Es ist getan! 3. Herren schließt die Saison 2014/15 ab

Barsinghausen ist Weltmeister

Samstag. 18:00 Uhr. Provinz. Irgendwo in der Nähe von Hannover. Grell blendet mich die flackernde Neonröhre. Durch die geöffnete Tür dringen Nebelschwaden. Die letzten Sonnenstrahlen versuchen sich einen Weg über den kalten Hallenboden zu bahnen. Ein orangener Ball wird von grauen Herren in die Lüfte entlassen.

Da war es wieder, dieses Gefühl. Ich erinnere mich zurück. „Hast du nicht auch Lust, am Wochenende ein bisschen in der Liga mitzuspielen? Wir können noch wen gebrauchen!“

Hinterzimmer, vom Rauch gelb gefärbte Wände. Ein großer Mann reicht mir ein zerknittertes Stück Papier. „Wir brauchen hier noch deine Unterschrift auf dem Pass.“ Schwefel. Dunkles Lachen. Rote Tinte. Schweigen.

Ein Pfiff reißt mich aus meinen Gedanken. Halbzeit. 30:28 Langenhagen.

Zeitsprung.

Neunzehn Sekunden noch in der Brinkerhalle in Langenhagen – keiner wankt. Unaufhörlich drückt die Presse der Gegner auf die Barsinghäuser hernieder, es ist schwer, aber die Zuschauer harren aus. Wie könnten sie auch nicht? Ein Saisonendspiel ist nur am Ende der Saison. Und wann sieht man ein solches Spiel? Langenhagen, immer wieder Langenhagen. Der rechte Flügel des SCL hat den Ball – verloren, diesmal gegen Herzig. Herzig nach innen gepasst. Wurfversuch – abgewehrt. Aus dem Hintergrund müsste sich Möbes durchtanken. Möbes wirft … KORB! KORB! KORB! KORB!

Das Spiel ist aus, Barsinghausen ist Weltmeister. Ein Menschenknäul am Hallenboden. Fotografen durchbrechen die Absperrungen. Menschenmengen liegen sich in den Armen. Erste Hupgeräusche dringen von außen in die Halle. Der Duft von Champagner mischt sich mit rohem Männerschweiß. Gestandene Männer liegen sich weinend in den Armen. Trainer Terei läuft in sich gekehrt mit dem Weltpokal über den Hallenboden.

In der Kabine mit einem Handtuch über dem Kopf kann ich einen klaren Gedanken fassen:

Was war das für eine geile Saison. Was ist das für eine geile Mannschaft. DANKE! AUSWÄRTSSIEG!

Nächstes Jahr mehr – jeden verdammten Sonntag.

Endergebnis: 71:69

Herzig (16), Mejri, Beug (10), Langhorst (9), Kemmesies (2), Rasser (11), Terei (8), Moebes (15)

Bericht von DDay Langhorst!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *