2. Herren verliert gegen TKW Nienburg 2

Am Sonntag fand sich die stark ausgedünnte 2. Herren im fernen Nienburg ein. Der Gegner, derzeit noch ungeschlagener Zweiter in der Tabelle, begrüßte die Basche Recken mit voller Bank und einigen großen und kleinen neuen Gesichter. Allerdings hatte Basche einige hot boys aus der u18 dabei und somit ging man zuversichtlicht in das Spiel.

Von der ersten Minute bis zur Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel. Mal lag Barsinghausen vorn, mal der Gastgeber. Gute Aktionen im Angriff, der ein oder andere Fastbreak und trotz nachteiliger Größenverteilung unter dem eigenen Korb konnte Barsinghausen das Spiel offen halten und führte oftmals mit vier bis sechs Punkten.

Zwar kassierte man noch kurz vor Schluss zwei schnelle Punkte und einen gut verteidigten Dreier, dennoch ging man nur mit sieben Punkten Rückstand in das 3.Viertel.  Ab da an lief allerdings nichts mehr für Barsinghausen. Viele Bälle wurden einfach weggeworfen oder die flutschigen Finger konnten die dennoch gut angebrachten Pässe nicht halten. Auch lief der Ball (bis auf die vier Pässe) gar nicht mehr und fallen wollte auch nichts – wie auch wenn der Ball in der zweiten oder dritten Angriffssekunde verloren wurde. Das wurde noch gekrönt durch lustloses Rumstehen und dem bereits gebrochenen Willen in die Defense zu gehen. Ganze vier Punkte schaffte man und der Gegner, in Person die Trikotnummer 3 (welch Zufall) schenkte fünf Dreier in kürzester Zeit ein. Nienburg nutze Barsinghausen Blackout gekonnt aus, insbesondere über die Nummer 3, 17 und 11 und ging mit einer komfortablen 24 Punkte Führung in den letzten Spielabschnitt.

Interims Coach Ben hatte nun genug gesehen und schicke die allseits gefürchtete u18 komplett aufs Feld. Enis, Nicklas, Rinor, Delil und Sarkis gingen mit Vorbildfunktion voran und heizten Nienburg mit guter Mannverteidigung und schnellem Offensivspiel ein.

Während die „Alten“ noch Ihre Wunden leckten, kämpften die Youngster und erzielten selber 16 Punkte, während Nienburg nur noch elf Punkte schaffte. Endstand 58:75 für Nienburg.

„Der berühmte Einbruch kam mal wieder im 3. Viertel. Unkonzentriertheit, Frustration, Faulheit und/oder fehlender Kampfgeist für die Verteidigung und zack. Zu spät habe ich reagiert und ich hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen und den Jungs früher das Feld überlassen sollen. So hätten wir (die Älteren) auch wieder ins Spiel gefunden und neuen Kampfgeist getankt. Die erste Halbzeit war gut aber wir müssen beim Training die Hosen runter lassen, das Ego zurück stecken und einfach mit mehr Biss ran gehen – es kann nicht angehen, das wir, wenn wir hinten liegen, nicht mehr arbeiten und stehen bleiben. Aufgeben darf KEINE Option sein und somit großes Lob an Enis, Nicklas, Rinor, Delil und Sarkis -die haben uns ganz schön „alt und doof“ aussehen lassen. Daran müssen wir dringend arbeiten ABER die motivierende Weihnachtsfeier steht bevor und bekanntlich läuft es danach wieder…unmittelbar am 09.12. gehts zu Hause gegen die Dudes 4 um 16Uhr.“, so Interimscoach Ben Eraerts nach dem Spiel.

Wer will jetzt noch etwas Statistik? Gerne aber nicht wundern;-)

Nicklas – 13, 1/2FW

Enis – 18, 4/4W

Delil & Rinor – sehr gute Verteidigung vs Nr. 3 und Nr. 17 – unbezahlbar – siehe letztes Viertel!

Sarkis – 4 und gute Besserung für die Schulter!

=35 Punkte und somit 60% der Teampunkte….

Der Rest verteilt sich auf Achim, Olaf und Dirk…

Viertelergebnisse: 24:22;  21:16;  19:4;  11:16

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen