2. Herren verliert knapp gegen Langenhagen

Am vergangenen Heimspieltag traf die 2. Herren ersatzgeschwächt auf den SC Langenhagen 3.

Zwar war die Mannschaft nicht wirklich ersatzgeschwächt, der Kader wurde durch die Youngster Delil, Rinor und Enis vervollständigt, aber es fehlte Manpower auf den großen Positionen.

Im 1. Viertel nutzte der Gegner die noch nicht gefestigte Verteidigung in der Zone aus und kam so zu leichten Punkten. Weiterhin wurde nicht gut verschoben und Langenhagen fand gefallen daran, die Dreipunktelinie zu gebrauchen und versenkte vier Treffer jenseits von dieser. 16:27 für die Gäste.

Im 2. Viertel griff die Defense endlich, das Passspiel – insbesondere durch Zusammenspiel Olaf, Ben und Markus, fruchtete und das Viertel ging an Barsinghausen mit 12:9. Dennoch, Halbzeitstand 28:36 aus Sicht von Barsinghausen.

Im 3. Viertel lieferte man sich einen offenen Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich weiter absetzen. Barsinghausen versuchte den kleinen Rückstand aufzuholen aber Langenhagen hielt jedesmal dagegen. So ging es mit acht Punkte Rückstand in das letzte Viertel (42:50).

Zwar hatte Barsinghausen das Momentum, angetrieben durch Enis, Steffen und Ben pushte man die Offense und als Belohnung durfte man entspannt von der Freiwurflinie punkten, vergab allerdings im letzten Viertel elf Freiwürfe (4/15FW). Auch der letzte 3er von Top Scorer Enis in den letzten Sekunden konnte nur noch zur Ergebniskosmetik dienen – Endstand 62:68 für die Gäste.

„Wir haben heute unsere Defense nicht in den Griff bekommen. Jedesmal wenn wir ran kamen, konnte Langenhagen unbedrängt von aussen punkten. Die Umstellung brachte zwar Besserung, dennoch liefen wir dem Minirückstand hinterher und konnte keine Akzente setzen. Heute hat man schon gemerkt das in so einem Spiel unser Hightower Achim fehlte und mit Sicherheit wäre er der Schlüssel zum Erfolg. Anyway, wir behaupten Platz 4 in der Tabelle und haben noch selber fünf Spiele vor der Brust. Ein gelber Zettel schockt uns da jetzt nicht und wir sind ja lernfähig, insbesondere die Freiwurfquote (5/18FW) können wir verbessern!“, so Ben Eraerts nach dem Spiel.

Danke an die Fans fürs Anfeuern!

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sebastian Vogel
Steffen Freitag (6 – 0/2FW)
Olaf Kreye (9 – 1/2FW)
Ben Eraerts (14 – 2x3er)
Delil Tursun
Markus Brändlein (9 – 1/6FW)
Rolf Terei
Enis Mejri (19 – 1x3er – 2/2FW)
Rinor Ramaj (0/4 FW)
Sarkis Akopian (5 – 1/2FW)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen