreiern im Spiel, der Gegner scorte allerdings weiter. Herzig zog mit und man ging in das letzte Viertel der Saison mit einem Siebenpunkte Rückstand, 43:50.

Zu Beginn des letzten Viertels schien der Korb erneut vernagelt, einzig Sarkis hielt die Fahne oben und bis zur 36. Minute lag Basche mit 12 Punkten hinten. Deja-vu??? Vier Minuten vor Schluss, siehe Hinspiel 🙂

Auszeit! Jetzt hieß es einen klaren Kopf zu bewahren, intelligent zu spielen und dem Gegner nicht viel Zeit schenken für seinen Angriff. Weiterhin nahm man die Foulprobleme der Schwarmstedter zur Kenntnis und Tim sowie Nicklas zogen nun zum Korb. Dennoch gingen viele Freiwürfe nicht rein und Nicklas schaffte endlich die 2 von 2 in der 38. Minute. Gute Defense und Ballgewinn Basche, tolles Passspiel durch Nicklas auf Fabi und mit zwei weiteren Punkte pushte DDKNA Barsinghausen wacher! Erneut Ben mit einem weiteren Dreier in der 38. Minute und man war wieder auf Schlagdistanz, 55:63 für Schwarmstedt.

Zwei Minuten noch auf der Uhr, Time out! Coachingteam Terei/Herzig mit den richtigen Entscheidungen für den weiteren Spielverlauf, check!

Teamfouls auf den Seiten der Gastgeber. Barsinghausen zog nun vehement zum gegnerischen Korb und Mr. Quickness (Nicklas Terei) belohnte alle mit 100% Wurfquote von der Freiwurflinie. 40. Minute, Stop the Clock, genau den richtigen erwischt und Schwarmstedt vergibt auf der anderen Seite der Freiwurflinie. 60:63, acht Sekunden noch auf der Uhr, Time Out.

Barsinghausen nun mit zwei Optionen, Zug zum Korb oder Dreier. Einwurf Basche, Nicklas sowie Ben werden von Schwarmstedt als „gefährlich“ eingestuft. Die Defense des Gegners ist allerdings bei allen fünf Barsinghäusern hellwach und verhindert das Freiblocken. Pass auf Ben, das Doppeln kommt langsam aber der Gegner verteidigt gut, Schuss aus der tiefen Ecke und leider daneben. Mit der Schlusssirene noch ein Foul am Gegner, der die Freiwürfe noch bekommt und einen verwandelt. Somit ein Endstand von 64:60 für Schwarmstedt.

Saisonende

„Zuerst ein großes Dankeschön an die fairen Schwarmstedter für die Einladung zum Grillen nach dem Spiel -superb- 🙂  Ihr seit ein tolles Team und wir sind gespannt was ihr noch so erreichen werdet. Danke, es hat heute Spaß gemacht, nur die Niederlage war nicht so schön 😉 Danke auch natürlich an alle Gegner, Schiedsrichter, Kampfgerichte und insbesondere und ausnahmslos an alle Trainingsteilnehmer der 2. Herren. Gerade die Hobbyspieler wie Steffen, Andre, TC uvm. helfen uns bei jedem Training. Danke!

Last but not least: Fabi, du hattest heute vorerst Dein letztes Spiel bei uns 🙁 Du hast heute ein super Spiel geliefert und wir sehen es jetzt erst Recht ungerne das Du uns verlässt. Aber Du bist jung und gehts nun Deinen Weg. Wir freuen uns für Dich und drücken Dir die Daumen für Deine berufliche und private Zukunft und freuen uns sehr wenn Du uns bald wieder besuchst! DANKE! PS: Du schuldest noch einen Spielbericht 😉

Zum Spiel: Wir haben heute sehr gut miteinander gespielt, Dirk sowie Rolf als Rudelführer haben einen tollen Job gemacht und strategisch gute Entscheidungen getroffen. Wir haben heute erstmals eine Mannverteidigung gespielt, die in Anbetracht der Tatsache das wir NIE eine Mannverteidigung spielen, sehr gut funktioniert hat. Auch haben wir im Angriff heute viel den Ball laufen lassen und konnten oftmals den freien Mann finden, das sah schon sehr nach Basketball aus. Ben hielt immer wieder mit den Dreipunktewürfen das Scoring am Leben und jeder andere hielt mit, insbesondere Nicklas, Dirk und Sarkis und Maschine-Man Fabi! Schön auch das Tim heute sein insgesamt zweites Spiel für uns gespielt hat, wenn auch gegensätzlich zum Training, wenig Punkte verzeichnen konnte. Die Schlusssekunden war für alle schwer zu spielen aber dadurch gewinnt das Team an Erfahrung für solche Situationen. Und für die Nachwuchsspieler aus der u18 ist so ein knappes Spiel eine tolle Erfahrung! Schade natürlich das wir verloren haben und nicht alle dabei sein konnten, aber der Mannschaft hat es heute wieder Spaß gemacht und alle haben wieder Lust auf das nächste Training nach den Osterferien“, so das Team nach dem Spiel.

….nach der Saison ist vor der Saison….

Für die Statistik: (Punkte, Dreier, Freiwürfe)

  • Lion
  • Sarkis: 7, 1/3FW
  • Jason
  • Nicklas: 12, 6/9FW
  • Dirk: 8
  • Ben: 18, 4x3er
  • Tim: 1, 1/4FW
  • Basti: 2
  • Steffen
  • Rolf: 4
  • Fabi: 8

 

Die 1. Herren verliert ersatzgeschwächt das sportlich unbedeutende Rückspiel der Entscheidungsspiele in Logabirum mit 79:93.

Mit einem Klein-Bus der Fußballer vom 1.FC Germania Egestorf/Langreder – dafür nochmal ein großes Dankeschön für die Kooperation an dieser Stelle – traten 8 Spieler der 1. Herren am Sonntag Mittag die lange Reise nach Logabirum in Ostfriesland an.

Aufgrund von Stau und einer Autobahnsperrung war das Team erst wenige Minuten vor Tip-Off in der Halle, fand daher in der ersten Halbzeit keinen Rhythmus und zeigte auch keine gute Leistung, 20 Punkte Rückstand waren die Folge. Halbzeit 2 konnte ausgeglichen gestaltet und sogar gewonnen werden, allerdings war der Rückstand am heutigen Tag, auch ohne Leistungsträger wie Spielertrainer Timo Thomas und Aufbau Oleg Burhanau gegen ein komplettes Team aus Logabirum dann einfach zu hoch, um das Spiel noch drehen zu können.

Damit beendet die 1. Herren die Saison auf Platz 4 der gesamten Oberliga Ost & West Tabelle, eine starke Leistung als Aufsteiger. Sportlich ist damit der Aufstieg in die 2. Regionalliga geschafft, die nächsten Wochen werden entscheiden, in welcher Liga das Team nächste Saison antritt und ob der Aufstieg tatsächlich wahrgenommen wird.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (25 – 5x3er – 0/2)

Emmanuel Bocandé (15 – 2/7)

David Bocandé (14 – 8/10)

Yannick Schneider (10 – 4/7)

Timo Raum (9 – 5/10)

Tim Rokohl (6 – 1x3er – 1/1)

Maxi Sehm (0)

Timon Gerken (0)

Vielen Dank an alle Fans & Supporter der Mannschaft und überhaupt der gesamten Sparte Basketball des TSV Barsinghausen für eine tolle Saison !

u16 final game Saison 2016/17

Final Call für die u16 der Basketballsparte des TSV Barsinghausen am Samstag Nachmittag um 17:30 in und gegen Bothfeld.

Die Sonne schien, die Mannschaft war gut gelaunt. Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch, Maya war das letzte mal in dieser Jugendgruppe dabei. Nach der u16 gibt es keine gemischte Mannschaften mehr und Maya war nun das letzte Mal seit der u10 dabei 🙁 Leider konnten auch verletzungsbedingt Malte, Henry und Nassim – letzterer als Supporter in der Halle, nicht am Spiel teilnehmen.

Dennoch, das Team war gut drauf und die Basche Power Maschine zeigte gleich im ersten Viertel wer den Sieg mit nach Hause nimmt. Harte Defense, schnelles Umschalten und schnelle Pässe bescherten einen Viertelendstand von 28:6.

Barsinghausens Coach probierte nun viel aus und ließ die u16 in ungewohnter Aufstellung auflaufen. Das Team enttäuschte nicht und bewies, daß die Trainingsinhalte auch abseits der gewohnten Rollenverteilung verinnerlicht wurden. Halbzeitstand 42:14.

Im 3. Viertel konzentrierte sich die Mannschaft auf die eingeübten Spielzüge und individuell auf seine Stärken. Mit einem Spielstand von 71:26 ging es in das letzte Viertel dieser Saison.

Barsinghausen wollte nun noch einmal die 100 Punkte Marke knacken und verteidigte den Gegner über das ganze Feld. Dies galt auch der Einübung der Ganzfeldpresse. Die ersten zwei Minuten viel dies der Mannschaft schwer. Ab der 33. Spielminute fing sich die Truppe und zeigte ein wahres offensives Feuerwerk. Alle Spieler glänzten mit tollen Aktionen und das Zusammenspiel aller Akteure verzückten nicht nur die mitgereisten Fans sondern auch die Zuschauer in Bothfeld. Rinor, der heute stark aufspielte, markierte die 100 Punkte Marke in der 38. Spielminute und Vincent schloss die Saison mit seinem 16. Punkt und somit mit 102:38 ab. Voraussichtlich Platz 2 in der u16 Bezirksoberliga!

„Tja, was soll man sagen. So ein letztes Saisonspiel ist immer etwas Besonderes. Gerade im Hinblick das heute a. nicht alle dabei sein konnten und b. Maya das letzte Mal bei Ihrem Team war. Da hat man schon ein „weinendes Auge“. Trotzdem hat die Mannschaft heute überzeugt. Sie haben als Einheit agiert. Fairer Weise muss man sagen, daß das natürlich leichter fällt und man sich mehr traut wenn man das Spiel dominiert. Jeder hat darauf geachtet, seine Mitspieler in Szene zu setzen und keiner hat locker gespielt. Auch die Spieler, die nicht so oft diese Saison zum Zug gekommen sind, haben heute tolle Aktionen gemacht, Hendrik und u.a. Tim mit toller Verteidigung und super Laufwegen. Das freut einen Coach schon sehr. Mit einem lachenden und weinenden Auge möchte ich der ganzen Mannschaft (auch die die nicht am Spielbetrieb teilnehmen) für diese Saison danken und meinem Co-Trainer Timo Raum! Danke auch an die jederzeit fairen gegnerischen Teams, Coaches, Spielbetreuer, Schiedsrichter und Kampfgericht. Besonderen Dank geht natürlich an die Eltern, die uns die ganze Saison unterstützt haben, sei es mit der Kaffeeversorgung für mich 🙂 , das Feedback, die Fahrgemeinschaften sowie die viele Fotos durch Fam. Reyser und Fam. Waclawski. Danke! Jetzt lassen wir es ein paar Tage ruhig angehen und über die Osterferien stehen dann die Planungen für die kommende Saison an“, so Coach Ben nach dem Spiel.

Für die Barsinghausen spielten heute: (Punkte, Dreier, Freiwürfe)

Nicklas (21 – 1/3FW), Vincent (16), Enis (26, 0/2FW), Delil (2), Julian (9 – 1/4FW), Tim (2, 0/1FW), Rinor (18 – Saisonbestleistung), Kajo (6) und Hendrik (4).

2. Herren verliert mit einem Punkt in Bergkrug!

Am Sonntag Mittag traft die 2. Herren auswärts zur Mittagszeit auf den Tabellenletzten TV Bergkrug 2.

Der Sieg war eigentlich vorprogrammiert aber es fielen gleich sechs Spieler aus. Insbesondere musste man auf die großen Centerspieler verzichten was ein deutlicher Nachteil gegen die „große“ Mannschaft aus Bergkrug war.

Dennoch, das 1. Viertel startet ausgeglichen. Beide Mannschaften schienen sich zu beschnuppern und auf Barsinghäuser Seite glänzte Sarkis mit sieben Punkten (ein Dreier). Bergkrug erkannte zwar die nachteilige Besetzung unterm Brett, konnte sich aber trotzdem kein Vorteil erspielen. 11:11 Endstand 1. Viertel.

Im 2. Viertel konnte nun Bergkrug seine Center in Szene setzten aber Dirk, Niki und Ben hielten dagegen. Basti, Fabi und Andy ackerten in der Verteidigung aber dennoch kam man im Angriff nicht wirklich in Schwung. Fehlende Partizipation beim Block stellen und fehlende Rotation bescherte Bergkrug eine kleinen Lauf.  Mit noch 3.7 Sekunden auf der Uhr brachte Wirbelwind Basti den Ball nach vorne, passte und stellte den Screen und Ben konnte mit dem Schlussgong (Buzzer Beater) und einem Dreipunktewurf auf vier Punkte (31:27) verkürzen.

Im 3. Viertel wurde es hitzig. Viele Fouls, geschuldet wohl auch durch die kleine Besetzung in der Zonenverteidigung und Ben musste früh mit vier Fouls erstmal Platz nehmen. Dann noch ein technische Foul gegen Dirk und der Gegner zog nun langsam davon. In der 30. Spielminute führte Bergkrug mit acht Punkten und Ben bewies erneut ein gutes Händchen von ausserhalb der Dreipunktelinie. 47:42 für die Gastgeber.

Im 4. Viertel glänzten Andy und Dirk mit tollen Punkten und führten Barsinghausen bis zur 37. Minute auf fünf Punkte heran. Beide Mannschaften konnten in der darauf folgenden Minute keine Punkte erzielen. In der 39. Minute noch ein kurzer Wechsel durch Ben von der Bank und Basti Batman Wirbelwind schoß mit einem weiteren Dreipunktewurf Barsinghausen auf zwei Punkte heran. Ben schloss sich diesem Vorgehen mit einem weiteren Dreier an und 30 Sekunden vor Ende führte Barsinghausen mit einem Punkt. Jetzt galt die Devise nicht zu foulen, zeigte sich der Gegner doch mittlerweile sehr sicher von der Freiwurflinie. Bergkrug versuchte nun über seinen Center zu Punkten. Just beim Wurf foulte leider Fabian unglücklich und der Ball viel durch die Reuse, And1 Chance. Der Freiwurf wurde vergeben, ein Punkt Führung Bergkrug, Rebound Basti und elf Sekunden auf der Uhr. Der Ball ging auf Ben, der zwar seinen Gegenspieler ausspielen konnte und somit Platz zum Schuss kreiert hatte, doch der Ball viel auf den Ring und die Spieluhr signalisierte das Ende, 54:55 verloren.

„Wir waren heute von der Körpergröße her im Nachteil, ganz klar. Dennoch waren wir die deutlich schnelle re Mannschaft und habe es nicht genutzt. Wir waren zwar immer dran, konnten uns aber einfach keine Führung ausbauen. Da fehlte es einfach im Angriff, insbesondere das Blockstellen. Wir haben zwar gut in der Defense gegen die großen Gegenspieler gearbeitet, aber wären heute nicht die vielen Distanztreffer von der Mannschaft gewesen, hätte Bergkrug deutlicher gewonnen. Ärgerlich und unnötig das technische Foul was der Gegner zu Nutzen wussten und unglücklich natürlich die letzten 30 Sekunden mit dem Foul. Den letzten entscheidenen Treffer wollte Ben machen, bewies er doch heute ein gutes Händchen, und da ist es halt eine 50/50 Chance. Machste den rein, bist der Matchwinner und wenn nicht dann biste es halt der Depp . Er persönlich ärgert sich sicherlich sehr aber dennoch hat das Team verloren. Wir hätten das klar machen können aber heute fehlten einfach ein paar Kleinigkeiten und vielleicht das Glück. Egal, Mund abwischen und auf nächste Woche konzentrieren, Samstag 25.03.2017, 19:00 Uhr Tip Off in und gegen Luthe“, so das Team nach dem Spiel.

Wenigstens hat die Bratwurst nach dem Spiel geschmeckt, vielen Dank an die Gastgeber 🙂

Für die Statistik (Punkte – Freiwürfe – Dreier):

Sarkis (9, 1x3er), Nicklas (5, 1/2FW), Dirk (12, 2/2FW), Ben (15, 0/2FW, 3x3er), Fabi, Basti (8, 1/2FW, 1x3er), Andy (5, 1/2FW).

u16 ungefährdeter Sieg gegen Syke

Am Samstag Nachmittag ging es für die u16 in das ferne Syke. Mit neun Spielern war man gut besetzt und die Partie konnte pünktlich starten.

Trotz vorhandenen Respekt und Demut konnte man erahnen, daß das Spiel nach Hause geholt werden würde. Syke auf den letzten Tabellenplatz, Barsinghausen auf Platz 2.

Gemäß dieser Vorahnung und natürlich Erfahrung aus den vorigen Zusammentreffen beider Mannschaften gab Coach Ben das Motto „easy going and have fun“ vor. Die Spieler sollten sich heute individuell ausprobieren. Die „Unerfahrenen“ sollten mehr Spielpraxis und Selbstvertrauen gewinnen und mit dem Stammkader sollten neue Dinge ausprobiert werden, die zuvor im Training trainiert worden waren.

Enis eröffnete das Spiel mit einem And1 (gefoult bei erfolgreichem Wurfabschluss plus ein Freiwurf). Rinor zeigte sofort wer heute an beiden Brettern das Sagen hat und bis zur sechsten Spielminute konnte Barsinghausen leider keinen einzigen Korberfolg verbuchen. Die noch unerfahrenen Spieler fanden nicht so Recht ins Spiel, Unsicherheit zeigte sich sowie Nervosität. Syke lag zu dem Zeitpunkt mit fünf Punkten vor. Zeit für die Routiniers. Rinor, Enis und Nicklas glänzten mit selbst erspielten Punkten und auch schnellen Pässen und das Auge für die Mitspieler und das 1. Viertel ging mit 16:10 an Barsinghausen.

Im 2. Viertel kam Barsinghausen etwas mehr ins Laufen und der Gegner wurde mit einer Ganzfeldpresse in die Zange genommen. Dies klappte noch nicht in Gänze, allerdings zogen nun auch die Unerfahrenen Spieler nach und fühlten sich sichtlich von Angriff zu Angriff wohler und Barsinghausen ging in die Halbzeit mit 39:29.

Auch im 3. Viertel wurde der Gegner phasenweise über das ganze Feld verteidigt sowie auch im Halbfeld. Die erzielten Ballgewinne wurden diesmal über mehrere Passstationen schnell zum gegnerischen Korb bewegt und insbesondere Enis, der normalerweise sich selber mit dem Ball den Weg erspielt, wurden hervorragend und zur richtigen Zeit bedient. Vincent lief nun auch heiß und das dynamische Duo Rinor und Nassim erzielten im Angriff durch gutes Zusammenspiel schnelle Punkte. Barsinghausen setzte sich nun langsam aber sicher weiter ab und gewann das Viertel mit 21:14.

Im letzten Viertel wollte die Mannschaft nochmal richtig Gas geben. Das Zusammenspiel über alle Spieler funktionierte nun sehr gut, alle waren nun im Spiel und jeder kam zum Zug. Aufmerksame Defense und gute Schussauswahl ließ den Punktestand schnell in die Höhe schießen. Nicklas streute weiter von jenseits der Dreierlinie ein, Hendrik und Lukas erarbeiteten sich nun auch Ihre Chancen und das Viertel ging mit 33:15 und somit das Spiel mit 93:58 an Barsinghausen.

„Die Mannschaft sollte sich heute einfach etwas mehr ausprobieren. Mir war auch wichtig, das die unerfahrenen Spieler mehr Spielpraxis bekommen. Klar, zu Beginn war die Nervosität vielleicht zu groß aber keiner ist in Panik verfallen. Das ist halt normal. Dennoch, die „neuen“ haben sich heute stark präsentiert, der Rest kommt mit Erfahrung und Selbstvertrauen. Auch eine Presse spielen wir selten und somit war das heute auch ein Thema. Schade das Delil und Julian heute angeschlagen waren und somit nicht wirklich zu Verfügung standen, mit den beiden hätten wir sicherlich die 100 Punkte Marke geknackt. Nicklas heute stark von Außen mit vier Dreipunktewürfen bei fünf oder maximal sechs Versuchen. Auch mal was Neues das Enis in Szene gesetzt wird und sich nicht selber immer alles erspielt-was manchmal natürlich auch sehr negativ ist. Ganz besonders hat mich aber Rinor´s Spiel gefreut. Rinor war präsent und hat wie ein Verrückter unter dem Korb geackert. Bei 20 Rebounds habe ich aufgehört zu zählen! Nassim wird auch von Spiel zu Spiel stärker und zeigt gute Laufwege. Vincent sorgte dann noch für den ein oder anderen Lacher, zeigte aber auch das er sich zusammenreißen kann und liefert und die Harmonie in der Mannschaft macht einfach allen Spaß. Jetzt gilt es aber sich auf das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag, 25.03.2017 – TipOff 17:30, in und gegen Bothfeld zu fokussieren. Bothfeld ist nicht zu unterschätzen und wir wollen mindestens mit der Zweitplatzierung diese erfolgreiche Saison abschließen.“ so Coach Ben nach dem Spiel.

Für die Statistik (Punkte, Freiwürfe, Dreier):

Vincent (16, 3/5FW, 1x3er), Enis (30, 2/3FW), Nassim (7, 3/4FW), Hendrik (2), Rinor (8), Delil (2), Nicklas (26, 4x3er), Lukas (2), Julian.

Sieg im Aufstiegsspiel – 1. Herren gelingt sportlicher Aufstieg in die 2. Regionalliga!

They did it again……..!

TSV Barsinghausen 68:63 TK Hannover (14:6;20:16;14:14;20:27)

Am Samstagabend war es soweit, das letzte Saisonspiel und gleichzeitig das Endspiel um Platz 2 in der Oberliga stand für die 1. Herren beim TK Hannover auf dem Programm.

Ohne Topscorer Emmanuel Bocandé (Uralub) sowie die weiterhin verletzten Spieler Lars Hecht, Tim Rokohl und Carlo Getferdt trat das Team mit einem 9 Mann Kader an. Zudem landete Aufbauspieler David Bocandé erst wenige Stunden vor Spielbeginn wieder in Deutschland, schaffte es aber rechtzeitig in die Halle. Auch bei den Hausherren fehlten wichtige Spieler, sodass beide Teams nicht in Bestbesetzung in diesem Aufstiegsspiel antreten konnten.

Die Halle der Herschelschule war kurz vor dem Tip-Off mit über 100 Zuschauern nahezu komplett gefüllt, davon waren knapp 60 Fans aus Barsinghausen angereist, um das Team in diesem wichtigen Spiel lautstark zu unterstützen.

In den ersten Minuten konnte man beiden Teams die Nervosität deutlich ansehen, wenige Punkte und etliche Turnover auf beiden Seiten waren die Folge. Dann jedoch fingen sich die TSV-Herren und konnten sich vor der lautstarken Zuschauer-Kulisse mit 14:6 nach den ersten 10 Minuten absetzen. Die Zonenverteidigung der Gäste stand hervorragend und in der Offensive war Center Timo Raum mit 10 Punkten kaum zu stoppen.

Zu Beginn des zweiten Viertels traf Sascha Schulz direkt zwei seiner insgesamt drei Dreipunktewürfe, die Führung wurde erstmals auf über 10 Punkte ausgebaut. Die Trefferquoten waren nun bei beiden Teams deutlich besser als noch im ersten Viertel. Dennoch funktionierte die Defensive der Barsinghäuser weiter gut, Oleg Burhanau und David Bocandé verzeichneten zahlreiche Ballgewinne und hatten immer wieder Hände in den Passwegen vom TKH. Dieser nutzte nun seine Größenvorteile unter dem Korb etwas besser aus, trotzdem ging das TSV-Team mit einer 48:36 Führung in die Halbzeit.

Das dritte Viertel verlief komplett ausgeglichen, die Intensität nahm weiter zu, beide Teams schenken sich nichts, das Spiel war von Defense und Kampf geprägt und mit einer 12 Punkte Führung ging es in das Schlussviertel. Vor dem letzten Viertel schworen Thomas und sein Co-Trainer Kevin Sirowi das Team noch einmal ein, alles zu geben und in der Offensive nun geduldig zu spielen, da die Zeit gegen den TKH lief, die das Spiel mit 11 Punkten Vorsprung gewinnen mussten, um den direkten Vergleich noch für sich zu entscheiden und so Platz 2 erreichen zu können.

Im letzten Viertel verkürze der TKH durch erfolgreiche Würfe aus der Distanz zwar den Rückstand noch einmal, doch die Barsinghäuser, angetrieben von den lautstarken Fans, spielten ihre Angriffe ruhig und konzentriert aus. Spielertrainer Timo Thomas übernahm offensiv nun Verantwortung, traf selbst oder spielte gute Pässe auf seine Mitspieler. Gleichzeitig zeigte sich das junge Barsinghäuser Team mit 9 von 10 Treffern von der Freiwurflinie im Schlussviertel äußert nervenstark und brachte den Sieg am Ende mit 68:63 über die Zeit.

Damit sichert sich das Team Platz 2 in der Oberliga und den damit verbundenen sportlichen Aufstieg in die 2. Regionalliga!

Das Team schafft damit als Aufsteiger aus der Bezirksoberliga den direkten Durchmarsch nach einer fantastischen Saison mit lediglich 3 Niederlagen, 2 davon gegen den Erstplazierten SG Braunschweig.

Eine Wahnsinnsleistung vom Team, das im Anschluss an das Spiel noch mit den mitgereisten Fans in der Halle ein wenig feierte. Ein Großteil der Basketballsparte, aber auch etliche Fußballer des TSV Barsinghausen hatten das Team zuvor lautstark angefeuert und immer wieder angetrieben, ein großes Dankeschön dafür an alle !

Coach Timo Thomas nach dem Spiel: „Ganz ganz großen Respekt an mein Team für diese Leistung und eine wirklich unglaublich starke Saison. Jetzt müssen wir das ganze erstmal sacken lassen und genießen und uns dann in den nächsten Wochen zusammensetzen und besprechen, wie es nun weitergehen wird.“

Teamsprecher Yannick Schneider: „Das war heute von der Stimmung her ein Heimspiel und der Wahnsinn. Eine unglaubliche Atmosphäre, die das Team immer wieder nach vorne gepeitscht hat. Das Spiel heute war sehr defense-lastig und mit hoher Intensität, wir haben dennoch einen kühlen Kopf bewahrt und den Sieg am Ende souverän über die Bühne gebracht. Ein großes Dankeschön an unsere super Fans.“

Hier (Facebook)findet Ihr viele Bilder und Videos zu diesem Wahnsinnsspiel!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Timo Raum (21 – 7/10)
Sascha Schulz (15 – 3x3er)
David Bocandé (14 – 6/6)
Timo Thomas (11 – 2x3er – 3/4)
Oleg Burhanau (5 – 1/2)
Yannick Schneider (2)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)
Timon Gerken (0)

Wir gratulieren der 1. Herren und wünschen dem verletzten TKH Spieler gute Besserung!

 

1. Damen verliert gegen den Tabellendritten

Mit einem Kader von sieben Spielerinnen und der Unterstützung einer u17 Spielerinnen gingen die Mädchen des TSV Barsinghausen, gegen den Tabellendritten., in die Partie.

Der Start der Damen des TSV war schwer und sie brauchten lange, um in das Spiel zu finden. So endete das erste Viertel 20:5 für die Gäste.
Im zweite Viertel stellten die Gegner auf eine Zonenverteidigung um und legten den Barsinghäuserinnen einen Stein in den Weg. Das 2. Viertel endete deutlich für die Gegner und mit einem Stand von 14:38 gingen sie in die Halbzeitpause.
In der Halbzeitpause gab es klare Worte vom Coach Ben Eraerts. Mit Konzentration, Passgenauigkeit und vollem Einsatz sollte es auf dem Spielfeld weitergehen.

Im dritten Viertel stellten die Spielerinnen des TSV auch ihre Verteidigung um und verhinderten viele Angriffsversuche der Gegnerinnen. Das Viertel endete mit einem Stand von 9:10 für Bückeburg und somit gab es einen Zwischenstand von 48:23.

Im letzten Viertel stellten sich die Gäste auf die Umstellung ein und erzielten somit viele Punkte (7:19). Das ganze Spiel über hatten die Barsinghäuserinnen Schwierigkeiten ihre Chancen zu verwerten und es mangelte an Konzentration. Somit war der Endstand deutlich bei 30:67.

Für den TSV Barsinghausen spielten:
Isabel K. (4)
Natacha R. (7)
Caro T. (4)
Asena A. (9)
Maren L.
Nele G. (5)
Leann T.
Anne B. (1)

1. Herren gewinnt das letzte Heimspiel deutlich!

TSV Barsinghausen 88:69 MTV Schandelah (31:21;20:20;15:15;22:13)
Lediglich 7 einsatzfähige Spieler hatte Spielertrainer Timo Thomas am Samstagabend für das letzte Heimspiel zur Verfügung, die Liste der Ausfälle durch Urlaub und Verletzungen war erneut lang. So wurde kurzfristig noch Routinier und Flügelspieler Dirk Herzig aus der 2. Herren als 8. Spieler an Bord geholt.
Die erfahrenen und körperlich robusten Gäste aus Schandelah reisten auch nur mit einem 7 Mann Kader an, allerdings waren alle Leistungsträger an Bord, die TSV-Herren waren also gewarnt, dass es kein leichtes Unterfangen werden sollte.
Beide Teams begannen in der Offensive mit hohen Trefferquoten, Timo Thomas traf in den ersten Minuten sofort zweimal aus der Distanz, zudem wurden Timo Raum und Sascha Schulz mehrfach gut im Post angespielt und konnten am Brett punkten. Die Gäste erzielten ihre Punkte fast ausschließlich aus der Mitteldistanz, immer wieder ließen sie den Ball gut gegen die Barsinghäuser Zone laufen und bekamen zu oft freie Würfe. Dennoch ging das Viertel mit 31:21 an die Hausherren.
Im zweiten Spielabschnitt sorgten einige unnötige Turnover und eine schlechtere Quote aus der Distanz dafür, dass die Barsinghäuser im Angriff deutlich weniger effektiv agieren. Die Defensive erlaubte zudem weiter zuviele freie Würfe für die Gäste, die weiterhin hochpozentig trafen. Am Korb konnte der große Schandelah-Center jedoch gut verteidigt und kontrolliert werden, mit einer 51:41 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Gleich zu Beginn des dritten Viertels trafen Timo Thomas und Yannick Schneider weitere Dreipunktewürfe, die Führung konnte auf 16 Punkte beim Stand von 57:41 nach 23 Minuten ausgebaut werden. Die Schiedsrichter, in den ersten Halbzeit noch mit einer recht großzügigen Linie, pfiffen allerdings nun sehr kleinlich und unterbrachen so den Spielfluss beider Teams. Die Trefferquoten nahmen auf beiden Seiten merklich ab, Schandelah schaffte es aber erneut, auch dieses Viertel am Ende ausgeglichen zu gestalten. Beim Stand von 56:66 ging es in das Schlussviertel.
Im letzten Viertel dann sorgten die Deisterstädter schnell für klare Verhältnisse, Yannick Schneider traf erneut aus der Distanz und Timo Thomas legte 2 Korbleger plus Foul und Bonusfreiwurf nach. Die Führung wurde auf 17 Punkte ausgebaut, die Moral der Gäste schien damit gebrochen. In den letzten Minuten sorgte Timon Gerken mit 4 erfolgreichen Freiwürfen und einem Korbleger sowie Routinier Dirk Herzig mit seinen ersten Oberliga Punkten für den 88:69 Endstand.
Damit haben die TSV-Herren nun 12 der letzten 13 Spiele gewonnen und werden die reguläre Oberliga-Saison mit nur einer einzigen Heimniederlage beenden. Somit ist alles angerichtet für nächsten Samstag, wenn das Team beim direkten Verfolger TK Hannover im letzten Saisonspiel antreten wird, um Platz 2 zu verteidigen.
Bei einem Sieg oder einer Niederlage mit weniger als 10 Punkte a, nächsten Samstag wäre der 2. Platz in der Oberliga gesichert, der gleichzeitig Relegation gegen den Zweitplatzierten aus der Oberliga West Staffel um den Aufstieg in die 2. Regionalliga bedeutet!
„Das war heute von allen Spielern eine gute Leistung gegen stark spielende Gäste aus Schandelah. Nach dieser bislang tollen Saison wollen wir am Samstag im letzten Spiel natürlich Platz 2 sichern und halten, die Ausgangslage ist dafür gut. Alles was danach kommt, was Relegation und so weiter angeht, wird man dann sehen und besprechen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.
Für die Impressionen und den Zeitungsartikel verweisen wir auf unsere Facebook Seite!
Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)
Timo Thomas (31 – 3x3er – 6/7)
Sascha Schulz (14 – 0/2)
Yannick Schneider (13 – 3x3er – 0/1)
Oleg Burhanau (12 – 2/3)
Timo Raum (6 – 0/2)
Timon Gerken (6 – 4/8)
Maxi Sehm (4)
Dirk Herzig (2)

1. Damen muss sich dem Tabellenführer geschlagen geben

Am Sonntag trat die 1. Damen die „weite“ Reise zum Tabellenführer TuS Eicklingen an.

Mit nur sechs Spielerinnen konnte man den Ausgang des Spiels schon erahnen. So hatte man bereits das Hinspiel, zwar mit größerem Kader, deutlich mit 40 Punkten verloren.

Das 1. Viertel startete pünktlich und Barsinghausen wurde sofort mit einer Ganzfeldverteidigung stark unter Druck gesetzt. Eicklingen konnte oft den eigenen Spielaufbau dadurch verhindern und konterte selber mit jedem Angriff erfolgreich. Die 1. Auszeit von Vertretungscoach Ben Eraerts folgte früh. Der eigenen Angriff wurde nun besser ausgeführt, schnelle Pässe über drei und mehr Stationen durchbrachen die Presse des Gegners. Dieser zog sich nun zurück aber Barsinghausen verlor dennoch oft den Überblick in der Verteidigung was zu einem ersten Viertelergebnis von 23:8 für die Heimmannschaft führte.

Im 2. Viertel zeigte sich Barsinghausen gefestigter und besann sich nur auf das eigene Spiel. Der Ball wurde gut durch die eigenen Reihen bewegt und es wurden gute Abschlüsse herausgearbeitet. Die Mannverteidigung war auch wachsamer und die Damen vom Deister konnten dieses Viertel mit 16:19 ausgeglichen halten.

Die Halbzeit wurde zum Verschnaufen genutzt und zur Analyse. Das Ziel war das eigenen Spiel konsequenter zu gestalten mit Blick auf die eigenen Stärken, sei es in der Verteidigungsarbeit oder im Angriff und ohne Fokus auf das eigentliche Ergebnis des Spiels.

Das 3. Viertel brach an und Eicklingen versuchte wieder sich einen Vorsprung durch die Ganzfeldpresse zu erarbeiten. Zwar konnte Eicklingen schnelle Punkte erzielen aber Barsinghausen verstand nun entsprechend zu Antworten. Die eigene Verteidigung wurde nun auf eine Zonenverteidigung umgestellt und zwang nun Eicklingen zu einer Tempobremse im Angriff. Barsinghausen verpasste leider etwas mehr auszuboxen und die großen Damen des Gastgebers erhielten dadurch oft zweite Chancen aber das Tempo wurde so herausgenommen.

Im letzten Viertel zeigte die Umstellung Wirkung, die Zonenverteidigung wurde anhand der Erfahrung aus dem vorigen Viertel etwas nachjustiert und im Angriff war man noch konzentrierter. Gute Cuts und Pässe und das Ausspielen von Abschlussmöglichkeiten sowie das schnelle verschieben in der Verteidigung führte dazu, daß das Viertel mit nur drei Punkten (13:16) an die Gäste ging und man selber wieder mehr scorte.

Zwar verlor Barsinghausen mit 79:47 aber spielerisch, so konnte man es heute doch deutlich sehen, hat die Mannschaft noch viel Potential.

„Heute kam es nicht auf das Endergebnis an sondern das „Wie spielen wir heute“. Die Damen haben sich heute von Viertel zu Viertel gesteigert, haben eine tolle Verteidigung gegen die doch deutlich größeren und erfahrenen Gastgeber gespielt und jeder konnte sich im Angriff in Szene setzten und wurde auch durch tolles Passspiel in Szene gesetzt. Mir gefiel ausserdem der Fokus der Mannschaft. Keiner hat sich durch den doch überlegenen Gegner beeindrucken lassen und die Mannschaft ist bei sich geblieben. Klar, es gab viele Flüchtigkeitsfehler aber die wurden auch im Spielverlauf deutlich weniger.  Zwar waren wir auch nur zu sechst, aber alle haben eine tolle Kondition bewiesen und Gas gegeben. Ich kann nur jeden einzelnen Loben, weite Reise, wenig Leute, Ergebnis stand vorher schon fest ABER dennoch wurde toll gespielt. Einzig die Freiwurfquote war nicht so toll aber das ist zweitrangig“, so Coach Eraerts nach dem Spiel.

Das nächste Spiel ist in heimischer Halle, KGS Goetheschule, am kommenden Samstag 11.03. um 16Uhr gegen Rusbend/Bückeburg.

Für Barsinghausen spielten: Mara (9, 1/2FW), Isabel (4, 2/6FW), Natascha (14, 2/7FW), Anne (12, 0/2FW), Caro (4, 1x3er, 1/1FW), Asena (4, 2/4FW).

 

Arbeitssieg nach durchschnittlicher Leistung für die 1. Herren

TSV Barsinghausen 84:74 CVJM Hannover (23:22;19:16;23:16;19:20)
Am Samstagabend trat die 1. Herren gegen die Gäste aus Hannover an. Erneut war die Liste der Ausfälle lang: Kevin Sirowi, Carlo Getferdt, Tim Rokohl, Lars Hecht (alle verletzt), David Bocandé (Urlaub) und Timon Gerken (krank) fehlten. Spielertrainer Timo Thomas konnte dennoch 9 Leute aufbieten, Center Fabian Drewal, momentan eigentlich in Süddeutschland aufgrund eines Praktikums, weilte für das Wochenende in Barsinghausen und verstärkte das ersatzgeschwächte Team.
Die Hausherren erwischten einen starken Start in das Spiel, trafen im ersten Viertel durch Sascha Schulz, Emmanuel Bocandé (2) und Timo Thomas (2) gleich 5 mal von jenseits der Dreierlinie und erspielten sich so schnell eine 11 Punkte Führung. Doch in den letzten Minuten schlugen die Gäste zurück, trafen 3 Dreier in Folge und verkürzten bis zum Viertelende auf 23:22.
Im zweiten Viertel lief auf Seiten der Barsinghäuser dann wenig zusammen, im Angriff wurde sich zuviel auf die Würfe aus der Disanz verlassen, die jedoch nicht mehr fallen wollten. Insgesamt wirkte das Spiel zu statisch und durch Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung eroberte der CVJM Mitte des Viertels sogar kurzzeitig die Führung. Erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit zeigte sich die Defensive wieder verbessert, beim Stand von 42:38 ging es in die Halbzeitpause.
Auch im dritten Viertel stand die Zonenverteidigung nun wieder deutlich besser, konnte allerdings nicht an die Intensität der letzten Spiele anknüpfen, in denen es die Gegner deutlich schwerer hatten, gegen die Barsinghäuser Zone zu punkten. Im Angriff wurde nun aber der Ball wieder besser bewegt, Oleg Burhanau fand immer wieder freie Mitspieler oder zog selbst zum Korb. Die Freiwurfquote als Team war an diesem Abend überdurchschnittlich gut und so konnte die Führung nach 3 Vierteln auf 65:54 ausgebaut werden.
Die knapp 60 Zuschauer in der KGS-Halle sahen im Schlussviertel erneut ein ausgeglichenes Spiel, die Gäste fanden mit 4 erfolgreichen Dreipunktewürfen zwar ihre Treffsicherheit von außen zurück, allerdings schafften sie es zu keinem Zeitpunkt mehr, das Spiel noch einmal eng zu gestalten.
Auf TSV-Seite erzielte Yannick Schneider im letzten Viertel innerhalb weniger Minuten alle seine 8 Punkte und am Ende stand der souveräne, aber unspektakuläre 84:74 Erfolg.
Damit haben die TSV-Herren nun 13 von 16 absolvierten Spielen gewonnen und behaupten weiterhin Platz 2 in der Oberliga.
„Das war heute leider maximal eine durchschnittliche Leistung von uns, die zwar zum Sieg gereicht hat, aber nächstes Wochenende gegen Schandelah zuhause müssen wir uns deutlich steigern“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.
Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)
Sascha Schulz (19 – 1x3er – 4/8)
Timo Thomas (16 – 3x3er – 5/6)
Emmanuel Bocandé (16 – 3x3er – 1/3)
Timo Raum (12 – 4/5)
Oleg Burhanau (10 – 6/6)
Yannick Schneider (8 – 2/2)
Robert Ehlers (2)
Fabian Drewal (1 – 1/2)
Maxi Sehm (0)

u16 verliert Defense Schlacht gegen TKH2

Am vergangenen Sonntag traf die Barsinghäuser u16 im Spitzenspiel auf den TKH2.

Barsinghausen erwischte den besseren Start und konnte das erste Viertel um Vincent, Enis, Delil, Malte und Nicklas mit 14:9 für sich entscheiden.

Im 2. Viertel stellte sich die Verteidigung des Gegners sehr tief unter den Korb und durch die dadurch resultierenden Größenvorteile wurde Barsinghausen oft gezwungen von aussen abzuschließen. Leider kein Glück im Wurf und die Rebounds konnte fast gar nicht gesichert werden. Auf der anderen Seite erhielt der TKH oft zweite Wurfchancen was zu einem 17:2 Lauf für die Gastgeber führte.

Zur Halbzeit, 26:16 für den TKH, gab es klare Worte. So wollte man das Spiel nicht aus der Hand geben, auch wenn man mit dem Rücken zur Wand stand.

Im 3. Viertel funktionierte das Ausboxen und Kampf um den Rebound besser, das Passspiel zog noch mehr an und auf beiden Seiten wurde unglaublich gut verteidigt. Das 3. Viertel ging an mit 10:6 an Barsinghausen, dennoch lag man zum Start des letzten Spielabschnitts mit 32:26 zurück.

Im 4. Viertel gaben sich beide Mannschaften nichts. Die Verteidigung auf beiden Seiten war sehr aufmerksam, einzig auf Barsinghäuser Seite schlichen sich Anfängerfehler, u.a. im Einwurf ein. Dies bestrafte der Gegner sofort und konnte den gewonnen Angriff nutzen um seine Punkte zu erzielen. Dennoch war das Viertel mit 9:10 für Barsinghausen ausgeglichen. Dies reichte aber schlussendlich nicht, den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Barsinghausen verliert mit fünf Punkten (41:36) und behauptet dennoch weiterhin den 1. Platz in der Bezirksoberliga.

„Das war heute ein Spiel auf Augenhöhe, ausser im 2. Viertel. Beides sind Top Mannschaften und können deutlich höher scoren. Somit war es bei jedem Angriff, egal auf welcher Seite, ein Kampf um jeden Punkt und jeden gewonnenen Ball. Wir waren im 2. Viertel nicht „hart“ genug und der absolute Wille fehlte, um im Eins gegen Eins gegen die größeren Gegenspieler das Brett zu dominieren. Im Angriff versuchte die Mannschaft oft den Ball laufen zu lassen, was der TKH allerdings gut zu verhindern wusste. Vielleicht waren wir das ein oder andere Mal etwas zu langsam im Ballvortrag, aber dennoch sind das die richtig wichtigen Spiele für die Entwicklung der jungen Basketballer. Beide Teams auf Augenhöhe und dies fordert einfach mehr bei den Jugendlichen ab und daran wachsen sie natürlich auch. Schade natürlich die Niederlage, welche uns am Ende der Saison, wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, auf Platz 2 schiebt. Ich kann der Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen, sie haben gekämpft und die Fehler werden wir sachlich beim nächsten Training besprechen und daran wachsen und daraus lernen.  Ein großes Lob noch an den Stelinger Schiedsrichter, der alleine das Spiel leitete und jederzeit ein tolles Auge bewies und das Spiel dadurch auch mit seiner Professionalität auf einem tollen Level hielt. Hut ab und vielen Dank dafür“, so Trainer Eraerts nach dem Spiel.

Jetzt ist erstmal Spielpause und die letzten beiden Spiele in der Saison sind am:

18.03.2017 um 16:30 in und gegen Syke und am 25.03.2017 um 17:30 in und gegen Bothfeld.

Für Barsinghausen spielten:

Enis (12), Julian (4), Vincent (2, 0/2FW), Hendrik (2), Nicklas (6), Delil (1, 1/2FW), Malte (7, 1/4FW), Rinor (2) und Lukas

2. Herren gibt Sieg aus der Hand

TSV Barsinghausen 66:73 TKW Nienburg 2 (17:12; 26:24; 16:17; 7:20)

Am Samstag traf in heimischer und gut gefüllter Halle die 2. Herren auf die 2. Mannschaft des TKW Nienburg.

Das Spiel startete um Spielmacher Ben, Flügelpärchen Dirk und Niklas sowie Centerduo Dennis und Olaf, pünktlich um 16Uhr. Barsinghausen schien nun endlich eine Offensepaarung gefunden zu haben. Dirk mit seinen ersten sechs Punkten nach den ersten drei Minuten und die restlichen Mitspieler, sei es Aufbau, Flügel oder Center, reihten sich mit tollen Aktionen im Angriff ein. Insbesondere Andy gefiel mit tollem Offenseplay und Reboundstärke. In der Defense schlief man zuerst, stellte aber dann erfolgreich um und ging mit einer Führung von 17:12 in das 2.Viertel. Auch dort schien die 2. Herren wie ausgewechselt. Die Defense stand, die schnellen Offensespieler spielten die Verteidigung der Gäste schwindelig und zur Halbzeit sah es für Barsinghausen „rosig“ aus: 43:36

Selbst die Angst vor dem gefürchteten 3. Viertel schien Barsinghausen nicht zu erreichen. Zwar ließ das Scoring nach, dafür hielt Dennis mit seinen zwei Dreiern sowie Nikki und Ben mit schnellen und sicheren Punkten dagegen und Barsinghausen ging mit 59:53 in das letzte Viertel.

Bis zur 36. Minute behielt man die Führung. Ab da an bekam Barsinghausen im Angriff nichts mehr hin. Der Ball lief nicht rund und selbst auch gute Schüsse fielen einfach nicht durch die Reuse. Auch erhielt der Gegner zu viele zweite Wurfchancen. In den letzten zwei Minuten wollte man noch mit Korberfolgen jenseits der Dreipunktelinie das Spiel drehen doch der Ball fand den Weg nicht mehr zu den Barsinghäuser Schützen. Somit musste man sich nach langem Kampf bzw. auch langer Führung den Gästen mit 66:73 geschlagen geben.

„Wir haben heute über drei Viertel ein tolles Spiel abgeliefert. Die Umstellung der Offense bzw. die Umplanung der Positionen von Aufbau und Flügel hat schon viel gebracht. Das noch gepaart mit unserer guten Verteidigung waren eigentlich schon der Garant für den Sieg. Wir haben ja auch klar dominiert und hatten noch unsere Center Andy, Olaf, Alex und Dennis als Joker bzw. Allzweckwaffe. Nienburg blieb zwar immer in Schlagdistanz, insbesondere durch Ihre Distanztreffer, wurden aber eigentlich nicht sehr gefährlich. Nur für den Schlussspurt hat uns die Konsequenz und mit Sicherheit auch die Kondition gefehlt. Fehlentscheidungen bzw. gar keine Entscheidungen und das „nicht einhalten“ von einem Plan führten dann zur Niederlage. Dennoch, 80% der Zeit haben wir toll gespielt und daran werden wir nun anknüpfen“, so das Team nach dem Spiel.

Jetzt stehen noch drei Spiele aus und das nächste ist erst wieder am 19.03.2017 um 12:30 auswärts beim TV Bergkrug.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth
Sarkis Akopian (4 – 2/2FW)
Jason Sierth (2)
Niklas Terei (18 – 1x3er – 3/6FW)
Dirk Herzig (12 – 0/2FW)
Ben Eraerts (13 – 1x3er – 2/2FW)
Alexander Jaeschke (2 – 0/2FW)
Dennis Langhorst (6 – 2x3er)
Olaf Kreye (6 – 4/6FW)
Andreas Rasser (3 – 1/2FW)

Letzte Viertel bringt den Sieg -u16 vs. VfL Hameln-

Am Sonntag traf die u16 im Spitzenspiel auf den Tabellenersten VfL Hameln.

Die Vorzeichen waren allerdings nicht allzu gut. Viele verhinderte und verletzte Spieler konnten den Kader nicht vervollständigen und die Hälfte der aktuellen Teilnehmer konnten auf Grund schulischer Verpflichtungen und Krankheit das Training der letzten zwei Wochen nicht besuchen.

Barsinghausen erwischte dennoch den etwas besseren Start und konnte das 1. Viertel mit 20:16 für sich entscheiden. Gerne wollte man im 1. Viertel schon ein Zeichen setzten aber Hameln hielt von aussen, dagegen während Barsinghausen sich auf seine Center verlassen musste.

Im zweiten Viertel bot sich den Fans und Zuschauern ein offener Schlagabtausch. Hameln stark von aussen sowie über Ihre Center, Barsinghausen im Konter stark über den Aufbau und Centerduo die auch von Aussen trafen. Halbzeit und der Krimi deutete sich mit 34:33 für Barsinghausen an.

Im 3. Viertel zeigte sich die fehlenden und auch teilweise nicht gespielten Offensivoptionen in Barsinghäuser Reihen. Die Center wurden gut von Hameln verteidigt und konnten kaum Aktionen für sich entscheiden. Die wichtigen Freiwürfe wurden leider nicht getroffen und Hameln verstand es auch sehr gut die Passwege zu schließen. Somit hielt nur der Aufbau und Flügel Barsinghausen am Leben. Das dies nicht reichte, wurde der Mannschaft final bewusst bei dem Neun Punkte Rückstand zu beginn des letzten Viertels.

Bis zur 37. Spielminute lag Barsinghausen mit acht Punkten zurück. Scorte Barsinghausen, scorte Hameln. Die letzte Auszeit wurde genommen. Barsinghausen zeigte erneuten Kampfgeist und blieb endlich konsequent im Teamplay. Gepaart mit sehr guter Verteidigung aller Akteure und einer sehr guten Freiwurfquote schaffte man es innerhalb einer Minute auszugleichen.  Die Team-Defense ließ nicht nach, wie in so vielen Spielen vorher, die Center dominierten die Bretter auf beiden Seiten, der Aufbau sowie Flügelspieler in Kombination mit den Center spielten die Verteidigung der langsam nervös werdenden Hamelner schwindelig. In der 39. Minute führte Barsinghausen und versuchte nun Zeit herauszunehmen und die Angriffe zu kontrollieren. Dies gelang in Perfektion und Barsinghausen eroberte mit dem Klang der Schlusssirene und einem Endergebnis von 76:69 den ersten Platz in der Tabelle der Bezirksoberliga.

„Das war heute ein schweres Spiel aber ein verdienter Sieg. Hameln sehr stark auf allen Positionen im Angriff und Verteidigung. Wir mit leichtem Nachteil in der Offense und das noch gepaart mit der guten Verteidigung der Hamelner gegen unsere Scoringoptionen über unsere Center….puhhh.. Das war keine gute Ausgangssitutation. Aber das hatten wir auch erwartet. Dennoch, die Mannschaft versuchte dran zu bleiben und in die Kontrolle zu kommen. Erst im letzten Viertel, die Kräfte waren ja schon deutlich am Boden, merkten die Spieler endgültig, daß sie alleine nicht weit kommen und verlieren werden wenn sie nicht alles ausblenden und standhaft bleiben und sich um Ihr Spiel kümmern. Diese Erkenntnis war sehr wichtig für das Teamplay, welches die Mannschaft schon in den vorigen Spielen phasenweise toll spielte. Auch heute war dies wichtig, gerade gegen starke Gegenspieler. Aber das muss die Jugend mit Erfahrungen wie heute lernen, das kann man nur begrenzt „trainieren“. Wir hoffen, das dieser Lerneffekt nachhaltig ist bzw. bleibt und uns für den kommenden Kracher gegen den TKH2 am 26.02. auswärts um 15Uhr hilft.“, so das Trainerduo Eraerts/Raum nach dem Spiel.

Für die Statistik:

Enis (40, 1x3er, 11/17FW), Julian, Kajo (2, 0/2FW), Nicklas (23, 2x3er, 1/2FW), Delil (2), Malte (2, 0/8FW), Rinor, Lukas (7, 1x3er 😉

 

2. Herren verliert gegen Tabellenersten

Der Titel täuscht, denn die 2. Herren verhalf unbewusst Bückeburg/Rusbend zu Platz 1 mit der eigenen Niederlage.

Das Ergebnis schon vorweg verraten (47:66), gab es doch noch einige Dinge zu berichten. Bückeburg (der vollständige Vereinsname lautet SG TS Rusbend/VfL Bückeburg) erwischte den besseren Start und bescherte der 2. Herren eine 1. Viertel Niederlage mit 16:8. Einzig auf Barsinghäuser Seite schien Olaf Kreye nicht zu stoppen und erzielte sechs Punkte in Folge.

Im 2. Viertel pushte Interimscoach Timo Raum die 2. Herren zu Höchstleistungen. Alle Spieler auf dem Feld waren konzentriert in der Verteidigung und fanden nun auch im Angriff Antworten auf die Scoringmaschine Bückeburg. Als Belohnung gewann man das 2.Viertel mit 18:14 und kämpfte sich so zur Halbzeit mit 26:30 ran.

Leider ließ wieder im 3. Viertel die Konzentration nach. Viele unnötige Ballverluste, nicht gefangen Pässe gepaart mit unbedrängte, verlegte Korbleger verhalf den Fast Break Läufern der Gegner zu vielen Punkten. Einhergehend die fehlende Absicherung dazu. Leider hatten die Barsinghäuser Schützen, trotz gutem Freispielen und guter Wurfauswahl, auch kein Glück und somit ging man mit 34:45 in das letzte Viertel.

Der Gegner war noch nicht müde und Barsinghausen hatte sich scheinbar jetzt schon aufgegeben. Aus einem Elfpunkte-Rückstand wurde zum Ende ein 19 Punkte Rückstand und Barsinghausen „schenkte“ dem Gegner mit einer 47:66 Niederlage die Erstplatzierung in der Tabelle.

„Wir haben heute, trotz kurzeitigem Rückstand, eine solide erste Halbzeit gespielt und uns heran gekämpft. Die Verteidigung hat gut gearbeitet und die Offense – gerade in der 2. Halbzeit – durch Olaf, Achim, Nikki, Ben und Alex haben toll gespielt. Allerdings haben wir einmal mehr im 3. Viertel uns demotivieren lassen durch eigene Fehler und die Fastbreaks der Gegner. Das sollten wir mittlerweile mal in den Griff kriegen. Toll, das gerade die Nachwuchsspieler Alex, Jason, Lion und Sarkis sich mehr und mehr trauen und nun den ein oder anderen Gegner überraschen. Im letzten Viertel fielen dann leider die Bälle nicht durch die Reuse, was passiert, aber weitere Offensivoptionen waren auch nicht da. Auch daran sollten wir mal endlich pfeilen und konstanter werden und wer weiss was in der Trainingswoche passiert. Der nächste Gegner wartet schon kommendes Wochenende“, so das Team nach dem Spiel.

Das nächste Spiel ist bereits am kommende Samstag und die 2. Herren spielt als „Vorband“ gegen den TKW Nienburg 2 um 16Uhr in heimischer Halle KGS Goetheschule. Im Anschluss ist dann der Hauptgig des Abends, 1. Herren vs. CVJM Hannover.

Für die Statistik:

Lion, Sarkis (5, 1x3er), Jason, Nicklas (14, 2/2FW), Dirk (6), Ben (2), Alex (2, 0/1FW), Olaf (12, 0/1FW), Rolf, Achim (6) und Dennis

 

 

 

Barsinghäuser Damen stellen sich den Tabellenführerinnen des TUS Eicklingen

Am Sonntag, den 19.02.2016  hatten die Damen des TSV Barsinghausen die Damenmannschaft des TUS Eicklingen und somit den ungeschlagen Tabellenführer zu Besuch.

Mit dem Ziel, sich von dieser Ausgangssituation nicht entmutigen zu lassen, ging es ins erste Viertel. Hierbei war die  Verteidigung der Barsinghäuserinnen zunächst sehr gut, sodass die Gegnerinnen nur selten punkten konnten und die Barsinghäuserinnen auch nur ein Foul kassierten. In der Offensive konnten jedoch nur zwei Korbaktionen erfolgreich abgeschlossen und zunächst auch wenig Offensivrebounds gesichert werden.  Somit ging das erste Viertel mit 14 zu 4 an die Gäste.

Das Ziel für das zweite Viertel war gesetzt: Gleichbleibend wenig Körbe kassieren und dabei in der Offensive mehr punkten. Vor allem Natacha Rakotomanana überzeugte im 2. Viertel. Sie machte hier 10 ihrer 12 Punkte. Zudem steuerte Nele Gerken mit zwei Dreiern 6 Punkte bei. Zwar konnten auch die Gegnerinnen ihre Korbbilanz verbessern, die Barsinghäuserinnen zeigten sich aber weiterhin stark in der Defense und bei den Rebounds. So wurde das Spiel im zweiten Viertel gegen die starken Gegnerinnen ausgeglichen gestaltet (Endstand 3. Viertel 18 zu 18) und man konnte bei einem Stand von  22 – 32 zufrieden in die Halbzeitpause gehen.

Im 3. Viertel stellten die Gegnerinnen ihre Verteidigung von einer Zonenverteidigung in eine Ganzfeldpresse um. Den Gastgeberinnen fiel es hierbei zunächst schwer den Ball kontrolliert in die eigene Hälfte zu bekommen um die entstehenden Lücken um die Zone zu nutzen. Während die Gegnerinnen durch Ballverluste der Barsinghäuser Damen vermehrt punkteten, konnten die Barsinghäuserinnen im gesamten Viertel nur zwei Körbe erfolgreich abschließen. Durch einem Viertelstand von 28 zu 4 für die Eicklingerinnen konnten diese ihre Führung weiter ausbauen. Im letzten Viertel wollten sich die Barsinghäuser Damen besser gegen die Ganzfeldpresse des TUS Eicklingen behaupten. Besonders Asena Aktar war vermehrt an der Zone frei anspielbar und konnte die Pässe verwandeln. Trotzdem entschieden die Gäste das 4. Viertel mit einem Stand von 18 zu 12 für sich. Für die Barsinghäuserinnen bedeutete dies eine Niederlage von 38 zu 78 Punkten. Das Ziel für das noch anstehende Rückspiel heißt somit, die Punktedifferenz geringer zu halten und sich besser auf die Verteidigung der Eicklingerinnen einzustellen.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Natacha Rakotomanana – 12  Punkte

Nele Gerken –   6 Punkte

Asena Aktar –  6 Punkte

Carolin Terei – 5 Punkte

Isabel Kannegießer – 4 Punkte

Mara Beye – 3 Punkte

Anne Bödeker – 2 Punkte

Maren Luerssen

Denise Tegtmeyer

Das nächste Spiel ist auswärts und wieder gegen TuS Eicklingen am 04.03.2017 um 16Uhr.

Eine Weite Reise…

Verletzungs- und Krankheitsbedingt ging es am Sonntag Nachmittag ohne einige Stammspieler in das weit entfernte Bassum.
Im Hinspiel noch mehr oder weniger eindeutig gewonnen sollte das Rückspiel um einiges schwerer werden.
Ohne die sonst gewohnten Spieler Ben, Olaf, Andi und Basti ging es also in die Halle. Gecoacht wurde die Mannschaft vom verletzten Fabian.
Starting-Five: Niki, Dirk, Dennis Alex und Achim.
Das Spiel ging turbulend los und die ersten 4 Punkte konnte die Heimmannschaft verbuchen. Die ersten Punkte für die Deisterstädter markierte Alex mit der Shotclock und einem Turnaround-Jumpshot. Jedoch lag Barsinghausen nach 6 Minuten 11-2 hinten. Durch Umstellung in der Offensive konnte man jedoch ausgleichen und das Viertel ging mit 17-16 an Bassum.
Im zweiten Viertel ließen sich die Barsinghäuser unter dem eignen Korb herumschubsen und ließen viel zu viele Offensiv-Rebounds und damit 2. Chancen für die Gegner zu. Durch viele vergebene Chancen im Angriff ging das 2. Viertel mit 16-10 an Bassum.
Halbzeitstand: 33-26 für Bassum
Nach der Halbzeitpause dachten sich die Männer vom Deister, dass man das Spiel nicht so einfach hergeben darf. Durch Konzentrierte D und besserer Reboundarbeit wurde das 3. Viertel mit 12-17 gewonnen. Stand nach dem 3. Viertel: 45-43.
Im 4. Viertel wurde es dann ruppiger. Auch kamen wieder einige Schwächen zum Vorschein, die uns im 2. Viertel schon einige Punke gekostet hat. Ein Lichtblick hier war wieder mal Niki, der auch im 4. Viertel 5 Punkte markieren konnte. Leider ging das Viertel mit 21-11 verloren und somit auch das Spiel.
Endstand: 66 – 54
(Punkte – Freiwürfe – 3er)
Niklas Terei (19 – 3/6)
Sarkis Akopian (3 – 3/6)
Dirk Herzig (8 – 2/2)
Alexander Jaeschke (4 – 0/2)
Dennis Langhorst (5)
Rolf Terei (7 – 1/2)
Achim Möbes (8 – 2/4)
Bereits am kommende Wochenende (19.02) spielt die 2. Herren um 13Uhr in heimischer Halle am Spalterhals gegen Rusbend/Bückeburg.

1. Herren zurück in der Erfolgsspur!

TSV Barsinghausen 74:51 SC Weende II (23:8;12:11;19:11;20:21)

 

Am Samstagnachmittag zu ungewohnter Zeit um 15 Uhr trat die 1. Herren beim Aufsteiger SC Weende II in Göttingen an.

Erneut hatte das Barsinghäuser Team etliche Ausfälle zu beklagen, David Bocandé (Urlaub), Lars Hecht (Knöchel), Tim Rokohl (Knie), Fabian Drewal (Praktikum in Süddeutschland) fehlten, dazu war Spielertrainer Timo Thomas noch gesundheitlich angeschlagen. Umso freudiger die Nachricht, dass erstmals in dieser Saison und nach langer Verletzungspause Center Timon Gerken mit zum Kader gehörte.

Co-Trainer Kevin Sirowi war ebenfalls mit dem Team nach Göttingen gereist und unterstützte Thomas beim Coaching.

Das TSV-Team startete direkt mit einem 9:0 Lauf in die Partie, die Gastgeber hatten große Probleme, gegen die Zonenverteidigung der Deisterstädter freie Würfe zu bekommen und zu punkten.
Im Angriff machte Aufbauspieler Oleg Burhanau das Spiel schnell, etliche Fastbreaks wurden aber noch zu halbherzig abgeschlossen. Zwei Korbleger von Yannick Schneider und eine perfekte Freiwurfquote mit 6/6 von Emmanuel Bocandé brachten die deutliche 23:8 Führung nach den ersten 10 Minuten.

Im zweiten Viertel erlaubte sich das Team eine minutenlange Schwächephase in der Offensive, Ballverluste und zahlreiche Fehlwürfe waren die Folge. Die Defensive stand jedoch weiterhin gut, in einem punktearmen Viertel bauten die Gäste ihre Führung zur Halbzeit auf 35:19 aus.

Nach der Pause setzte sich das Barsinghäuser Team weiter ab, baute die Führung durch erfolgreiche Dreier von Sascha Schulz, zahlreiche Korbleger und eine gute Freiwurfquote weiter aus.
Besonders Timo Raum war unter dem Korb nur durch Fouls zu stoppen, insgesamt waren die Barsinghäuser den Weender Hausherren körperlich am Brett überlegen, was eigentlich nicht der Regelfall für das Team vom Deister ist.
Beim Stand von 54:30 nach drei Vierteln war das Spiel längst entschieden.

Im letzten Spielabschnitt markierte Timon Gerken seine ersten Oberliga-Punkte, insgesamt kam er auf 6 Zähler und steuerte dazu noch einige Rebounds bei. Die Intensität ließ nun auf beiden Seiten deutlich nach und in einem offenen und ausgeglichenen Schlussviertel konnten beide Teams mehrfach im Angriff punkten.

Am Ende stand der deutliche und nie gefährdete 74:51 Sieg, Sirowi und Thomas, der sich selbst kaum Einsatzzeit gab, verteilten die Spielanteile gleichmäßig unter den restlichen 8 Akteuren.
Dies spiegelte sich auch im ausgeglichenen Scoring wieder, kein Spieler erzielte mehr als 14 Punkte.

„Das war sicherlich heute nicht unsere beste Leistung, aber erfreulich war vor allem das Debüt von Timon Gerken nach knapp 1,5 Jahren Verletzungspause, die solide Freiwurfquote und unsere über weite Strecken ordentliche Defensive,“ so Coach Thomas nach Spielende.

Damit behauptet das Team weiter Platz 2 in der Oberliga, das nächste Wochenende ist spielfrei, ehe am 25.02. das nächste Heimspiel gegen den CVJM Hannover ansteht.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (14 – 4x3er)
Timo Raum (14 – 2/6)
Emmanuel Bocandé (13 – 9/10)
Yannick Schneider (12 – 4/4)
Timo Thomas (7 – 1x3er – 2/2)
Oleg Burhanau (6 – 4/10)
Timon Gerken (6)
Robert Ehlers (2)
Maxi Sehm (0)

Mehr Bilder findet ihr bei Facebook.

u16 überzeugt gegen CVJM2

Am Sonntag ging es für die u16 Mannschaft nach Hannover zum CVJM.

Leicht dezimiert durch einige Verletzungen einiger Spieler und anderen Verpflichtungen musste man sich auf eine Wackelpartie einstellen. Das erste Spiel verlor man knapp, das zweite Spiel gegen den CVJM holte man in einer spannenden Schlussphase an den Deister und somit war der Ausgang für das letzte Saisonspiel gegen den CVJM ungewiss.

Dennoch, die Mannschaft hatte ein gutes Bauchgefühl, welches sich im späteren Spielverlauf bestätigte.

Das Highlight war, neben dem Spiel natürlich, der Einsatz von Lukas Grünewald. Stammspieler der u14 Mannschaft, der bereits erste Trainingseinheiten im u16 Kader absolvierte und nun in der Spielklasse sein können beweisen konnte.

Das Spiel startete pünktlich und Enis erzielte die ersten Punkte für Barsinghausen. Gleich zu Beginn ließ die starting five den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und kreierte dadurch viele Optionen für die Centerspieler. Gerade Malte wusste seine Chancen zu nutzen und dominierte im Angriff sowie in der Verteidigung seine Gegenspieler. Auch erzielte Malte in Folge acht Punkte im 1. Viertel. Damit nicht genug, reihte sich durch gutes Pass- und Laufspiel Vincent, Enis und Nicklas in die Offense ein und lieferten punktgenau und Delil krönte dies noch mit einem Dreipunktewurf. Die Verteidigung verschob gut und der CVJM bekam keine zweiten Chancen. Überrascht aber verdient endete das 1. Viertel mit 24:6 für Barsinghausen.

Im 2. Viertel ließ Barsinghausen nicht nach, spielte konzentriert weiter und verzückte die Zuschauer mit weiteren vielen schönen Aktionen. Auch wenn der Gegner nun vermehrt punktete, so ließ sich Barsinghausen nicht davon beeindrucken. Selbst zwei, drei Schrittfehler und klare nicht verwandelte Korbchancen zog die Mannschaft nicht nach unten. Im 2. Viertel erzielte nun auch Lukas seine ersten Oberligapunkte durch tolles herausspielen von Nicklas und Malte und es sollten nicht die letzten sein. Big Man Power! Halbzeitstand 42:21 für Barsinghausen.

Auch im 3. Viertel war Barsinghausen im „flow“. Gute konzentrierte Arbeit unter den Brettern, gute Cuts durch Tim Louis Heinze – der erst nach einem Fingerbruch und vier Wochen Ausfall heute das erste mal wieder Courtluft schnupperte, sowie durch Delils Hustleplay und Ruhe im Aufbau, bescherte dem Team weitere schöne Offensivaktionen. Nassim reihte sich im Offenseplay nahtlos ein, riß durch seine Cuts viel Raum für die Flügel und bescherte in der Defense seinem Gegenspieler Kopfschmerzen.

Die Mannschaft ging weiter hoch konzentriert ins letzte Viertel. Hoch diszipliniert spielte man weiter die Verteidigung, holte die Rebounds und brachte den Ball durch viele überlegte Pässe immer wieder gefährlich durch die gegnerische Verteidigung. Lukas erarbeitete sich nun abseits des Balls viel Raum was den erfahrenen Hasen schnell auffiel. Schnelles umschalten auf den gut positionierten Lukas und dieser wusste sich im letzten Abschnitt mit weiteren acht Punkten zu revanchieren. Nicklas trat zur richtigen Zeit auch noch einmal auf das Gaspedal und Malte besiegelte mit mit seinen zwei letzten Punkte den 84:41 Sieg für Barsinghausen.

„Die Mannschaft hat heute sehr überzeugend gespielt. Der Ball lief viel, die Mitspieler wurden bedient. Diese wiederum revanchierten sich mit Punkten. Es wurden Blöcke gestellt, es wurde zur richtigen Zeit die freien Spieler bedient, die sich wiederum abseits des Balls den Raum erkämpft haben oder mit Hilfe der eigenen Spieler. Gerade die Center Nicklas und insbesondere Malte dominierten auf beiden Enden des Platzes. Enis verinnerlicht immer mehr die Rolle des Aufbaus und nervt jederzeit seinen Gegenspieler, Delil heute bärenstark in der Defense und auch im Angriff mit großer Überlegtheit im Ballvortrag und passing, Vincent mit starken Aktionen im Angriff und immer wieder tollen Treffern, Tim Louis trotz vierwöchiger Zwangspause mit tollen Laufwegen und Raumschaffung für seine Counterparts, Nassim mit echt gemeiner Defense und zu guter Letzt Lukas der heute eine tolles Debüt abgeliefert hat. Jap, das hat mir sehr gut gefallen, insbesondere die gute Umsetzung der berüchtigten Basics sowie das Passspiel und Laufbereitschaft sowie die Einbindung aller Akteure auf dem Feld. Das gilt es nun gegen den Tabellenersten kommendes Wochenende zu spielen!“ so der äußerst zufriedene Trainer Ben Eraerts nach dem Spiel.

Am 19.02. um 11:15Uhr gehts in das Spitzenspiel gegen Hameln in heimischer Halle am Spalterhals.

Für Barsinghausen spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Enis (16 – 2/3FW)
Nicklas (15 – 1/3FW)
Vincent (19 – 1/2FW)
Malte (16 – 0/5FW aber eigentlich 17 Punkte und 1/5FW)
Lukas (10)
Nassim (4)
Tim
Delil (4, 1x3er, 1/2FW)

 

Erster Saisonsieg für die Damen in spannender Schlussphase

Mit einem Minikader von nur sechs Spielerinnern reisten die Barsinghäuserinnen am Samstag zum Kellerduell nach Lindhorst. Nachdem man sich die letzten Spiele steigerte, ging man optimistisch ins Spiel und hoffte auf den ersten Sieg.

Jedoch starteten die Deisterstädterinnen nervös, sodass die Gastgeber schnell mit 10:2 Punkten in Führung gingen. Nach einer Auszeit von Trainer Andi Rasser konnte sein Team den Hebel umlegen und so gewann man das erste Viertel, nach einem 12 zu 0 Lauf, mit 14:10.

Im zweiten Viertel konnten die Damen aus Barsinghausen durch Schnelligkeit und gute Wurfchancen ihre Führung auf 29:20 ausbauen.

In der Pausenansprache gab es klare Worte, man wollte mit einem Sieg nach Hause und dafür vollen Einsatz geben. Allerdings fand man nicht richtig in die zweite Halbzeit. Durch mangelnde Konzentration kam es immer wieder zu Ballverlusten und offenen Würfen für die Gegner. Die Damen aus Lindhorst nutzten dieses aus und so lautete der Punktestand zum Ende des 3. Viertels nur noch 40:37 für Barsinghausen.

Erst im letzten Viertel konnte man wieder seine Stärken ausspielen und fand zurück ins Spiel. Dennoch konnten die Damen aus Barsinghausen ihre Führung nicht halten und so schafften es die Gastgeber in der letzten Minute zum 52:52 Ausgleich und es ging in die Verlängerung.
Die Barsinghäuserinnen bündelten nochmal alle Kräfte und konnten so in einer hektischen aber erfolgreichen Verlängerung das Spiel mit 60:58 für sich entscheiden und den ersten Sieg in dieser Saison feiern.

Für Barsinghausen spielten:
Asena A. (10)
Denise T. (7)
Caro T. (0)
Mara B. (17)
Maren L. (0)
Natacha R. (26)

Siegesserie reißt trotz starker Leistung – 1. Herren verliert denkbar knapp beim Tabellenführer!

TSV Barsinghausen 68:71 SG Braunschweig (15:20;10:19;21:8;22:24)

Am Samstag stand für die 1. Herren das Spitzenspiel beim Tabellenführer aus Braunschweig an, die Voraussetzungen dafür waren jedoch alles andere als ideal. In die lange Liste der Ausfälle reihte sich nun auch der erkrankte Spielertrainer Timo Thomas ein. So reiste das Team stark dezimiert mit 8 Leuten nach Braunschweig, dabei waren mit Lars Hecht (Jetlag) und Yannick Schneider (Erkältung) noch zwei Spieler angeschlagen. Ohne Spielertrainer Thomas übernahm Timo Raum als Kapitän das Coaching.

Das Team begann mit einer Zonenverteidigung, doch in den ersten Minuten gab es noch Abstimmungsschwierigkeiten, sodass die Braunschweiger durch erfolgreiche Distanzwürfe schnell 6:12 in Führung gingen. Doch die Barsinghäuser fanden kurz danach besser ins Spiel und verkürzten zum Viertelende auf 15:20.

Im zweiten Viertel folgte dann offensiv eine längere Durststrecke für die Gäste, in den ersten 8 Minuten gelang lediglich ein Korberfolg, die Gastgeber setzten sich ab und erst in der letzten Minute fanden die TSV-Herren wieder Ihre Treffsicherheit. Ein spektakulärer Dreier von der Mittellinie mit der Halbzeitsirene von Oleg Burhanau brachte den 25:39 Pausenstand.

Im dritten Viertel trat das Gäste-Team völlig verändert auf, die Defense stand nun felsensicher, die Rebounds wurden kontrolliert, viele Ballgewinne in einfache Körbe umgesetzt. Die Braunschweiger wirkten teilweise hilflos gegen die starke Verteidigung, ganze 8 Punkte ließ die bärenstarke Defense der Barsinghäuser zu, erzielten selbst durch gutes Teamplay 21 Punkte, darunter 2 erfolgreiche 3er von Sascha Schulz und eroberten kurzzeitig sogar die Führung. Beim Stand von 46:47 ging es in das Schlussviertel.

Das letzte Viertel war geprägt von Defense, Kampf und ständigen Führungswechseln, kein Team konnte sich nun absetzen, Oleg Burhanau und David Bocandé fanden immer wieder ihre freien Mitspieler oder scorten selbst. Bis zur letzten Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, ehe Braunschweig 7 Punkte in Folge erzielte und sich ein wenig absetzen konnte. In dieser Phase zeigten die Gäste leider Nerven und trafen nur 2/8 von der Freiwurflinie. 1 Sekunde vor dem Ende wurde Sascha Schulz beim Stand von 67:71 beim Dreipunktwurf gefoult. Der Plan war nun, die ersten beiden zu treffen, den dritten extra zu verwerfen, um durch einen möglichen Tip-In den Ausgleich zu erzielen und das Spiel in die Verlängerung zu schicken. Doch leider verwarf Schulz den zweiten Freiwurf und der Tip-In nach dem dritten Freiwurf fand auch nicht mehr den Weg in den Korb. Somit stand am Ende die knappe und bittere 68:71 Niederlage gegen den Tabellenführer aus Braunschweig.

„Hammer Leistung heute von uns, mit so einem „Rumpfkader“ haben wir uns von zwischenzeitlich -16 Punkten nicht nur zurückgekämpft, sondern hatten heute alle Chancen, das Spiel zu gewinnen“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende. „Die verworfenen Freiwürfe in den letzten beiden Minuten und unsere Offensive Schwächephase im zweiten Viertel haben uns heute das Genick gebrochen. Dafür war unsere Defense wieder extrem stark, darauf können wir aufbauen für die nächsten Spiele.“

Ein großes Dankeschön auch an die knapp 15 angereisten Fans aus Barsinghausen, die super Stimmung gemacht und das Team lautstark unterstützt haben, leider hat es nicht ganz für die Sensation gereicht!

Am nächsten Samstag steht wieder ein Heimspiel für die 1. Herren an, um 18h ist der VfL Wolfsburg zu Gast, Spielort ist wie immer die KGS-Halle.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (19 – 3x3er – 6/10)
David Bocandé (15 – 3/4)
Timo Raum (10 – 0/1)
Oleg Burhanau (9 – 1x3er – 0/3)
Yannick Schneider (7 – 1x3er – 2/2)
Emmanuel Bocandé (6 – 1x3er – 1/2)
Maxi Sehm (2 – 0/2)
Lars Hecht (0)

8. Sieg in Folge für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 94:63 SV Gifhorn (21:17;20:14;32:19;21:13)

Am Samstagabend stand für die 1. Herren des TSV Barsinghausen das nächste Heimspiel an. Gegner war die SV Gifhorn und das gesamte Team wollte unbedingt Revanche für die bittere Hinspiel-Niederlage nehmen. Coach Timo Thomas konnte auf einen 9-Mann Kader zurückgreifen, dabei erstmals mit Neuzugang Oleg Burhanau an Bord. Die Gäste reisten mit 8 Leuten an.

Bereits in der Anfangsphase zogen die Hausherren immer wieder hart und konsequent zum Korb, doch die Freiwurfquote mit 1 von 6 war in den ersten Minuten katastrophal. Die Gäste hingegen versenkten gegen die Zonenverteidigung gleich drei Distanzwürfe in den ersten Minuten, sodass Coach Thomas eine Mannverteidigung anordnete. Ab diesem Zeitpunkt funktionierte die Defense deutlich besser, vorne lief der Ball gut und mit 21:17 konnte das erste Viertel knapp gewonnen werden.

Im zweiten Viertel zeigten die Barsinghäuser weiterhin eine sehr gute Leistung in der Verteidigung, die beiden Topscorer von Gifhorn wurden von Oleg Burhanau und David Bocandé fast komplett aus dem Spiel genommen, mehrfach schafften es die Gäste nicht, innerhalb der 24 Sekunden Angriffszeit abzuschließen. Doch im Angriff agierte das TSV-Team etwas zu statisch, auch die Würfe von außen wollten noch nicht ihren Weg in den Korb finden. Mit einer 41:31 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause dann die wohl stärkste Phase der Gastgeber im Spiel, während die Defense weiterhin sehr stark war und den Gästen kaum Platz zur Entfaltung gab, lief es endlich auch im Angriff rund. Besonders Sascha Schulz lief nun heiß, versenkte gleich 4 seiner insgesamt 6 Dreier. Immer wieder wurde der Ball gut bewegt und der freie Mann gefunden, ein 14:2 Lauf erhöhte die Führung erstmals auf über 20 Punkte und beim Stand von 73:50 ging es in das Schlussviertel.

Auch dort gaben die Barsinghäuser weiter Vollgas, Oleg Burhanau, der einen starken Einstand feierte, machte das Spiel immer wieder schnell und fand immer einen freien Mitspieler. Besonders Maxi Sehm, der mit 10 Punkten eine persönliche Bestleistung erzielte, war immer wieder dankbarer Abnehmer für seine Pässe. Die Moral der Gäste war zu diesem Zeitpunkt bereits gebrochen, die Hausherren zeigten tollen Teambasketball und schraubten die Führung weiter in die Höhe. Am Ende stand der verdiente und deutliche 94:63 Sieg, die Revanche für das Hinspiel war mehr als gelungen.

„Ich kann nur Positives über die Leistung meines Teams sagen, die Defense heute war wohl die beste, die wir in dieser Saison gespielt haben. Im Angriff haben wir sehr stark zusammengespielt und unzählige Assists verteilt, alle haben da einen super Job gemacht. Lediglich unsere schwache Freiwurfquote hat mir heute nicht gefallen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Damit behauptet die 1. Herren weiterhin Platz 2 in der Oberliga. Am nächsten Samstag wird die Siegesserie jedoch auf eine harte Probe gestellt werden, das Team muss zum Tabellenführer nach Braunschweig reisen.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (25 – 6x3er – 3/6)
Emmanuel Bocandé (17 – 1x3er – 4/8)
David Bocandé (12)
Timo Thomas (11 – 1x3er)
Maxi Sehm (10)
Timo Raum (7 – 1/5)
Oleg Burhanau (7 – 1/2)
Yannick Schneider (5 – 1/2)
Robert Ehlers (0)

u16 erkämpft sich auf Platz 2 der BezirksOBERLIGA!

Am Sonntag ging es in das nächste Favoritenduell gegen den TKH2 um die konkurrierenden Top-Plätze der Bezirksoberliga in der u16!

Die knappe Niederlage im Hinspiel (54:57) sollte heute wieder gut gemacht werden. Dennoch wusste man, dass es heute nicht einfach wird, denn der Gegner spielt gleich auf. Außer im ersten Viertel. Endstand 10:4 für die Gastgeber.

Im 2. Viertel bot sich den anfeuernden Fans beider Mannschaften ein offener und langer Schlagabtausch. Barsinghausen war allerdings oft unkonzentriert im Abschluss, bereitete aber mit einer aggressiven Verteidigung dem Gast Schwierigkeiten zu punkten. Halbzeitstand 27:25 für Barsinghausen.

Im 3.Viertel wollte man sich endlich abheben, aber der Angriff klappte nicht wie gewünscht. Es hakte weiterhin stark im finalen Abschluss. Barsinghausen belohnte sich leider nicht für die stets starke Verteidigung. 40:40 und ab ins letzte Viertel.

Barsinghausen mit einem kleinen Run durch Vincent und Enis in der 33. Minute. Sechs Punkte Vorsprung aber der TKH2 konterte mit einem Dreipunktewurf. Barsinghausen mit Kinderkrankheiten im Abschluss und der TKH ging in der 35. Minute mit einem Punkt in Führung. Die Verteidigung wurde nun noch aggressiver und aufmerksamer gespielt, so wollte man diesmal keine Niederlage. Enis mit schnellen und wichtigen vier Punkten und Nicklas, der im bisherigen Spielverlauf kein Glück hatte, mit dem spielentscheidenden Dreipunktewurf in der letzten Spielminute. Selbiger dann noch mit weiteren zwei Punkten und bei 47 Sekunden auf der Uhr stand es 57:51 für die Gastgeber. TKH spielte nun Stop the Clock und Barsinghausen blieb weiter wach in der Verteidigung. Zwar traf der TKH noch zwei Dreier und verkürzte somit um vier Punkte, schickte aber um die Zeit zu stoppen Barsinghausen oft an die Freiwurflinie. Dort konnten noch weitere Punkte eingesammelt werden, auch wenn die Quote wieder einmal unterirdisch war. Anyway – dem Gegner blieb keine Zeit mehr und gegen die sich stetig steigenden Defense half auch nichts mehr. Sieg!!! Mit 61:57 klettert Barsinghausen auf den 2. Platz in der Tabelle. Dennoch steht TKH2 nochmal auf dem Spielplan sowie gilt es die Spiele gegen den Favoriten VfL Hameln sowie CVJM zu gewinnen.

„Das Team hat heute vielfach den Ball bei einfachen Situationen nicht in den Korb bekommen. Die Mannschaft hat sicherlich 10-14 Punkte liegen lassen, im wahrsten Sinn des Wortes. Andersherum haben ausnahmslos alle gekämpft, sich gegenseitig gepusht und keiner hat aufgegeben. Insbesondere die Centerpositionen haben den Korb gut verriegelt. Lobenswert ist auch die Konzentration aller Spieler. Gerade in den letzten Minuten, als die Halle eh schon am „kochen“ war. Alle haben sich auf das besinnt was sie heute machen konnten und blieben standhaft und versuchten immer wieder ins Spiel zu kommen. Es gab keine „Kuddelmuddelballwegwerfaktionen“ und die Mannschaft hat immer versucht keine Hektik aufkommen zu lassen. Sie wurden belohnt und jeder weiß, was er heute hätte besser machen können und was er aber super gemacht hat. Auch wenn viele wenig gepunktet haben oder teilweise gar nicht, gerade die Spieler haben in der Verteidigung für das Teamziel den Unterschied gemacht. Auf Jeden war Verlass und auch im Angriff konnten wir uns auf unsere Spieler verlassen, toll! Jeder hat mal Tage wo es einfach nicht klappen will! Abhaken, Mund abwischen und weitermachen. Wir haben noch so einige heiße Spiele vor uns!“, so das zufriedene und erleichterte Trainerduo Eraerts/Raum nach dem Spiel.

Am 12.02. geht es nochmal zum CVJM. Dort gilt es (bei einem 1:1 Spielstand im direkten Vergleich) erneut zu behaupten. Tip Off um 14Uhr in der Sporthalle der Leibnizschule in Hannover.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Julian
Enis: (25 – 1/7FW)
Nassim: (2)
Henry: (2)
Hendrik
Malte
Delil: (1 – 1/2FW)
Kajo: (2)
Jan: (2)
Nicklas: (18 – 1x3er – 3/6FW)
Vincent: (9 – 1/2FW)
Rinor: (0/2FW)

 

U 14 gewinnt Krimi gegen Lindhorst

Nachdem eine Woche vorher bei der Niederlage in Lindhorst weder mannschaftsmäßig noch läuferisch etwas passte, konnte man beim Heimspiel eine völlig veränderte U 14 erleben.

Von den ersten Spielzügen an wurden die gegnerischen Spieler konsequent verteidigt, dass Mannschaftsspiel funktionierte und das Umschalten von Offense auf Defense und umgekehrt war diesmal auch kein Fremdwort. Zum Erstaunen von Zuschauern, Trainer Maxi und auch dem Gegner führte das Team schnell mit 8:2. Leider handelte sich Lukas rekordverdächtig schnell schon nach rund 2:45 min das dritte Foul ein und durfte sich kurz darauf ein wenig ausruhen.

Obwohl die Lindhorster diese Phase nutzten, um zum 11:11 auszugleichen und in der Folge eine kleine Führung bis zum Ende des ersten Viertels (13:16) zu erzielen, tat es dem Barsinghäuser Spiel keinen Abbruch.

Nils-Ingve übernahm die Spielmacherposition und setzte seine Mitspieler gut in Szene. Jonathan wuchs immer mehr über sich hinaus. Er holte sich einen Rebound nach dem anderen und erzielte einen Punkt nach dem anderen. (Seine Freiwurfquote in der ersten Halbzeit war überragend).

Das zweite Viertel wogte ausgeglichen hin und her und endete mit 33:35 aus Barsinghäuser Sicht. In der Halbzeitpause konnte man Maxis Team ein deutlich gesteigertes Selbstbewusstsein und ein bisschen Hoffnung anmerken.

Im dritten Viertel machte die U 14 da weiter, wo sie aufgehört hatte. Sie blieben immer an den Lindhorstern dran. Zwei Schreckmomente zog allerdings Lukas auf sich, als nach einem Pfiff zunächst alle dachten, er sei mit seinem fünften Foul draußen. Doch die Schiedsrichter entschieden auf Offensivfoul. Kurz danach erhielt er einen Schlag gegen sein eh schon lädiertes Knie und musste unter Schmerzen das Spielfeld verlassen.

Nach dem dritten Viertel stand es 51:55 und die Ausgangssituation erschien nicht mehr so rosig. Doch die Mannschaft wuchs weiter über sich hinaus. Alle kämpften füreinander und ließen sich nicht vom Rückstand aus der Ruhe bringen. Mailk erzielte seine ersten Freiwurfpunkte und steigerte sich daraufhin immer mehr. Torben merkte, dass er durchaus Erfolg hat, wenn er auf den Korb zieht. Im letzten Viertel erzielte er dadurch einige wichtige Punkte. Jonathan erwies sich unter den Korb immer mehr als Fels in der Brandung.

Zur Mitte des letzten Viertels lag Lindhorst immer noch in Führung. Doch die Barsinghäuser merkten, dass heute etwas geht. Lukas kam zurück und die Starting-Five mit Nils-Ingve, Torben, Matti und Jonathan holte nochmals alles aus sich heraus und ging kurz darauf in Führung. Während die Lindhorster jetzt einige eigentlich sichere Punkte liegen ließen, kam bei Maxis Team die Treffsicherheit zurück. Das Team erzielte in der aufregenden Schlussphase zunächst den Ausgleich und konnte sich dann mit vier, fünf Punkten absetzen.  Diesen Vorsprung rettete das Team über die Zeit und siegte unerwartet mit 76:72.

Die gesamte Mannschaft zeigte die beste Saisonleistung, auch die im Artikel nicht erwähnten Spielerinnen und Spieler (Lena, Jan, Leander), die ihre Mannschaft gerade im letzten Viertel kräftig anfeuerten.

„ Die Mannschaft ist heute mit deutlich mehr Selbstbewusstsein in das Spiel gegangen als letzte Woche, wodurch gerade in der entscheidenden Spielphase wichtige Punkte erzielt werden konnten und das Spiel zu gewinnen“, so Trainer Maxi.

Es spielten:

Lukas 44 Punkte, Jonathan 21 Punkte, Torben 6 Punkte, Nils 3 Punkte, Malik 2 Punkte, Jan, Lena, Matti und Leander.

 

Somit steht der Barsinghäuser Nachwuchs auf Platz 2 der kleinen Tabelle in der Bezirksklasse und am 05.02.2017 darf man sich gleich wieder mit Lindhorst in Lindhorst um 13Uhr messen.

Ergebnissmeldung- ein fast perfektes Wochenende – Ergebnissmeldung-

Samstag 21.01.2017 Halle KGS

u14 gewinnt Krimi gegen Lindhorst (Heim:Gäste)

  1. 13:16
  2. 22:17  -Halbzeit:35:33
  3. 16:16 – 3. Viertel:51:55
  4. 25:17 – ENDSTAND: 76:72

2. Herren verliert motivationslos gegen TKW Nienburg 3 (Heim:Gäste)

  1. 11:14
  2. 12:16 – Halbzeit: 23:30
  3. 13:19 – 3. Viertel: 36:49
  4. 13:13 – ENDSTAND: 49:62

1.Herren gelingt die Revanche gegen SV Gifhorn (Heim:Gäste)

  1. 21:17
  2. 20:14 – Halbzeit 41:31
  3. 32:19 – 3.Viertel: 73:50
  4. 21:13 – ENDSTAND: 94:63

Sonntag 22.01.2017 Halle Spalterhals

u16 gewinnt gegen den Favoriten und revanchiert gegen TKH2 (Heim:Gäste)

  1. 10:4
  2. 17:21 – Halbzeit 27:25
  3. 13:15 – 3.Viertel: 40:40
  4. 21:17 – ENDSTAND: 61:57

u17w Barsinghausen/Lauenau gegen TKH – spiel läuft noch

 

 

Heimspielwochenende!!!!!!!!

Heute gehts wieder los für die Basche Basketball Power Unit des TSVs!

Samstag (Halle KGS):

  • 14Uhr spielt unsere u14 gegen den TuS Jahn Lindhorst in der KGS
  • 16Uhr, direkt im Anschluss will die 2. Herren die Schmach der Ein-Punkte Niederlage gegen den TKW Nienburg 3 wieder gut machen – auch in der KGS
  • 18Uhr trumpft dann unsere 1. Herren auf, inkl. Neuzugang Oleg Burhanau, um sich die unnötige Niederlage im Hinspiel gegen den SV Gifhorn zurück zu erobern!

Sonntag (Halle Spalterhals):

  • 13Uhr tritt unsere u16 im Spitzenspiel gegen den TKH2 an, am Spalterhals
  • 15Uhr, direkt im Anschluss spielt unsere Kooperationsmanschaft der u17w Damen gegen den TKH. Auch am und im Spalterhals

Also, anfeuern, Spaß haben und sich erfreuen an den Künsten der Barsinghäuser Basketballer 🙂 !

Starker Neuzugang für die 1. Herren – Aufbauspieler Oleg Burhanau wechselt an den Deister!

Kurz vor Ende der Wechselfrist hat sich das Barsinghäuser Oberliga-Team noch einmal verstärken können.
Mit sofortiger Wirkung wechselt Aufbauspieler Oleg Burhanau vom SC Weende (2. Regionalliga) aus Göttingen an den Deister.

Burhanau ist in Barsinghausen kein Unbekannter, als Lindhorster Eigengewächs traf er bereits etliche Male auf das TSV-Team, damals noch in der Bezirksoberliga.
In Lindhorst sammelte das 1,84m große Kraftpaket auch bereits früh die ersten Oberliga-Erfahrungen, ehe ihn sein Sport- und VWL-Studium nach Göttingen zog und er zum SC Weende wechselte. Als Leistungsträger war er dort maßgeblich am Aufstieg des Teams in die 2. Regionalliga beteiligt. Da er sich aber nun in den Endzügen seines Bachelors befindet und seine Wohnung in Göttingen demnächst aufgeben wird, hatte er keine Lust mehr, aus Stadthagen bei Schaumburg, wo er ursprünglich herkommt, zu pendeln. Daher wird er die restliche Saison im Trikot des TSV auflaufen.

„Oleg und ich kennen uns nun schon etliche Jahre, seit gemeinsamen Göttinger Studienzeiten sind er, Kevin Sirowi und ich gut befreundet“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Aber auch der Großteil des Teams kennt Oleg bereits gut, vor 2 Jahren war er als Gastspieler mit unserem Team bereits auf einem Basketball-Turnier in Berlin dabei, zudem war er die letzten Jahre in der Off-Season immer mal wieder bei uns beim Training, wenn er in der Heimat war.“

„Oleg wird die Lücke im Kader, die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kevin Sirowi entstanden ist, gut schließen. Mit ihm und David Bocandé haben wir wieder ein starkes Duo auf der Aufbauposition, dass vor allem in der Defense extrem stark ist. Aber auch mit seiner langjährigen Erfahrung in der Oberliga und zuletzt 2. Regionalliga wird uns Oleg enorm weiterhelfen und David beim Spielaufbau entlasten“, so Coach Timo Thomas über den Neuzugang.

Burhanau ist bereits spielberechtigt wird schon am Samstag zuhause gegen Gifhorn sein Debüt geben.

Willkommen in Basche, Oleg!

Name: Oleg Burhanau
Geburtstag: 29.11.1989
Größe: 1,84m
Position: Aufbauspieler
Letzter Verein: SC Weende (2. Regionalliga)

7. Sieg in Folge für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 77:53 SV Stöckheim (30:10;18:22;15:12;14:9)
Die 1. Herren fuhr am Samstagabend nicht mit den besten Voraussetzungen nach Stöckheim bei Braunschweig. Durch die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle (Timon Gerken, Carlo Getferdt, Kevin Sirowi, Tim Rokohl) sowie die verhinderten Maxi Sehm (Uni) und Lars Hecht (Urlaub) standen Coach Timo Thomas lediglich 8 Mann zur Verfügung. Zu allem Überfluss hatte Center Timo Raum unter der Woche nicht trainieren können und reiste grippegeschwächt mit zum Spiel. Umso erfreulicher daher, dass mit Center Fabian Drewal ein alter Bekannter nach seinem Auslandssemester in den USA das Team verstärken konnte.
Die Gastgeber aus Stöckheim konnten einen kompletten 12-Mann Kader aufbieten und erzielten per Dreier auch sofort die ersten Punkte der Partie. Doch was dann folgte, war eines der besten Viertel in dieser Saison von den Barsinghäusern. Die aggressive Zonenverteidigung zwang die Hausherren immer wieder zu Ballverlusten oder in schlechte Würfe. David Bocandé und Emmanuel Bocandé verzeichneten zahlreiche Steals und münzten diese in einfache Punkte nach Fastbreaks um, beide waren von der gegnerischen Defense nicht zu halten. Das erste Viertel gewannen die Gäste deutlich mit 30:10.
Doch auch Timo Thomas zeigte sich offensiv bestens aufgelegt, alle seine insgesamt 20 Punkte erzielte er in der ersten Halbzeit, traf dabei drei 3er und alle seine 8 Freiwürfe. Die Stöckheimer konnten das zweite Viertel ausgeglichen gestalten, dennoch stand bereits zur Halbzeit eine deutliche 48:32 Führung für die TSV-Herren.
Im dritten Spielabschnitt zeigten sich beide Teams von ihrer schlechtesten Seite, zahlreiche Fehlwürfe und Ballverluste auf beiden Seiten ließen kaum Spielfluss aufkommen, nach 8 Minuten im dritten Viertel hatten beide Teams lediglich jeweils 6 magere Punkte erzielt. Dann jedoch trafen die Gäste in Form von Yannick Schneider und zweimal Emmanuel Bocandé innerhalb kürzester Zeit dreimal aus der Distanz und das Team baute seinen Vorsprung vor dem letzten Viertel auf 63:44 aus.
Im Schlussviertel taten die TSV-Herren im Angriff nicht mehr als nötig, angesichts der hohen Führung nahmen sie reichlich Zeit von der Uhr und spielten einen Großteil ihrer Angriffe aus. Die Defensive stand jedoch weiterhin solide, lediglich 9 Punkte erlaubte man dem Gegner. Coach Timo Thomas, der sich selbst in der zweiten Halbzeit fast nur noch aufs Coaching beschränkte, gab allen seinen Spielern reichlich Einsatzzeit und am Ende stand der deutliche und ungefährdete 77:53 Sieg.
„Das war heute, trotz der zahlreichen Ausfälle, ein sehr souveräner Auftritt unserer Mannschaft. Der Grundstein für den Sieg wurde von uns bereits im ersten Viertel gelegt, wo wir die Stöckheimer förmlich überrannt haben. Großes Lob auch an Fabi Drewal, der sich sofort nahtlos ins Team eingefügt hat nach seiner Abwesenheit und heute dem angeschlagenen Timo Raum wichtige Ruhepause geben konnte und sogar selbst noch 6 Punkte erzielte“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.
Das Barsinghäuser Team bleibt damit weiter auf Platz 2 der Oberliga hinter Spitzenreiter SG Braunschweig. Am nächsten Samstag brennt die Mannschaft zuhause auf Revanche gegen den SV Gifhorn für die bittere Niederlage im Hinspiel im Oktober. Tip-Off ist wie immer Samstag um 18 Uhr in der KGS Goetheschule.
Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)
Timo Thomas (20 – 2x3er – 8/8)
David Bocandé (16 – 4/5)
Emmanuel Bocandé (15 – 3x3er – 2/2)
Sascha Schulz (10)
Yannick Schneider (8 – 2x3er)
Fabian Drewal (6 – 2/4)
Timo Raum (2 – 2/4)
Robert Ehlers (0)

1. Damen TK Hannover 4 – TSV Barsinghausen

Mit einem kleinen Kader von 7 Spielerinnen reiste der TSV, am Sonntag Nachmittag, höchst motiviert zu ihrem ersten Spiel des Jahres, gegen den TKH 4, an.

Beide Teams spielten eine Manndeckung und der Leistungsstand der Teams war relativ ähnlich.

Im ersten Viertel konnten die Damen des TSV unter anderem durch Schnelligkeit und Passgenauigkeit viele Korbleger durch Mara B. erzielen. Zudem gab es viele Freiwürfe für Basche, jedoch haben die Gegner durch das Fangen der Rebounds und ihre stärkerer Offense mehr Punkte erzielt (25-17).

Im zweite Viertel verletzte sich Maren L. am Finger, was Trainer Andi R. nur eine Auswechselmöglichkeit gab. Die Damen des TSV hatten am Anfang des 2. Viertels Konzentrationsprobleme und fanden spät in das Spiel, was den TKH Spielerinnen viele Wurfmöglichkeiten gab. Trotzdem erzielten die Damen durch Isabel K., Mara B. und Natascha R. und durch die verbesserter Offense, paar Punkte. Das zweite Viertel endete mit einem Stand von 42:31 für den TKH.

In der Halbzeitpause gab es klare Worte von Andi Rasser. Mit Konzentration, Passgenauigkeit und vollem Einsatz sollte es auf dem Spielfeld weitergehen. Die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen bestand für die Damen den TSV Barsinghausen und sie wollten alles geben.

Im dritten Viertel konnte man die Damen des TK Hannover durch die Verteidigung des TSV Barsinghausen daran hindern, viele Punkte zu machen. Durch ein schnelles und genaues Zusammenspiel gelang es den Damen des TSV in dem Viertel mehr Punkte als ihre Gegner zu erzielen. Trotzdem war ihnen am Ende der TKH um 8 Punkte voraus.

Im letzten Viertel gaben die Damen des TSV nochmals alles, um das Spiel für sich zu entscheiden. Sie kämpften um jeden Ball, jedoch scheiterten sie an der Defense und ließen einfache Würfe zu.

Das Spiel endete mit einem Sieg für TK Hannover 4 mit 71:62.

Bis zum nächsten Spiel möchten die Damen des TSV an ihrer Defense und Offense arbeiten. Trotzdem sind sie stolz darauf, mit nur 6 Spielerinnen das Spiel offen gestaltet und bis zum Ende gekämpft zu haben.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Mara B. (28)

Isabel K. (15)

Natascha R. (10)

Caro T. (4)

Denise T. (2)

Asena A. (2)

Maren L. (0)

Vermasselter Rückrundenstart der 2. Herren gegen den TSV Stelingen

Am Sonntagmittag, den 15.01.2017, trafen sich die 2. Herren vom Deister zum Rückrundenspiel gegen den TSV Stelingen. In nicht vollständiger Besetzung sollte der Tabellenerste bezwungen werden. Das Spiel konnte leider erst nach einer 20-minütigen Verzögerung und nur durch eine 1:1-Schiedsrichteransetzung begonnen werden, da die Schiedsrichter nicht eingetroffen aber dennoch gespielt werden sollte.

Der Beginn des 1. Viertel wurde von den Barsinghäusern leider verschlafen. Nach fünf Minuten stand es bereits 13:5 für Stelingen. Dieser Abstand konnte auch bis zum Ende des 1. Viertels kaum verkürzt werden; Ergebnis 20:13. Die Center der Barsinghäuser konnten bis dahin nicht ins Spiel integriert werden und hatten kaum Spielanteile. Das 2. Viertel wurde jedoch von den Barsinghäusern dominiert, so dass es zur Halbzeit nur noch 36:33 stand. Besonders Dirk, alias „White chocolate“ hatte bis dahin einen hohen Anteil an diesen, bis dahin, erreichten Punkten. Das Spiel war also wieder offen!

Im 3. Viertel konnten die Barsinghäuser leider nicht an das gute 2. Viertel anknüpfen. Der Spielaufbau war wie zu Beginn des Spiels leider wieder viel zu hektisch, Barsinghausen kam nicht ins Spiel. Das Viertel wurde deutlich mit 24:14 verloren und es stand am Ende des 3. Viertel 60:47. Die schlechte Leistung wurde leider konsequent im 4. Viertel fortgeführt. Dazu gesellten sich Fehler im Fast Break. Endstand 74:52.

Einzig erfreulich war, dass das Spiel auf beiden Seiten fair geführt wurde. Ein besonderer Dank geht an Maya Kreye, die unerwarteterweise das Herrenspiel nicht als Zuschauerin sondern als Schiedsrichterin lenken durfte und diese Aufgabe glänzend erledigt hat.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Niklas Terei: (12 – 0 – 0/1)
Achim Möbes: (11 – 0 – 1/2)
Olaf Kreye: (10 – 1 – 1/3)
Dirk Herzig: (10 – 0 – 0/0)
Fabian Beug: (7 – 0 – 3/6)
Rolf Terei: (2 – 0 – 0/0)
Sarkis Akopian: (0)
Ben Eraerts: (0)

u16 siegt erneut!

Am Samstag um 17:45 startete die u16 Bezirksoberliga Mannschaft die Rückrunde mit einer weiten Reise ins ferne Syke.

Trotz den widrigen Wetterbedingungen konnten immerhin sieben Spieler das Trikot überwerfen. Mit Zeitverzug ging es um 18:30 in das erste Viertel. Die Starting 5 um Spielmacher Enis Mejri waren sofort online. So zeigten sie den mitgereisten Zuschauern gleich die erlernten Offensivsysteme und nach mehrmaligen schnellen und präzisen Pässen über drei Stationen ging man mit 21:12 in das zweite Viertel. Dort legten Nassim und Kajo den Grundstein für die weitere Punktausbeute und die Veteranen (sofern man das in einer u16 sagen darf) Nicklas und Enis beeindruckten mit Ihrem Können in der Verteidigung sowie Angriff. Halbzeitstand 46:25 für Barsinghausen.

Im 3. Viertel wurde es teilweise etwas unorganisiert und die eigene Linie wurde nicht gefunden. Kurze Umstellung und Nassim fing sofort Feuer, bewies guten Überblick als Nummer 1 im Angriff und somit konnte der rote Faden wieder gefunden werden. Enis mit einem angekündigten 3er und es ging in das Schlussviertel.

Nicklas gefiel das 3. Viertel gar nicht und bat um Teambesprechung. Gesagt, getan, das Vertrauen war da und gerade Nicklas versuchte immer und immer wieder seine Mitspieler in Szene zu setzten, vergaß dabei aber selber nicht die logischen Punkte zu erzielen. Auch Enis suchte seine Mitspieler und beide fanden in Nassim, Rinor und Julian die dankbare Antwort. Das Team versuchte noch die 100 Punkte Marke, ausgerufen von Nicklas, zu erreichen aber leider gelang dieses Etappenziel nicht mehr. Dennoch, Auswärtssieg mit 96:45 und Highlight das letzte Viertel wo Basche 35 Punkte erzielte.

„Wir waren heute ziemlich mager besetzt, geschuldet schulischen und privaten Verpflichtungen. Dann kam noch hinzu das Delil deutlich die Nachwirkungen seiner Grippe spürte und somit waren wir eigentlich nur zu sechst. Das Hinspiel hatten wir deutlich gewonnen, dennoch unterschätzen wir nie die Gegner und Syke ist eigentlich gar nicht so schlecht aufgestellt. Trotzdem konnte ich etwas entspannen -nach den ersten Minuten- weil die Mannschaft heute selbstständig das Blatt/Spiel in die Hand genommen hat mit eigenen Zielvorgaben: Siegen und das durch Teamplay. Enis sowie Nicklas haben sich selber zurückgenommen (trotzdem beide über 30 Punkte erzielt) und versucht die eigenen Spieler in Szene zu setzten und die Mannschaft an die Trainingsinhalte erinnert. Immer und immer wieder. Das macht mich schon sehr stolz! Nassim hat heute wieder tolle Übersicht bewiesen und steigert seinen Drive und dadurch resultierende Punkteverwertung. Rinor hat stark am Brett um die Rebounds gekämpft, Delil hat kurz zwei Einsätze versucht und als Aufbauspieler den Runnern mal ein paar Minuten Rennpause gegönnt und zur richtigen Zeit die nötige Ruhe reingebracht – auch wenn es nur insgesamt zwei Minuten waren, Kajo hatte gute Momente trotz fehlender Trainingsbeteiligung und Julian – Fels in der Brandung – bewies mal wieder seine unglaubliche Kondition. Gerade die Defense im letzten Viertel war sensationell, aber besonders die Schritte die das Team danach unternommen hat. Ich habe heute die Verantwortung an die Spieler gegeben, habe mich zurück gelehnt und konnte so mal ein Auge und auch zwei auf andere individuelle Situationen werfen und analysieren und die Mannschaft hat mich und besonders sich selber nicht enttäuscht! Schade das mein Co-Trainer und Fitnesstrainer Timo Raum das heute nicht sehen konnte, er wäre auch seht stolz gewesen und ich bin mir sicher er hätte genauso viel Spaß gehabt wie ich. Hatte er sicherlich anderweitig, da die 1. Herren parallel auswärts den Sieg geholt hat. Wir sind gespannt auf das kommende Spiel am 22.01.2017 gegen den TKH2 um 11:15 in heimischer Halle am Spalterhals!“ so, Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Nassim Gürsoy (10)
Kajo Ziehlke (5 -1/2FW)
Rinor Ramaj (4)
Enis Mejri (36 – 1x3er – 3/5)
Nicklas Wedekind (32 – 0/1FW)
Delil Tursun (smoooth)
Julian Waclawski (8)

 

1. Herren gewinnt das letzte Spiel im Jahr 2016 und feiert den 6. Sieg in Folge!

TSV Barsinghausen 109:47 TuS Hohnstorf (29:7;22:14;19:17;39:9)

Am Samstag empfing die 1. Herren des TSV das sieglose Tabellenschlusslicht aus Hohnstorf zum letzten Spiel im Jahre 2016 und gleichzeitig zum ersten Spiel der Rückrunde.

Ohne die weiterhin verletzten Spieler konnte Coach Timo Thomas auf 9 Leute zurückgreifen, auch die Gäste aus dem Norden waren mit einem 9 Mann Kader angereist.

Bereits in den ersten Minuten wurden die Barsinghäuser ihrer haushohen Favoritenrolle gerecht und gingen 8:2 in Führung. Aus einer guten Verteidigung kam das Team immer wieder ins Laufen und zu einfachen Fastbreak-Punkten. Die Rebounds wurden sicher kontrolliert, die Gäste erzielten in den ersten 10 Minuten lediglich 3 Körbe und 1 Freiwurf, während auf Barsinghäuser Seite vor allem Emmanuel Bocandé mit 15 Punkten besonders treffsicher war. Das erste Viertel wurde überaus deutlich mit 29:7 gewonnen und bereits jetzt wurde den ca. 110 Zuschauern in der gut besuchten KGS-Halle deutlich, dass die Hausherren nichts anbrennen lassen würden.

Auch im zweiten Viertel klappte das Teamplay in der Offensive und die Gastgeber bauten ihre Führung weiter aus, auch wenn Hohnstorf nun treffsicherer war, gegen das Tempospiel der TSV-Herren hatten sie weiter nichts entgegen zu setzen. Beim Stand von 51:21 zur Halbzeit war das Spiel bereits nahezu entschieden.

Nach der Pause schickte Timo Thomas eine veränderte Startformation aufs Feld und ließ sich selbst fast die gesamte zweite Hälfte auf der Bank und übernahm das Coaching. Angesichts der hohen Führung schlichen sich nun allerdings Nachlässigkeiten im Spiel ein, unnötige Ballverluste und Unkonzentriertheiten in der Defensive führten zu einem nahezu ausgeglichenen Spielabschnitt, mit einer 70:38 Führung ging es in das Schlussviertel.

Dort zeigten die Barsinghäuser dann aber vor allem offensiv noch einmal ihr ganzes Können, sehr zu Freude der zahlreichen Zuschauer. Geburtstagskind Yannick Schneider punktete etliche Male per Korbleger im Fastbreak und von außen lief Sascha Schulz heiß, innerhalb weniger Minuten markierte er alle seiner insgesamt 5 erfolgreichen Dreipunktewürfe. Die Gäste hatten kein Mittel und waren sowohl offensiv als auch defensiv total unterlegen, das letzte Viertel endete deutlich mit 39:9 und Emmanuel Bocandé war es wie schon vor 2 Wochen gegen den TKH vorbehalten, den 100. Punkt zu erzielen. Am Ende stand der höchste Sieg in dieser Saison mit 109:47, damit überwintern die TSV-Herren als Aufsteiger auf Platz 2 der Oberliga. Ein Ergebnis, womit vor der Saison niemand rechnen konnte, war das einzig ausgegebene Ziel im Sommer doch der Klassenerhalt gewesen.

„Das war heute ein toller Abschluss eines erfolgreichen Basketball-Jahres 2016. Mit dem Aufstieg in die Oberliga, dem Erreichen des BBH-Pokalfinales und jetzt dem 2. Platz als Aufsteiger zur Winterpause können wir mehr als zufrieden sein“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Nun gilt es, über die Winterpause den Akku neu aufzuladen für eine hoffentlich ähnlich erfolgreiche Rückrunde. Ein großes Lob und Dankeschön heute auch an die tolle Kulisse mit über 100 Zuschauern, die ordentlich für Stimmung gesorgt haben.“

Am 14.01. geht es für die 1. Herren nach der Winterpause beim SV Stöckheim weiter.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (31 – 4x3er – 5/5)
Sascha Schulz (23 – 5x3er – 2/4)
Yannick Schneider (22 – 6/8)
Timo Thomas (12 – 1x3er – 5/6)
David Bocandé (10)
Timo Raum (6)
Lars Hecht (3 – 1/2)
Maxi Sehm (2)
Robert Ehlers (0)

1. Damen beendet die Hinrunde

Am Samstag den 17.12.2016, traf die 1.Damen des TSV Barsinghausen, mit viel Zuversicht auf ein Sieg in der eigenen Halle auf denn SV Hämelerwald.
Der TSV startete unglücklich in die Partie und konnte nur mit einiger Fast Breaks punkten. Damit ging der TSV enttäuscht mit einem Rückstand von 13:32 in die Halbzeit.
Nach einer konkreten und motivierenden Ansprache vom Trainer, ging die Partie in die 2.Halbzeit. Im starken letzten Viertel konnte sich Anna B. immer wieder gut im 1 gegen 1 durchsetzten und auch Maren L. traf wieder von außen.
Jedoch endete die Partie für den TSV mit einer Niederlage von 33:60.
Dennoch geht die 1.Damen motiviert in die Weihnachtspause und nimmt viel Erfahrung aus diesem Spiel mit.

Mara B. 0 punkte
Isabel K. 6 Punkte
Dennis T. 1 Punkt
Maren L. 13 Punkte davon 3 Dreier
Lala A. 0 Punkte
Anne B. 8 Punkte
Caro T. 3 Punkte davon 1 Dreier
Asena A. 2 Punkte

TSV Barsinghausen 2 gegen TKW Nienburg 3 oder Niklas Terei gegen Andreas Rabe

Die 2. Herrenmannschaft des TSV Barsinghausen reiste zum letzten Spieltag vor der Weihnachtspause zum TKW Nienburg 3.

Hier rechnete man sich einiges aus, da die 3. Mannschaft des TKW mit bisher nur einem Sieg am Tabellenende lag. Der TSV startete mit einer frühen 11 zu 3 Führung gut in die Partie und konnte das erste Viertel mit 13 zu 11 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel konnte der Vorsprung auf 7 Punkte ausgebaut werden, allerdings kam der Nienburger Center Andreas Rabe nun immer besser in Spiel, sodass es nur mit einer knappen Führung von 33 zu 29 in die Halbzeit ging. Im dritten Viertel war der Nienburger Center, der insgesamt 40 Punkte erzielte, für die Verteidigung des TSV nicht zu stoppen. Mit einem Stand von 51 zu 45 für den Gastgeber ging es ins letzte Viertel. Der TSV stellte die Verteidigung um, sodass sich nun ein offenes Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Kurz vor Schluss führte der TSV mit 3 Punkten. Nienburg konnte jedoch in letzter Sekunde ausgleichen, sodass es in die Verlängerung ging. In der Verlängerung erwischte Nienburg den besseren Start und konnte mit einem 8 Punktelauf deutlich mit 72 zu 63 in Führung gehen.

Der TSV erschien 1 Minute vor der Partie bereits geschlagen, bevor Ben Eraerts mit einem 3er sowie Niklas Terei kurz vor Ende mit einem weiteren 3er auf 73 zu 74 verkürzen konnten. In den verbliebenen 7 Sekunden Spielzeit konnte der TSV jedoch keinen Ballgewinn mehr erzielen.

Niklas Terei (42) 2x3er

Dirk Herzig (13)

Rolf Terei (6)

Sarkis Akopian (6)

Ben Eraerts (6) 1x3er

Fabian Beug (0)

Olaf Kreye (0)

Sebastian Vogel (0)

  1. Viertel (11:13)
  2. Viertel (29:33)
  3. Viertel (51:45)
  4. Viertel (62:62)

Verlängerung (74:73)

u16 beendet erfolgreich die Hinrunde 2016/17

Am Sonntag ging es das letzte mal in der Hinrunde und vor der Winterpause in die geliebte heimische Halle. Tip Off um 11:15Uhr, somit ein wenig früh 🙂 und gespielt wurde gegen den TuS Bothfeld.

Es dauerte ca. 12 Sekunden bist die scharfe Barsinghäuser Offense ins Rollen kam. Enis mit zwei und Jan mit zwei Dreiern hinterher, Nassim mit zwei sowie Vincent (auch mit einem Dreier) und wieder Enis der das 1. Viertel für Barsinghausen abschloss. 15:7.

Auch im 2. Viertel ein ähnliches Bild mit Nicklas und Henry. Bothfeld stand zwar gut in der Verteidigung aber Barsinghausen fand auch darauf eine Antwort.

Insbesondere Henry, der auch im weiteren Spielverlauf ein tolles Spiel spielte, traf ein ums andere Mal und wurde entsprechend im Angriff frei gespielt. Wieder starker Einsatz von Delil und Rinor auf beiden Feldseiten und Julian bediente mal wieder alle ausnahmslos selbstlos. Halbzeit 35:17.

Dennoch musste Barsinghausen aufpassen, das die athletischen Gegner nicht ins Laufen kamen. Angefeuert von den Fans, der Bank und Maya (die wiederum ihr eigenes Damespiel im Anschluss hatte), fokussierte sich die Mannschaft immer wieder neu und ließ so keine Überraschung aufkommen.

Gerade Nassim, der sich bisher sehr gut in die Mannschaft eingegliedert hat, führte die Truppe sehr gut an. Vincents Akku scheint nun auch immer mehr voll zu werden und somit punktete Barsinghausen durch größtenteils gute Schussauswahl von allen Ecken und Enden des Feldes. 3. Viertel: 18:8 und somit 53:25.

Im letzten Spielabschnitt glänzten nochmal Nassim und Henry mit tollen Abschlüssen, Nicklas mit zwei verwandelten Freiwürfen und nebst Enis und Vincent, reihte sich auch Julian ins Scorechart ein.

Pflichtsieg und somit guter und solider 3. Platz in der Tabelle mit einem Endstand im letzten Hinrundenspiel von 71:37. Jetzt geht es in die Winterpause und in der Rückrunde sind alle Zeichen auf Sieg gestellt.

„Die Mannschaft hat heute sehr homogen gespielt. Das hat uns sehr gut gefallen. Die Defense war nicht ganz so griffig wie sonst, gerade zwei, drei Akteure haben heute nicht ihr volles Potential abgerufen. Allerdings waren sie alle zur Stelle wenn es sein musste und noch ein bisschen mehr. Gefreut hat uns heute Henry, der schon die letzten Trainingseinheiten zu überzeugen wusste sowie Nassim, der auch immer mehr das „punkten“ verinnerlicht. Auch hat heute Rinor wieder stark gekämpft. Wie gesagt, die Mannschaft inhaltlich aller Spieler heute spielt immer mehr als Team und verinnerlicht das Passen mit dem Basketball IQ. So soll es sein. Es hat fast jeder gepunktet aber alle haben zum Sieg beigetragen. Leider hatte Bothfeld auch Pech in Form von verletzten Spielern, wir wünschen gute Besserung. Für uns geht es jetzt in die letzten Trainingseinheiten und dort werden wir nochmal die gesamte Hinrunde betrachten und dann gehts im neuen Jahr mit Attacke weiter!“, so das Trainerteam Eraerts/Raum.

Das nächste Spiel und somit das erste der Rückrunde findet am 14.01.2017 um 17:45 in Syke gegen den TuS Syke statt.

Wir wünschen allen eine tolle Weihnachtszeit und bedanken uns herzlich bei der Mannschaft, den Schiedsrichtern, Kampfgericht und natürlich den Eltern & Geschwister für die Kaffee, Kuchen und Bilderversorgung! Merry XMas!

Achja, danke Malte! Die Punkteverteilung!!!!! 🙂

Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)
Jan (11 – 3x3er)
Nassim (8 – 0/1FW)
Enis (20 – 0/1FW)
Nicklas (8 – 2/4FW)
Vincent (10 – 2x3er)
Delil
Rinor (0/2FW)
Julian (2)
Henry (12)

1. Damen verliert gegen TuS Bothfeld

Am 11.12.2016 um 15 Uhr im Spalterhals starteten die Damen des TSV Barsinghausen mit vielen angeschlagenen Spielerinnen gegen den starken Tabellenführer TuS Bothfeld.
Der TSV startete stark in die Partie und konnte das Spiel bis zur Halbzeitpause offen halten (20-30).
Das zweite Viertel war ausgeglichen mit einem Viertelstand von 12-14.
In dieser Phase zeichnete sich vor allem die neue Spielerin Natascha (15 Prunkte) in der Offensive und Isabel (8 Punkte) stark in der Defense aus.
Beim Stand von 20-30 für den TuS Bothfeld wurden die Seiten gewechselt.
Nach der Pause spielte der TuS die körperliche und spielerische Überlegenheit aus und ließ kaum Punkte des TSV zu.
Am Ende musste sich der TSV mit 32-76 geschlagen geben.
Für den TSV spielten:
Isabel Kannegiesser (8)
Nele Gerken (2)
Carina Ehlers (0)
Anne Bödeker (5)
Carolin Terei (0)
Denise Tegtmeyer (2)
Natascha Rakotomanana (15)
Asena Akatar (0)
Das nächste Spiel und somit das letzte in der Hinrunde ist am 17.12.2016 in heimischer Halle (KGS), Tip Off ist um 16Uhr gegen den SV Adler Hämelerwald.

1. Herren schlägt TK Hannover und erobert den 2. Platz zurück!

TSV Barsinghausen 101:91 TK Hannover (18:23;26:16;24:24;33:28)

Am Samstagabend kam es zu einem der Spitzenspiele in der Oberliga, die TSV Herren (Platz 3) empfingen den punktgleichen TK Hannover (Platz 2) im direkten Duell um Platz 2.
Die Hausherren konnten einen Kader von 9 Spielern aufbieten, Tim Rokohl fehlte verletzt, dazu die langfristigen Ausfälle Timon Gerken, Fabian Drewal und Carlo Getferdt.
Gleich in den ersten Minuten wurde den knapp 80 Zuschauern in der KGS-Halle klar, das sollte heute ein spannendes und intensives Basketballspiel werden. Die Gäste aus Hannover erzielten die ersten Punkte und erwischten auch den besseren Start in die Partie, gleich viermal trafen sie aus der Distanz und nutzen am Brett ihre deutlichen Größenvorteile aus. Doch die Barsinghäuser spielten ihre Schnelligkeit aus, zogen gut zum Korb und trafen sicher von der Freiwurflinie, das erste Viertel ging mit 18:23 jedoch knapp an die Gäste.
Im zweiten Viertel verstärkten die Hausherren ihre Defensivbemühungen und zwangen den TKH mehrfach zu Ballverlusten und schlechten Würfen. So kam das Team ins Laufen und konnten durch Fastbreaks einfache Punkte erzielen. Dazu fand das Team nun durch Timo Thomas (2 erfolgreiche Dreier) und Emmanuel Bocandé (1 erfolgreichen Dreier) seine Treffsicherheit von außen. Da auch die Freiwürfe weiter sicher verwandelt wurden, ging es mit einer knappen 44:39 Führung in die Halbzeitpause.
Nach der Pause weiter ein enges und umkämpftes Spiel, beide Teams schenkten sich nichts, starke Trefferquoten auf beiden Seiten sorgten für ein ausgeglichenes Viertel (24:24). Bei den Gästen traf Aufbauspieler Fanuel Hintza gleich dreimal von außen, doch auch Spielertrainer Timo Thomas legte zwei weitere Dreipunktewürfe nach, beim Stand von 68:63 ging es in das Schlussviertel.
Auch im letzten Spielabschnitt zeigten beide Teams starke Offensivaktionen, durch einen 12:4 Lauf in den ersten Minuten und weitere Dreier von den bestens aufgelegten Emmanuel Bocandé und Timo Thomas gingen die Barsinghäuser erstmals im Spiel zweistellig in Führung. Der TK Hannover ließ sich jedoch noch nicht abschütteln, zog jetzt viele Fouls und verwandelte die Freiwürfe sicher. Doch im Angriff zeigten die TSV-Herren weiter starkes Teamplay und behaupteten ihre Führung, besonders Aufbauspieler David Bocandé und Kapitän Timo Raum fanden immer wieder ihre freien Mitspieler. Auch als Kapitän Timo Raum 5 Minuten vor dem Ende ausgefoult wurde, brachte das das Team nicht aus dem Konzept. Der TK Hannover konnte den Abstand nicht mehr entscheidend verkürzen, und wenige Sekunden vor dem Ende traf der überragende Emmanuel Bocandé nach Tip-Pass von Thomas zum 101:91 Endstand, die Zuschauer feierten lautstark den Sieg ihres Teams nach einem wirklich spannenden und ansehnlichen Basketballspiel.
Damit rückt das Barsinghäuser Team wieder auf Platz 2 der Oberliga vor, nur einen Sieg hinter dem Tabellenführer SG Braunschweig. In 2 Wochen beginnt das erste Spiel der Rückrunde und gleichzeitig das letzte Spiel im Kalenderjahr 2016, das Schlusslicht TuS Hohnstorf ist dann am 17.12. zu Gast in der KGS-Halle.
„Ich bin heute sehr zufrieden, das war eine super Leistung meiner Mannschaft gegen einen wirklich starken Gegner, wir haben gut von außen und von der Freiwurflinie getroffen und einmal mehr im Angriff als Team agiert“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.
Es spielten: (Punkte – getroffene Dreier – Freiwürfe)
Emmanuel Bocandé (33 – 2x3er – 6/8)
Timo Thomas (29 – 5x3er – 4/4)
Sascha Schulz (13 – 1x3er – 4/6)
David Bocandé (13 – 4/6)
Timo Raum (9 – 1/2)
Yannick Schneider (2)
Lars Hecht (2)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)

2. Herren erkämpft sich den Rosa Zettel

Nach der sensationellen Weihnachtsfeier eine Nacht zuvor, trafen die „müden“ 2. Herren auf den TV Bergkrug. Die u16 hatte bereits das Heimspielwochenende mit einem Sieg eingeläutet und die Weihnachtsmänner standen in der Pflicht.

Olaf Kreye legte mit erneutem Selbstvertrauen los und markierte die ersten Punkte. Basti mit einem Dreier hinterher und wieder Kreye mit weiteren sechs Punkten. Das softe Händchen war somit wieder zurückgekehrt nach „laaaanger“ Abwesenheit. Dennoch, Bergkrug hielt dagegen und das Viertel ging knapp an die Barsinghäuser mit 19:16.

Im 2. Viertel ließ alles ein wenig nach, die Laufbereitschaft, die Kondition, der Fokus, das Passspiel uvm. Geschuldet wohl dem vorausgegangen Abend, der seinen Schatten immer noch ausbreitete. Dennoch Halbzeitführung 33:27.

Im 3. Viertel versuchte allen voran Dirk zu scoren. Auch wenn nicht bei der Weihnachtsfeier dabei, so schien es als wenn er sich woanders vergnügt hatte. Zig Fehlwürfe zierten heute seine sonst strahlende Mitteldistanzwurfquote. Dennoch, Nikki sowie Olaf hielten die Fahne hoch und man ging mit 51:40 in das letzte Viertel.

In den ersten Minuten schien der totale Tiefpunkt erreicht zu sein und Coach Eraerts nahm seine letzte Auszeit. Taktische Gebrüll um den bisherigen Spielverlauf in den Spielerhirnen zu überschreiben schien zu helfen. Barsinghausen, wohl wissend um die heutigen fehlende Kräfte, schien sich nochmal zu sammeln um den glanzlosen Sieg nach Hause zu holen. Achim raffte sich auch noch einmal auf und verhalf, nebst Dennis und Sarkis, der Mannschaft die Differenz zu halten und letztendlich mit 61:50, total kraft- und saftlos, zu siegen.

„Zuerst: Wir haben gewonnen! Wie ist schlicht und ergreifend egal. Wir haben alles gegeben was heute zu Verfügung stand und das hat gereicht. Punkt. Ja, wir können viel mehr und alles deutlich besser spielen aber mal ehrlich, wir hatten gestern einen tollen Teamabend auch wenn einige nicht konnten und die Jüngsten sind wir auch nicht mehr. Das konnte man heute deutlich sehen. NA UND?! Das Ergebnis zählt für uns. Das Brüllen tat mir zwar Leid, musste aber einfach sein um wenigstens den Rest Konzentration noch irgendwo bei jedem zu aktivieren um das Spiel runter zu spielen und zu sichern. War nicht schön, ist aber halt auch ein Mittel zum Zweck. Das nächste Event legen wir am Besten nicht unmittelbar vor ein Ligaspiel!“ so der schmunzelnde Trainer Ben Eraerts.

Am 17.12. geht es in das letzte Hinrundenspiel auswärts gegen die 3. Mannschaft des TKW Nienburg. TipOff ist 14Uhr.

Für die Statistik:

Nikki (14 – 2/4FW)
Sarkis (3 – 3/4FW)
Dirk (8)
Fabi (2)
Andy
Dennis (2)
Basti (5 – 1x3er)
Olaf (13 – 1/2FW)
Rolf
Achim (14 – 2/4FW)

u16 – Vollgas und Teamplay bringt hohen Sieg ein –

img_6407Am vergangen Heimspielwochenende, 03.12.2016, traf die u16 auf den weit angereisten Gegner TuS Syke.

Von der 1. Minute an gab Barsinghausen Vollgas. Das junge Team von Coachgespann Raum/Eraerts zeigte gleich an wer heute den rosafarbenen Zettel mitnehmen wollte. 100% Konzentration in der Verteidigung sowie im Angriff führten zu einem Viertelergebnis von 28:11 nach den ersten zehn Minuten.

Im 2. Viertel ein ähnliches Bild, die Verteidigung spielte noch präsenter und verrückte vorbildlich. Gutes Ausboxen und schnelles Umschalten in den Angriff ließ Syke kaum Luft zum Atmen. Syke verbuchte nach Viertelende sieben Punkte während Basche 30 Punkte einstreute. Halbzeitstand 58:18.

Das Team wollte nicht nachlassen und so weiter arbeiten wie in der ersten Halbzeit. Angeführt vom Powerpack Enis, Jan, Nicklas und Vincent zog Barsinghausen weiter davon. Leidenschaft und Wille, gerade bei Delil und Rinor, ließen die Kinnladen der Fans noch tiefer auf den Boden sinken. Das ganze noch veredelt durch die Zuverlässigkeit und Weitsicht von Julian, Maya, Hendrik und Henry und Barsinghausen fuhr am Gegner in ICE Geschwindigkeit vorbei.

Endstand 116:53 für Barsinghausen.

„Ein unglaubliches Spiel! Von der 1.Minute an war unser Team voll da und das in allen vier Vierteln. Wir wollten heute nicht lange beschnuppern sondern sofort unser play starten. Der erste von insgesamt drei Dreipunktewürfen von Jan markierte das Selbstvertrauen der ganzen Mannschaft. Syke konnte zwar um Ihren Center noch dagegenhalten, aber kamen einfach nicht mit unserem Spieltempo und Präzision im Passspiel und Verteidigung klar. Stichwort Defense: Ein ganz großes Lob für die hervorragenden Verteidigungsleistung des Teams. Das ganze Team hatte heute insgesamt siebe Fouls über zehn Spieler verteilt und alle haben hammerhart und konzentriert verteidigt. Unzählige forcierte Steals und forcierte schwierige Würfe fanden wiederum in der Offense ihre Antwort. Auf unsere Stammspieler konnten wir uns zu 100 Prozent verlassen und besonders hat uns heute Delil und Rinor gefallen. Starker Einsatz auf beiden Seiten des Feldes, die ersten Umsetzungen aus den Trainings und die Belohnung folgte durch „selbstgemachte“ Punkte. Julian und Maya konnten zwar nicht punkten, dafür spielten sie umso mehr selbstlos. Das war heute einfach ein toller Teamsieg und die Punktdifferenz hilft natürlich auch in der Tabelle. Jetzt heißt es, so weiter machen und den Fokus nicht verlieren!“, so das äußerst zufriedenen Trainergespann nach dem Sieg.

Nächstes Wochenende geht es in das letzte Hinrundenspiel gegen den TuS Bothfeld. Gespielt wird am Sonntag, 11.12.2016, um 11:15 am Spalterhals in heimischer Halle.

(Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan (21 – 3x3er)
Maya
Julian
Vincent (10)
Rinor (4 -0/2FW)
Enis (35 -1/2FW)
Henry (5 – 1/2FW)
Hendrik  (2)
Nicklas (35 – 1/2FW)
Delil (4)

1. Damen verliert gegen den Tabellenersten SG TS Rusbend/VFL Bückeburg

In dem ersten Spiel nach einer längeren Pause traten die Barsinghäuser
Damen gegen den erstplatzierten SG/TS Rusbend/ VFL Bückeburg an. Zusammen
mit zwei neuen Spielerinnen, Natascha und Lala, startetet die Damen in das
erste Viertel. Doch schon zu Beginn wurde deutlich, dass das kein leichtes
Spiel wird, da zusätzlich zwei Spielerinnen nicht voll einsetzbar waren.
Wodurch Rusbend bereits im ersten Viertel einen Vorsprung von 11 Punkten
erreichte (21:10). Diesen Unterschied konnte Barsinghausen im weiteren
Verlauf des Spieles nicht wieder aufholen. Weswegen es zur Halbzeit 39: 15
für den SG/TS Rusbend stand.

Nach der Halbzeit schien es als mobilisierten die Barsinghäuser Damen noch
mal all ihre Kräfte, jedoch mit mäßigen Erfolg im dritten Viertel (57:23).
Was sie aber nicht davon abhielt diesen Kurs trotz größer werdender
Punktedifferenz fortzusetzen. Und somit erreichten sie ein Endergebnis von
76:35 für den SG/TS Rusbend/ VFL Bückeburg.

Mara 4

Isabel 11

Nele 2

Lala

Anne 5

Carolin 4

Natascha 11

Denise 0

Das nächste Spiel ist am 11.12.2016 um 15Uhr in heimischer Halle am Spalterhals gegen den TuS Bothfeld.

u16 verliert knapp gegen den Tabellenzweiten

Am Sonntag ging es zum VfL Hameln. Leider ohne Hendrik, Malte, Tim und Enis, Letzterer immerhin dennoch als Co-Trainer dabei.

Das Spiel ging pünktlich um 12 Uhr los und auch Nassim fand den Weg rechtzeitig in die Halle 🙂

Das erste Viertel verlief vom Spieltempo aus Barsinghäuser Sicht relativ langsam. Beide Teams spielten gleich auf, allerdings pennte Barsinghausen oft in der Defense und insbesondere bei den Offensivrebounds, Hameln bekam oft zweite Chancen. Dies führte dann zu einer Viertelführung des Gastgebers von 22:15.

Im zweiten Viertel, insbesondere durch Nassim, wurde endlich viel besser und aufmerksamer verteidigt. Der Gegner bekam keine einfachen Punkte mehr. Auf der anderen Seite wurde aber viele einfache Bälle am Brett liegen gelassen und einige Ballverluste durch Fehlpässe produziert. Dennoch, man holte auf, gewann das Viertel mit drei Punkten und in die Halbzeit ging es mit 33:29 für den VfL Hameln.

Im dritten Spielabschnitt kämpfte Barsinghausen weiter in der Verteidigung. Dies hielt allerdings nur eine Minute und der Gegner konnte schnell acht Punkte holen während auf der anderen Seite des Spielstands sich nichts tat. Nach kurzer Timeout konnte man wieder anknüpfen und holte auf. Hameln allerdings mit Glück von der Linie und man ging mit einem Stand von 39:46 aus Barsinghäuser Sicht in das letzte Viertel.

Hier wollte man nun endlich mit mehr Tempo im Angriff die Führung erobern. Ein ums andere Mal bekamen die Zuschauer gute Aktionen zu sehen. Leider auch einige Fehlwürfe aber Barsinghausen kam in Minute 37 nochmal auf zwei Punkte ran. In den letzten 25 Sekunden führte Hameln mit drei Punkten. Barsinghausen im Einwurf. Der erste Ball wird vom Gegner ins Aus geschlagen. Der zweite findet seinen Weg aber die gegnerische Defense weiß zu verteidigen. Barsinghausen versucht noch mit einem Dreier zu retten aber die Zeit lief ab. Somit das Rückspiel gegen Hameln mit 56:59 verloren.

„Wir haben heute zu wenig Tempo gemacht, das ist gerade unsere Stärke und Hameln hätte darauf kaum Antworten gehabt. Die Defense gefiel mir heute sehr gut, ausser im ersten Viertel. Nassim schien heute der Mannschaft den Antrieb zu geben und glänzte auch mit sechs Punkten. Wir haben uns aber heute im Angriff oft die Butter vom Brot nehmen lassen, viele Turnover, einfache Körbe nicht gemacht und der Ball lief einfach nicht sauber über die Stationen. Dies lag auch daran das die Jungs einfach nicht auf Ihre Positionen gelaufen sind um ein Angriff aufzubauen. Daran müssen wir arbeiten. Disziplin und Geduld sind hier die entscheidenden Voraussetzungen. Dennoch, Hameln ist stark, wir auch und die Differenz ist nicht wirklich hoch. Wir befinden uns in einem Lernprozess, das hört natürlich nie auf, aber knappe Spiele zu drehen müssen wir auch noch lernen. Mich freut es, das die Mannschaft gerade bzw. diese Saison unheimlich viele Spielefahrungen – u.a. knappe Siege und Niederlagen, gute Gegner, der verletzungsbedingte und krankheitsbedingte Ausfall eigener Spieler und der Umgang mit genau dieser Situation etc. – sammelt und ich bin mir sicher, daß sie daran schnell wachsen wird!“, so Coach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Am kommenden Heimspielwochenende gehts, neben der 1. & 2. Herren, um 14Uhr für die u16 in der KGS gegen den TuS Syke.

Wie immer Dank and die Foto- sowie Kaffee und Gebäckversorgung der Eltern – ihr seit Spitze!

Fotos siehe weiter unten und jetzt für die Statistik, (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Jan (7 – 1x3er)
Julian (4)
Vincent (16 – 0/1FW)
Rinor (2)
Delil
Kajo (4)
Henry (7 – 3/4FW)
Nicklas  (10)
Nassim (6)

 

2. Herren unterliegt dem Tabellenzweiten

Am nebligen Samstag verschlug es die 2. Herren ins „ferne“ Bückeburg-Meinsen.

Einsatzgeschwächt – Dennis, Dirk, Basti sowie Sven verhindert – aber dennoch mit acht Spielern ging es gegen den Tabellenzweiten SG TS Rusbend/VfL Bückeburg.

Empfangen wurde zur Einfahrt in die Zielstrasse die Basche Recken bereits mit einem lokal stattfindenden Weihnachtsmarkt. Glühweinduft sowie Bratwurstgeruch lag in der Luft – fatal 🙂

Das Spiel, nebst einer abzunehmenden Schiedsrichter D-Lizenz, startete pünktlich um 16 Uhr.

Nach kurzem Beschnuppern versenkte der Gegner gleich einen von insgesamt fünf Dreiern. Konter durch Ben folgte mit einem Dreipunktewurf. Barsinghausen merkte schnell, das man sich heute sehr anstrengen musste um überhaupt mitzuhalten. Rusbend/Bückenburg mit starkem Passspiel gegen die wechselnde Zonenverteidung der Barsinghausen und mit starken Abschlüssen bei fast jedem Wurf wirkte einschüchternd. Dennoch, oder gerade deswegen, machte das Spiel dennoch Spaß. Starker und fairer Gegner, gute Schiedsrichter und eine Aufgabe. Barsinghausen versuchte durch Spielemacher Nicklas sowie die brettnahen Offensekräfte Olaf und Achim im Spiel zu bleiben.

Die starke Wurfquote der Gastgeber konnte man nicht wirklich verhindern, kurzzeitig ja, aber die eigene Offense hakte doch deutlich. Viele gefangene und doch wieder verlorenen Bälle sowie Koordinationsprobleme im Angriff, vielleicht auch durch die fehlenden Optionen, führten zu einem Halbzeitstand von 47:26.

Das Barsinghäuser Team ahnte das hier heute nichts zu holen war, wollte aber dennoch versuchen dran zu bleiben um zumindest das eigene Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Schön zu sehen waren gerade die u18 Spieler Sarkis und Alex. Insbesondere Sarkis der sich heute sehr gut in der Verteidigung präsentierte und die erlernten Verteidungsräume und Rotationen sehr gut ausführte und füllte. Top, weiter so.

So gelang es immerhin im Bereich der 20-30 Punkte Differenz zu bleiben – immer positiv sehen 🙂

Im letzen Spielabschnitt versuchte man weiter als Team zu spielen, was auch durch schnelle und präzise Pässe von Rolf, Ben und Andy gelang. Gerade Olaf, der fast drei Wochen aus beruflichen Gründen nicht trainieren konnte, kämpfte weiter und stärkte dadurch die Teammoral.

Leider aber verdient ging das Spiel an die Hausherren mit 83:48.

„Heute war relativ klar, dass wir nicht viele Chancen hatten. Gerade wichtige Spieler wie Basti, Dennis, Dirk und Sven fehlten einfach. Dafür haben Nikki und Achim mit einer guten Punktausbeute geglänzt. Mit den fehlenden Teamkameraden wären wir, vorsichtig ausgedrückt, etwas näher in Schlagdistanz gekommen und wer weiß, vielleicht darüber hinaus! Rusbend/Bückeburg hatte eine unglaubliche Wurfquote gehabt und hat als Einheit gespielt. Das war, das müssen wir gestehen, trotz eigener „fast“ Chanchenlosigkeit schön anzusehen und vielleicht lernen wir daraus für unser eigenes Spiel. Uns fehlte einfach der Offensemotor. Schlicht und ergreifend. Dennoch, gegen die Jungs kann man(n) ruhig verlieren. Positiv und Glückwunsch, ein weiterer Schiedsrichter für den Bezirk hat heute nach seiner Prüfung seine Lizenz bekommen! UND vielen Dank an die Gegner (Coach und Wühlmaus Sven) für das Trostgetränk! 🙂  Wir werden uns revanchieren bei unserem nächsten Treffen :-)“ , so das Team nach dem Sieg der Gastgeber.

Für Barsinghausen spielten (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe):

Nicklas Terei (13 – 1/4FW)
Sarkis Akopian (1 – 1/2FW)
Ben Eraerts (5 – 1x3er – 0/2FW)
Fabi Beug (4)
Alex Jaeschke (2 – 2/2FW)
Andy Rasser (1 – 1/2FW)
Olaf Kreye (4 – 0/4FW)
Rolf Terei (2 – 2/4FW)
Achim Möbes (16)

Bereits am kommenden Wochenende, den 03.12.2016, geht es in das Heimspielwochenende – u16, 2. Herren und unsere Oberligaaufsteiger 1. Herren, treffen auf Ihre Gegner in der heimischen KGS Halle in Barsinghausen. Unsere u16 macht den Auftakt um 14Uhr gegen Syke, im Anschluss um 16Uhr die 2. Herren -fest entschlossen einen Sieg zu feiern gegen die zweite aus Bergkrug und um 18Uhr spielt die 1. Herren gegen den TK Hannover. Also, KGS Goethestrasse, Samstag 03.12.2016 BASKETBALLLLLLLLL!!!!!!!!!! Fürs leibliche Wohl ist gesorgt 🙂

 

 

Die Streak ist gerissen

An diesem Samstag ging es für die Barsinghäuser nach Nienburg gegen die 2. Mannschaft des TKW. Nach 3!!! Siegen in Folge ging man natürlich auch mit hohen Erwartungen in das Spiel. Leider musste die Truppe aber auf einige wichtige Spieler verzichten. So fehlten: Steffen, Dennis, Ben und Andi.
Die Starting Five bildeten: Niki, Dirk, Olaf, Rolf und Achim.
Nach einem starken Start in das Spiel (1 – 7 Führung nach 3 Minuten) ließ man in der Defense nach und ließ viele offene Würfe zu, was die Nienburger mit zwei 3ern bestrafte. Ergebnis nach dem ersten Viertel 13-12.
Im zweiten Viertel konnte man die offenen Würfe weites gehend verhindern, doch leider wurde beim Rebounding gepennt, sodass Nienburg diverse 2. Chancen hatte. Jedoch konnte das Viertel mit 13-14 gewonnen werden. 
Halbzeitstand: 26 – 26
Das im letzten Jahr so gefürchtete dritte Viertel in dem etliche Spiele aus der Hand gegeben wurden ist dieses Jahr im großen und ganzen nie ein Problem gewesen. Weiterhin Siegesgewiss ging es ins dritte Viertel…….und wurde in die letzte Saison zurückversetzt!
Schwaches Rebounding, wenig Rotation im Angriff und viele Turnover waren wieder da. Das Viertel ging mit 26 – 16 an Nienburg. Rolf verhinderte mit zwei 3ern hintereinander noch schlimmeres.
So ging es mit einem 10-Punkte Rückstand ins letzte Viertel. Auftritt Niklas Terei! Weiterhin mit viel Tempo und gutem Auge für die Mitspieler stemmte er sich gegen die Niederlage und konnte mit 10 Punkten im Schlussabschnitt nochmal glänzen. Leider reichte es dennoch nicht für den Sieg.
Endergebnis: 69 – 60 für Nienburg 
Fazit: Trotz vieler Ausfälle konnte der TSV mit 9 Leuten an den Start gehen. Es fehlte teils an Konzentration und Einsatz. Viele Ballverluste bei den ersten 2 Pässen im Angriff hatten Fastbreaks zur Folge und somit viele einfache Punkte. Weiterhin ein großes Manko im Spiel der Barsinghäuser ist die Ausbeute der Freiwürfe.
Am 26.11. geht es nun Auswärts gegen den Tabellenzweiten nach Rusbend.
Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe) 
Niklas Terei (19 – 1 – 3/5FW)
Sarkis Akopian (2)
Sven Brandt (4)
Dirk Herzig (12 – 2/2FW)
Fabian Beug (3 – 1/4FW)
Alexander Jaeschke (0/2 FW)
Olaf Kreye (5)
Rolf Terei (6 – 2x3er)
Achim Möbes (9 – 3/6FW)

1. Herren gewinnt deutlich beim CVJM und rückt auf den 2. Platz vor!

TSV Barsinghausen 90:55 CVJM Hannover (26:8;16:10;22:15;26:22)

Mit 9 Leuten reiste die 1. Herren am Samstagabend nach Hannover, leider musste man kurzfristig krankheitsbedingt auf Robert Ehlers und Kevin Sirowi verzichten.

Erstmals in dieser Saison schickte Coach Timo Thomas eine erste Fünf ohne Center aufs Feld, die Vorgabe war, das Spiel dadurch noch schneller zu machen.
Dies gelang auch hervorragend, eine aggressive Zonenverteidigung zwang die Gastgeber vom CVJM immer wieder zu Ballverlusten und in schlechte Würfe, direkt zu Beginn gelang den Gästen ein 8-0 Lauf. Zahlreiche Fastbreaks führten immer wieder zu einfachen Punkten, vor allem David Bocandé setze dabei immer wieder seine Mitspieler gut ein oder punktete selbst. Der CVJM wirkte plan- und hilflos, das erste Viertel wurde deutlich mit 26:8 gewonnen.

Auch im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, die Zonenverteidigung stand bis auf wenige Ausnahmen sehr sicher, im Angriff wurde der Ball gut bewegt und immer wieder der freie Mann gefunden, die Führung konnte zur Halbzeit auf 46:18 ausgebaut werden. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon so gut wie entschieden.

Coach Thomas verteilte die Spielzeit auf alle 9 Akteure gleichmäßig, aufgrund der hohen Führung ließ die Intensität in der Defensive nun etwas nach, trotzdem wurde die Führung weiter ausgebaut.
Im Gegensatz zur ersten Halbzeit, wo die Würfe von außen noch nicht erfolgreich waren, fanden die Barsinghäuser nun auch ihren Rhythmus von jenseits der Drei-Punkte-Linie, Emmanuel Bocandé mit 4 und Sascha Schulz mit 2 Treffern zeigten sich dabei besonders treffsicher. Die Moral der Hausherren war längst gebrochen, Lars Hecht und Timo Thomas, von Aufbauspieler David Bocandé immer wieder in Szene gesetzt, schlossen weitere Fastbreaks per Korbleger ab und bauten die Führung weiter aus.

Am Ende stand der deutliche und souveräne 90:55 Sieg, die 1. Herren haben damit jetzt 5 von 7 Spielen gewonnen und rücken durch die überraschende Niederlage des TK Hannover in Weende sogar auf den 2. Platz in der Oberliga vor. Da auch der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer SG Braunschweig überraschend am Wochenende verlor, ist die obere Tabellenhälfe der Oberliga wieder deutlich enger zusammengerückt.

„Das heute war ein souveräner Auftritt meiner Mannschaft. Unsere Zonenverteidigung hat den CVJM vor große Probleme gestellt, vor allem in der ersten Halbzeit haben wir mit 18 zugelassenen Punkten bereits den Grundstein für den Sieg gelegt,“ so Coach Thomas nach Spielende.

Nächstes Wochenende ist erneut spielfrei, bevor es am 26.11. dann für das nächste Auswärtsspiel nach Schandelah geht.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (17 – 4x3er – 1/2)
Sascha Schulz (16 – 2x3er – 2/4)
Timo Thomas (15 – 1x3er – 6/6)
Lars Hecht (14 – 0/1)
David Bocandé (13 – 1/4)
Timo Raum (9 – 3/4)
Yannick Schneider (7 – 3/4)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

Revanche geglückt.

Nacimg_5492h der unglücklichen Niederlage zuhause, wollten die Jungs um Trainer Timo einiges wieder gut machen. Vor Spielbeginn musste das Team nochmal wachgerüttelt werden, zeigte dann aber die passende Antwort auf dem Feld.

 

 

 

img_5211-1Vom 1. Viertel an bot Barsinghausen, dem körperliche überlegendem Gegner, mit starker Defense Parole. So wurden Turnover des Gegners forciert und der CVJM wurde zu schwierigen Würfen gezwungen. Selber konnte Barsinghausen nur durch Fouls gestoppt werden. Die schwache Freiwurfquote (zwei Treffer bei neun Versuchen) sorgte dafür, dass die Gastgeber mit einer 14:12 Führung den ersten Abschnitt beendeten. Den Schlusspunkt des Viertels setzte Vincent, der nach einer mehrwöchigen Fußverletzung, dem Team endlich wieder zur Verfügung stand.

 

 

Im 2img_5316. Viertel das selbe Bild. Das Spiel weiterhin geprägt von den Verteidigungsreihen beider Mannschaften. Mit acht Punkten in Folge sorgte Enis dann für die erste Führung des Spiels, was aber kein gutes Omen für den TSV war. Die daraufhin folgenden fünf Minuten (zum Glück war dann Halbzeit) waren ein reines Fehlerfestival. Bälle wurden weggeschmissen oder dem Gegner regelrecht zugepasst. Dazu viele Schrittfehler und weitere Regelverletzungen. Aus einer 20:19 Führung wurde ein 32:24 für den CVJM zur Halbzeit.

img_5266-1

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen das Spiel wieder zu seinen Gunsten drehen. Dies gelang dem Deister Team zuerst nicht, im Gegenteil. Die Verteidigung stand zwar weiterhin aber verpasste man es im Angriff zu punkten. Nach 27 gespielten Minuten und einem 41:28 Rückstand, nahm Coach Timo eine Auszeit. Hier musste verbal und emotional einiges passiert sein! Der TSV ging wie ausgewechselt auf das Feld, erstaunlich!!! Die Szene des Spiels: Einen fast schon verlorenen Ball, Kajo springt ins aus hinterher und rettete diesen, stürmt sofort nach vorne und wurde mustergültig von Enis bedient. BÄÄÄM!!! Und die TSV Bank sowie die mitgereisten Fans standen Kopf. Ab diesem Moment merkte man der Mannschaft an, das sie neuen Glauben & Mut gefasst hatte. Trotzdem lag man mit 43:32 zum Ende des 3. Viertels zurück.

 

 

Im 4.Viertel hielt Barsinghausen weiterhin auf beiden Seiten des Feldes die Intensität hoch. In der Defense wurden dem img_5573CVJM keine leichten Punkte (sechs) gegönnt und selbst konnte man immer wieder durch schönes Teamplay zu einfachen Punkten kommen. Zwei Minuten vor Ende dann die Führung (53:49) durch sechs Punkte von Kajo, der immer wieder von Nicklas und Enis in Szene gesetzt wurde und 12 seiner 14 Punkte im Schlussviertel erzielte. Da es dem CVJM die letzten drei Minuten nicht mehr gelang einen Punkt zu erzielen, stand am Ende ein schwer erkämpfter, aber auch verdienter 58:49 Sieg für den TSV und die Revanche der „COMEBACKER“ war gelungen.

 

img_5124-1

“ Nachdem das Hinspiel knapp verloren wurde, indem wir eigentlich lange auf der Siegerstraße waren, freut es mich heute umso mehr, dass das Team Moral gezeigt hat und durch so eine kämpferische Leistung im Schlussviertel den Sieg doch noch einfahren konnte. Bis auf die Schlussphase der ersten Halbzeit kann ich meinem Team eigentlich keinen Vorwurf machen. Die Schwächephase kurz vor der Halbzeit, dachte ich, würde uns das Spiel kosten. Aber mit so einer Moral und Kampfgeist, wie wir es in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, können wir noch einiges in Zukunft erreichen. Neben Enis und Nicklas, die Offensiv natürlich sehr wichtig für uns sind, freut es mich das Kajo heute „explodiert“ ist. Neben seiner schon bekannten Defensivpräsenz war er heute in der Offensive kaum zu stoppen. Dazu muss ich aber auch sagen das Punkte nicht immer aussagen, wie gut man war. Das hat Nassim heute wieder einmal gezeigt und war sich einfach für nichts zu schade. Er macht die Dinge, die einer Mannschaft unheimlich gut tun, indem er dahin geht wo es auch oft wehtut und beweist einfach immer eine tolle Spielübersicht. Aber auch das restliche Team hat dazu beigetragen, dass wir heute als Sieger vom Feld gehen. Mir hat dieses Spiel unheimlich Spaß gemacht, obwohl man sagen könnte das mit einer besseren Freiwurfquote (7/19)  man auch früher auf der Siegerstraße hätte landen können. EGAL „COMEBACK-WIN“ , so ein zufriedener Trainer Timo.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)img_5609

Enis (20 – 1/4FW)
Nicklas (17 – 3/7FW)
Kajo (14 – 1/4FW)
Vincent (4)
Delil (1 – 1/2FW)
Nassim (0 – 0/2FW)
Rinor
Julian
Hanieh
Tim

Gebt Achim doch mal den Ball

dsc_2585_bearbeitet-1An diesem Samstag hatten wir ein Heimspiel gegen Luthe in der heimischen KGS.
Bisherige Bilanz der Saison: 2 Siege aus 3 Spielen…das klingt schon mal vielversprechend für den weiteren Saisonverlauf!
Mit 9 Leuten ging es dann ins Spiel. Startin Five: Niki „Quicky“ Terei, Batman, O-Love, Coach Terei und Achim „Hightower“ Möbes.
Coach an diesem Tag war Ben „Admin“ Eraerts, sowie Rolf Terei.
Von Anfang an ging es im Spiel sehr ruppig zu. Im Bezug auf die Aussagen des letzten Spiels sagte Rolf vor dem Spiel: „Gebt Achim doch mal den Ball“ Die ersten Punkte im Spiel markierte dann auch Achim „Homer“ Möbes mit einem Layup, es klappt also auch über ihn 😉 . Niki und Basti haben in der Zonenverteidigung mit hohem Druck auf den Ballführenden Gegner verteidigt und somit das Spiel der Mannschaft aus Luthe stark gestört. Ganz Stark im ersten Viertel war Coach Terei, der mit 6 Punkten die Deisteraner zu einer 19-15 Führung nach dem ersten Viertel führte.
Auch im zweiten Viertel konnte sich keine Mannschaft klar absetzen. Die Barsinghäuser zogen weiter Ihre Linie durch und setzten gegen die 1-2-2 Defense der Lutheraner auf das Post Spiel. Dies ermöglichte viele Freiräume, sodass einige offene Würfe entstanden, wenn auch bei weitem nicht alles fallen wollten. Niki und Basti zeigten (mal wieder) mit Fastbreaks (letzte Saison noch beinahe nicht möglich) und starkem Aufbauspiel, was sie für eine Verstärkung für diese Mannschaft sind. Sarkis der mittlerweile im Spiel war konnte auch durch einige Aktionen und couragierte Defense überzeugen. Aufgrund anhaltender Fehlpässe konnte man sich dennoch nicht absetzen.
Halbzeitstand: 33-31 für den TSV.
dsc_2605_bearbeitet-1 Das dritte Viertel….in den letzten 2-3 Spielzeiten meist das gefürchtete Viertel in dem einige Spiele weggeworfen wurden. Nun kam auch Coach Ben zum Zuge der durch viel Druck in der Defense auf sich aufmerksam machte. Ab Mitte des dritten Viertels konnten auch die zahlreichen Ballverluste eingestellt werden. O-Love hat stark am Brett gearbeitet und konnte hier auch 4 Punkte verbuchen. Leider wurde das Spiel aber immer unsauberer und teils auch unsportlich, sodass es immer häufiger an die Linie ging. Leider konnte sich Barsinghausen hier nicht belohnen, da im dritten Viertel nur 2 von 8!!! Freiwürfen verwandelt wurden.
Stand nach dem dritten Viertel: 47-44 für Barsinghausen.
In den letzten Spielabschnitt ging es also mit einer knappen Führung. Wir erinnern uns an das letzte Spiel, dort haben wir zu dem Zeitpunkt noch zurückgelgen und konnten das Spiel dank dem heiß gelaufenen DDAY aka 3DAY aka CB3 (Captain Barbarossa 3) gewinnen (manche nennen ihn auch einfach nur Dennis). Dieser war aber leider heute nicht dabei. Jemand anderes musste übernehmen. Und da kam er wieder…White dsc_2591_bearbeitet-1Chocolate!!! Das ganze Spiel über hat er einen starken Aufbau betrieben, konnte bis hierhin selber aber „nur“ 2 Punkte erzielen. Im letzten Spielabschnitt fand er seinen Rhythmus und konnte gleich drei Jumpshots verwandeln (2 davon mit links geworfen!!!!!). Das gesamte vierte Viertel wurde sehr konzentrierte Defense gespielt, es wurden kaum 2. Chancen für den Gegner ermöglicht und im Angriff wurde Routiniert gespielt. Neben Whitey konnte auch Fabi „DDKNA (Der Den Korb Nicht Anguckt) durch 8 Punkte im Schlussabschnitt überzeugen, sodass das Spiel 3 Minuten vor Schluss mit 15 Punkten Vorsprung bereits entschieden war und nur noch locker runter gespielt wurden.
Entstand: 64-55 für Baringhausen!!!!!!
Somit ist das der dritte Sieg in Folge für die Männer vom Deister die damit hinter den (noch) ungeschlagenen Mannschaften aus Stelingen und Ruspend auf den 3. Platz der Tabelle stehen.
 
Fazit: Es war ein sehr körperliches Spiel, bei dem häufig unsauber gespielt wurde und teils überharte Fouls begangen worden sind. Das Team aus Barsinghausen spielt immer besser zusammen, der Ball läuft immer besser und das Spiel ist durch die Verstärkung von Basti und Niki durch schnelle Fastbreaks Facettenreicher geworden. Ein Manko heute waren aber dennoch die vielen Ballverluste, sowie die schwache Ausbeute bei den Freiwürfen. Nichts desto trotz freuen wir uns auf unser nächstes Spiel welches am kommenden Samstag in Nienburg gegen den TKW stattfinden wird.

Das A-Wort ist inzwischen schon gefallen……..
Es spielten (Punkte – 3er – Freiwürfe):
Niklas Terei (12 – 2/9)
Sarkis Akopian (2)
Ben Eraerts (Coach)
Dirk Herzig (9 – 3/7 )
Fabian Beug (14 – 0/2) 
Sebastian Vogel (2)
Olaf Kreye (4)
Rolf Terei (8)
Achim Möbes (13 – 1/2)
<Bericht von Fabian Beug>

1. Herren – 4. Sieg im 6. Spiel!

TSV Barsinghausen 83:74 SC Weende II (18:18;20:17;24:15;21:24)

Am Samstagabend traf das Team von Timo Thomas auf die Gästemannschaft SC Weende II aus Göttingen, mit 10 einsatzfähigen Spielern konnten die Deisterstädter einen fast vollständigen Kader aufbieten.

Gleich in den ersten Minuten eine schnelle 11:5 Führung für die Hausherren, viele Fastbreaks und Punkte durch den starken Aufbauspieler David Bocandé, der 10 Punkte im ersten Viertel markierte, die Gäste aus Weende trafen gut aus der Distanz und gestalteten das erste Viertel am Ende ausgeglichen, 18:18.

Im zweiten Viertel leisteten sich die Deisterstädter viele unnötige Turnover im Angriff, zudem fanden zahlreiche einfache und freie Würfe einfach nicht den Weg in den Korb, dennoch konnte man mit einer 38:35 Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause sahen die knapp 70 Zuschauer in der KGS-Halle weiter einen offenen Schlagabtausch, Emmanuel Bocandé traf zwei Dreier in Folge. Doch insgesamt waren es in dieser Phase des Spiels zu viele Einzelaktionen im Angriff und Fehler in der Defense, die Gäste blieben weiter auf Schlagdistanz. Erst eine Auszeit und deutliche Ansprache von Coach Thomas brachte dann Änderung: In den letzten 3 Minuten gelang ein 15:3 Lauf, mit dem die Führung auf 62:50 nach drei Vierteln ausbaut werden konnte. Dabei sorgte Sascha Schulz nach einem Steal mit seinem zweihändigen Dunking für ein zusätzliches Ausrufezeichen.

Auch die ersten Minuten des Schlussviertel blieb die Defensive konzentriert und im Angriff lief der Ball nun gut, doch wurden weiter viele einfache Würfe und Korbleger vergeben und eine mögliche Vorentscheidung so verpasst.
Plötzlich kam Weende durch vier 3er zurück ins Spiel, konnte sogar eine Minute vor Ende auf 5 Punkte Rückstand verkürzen. Doch ein Korb plus Foul und Bonusfreiwurf von Timo Thomas beendete die Aufholjagd der Gäste und am Ende stand der verdiente und auch souveräne 83:74 Erfolg.

„Heute hatten wir eine für unsere Verhältnisse katastrophale Wurfquote, der Korb schien wie vernagelt. Auch die Defensive hat mir phasenweise überhaupt nicht gefallen. Eine bestenfalls durchschnittliche Leistung hat uns zum Sieg gereicht, allerdings müssen wir uns die nächsten Spiele wieder deutlich steigern und unser Potenzial abrufen“, so Coach Thomas nach Spielende.

Trotz des Sieges rutscht das Team von Platz 3 auf Platz 4 der Oberliga, da man den direkten Vergleich gegen den SV Gifhorn momentan verloren hat. Nach 6 Spielen steht die 1. Herren bei einer respektablen Bilanz von 4-2 Siegen als Aufsteiger.

Nächstes Wochenende sind die TSV-Herren spielfrei, bevor es am 12.11. dann zum CVJM Hannover geht.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (24 – 3x3er – 3/6)
David Bocandé (14)
Sascha Schulz (11 – 2x3er – 1/2)
Timo Thomas (9 – 3/5)
Kevin Sirowi (9 – 1x3er – 4/4)
Yannick Schneider (7 – 3/6)
Lars Hecht (5 – 1/2)
Timo Raum (4 – 0/2)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (0)

u16 schrammt knapp am Sieg vorbei

Das Heimspielwochenende leutete am Samstag die u16 ein.  Diesmal spielte man gegen den CVJM2, der leider erst pünktlich zum Hochball in der Halle erschien und dann noch ohne Spielpässe. Dennoch entschieden sich beide Trainer, daß Spiel stattfinden zu lassen und nicht am grünen Tisch werten zu lassen. „Basketball und das Spiel muss im Vordergrund stehen“ so die Trainer der beiden Teams.

Nach Rücksprache mit den Schiedsrichtern und den entsprechenden Vermerken ging es auch schon los.

Barsinghausen mit sehr konzentrierten Aufbau und Spielfluss beeindruckte von der ersten Minute die immer mehr werdenden Zuschauer. Der Ball wurde von Enis sowie Jan sehr gut durch die eigenen Reihen bewegt und somit wurde effizient und zugleich auch „schön“ abgeschlossen. Die Defense zeigte sich auch schon bei 90% und der ein oder andere Fastbreak wurde u.a. von Nicklas routiniert zum Abschluss gebracht. Zwar konterte der durchaus starke und auch teilweise überlegenden Gegner gut, aber Barsinghausen ließ sich einfach nicht von seinem TEAMPLAY abbringen.

Das Team um das Trainergespann Eraerts/Raum schienen innerhalb von einer Woche eine starke Entwicklung durchgemacht zu haben. Das Barsinghäuser Team spielte ZUSAMMEN, jeder spielte selbstlos und jeder besann sich auf seine Stärken und blieb fokussiert. Dies wussten die Mitspieler einzusetzen und besonders auch die Bank war zu 100% präsent! Das 1. Viertel beendete Barsinghausen für sich: 13:8.

Im zweiten Viertel ein „fast“ ähnliches Bild bis zur 14. Minute. Dann ließ die Defense merklich nach und ein- bis zweimal zuviel durch gehen und Barsinghausen produzierte auch über das normale Maß hinaus zu viele, individuelle Fehler. Fehlpässe, Schrittfehler, Drei Sekunden, fehlender Fokus beim Abschluss und einiges mehr nutze der Gegner aus und die Schnittmenge ergab einen Halbzeitstand von 31:34 für die Gäste.

Im 3. Viertel wollte Barsinghausen die letzten sechs Minuten aus der ersten Halbzeit wieder gut machen und auch schon den Vorentscheid einläuten. Die ersten Minuten griff die Defense, allerdings fehlte der „Ball in den Korb“ im Angriff. Basche schaffte zwar immer wieder die gute Abschlussoption im Angriff aber der Ball wollte nicht fallen. Ab Minute 26 und einem weiteren gegnerischen Dreier wurde die Verteidigung endlich richtig aufmerksam. Gute Beinarbeit, das verhindern der Passwege sowie die korrekte Verteidiungsstellung und das ausboxen für die Rebounds bescherte Barsinghausen  einen richtigen „run“.  Schnelle Outletpässe und die einstudierten Lauf- und Passwege führten zu einem sehr guten Lauf. Die Bank pushte die spielenden Mannschaft noch weiter und somit konnte Barsinghausen das 3. Viertel deutlich mit 21:10 und im gesamten mit 52:44 für sich entscheiden.

Im 4. Viertel verlor Barsinghausen plötzlich die Fassung und der Fokus schien nicht mehr ganz klar zu sein. Zu viele Einzelaktionen und dann auch noch fehlende Abschlüsse pushten nun den Gegner. Innerhalb von fünf Minuten glich CVJM2 aus und Basche schaffte gerade mal zwei Punkte. Man merkte, das die vorige tolle Teamleistung nicht mehr griff und einzelne Spieler den Sieg alleine holen wollten. Dies klappte zusehends nicht! Hektik, sowie schlechte Schuss- und Aktionsauswahl plus noch ein Dreier des Gegners in der 39. Minute läutete das Ende ein. Endstand 62:58 für den CVJM.

“ Wir haben heute gegen einen starken Gegner ein unglaublich tolles Spiel gezeigt. Natürlich fehlt die Erfahrung und auch Übung, dieses neue Teamplay konsequent und bis zum Ende konzentriert und fokussiert aus zu führen – egal was der Gegner macht. Wir möchten heute keine Spieler in den Vordergrund heben, jeder weiß was er Tolles und auch vielleicht nicht so Gutes gemacht hat und das ganze Team weiß ganz genau was es heute zusammen geleistet haben. Das war erstaunlich! Einfaches und effizientes Basketball über fast 35 Minuten. Wirklich sehr sehr toll! Zum Ende wollten einige Spieler die ganze Verantwortung alleine tragen und Ihre Mannschaft als Einzelner zum Sieg führen. Das war der Fehler, schlicht und ergreifend. Das Team kann dennoch heute mit erhobenem Haupt die Halle verlassen, auch mit dieser Niederlage gegen einen starken Gegner. Klar, der Sieg wäre eine tolle Belohnung heute gewesen, aber das war auch so schon sehr vielversprechend. Uns hatte es heute sehr viel Spaß gemacht die Mannschaft so zu erleben. Tolle Pässe, tolle Übersicht, gute einfache Punkte plus 90% der Zeit fokussiert. Genau so soll es sein. An den 10% arbeiten wir jetzt. Ja, die Niederlage ist nicht schön aber das war das vierte Spiel. Da sind noch einige und es ist noch alles offen! Wir freuen uns wirklich sehr, und noch vielmehr auf die Nachbesprechung am kommenden Montag. Auf den heutigen Fortschritt müssen wir jetzt unbedingt aufbauen und den heutigen Moment als neuen „Milestone“ sehen“ -so das fast zufriedene Trainerteam Eraerts-Raum.

Das nächste Spiel ist wieder gegen den CVJM2, am 13.11.2016 um 12:30 auswärts in Hannover.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Jan (10 – 2x3er -0/2FW)
Maya
Nassim (2)
Hendrik
Rinor (0/2FW)
Julian (7 – 1/4FW)
Enis (21 – 3/5FW)
Henry
Nicklas (18 – 0/2FW)
Delil
Tim

 

 

 

 

Leistungssteigerung in der Verteidigung beschert am Ende deutlichen Auswärtssieg für die 1. Herren in Wolfsburg!

TSV Barsinghausen 81:63 VfL Wolfsburg (17:16;19:16;15:23;30:8)

Mit 10 Leuten reiste das Team der 1. Herren am Samstagabend nach Wolfsburg, ohne Kevin Sirowi, der Jetlag geplagt kurzfristig doch noch ausfiel, dafür aber wieder mit Maxi Sehm an Bord.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, in der Offensive hatten die Barsinhäuser teilweise große Probleme mit der Zonenverteidigung der Gastgeber, außer Timo Thomas fand kein Spieler seinen Rhythmus von außen, Thomas mit 8 Punkten, Yannick Schneider mit 9 Punkten und Timo Raum mit 7 Punkten waren die erfolgreichsten Werfer in der ersten Halbzeit. In der Defensive bekam man den griechischen 2,06m Center der Wolfsburger nicht in den Griff, der viele Rebounds und Punkte markierte und zweimal per krachendem Dunking vollendete. Dennoch ging es mit einer knappen 36:32 Führung in die Pause.

Anfang des dritten Viertels folge dann in den ersten 5 Minuten ein totaler Einbruch in Angriff und Verteidigung beim TSV-Team, ein 13:0 Lauf brachte den Hausherren eine 11 Punkte Führung und Coach Timo Thomas fand in der folgenden Auszeit deutliche Worte.
Ab dann besann sich das Barsinghäuser Team endlich auf seine Stärken, spielte konzentrierte und aggressive Defense und konnte durch einen 9:0 Lauf am Ende des Viertels den Rückstand auf 51:55 verkürzen, vor allem David Bocandé und Lars Hecht machten oben in der Zonenverteidigung ordentlich Druck und focierten zahlreiche Ballgewinne.

Im Schlussviertel machte das TSV-Team genau dort weiter, viele Ballgewinne und Rebounds brachten unzählige Fastbreak-Punkte und die Gäste übernahmen durch einen 17:0 Lauf im vierten Viertel nicht nur wieder die Führung, sie sorgten auch gleich für eine Vorentscheidung.
Die letzten Minuten wurden souverän herunter gespielt, Wolfsburg versuchte durch taktische Fouls die Uhr zu stoppen, doch auch die Freiwürfe wurden sicher verwandelt.
Am Ende stand der deutliche und schlussendlich auch souveräne 81:63 Sieg, den jedoch erst die klare Leistungssteigerung in der Verteidigung ab Mitte des dritten Viertels ermöglichte.

Ein Sonderlob verdienten sich laut Coach Timo Thomas, der mit 28 Punkten Topscorer war, Robert Ehlers durch seinen beherzten Einsatz in der Defensive und Lars Hecht mit klugen Aktionen im Angriff und starken 15 Punkten.

Durch den Sieg klettern die Deisterstädter auf Platz 3 der Tabelle der Oberliga. Nächstes Wochenende am Samstag um 18 Uhr ist der SC Weende II zu Gast in der KGS Halle.

Es spielten:

Timo Thomas (28 – 5x3er – 3/5)
Lars Hecht (15 – 3/5)
David Bocandé (14 – 2/4)
Yannick Schneider (11 – 7/8)
Timo Raum (7 – 1/3)
Emmanuel Bocandé (6 – 1x3er – 1/2)
Sascha Schulz (0)
Robert Ehlers (0)
Maxi Sehm (0)
Tim Rokohl (0)

Gebt Achim nicht den Ball!

Auch am Sonntag ging es für die Basche Basketballer in die geliebte Halle: Heimspiel 2. Herren gegen den MTV Schwarmstedt.

Kurzer Schock zu Beginn: Keine Schiedsrichter aus Garbsen! Auch keine Absage oder Ähnliches! Die 2.Herren heiß, die Gegner von weiter angereist und auch heiß – was tun?

Emily Gust (Trainer, Spieler und Schiedsrichter) aus Bothfeld bot sich netterweise nach Ihrem Coaching Job vom vorigen u17w Spiel an sowie Delil Tursun, Schiedsrichteranwärter sowie u16 Spieler aus Barsinghausen, der zum Zuschauen da war. Hier zeigt sich das tolle Untereinander im Bezirk! Kurz und unbürokratisch von beiden Mannschaften zugestimmt und los ging es!

whitey-im-vortragDer Gegner schenkte zu Beginn Basche einen Dreier ein aber Whitey aka Billy sowie Rauf und Batman hielten dagegen. basti-nahaufnahmeBarsinghausen musste schnell feststellen, das die „jüngeren“ Spieler aus Schwarmstedt doch deutliche Vorteile hatten, gerade was die Geschwindigkeit und die Transition betraf. Schwarmstedt erzielte viele Punkte durch sehr schnelles Umschalten von der Verteidigung in den Angriff, die sogenannten Fastbreaks! Das mochte (und mag) Barsinghausen gar nicht und hielt trotzdem gegen. Viertelende und drei Punkte (13:16) Rückstand.

Auch im zweiten Viertel bot sich ein ähnliches Bild. Barsinghausen erkämpfte sich die sogenannten einfachen Punkte, freie Würfe im Mittel- und Nahfeld. Spezialgebiet von Whitey und Rauf. Schwarmstedt hielt erwartungsgemäß dagegen und konnte die gefürchtete Verteidigung der Herren oft knacken. Gerade am Board, offensiv sowie defensiv, haperte es zusehends in der ersten Halbzeit.

Die Halbzeit ging mit einem Handballergebnis in die Annalen,  26:27 für die Gäste.

rolfAnsprache Halbzeit: Die Defense muss umgestellt werden. Wir haben einen 15 Mann Kader. Ergo Gas geben. Kurzer Wechsel und Umstellung der Verteidigung.

Die Taktik ging auf! Leider schliefen die Offensekräfte und produzierten viele Ballverluste durch schlichte Unachtsamkeit – allen voran Admin der am Besten heute nicht das Trikot angezogen hätte. Aber nicht nur er schien zu schlafen, einige andere hatten wohl auch noch mit sich selber zu kämpfen und so pushte man den Gegner – ungewollt. Ende 3. Viertel und Basche immer noch hinten: 31:38.

Im 4. Viertel schien die Athletik des Gegners bzw. das Resultat daraus seinen Tribut zu zollen. Ganze vier Minuten konnte Barsinghausen im Angriff NICHT glänzen – auf gut Deutsch: NO POINTS 😉

nikki-und-ddaySchwarmstedt spielte ihr Spiel, sechs Minuten vor Ende mit einer 14 Punkte Führung. Barsinghausen schaffte es endlich durch Niklas „Nikki Quickness himself“ und Billy Hoyle aka Whitey mit einem „and 1“ zu punkten und das restliche Team schien nun von der Bank aus wach zu werden. Zwar noch verhalten, da der Gegner auch punktete aber dennoch zuversichtlich. Die Defenserufe der Bank schien irgendetwas zu aktivieren…DDAY aka 3DAY aka CB3 (Captain Barbarossa 3) frei, freier und DREIER!!!!

Nur noch zehn Punkte Differenz aber was ging jetzt hier ab: dday-freiwurf3Day – backdoorcut- frei wie der Wind – DREIER! Mr. Quickness hinterher mit zwei Punkte und WAAAAHNSINN: 3 Day noch ein DREIER!!!!! Die Bank, Zuschauer und Fans flippten nun völlig aus! Und da kam er – wieder 3Day, vier Wochen kein Training, Mr. Emotion…Die Augen verraten viel bei einem Menschen und DDAY/3Day (der Mann mit mind. vier Namen) war heiß wie Frittenfett, Terminator Sensorauge und „i am back and never gone“ – nochmal – Nero brennt Rom nieder – er schießt uns in die Galaxis -SWOOOOSH!

Der Puls der Bank müsste eigentlich schon auf den Zuschauerrängen zu hören gewesen sein und Achtung „Klarname“ Dirk Herzig mit seinem butterweichen Händchen in der 39. Minute bringt Barsinghausen wieder auf einen Punkt ran. Dann den richtigen Gegenspieler gefoult, zwei vergebene Freiwürfe und Ballbesitz Barsinghausen. Hey -da war doch was? 37 Sekunden und wir haben da noch was, ganz tief versteckt, fast nicht sichtbar, heimliche Gerüchte und tief in der Tasche, unscheinbar wie ein Staubkorn im Wind der Sahara: Hightower Homer Sauron Simpson Möbes. Anspiel, durchtanken und Foul….ein Raunen geht durch die Halle. Homer setzt an, ersten vergeben; Homer setzt wieder an – swoosh. AUSGLEICH – 27 Sekunden vor Ende: 54:54. Die Defense spielt unglaublich und scheint sich von Angriff zu Angriff zu steigern..Alexus – wieder mit Rebounds aus einem fett gedeckten Wurf des Gegners, Ball auf Whitey, Whitey auf DDAY – DDAY auf Quickness, Quickness auf Whitey und der mit einem Wurfversuch jenseits der Dreipunktelinie zwei Sekunden zum Schluss – Klong….daneben – leider!

Verlängerung.

Weiter gehts, die Kräfte am Ende, die Aushilfen nicht spielfähig aber die pure Motivation vom Seitenrand – eine Mannschaft – ein Ziel! Lasst uns belohnen!

dirk-umzingelt-im-abschlussBis zur 43. Minute keine klare Aktion. Der Gegner führt mit drei Punkten, ledige Freiwürfe von Barsinghausen und dann…Rauf holt easy money und gleicht aus. Und dann kam er, er: Whitey aka Billy aka Dirk, ER zeigt seine Qualitäten, mit den Nerven am Ende, der Körper hat schon lange nachgegeben, der Kopf in Ampelfarben, 44. Minute: sechs Punkte in Folge – es läuft einfach. Die Defense arbeitet selbstlos, die Offense auch. Mr. Quickness mit fastbreak (wir mögen es so langsam – doppeldeutig) hinterher und 30 Sekunden vor Schluss, in der Verlängerung, führt Barsinghausen mit sechs Punkten.

Taktisches Foul, der Gegner verwandelt trotzdem einen Gnadenpunkt. Ballbesitz Barsinghausen, cool bleiben, Billy wird gefoult – verwandelt einen und besiegelt somit wirklich und tatsächlich den Sieg der 2. Herren.

 

Fürchtet mich!

Fürchtet mich!

Homer (Achim) noch mit einem tollen and 1 (And ONE – Beim Wurf gefoult, trotzdem verwandelt und noch einen Freiwurf) und der Freiwurf setzt die Kirsche auf die Sonntagstorte…….

– Endergebnis 70:61 für Basche –

Gebacken durch das Team, jeder einzelne als Zutat, egal wo. Die Kombination auf und neben dem Feld ergibt den Genuss…so lecker, so süß – es ist Sonntag!

“ Auch wenn unerwartet einige Stammspieler nicht „online“ waren, die „jungen“ Spieler nicht viel Einsatz hatten, so hat doch das TEAM überzeugt. Auf und neben dem Feld. Das war heute einfach ein verdammt toller Teamsieg. Die Spieler auf dem Feld haben ihre Klasse gezeigt und sind aus Ihrer Komfortzone gekommen, gerade als der Körper nachgegeben hat. Genau zur richtigen Zeit wurden die wichtigen Punkte gemacht und die Defense funktionierte, und dann noch diesen Rückstand, der normalerweise IMMER (zumindest seit Admin die letzten fast vier Jahre dabei ist) den Verlust besiegelt, aufzuholen und eingeleutet durch diese tollen Abschuß(schluß)raketen und Run von Dennis und die Vervollständigung der Defense durch Alex und Co und die Wurfqualitäten von Rolf und Dirk sowie der Ausdauer von Niklas…Hammer, Wahnsinn. Und noch viel mehr freut natürlich nicht nur der Sieg, nochmal trotz Rückstand und Verlängerung, das das Spiel dank den eingesprungen Schiedsrichtern so unproblematisch statt finden konnte. Gerade die Schiedsrichter bewiesen in der kritischen Zeit einen kühlen Kopf und haben das Spiel über die gesammte Zeit top geleitet. Der Gegner war fair und sympatisch. Rolf mit der Idee der Umstellung der Defense kam genau richtig und das Team hat darüber den Weg geebnet in der Kombination von Dennis und Dirk. Batman und Co lieferten auch noch ab und die Bank hatte ihren Spaß, es war an Krimi kaum zu überbieten, Achim heute unscheinbar aber zum Schluss „kirschig“ und die Überschrift des Artikels hat nichts mit all dem zu tun 🙂 “ so das Trainergespann Terei & Eraerts.

Am 05.11.2016 gehts in heimischer Umgebung gegen Luthe ans Leder. Tip Off 16 Uhr in der KGS!

Danke an die Zuschauer, Kampfgericht und nochmal: die Schiedsrichter! Danke!

Es spielten:

teamfoto-gameday

Das Team!

Sarkis, Ben, Fabi – unglaublich laut von der Bank!

Olaf, Andy, Steffen und Svenson: verhindert aber die Aura war zu spüren

Niklas Terei (12)

Dirk Herzig (17 – 7/10FW)

Alexander Jeschke (1 – 1/4FW)

Dennis Langhorst (17 – 3x3er – 0/2FW)

Sebastian Vogel (6)

Rolf Terei (10)

Achim Möbes (Kirsche 7 – 3/5FW)

 

 

Glanzloser Sieg der u16

Am Samstag hieß es wieder Gametime für die u16. Diesmal in heimischer Halle gegen den TuS Bothfeld.

Zwar konnte man auf einen vollen Kader zurück greifen, aber Barsinghausen musste dennoch aus div. Gründen (Lernen, Verletzung etc.) auf einige erfahrene Spieler wie Hendrik, Henry, Vincent, Tom und Maya (das erste Schiedsrichterspiel – Glückwunsch!) verzichten.

Wie die Überschrift verrät, war- trotz Sieg- definitiv nicht alles Gold was glänzt. Im Coach Interview dazu später mehr. Gemäß den Viertelergebnissen (16:13; 18:14; 13:4; 16:10) hatte sich Barsinghausen durch leichten Abstand in jedem Viertel den Sieg erspielt.  Leider hakte es deutlich im Getriebe, wenn es denn heute überhaupt da war.  Kein teamplay, Kein sehen des freien Mannes, kein frei laufen, kein ausboxen, keine Einhaltung der Laufwege, keine gute Reboundarbeit, schlechte Teamdefense, fehlende Konzentration und fehlende Kommunikation konnten die Zuschauer über 90% der Spielzeit „bewundern“. Einige Spieler glänzten zwischendurch durch gute und solide Einzelaktionen und die beiden (gemäß der Punkteverteilung) Playmaker zeigten auch zwei- bis dreimal sowas wie ein Laufweg und Angriffsspiel (Pick & Roll etc.). Wie gesagt glanzlos ging das Spiel dahin.

Positiv zu erwähnen das Geburtstagskind Nassim – eine tolle Spielübersicht und eine noch bessere Verteidigungsarbeit. Zwar fehlt noch das Selbstvertrauen selber mal den Abschluss zu suchen aber man konnte deutlich das selbstlose Spiel im Angriff von Nassim sehen plus dann noch die bärenstarke Verteidigung inkl. einiger Rebounds auf beiden Spielfeldseiten. Grandios! Wach wurde dann auch Julian, nachdem er bereits vier unnötige Fouls verbucht hatte und setzte sich endlich unter dem Korb durch. Arne zeigte auch noch Spielintelligenz, sah den freien Mann auch den freien Weg! Top!

Nebst dem nicht so schönen Spiel verletzte sich auch noch Malte mit dem Ergebnis eines bzw. mehreren Bänderrisses am Fuß und fällt somit bis mind. zur Rückrunde aus 🙁 Wir wünschen gute Besserung!

„Wir sind schon ein wenig fassungslos und stellen uns selber gerade in Frage. Das ganze Training der letzten Wochen & Monate, NULL Umsetzung heute – und wir reden gerade nicht mal im entferntesten von der Freiwurfquote. Wäre schön wenn das unsere einzige Sorge wäre. Defacto haben heute zwei von 15 Spielern, bis auf kurze Ausnahmen, das Spiel im Alleingang bestritten was nicht gerade positiv gemeint ist und gilt aber für alle Teammitglieder – nicht nur die zwei. Gerade für uns war das ein Schlag ins Gesicht. Wir haben zwar ein Leistungsgefälle in der Mannschaft, bedingt durch neu hinzugekommene und noch unerfahrene Spieler bzw. Basketballneulinge, aber das heute nicht mal mehr als einmal versucht wurde, die Inhalte der letzten Trainings umzusetzen, das hat schon schwer geschockt. Wir erinnern uns an die ein oder andere Mannschaft in den vergangenen Saisonzeiten wo einzelne Spieler den Ball bekommen und alles im Alleingang entscheiden wollten und sollten – sowas wollten wir nie.  Klar, es gab auch gute Aktionen, aber die können wir heute an einer Hand abzählen. Es ist ein Wunder das wir dieses Spiel gewonnen haben. Aber es ist kein schöner Sieg. Dann verletzte sich auch noch Malte deutlich schwerer,  was dem ganzen dann im „negativen“ Sinn die Krone aufgesetzt hat. Wer werden uns beim kommenden Training einmal ganz tief in die Augen schauen müssen. Wir als Trainer werden nun, trotz Emotionen, das ganze sachlich und nüchtern anschauen, analysieren und entsprechende Konsequenzen (sprich Methodiken finden und ein- bzw. umsetzen) ziehen“, so das schockierte, wütenden und auch enttäuschte Trainerteam Timo & Ben.

Man traut es sich fast gar nicht darzustellen aber hier noch etwas für die Statistik (vereinfachte und dramatische Darstellung) :

Hanieh, Nassim, Rinor, Delil – 0Pkt

Arne (2), Kajo (2), Malte (4), Tim (1 – 1/2FW) – 9Pkt

Julian (5 – 3/8) – 5Pkt

Enis (28 – 4/8FW) – 28Pkt

Nicklas (21 – 2x3er – 1/9FW) – 21Pkt

Das nächste Spiel, so Gott will, findet am 29.10.2016 um 14Uhr in heimischer Halle (KGS) gegen den CVJM statt. Beten wir am Besten bis dahin.

 

 

 

 

 

Tabellenführer eine Nummer zu groß für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 64:89 SG Braunschweig (15:21;17:21;17:27;15:20)

Am Samstagabend ging es für das Team der 1. Herren nach zweiwöchiger Spielpause weiter in der Oberliga, zu Gast war der unbesiegte Tabellenführer und Regionalliga-Absteiger SG Braunschweig. Mit einem 11 Mann Kader, darunter zahlreiche ehemalige Regio- und sogar ProB Spieler liefen die Gäste in der KGS-Halle auf. Coach Timo Thomas hingegen konnte nur 9 Spieler aufbieten, neben Kevin Sirowi und Maxi Sehm (beide im Urlaub) fehlten weiterhin die langfristigen Ausfälle Timon Gerken, Fabian Drewal und Carlo Getferdt. 

Dennoch begannen die Hausherren das Spiel gegen den Favoriten mutig und kämpften beherzt, das erste Viertel verlief ausgeglichen, Braunschweig hatte jedoch körperlich und taktisch einige Vorteile und führte nach den ersten 10 Minuten mit 15:21.

Im zweiten Viertel bot sich den knapp 60 Zuschauern in der KGS-Halle ein ähnliches Bild, ein intensives Spiel mit vielen Fouls auf beiden Seiten, doch die Barsinghäuser hielten weiterhin gut dagegen. Besonders Timo Thomas war nur durch Fouls zu stoppen und verwandelte fast jeden seiner zahlreichen Freiwürfe sicher. Leider sorgten einige unnötige Ballverluste und Fehler in der Defensive für einen 32:42 Rückstand zur Halbzeit.

Direkt nach der Pause dann eine starke Phase des TSV-Teams, bis Mitte des dritten Viertels konnte man den Rückstand auf nur noch 5 Punkte verkürzen und zwang die Braunschweiger zu einer Auszeit. Im Anschluss zeigte der Tabellenführer dann jedoch seine ganze Klasse und zog kontinuierlich davon. Teilweise haarsträubende Ballverluste, sowie eine schlechte Quote von Freiwurf- und Dreierlinie ließen den Rückstand sogar auf 20 Punkte vor dem letzten Viertel wachsen (49:69). Braunschweig spielte nun souverän seine Systeme durch, punktete am Brett und aus der Distanz und zog davon. Zu allem Überfluss musste Aufbauspieler David Bocandé Ende des dritten Viertels mit 5 Fouls das Feld verlassen und das letzte Viertel zwangsweise von der Bank aus verfolgen.

Der hohe Rückstand konnte im Schlussviertel nicht mehr aufgeholt werden und so stand am Ende die verdiente 64:89 Niederlage gegen starke Gäste aus Braunschweig.

„Heute haben wir vermutlich gegen das beste Team der Oberliga gespielt und verloren. Meine Jungs haben bis Mitte des dritten Viertels aber super gekämpft und mitgehalten, am Ende haben sich aber die vielen Ausfälle bei uns heute und die Klasse von Braunschweig bemerkbar gemacht. Unser Fokus gilt jetzt dem Auswärtsspiel nächsten Samstag in Wolfsburg, dort wollen wir nach jetzt 2 Niederlagen wieder einen Sieg verbuchen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Timo Thomas (18 – 1x3er – 13/16)
David Bocandé (15 – 3/6)
Emmanuel Bocandé (8)
Sascha Schulz (8 – 1x3er – 1/2)
Timo Raum (8 – 2/6)
Yannick Schneider (5 – 3/6)
Tim Rokohl (2 – 0/2)
Lars Hecht (0)
Robert Ehlers (0)

2. Herren holt den ersten Sieg der Saison!

Als vorgezogenes Spiel und noch vor dem Spiel der 1. Herren ging es am Samstag, 15.10.2016, um 16Uhr gegen den TSV Bassum an den Start.

Zwar geschwächt durch die nicht anwesenden und teilweise „verseuchten“ Spieler Whitey, BähmBähm Rasser, Svenson, Steffanus und DDay, aber – wie immer – gut gelaunt startete die Suicid Squad das 1. Viertel. Diesmal rotierte der Spielertrainerposten wieder und Admin versuchte die Meute auf den Gegner einzustellen. Fairerweise muss man sagen das Bassum mit nur fünf Spielern die weite Reise aus dem nördlichen Norden angetreten war. Wir kennen das – ist hart – nicht die Fahrtzeit aber die Anzahl der Spieler…

Alexus markierte die ersten Punkte für Barsinghausen und bis zur sechsten Minute konnte sich keine Mannschaft hervorheben. Erst als die Defense etwas griffiger wurde und die Offense etwas schneller,  Batman und DDKNA sei Dank (Basti & Fabi), baute Basche ein kleine Vorsprung auf. Zwar ließ DDKNA locker im Laufe des Spiels mind. zehn Punkte liegen, erreichte aber dennoch 14 und bestieg somit den Thron des Topscorers. O-Love, Hightower und Konditionsmonster Rauf legten nach und bescherten einen Endstand im ersten Viertel von 17:8 für die Gastgeber.

Soweit so gut. Ungewohnte Situation für die 2. Herren, fast zehn Punkte Führung und somit dachte man sich nach drei folgenden Gegenangriffen  – wir laufen nicht mehr in die Defense. What the f***? Falsch gedacht, nicht heute, nicht morgen, nie wieder!!!! Hallo? Die ligaweite (und darüber hinaus) gefürchtete Defense dieser eingeschworenen Mannschaft nicht einsetzen? No f****** way. Machen, drauf verlassen und Konzentration auf die Offense – die eigentliche Achillesferse der Squad.

Ansporn? War da: Bora Dark Chocolate Bozkurt – ehemaliges 360 behind the back down the legs crossover up in the air Offensemonster – würdigte mit seinem Besuch sein altes (doppeldeutig) Team!

Zum Spiel: Oberhand behalten, gerade Hightower (eher Ähnlichkeit mit Sauron und definitiv kein Hobbit) zeigte klar wer der Herr der Ringe ist und die Halbzeit konnte sich sehen lassen: 31:21 für Basche.

Im 3. Viertel läutete Admin das finale Ziel ein – Sieg! Zwei durch hervorragendes Passspiel frei gespielte Dreier hintereinander und der Gegner wusste nun definitiv wie das heute aus geht. Wenn nicht jetzt dann aber spätestens jetzt: Batman und Admin liefen heiß, Batman Dreier, Admin punktet direkt am Korb, Batman wieder swoosh – noch ein Dreier und die Sirene erschallte 49:32 für Barsinghausen.

Oberhand wurde weiter behalten, Hiertutesweh-Rauf schraubte die nächsten zum Sieg führenden Bälle durch die Reuse, Admin noch mit einem finalen Todes(Schuss)stoß jenseits der Dreipunktelinie und Schluß, 20 Sekunden garbage time und der erste Rosa Zettel der Saison ist da: 61:45 für den TSV Barsinghausen. Zwei Spiele, ein Sieg, eine Niederlage…..soweit so gut!

„Wir haben heute zwar nicht immer 100% „schön“ gespielt aber die wichtigen Punkte gemacht. Wir haben uns auf unsere Defense verlassen können und in der Offense konnte wir min. zehn tolle Angriffe spielen – immerhin fast ein Drittel der Miete. Darauf bauen wir auf, der Sieg stärkt natürlich den Rücken der Mannschaft. Bassum war zwar nur mit fünf Spieler da, kann man nun alles relativieren, aber dennoch haben wir klar das ganze Spiel dominiert. Notfalls hätten wir auch noch mehr aus dem Hut gezogen – daran müssen wir aber arbeiten. Negativ die teilweise schnellen Abschlüsse ohne Reboundmöglichkeit, ein paar Fehlpässe oder ausbleibende Pässe, einfache Körbe wurden nicht gemacht etc. pp und: Blabla – wie gesagt, man kann alles relativieren. Die Fehler wurden von jedem erkannt und dennoch sind wir ruhig geblieben und haben gewonnen – simple as that“-  so die Mannschaft nach dem Spiel.

Am 23.10. geht es weiter. 13Uhr Tip Off am Spalterhals gegen den MTV Schwarmstedt.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Sarkis „Glatze“ Akopian

Ben „Admin“ Eraerts (12 – 3x3er – 1/2FW)

Fabian „DDKNA“ Beug (14)

Alexander „Alexus“ Jaeschke (5 – 1/2FW)

Sebastian „Batman“ Vogel <-Vogelfledermaus (6 – 2x3er)

Olaf „O-Love“ Kreye (4)

Rolf „Rauf“ Terei (8 – 0/2FW)

Achim „Hightower“ Möbes (12 – 0/1FW)

1. Herren: Schwache Defense im letzten Viertel kostet den Sieg!

TSV Barsinghausen 79:89 SV Gifhorn (22:16;14:15;23:19;20:39)

Mit Co-Trainer Rolf Terei als Coach für den verhinderten Timo Thomas und erstmalig mit Carlo Getferdt reiste das Team mit 11 Leuten nach Gifhorn zum Aufsteiger aus der Bezirksoberliga Braunschweig.

In einem ausgeglichenen ersten Viertel, war es ein offensiv starker Emmanuel Bocandé mit 10 Punkten und gutes Teamplay im Angriff, das für eine 22:16 Führung sorgte.

Im zweiten Viertel spielten die TSV-Herren eine gute Verteidigung und verzeichneten zahlreiche Ballgewinne und Fastbreaks, leider wurden diese oftmals nicht konsequent zu Ende gespielt und viele einfache Korbleger daneben gelegt. Dennoch gingen die Gäste mit einer 36:31 Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit dann die stärkste Phase der Barsinghäuser im Spiel und ein 11:4 Lauf in den ersten 3 Minuten. Später im Viertel mit 57:44 sogar die höchste Führung des Spiels, doch die SV Gifhorn konnte vor dem Schlussviertel auf 59:50 verkürzen.

Im letzten Viertel jedoch konnte das Team die bis dahin gute Leistung aus den ersten 3 Vierteln nicht bestätigen, viele Ballverluste in der Offensive und eine schwache Trefferquote von jenseits der Dreierlinie, selbst freieste Würfe fanden nicht ihr Ziel, ließen die Hausherren zurück ins Spiel kommen. Zu allem Überfluss schien nun auch in der Defensive kaum noch etwas zu funktionieren, die Barsinghäuser agierten äußert unkonzentriert und ermöglichten Gifhorn viele einfache Punkte direkt am Brett. So spielten sich die Hausherren offensiv in einen Rausch, trafen selbst gegen stellenweise gute Verteidigung nun schwierige Würfe und eroberten so Mitte des Viertels durch einen 10:0 Lauf die Führung.

In einer hektischen Schlussphase mit vielen Fouls und Stop The Clock sorgten zwar ein 3er von Sascha Schulz und zwei 3er von Emmanuel Bocandé nochmal kurz für Hoffnung auf Seiten der TSV-Herren, aber der Gastgeber zeigte bei den zahllosen Freiwürfen kaum Nerven, sodass der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte. Am Ende verliert die 1. Herren unnötig, aber verdient mit 79:89 in Gifhorn.

Ursache für die Niederlage sind wohl gleich mehrere Faktoren:
Zum einen das Fehlen von Spielertrainer Timo Thomas, der in einer hektischen Schlussphase womöglich den Unterschied gemacht hätte, die schwache Trefferquote bei den Korblegern und den Würfen aus der Distanz, aber am meisten die katastrophale Defense im Schlussviertel, wo Gifhorn 39! Punkte macht und das Spiel so noch drehen konnte.

Jetzt hat das Team 3 Wochen spielfrei aufgrund der Herbstferien, bevor dann mit der SG Braunschweig am 15.10. der ungeschlagene Tabellenführer nach Barsinghausen an den Deister kommt.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)

Emmanuel Bocandé (20 – 2x3er – 0/1)
Sascha Schulz (14 – 2x3er – 0/2)
Timo Raum (12 – 2/2)
Kevin Sirowi (11 – 1x3er – 4/6)
David Bocandé (8 – 4/4)
Yannick Schneider (7 – 1x3er – 2/2)
Lars Hecht (7 – 1/2)
Carlo Getferdt (0)
Maxi Sehm (0)
Robert Ehlers (dnp)
Tim Rokohl (dnp)

u16 verliert knapp gegen TKH2

Das letzte Spiel vor den Herbstferien für die u16. Sonntag 16Uhr (bzw. 16:30), Wetter Top, alle gut gelaunt, starker Gegner, Basketball – Yeah!

Das 1. Viertel startet, alle sind gespannt. Endstand 10:7 für Basche. Das 2. Viertel startet, alle sind gespannt…

Die Halbzeitpause beginnt und wir haben einen Spielstand von 19:16 für die Gastgeber. Mehr kann man dazu nicht sagen. Zwar teilweise rüde Fouls durch den TKH aber es geht ja um was. Beide Mannschaften haben nicht gerade mit Offensivaktionen geglänzt. Zwar war die Defensive bei Barsinghausen ein wenig besser, gerade am Brett durch Malte und Julian, aber man konnte das nicht im Angriff nutzen. Zuviel „Knäuelbildung“, zu wenig Bewegung mit und ohne Ball…

Ansprache in der Kabine. Ruhige Worte. Es ist schon genug Testosteron in der Luft. Das 3. Viertel startet – alle sind wieder gespannt und Barsinghausen zündet endlich!!!! Schöne und „endlich“ druckvolle Angriffe durch Jan & Enis. Gutes Passspiel (leider viel zu selten) und zack – easy buckets.

Endstand 3. Viertel aus Sicht der Gäste, 21:14 und somit ging man mit 37:33 ins letzte und entscheidende Viertel.

Die Defense stand gut, die Offense lief etwas besser, Jan versüßt noch mit einem Dreier aber die Gäste kontern, treffen nun von außen. Dennoch, 40. Minute und Barsinghausen führt mit vier Punkten. Foul Basche, Gegner trifft seine zwei Freiwürfe nicht, bekommt den Offensiverebound, holt zwei Punkte und kommt ran. Wieder Foul Barsinghausen, Gegner trifft einen, Basche verliert den Ball im Angriff, Gegner verwandelt und dann noch ein weiteres Foul und somit Sieg für den TKH2 mit 57:54 Punkten.

“ Wir haben in der ersten Halbzeit einfach gepennt, gerade unsere Stärken haben wir nicht ausgespielt. Zwar konnten wir mit unserer Verteidigung, gerade unsere Center, den Gegner in Schach halten, aber wir hätten das durchaus deutlicher gestalten können. Im 3. Viertel sind wir endlich aufgewacht und haben mit Druck den Ball vorgetragen. Die Mannschaft schien eins zu sein inkl. der Anfeuerung der Bank. Leider haben wir es aber nicht eiskalt durchgezogen. TKH ist stark, keine Frage, gerade auch im Vorteil was die Größe betrifft. Aber dennoch, wir hatten es in der Hand und haben jeden Vorteil drei Viertel lang nicht ausgespielt. Plus dann noch die letzten 30 Sekunden. Da war die Luft am Brett raus um das Spiel sicher nach Hause zu fahren. Egal, das wird nun analysiert, mit dem Training machen wir so weiter wie geplant und wir freuen uns schon auf das Rückspiel“ so Trainer Ben Eraerts.

Netterweise hat der beliebte BallintheCity Betreiber ein Spielausschnitt auf der Video Plattform YouTube unter seinem Kanal hochgeladen:

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Jan (5 – 1x3er)
Hanieh
Nassim (2 – 0/2FW)
Julian (8 -0/2FW)
Enis (19 -3/4FW)
Kajo (eigentlich 2 aber das Kampfgericht hat es wohl übersehen)
Nicklas (10)
Delil
Hendrik
Malte (10, 0/2FW)

Das nächste Spiel ist erst wieder nach den Herbstferien am 22.10.2016 um 14Uhr in heimischer Halle (KGS) gegen den TuS Bothfeld.

u14 startet die Saison 2016/17

Am Samstag Nachmittag empfang die neue U14 zu ihrem ersten Spiel in dieser Saison den Tus Jahn Lindhorst in heimischer Halle.
Zu Beginn des Spiels legte der Tus Jahn Lindhorst einen 7 zu 0 lauf hin.Erst nach der Hälfte des 1. Viertels konnte der TSV durch Sebastian seine ersten Punkte erzielen, diese waren leider auch die letzten bis zur Halbzeit. Der TSV hatte erheblich Probleme bei Spielaufbau, wodurch der Ball zu oft, unnötig beim Gegner landete.
Zur Halbzeitpause stand es 48:2 für die Auswärtsmannschaft, trotzdem wollte man nicht aufgeben und die Fehler der ersten Halbzeit verringern.
Die zweite Halbzeit lief wesentlich besser als die Erste, in der Verteidigung wurde besser geholfen und im Angriff wurde öfter der Weg zum Korb gesucht. Eine Aufholjagd konnte jedoch nicht mehr gestartet werden, da der Gegner heute einfach zu stark war.
Das Spiel ging 73:12 zugunsten der Lindhorst er aus.
„Das war unser erstes Spiel in der neuen Altersklasse. Für Jan Manegold und Jaika Ulferts war es zudem das erste Spiel. Wir werden im Training weiter arbeiten, damit die Fehler des heutigen Spiels weniger werden. Der Anfang ist immer schwer, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das hin bekommen“ so Trainer Maximilian Sehm.

1. Damen startet die Saison 2016/17

Am Sonntag, den 19.08.16 um 13 Uhr startete die Damenmannschaft des TSV Barsinghausen das erste Heimspiel gegen den TK Hannover 4. Mit 8 Spielerinnen und Trainer Andi Rasser ging es ausgeschlafen und motiviert ins Spiel.

Beide Teams spielten eine Manndeckung, was dazu führte, dass die Basche-Girls ihre Schnelligkeit ausnutzen konnten. Der TSV sah die freien Räume und nutzte diese auch. So ging der TSV zunächst in Führung. Außerdem konnten durch die vielen gelaufenen Fast-Breaks und die guten langen Pässe viele Punkte gesichert werden. (1. Viertel 16:24)

Leider konnten die Bälle in der Offense öfter nicht im Korb versenkt werden, sodass der TSV Barsinghausen viele Punkte auf dem Platz liegen gelassen hat. (2. Viertel 10:18)

In der Halbzeitpause gab es klare Worte von Andi Rasser. Mit Konzentration, Passgenauigkeit und vollem Einsatz sollte es auf dem Spielfeld weitergehen.

Im dritten Viertel konnte man die Damen des TK Hannover durch die Verteidigung des TSV Barsinghausen daran hindern viele Punkte zu machen, leider traf man selber auch weniger. Dies führte dazu, dass der TSV das dritte Viertel mit 5:13 verlor.

Im letzten Viertel wurde dem TSV zum Verhängnis, dass zwar der Zug zum Korb da war, aber die Bälle nicht im Korb versenkt werden konnten. (4. Viertel 14:17)

Insgesamt konnte der TK Hannover durch die 5 Teamfouls der Deisterstädterinnen im ersten, dritten und vierten Viertel punkten. Das Spiel endete mit einem Sieg für TK Hannover 4 mit 72:45.

Bis zum nächsten Spiel strebt der TSV Barsinghausen an, die Trefferquote zu verbessern, um somit nicht mehr so viele Punkte unterm Korb liegen zu lassen. Das nächste Spiel findet am 22.10.16 um 16 Uhr im Spalterhals statt.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Anne Bödecker (12), Anika Schraufstetter (11), Mara Beye (9), Isabel Kannegießer (8), Nele Gerken (4), Carolin Terei (1), Carina Ehlers und Denise Tegtmeyer.

2. Herren und der Schatten der Vergangenheit

Am Sonntag stieg auch endlich die 2. Herren (aka Silberrücken) in den Saisonbetrieb 2016/17 ein.

Auftakt gegen Stelingen. Das 1. Viertel war ein offener Schlagabtausch. Sebastian Vogel, neuer Starter der Recken vom Deister, markierte seine ersten Punkte in blauer Uniform und gleich mit einen Dreier! Beide Mannschaften beschnupperten sich die ersten zehn Minuten und DDay brachte mit einem weiteren Dreier das Viertelende. 17:16 für Barsinghausen.

Auch das 2. Viertel war von intensiver Defense geprägt. Zwar schleuste Stelingen noch einen Nachrücker in die Zone ein – dieser brachte aber aus Stelinger Sicht nicht den Segen. Halbzeit 26:26.

Barsinghausen konnte auf  zehn Spieler zurück greifen und Spielertrainer Rolf Terei wechselte nun zum Beginn der zweiten Halbzeit durch.  Wir erinnern uns schmerzlich, das 3. Viertel war ca. eine Saisonzeit nicht das Beste der Mannschaft. Dennoch schien es, als wenn dieser Fluch letzte Saison beendet worden war – zu früh gefreut. Einige dumme Fehler von Admin und der Gegner strafte diese sofort ab. Einen sechs Punkte Lauf und Basche konnte sich schwer fangen. Auszeit!

Ganze fünf Minuten bekam Barsinghausen den Ball nicht durch die Reuse, Stelingen schon. Erst in der 27. Minute holte Hightower Möbes die Punkte 27 & 28. Stelingen konterte mit einem Dreier und führte somit 46:28. Mit Druck auf den Aufbau, Billy Hoyle aka Whitey, der das ganze Spiel über mit einem super Ballvortrag und Kondition glänzte, wollte Stelingen nun den vorzeitigen Sieg einläuten. Crush Kreye, Admin und DDay -selbiger mit einem weiteren Dreier – hielten kurz dagegen. Whitey krönte noch das Viertelende mit zwei weiteren Punkten. 38:51 für die Gäste. Der Schatten, der Schatten….

Im letzten Viertel hieß es Kampfgeist und Defense. Die Gäste schienen nun zu schwächeln und Barsinghausen kam, nebst harter Defense und daraus folgenden Steals, in einen Lauf. 14 Punkte vs. zwei, 38. Spielminute, Spielstand 53:55 aus Sicht der Gäste. Diese konnten allerdings schnell vier Punkte machen, zwei vergebene Angriffe und Freiwürfe auf Barsinghäuser Seite, ein weiterer Dreier der Gäste und das Schicksal war leider doch besiegelt. Die letzte Minute gab es noch etwas Garbage Time und die 2. Herren musste doch die Niederlage hinnehmen. Endstand 53:66.

Trotzdem, die Defense war griffig, die Offense kommt noch und Stelingen gehört in der Staffel zu den Top Teams. Keine hängenden Schulter – jetzt heißt es: TRAINING. Leider oder vielleicht gut das das nächste Spiel erst wieder nach den Herbstferien ist: 23.10.2016 um 13:00 Tip Off in heimischer Halle am Spalterhals gegen den MTV Schwarmstedt.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Steffen Freitag (3 – 1/2FW)
Sarkis Akopian (3 – 1/2FW)
Ben Eraerts (3 – 1/2FW)
Dirk Herzig (13 – 1/3FW)
Fabian Beug (5 – 3/4FW)
Dennis Langhorst (6 – 2x3er)
Sebastian Vogel (7 -1x3er)
Olaf Kreye (6)
Rolf Terei (COACH)
Achim Möbes (7 – 1/2FW)

u16 mit Auftaktsieg!

Bereits am Donnerstag startete nun auch die 3. Barsinghäuser Mannschaft in die Saison 2016/17 und das erstmalig in der Bezirksoberliga u16!

Gespielt wurde gegen den VfL Hameln und das Trainerduo Ben Eraerts & Timo Raum konnte auf eine volle Bank zurück greifen.

Das 1. Viertel startete geprägt von Nervosität. Nicklas, Malte und Neuzugang Kajo holten die ersten Punkte für Barsinghausen. Gerade Kajo setzte einen Stempel zum Viertelsieg (11:6) mit vier Punkten in Folge. Im 2. Viertel folgte ein offener Schlagabtausch mit Hameln. Einfach davon zu scoren, wie man es die Saison vorher gewohnt war, klappte nun nicht mehr in dieser Spielklasse. Hameln nutze jeden Fehler des Teams aus Basche aus und führte zeitweise mit vier Punkten. Nach einer Auszeit kurz neu eingestellt, gerade die Defense musste griffiger werden, holte Basche um Spielmacher Jan Fuhrmann und Center Malte Wernicke auf und so gingen die „neuen“ Bezirksoberligisten mit zwei Punkte Führung in die Halbzeit (26:24).

Das 3. Viertel startete mit einem schön frei gespielten Dreipunktewurf von Jan Fuhrmann (insgesamt vier 3er!!!!!!). Hameln allerdings nutze sofort die fehlende Reboundarbeit sowie Fehlpässe aus und konterte mit zwei erfolgreichen Abschlüssen. Dennoch, gerade Jan sowie Nicklas zeigten im Angriff die erlernten Offensivsystem und bescherten, nebst der starken Reboundarbeit von Malte, Rinor und Kajo, einen kleinen run. Auch das schnelle Durchwechseln der zweiten starting five brachte dem Spielfluss keinen Abbruch. Hendrik sowie Rinor mit starken Punkten, Nassim mit guter Verteidigung sowie Delil mit wichtigen Punkten und Jan´s Dreiern stärkten das Team. Mit sechs Punkte Führung (46:40) endete das 3. Viertel. Schlussspurt!

Das Fitnessprogramm, welches Timo Raum zur Vorbereitung entwickelt hatte, machte sich bezahlt. Die Mannschaft war immer noch „heiß“ und kein bisschen müde. So galt es die Defense bissig zu halten und weiter konzentriert den Angriff zu laufen.

Leider führten unnötige Ballverluste (Fehlpässe und einige Schrittfehler) zu einem kleinen Lauf der Hamelner und einer Annäherung von zwei Punkten aber Enis und Julian hielten gegen und die sechs Punkte Differenz stand wieder bis vier Minuten vor Spielende. Nochmal konzertierte Verteidigung, schnelles umschalten und dennoch Ruhe bewahren war das Motto. Enis und Julian sowie ein weiterer Dreier von Jan und zwei Minuten vor Ende führte Basche mit acht Punkten. Nicklas nochmal mit starken Wurf, wiederum wache Defense und noch ein Dreier von Jan besiegelten das Spiel und der erste Sieg ist nun da – in der Bezirksoberliga!!!!

„Die Spielklasse zeigt sehr deutlich was umgehend zu tun ist. Grossartig Fastbreak laufen funktioniert einfach nicht mehr so wie früher und der Gegner weiss jede Schwäche zu nutzen. Umso mehr müssen wir den Fokus auf die Basics wie Verteidigung, den geordneten Angriff und das Rebounding legen. Auch natürlich die Kinderkrankheiten wie Fehlpässe und Schrittfehler müssen weichen. Aber das erste Spiel ist aus Sicht der Vorbereitung sehr gut gelaufen, gerade die Fitness hat Co-Trainer Timo Raum enorm angehoben. Auch haben einige Angriffe heute die Vorbereitung wiedergegeben. Top! Darauf können wir aufbauen. Großes Lob an das ganze Team, gerade die „neuen“ und „frischen“ Spieler haben heute sehr gut agiert. Trotz Ausfall von Vincent, Tom, Maya, Arne und Tim Louis hat das Team das hervorragend kompensiert. Insbesondere Nicklas, der in der Vorbereitung einiges verpasst hatte und nicht gerade mit Konstanz geglänzt hat, hat heute das Team überrascht. Daran gilt es nun anzusetzen! Es macht einfach Spaß wenn man sich auf seine Spieler verlassen kann und diese genau das abrufen was sie können und gelernt haben. Neben den Basketballskills muss sich das „neue“ Team jetzt formen – mental!“ -so das Coaching Team Eraerts/Raum.

Wir freuen uns schon auf kommenden Sonntag, 25.09.2016, 16Uhr TipOff gegen den TKH2 in Hannover.

Es spielten:

Jan Fuhrmann (15 – 4x3er)
Hendrik Schünhof (2)
Hanieh Kamali
Nassim Gürsoy
Kajo Zielke (4)
Enis Mejri (12)
Henry Hörig
Rinor Ramaj (2)
Nicklas Wedekind (22 – 0/2FW)
Delil Tursun (2)
Julian Waclawski (3 – 1/3FW)
Malte Wernicke (4 – 1/2FW)

 

 

Deutlicher Sieg im ersten Spiel für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 96:55 TuS Hohnstorf / Elbe (24:17;22:10;28:13;22:15)

Am Samstagabend war es endlich soweit, das erste Oberligaspiel stand für die 1. Herren an. Und es sollte direkt mit der weitesten Auswärtsfahrt beginnen, beim Aufsteiger aus der Bezirksoberliga Lüneburg: TuS Hohnstorf / Elbe. Das Team reiste nicht mit den allerbesten Voraussetzungen in den Norden, mit Emmanuel Bocandé (Urlaub), Fabian Drewal (USA) und dem noch verletzten Timon Gerken fehlten dem Team gleich 3 Spieler auf den großen Positionen.

Trotz der Ausfälle konnte Spielertrainer Timo Thomas auf 9 Spieler zurückgreifen, ebenso auf seinen Co-Trainer Rolf Terei, der über weite Strecken das Coaching für den spielenden Thomas übernahm.

Der erste Angriff des Spiels wurde direkt von Sascha Schulz per 3er abgeschlossen, ein darauffolgender Ballgewinn von David Bocandé brachte die schnelle 5:0 Führung. Doch die Gastgeber aus Hohnstorf übernahmen kurz danach die Führung, punkteten vor allem am Brett, wo sie körperlich überlegen waren. Das erste Viertel verlief relativ ausgeglichen, bis sich die Barsinghäuser durch weitere Dreier von Kevin Sirowi und Timo Thomas auf 24:17 nach dem ersten Viertel absetzen konnten.

Im zweiten Viertel suchte das TSV-Team vermehrt den Weg zum Korb und zog viele Fouls, leider war die Quote von der Freiwurflinie aber durchwachsen. In der Defensive stellte das Team auf eine Zonenverteidigung um, welche die Hausherren vor enorme Probleme stellte, sodass die Führung bis zur Halbzeit auf 19 Punkte ausgebaut werden konnte, beim Stand von 46:27 ging es in die Pause.

Das dritte Viertel begannen die Barsinghäuser mit einem 10:0 Lauf, darunter zwei erfolgreiche Dreier von Timo Thomas. Die zu Spielbeginn noch lautstark anfeuernden 60 Zuschauer in der Halle verstummten angesichts des hohen Rückstandes ihrer Mannschaft. Die Gäste hingegen spielten weiter konzentriert und intensiv, im Angriff wurde der Ball gut bewegt, weitere Dreipunktewürfe von Sirowi, Thomas und Schneider bauten die Führung weiter aus. Die Hohnstorfer fanden weiterhin kein Mittel gegen die starke Zonenverteidigung der Gäste und konnten die letzten 5 Minuten des Viertels keinen einzigen Punkt erzielen, beim Stand von 74:40 nach 3 Vierteln war das Spiel längst entschieden.

Doch auch im Schlussviertel zeigten die Gäste weiterhin starken Teambasketball, Yannick Schneider punktete mehrfach per Drive, Sascha Schulz traf 3 weitere Dreier und Kevin Sirowi setzte wiederholt seine Mitspieler in Szene und sammelte Assist um Assist. Über das gesamte Spiel kontrollierte das TSV-Team zudem trotz körperlicher Unterlegenheit die Rebounds, besonders Timo Raum und Maxi Sehm sammelten fast jeden Abpraller ein. So stand am Ende der deutliche 96:55 Auswärtssieg im ersten Spiel.

„Das war heute ein guter Einstand für uns in der Oberliga“, so Coach Timo Thomas. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden, allerdings hatten wir auch trotz des hohen Sieges noch Luft für Verbesserungen, wir haben uns zu viele leichtfertige Ballverluste geleistet und auch die Freiwurfquote war heute noch ausbaufähig, daran gilt es zu arbeiten.“

Bereits am nächsten Samstag steht dann das erste Heimspiel in der Oberliga an, zu Gast ist der SV Stöckheim. Tip-Off ist am 17.09. um 18 Uhr in der KGS Goetheschule.

Es spielten: (Punkte – 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (25 – 5x3er)
Timo Thomas (19 – 5x3er – 0/1)
Yannick Schneider (14 – 1x3er – 1/2)
Kevin Sirowi (14 – 2x3er – 2/3)
Timo Raum (9 – 1/4)
David Bocandé (9 – 3/7)
Lars Hecht (4)
Robert Ehlers (2)
Maxi Sehm (0)

Saisonauftakt 2016/17 der 1. Damen!

Unsere 1. Damen machen nebst der 1. Herren (Bericht später) den Saisonauftakt 2016/17.

10.09.2016, das erste Spiel in der Saison gegen den TuS Bothfeld auswärts. Die Barsinghäuser traten mit neun Spielerinnen motiviert und mit Freude zum Spiel an.

Es war kein Spiel wie immer, sondern trat man gegen drei gute ehemalige Basche Spielerinnen an und somit wurde es zu einem spannenden  Spiel.

In dem Spiel fielen insgesamt viele Fouls auf beiden Seiten. Die Basche Girls teilten 24 aus, steckten aber auch 15 ein.

„Im ersten Viertel waren die fünf Mannschaftsfouls unserer Mannschaft bereits ausgeschöpft, dadurch konnten die Bothfelder durch die getroffenen Körbe (8 Pkt. ) schon einen kleinen Vorsprung ergattern.
Das zweite Viertel ging ähnlich aus. Zur Halbzeit stand es 21 : 37 für die Heimmannschaft. Trainer Andi Rasser konzentrierte sich auf jeden einzelnen und konnte somit jeden auf seine Schwächen aufmerksam machen um das Spiel nicht mit großer Differenz zu verlieren. In der zweiten Halbzeit versuchten wir den Anweisungen zu folgen und konnten demnach auch gute Angriffe starten.
Super Pässe, super Zusammenspiel, jetzt fehlt nur noch der Ball in den Korb. Das größte Problem unserer Mannschaft. Doch im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel und wir konnten zufrieden nach Hause fahren. Die Fouls werden wir im Heimspiel verringern, um somit unnötige Freiwürfe der Gegner zu verhindern und es ihnen diesmal nicht so leicht zu machen.“

(Nächstes Heimspiel : Sonntag den 18.09. um 13 im Spalterhals)
– Bericht von Carina Ehlers

Endstand : 42 : 77
(1. 13:18)(2. 8:19)(3. 11:18)(4. 10:22)
Es spielten : Anika Schraufstetter (13),  Anne Bödeker (10), Maren Lüerßen  (8), Carina Ehlers u. Asena Aktar (jeweils 4), Mara Beye  (2) außerdem Nele Gerken, Carolin Terei u. Denise Tegtmeyer die ihren Schwerpunkt auf die Verteidigung gelegt haben.